Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eine knifflige Angelegenheit für Fortgeschrittene

+A -A
Autor
Beitrag
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Okt 2010, 11:49
Hallo liebe User,

mit Rücksicht auf die Suchfunktion stelle ich im Anschluss mein Problem und meine Fragen an Euch. Leider habe ich nichts vergleichbares hier im Forum gefunden - nunja Teilantworten habe ich dennoch bekommen.

Was ich möchte:

Ich möchte vom PC aus über Receiver Musik hören (Filme, Mediaplayer, Gamesound, etc. pp). Am Receiver sollen 2 sehr gute Boxen stehen (Paar), mit denen ich vorerst Stereosound höre. Später soll man das ganze auf 5.1 erweitern können. Ein Receiver für dieses Vorhaben ist in ausreichendem Maße bereits vorhanden. Nun stellt sich die Frage nach der Soundkarte (ich habe nur onboard auf einem GIGABYTE MA74GM-S2H Motherboard, reicht das?). Ziel ist es möglichst hochwertigen Sound zu geniessen!

Ich höre keine bestimmte Musikrichtung, von Klassik bis House ist alles dabei.
Die Räumlichkeiten in denen gehört wird ist ein 15 qm grosses Zimmer(Altbau) mit 3,50 Meter hohen Wänden. Weiterhin muss die Anlage auch mal in einem 25 qm grossen Raum spielen der nicht nur rechteckig ist sondern über einen Erker verfügt - die Anlage soll also auch ein wenig flexibel einsetzbar sein.

Was ich habe:

- Einen modernen PC mit Windows 7 Betriebssystem
- Einen DENON AVR 3803 Receiver (bitte keine Kommentare zu diesem Gerät, für mich gibt es immernoch keine Alternativen zu diesem Boliden)

Was brauche ich um mein Vorhaben zu bewerkstelligen?

Meine Frage dreht sich um passende Boxen, Soundkarte, wie ich den Salat (digital) anschliesse und welche Kabel ich am besten verwenden soll.

Vielen Dank schonmal für Eure Gedanken dazu. Bitte geht auf die Vorschläge Eurer Vorposter ein und bombadiert nicht den thread mit immer neuen Geräteherstellern / Marken (Eure Vorlieben) / Gerätetypen. Es soll ja kontruktiv sein und kein ewiges Hin- und Her á la "Wer ist der beste Hersteller" :-).

Gruß, David
halo_fourteen
Stammgast
#2 erstellt: 26. Okt 2010, 12:00
Hi,

also suchst du Stereolautsprecher die man später zu einem 5.1 System erweitern kann.
Der gängige Ratschlag den du hier hören wirst ist der, dir Lautsprecher die in deinem Budget liegen in den einschlägigen Geschäften anzuhören und dann u.U. zu kaufen.
Ideal wäre natürlich du würdest die bei dir zuhause hören.

Ob deine Soundkarte einen Digitalausgang hat, wirst du vermutlich am besten wissen. Entsprechende Kabel zu finden dürfte auch kein Problem sein.

Im Ganzen ist deine Angelegenheit doch eher unkritisch und ähnliches findet sich hier ständig.
kalter_pinguin
Stammgast
#3 erstellt: 26. Okt 2010, 12:37
Hallo um auf das Problem mit der Soundkarte zu kommen, am besten ist es wenn du den PC digital an den Receiver anschließt. Das geht wenn du einen digitalen Ausgang an der Soundkarte hast. In diesem Fall macht der PC nämlich kaum was mit dem Ton, wodurch er am besten am Receiver ankommt

Hast du keinen digitalen Ausgang gibt es oft "Nachrüst Solts" vom mainboardhersteller.

Oder du holst dir eine Soundkarte mit digitalem Ausgang, aber das ist am teuersten und eigentlich unnötig!

Für die LS-Beratung fehlt noch das wichtigste: Das Budget!


Gruß,

josh
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 26. Okt 2010, 13:02
Hallo Josh,

danke für deine Anwort - ich habe mich über mein Mainboard informiert: Es verfügt über einen digital-out.
Verbinde ich den einfach mit meinem Receiver? (kann der mit diesen Signalen etwas anfangen?)
Über eine Soundkarte verfüge ich (noch) nicht, es handelt sich hierbei lediglich um Onboard-Sound mit digitalem Ausgang.

