Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker um die 200,- Euro gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Jun 2004, 06:27
Hallo Experten,

also ich bin, nachdem bei meinem Pioneer A-223 nach etwa 15 Jahren die Elektronik den Geist aufgegeben hat, auf der Suche nach einem neuen Vollverstärker.
Er soll so UM die 200,- Euro kosten. Anschließen möchte ich daran CD-Player, Tapedeck, Plattenspieler, DVD-Player, Videorecorder, PC ("rein und raus"). Basslastiger Klang (also mit Loudness wenns geht) ist mir wichtig und die Kiste sollte laange halten. Meine Boxen (Pioneer CS-780) haben 110W Musikleistung und 8 Ohm Impedance.
Bitte beachtet meinen Nicknamen, bevor Ihr mich erschlagt.
Ich habe nun mal angefangen, bei ebay zu suchen, verstehe da aber nur Bahnhof, wenn da alle super tollen Eigenschaften der Verstärker aufgelistet werden. Und natürlich wird da jedes Teil als ultimativ super dargestellt. Yamaha ist da haufenweise am Start, doch was bringen die Teile außer riesigen Wattzahlen? Was ist nun wirklich gut? Wichtig ist mir noch, daß ich Garantie auf das Teil bekomme. Das Herstelljahr ist mir eigentlich relativ egal, solange es eben Garantie gibt und meine technischen Wünsche (s.o.) erfüllt werden.

Ich fände es super nett, wenn Ihr mir ein paar Tips geben könntet.

Gruß
OLLI

P.S.: Was ist denn von dem Rotel Vollverstärker RA-930 zu halten? Den gibts bei ebay zur Zeit für 169,- Euro.


[Beitrag von Superlaie am 06. Jun 2004, 06:33 bearbeitet]
Torben_2
Neuling
#2 erstellt: 06. Jun 2004, 10:29
Hallo,

hier mal eine Antwort von einem weiteren Laien.
Stand vor dem selben Problem wie du, und habe dann bei ebay den HK 670 gesehen. Da der Anbieter direkt bei mir um die Ecke sein Geschäft hat, bin ich dort hingefahren und hab mit das Teil vor Ort angesehen und letztendlich auch gekauft. Ich bereue es auf keinen Fall. Zur Technik oder weiterem kann ich dir aber nix weiter erzählen, da hab ich auch keine Ahnung von. Preislich liegt der Verstärker so bei 270 Euro.

Gruß
Torben
the_basemachine
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jun 2004, 12:12
Schua dir mal den Yamaha Ax 396 und den RX 396(Receiver) an. Sind beides gute Geräte für den Preis. (so um die 250ö)
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Jun 2004, 20:03
Hi Torben und Basemachine,

erst mal vielen Dank für eure Tipps.
Jetzt bin ich aber, was die technische Seite betrifft und die tatsächliche Qualität der vorgeschlagenen Vollverstärker, im Vergleich zu anderen in der gleichen Preisklasse, immer noch recht ratlos.
Den Yamaha AX 396 gäbe es für 186,- Euro und den Harman Kardon HK 670 für 299,- Euro (habe allerdings jetzt mal nur bei Ebay nach Neugeräten geguckt!) und den Rotel RA-930, den ich ins Auge gefasst hatte, für 169,- Euro. Das liegt alles so ungefähr in meiner Preisklasse (der HK 670 ist so die Obergrenze mit 299,- Euro), aber doch schon recht weit auseinander.
Welcher ist denn nun aus technischer Sicht und verglichen mit den Wünschen, die ich an einen Verstärker habe, der beste?

Gruß
OLLI
DerOlli
Inventar
#5 erstellt: 06. Jun 2004, 20:25
Hi,

ich fürchte welcher der beste für dich ist,
wirst du mit einer Hörprobe nur herausfinden
können.
SFI
Moderator
#6 erstellt: 08. Jun 2004, 14:53
Hi,

der Marantz PM 6010 OSE sicherlich ein klasse Amp und für aktuell 200€ zu haben, was imo ein Witzpreis für das Gebotene ist. www.hirsch-ille.de unter Receiver nachsehen
Albus
Inventar
#7 erstellt: 08. Jun 2004, 15:05
Tag,

für einen derartig niedrigpreisigen Verstärker hast Du zu viele Hochpegel-Gerätschaften, die Du anzuschliessen gedenkst.

Schau' Dir die ins Auge gefaßten Verstärker-Kandidaten darauf hin genau an. Sonst gibt's 'nen Reinfall.

MfG
Albus
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 10. Jun 2004, 08:40

Tag,

für einen derartig niedrigpreisigen Verstärker hast Du zu viele Hochpegel-Gerätschaften, die Du anzuschliessen gedenkst.

Schau' Dir die ins Auge gefaßten Verstärker-Kandidaten darauf hin genau an. Sonst gibt's 'nen Reinfall.

MfG
Albus


Mhmhm, also ungeduldig wie ich bin, habe ich mir nun den Yamaha AX 396 bestellt. Der HK670 ist einfach zu teuer für meinen Geldbeutel und über den Rotel habe ich einfach nicht genug Infos gefunden, um ihn qualitativ und technisch einschätzen zu können.

Das mit den anzuschliessenden Hochpegelgeräten (was ist denn das überhaupt?) ist relativ, denn das Wichtigste ist für mich der angeschlossene CD-Player (Sony CDP-991 von anno dazumal), mein PC, über den ich die meiste Zeit Musik höre, da ich den ganzen Tag an ihm arbeite und der Plattenspieler (Thorens TD280 MK II).
Mein Tapedeck (Sony TC-WE405) ist permanent mit Ein- und Ausgang angeschlossen, aber nur sehr selten im Einsatz.
Zum DVD-Player und meinem Videorecorder habe ich nur ein Cinchkabel liegen, das ich, je nachdem, was ich gerade benutze, in das entsprechende Gerät einstöpsel. Der PC "geht" bisher auch nur "in den Verstärker rein", ein Ausgang zum PC hin ist eher Wunschzukunftsmusik, die aber nicht unbedingt realisiert werden muss.

