Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


nuLine 32 + ATM-32 an 2x Restek MAMP?

+A -A
Autor
Beitrag
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Aug 2010, 18:07
Hallo,

ich schiebe schon seit Jahren den Kauf von Regalboxen vor mir her, die die bisherigen schwarzen Säulen aus dem Wohnzimmer ablösen sollen.

Ich habe als Endstufen ein Paar Restek MAMP an einer Restek V1 Vorstufe.

Ohne jetzt besonders tief in die Materie eingestiegen zu sein, bin ich bei den Nuebert nuLine 32 hängen geblieben und überlege die Anschaffung zusammen mit dem ATM-32.

Meine Frage:

Die MAMP sind ja nicht unbedingt Leistungsboliden und die Frequenzgangs-Korrekturen des ATM fressen zusätzlich Leistung - taugt diese Kombi trotzdem für normales Wohnzimmerhören? Party-Lautstärke muss nicht sein, aber mehr als Hintergrund-Beschallung sollte schon möglich sein.

Das Wohnzimmer hat ca. 35qm - Musikrichtung ist Pop+Rock und Jazz...

PS: Subwoofer und Standboxen scheiden aus und andere Endstufen möchte ich nicht unbedingt kaufen...
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2010, 19:10
Technische Daten:
Sinusleistung: 70 W an 4 Ohm ; 50 W an 8 Ohm
Musikleistung: 85 W an 4 Ohm ; 56 W an 8 Ohm

Was soll daran nicht reichen??? Im Gegensatz zu vielen Blender-Datenblättern gehe ich bei Restek davon aus, dass die Leistung tatsächlich hinten raus kommt.

Für Zimmerlautstärke reichen in deinem Raum 10 echte W durchaus aus.

Wenn dir die Nulines gefallen spricht eigentlich ncihts dagegen. Was hast du denn noch so zur Probe gehört?

Alternative zu den Nuline 32:

http://www.mwaudio.d...{EOL}&categoryId=287
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Aug 2010, 19:22

Erik030474 schrieb:
Technische Daten:
Was hast du denn noch so zur Probe gehört?

Alternative zu den Nuline 32:

http://www.mwaudio.d...{EOL}&categoryId=287


...bisher? Noch nichts. Ich fürchte es schon: ich muss wohl Zeit in Hörvergleiche hier bei mir investieren...

Die Dali Lektor 3 und die NuLine32 könnte man ja beide mal ordern und ggf. wieder zurückschicken. Als Referenz könnte ich noch ein Paar Genelec 1031 parallel laufen lassen - die kenne ich aus dem Studio in- und auswendig... Allerdings möchte ich für die HIFI-Abhöre nicht diesen analytischen Klang der Genelecs haben...

Danke für den Tip!


[Beitrag von Oliver_Stein am 29. Aug 2010, 19:23 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 29. Aug 2010, 19:39

Oliver_Stein schrieb:

Erik030474 schrieb:
Technische Daten:
Was hast du denn noch so zur Probe gehört?

Alternative zu den Nuline 32:

http://www.mwaudio.d...{EOL}&categoryId=287


...bisher? Noch nichts. Ich fürchte es schon: ich muss wohl Zeit in Hörvergleiche hier bei mir investieren...

Die Dali Lektor 3 und die NuLine32 könnte man ja beide mal ordern und ggf. wieder zurückschicken. Als Referenz könnte ich noch ein Paar Genelec 1031 parallel laufen lassen - die kenne ich aus dem Studio in- und auswendig... Allerdings möchte ich für die HIFI-Abhöre nicht diesen analytischen Klang der Genelecs haben...

Danke für den Tip!


Ein guter Ansatz.

Der Unterschied zwischen Studiomonitoren und Hifi-Kompaktlautsprechern ist gar nicht so groß (außer in der Optik) und teilweise überhaupt nicht vorhanden, siehe z. B. KS Digital ADM 30 und Backes & Müller BM 2
Meischlix
Inventar
#5 erstellt: 30. Aug 2010, 13:58
Hi,

ich bin nicht sich ob die nuLine dann für den TE das Richtige ist, denn imho sind die doch recht linear/analytisch.

Wir hatten hier im Forum kürzlich den Fall eines Tontechnikers der sich nuBoxen gekauft hat und sich dann berschwert hat, dass sie ihn zu linear sind... wobei das ja DAS Merkmal dieses Herstellers ist und man überall darauf hingewiesen wird.

