Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfänger: Vollverstärkerkaufberatung 200-300 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Broke
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 07. Dez 2010, 18:43
Hallo Forum,

ich möchte mir nach langer Überlegung endlich mal ein HiFi-Verstärker zu legen. Ich hör hauptsächlich Musik über dem PC (für den ich ein perfektes Stereo System schon hab) und das soll sich jetzt mal ändern, aber alles Schritt für Schritt. Ich bin Jung und habe Zeit, ich möchte meine "zukünftige" Anlage, Stück für Stück zusammensammeln. Ja ich weiß, es wird viel Zeit und Geduld (vorallem Geld) erfordern, aber wie schon gesagt, ich hab Zeit und werde auch fleissig immerwieder Sparen um mein Wunsch mir zu erfüllen.

Entgegen mancher Empfehlung, erst sich über Lautsprecher gedanken zu machen und DANN die anderen Komponenten, mache ich es genau andersherum! Man sollte ruhig mal neue Wege einschlagen und ich denke es macht kein Unterschied, hauptsache am Ende passt alles gut zusammen, aber mein Gefühl sagt mir, dass der Verstärker die Basis sein sollte und auf dem ich in Zukunft alles Plane.

Da ich nun mal mich im HiFi-Segment nicht allzugut auskenne brauche ich eure Hilfe und Empfehlungen für den Verstärkerkauf, die im Preis (Neu oder Gebraucht spielt keine Rolle) zwischen 200-300 Euro liegen. Jetzt einige Kriterien:

1.) Ich hör alles mögliche an Musikrichtung (kein Schlager!) aber hauptsächlich eher Techno,House,Electro und vorallem Rock/Metal.

2.) Raumgröße (Wohnzimmer) ist ca. 15qm2 (aber gehen wir von 20qm2 aus, weil ich bald umziehen werde).

3.) Anschluss für zwei Boxen, aber schöner wär die Möglichkeit vier Boxen anzuschließen.

4.) Ich hab (NOCH) ein ziemlich gutes Gehör und für mich ist die Qualität wichtiger, als Schnickschnack (z.B. 100 Geräte Anschluss oder sowas).

5.) Ich brauche Bass, aber ich will kein Subwoofer! Ich bin kein Subwoofer fan, ich mag es mehr, wenn aus den Boxen eine natürliche Menge an Bass rausdonnert, nicht zuviel und nicht zu wenig.

6.) Klang sollte klar sein! (ja ich weiß, das Meiste machen eh die Boxen aus, was Klarheit angeht)

7.) Designt spielt keine all zu große Rolle, aber so ein Verstärker ausm Weltkrieg sollte es nicht sein. Sagen wir, maximales Alter 20 Jahre.

8.) Apropo Jahre, es sollte ein Verstärker sein, der nicht nach 1-2 Jahren sofort mit einem "Byebye" in Rauch auflöst. Ich möchte schon mindestens 5 Jahre noch Freude drann haben.

So ich denke, habe schon einiges erzählt, falls von eurer Seite noch genauere Fragen auftauchen, werde ich versuchen die zu beantworten.

Verstärkerhersteller die als Kandidaten in Frage kommen:
Denon
Pioneer Reference Audio Ampflifier Reihe
Yamaha

Es wäre echt hilfreich, wenn bei den Antworten nicht nur steht welcher Hersteller und welches Modell, sondern auch Begründung! d.h. was genau dies oder jenen Verstärker ausmacht, welche Stärken und Schwächen usw.

Dank euch schon im Voraus.
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 07. Dez 2010, 23:13
Hallo,

wenn du zuerst den Verstärker kaufen willst, dann suche dir einfach einen aus. Marken hast du ja schon einige genannt.

Aber was willst du eigentlich so lange mit dem Verstärker machen, bis du das Geld für die Lautsprecher zusammen hast?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Dez 2010, 20:26
Hallo Broke,

ich kann jetzt hier zwar nur für mich antworten,
gestern Abend war auch Champions League ,
da klinke ich mich auch mal nen Abend aus.

In der Kaufberatung hier sind so 15-20 User häufig unterwegs,
mehr ist das in der Regel nicht.

Also zu deinem Thema,
wenn du jetzt noch möchtest.