Zu den Boxen: Ich habe mir in mehreren Märkten Stand und Kompaktlautsprecher angehört. Immer wieder war ich von Elac und Canton beeindruckt, daher sollte es einer dieser beiden Hersteller werden. Ob Stand. oder Kompaltlautsprecher weiss ich allerdings nicht, denn gute Kompaktlautsprecher haben mir genau so gut gefallen wie Standlautsprecher - nicht immer war mit dem Kompakten ein Subwoofer im Einsatz!
Zum Budget:
Ich bin Student und möchte mir etwas gutes anschaffen, das wiederspricht sich, aber:

- Ich achte nicht auf jeden Euro und würde, wo es Sinn macht, mehr ausgeben
- Ich kaufe auch gute LS gebraucht bei ebay, es stört mich nicht, nicht das neuste Modell zu besitzen und neu müssen sie auch nicht sein - eben nur gut und ihren Zweck erfüllen.

Als Beispiel habe ich neulich bei ebay mit Elac LM 110-140 (BJ ca. 1992 - ca. 120 €) geliebäugelt oder aber auch mit Cantons Ergo/Karat Serie (BJ ca. 1997 - 300 €). Ich will das Geld also nicht unbedingt ausgeben, wenn ich auch sparen kann ;-)

Gruß, David
halo_fourteen
Stammgast
#5 erstellt: 26. Okt 2010, 13:41
Soundkarte: Wenn deine einen digitalen Ausgang hat, meist optisch, einfach mit dem entsprechenden Eingang am Receiver testen. i.d.R. gibt es dort keine Probleme und eine andere Soundkarte ist unnötig.

Lautsprecher: Es gibt natürlich abseits von den in den großen Märkten vertretenden Marken viele weitere die gute Lautsprecher bauen.
Gebrauchte Lautsprecher bieten natürlich das Beste P/L Verhältnis. Man sollte halt am besten nur dort kaufen wo man vorher auch mal probehören kann, also nur mit Selbstabholung.
So kann man auch gucken ob alles i.O. ist.
Aber in dem Fall wird das erweitern auf 5.1 schwerer. Entweder muss man lange gucken ob man den passenden Center oder die Rears findet und manchmal gibt es gar keinen entsprechenden Center.

Ich habe übrigens auch mehr als 20 Jahre alte Quadral Lautsprecher.

kalter_pinguin
Stammgast
#6 erstellt: 26. Okt 2010, 14:46

Ich kaufe auch gute LS gebraucht bei ebay, es stört mich nicht, nicht das neuste Modell zu besitzen und neu müssen sie auch nicht sein - eben nur gut und ihren Zweck erfüllen.



Habe ich genauso gemacht.

Ich habe mir vor einem Jahr zwei Canton Karat m80 gekauft und kann die Karat allgemein nur weiterempfehlen. Wenn man bei ebay Gedult hat dann kann man sehr viel Geld sparen!


Es verfügt über einen digital-out.


Interessant wäre die Art des Ausgangs! Verstehen tut der Receiver das Signal auf jeden Fall, nur musst du wissen wo du es anschließt.


Aber in dem Fall wird das erweitern auf 5.1 schwerer. Entweder muss man lange gucken ob man den passenden Center oder die Rears findet und manchmal gibt es gar keinen entsprechenden Center.



Es stimmt es wird schwieriger, aber keinenfalls unmöglich!
Man braucht nur wieder etwas Gedult

Gruß,

josh
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 26. Okt 2010, 15:57
So hab mir jetzt zum absoluten Spottpreis 2 Karat 920 DC angelacht - die werd ich als Zwischenlösung hernehmen bis ich Standlautsprecher habe (ich hab da schöne Ergo's im Auge :-)).

Was meint Ihr zu dem Kauf? Wären zu für ein 5.1 System brauchbar oder besser wieder verkaufen sobald neue da sind?

Hier der link: http://cgi.ebay.de/w...e=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Nochmals Danke für Eure Meinungen! Gruß David
anymouse
Inventar
#8 erstellt: 26. Okt 2010, 21:13
Ohne mich jetzt genau auszukennen: Für's Kino sollten die als Rears später auch noch reichen; kommt halt darauf an, was Du für Mains bekommst.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Okt 2010, 11:45
Jetzt hätte ich nochmal eine Frage

Am Mainboard habe ich einen HDMI-Ausgang um digitale Audio/Video-Signale an den Receiver weiter zu leiten, aber am Receiver selbst gibts kein HDMI-Eingang, gibts dafür Adapter oder zu beiden Anschlüssen passende Kabel oder Adapter?