Also so siehts detailliert erklärt aus. Ich bin mal gespannt, ob und wie das mit dem Yamaha AX 396 dann läuft. Als nächstes habe ich neue Boxen und einen neuen CD-Player ins Auge gefasst, die auch in der selben Preisklasse liegen sollten wie der Verstärker (ok, lieber würde ich das fünffache investieren, aber das habe ich halt mal einfach nicht zur Verfügung).

Gruß
OLLI


[Beitrag von Superlaie am 10. Jun 2004, 08:45 bearbeitet]
Albus
Inventar
#9 erstellt: 10. Jun 2004, 11:11
Tag,

mit dem AX 396 kommst Du sogar hin, ich hatte noch einen Tuner mitgedacht, was nicht der Fall ist. Es kann der PC In/Out an die zweite Tape-Schleife angeschlossen werden, DVD an 'Tuner' und Video an 'Aux'. Hochpegel ist alles was nicht Phono ist (erforderliche Eingangsspannung für Vollaussteuerung bei HP typisch 150 mV, bei Phono typisch 2,5 mV). Soweit. Jedenfalls keine schlechte Wahl, der AX 396, solides Gerät.

MfG
Albus
DerOlli
Inventar
#10 erstellt: 10. Jun 2004, 11:43
Hi,

kann Albus nur zustimmen, der Yamaha AX-396 ist
ein solides Gerät, mit dem ich lange glücklich war.

Ich wünsche dir viel Spaß damit und berichte mal
wie es weitergeht.
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 12. Jun 2004, 12:42
Hi all,

so ich habe heute den Yamaha AX-396 bei der Post abgeholt und nun angeschlossen. Klingt wirklich sehr gut und vom Klangbild (sagt man das so?) her viel besser, damit meine ich v.a. klarer, als mein kleiner uralter Pioneer A-223 vorher. Vor allem kann ich jetzt eeendlich wieder störungsfrei alle Kanäle hören.

Allerdings muss ich sagen, gerade in den niedrigen Lautstärkebereichen fehlt mir ein wenig der satte Basssound.
Ich habe den Bassregler auf +3 gestellt und den Loudnessregler auf Flat. Aber hier verdächtige ich doch eher meine ebenfalls uralten Pioneerboxen CS-780 mit 110 W Musikleistung bei 8 Ohm Widerstand.

Also geht die Sache jetzt weiter: Was wären denn ein paar passende Boxen für meinen neuen Verstärker? ;-)
Leider kann ich hier auch nicht mehr als 200,- Euro anlegen.
Achja und auch meinen CD-Player würde ich gerne nach nun 13 Jahren Benutzung austauschen. Was wäre denn da empfehlenswert in der selben Preisklasse wie der Verstärker und die Boxen?

Danke für eure ganzen Antworten bisher!

Gruß
OLLI
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 12. Jun 2004, 18:36
Hi all schon wieder,

ich bin auf der ahnungslosen Suche nach brauchbaren Boxen in der Preisklasse um die 200,- Euro auf folgendes Angebot gestossen:

http://www.nubert.de/shop/pd-1373950107.htm?categoryId=1

Ich müsste diese Boxen dann allerdings als Regalboxen einsetzen. Da ich Wert auf basslastigen Klang lege, habe ich Zweifel, ob die Boxen für mich passen würden.

Was sagt Ihr dazu?

Gruß
OLLI
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Jun 2004, 15:33
Hi noch mal,

tja leider sind meine ausgesuchten Boxen nun ausverkauft. :-( Schade.
Was haltet Ihr denn von denen hier:

http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1

Würde mich freuen, wenn sich mal wieder irgend jemand äußern würde. Oder ist es so würdelos, sich über Boxen zu diesem Preis zu äußern? ;-)

Gruß
OLLI
das_n
Inventar
#14 erstellt: 14. Jun 2004, 15:36
mehr bass bekommst du mit denen sicher nicht, denn das sind kleine regalboxen mit 13cm-minitieftöner.

ich würde dir raten, etwas größere boxen anzuschaffen, sonst bist du ohne sub schnell unzufrieden. wie wäre es mit canton le 103, was von elac, wharfedale usw.......

oder etwas sparen und ne nuBox 360/380 ins rennen schmeissen.
Superlaie
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 14. Jun 2004, 16:06
@das_n:

Also kann man da einfach nach dem Durchmesser gehen? Meine momentanen "Boxen" haben einen 20cm-Tieftöner. Kann mir nicht vorstellen, dass das der einzige Massstab ist.

Wie ist es dann in Anbetracht dessen zum Beispiel mit den Wharfedale Diamond 8.2 - die haben einen 16,5 cm Tieftöner?

Die Wharfedale gefallen mir vom Design her echt super - waren mir vorher schon aufgefallen. Welche sind denn da empfehlenswert sagen wir mal bis 250,- Euro das Paar?

-----------------------

Was ich bei meinem neuen Verstärker nicht richtig verstehe ist der Impedanzwahlschalter und wie ich den einstellen muss.

Möglichkeit A: Bei einem Lautsprecherpaar muss die Impedanz jedes Lautsprecherpaars 4 Ohm oder mehr betragen.

Möglichkeit B: Bei einem Lautsprecherpaar muss die Impedanz jedes Lautsprecherpaars 6 Ohm oder mehr betragen.

Da meine Boxen 8 Ohm Impedanz haben, sind ja nun eigentlich beide Einstellungen richtig - aber welche ist die bessere?
Ich habe im Moment Möglichkeit B gewählt.