Zum Verstärker und PC,

etliche PCs haben nur eine mässige Soundkarte,
um dies zu umgehen wäre ein Verstärker mit Digitaleingang eine Möglichkeit,
er würde dann das digitale Signal in ein analoges wandeln,
dabei haben diese Soundkarten ihre Schwäche.
Das müsste man noch wissen welchen Weg du gehen möchtest,
wenn dann wäre der Onkyo A5VL in deiner Preiskategorie DIE Option.


Zu deinen Punkten:

1. Ist dem Verstärker egal,er hört nicht mit.
Er verstärkt nur das Signal welches du zuführst.

2. 20qm sind nicht viel,natürlich gibt es Lautsprecher welche dem Verstärker viel Leistung abverlangen da sie einen geringen Wirkungsgrad aufweisen,
da deine aber aus einer Kompaktanlage stammen ist dies aber garantiert nicht der Fall,
also genügen 2x 50Watt locker aus.

3. Vier Lautsprecher funktionieren mit einem Stereoverstärker nur etwas eingeschränkt (gleichzeitiger Betrieb)da hierbei die Gesamtimpedanz in den Keller gehen kann was den Verstärker überlasten könnte,
dazu sollte man sich "echte" 8Ohm Lautsprecher aussuchen,soviel dazu.

4.O.K.

5.Nochmal,
der Verstärker soll das Musiksignal unverfälscht verstärken,
tut er das nicht ist eigentlich das Ziel verfehlt.
Unterschiede im grossen Rahmen sind hier nicht einzukalkulieren.

6. siehe 5.

7.+ 8. Bei einem Gebrauchtgerät kann dir niemand garantieren das der nächste Tag nicht auch der Letzte ist.

Wenn du dieses Risiko nicht zu tragen bereit bist solltest du tatsächlich neu kaufen.

Also schlussendlich nochmal zum Onkyo A5VL,
warum diesen,
weil er mit Digitaleingang aufwarten kann und in dieser Preisklasse (Amp mit Digit.Eing.)ohne Konkurrenz ist.

Wenn du deine Soundkarte als ausreichend betrachtest empfehle ich den Yamaha AS 300,
optisch,haptisch,ausstattungsmässig für mich absolut auf der Höhe,
mit ausreichend Leistung versehen und variabl. Loudness was beim Leisehören sehr hilfreich ist.



zu dem gehe ich einfach mal (als Laie und ein wenig Naiv) davon aus, dass irgendwo auch das menschliche Ohr seine Grenzen hat und man den Unterschied zwischen z.B.!!! einer 600Euro Boxenpaar und einem 1000Euro Boxenpaar nicht mehr wirklich akkustisch wahrnimmt, höchstens bei bestimmten Musikrichtungsvorlieben


Tut mir leid,
da muss ich dich enttäuschen.
Selbst verschiedene Lautsprecher aus dem 600€ Preisbereich als Beispiel klingen teilweise extrem verschieden,
auch für sogenannte Laien nachzuvollziehen.
Wenn du mir nicht glaubst prüf es bitte nach,geh Probehören.




Ich versteh nicht mal warum Verstärke vor gut mehr als 20 Jahren teurer sind, als brandneue Verstärker? Ist es nicht eher so, dass durch die Zeit die Komponenten besser geworden sein müssen, mehr features für besseren Klang usw.? Oder ist es eher so ein nostalgie-tick der Leute?


Viele neue Verstärker sind billig Made in China mit Billigkomponenten innen und aussen versehen,

früher wurde doch mal geklotzt nicht gekleckert,
heute wird alles aufs kleinste berechnet und ja keine Schraube zu gross genommen,
früher wurde auf das berechnete nochmal 100% Sicherheit draufberechnet.

Entschuldige meine etwas pauschale Aussage,
es gibt auch heute gute Geräte,und früher schlechte.

Aber es weisst in eine Richtung.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 08. Dez 2010, 20:38 bearbeitet]
Broke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Dez 2010, 22:02
SUPER! Endlich eine gute (aus meiner Sicht!) Antwort und vielen Dank dafür, dass du dir die Zeit genommen hast und tatsächlich so ausführlich ausgeholt hast! Genauso wollte ich schließlich Antworten haben!