Sorry für die blödfragerei, aber ich davon wirklich gar keine Ahnung und im Netz finde ich nichts :(, Danke nochmals!
kalter_pinguin
Stammgast
#10 erstellt: 27. Okt 2010, 14:35

Am Mainboard habe ich einen HDMI-Ausgang um digitale Audio/Video-Signale an den Receiver weiter zu leiten, aber am Receiver selbst gibts kein HDMI-Eingang, gibts dafür Adapter oder zu beiden Anschlüssen passende Kabel oder Adapter?


Nein leider nein!

Du brauchst einen digitalen Audio Ausgang, also einen optischen oder koaxialen Ausgang.

Gruß,

josh

ps. Glückwunsch zu den Karats. Wie schon erwähnt kannst du sie als Rears weiterverwenden, oder wenn sie dir reichen kannst du sie auch als Fronts behalten!
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 27. Okt 2010, 15:26
Danke für die Antwort Josh!
Mist, dann komme ich wohl um den Kauf einer Soundkarte nicht herum :(.
Laut dem Handbuch von GIGABYTE gibts so ein Zusatzteil zum einstecken am mainboard für einen optischen /coaxial S/PDIF In and Out (leider nicht im Lieferumang des mainboards gewesen).

Soll ich mir da nicht lieber gleich 'ne gute Soundkarte kaufen? Wenn ja, welche könnt Ihr mir denn empfehlen?
anymouse
Inventar
#12 erstellt: 27. Okt 2010, 16:59

Howdy-muc schrieb:
Am Mainboard habe ich einen HDMI-Ausgang um digitale Audio/Video-Signale an den Receiver weiter zu leiten, aber am Receiver selbst gibts kein HDMI-Eingang, gibts dafür Adapter oder zu beiden Anschlüssen passende Kabel oder Adapter?

Magst Du mal sagen, um welches Board es sich genau handelt? Bei vielen Gigabyte-Boards mit HDMI-Anschluss habe ich auch einen optischen Digital-Ausgang (Standard-Toslink) gefunden.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Okt 2010, 18:03
Hallo,

handelt sich um dieses mainboard: GIGABYTE MA74GM-S2H rev.4.0

Danke schonmal!
anymouse
Inventar
#14 erstellt: 27. Okt 2010, 21:38
ob man für 10,50 eine gescheitere Soundkarte bekommt?

http://cgi.ebay.de/G...&hash=item53db9c5873
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Okt 2010, 06:53
Höchstwahrscheinlich nicht! Aber sobald das nächste board fällig ist, muss ich auch wieder den Adapter dazu kaufen - die Soundkarte würd ich einfach mitnehmen.
Die Alternative mit der Soundkarte ist also zukunftsfähiger. Un da mein board nicht die den hohen FSB für AMD X6 Prozessoren unterstützt und ich aktuell auch nur einen X2 verbaut habe, wird der Wechsel irgendwann in naher Zukunft stattfinden. Kann ja sein, dass der Adapter auf viele Gigabyte-boards passt - dann bin ich aber gezwungen deren boards zu kaufen :(.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Okt 2010, 07:19
Kennt jemand diese hier?

http://www.amazon.de...75173&pf_rd_i=301128

Wenn ja, bitte Erfahrung mit dem Gerät schildern. Den Rezessionen zufolge soll die ja ganz okay sein :).
halo_fourteen
Stammgast
#17 erstellt: 28. Okt 2010, 07:57
Wenn du nur den optischen Ausgang benötigst um dvd/blueray etc. vom PC abzuspielen, kann es auch was billigeres sein.
Die Creativ würde ich nur nehmen wenn du auch spielst etc.

Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 28. Okt 2010, 13:24
Jup, das werd ich bei meiner Entscheidung berücksichtigen.
Jetzt kommt das nächste:

Hab den AV-R an Ipod und PC (analog) angeschlossen - was da rauskommt ist alles andere als Laut. Ipod war voll aufgedreht und PC in der Software das Maximum eingestellt.
Selbst wenn ich am Receiver voll aufdrehe ist das immer noch ertragbare, gehobene Zimmerlautstärke.

Sollte aus so einem Receiver (7x 150 Watt) nicht ein bisschen mehr Power kommen?
kalter_pinguin
Stammgast
#19 erstellt: 28. Okt 2010, 14:12
Normal ist das nicht!