Gruß
OLLI
das_n
Inventar
#16 erstellt: 14. Jun 2004, 19:01
also um es plump zu sehen geht die maximale basswiedergabe nach dem verschiebevolumen des treibers; also wie viel luftvolumen er verschieben kann. das ergibt sich natürlich aus der membranfläche und dem hub. damit die kleine nuBox 310 den gleichen basspegel erreicht, wie deine alten boxen, muss ihr tieftöner etwa doppelt so großen hub machen (da ein 13er etwa die halbe membranfläche hat). irgendwann ist dann natürlich ende, und sauber klingt das auch nicht mehr. wenn man jetzt davon ausgeht, dass die nuBox erheblich viel besser abgestimmt ist als deine alten, verschiebt das das verhältnis vielleicht ganz leicht, aber kaum.
davidoff
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Jul 2004, 11:17
sektion-31 schrieb:

Hi,

der Marantz PM 6010 OSE sicherlich ein klasse Amp und für aktuell 200€ zu haben, was imo ein Witzpreis für das Gebotene ist. www.hirsch-ille.de unter Receiver nachsehen


Wieso sind 200 € ein Witz für das Gebotene? *grübel* Beim Marantz PM 6010 OSE wird doch gar nichts geboten. Das ist ein spartanischst ausgestatteter 2x50-Watt-Verstärker mit nur einem Paar Boxenausgängen. Der Amp hat nicht einmal Klangregler geschweige denn Slave-Steckdosen für Peripherie-Geräte!
DerOlli
Inventar
#18 erstellt: 06. Jul 2004, 14:16
Hi,

@ davidoff:

Was willst du uns nun mit der Aussagte mitteilen?
Schonmal einen Unico, Korsun, Creek, etc. angeguckt?
Beispiel Korsun, Klangregler, Loudness und sonstige
"unnötige" Spielereien wirst du da nicht finden.

Slave-Steckdosen?? Ich kann dir bestimmt ein paar
DIN A4 Seiten zuschicken, mit Verstärkern, die
keine Slavesteckdosen haben.

Übrigens, suche mal nach den Korsun V8i, da wirst
du merken, dass der 5 - 10 mal so teuer ist wie
der Marantz, aber noch "weniger bietet"!

Allerdings, wenn du den KLANG hörst, dann kommt
das große "Aha"

In diesem Sinne.

@ Superlaie:

Das mit deinem Verstärker und dem Bassproblem würdest
du mit den Nubox 380 relativ gut in den Griff
bekommen da diese schon etwas mehr zu bieten haben.
Wenn dir das ganze dann immer noch nicht genug ist,
hast du noch die Gelegenheit einen Griff zu einem
Sub zu tätigen.
davidoff
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Jul 2004, 16:57


Was willst du uns nun mit der Aussagte mitteilen? Schonmal einen Unico, Korsun, Creek, etc. angeguckt? Beispiel Korsun, Klangregler, Loudness und sonstige "unnötige" Spielereien wirst du da nicht finden.



Den Marantz PM 6010 OSE habe ich ja selbst - übrigens aufgrund ähnlicher Kaufempfehlungen in diversen Foren. Auf Klangregler kann ich gut verzichten, die Switches wären nett, sind aber nicht essenziell.

Was ich an der Empfehlung, auf die sich mein Post bezog, nicht nachvollziehen kann, ist die Aussage, 200 € wären ein Witzpreis. Für das gleiche Geld (200 € - na gut, war gerade im Angebot) habe ich vor einigen Jahren einen Pioneer Receiver mit erheblich mehr Ausstattung und gleicher Verstärkerleistung neu gekauft. Der klangliche Unterschied an den gleichen Boxen (Kirksaeter Amadeus - waren vor ca. 10 Jahren Testsieger irgendeiner HiFi-Zeitschrift in ihrer Klasse - angeblich Oberklasse) ist nicht weltbewegend und nur im direkten Vergleich hörbar, zu dem ich audiophile Jazz-CDs benutzt hatte. Der einzige Unterschied scheint eine etwas bessere Räumlichkeit zu sein, aber selbst da bin ich mir nicht 100prozentig sicher. (Ich hatte es eilig, den Pioneer zu meiner Freundin zu schaffen, damit ich dort auch endlich Musik hören kann - sie hatte so eine grässliche, billige Surround-Anlage. *bäh*)

IMHO ist der Preis des Marantz-Amps aufgrund der etwas besseren Verarbeitung (Aluminiumfront und -potiknöpfe) und des möglicherweise geringfügig besseren Klangs gegenüber einem gleich teuren aber weit üppiger ausgestatteten Receiver lediglich völlig angemessen, jedoch kein Schnäppchen, ich lasse mich aber gern korrigieren.

BTW: Bringen bessere Cinchkabel tatsächlich einen Klanggewinn gegenüber Beipackstrippen???
stukkl
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Jul 2004, 19:11
Hallo

Ich empfehle dir den KD-269 + Vorverstärker vom conrad www.conrad.de

Hab die Endstufe selbst und kann sie nur weiter empfehlen,
hat einen hammers Klang, überzeug dich selbst!!!
saci
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jul 2004, 20:16
dass nubox 380 + der erwähne marantz ne prima kombo sind kann ich bestätigen.. bin sehr zufrieden mit beidem
DerOlli
Inventar
#22 erstellt: 06. Jul 2004, 23:39
Hi,

@ davidoff:

Das mit dem Receiver kann ich nicht beurteilen,
da ich ihn nicht gehört habe und somit keinen
Bezug zu beiden Geräten an selbigen Lautsprechern
jeweils habe.

Imho finde ich aber, dass kein Receiver, der
genau so teuer wie ein reiner Vollverstärker,
besser klingt oder genau so gut. Wenn ihm irgendwas
fehlt, gegenüber dem Verstärker, dann rechtfertigt
das ja schonmal den Preis. Am Ende sollte man sich
im Klaren sein, was man möchte. Ausstattung oder
Klang. Ich persönlich würde zu Klang tendieren,
wenn die Grundausstattung, sprich 5 Hochpegeleingänge,
vorhanden sind.

Zu der Frage mit den Cinchkabeln kann ich nur so
viel sagen das diese Frage zu stark polarisiert um
eine ordentliche Aussage tätigen zu können.
Für meinen Teil konnte ich eine minimale, aber wirklich
minimale Veränderung feststellen. Ob du das auch
so empfinden wirst... wer weiß!?
Probiere es am besten mal aus.
davidoff
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Jul 2004, 11:20

Das mit dem Receiver kann ich nicht beurteilen,
da ich ihn nicht gehört habe und somit keinen
Bezug zu beiden Geräten an selbigen Lautsprechern
jeweils habe. Imho finde ich aber, dass kein Receiver, der
genau so teuer wie ein reiner Vollverstärker,
besser klingt oder genau so gut.