Grüße
Meischlix
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Aug 2010, 20:15
ich hab absolut nichts gegen analytische Boxen - im Studio geht es ohne die ja gar nicht. Wie sollte man sonst die Feinheiten im Mix einer Aufnahme beurteilen können?

Aber wenn ich mich im Wohnzimmer entspannen will und eine CD höre, dann muss/soll das nicht wie im Regieraum klingen - es kann ruhig warm und nett sein...

Ich habe keine Ahnung wie Nubert-Boxen klingen (deshalb dürfte da wohl nur ein ausgiebiger Test weiterhelfen) - aber sie werden schon nicht so scharf sezieren wie die Genelecs... ein Vergleich ist vielleicht trotzdem mal ganz interessant. Wenn dabei rauskommt, das die Nuberts nichts für mich sind, dann kann ich ja weitersuchen...
Meischlix
Inventar
#7 erstellt: 30. Aug 2010, 20:47
Hi,

nicht das wir uns falsch verstehen, ich habe nichts gegen die nuLines, ganz im Gegenteil, ich habe selber welche (siehe Profil) und gebe sie so schnell auch nicht mehr her

Meine Intension war es lediglich Dich auf deren Linearität hinzuweisen.

Grüße
Meischlix
Nixals'nDraht
Stammgast
#8 erstellt: 30. Aug 2010, 21:28
@Oliver

Betreffend des zusätzlichen ATM verhält es sich tatsächlich so, dass der Verstärker weniger Leistung abgeben muss als ohne ATM.
Warum? Je tiefer die Frequenz bei gleichbleibender Lautstärke, um so höher muss die abgegebene Leistung sein, denn das LS-Chassis muss einen immer größeren Hub machen, um die entsprechende Druckwelle (Schallwelle) zu erzeugen. Größerer Hub geht aber nur, wenn die Leistung höher wird. Weil der Frequenzgang unterhalb der für den jeweiligen LS berechneten Frequenzganganhebung (zur Linearisierung des Lautsprechers) vom ATM steilflankig (-18dB/ Oktave) abgesenkt wird, muss der Verstärker deshalb weniger tieffrequente Frequenzanteile verstärken, also diejeneigen Frequenzen, die vom Tieftonchassis konstruktionsbedingt nicht mehr übertragen werden können. Von daher ist das ATM schon "genial" ausgedacht.

Außerdem haben alle Nubert LS selbstrückstellende Sicherungen in den Frequenzweichen, da kann eigentlich nichts kaputt gehen.

Ich höre seit 5 Jahren mit NuWave35 plus ATM und bin nach wie vor begeistert. Allerdings auch mit einer durchaus kräftigen und laststabilen Endstufe (T&A) mit über 100W Leistungsabgabe.

Probehören?
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 31. Aug 2010, 15:54

Oliver_Stein schrieb:
... muss/soll das nicht wie im Regieraum klingen - es kann ruhig warm und nett sein ...


Dann fange ich mal mit weiteren Hörempfehlungen an:

DALI LEKTOR 3

Außerdem würde ich mich bei den Engländern umhören, die haben oft eine leichte Mittenüberhöhung, was man als "warm" empfinden kann.
bmhh
Stammgast
#10 erstellt: 31. Aug 2010, 16:02

Nixals'nDraht schrieb:
@Oliver

Betreffend des zusätzlichen ATM verhält es sich tatsächlich so, dass der Verstärker weniger Leistung abgeben muss als ohne ATM.

Nein, das stimmt nicht. Ein ATM bzw. ABL versorgt den Lautsprecher mit mehr Leistung in einem Frequenzbereich, in dem der sonst anfängt, schlapp zu machen. Unterm Strich bedeutet das einen Mehrbedarf an Verstärkerleistung.
frsh-
Stammgast
#11 erstellt: 31. Aug 2010, 16:50
Wenn du sowieso in Richtung analytischen Klang tendierst, würde ich die Nulines probieren.
Ich hatte sie auch mit ATM hier, aber für mich war das nix. Ich höre desöfteren auch mal schlechtere Aufnahmen - Red Hot Chili Peppers zum Beispiel - und die werden gnadenlos aufgedeckt. Da nervt der Hochton hin und wieder mal.
Nixals'nDraht
Stammgast
#12 erstellt: 31. Aug 2010, 17:02

bmhh schrieb:

Nixals'nDraht schrieb:
@Oliver

Betreffend des zusätzlichen ATM verhält es sich tatsächlich so, dass der Verstärker weniger Leistung abgeben muss als ohne ATM.