I-pod weis ich nicht, aber PC sollte schon recht laut werden

Prüf mal alle anschlüsse! Auch die LS Anschlüsse.

Gruß,

josh
AVBU
Stammgast
#20 erstellt: 28. Okt 2010, 14:23
Hallo.

Der analoge Ausgang vom PC ist schon um einiges leiser gegenüber einem CDP.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 28. Okt 2010, 14:26
Kabel sitzen bombenfest an den LS (sind halt alte und rel. schmale ca. 2,5mm²) und das Kabel sitzt auch fest an PC und AV-R. Hab den einen Analogstecker in den Onboard-Sound gesteckt und am anderen Ende die 2 Enden beim Receiver in V.AUX. Rot in Rot und Schwarz in Weiss (falls mich schon wer für'n Depp hält ;-)).

Also laut wird es schon, aber lange nicht so wie es sein sollte denke ich.
Bei der Denonanlage meines Vaters dreh ich ein viertel auf und die Scheiben zerlegt es - bei meiner dreh ich fast voll auf und es ist ziemlich laut aber noch gut ertragbar.
Nein, ich bin nicht taub ;-).
kalter_pinguin
Stammgast
#22 erstellt: 29. Okt 2010, 11:01
Schließ doch bitte mal einen CD-player an den Receiver an!

Und denke daran das bei deinem Receiver die Skala anders ist als bei deinem Vater!
Dann vergleich mal PC mit CD-player mit gleicher Musik!!

Danach berichte

Gruß,

josh
i560
Stammgast
#23 erstellt: 31. Okt 2010, 09:43
Hi,

lautstärke am pc erhöhen. Am besten mal in die audio konfiguration rein´schauen.

i560

-----------
Biete Standlautsprecher in der 1000E Klasse an
http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=5083


[Beitrag von i560 am 31. Okt 2010, 09:45 bearbeitet]
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 31. Okt 2010, 10:26
Hi,

wie ich schon schrieb, habe ich natürlich am PC alles auf maximale Lautstärke gestellt. Leider habe ich noch keinen passenden CD-Player gefunden, der Receiver ist nackig und lediglich am PC angeschlossen momentan. Daher dauerts noch ein wenig mit dem Vergleich Josh :(.

Ich habe mich für diese Soundkarte hier entschlossen:

http://www.amazon.de...tanium/dp/B001E5PJ2Y

Windows 7 Treiber sind bereits vorhanden, nur Frage ich mich, ob die auch bei einer 64-bit Version von Windows 7 ohne Probleme funktionieren

Die Karte hat ja 2 optische Ausgänge, von daher sollte ich den AVR ja digital angeschlossen bekommen (hoffe ich mal )

Danke für die Antworten!


[Beitrag von Howdy-muc am 31. Okt 2010, 10:31 bearbeitet]
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 05. Nov 2010, 13:20
So kleiner Nachtrag: Hab ein Paar schöne Ergo 82 DC in Bestzustand gefunden :). Die werd ich als Front-LS aufstellen, jetzt fehlt nur noch ein Center und ein Sub! Wobei, brauch ich den Sub überhaupt wenn ein Center vorhanden ist? Die Ergo haben ja auch so ein Bassrohr drinn

Freue mich über Antworten
the_maltese
Stammgast
#26 erstellt: 05. Nov 2010, 13:43
Für 5.1-Betrieb schon, da dir sonst eine "Information" des Signals fehlt.


kalter_pinguin
Stammgast
#27 erstellt: 05. Nov 2010, 14:03

the_maltese schrieb:
Für 5.1-Betrieb schon, da dir sonst eine "Information" des Signals fehlt.


:prost


Stimmt nicht der Receiver lenkt das Signal auf die Fronts um!

Mit einem Sub ist der Bass natürlcih noch besser, aber du musst entscheiden ob es dir so nicht reicht!

Hat sich das mit der Lautstärke geklärt?

Gruß
the_maltese
Stammgast
#28 erstellt: 05. Nov 2010, 14:20
Sorry, war mir so nicht klar, weil es in meiner BDA so nicht steht.

cptnkuno
Inventar
#29 erstellt: 05. Nov 2010, 14:39

Howdy-muc schrieb:
Wobei, brauch ich den Sub überhaupt wenn ein Center vorhanden ist?

