Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche LS für Yamaha A-s700

+A -A
Autor
Beitrag
L.F
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Okt 2010, 18:01
Hallo,
ich habe einige technische fragen:
1.
klingen ls mit einem frequenzgang von 18-38000 hz besser als welche mit einem frequenzgang von 30-38000 hz ????
2.
Welche LS bringen mehr für ihr Geld(oder welche könntet ihr mir noch emfelen in dem berich 200 Euro ro stück)
Heco victa 700 Magnat supreme 2000 oder magnat quantum 555 oder Elac FS 58 ???
Als verstärker habe ich den Yamaha A-S700.Hörre überwiegend pop(Fanta4,Seed,jan Delay....)



MfG
Leonard Feldmann


[Beitrag von L.F am 27. Okt 2010, 19:53 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Okt 2010, 20:57
Hallo,

welche Lautsprecher wie klingen,
noch dazu ob gut oder schlecht,
feinauflösend oder dumpf,
basstark oder neutral,
oder, oder, oder,
das lässt sich leider nicht an den reinen Daten ablesen.

Lautsprecher hört man mit den Ohren,
fühlt man mit dem Körper,
derjenige welcher auch das Herz berührt ist der Richtige.

Ihn zu finden gilt es,
leider muss er auch noch zu deinem Raum (Grösse,Akustik) passen,
zu deiner Lautsprecheraufstellung(Wandnähe,Abstände)
und zu deinem Musikgeschmack.

Diverse Kandidaten selbst anhören,
mit eigener Musik,
ich nenne noch eine Teufel Ultima 60 (nur im Versand) ohne deinen Raum zu kennen allerdings noch mit Vorbehalt.

Für den Verstärker hast du genug investiert,
hoffentlich reichts auch noch für glücklichmachende Lautsprecher...

Gruss
Alex-Hawk
Inventar
#3 erstellt: 28. Okt 2010, 07:33
Als kleine Ergänzung:

Ich halte es ohnehin für unwahrscheinlich, daß einer der angegebenen Lautsprecher tatsächlich nach unten bis 18 Hz spielt ohne Pegelabfall. Das schafft nicht mal mein Klipsch RW12 Subwoofer...

Mal ganz abgesehen von der Sinnhaftigkeit einer oberen Frequenz bis 38000 Hz...

weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Okt 2010, 16:26

Alex-Hawk schrieb:

Ich halte es ohnehin für unwahrscheinlich, daß einer der angegebenen Lautsprecher tatsächlich nach unten bis 18 Hz spielt ohne Pegelabfall.



Ohne Pegelabfall hat er doch gar nicht geschrieben
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 28. Okt 2010, 16:33

weimaraner schrieb:

ich nenne noch eine Teufel Ultima 60 (nur im Versand) ohne deinen Raum zu kennen allerdings noch mit Vorbehalt.


Hast die getestet?

@TE: da fehlen die nötigen Angaben, wie schon festgestellt wurde.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Okt 2010, 16:47

Eminenz schrieb:

weimaraner schrieb:

ich nenne noch eine Teufel Ultima 60 (nur im Versand) ohne deinen Raum zu kennen allerdings noch mit Vorbehalt.


Hast die getestet?


Geht die Frage an mich?

Kommt darauf an was man unter einem Test versteht.

Ein Freund besitzt diese,
und da wird dann eigentlich auch mal "getestet",
aber nicht im direkten vergleich zu meinen Lautsprechern in meinem Raum,
wenn du dies nur als "Test" durchgehen lässt,bitte.



Gruss
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 29. Okt 2010, 03:58
Erzähl mal, wollte mir die zum Testen auch schon bestellen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 29. Okt 2010, 10:53
Hallo,

ich frage mich immer wieder, warum so viele Leute Lautsprecher für ihren Verstärker und nicht für ihre Ohren suchen......


L.F schrieb:

1.
klingen ls mit einem frequenzgang von 18-38000 hz besser als welche mit einem frequenzgang von 30-38000 hz ????


Lautsprecher haben einen so genannten Kennschalldruck (Wirkungsgrad). Wenn bei einem Kennschalldruck von 90 dB(A) der Lautsprecher einen Bass von 30Hz mit +/- 3 dB(A) Abweichung zum Kennschalldruck übertragen kann, ist das schon sehr gut. Manche Boxen mit hohem Volumen und riesigen Basschassi kommen auch noch tiefer runter

Liegen die angegeben 18 Hz aber bei einem Pegel von -12dB(A) oder noch größerem Pegelverlust gehen die 18hz im Pegel des Oberbasses unter....