DEUTLICHE Klangunterschiede höre ich zwischen unterschiedlichen Lautsprechern und zwischen unterschiedlichen Kopfhörern, weniger zwischen Verstärkern bzw. Receivern einer Preisklasse. Zumindest fand ich die klanglichen Unterschiede bei Verstärkern/Receivern der sogenannten Mittel- und Oberklasse, die ich bislang hörte, so minimal, dass ich mich beim Kauf an Bedienungskomfort, Design, haptischer Wertigkeit und Preiswürdigkeit orientierte. Lautsprecher- und Kopfhörerkauf ist IMHO eine heiklere Angelegenheit, da hier die Klangunterschiede doch erheblich sind.

Bislang war ich der Meinung, dass ein Receiver die bessere Wahl als Amp + Tuner sei, da man dabei den Preis für ein zusätzliches Gehäuse + Netzteil + Platine einspart. Anscheinend ist das falsch; ich werde in Ruhe noch einmal beide Geräte vergleichen. Wenn ich keinen Unterschied höre, ist das nicht schlimm, denn der Marantz klingt zumindest für meine Ohren und Ansprüche perfekt.

Aber die Ausstattung ist wirklich sehr puristisch!
DerOlli
Inventar
#24 erstellt: 07. Jul 2004, 17:41
Hi,

richtig, bei Lautsprechern ist die Angelegenheit
weitaus mehr von Bedeutung als bei der Elektronik.
Das sehe ich auch so.

Nur kann ich dir sagen, dass höchstwahrscheinlich,
um auf eigene Geräte zu kommen, mein 500 eur
Verstärker besser klingen wird, als ein 500 eur
Receiver. Der Verstärker konzentriert sich auf das
wesentliche: Stereo / 2 Kanal, wobei der Receiver
noch viele andere zusätzliche Sache unter den
Hut bringen muss (DD,DSP,5-7 Kanal, usw. usw.)

So wird bspw. ein Receiver, der mit 6 * 110 Watt DIN
angegeben ist, niemals seine 110 Watt DIN halten
können. Ein Verstärker kann da schon eher seine
2 * 95 DIN, die angegeben sind, halten.

Da spare ich dann lieber an Ausstattung und habe
im Endeffekt mehr klang und mehr Leistung (stabilität).
Wobei zu erwähnen ist, dass die Leistung relativ
unerheblich ist, was den Klang betrifft.
Sollte lediglich ein Beispiel sein.

Falls du nun einen Stereo - Receiver meinst,
da muss ich zugeben, kann ich leider nicht viel mitreden,
da ich bisher keinen Stereo - Receiver gegen einen
reinen Vollverstärker gleicher Marke gehört hab.
Aber selbst dann dürfte der Stereo - Receiver nicht
mehr "Spielereien" haben, als der reine Vollverstärker;
lediglich nur, dass er einen Tuner an Bord hat.


Bislang war ich der Meinung, dass ein Receiver die bessere Wahl als Amp + Tuner sei, da man dabei den Preis für ein zusätzliches Gehäuse + Netzteil + Platine einspart.


Dazu fällt mir zugegeben eine etwas Krasse Antwort ein,
nämlich diese, dass dann ja jeder Kompakt-Anlagen haben
müsste, weil er dort quasi alle in einem "Kasten" hat.

Doch wie klingen diese Kompakt-Anlagen zu einer
ausgewachsenen Hifi-Anlage?

Hinzu kommt noch, dass audiophile Musikliebhaber
zwar immer noch irgendwo auf den Geldbeutel gucken,
aber nicht mehr so stark, dass sie jetzt unbedingt
irgendwo was einsparen müssen wenn eine Frage ansteht
a la: Verstärker + Tuner oder Receiver. Natürlich
alles Stereo jetzt. Ferner ist es konsequenter (imho)
alle schön voneinander zu trennen und jedem Gerät das
wesentliche zu Überlassen.
DerOlli
Inventar
#25 erstellt: 07. Jul 2004, 17:45
Übrigens,

Klangunterschiede zwischen Verstärkern und Receiver
einer Preisklasse unter verschiedenen Herstellern
sind wirklich nicht gravierend! (IMHO)

So sind die Unterschiede von Verstärker Marke A (500 Eur)
zu Verstärker Marke B (500 Eur)minimal. Es handelt
sich imho nur um nuancen oder um eine andere
Klangcharakteristik. Spätestens hier greift der
persönliche Geschmack, was auch gut ist.

Jedenfalls erfreut es mich, dass du trotz der puristischen
Ausstattung deines Marantz mit ihm zufrieden bist und
den Klang magst. Dann ist doch alles in Butter.

In diesem Sinne:
davidoff
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Jul 2004, 14:32

dass höchstwahrscheinlich,
um auf eigene Geräte zu kommen, mein 500 eur
Verstärker besser klingen wird, als ein 500 eur
Receiver. Der Verstärker konzentriert sich auf das
wesentliche: Stereo / 2 Kanal, wobei der Receiver
noch viele andere zusätzliche Sache unter den
Hut bringen muss (DD,DSP,5-7 Kanal, usw. usw.)


Um Gottes Willen, nein, 5-Kanal usw. kommt mir nicht ins Haus! Es ist schon schwer genug, einen Raum so einzurichten, dass die Innenarchitektur stimmt UND Lautsprecher und "Lieblingsplatz" vernünftig ausgerichtet sind, sodass die Akustik stimmt und der Raum zweckmäßig und ästhetisch eingerichtet sind.

Mein erster HiFi-Receiver vor 25 Jahren hatte Quadro-Effekt, also zwei zusätzliche LS-Ausgänge die "Pseudoquadro" ausgaben. Ich habe ziemlich schnell die Finger davon gelassen - nicht nur wegen des unnatürlichen Musikeindrucks, den fand ich ein paar Wochen lang, ganz witzig, sondern auch wegen des Aufstellungsproblems. Den Receiver höre ich allerdings immer noch gern an den alten Boxen, wenn ich im Haus meiner Eltern bin.


Da spare ich dann lieber an Ausstattung und habe
im Endeffekt mehr klang und mehr Leistung (stabilität).
Wobei zu erwähnen ist, dass die Leistung relativ
unerheblich ist, was den Klang betrifft. ;)
Sollte lediglich ein Beispiel sein.


Sehe ich auch so. Ich war 11 Jahre mit 2x25 Watt Sinus glücklich. Meine Eltern weniger ;-) obwohl das Haus groß war. Die 2x50 Watt Sinus des Marantz PM 6010 OSE reichen an meinen Standboxen mehr als aus.