Nein, das stimmt nicht. Ein ATM bzw. ABL versorgt den Lautsprecher mit mehr Leistung in einem Frequenzbereich, in dem der sonst anfängt, schlapp zu machen. Unterm Strich bedeutet das einen Mehrbedarf an Verstärkerleistung.


Ja und nein. Bezogen auf den Bereich der Abstimmfrequenz stimmt das mit mehr Leistung. Das ist bei der nuline32 der Bereich zwischen so um die 50 bis 80 Hz (-3db bei 42Hz). Hier wird spiegelbildlich zum konstruktionsbedingt abfallenden Frequenzgang des Lautsprechers die Leistung um bis zu (einstellbaren) 9dB angehoben, im "Linearbetrieb" allerdings nur um ca. +3dB. Das kann ein Verstärker gut ab. Unterhalb 42Hz wird der Frequenzgang aber steilflankig abgesenkt. Und das entlastet den Verstärker, weil gut gemasterte CDs Frequenzanteile von 20 Hz und darunter enthalten und diese Frequenzen nicht mehr vorhanden sind, weil herausgefiltert, und demzufolge auch nicht verstärkt werden müssen. Vor allem bei LP-Wiedergabe mit tieffrequenten Rumpelfrequenzanteilen, verursacht durch Erschütterungen der Tonabnehmer/Tonarm-Paarung durch Trittschall o.ähnliches, macht sich diese steilflankige Filterung überaus positiv bemerkbar. Was nicht mehr da ist, muss auch nicht verstärkt werden. Das kann man nicht nur hören, sondern auch sehen, und, ausreichender Lautstärke vorausgesetzt, auch fühlen. Oder auch nicht mehr fühlen. Je nachdem, von welcher Seite aus man das betrachtet. Von daher ist das ATM sogar noch mehr als nur ein Basserweiterungskistchen. Für LP Hörer ohne steilflankigem Hochpassfilter am Verstärker mit Grenzfrequenz 15-30Hz eigentlich sogar ein Muss! Auch wenn sie keine Nubert-LS angeschlossen haben. Denn die Filterwirkung ist konstuktionsbedingt in den ATMs immer aktiv, auch wenn die Basslinearisierung am ATM ausgeschaltet ist.

btw:
Bei Nubert im Technik-Teil des Internet-Auftritts zu finden: Dort steht auf Seite 43 unter "Wirkungsweise des EQ-Reglers", zufällig auch noch zur nuLine 32: "...Damit werden dann alle Leistungsreserven des Verstärkers zum Erzielen großer Schallpegel mobilisiert, die nuLine 32 benötigt für gleiche Lautstärke dann sogar geringfügig weniger Leistung als bei Betrieb ohne Modul..."

Hintergrund ist obiger Sachverhalt.
In Nuberts Technik-Teil ist auch zu lesen, dass sogar mit -24dB/Oktave gefiltert wird. Herkömmliche Rumpelfilter, wenn an Phono-VV oder Verstärkern überhaupt vorhanden, arbeiten üblicherweise mit -12dB/Oktave, gute mit -18dB. Nach solchen mit -24dB/Oktave muss man lange suchen, bis man sie findet. Schon deshalb ist ein ATM von Nubert für LP-Hörer eigentlich ein Geheimtipp. Aber was schreib ich hier eigentlich...



[Beitrag von Nixals'nDraht am 31. Aug 2010, 18:41 bearbeitet]
Nixals'nDraht
Stammgast
#13 erstellt: 31. Aug 2010, 18:37

frsh- schrieb:
...Da nervt der Hochton hin und wieder mal.


Auch das lässt sich mit einem ATM wunderbar umsegeln, indem die Hochtonabsenkung etwas stärker eingestellt wird. Aber was schreib ich hier eigentlich...
bmhh
Stammgast
#14 erstellt: 01. Sep 2010, 06:46

Nixals'nDraht schrieb:


btw:
Bei Nubert im Technik-Teil des Internet-Auftritts zu finden: Dort steht auf Seite 43 unter "Wirkungsweise des EQ-Reglers", zufällig auch noch zur nuLine 32: "...Damit werden dann alle Leistungsreserven des Verstärkers zum Erzielen großer Schallpegel mobilisiert, die nuLine 32 benötigt für gleiche Lautstärke dann sogar geringfügig weniger Leistung als bei Betrieb ohne Modul..."