Ohne Bezug zum Kennschalldruck sagt der Übetragungsbereich also nicht sehr viel aus....

Da bei den heutigen Hifi-Boxen große Chassis und Volumina auf Grund des geringen WAF (Frauenakzeptanzfaktor) kaum mehr gefragt sind. Liegt bei vielen Stand-LS der -3dB Punkt irgendwo zwischen 35 und 45 Hz und viele Kompaktboxen verabschieden sich schon bei um und bei 50 Hz (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Dies alles sagt aber nur aus, wie tief ein LS spielen kann. Es sagt aber noch nichts über die gesamten Klangeigenschaften oder die Klangqualität aus....

Hast du den Yamaha schon gekauft? Wenn nein, dann warte noch mit dem Kauf und erhöhe lieber das Budget für die Lautsprecher.

Wenn ja wäre für 200 Euro/Stck imho z.B. sowas hier eine klare Verbesserung gegenüber den genannten Heco Victa und Magnats http://hififabrik.de...o.shopscript?a=97035

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Okt 2010, 10:55 bearbeitet]
L.F
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 29. Okt 2010, 19:29
hallo,
ersteinmal danke für die vielen rückmeldungen.
Leider muss ich zu geben,dass ich den A-S700 schon vor einem monat gekauft habe.
Nun zu den LS.Die GLE 407 habe ich schon berits gehört und bin von dem klang überzeugt .Würde sich die mehrausgabe eigentlich lohnen,um sich die GLE 409 (die ich leider noch nicht hören konnte) anzuschaffen??



MfG

Leonard Feldmann
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 29. Okt 2010, 19:48

L.F schrieb:
.Würde sich die mehrausgabe eigentlich lohnen,um sich die GLE 409 (die ich leider noch nicht hören konnte) anzuschaffen??


Es kommt darauf an wie groß dein Hörraum ist. 25qm sollten es für die 409 schon sein.....
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2010, 20:58
Wobei je nach Akustik und Gehör Yamaha/Canton in den Ohren beißen kann.
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 30. Okt 2010, 07:46

Eminenz schrieb:
Wobei je nach Akustik und Gehör Yamaha/Canton in den Ohren beißen kann.



imho ein Vorurteil aus vergangenen Zeiten......
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2010, 07:59
Nein. Auch wenn es früher weitaus stärker war, ist die Problematik nicht ganz weg und trifft auch nicht mehr pauschal auf alle Canton/Yamaha Kombinationen zu.

Ich hatte trotz recht gedämpften Raum auch leichte Probleme mit Yamaha/KEF, wennauch ich das durch den PEQ habe regeln können.
L.F
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 31. Okt 2010, 19:19
Heisst das,dass ich mir eher sowas wie die Yamaha NS-555 kaufen sollte??(http://hififabrik.de/index2.php?location=http://s60666213.einsundeinsshop.de/shopdata/go.shopscript?a=97035)
OliNrOne
Inventar
#15 erstellt: 31. Okt 2010, 20:12
Du kannst beruhigt die neuen Yamaha A-S 700,1000,2000 mit Canton kombinieren.

Hatte selbst schon mal den AS 700 an meinen Karat, das war ne runde Sache. Ist ein sehr guter Verstärker !!

Im Canton-Thread gibts zur Kombi A-S 700-2000 und Canton nur positive Rückmeldungen.

Die Mär von den hochklingenden Yamahas ist für mich eine Urban-Legend die sich eben hartnäckig hält ....



Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2010, 14:47
Es lässt sich nicht pauschalisieren.

Sicherlich sind die Yamahas ausgewogener geworden, aber auch in meinem recht ausgewogenen/gedämpften Raum musste ich an einer Yamaha/KEF iQ Kombination etwas die Höhen drosseln. Und die Canton GLE beispielsweise beißt noch mehr in den Ohren.

--> abhängig von Raum und Geschmack.
L.F
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 03. Nov 2010, 14:53
ich war gestern in dieser hiFi-fabrik und die verkaufen mir die GLE 407 (ausstellungsstück)für 150 euro/paar.
um wie viel kann man da noch runter handeln???