Falls du nun einen Stereo - Receiver meinst,
da muss ich zugeben, kann ich leider nicht viel mitreden ...


Eben ein solchen, davon hatte ich inzwischen vier. Ich finde die Lösung, zwei Komponenten, die kaum kaputtgehen, zu kombinieren, gar nicht so schlecht. Bei CD-Playern und Tapedecks sieht das schon anders aus. Da habe ich schon einige Ausfälle erlebt.



Bislang war ich der Meinung, dass ein Receiver die bessere Wahl als Amp + Tuner sei, da man dabei den Preis für ein zusätzliches Gehäuse + Netzteil + Platine einspart.


Dazu fällt mir zugegeben eine etwas Krasse Antwort ein,
nämlich diese, dass dann ja jeder Kompakt-Anlagen haben
müsste, weil er dort quasi alle in einem "Kasten" hat. ;)

Doch wie klingen diese Kompakt-Anlagen zu einer
ausgewachsenen Hifi-Anlage? :cut


Diese Dinger klingen in der Regel schrecklich, weil dort billige Komponenten verbaut werden. Hinzu kommt: Geht etwas kaputt, kann man das ganze Teil wegwerfen. Einzelkomponenten kann man austauschen. Allerdings ist bei meinen vier Receivern in 25 Jahren nie etwas kaputtgegangen, bis auf die Skalenbeleuchtung beim allerersten.


Hinzu kommt noch, dass audiophile Musikliebhaber
zwar immer noch irgendwo auf den Geldbeutel gucken,
aber nicht mehr so stark, dass sie jetzt unbedingt
irgendwo was einsparen müssen wenn eine Frage ansteht
a la: Verstärker + Tuner oder Receiver. Natürlich
alles Stereo jetzt. Ferner ist es konsequenter (imho)
alle schön voneinander zu trennen und jedem Gerät das
wesentliche zu Überlassen.


Konseqent wäre dann ja auch, das Netzteil auszulagern! ;-)

Nee, wenn ich mir die Tunerpreise (Neuware) so anschaue, würde ich jemandem mit schmalem Budget stets zu einem guten (Stereo)-Receiver raten. Der "passende" (Design, Systemfernbedienung) Tuner zum Marantz PM 6010 OSE (Marantz ST-6000) kostet beim günstigsten Versender immerhin noch 245 €, 90 € mehr als das "kleinere" Modell (ST-4000) mit Plastikfront. :-(

Die einzige Alternative bleibt Markenmischung. Naja, werde ich wohl machen. Tapedeck und MD-Recorder sind von Aiwa und Sony, sodass das eh kein einheitliches Bild ergeben würde und den Marantz-CD-Player gebe ich wieder zurück, der hat Probleme (langsam gebrannte) CD-Rs zu lesen, die andere (Billig-CD-Player) problemlos schlucken.
DerOlli
Inventar
#27 erstellt: 08. Jul 2004, 14:53
Hi davidoff,

wir kommen ja doch noch auf einen Nenner wie
ich gerade sehe..


Eben ein solchen, davon hatte ich inzwischen vier. Ich finde die Lösung, zwei Komponenten, die kaum kaputtgehen, zu kombinieren, gar nicht so schlecht. Bei CD-Playern und Tapedecks sieht das schon anders aus. Da habe ich schon einige Ausfälle erlebt.


Auch wenn ich wie schon erwähnt keine Erfahrungen
mit solchen Geräten habe, denke ich, dass das schon
in Ordnung gibt. Auch wenn der Markt recht dünn ist
sind die Geräte, die es gibt doch recht ordentlich.
(Aussage aufgrund einiger Benutzer)


Diese Dinger klingen in der Regel schrecklich, weil dort billige Komponenten verbaut werden. Hinzu kommt: Geht etwas kaputt, kann man das ganze Teil wegwerfen. Einzelkomponenten kann man austauschen. Allerdings ist bei meinen vier Receivern in 25 Jahren nie etwas kaputtgegangen, bis auf die Skalenbeleuchtung beim allerersten.


Du sagst es, so schau es aus bei den Teilen.
Deine Erfahrung mit den Receivern stützt dann ja nur
meine obige Aussage nach dem ersten Zitat.


Konseqent wäre dann ja auch, das Netzteil auszulagern! ;-)


Jupp, und auch das kommt sehr oft vor. Bspw. Emitter
oder Naim Verstärker. Hätte ich das Geld, ich würds
tun.


Nee, wenn ich mir die Tunerpreise (Neuware) so anschaue, würde ich jemandem mit schmalem Budget stets zu einem guten (Stereo)-Receiver raten. Der "passende" (Design, Systemfernbedienung) Tuner zum Marantz PM 6010 OSE (Marantz ST-6000) kostet beim günstigsten Versender immerhin noch 245 ?, 90 ? mehr als das "kleinere" Modell (ST-4000) mit Plastikfront. :-(


Auf jeden Fall. Würde ich auch so machen wenn das Budget
schmal oder gar begrenzt ist. Allerdings würde ich den
Hinweis mit auf den Weg geben, dass man vorher noch schön
die Augen offen halten sollte. Man weiß nie für wie viel
man Verstärker xy und Tuner xy angeboten bekommt. Wenn
das genau so teuer ist wie der Receiver oder gar günstiger,
warum nicht die Einzelkomponenten. Ich würde sofort die
Einzelkomponenten nehmen.

Den ST-6000 hab ich bisher als bestes Angebot für 199 Eur
gesehen. Imho geht das in Ordnung für einen Klasse Tuenr.


Die einzige Alternative bleibt Markenmischung. Naja, werde ich wohl machen. Tapedeck und MD-Recorder sind von Aiwa und Sony, sodass das eh kein einheitliches Bild ergeben würde und den Marantz-CD-Player gebe ich wieder zurück, der hat Probleme (langsam gebrannte) CD-Rs zu lesen, die andere (Billig-CD-Player) problemlos schlucken.


Jupp, ist eine Option. Habe ich zur Zeit auch so. Zuerst
war ich nicht so angetan, aber das hat sich dann wieder
einigermaßen beruhigt. Solange die Farbe und die Maße
einheitlich ist und es irgendwie passt geht das.
Ansonsten sind mir komplett einheitliche Komponenten,
also selber Hersteller, selbe Serie natürlich lieber.