Bitte richtig zitieren. Dort steht "bei deaktivierter Bass-Erweiterung", das stützt also meine Aussage, dass ein ATM bei Standardgebrauch natürlich mehr Leistung braucht. Ansonsten habe ich ein Rumpelfilter an meinem Verstärker.
frsh-
Stammgast
#15 erstellt: 01. Sep 2010, 10:57

Nixals'nDraht schrieb:

frsh- schrieb:
...Da nervt der Hochton hin und wieder mal.


Auch das lässt sich mit einem ATM wunderbar umsegeln, indem die Hochtonabsenkung etwas stärker eingestellt wird. Aber was schreib ich hier eigentlich...
:prost


Wie gesagt, ich hatte beides da und für mich war das leider nichts. Das heißt nicht, dass es für andere Ohren reiner Balsam ist.
Hifi ist zum Glück eine Sache des persönlichen Geschmacks.
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Sep 2010, 21:03
so hatte ich über den ATM noch nicht nachgedacht... ob es dann letztlich mehr oder die gleiche Leistung sein wird, hängt wohl stark vom Ausgangsmaterial ab - vielen Dank jedenfalls für die interessanten Beiträge von euch!

Ich habe heute zwar noch keine nuLines hier gehabt, aber dafür die Genelecs ins Wohnzimmer geschleppt und an den zweiten Ausgang der V1 gehängt - das war ein wohl lange überfälliger und aufschlussreicher Test, der mir klar gemacht hat, dass die schwarzen Säulen auf den Sperrmüll müssen (trotz des schönen D28-AF im HT-Teil) - da fehlt einfach jede Substanz im Ton, der Bassbereich fehlt einfach total im Vergleich zu den Genelecs. Letztere spielen im Wohnzimmer übrigens deutlich gemäßigter auf als in der Nahfeld-Situation in der Tonstudio-Regie - sie haben mir überaus gut dort gefallen. Im Tiefmitten-Bereich so zwischen 200 und 500 Hz gab es noch sein bisschen Gegrummel, aber das kann an der Aufstellung gelegen haben oder einfach am Raum.

Eins steht jedenfalls fest: jede Box, die in die Hörauswahl kommt, wird sich im direkten Vergleich mit den Genelecs messen müssen. Die alten LS werden für diese Tests nur noch als provisorisches Boxenstativ dienen... Was die Tieftonwiedergabe angeht, sind die 1031 mit 47Hz für -3dB angegeben - wenn die nuLine 32 mit ATM bis 42Hz runter gehen, dann reicht mir das allemal.

Ob die MAMPs am Ende genug Leistung haben, um die nuLines anzutreiben (mit ATM), kann nur ein Test zeigen - die Tatsache, dass die Boxen nur 4 Ohm Impedanz haben, hilft dabei natürlich ein bisschen - meine bisherigen haben 8 Ohm.

Also - der Test wird es zeigen - wenn es soweit ist, melde ich wieder und berichte davon...
Erik030474
Inventar
#17 erstellt: 02. Sep 2010, 16:03

Oliver_Stein schrieb:
sEins steht jedenfalls fest: jede Box, die in die Hörauswahl kommt, wird sich im direkten Vergleich mit den Genelecs messen müssen. Die alten LS werden für diese Tests nur noch als provisorisches Boxenstativ dienen... Was die Tieftonwiedergabe angeht, sind die 1031 mit 47Hz für -3dB angegeben - wenn die nuLine 32 mit ATM bis 42Hz runter gehen, dann reicht mir das allemal.


Die technischen Daten jetzt mal hin oder her, habe jetzt noch mal geguckt, welche eigentlich die 1031 sind ... die NuLines werden gnadenlos vor die Hunde gehen im direkten Vergleich!

Und selbst wenn die NuLine bis 42 Hz runtergehen würde, ist es fraglich, welchen Pegel sie da noch erreicht. Die 1031A wird ihr in jedem Fall überlegen sein.