MfG
leonard Feldmann
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 03. Nov 2010, 15:38
Das ist doch shon ein sehr guter Kurs, da brauchst nicht mehr lange handeln. Evtl kannst ja noch ein paar Meter LS-Kabel rauschinden.....
sysrec
Stammgast
#19 erstellt: 03. Nov 2010, 15:59

Eminenz schrieb:
Wobei je nach Akustik und Gehör Yamaha/Canton in den Ohren beißen kann.

ist doch gut, wenn man Reserven nach oben hat :D. Herunterdrehen kann man immer. Ich selbst betreibe meine Cantons an einem A-S2000. Je nach Aufnahme drehe ich die Höhen sogar über die Mittenstellung hoch.
L.F
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Nov 2010, 14:43
so jetzt hab ich endlich die lS. die vom HiFi-studio wollten 300Euro pro Paar und ich hab auf 260 runtergehndelt.und für das Geld sind die Gle 407 richtig klasse.

Vielen dank an alle,die mir bei der auswahl der Ls gehofen haben.


Gruss

l.Feldmann
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 04. Nov 2010, 18:02
Bitte gib mal ein Feedback wie sich die Kombination bei dir schlägt :prost:
L.F
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 05. Nov 2010, 13:57
Laut verkäufer müssen sich die Aluminium-Membranen ersteinmal einlaufen.Trotzdem klingt diese Kombi ausgewogen,d.h. angenehme klare bzw. brilliante Höhen, ein ausgewogenes Mittelfeld und kräftige Bässe.Stellt man den schalter des A-S700 auf CD-Dirct Amp so klingen die GLE 407 sehr differenziert und ausgweogen und beißen keineswegs in den ohren.
Kurz: Klare Höhen,schönes Mittelfeld und kräftige Bässe
Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 05. Nov 2010, 14:06
Prima, schön dass du zufrieden bist.
UweM
Moderator
#24 erstellt: 05. Nov 2010, 14:53

L.F schrieb:
Laut verkäufer müssen sich die Aluminium-Membranen ersteinmal einlaufen.Trotzdem klingt diese Kombi ausgewogen,d.h. angenehme klare bzw. brilliante Höhen, ein ausgewogenes Mittelfeld und kräftige Bässe.Stellt man den schalter des A-S700 auf CD-Dirct Amp so klingen die GLE 407 sehr differenziert und ausgweogen und beißen keineswegs in den ohren.


Schön dass du zufrieden bist. Aber die Aussage dass sich Metallmembranen erst einspielen müssen ist ein unausrottbares Märchen. Das einzige was sich eventuell verändern kann sind die Membranaufhängungen (Sicke aussen, Zentrierspinne innen) und die sind wiederum bei Metall-, Hölz-, Kunstoff- oder Pappmembranen mehr oder weniger gleich.

Ich selbst hatte früher eine Kombination aus Yamaha A960II und Canton Ergo 90DC mit der ich mehrmals umgezogen bin. Je nach Hörraum klang es kühl, warm oder ausgewogen.
Die Musik macht in erster Linie der Raum, der Verstärker trägt dazu nur wenig bei.

Grüße,

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha A-520 - Welche LS?
racebiker am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  4 Beiträge
Canton Ego670 ; Yamaha A-S700
Binder76 am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 31.01.2010  –  2 Beiträge
Kaufberatung - Welche LS für Yamaha A-S500?
vollkorn76 am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 22.01.2014  –  5 Beiträge
Yamaha A-S700 mit Teufel T 400 Lautsprecher?
ProWerk am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  24 Beiträge
Sansui au g50x / g90x oder neuer Yamaha A S700 Verstärker für Canton Chrono 507 LS?
captaincut am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  6 Beiträge
Alternativen zum Yamaha A-S700 ? ~500?
confusyna am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  27 Beiträge
VERGLEICH VERSTÄRKER YAMAHA A-S700 gegen Onkyo A-9711
Karlheinzköster am 28.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  39 Beiträge
Suche Standlautsprecher bis max. 850?/Paar für Yamaha A-S700
U1337 am 19.11.2014  –  Letzte Antwort am 19.11.2014  –  7 Beiträge
Yamaha VV: AX-497, A-S500 oder A-S700?
cowonaut am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  6 Beiträge
Marantz PM8200 vs. Yamaha a-s700/ a-s500
AW104 am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 20.07.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Heco
  • Canton
  • Magnat
  • Elac
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.798