Um welchen Marantz CD Player handelt es sich bei dir??

----------

Wie du vielleicht gemerkt hast, bin ich in einigen Sachen
ein wenig Eigen. Aber das schadet nicht und ist auch nicht
verkehrt. Jedem wie es beliebt. Ich mag es halt wenn jede
Komponente ihre Konsquenz vertritt, ein einheitliches
Bild entsteht und eine Synthese aus Klang und Optik vorhanden ist.
Amerigo
Inventar
#28 erstellt: 08. Jul 2004, 16:39
Stukki, ich finde deine Empfehlungen in diesem Forum "grenzwertig". Du kannst ja schon mit deinem KD-269 vom conrad und Car-Audio Woofer glücklich werden, aber ich habe den Eindruck, dass sich Superlaie schön in höheren Gefilden bewegen will.
SystemPanic
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Jul 2004, 07:02

Hallo

Ich empfehle dir den KD-269 + Vorverstärker vom conrad www.conrad.de

Hab die Endstufe selbst und kann sie nur weiter empfehlen,
:D


OT, aber ein Tip dazu: Tausch den Elko am Eingang gegen einen Folienkondensator aus. Das wirst Du hören.
davidoff
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Jul 2004, 10:33

Den ST-6000 hab ich bisher als bestes Angebot für 199 Eur
gesehen. Imho geht das in Ordnung für einen Klasse Tuenr.


Die einzige Alternative bleibt Markenmischung. Naja, werde ich wohl machen. Tapedeck und MD-Recorder sind von Aiwa und Sony, sodass das eh kein einheitliches Bild ergeben würde und den Marantz-CD-Player gebe ich wieder zurück, der hat Probleme (langsam gebrannte) CD-Rs zu lesen, die andere (Billig-CD-Player) problemlos schlucken.


Jupp, ist eine Option. Habe ich zur Zeit auch so. Zuerst
war ich nicht so angetan, aber das hat sich dann wieder
einigermaßen beruhigt. Solange die Farbe und die Maße
einheitlich ist und es irgendwie passt geht das.
Ansonsten sind mir komplett einheitliche Komponenten,
also selber Hersteller, selbe Serie natürlich lieber.

Um welchen Marantz CD Player handelt es sich bei dir??


Hi Olli,

Den ST-6000 für 200 Euro habe ich nirgends gefunden. Bestes Angebot waren 240, und das finde ich für einen stinknormalen FM-Digitaltuner doch zu teuer. Das sind immerhin fast 500 DM - dafür bekam man in der Vergangenheit problemlos einen HiFi-Stereo-Receiver (Pioneer, Denon) - zumindest als Auslaufmodell! Aber inzwischen gibt es den ST-6000 und den kleineren ST-4000 auch bei eBay. Ich versuch dort mal mein Glück.

Den Marantz-CD-Player behalte ich nun doch. Ich hab's am Wochenende noch einmal überprüft. Der zickt nur bei CD-Rs, die ich mit meinem DVD-Brenner gebrannt habe. Wenn ich mit meinem reinen CD-Brenner brenne, nimmt er sie und auch die gebrannten, die ich von verschiedenen Leuten geschenkt bekam, laufen. Trotzdem verwunderlich, denn mit dem DVD-Brenner gebrannte CDs liefen bislang alle in meinem alten Pioneer-CD-Wechsler und auf billigen CD-Portis.
Amerigo
Inventar
#31 erstellt: 12. Jul 2004, 12:46
@davidoff

Den ST4000 hab' ich selber - ist ganz nett, aber nicht mehr. Er hat einen Nachteil: Die Gehäusefront ist eine Plastikattrappe, also nicht das brushed metal der andern Geräte. Aber ich würde ihn wieder kaufen, denn Radio kommt eh' nicht auf vernünftige Qualität, IMHO.

Die Marantz CD-Players reagieren empfindlich auf schnelle Brenngeschwindigkeiten und minderwertiges Rohmaterial. Mein CD6000 macht keine Macken bei 4x Brennen mit hochwertigen Rohlingen.
DerOlli
Inventar
#32 erstellt: 12. Jul 2004, 14:15
Hi davidoff,

mich würde es nach wie vor interessieren,
welchen Marantz CDP du verwendest!?
davidoff
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 12. Jul 2004, 15:13

@davidoff

Den ST4000 hab' ich selber - ist ganz nett, aber nicht mehr. Er hat einen Nachteil: Die Gehäusefront ist eine Plastikattrappe, also nicht das brushed metal der andern Geräte. Aber ich würde ihn wieder kaufen, denn Radio kommt eh' nicht auf vernünftige Qualität, IMHO.

Die Marantz CD-Players reagieren empfindlich auf schnelle Brenngeschwindigkeiten und minderwertiges Rohmaterial. Mein CD6000 macht keine Macken bei 4x Brennen mit hochwertigen Rohlingen.


Danke für die Tipps, Amerigo! :-)

Bei ST-4000 und 6000 habe ich im Web keinen Hinweis auf einen Unterschied außer dem zum Frontmaterial gefunden, und 80 Euro (160 DM!) Preisunterschied ist mir die andere Front nicht wert, denn die "Plastikattrappe" ist zumindest gut gemacht - mein Marantz-CD-Player hat auch die Plastikfront und den Unterschied zwischen dem Kunststoff des CD-Players und dem Aluminium des Amps sieht man nur, wenn das Licht seitlich auf die Gerätefronten fällt. Klar, Metall ist natürlich schöner, allerdings habe ich beim Verstärker gleich nach dem Auspacken vorsichtig an der Unterseite der Front gekratzt, weil es (heißer Tag) nicht metallisch kühl war, und ich von meinem Pioneer-Receiver weiß, dass Kunststoff durchaus wie Metall aussehen kann (aber auch wie billigstes Plastik -> siehe billige Sony-Receiver).