Anstelle der Nulines würde ich das Geld lieber in die Aufarbeitung des Gehäuses der 1031A stcken und in gute CDs!
Nixals'nDraht
Stammgast
#18 erstellt: 02. Sep 2010, 16:46

Erik030474 schrieb:

...Und selbst wenn die NuLine bis 42 Hz runtergehen würde, ist es fraglich, welchen Pegel sie da noch erreicht...


unser Erik scheint ein ausgesprochener Leisehörer zu sein...
Erik030474
Inventar
#19 erstellt: 02. Sep 2010, 16:50

Nixals'nDraht schrieb:
unser Erik scheint ein ausgesprochener Leisehörer zu sein... :D


Das stimmt sogar.
Nixals'nDraht
Stammgast
#20 erstellt: 02. Sep 2010, 17:00

Erik030474 schrieb:

Das stimmt sogar.


Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Sep 2010, 18:06

Erik030474 schrieb:

...die NuLines werden gnadenlos vor die Hunde gehen im direkten Vergleich!

...

Anstelle der Nulines würde ich das Geld lieber in die Aufarbeitung des Gehäuses der 1031A stcken und in gute CDs!


so schlimm? Der Vergleich der passiven nuLines für 800,- mit aktiven High-End Studiomonitoren für 2200,- ist natürlich auch schon prinzipbedingt unfair... ich war gestern jedoch auch ziemlich platt, wie verdammt gut das im Wohnzimmer klang...

Ich kann aber auf die Boxen im Studio nicht verzichten - deshalb werden sie nicht im Wohnzimmer landen können... auf der anderen Seite könnte ich die MAMPs abgeben und die 800,- für die nuLines drauflegen - dafür wäre ein zweites Paar 1031 drin (so man denn gebraucht noch welche in gutem Zustand bekommt) - die Nachfolger mit den Alu-Ei-Gehäusen kommen für mich optisch nicht in Frage.

Aber was nützt das ganze Gerede - um den Test mit eigenen Ohren komme ich eh nicht herum... Schade, das niemand in meinem Bekanntenkreis die Dinger zu Hause stehen hat - dann bräuchte man nicht gleich die Bestellung bei Nubert absetzen...
Erik030474
Inventar
#22 erstellt: 02. Sep 2010, 18:19

Oliver_Stein schrieb:
so schlimm? Der Vergleich der passiven nuLines für 800,- mit aktiven High-End Studiomonitoren für 2200,- ist natürlich auch schon prinzipbedingt unfair... ich war gestern jedoch auch ziemlich platt, wie verdammt gut das im Wohnzimmer klang...


Meiner Meinung nach ja.

Es gibt auch die neuere 1032A und viele weitere Aktivlautsprecher, hier mal ein Auszug meiner Suche:

Post 34, 43 und dann noh mal ganz "hinten".
Nixals'nDraht
Stammgast
#23 erstellt: 03. Sep 2010, 18:16
@Oliver Stein:

btw:
Wenn schon Nubert, warum nicht die Jubilee 35 mit einer der farbigen Abdeckungen. Die Jubilee 35 ist offenbar die moderne Version der nicht mehr produzierten NuWave35. Was am finanziellen Aufwand für das nicht vorhandenen Furnier gespart wurde steckt teilweise in der Technik. Akustisch hängt nach meiner Einschätzung die Jubilee35 die NuLine32 merklich ab.

Nubert meldet zwar derzeit einen Lieferengpass, aber evt. kannst Du es mit 4 Wochen Probehören der NuLine 32 und Deinen jetzigen LS überbrücken und aushalten?

Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Sep 2010, 12:21

Nixals'nDraht schrieb:


Wenn schon Nubert, warum nicht die Jubilee 35 mit einer der farbigen Abdeckungen.


Guter Tip - die habe ich jetzt einfach mal bestellt. Die 8-10 Wochen Lieferzeit kann ich verknusen...

Wir werden sehen, wie die Teile sich schlagen... ich berichte dann! Ich habe sie erstmal ohne ATM bestellt - das kann ich zur Not ja nochmal nachordern, wenn es ohne nicht geht. Das Gitter hab ich in Schwarz genommen - diese bunten Dinger sind nicht meins... silber wäre vielleicht auch noch gegangen.