Die Frage ist falsch gestellt. Die Notwendigkeit für einen Sub hängt nicht vom Vorhandensein eines Centerspeakers ab, sondern davon, ob die Frontspeaker ausreichend Bass machen können. Ist Geschmackssache und mußt du selbst entscheiden.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 06. Nov 2010, 15:13
Die Boxen kommen erst Anfang nächster Woche und heut bin erst dazu gekommen, die Soundkarte einzubauen.
Heut nachmittag geh ich das Toslinkkabel kaufen, dann sehen wir mal, ob's immer noch relativ leise ist.

Die Soundkarte kann ja 5.1 und in der Softwareinstellung kann man zischen 2,4, und 6 Boxen wählen. Nehm ich da jetzt ohne Sub und Center (sind leider noch nicht vorhanden) die Einstellung "4 Boxen" oder trotzdem "6 Boxen", da der Receiver ja die Signale wie beschrieben umleitet auf die Frontspeaker? Erstmal habe ich ja nur die 2 Karat als rear und die 2 Ergo als front

Ich werd dann nochmal berichten wie es Klang- und Basstechnisch aussieht mit den Ergos.

Danke für Eure Hilfe


[Beitrag von Howdy-muc am 06. Nov 2010, 15:15 bearbeitet]
schramme74
Stammgast
#31 erstellt: 06. Nov 2010, 17:10
Canton Center
Das wäre etwas auf das ich ein Auge werfen würde.
kalter_pinguin
Stammgast
#32 erstellt: 06. Nov 2010, 19:03

Nehm ich da jetzt ohne Sub und Center (sind leider noch nicht vorhanden) die Einstellung "4 Boxen" oder trotzdem "6 Boxen"


Nehm 6 BOxen dann bekommt der avr alles und kann es umleiten, ohne dass die Soundkarte da Mist baut
Kannst es natürlich auch ausprobieren!

Gruß,

josh
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 09. Nov 2010, 18:06
Die Ergos sind jetzt auch da, leider ist eine völlig zerstört unten an der Bodenplatte. Die Standfüsse sind eingedrückt/eingebrochen in die Bodenplatte. Kann ich das von einem Kumpel reparieren lassen? Macht das überhaupt nch Sinn? Der ist ein guter Schreiner .Aber nie nie wieder werde ich etwas mit DHL schicken/schicken lassen!!! Die "Servicedame" meinte, ich solle die Boxen wieder zur Post bringen, damit diese dann ins Begutachtungszentrum geschickt werden. Wenn die dann wieder zu mir zurück kommen ist nur noch Brennholz in der Verpackung! Ganz ehrlich: was kann man davon schon erwarten?!? Immerhin sind das DHL-Gutachter, die auf maximalen Gewinn getrimmt sind. Sicher war die Verpackung dann nicht ausreichend . Es waren ja nur 2 Schichten Kartonangen und dazwischen noch auseinander geschnittene Schaumstoffmatratzen .

Also wenn Ihr so eine böse Überraschung vermeiden wollt - DHL links liegen lassen. Mensch hab ich einen Hals!

Sorry, ich hab gerade das Bedürfnis meinem Ärger Luft zu verschaffen
kalter_pinguin
Stammgast
#34 erstellt: 10. Nov 2010, 13:18
Tut mir leid für dich

Ob du das reparieren lassen willst musst du entscheiden.
Wenn es dein Freund for free macht spricht nichts dagegen, wenn nicht musst du dir halt überlgen ob es sich lohnt.

Ist die Bodenplatte komplett durch/ kaputt --Foto?

Gruß,

josh
Wiley
Stammgast
#35 erstellt: 10. Nov 2010, 13:57
Sowas darfst Du nie annehmen. Sah man schon von aussen das der Karton beschädigt war?
Wenn die Verpackung schadhaft ist nicht annehmen. Spreche da aus Erfahrung

Wenn Du überzeugt bist das die Verpackung ausrechend hätte sein müssen würde ich das mit dem einschicken machen! Nochmal einen Karton darum und bei der Post abgeben. Das ganze am besten mit einem Zeugen.
Du mußt natürlich die Original-Verpackung noch haben sonst bringt's nix. Fotos gemacht?