Bis letztes Jahr konnte ich nur 4fach brennen. Dass 52fach für viele CD-Player etwas zu schnell ist, habe ich dann schnell gemerkt. ;-))))
8fach (hielt ich angesichts der "Höchstgeschwindigkeit" für langsam) gebrannte (Marken-)CDs liefen dann auf jedem Gerät meiner Freunde/Familie, bis auf den Marantz-CD-Player. Der scheint aber nur die Brennlinge aus dem DVD-Brenner nicht zu mögen. Mit einem Teac-CD-Brenner 8fach gebrannte CDs laufen störungsfrei.
Da ich mir am Wochenende den Bootsektor meines alten PC zerschoss, und die Kiste (6 Jahre alt) trotz höchstmöglicher Aufrüstung ständig am Limit lief (Flaschenhals Systembus), ist das Problem erledigt: Der alte PC wird ausgeschlachtet und sein CD-Brenner kommt nun zum DVD-Brenner im neuen PC hinzu.
davidoff
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Jul 2004, 15:15

Hi davidoff,

mich würde es nach wie vor interessieren,
welchen Marantz CDP du verwendest!?


Sorry Olli, hab am Wochenende vergessen nachzuschauen - technische Typenbezeichnungen merke ich mir nur, solange ich vor einer Kaufentscheidung stehe - siehe Tuner ;-) - und nun bin ich im Büro. Hol ich nach.


Herzlicher Gruß,
davidoff
davidoff
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 12. Jul 2004, 17:15
@Olli: Marantz CD5400 - nix OSE, nix Pro. Schön übersichtliche Bedienung und schön schnell - verglichen mit meinem alten Pioneer-CD-Wechsler.

Eben habe ich eine CD eingelegt, die seit 14 Jahren zu meinen Lieblings-CDs gehört: Den Soundtrack zu "Blade Runner" mit Harrison Ford. Ziemlich viel elektronische Musik von Vangelis mit eingestreuten Dialogfetzen. Der mit Abstand beste Soundtrack, den ich kenne. Die CD habe ich zig Mal auf der alten Anlage gehört und plötzlich meine ich, trotz der selben Lautsprecher (sollen ganz gut sein) Details zu hören, die ich bislang - zumindest so - nicht gehört habe.

Vielleicht liegts am Amp, vielleicht am CDP, vielleicht am Austausch beider, vielleicht, dass ich sie zum ersten Mal in dieser Wohnung höre, die eine ganz andere Akustik als meine alte hat. Aber vielleicht ist das auch nur das, was man kognititve Wahrnehmung nennt.

Geniale Musik ist auch im Autoradio genial. Bei besch....... Musik hilft auch kein High End Equipement. Den Unterschied zwischen beidem kann man freilich deutlich hören. Trotzdem möchte ich nie Dieter Bohlen oder Deutschland sucht den Superkurzzeitstar auf einem Marc Levinson über die teuersten Stax' hören - und wenn die Aufnahme noch so gut abgemischt wäre ... ;-))
dernikolaus
Inventar
#36 erstellt: 12. Jul 2004, 17:25
Nur mal so zur Info: wenn man mehrere Beiträge nacheinander schreibt, nennt man das SPAMMING . Also benutzt bitte die "bearbeiten" Funktion.
davidoff
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 12. Jul 2004, 17:46

Nur mal so zur Info: wenn man mehrere Beiträge nacheinander schreibt, nennt man das SPAMMING . Also benutzt bitte die "bearbeiten" Funktion.


FYI (For your information): SPAM = Sent Phenomenal Amount of Emails or so.

Wenn ich die Beitrag-bearbeiten-Funktion benutze, habe ich anschließend die beiden Möglichkeiten "Beitrag bearbeiten" und "Vorschau". Unter Vorschau das selbe - es fehlt "Senden" bzw. ein Adäquat. Zumindest wenn ich Mozilla oder Opera benutze. Sollte der unsägliche Windows Internet Explorer Voraussetzung zum Posten in diesem Forum sein, werde ich diesem künftig natürlich fern bleiben. >{||||}°>
Amerigo
Inventar
#38 erstellt: 12. Jul 2004, 17:51
FYI: "SPAM" ist eine amerikanische Dosensuppe.

http://media.hormel....m%20hero%20thumb.jpg
dernikolaus
Inventar
#39 erstellt: 12. Jul 2004, 18:00
@Davidoff: Ich benutze Firefox 0.8 mit Java Patch. Bei mir funzt alles.Wir müssen uns doch jetzt nicht wegen so ner Kleinigkeit streiten. War doch nur ein Hinweis.
DerOlli
Inventar
#40 erstellt: 12. Jul 2004, 18:02
Hi,

@ davidoff:

Das ist doch mal ein feiner CD Player. (Imho)
Dürfte wohl einigen Gegenwert fürs Geld bieten.
Habe mir damals den CD 6000 OSE LE geholt und bin
durchaus zufrieden mit dem Gerät. Äußerungen
zum Klang lasse ich an dieser stelle liebe, sonst
polarisiert das hier wieder in ein Klangunterschiede-
Thread...

Das du mit deiner Anlage so zufrieden bist ist doch
schön und das einzige was zählt. Ob nun spartaniche
Ausstattung oder nicht. Du bist zufrieden.



@ dernikolaus:

Keine Sorge, ich glaube nicht das hier irgendwo eine
Spam-Absicht bestand. Zumal dient es manchmal der
Übersichtlichkeit, wenn man etwas Vergessenes, evtl.
mit ganz neuem Bezug, in einer neuen Antwort abgibt.

Im Falle von davidoff hätte er wirklich alles in
einer Antwort packen können. Allerdings, wie schon
erwähnt sehe ich das nicht als Spam. Wenn es wiederholt
immer wieder in ein und dem selben Thread auftaucht
und das massiv, dann ist das alles andere als erleichternd.

@ davidoff:


Zumindest wenn ich Mozilla oder Opera benutze. Sollte der unsägliche Windows Internet Explorer Voraussetzung zum Posten in diesem Forum sein, werde ich diesem künftig natürlich fern bleiben. >{||||}°>


Ach quatsch, benutze selbst auch Opera, etc.
Der IE ist garantiert keine Voraussetzung für das
posten.

Und ich hoffe nicht, dass du dem Forum fern bleibst,
sonst gibts einen mit dem !!!


