Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufen oder nicht Martin Logan Source oder KEF XQ20 - Hiiilfe! :-)

+A -A
Autor
Beitrag
smuh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Okt 2010, 19:44
Mahlzeit,

eigentlich waren wir im Laden um die KEF XQ30, Dynaudio Excite X32 etc. zu hoeren. D.h. eher kleine Standlautsprecher. Recht schnell war dann klar, das dies kein Upgrade zu unseren Canton Vento 820 darstellt, zumindest fuer unsere Ohren. Einzig die KEF XQ20 waren ueberzeugend. Noch feiner als die Vento und etwas raeumlicher, zumindest fuer unsere Ohren.
Ein Paar JM Lab Profile 918, B&W CM1 und CM5 haben wir auch noch gehoert, aber die haben uns auch nicht begeistert. Schlussendlich wurden ein Paar Martin Logan Source entdeckt und da ich mit meinen Stax Kopfhoerern sehr gluecklich bin, mussten die Source natuerlich auch angehoert werden. Und noch haben wir das Problem die Source waren einfach nur ueberzeugend. Alles passte und wir verliessen mit einem breiten Grinsen das Studio. Einziges Problem ist unser kleines Wohnzimmer von 16qm.

Nun meine Fragen: Sind die Source ggf. zu gross fuer die 16qm? Hoerabstand sind ca 2,3m.

Auf der Liste stehen jetzt also nur noch die Source und die XQ20. Habt ihr noch Ergaenzungen oder weitere Empfehlungen?

Danke,
Andre
Scatto
Stammgast
#2 erstellt: 26. Okt 2010, 20:04
Ich sehe da kein großes Problem. Der Bass, mit seinen 8 Zoll, wird nicht zu üppig sein. Wichtig ist nur, dass die Rückwand gleichmäßig sein sollte, wegen der dipolartigen Abstrahlung.
Ideal wäre es deshalb auch, wenn zwischen den LS die Anlage NICHT stehen würde.

Außerdem solltest Du einen recht potenten Verstärker verwenden, wegen dem Impedanzminimum von 1 Ohm, wenn ich mich richtig erinnere. Wo genau dieses auftrifft, habe ich nicht mehr im Kopf. Sollte es irgendwo bei 10khz auftreten, ist es fast schon wieder egal.
smuh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Okt 2010, 20:18

Scatto schrieb:
...schnipp...

Außerdem solltest Du einen recht potenten Verstärker verwenden, wegen dem Impedanzminimum von 1 Ohm, wenn ich mich richtig erinnere. Wo genau dieses auftrifft, habe ich nicht mehr im Kopf. Sollte es irgendwo bei 10khz auftreten, ist es fast schon wieder egal.


Erst mal Danke fuer deine Info!

Ich meine das gelesen zu haben, wenn ich den Link finde, reiche ich nach

Danke,
Andre
pelowski
Inventar
#4 erstellt: 26. Okt 2010, 20:44

smuh schrieb:
...Nun meine Fragen: Sind die Source ggf. zu gross fuer die 16qm? Hoerabstand sind ca 2,3m.

Auf der Liste stehen jetzt also nur noch die Source und die XQ20. Habt ihr noch Ergaenzungen oder weitere Empfehlungen?


Hallo smuh,

das Einfachste, um eine gute Entscheidung zu treffen, ist, dass du dir die Martin Logan Source zuhause 3,4 Tage lang anhörst.

Jeder seriöse Händler wird das ermöglichen.

Grüße - Manfred
Passat
Moderator
#5 erstellt: 26. Okt 2010, 21:16
Vergiss Elektrostaten bei dem kleinen Raum.
Elektrostaten brauchen aufgrund ihrer Dipolcharakteristik viel Platz um sich herum, damit die richtig klingen.

Hinter den Lautsprechern sollte es mindestens 1 Meter zur Wand sein, seitlich mindestens 50 cm.

Bei nur 16qm ist das kaum zu verwirklichen.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Okt 2010, 21:16 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#6 erstellt: 27. Okt 2010, 07:57
Tja, wer mal einen guten E-staten gehört hat, hat an Kistenboxen häufig keinen Spaß mehr....

Passat schrieb:
Hinter den Lautsprechern sollte es mindestens 1 Meter zur Wand sein, seitlich mindestens 50 cm.

Bei nur 16qm ist das kaum zu verwirklichen.

Die Abstand-Angaben kann ich als grobe Daumenregel bestätigen. Aber warum muss das an 16qm (Annahme: 4mx4m) zwingend scheitern?
Der Hörabstand (Kopf <-> Lautsprecher) soll 2,3m sein, also wäre der Kopf <2m von der Lautspecher-Grundlinie entfernt. Dann bliebe immer noch ca. 1m zur Rückwand, die man zudem auch bedämpfen kann, um deren schädliche Reflexionen zu mindern. Auch mit den Seitenwänden sollte das (nat. abhängig von der Raumgeometrie) machbar sein.
Passat
Moderator
#7 erstellt: 27. Okt 2010, 09:52
Klar kann man so etwas in 16 qmm aufbauen, aber das ist dann eher ein HiFi-Zimmer als ein Wohnzimmer.

Grüsse
Roman
Scatto
Stammgast
#8 erstellt: 27. Okt 2010, 09:57

Nick11 schrieb:
Dann bliebe immer noch ca. 1m zur Rückwand, die man zudem auch bedämpfen kann, um deren schädliche Reflexionen zu mindern.



Hö?
Bei nem Dipol hinten bedämpfen?
Ich hab das anders gelernt.
smuh
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Okt 2010, 10:04
Passat hat mit seinen Kommentaren schon sehr passend gelegen. Der Raum wäre zu klein, zumindest wenn wirklich 1m Abstand nötig ist.

Ich werde gleich noch mal mit dem Händler telefonieren, ich hoffe eine Teststellung ist möglich.

Auf die Frage zu Alternativen fiel dem Verkäufer auch erst mal nichts ein...


Ich hoffe es passt, ansonsten sehe mich schon beim Umzug

Besten Dank und Gruß,
Andre
Nick11
Inventar
#10 erstellt: 27. Okt 2010, 10:14

Scatto schrieb:

Nick11 schrieb:
Dann bliebe immer noch ca. 1m zur Rückwand, die man zudem auch bedämpfen kann, um deren schädliche Reflexionen zu mindern.



Hö?
Bei nem Dipol hinten bedämpfen?
Ich hab das anders gelernt.

Mit Rückwand meinte ich die Wand hinter dem Hörplatz.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher verstaerker fuer martin logan odyssey?
hifiseidank am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2004  –  7 Beiträge
KEF XQ20, XQ3 oder Reference Model 2?
swedenkings am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  19 Beiträge
KEF Q300 vs. XQ10 oder doch XQ20
Heimkino-Michel am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  13 Beiträge
Endstufe für Martin logan Ascent ???
hifi-oldtimer am 10.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  2 Beiträge
Vollverstärker für Martin Logan Scenario
Helltrip am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  3 Beiträge
Naim + Martin Logan
OWLHifi am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  2 Beiträge
Jamo, Kef oder Wharfedale
Exotika am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  7 Beiträge
KEF Q300 oder Standlautsprecher
denyo86 am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  11 Beiträge
Stereo: Kompaktlautsprecher? Kleine Standlautsprecher? Aktive Nahfelder? HIIILFE!
Terr0rSandmann am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  26 Beiträge
Swans M1 oder KEF Koax ?
fantom am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Martin Logan
  • Dynaudio
  • Focal
  • Canton
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedKatherinaGo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.397