Ich bin gespannt...
Nixals'nDraht
Stammgast
#25 erstellt: 04. Sep 2010, 19:24
Danke, dass Du meinen Rat gehört hast. Bestell aber das ATM dazu, das lohnt sich, glaub mir. Vor allem die einstellbare Höhenabsenkung, sanft eingestellt, macht bei Klassik und Kammerjazz Sinn. Und: Bestelle bitte Stopfen für die Bassrefelexöffnungen mit. Wenn Du öfter mal die Rundfunk Pop-Sender hörst, bist Du froh um die Stopfen. Das Klangbild ist dort mittels Optimod oftmals so sehr aufgedickt, dass man kurzerhand mit den Stopfen am Lautsprecher den Bass rausnehmen muss.
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Sep 2010, 12:52

Nixals'nDraht schrieb:
Bestell aber das ATM dazu, das lohnt sich, glaub mir. ... Und: Bestelle bitte Stopfen für die Bassrefelexöffnungen mit. Wenn Du öfter mal die Rundfunk Pop-Sender hörst, bist Du froh um die Stopfen.


ATM werde ich sicherlich dann auch noch mal probieren - eine ATM-Simulation kann ich vorerst auch mit dem FFT-EQ von Samplitude erzeugen...

Stöpsel für die Reflextunnel habe ich nicht gefunden auf Nuberts Seite - da die Öffnungen hinten sind, wird es wohl jedes passende Stück Schaumstoff tun, oder? Brauchen werde ich es aber wegen dem Radio nicht - an meiner Wohnzimmeranlage gibt es keinen Tuner. Für Radio haben wir ein Küchenradio

Ob diese pechschwarzen Boxen bleiben, ist auch noch nicht so klar - neben dem Klang spielt die Optik ja auch noch ein bisschen mit.
Herr_E_aus_A
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Sep 2010, 13:02

Nixals'nDraht schrieb:
Danke, dass Du meinen Rat gehört hast. Bestell aber das ATM dazu, das lohnt sich, glaub mir. Vor allem die einstellbare Höhenabsenkung, sanft eingestellt, macht bei Klassik und Kammerjazz Sinn. Und: Bestelle bitte Stopfen für die Bassrefelexöffnungen mit. Wenn Du öfter mal die Rundfunk Pop-Sender hörst, bist Du froh um die Stopfen. Das Klangbild ist dort mittels Optimod oftmals so sehr aufgedickt, dass man kurzerhand mit den Stopfen am Lautsprecher den Bass rausnehmen muss.
:prost


Warum bist du der Meinung, das die NuJu so viel besser sind als die NuLine?
Gleichzeitig gibst du hier direkt Tipps, wie die NuJu zu "ertragen" sind. Ist das nicht etwas widersprüchlich?

Hattest du beide Lautsprecher im direkten Vergleich?
happy75
Stammgast
#28 erstellt: 05. Sep 2010, 15:29
Nunja, die Geschichte mit den Stopfen steht eher in direktem Zusammenhang mit seinem Raum.

Entweder ist die Box zuviel für den Raum oder nicht. Miese Quellen können ein solches Problem forcieren.

Die Möglichkeit der (linearen) Höhenabsenkung ist ja nur eine Option.

Lineare und gut auflösende Monitore stellen die Quelle halt ungeschönt dar. Das kann dann mal unangenehm werden. Dafür kann aber die Box ansich nichts.

Bei einer B&W würde man sich dann eher eine Soundingabsenkung wünschen.

Nuju und Nuline sind sich sehr ähnlich. Die Nuju ist etwas cremiger.

Je nach Quellmaterial können die Unterschiede insbesondere ohne ATM mehr oder weniger gross sein.


[Beitrag von happy75 am 05. Sep 2010, 15:30 bearbeitet]
Nixals'nDraht
Stammgast
#29 erstellt: 06. Sep 2010, 18:11

Herr_E_aus_A schrieb:
...Warum bist du der Meinung, das die NuJu so viel besser sind als die NuLine?
Gleichzeitig gibst du hier direkt Tipps, wie die NuJu zu "ertragen" sind. Ist das nicht etwas widersprüchlich?

Hattest du beide Lautsprecher im direkten Vergleich?