Hab' das auch schonmal gemacht...
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 10. Nov 2010, 21:05
Ich war so erschüttert, als ich gesehen habe, wie diese Bauern mit fremden Eigentum umgehn, da ist mir erstmal nix mehr eingefallen.
Der Reklamationsablauf ist eine Schikane nach der Anderen - bewusst so organisiert, dass fast keiner der normalen Verpflichtungen nachgeht, Zeit dafür aufbringen kann Am Servicetelefon wurde ich mit standardisierten Antworten abgespeisst. Da drängt sich mir die Frage auf, warum das dann so viele Kunden (man liest es ja immer wieder) mit sich machen lassen?!

Hier mal ein Foto von der Bodenplatte (durch den Anschlusskanal auf der Rückseite hab ich 2 Füsschen wieder zurückdrücken können, sodass man jetzt immerhin die Boxen auf die beschädigte Bodenplatte stellen kann: DHL-Frechheit

Was meint Ihr dazu? Neue Bodenplatte schreinern lassen? Weiss jemand wie der Boden mit dem restlichen Korpus befestigt ist?

Danke Euch!
kalter_pinguin
Stammgast
#37 erstellt: 11. Nov 2010, 19:14
Die Bodenplatte ist nicht durch (soweit ich das sehen kann).

Vielleicht lässt du es einfach so und machst neue Spikes dran?

Gruß,

josh
Capo84
Neuling
#38 erstellt: 11. Nov 2010, 19:51
@ Howdy-muc

also ich hab das problem so gelöst da ich mal vor der selben frage wie du stand mit einer externen usb soundkarte von crative:

http://de.store.crea...px?catid=1&pid=19829

somit entfällt falls du doch mal über chinch ansteuern willst die nervigen "brummgeräusche" die durch überlagerungen anderer komponenten im pc einherkommen.
die soundquali ist überragend wie ich finde. selbst mp3´s können damit wieder in einen brauchbaren zustand gebracht werden durch den X-Fi Chrystalizer effekt. dieser hebt tiefen und höhen die bei mp-3´s stärker gecutet werden wieder an aber lässt die mitten in ihrem ursprünglichem zustand.
allgemein haben die X-Fi chipsätze eine sehr gute bewertung bekommen die für otto normalverbraucher erschwinglich sind (nach oben sind natürlich wenn der geldbeutel stimmt keine grenzen gesetzt ;))

was die ls angeht... ich besitze selbst 2 canton ergo rc-l und bin im höchsten masse zufrieden mit ihnen! begleiten mich jetzt auch schon 8 jahre durch meinen hörgenuss. egal ob film oder musik. zudem sind sie durch ihr klangverhalten gut geeignet für neuere musikrichtungen!
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 12. Nov 2010, 15:45
Leider rutschen die Füsse rein, wenn man die Box aufstellt, weil sie innen keinen halt mehr im Holz haben (wenn man mit der Hand durch das Anschlussterminal fasst spürt man, dass das Holz zerbrochen ist - es stehen spitze Stücke ab). Ich müsste sie so wie jetzt einfach so auf dem Boden stehen lassen, ohne Füsse.
Deswegen der Gedanke, eine neue Bodenplatte anfertigen zu lassen - leider weiss ich nicht, ob sich der Aufwand lohnt bzw. ob der Klang dann leidet.

Noch eine andere Frage: Kann man das funierte Holz nochmal im selben Schwarz stellenweise lackieren? Was ist zu beachten?

Danke für den Tipp mit der externen USB-Lösung, falls mal mit meiner Soundkarte Nebengeräusche auftreten, werd ich auf deine Lösung zurückfreifen, Bis jetzt is das gottseidank nicht der Fall, aber ich habe es auch noch nicht ausführlich getestet.

Grüße
UweM
Moderator
#40 erstellt: 12. Nov 2010, 16:13
Bei allem Verständnis für deine Verärgerung: warum klebst du nicht einfach ein paar Möbelfilzgleiter übder die Öffnungen?

Da es sich bei der Canton um eine Bassrefelexbox handelt, is es ohnehin unkrtitsch, dass das Gehäuse hier nicht 100%ig dicht ist.

Grüße,

Uwe
halo_fourteen
Stammgast
#41 erstellt: 12. Nov 2010, 16:41
Wenn ich ihn richtig verstehe, haben die Lautsprecher unten Füße. Und diese "rutschen" jetzt in das Gehäuse da sie nicht mehr auf festes Holz geschraubt sind.