[Beitrag von DerOlli am 12. Jul 2004, 18:06 bearbeitet]
dernikolaus
Inventar
#41 erstellt: 12. Jul 2004, 18:07
Ich hab es ja auch nur als HINWEIS gemeint, keinesfalls als Kritik. Also Schwann drüber.
DerOlli
Inventar
#42 erstellt: 12. Jul 2004, 18:21
Hi,

meins war ebenfalls nur ein Hinweis!
Das passende Stichwort mit dem Schwamm
hast du bereits gegeben.
davidoff
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 12. Jul 2004, 19:43
:-)) Keine Angst - ich bin zwar hier Neuling, war aber schon im IRC (älter als das WWW mit seiner grafischen Benutzeroberfläche) aktiv, als Internet noch etwas war, was die meisten nur vom Hörensagen kannten, und einiges gewöhnt -> dickes Fell bekommen. Spam liegt mir fern. Ich finde es übersichtlicher, auf ZWEI Postings mit ZWEI Postings zu antworten, werde es mir jedoch in Zukunft hier verkneifen. Tatsächlich finde ich nach "Bearbeiten" und auch nach "Vorschau" keinen "Absenden"-Button. Vielleicht bin ich blind ... Wo ist der??? (Java und JavaScript habe ich Opera 7.50 erlaubt.)

@Olli: Schön zu hören, gut gekauft zu haben. Tatsächlich habe ich den CD5400 aus dem Blöd-Markt. Fachhändler scheint es hier in Heidelberg (bin neu in dieser Stadt) kaum zu geben, aber der Verkäufer schien halbwegs kompetent zu sein. Ich habe 20 Euro mehr bezahlt als das Gerät bei einem Online-Händler gekostet hätte. Mir war wichtig, ihn bei Nichtgefallen (oder Inkompatibilitäten) zurückgeben zu können. Bei Online-Händlern ist das theoretisch zwar auch möglich, in der Praxis gibt es aber immer wieder Schwierigkeiten, von den (hohen, entgegen den gesetzlichen Bestimmungen) nicht übernommenen Rücksendekosten ganz zu schweigen.

Ob ein OSE LE (Original Second Edition, Last Edition) mehr bringt, wäre wirklich interessant.

Um nicht ganz Off Topic (Vollverstärker für 200 Euro) zu bleiben und zum Thema zurückzukehren: Ich habe schon viel akustischen Müll gehört. Der Müll trug meist unbekannte Namen und/oder hatte dünnwandige Spanholzboxen. Für 200 Euro bekommt man problemlos einen Vollverstärker von Denon oder Yamaha. IMHO kann eine Firma mit einem eingeführten Namen es sich nicht erlauben, Elektronikschrott zu verkaufen. PERSÖNLICH empfehle ich aufgrund MEINER Erfahrungen, einen Stereo-HiFi-Receiver (Verstärker und Tuner in einem Gehäuse) beliebiger (namhafter) Hersteller zu nehmen, obwohl HiFi-Receiver kaum noch gebräuchlich zu sein scheinen. Der Kauf beim Dealer vor Ort hat in jedem Fall den Vorteil, ihm das Zeug jederzeit vor die Füße klatschen zu können. (Sorry für die flapsige Ausdrucksweise.)
dernikolaus
Inventar
#44 erstellt: 12. Jul 2004, 19:51
@ der olli/davidoff: auf welcheer seite (ausser imageshak) kann man Bilder hochladen um sie als Avatar zu verwenden?
davidoff
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 12. Jul 2004, 20:33

@ der olli/davidoff: auf welcheer seite (ausser imageshak) kann man Bilder hochladen um sie als Avatar zu verwenden?


Der Online-Markt ist ständig in Bewegung. Was gestern noch empfehlenswert war, ist morgen vielleicht nicht mehr existent oder kostenpflichtig. Gib doch einfach mal bei Google "kostenloser Webspace" ein: http://www.google.de...G=Google-Suche&meta=

Mein kostenloses freenet.de-Account funzt seit einigen Jahren problemlos, falls Du auf einen deutschen Anbieter Wert legst.

Für einen temporären Avatar genügt jedoch die Google-Bildersuche. Nimm ein Bild von einer Seite, die schnell aufbaut und über mehrere Tage hinweg stets verfügbar ist, nicht direkt den Google-Cache. Ich find's traurig, dass hifi-forum.de keinen eigenen Speicher besitzt, auf den man ein Bild laden kann (nur Verlinkungen möglich).
DerOlli
Inventar
#46 erstellt: 12. Jul 2004, 21:57
Hi,

@ davidoff:

Wenn du auf deine bereits stehende Antwort auf
Beitrag bearbeiten klickst, erscheint das Fenster
in dem du deinen Text bearbeiten kannst.
Unten steht dann Beitrag bearbeiten und Vorschau.
Vorschau ist klar und um das Bearbeitete einzufügen
einfach auf Beitrag bearbeiten klicken, fertig.

Das mit dem CDP ist doch in Ordnung, warum nicht.
Hätte meinen CD 6000 OSE LE auch beim MM gekauft
wenn er noch dagewesen wäre. So hab ich ihn
dann bei einem Händler bestellt und nach ein
paar Tagen war er bei mir und alles lief wunderbar.

@ dernikolaus:

So wie davidoff schon erklärte, entweder auf deiner
kostenlosen Privat HP, je nach Provider, oder über
Google suchen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker gesucht - Boxen vorhanden - 200 Euro max
jenzig am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  7 Beiträge
Vollverstärker um 200 Euro
CptPuff am 24.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  3 Beiträge
Vollverstärker um 400 Euro
zuglufttier am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  4 Beiträge
Warm "klingender"/abgestimmer Vollverstärker um die 200-300€ gesucht
John_24 am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  45 Beiträge
Vollverstärker und Plattenspieler gesucht
Iife am 27.07.2008  –  Letzte Antwort am 28.07.2008  –  9 Beiträge
Vollverstärker gesucht
trebun am 20.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  2 Beiträge
Vollverstärker ~200?
Chillmal am 02.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.08.2012  –  13 Beiträge
Vollverstärker gesucht
MT-biker am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  9 Beiträge
Vollverstärker gesucht
Shore am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  2 Beiträge
Vollverstärker bis 500 Euro gesucht.
electricxxxx am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Canton
  • Conrad
  • Marantz
  • Sony
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.073