Nun, ob sie sooo viel besser sind, weiß ich nicht. Dass sie etwas besser sein könnten, ist eine Vermutung, basierend auf folgenden Fakten:

nuJu:
- Gehäuse wesentlich kostengünstiger (kein Furnier)
- bewährte Schallwandform (nuWave, nuVero) mit reduzierten Kantenreflexionen
- up to date Chassis, evt. Selektionsstufe der nuVero-Chassis
- stabileres Gehäuse, dadurch geringere Gehäuseresonanzen

Die Tipps basieren auf meinen Erfahrungen mit ATM 35 (und nuWave35) und beziehen sich überwiegend auf das ATM Modul

Wie happy75 schrieb und richtig vermutet, hat mein Raum eine Mode im Bereich von 45 Hz. Manchmal hilft, schnell mal die Bassrefexöffnungen zu verschließen.
Auch richtig: Nicht nur bei Popfunk, sondern auch bei manchen CDs.

Ich höre überwiegend im Nahbereich mit Stereodreieck so um die 2m. Die nuWaves beschönigen nichts, manche Aufnahme ist schon eine Offenbarung
Diese Eigenschaft kann man mit gewissen Abweichungen auch auf nuLine und nuJubilee übertragen, vermute ich. Und ab und zu mal korrigierend einzugreifen, ist Resultat des persönlichen Empfindens und muss jeder für sich entscheiden. Die möglichen Hilfswerkzeuge und Mittel hatte ich ja erwähnt, ohne diese jetzt über den Klee loben zu wollen - ich finde sie schlichtweg "ingenieus praktisch". Punkt.


@Oliver Stein:
Die Stöpsel findet man nicht im Katalogangebot bei Nubert - ich habe seinerzeit einfach per E-Mail danach gefragt...
Dank dem hervorragenden Kundenservice von Nubert... waren die Dinger zwei Tage später in meinem Briefkasten, zwei stabile Pinnökel dran (ab Werk! )erleichtern obendrein das hineindrücken - und herausziehen.

So long...

Herr B aus G


[Beitrag von Nixals'nDraht am 06. Sep 2010, 18:26 bearbeitet]
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Okt 2010, 17:21
...kleines Update: heute sind meine NuJubilees 35 incl. ATM-35 in den Versand gegangen - sie werden also morgen oder übermorgen hier sein. Bericht folgt dann...

Ich hatte die Idee, den anstehenden Vergleich mit den Genelec 1031 auch als Audiofile zu dokumentieren und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen - leider habe ich keine audiophile und GEMA-freie Musik zur Verfügung (bis auf Schlagzeugaufnahmen von mir selber, aber das ist nicht wirklich gut geeignetes Testmaterial). Vielleicht finde ich ja noch etwas...
Oliver_Stein
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Okt 2010, 21:51
Die NuJubilees sind heute angekommen - mein lieber Herr Gesangsverein, kommt aus diesen kleinen Dingern ein guter Ton... ich bin wirklich ziemlich begeistert! Die Nubis bleiben auf alle Fälle hier - das ATM-35 wohl eher nicht: es macht für meine Ohren den tollen Mitten- und Hochtonbereich kaputt (es klingt mit aufdringlich und vordergründig - egal, wie ich es einstelle) und der Bass ist zwar deutlich tiefer, aber dafür wummert es auch. Und ohne das ATM ist wahrlich genug Bass da (wenn denn welcher auf der Aufnahme ist). So viel für jetzt - später gibt es einen richtigen Bericht!
Chohy
Inventar
#32 erstellt: 16. Okt 2010, 15:29
Hey falls der TE hier noch aktiv ist

ich würd gern wissen wie sich die nujus bei dir nach einer gewissen(ein)spielzeit jetzt bei dir schlagen?

gruß chohy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatz fuer NuLine 32 mit ATM
TheBigW am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  28 Beiträge
Suche Verstärker für NuLine 32 mit ATM-Modul
anonym1 am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  37 Beiträge
Suche Stereo-Endstufe ohne Schnickschnack für NuLine 32 Boxen
Chaos.Klaus am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  6 Beiträge
Verstärker für Nuline 30 mit ATM
Mr.Nuline am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  10 Beiträge
Verstärker / Receiver für Nubert NuLine 32
thanatos511 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  9 Beiträge
Nubert nuLine 32 vs Elac Bs 63
Martin81* am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  6 Beiträge
Nuline 32 + Verstärker + Cd Player (insgesamt 1000?)
roezdie am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  2 Beiträge
Verstärker für nuline 32
Lenny91 am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  18 Beiträge
Cambridge Audio + Nubert nuLine 32
Peter_Reiter am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  7 Beiträge
Receiver für NuLine 32 Kompaktboxen?
toaster274 am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArnonym_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.736
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.050