Ich würde die Tieftöner ausbauen und gucken ob du von innen eine neue passgenaue Spanplatte einleimen/schrauben kannst. bzw. mehrere kleine, eine einzelne in der richtigen Größe passt natürlich nicht durch das TT Loch
Und von außen dann nur optische Maßnahmen ergreifen.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 12. Nov 2010, 17:06
Das ist echt ein super Tipp mit dem TT-Loch, das werd ich mal mit meinem Schreinespezi bereden! Denkst du man kann die Bodenplatte ohne weiteres von dem Korpus lösen? Ist die nur eingeklebt oder gibts zusätzlich feste Verbinungen wie Schrauben oder Tacker, wer weiss was?

@ Uwe

leider bin ich da ein bisschen pingelig Ich will die Box ja auch noch eine Weile behalten, denn Sie ist nichtmal 10 Jahre alt und von guter Qualität.

Vielen Dank, Grüße
Capo84
Neuling
#43 erstellt: 12. Nov 2010, 17:37
@ howdy muc

bei jedem pc sind diese da... mach mal einen kleinen test: dreh den lautstärke regler mal gut auf ohne das du etwas abspielst...

du wirst sehn... das brummt rech schön.
Howdy-muc
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 15. Nov 2010, 19:34
Hi,

hab es getestet...und muss dir leider widersprechen, ich höre selbst bei voll aufgedrehter Volume ohne das ich etwas abspiele nichts (ein leisen Rauschen das man fast nicht hören kann kommt dann aber aus den Ergos, die Karat sind absolut stumm).

Was ich bestätigen kann ist der Lautstärkezuwchs mit digital-out via toslink (vorher analog gelaufen über die Soundkarte), das ist wie Tag und Nacht und die Hochtöner kommen mir noch einen Tick klarer vor, fast gläsern

Was mich aber etwas schmunzeln lässt:

Über die Software der Soundkarte kann ich bei "S/PDIF-Ausgang" also dem Digitalausgang nur "PCM" auswählen, wenn ich "S/PDIF in/out loopback" wähle, bekommt mein Denon kein Signal mehr (die Musik wird unterbrochen).

Was hat das zu bedeuten? Bei Wiki hab ich nachgelsen, dass PCM ein Verfahren ist, dass analoge Signale abtastet und in digitale Signale umwandelt/umcondiert. Verliert man dadurch wiederum an Qualität? Gibt es keine Soundkarten die direkt digital an den Receiver weiterrouten?

Mensch hätte ich gewusst, wie weit dieses HiFi-Spektrum reicht, hätte ich die Finger davon gelassen ;). Jetzt hat's mich aber eh schon gepackt

Grüße
anymouse
Inventar
#45 erstellt: 15. Nov 2010, 20:56

Howdy-muc schrieb:
Über die Software der Soundkarte kann ich bei "S/PDIF-Ausgang" also dem Digitalausgang nur "PCM" auswählen, wenn ich "S/PDIF in/out loopback" wähle, bekommt mein Denon kein Signal mehr (die Musik wird unterbrochen).

Was hat das zu bedeuten? Bei Wiki hab ich nachgelsen, dass PCM ein Verfahren ist, dass analoge Signale abtastet und in digitale Signale umwandelt/umcondiert.


Keine Sorge, die Signale liegen schon im PCM-Format in der Soundkarte vor (vermute ich) -- da wird nichts (mehr) gewandelt, das hat schon früher stattgefunden. Eine Alternative zu PCM wäre Dolby Digital, DTS oder gar MP3.

--

Zum Loopback schau mal hier.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eine hoffentlich kurze Angelegenheit: Behringer, Samson, Edifier
tobic am 19.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  17 Beiträge
Verstärker-Empfehlung für knifflige Aufgabe gesucht
BimBamBäu am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  13 Beiträge
audiophile Angelegenheit
mellgirl am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  9 Beiträge
gute Anlage für den kleinen Geldbeutel (~600?)
rudimenT am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2006  –  13 Beiträge
Was für eine Kompaktanlage?
Heiner_Kruse am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 27.05.2004  –  13 Beiträge
Was für eine Endstufe ?
dba3000 am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  5 Beiträge
Anlgae für eine Band
Mücke2 am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  4 Beiträge
Was für eine Anlage
¿firefox? am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  41 Beiträge
Was für eine Anlage?
readyrockc am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  25 Beiträge
Was für eine Anlage?
keinpeil am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon
  • MS-Tech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.981