Ok, ich bin kein Fußball Fan ^^ aber gut, vielleicht war das ja wirklich ein Punkt und die Anzahl von 15-20 Leute, die du grad gesagt hast könnte auch tatsächlich ein Punkt sein.

Zurück zum Thema:

Für mein PC habe ich zur Zeit Klick hier! das meiner Meinung nach, das mit abstand eines der besten Preis/Leistungs Boxensysteme für den PC ist, aber ich möchte halt auch mal musik-cd hören in guter Qualität. Ob da ein Digital-Verbindungssystem wirklich besser ist? Ich mein wozu soll ich ein Verstärker holen und dann den PC damit per Digital-Anschluss verbinden, wenn eh das Signal von Digital eh wieder in Analog umgewandelt wird? Kommt dadurch nicht eher wieder ein qualitätsverlust? Wäre es doch besser gleich per AUX PC und Verstärker zu verbinden.
Dann würde auch ein Verstärker ohne Digital-Eingang ausreichen wa?

Mir ist klar, dass ich eine anständige Soundkarte auch brauche, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich schon etliche PCs und Onboard-Sounds in meinem Leben "gehört" habe und dieses was ich selbst jetzt hab, deutlich mit Abstand das Beste bisher war/ist. Muss es unbedingt ein Auzentech oder Soundblaster X-Fi sein? Wahrscheinlich wa

Also ich bin schnell in Keller gelaufen und hab nochmal nachgeschaut was das für Lautsprecher waren:
DUAL CL9005 3-Way-System
Nominal Power Capacity: 50 Watt
Music Power Capacity: 40 Watt
Impendance: 8 Ohm
Made in Germany

Ich sagte ja, die Teile waren nicht schlecht, sonst hätte ich sie nicht behalten. Stammt aus so einem billig System was ich mal von jemand geschenk bekam. Diese Boxen sind wirklich geil (als Laie beurteilend) und haben ganz netten Bass und klare Höhen. Aber ja, natürlich werde ich irgendwann mir wirklich sehr gute Lautsprecher kaufen, aber so eilig hab ich es nicht. Hauptsache das Grundgerüst, was der Verstärker ist, stimmt in allen Punkten.

Also, ruhig mehr Empfehlungen
Broke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Dez 2010, 22:06
Woops!
Bei der Musikleistung der DUAL-Lautsprecher sind es nicht 40Watt sondern 70!!! Falsch getippt. Trotzdem geile Teile
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Dez 2010, 20:33
Hallo,

ausgehend deiner Aussage bist du mit deinem Onboard Sound zufrieden,
das kann ich natürlich schlecht von hier aus beurteilen,
lassen wir einfach mal so stehen.

Im Moment wandelt ja deine Soundkarte von Digital in Analog,
wenn du den Amp Digital verbinden könntest würde dieser die Wandlung übernehmen,
das ist der entscheidende Punkt.

Nun gut,
da du anscheinend mehr Auswahl möchtest muss halt der PC das übernehmen,
auch gut.

Der Yamaha wurde ja schon erwähnt und wäre mein Favorit,
hier noch ein paar Rivalen:

Onkyo A 9377,
Denon PMA 510 / 710,
NAD C 316BEE,
Marantz PM 5003,
Rotel RA 04,allerdings ohne Fernbed..

Als Gebrauchtgerät,einen NAD C 352.

Schau sie dir mal an.


Gruss
Chohy
Inventar
#9 erstellt: 09. Dez 2010, 20:48
Hey

von weimaraner hast du jetzt ja eine gute auswahl an verstärkern für dein Budget bekommen

bezüglich der Soundkarte brrauchst du wenn du dir eine gute für Musik zulegen willst durchaus keine X-Fi!
Die sind am besten wenn man mit 5.1 oder 7.1 Surround Systemen am Pc spielt --> <EAX5
da du am pc auch nur stereo hörst solltest du dir vllt mal die
hier ansehen
--> gute wandler und schmales Treiberpaket im Gegensatz zu dem Creative Gedöns

Zum schluss möchte ich dir auch noch einen Amp empfehlen, den ich seit kurzem auch selbst verwende
Sherwood RX 772 für 250€ bei Horch & Guck
100W an 8ohm
160W an 4Ohm
eingebauter Radio Tuner und exzellente Verarbeitung

gruß chohy
Broke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Dez 2010, 23:19
JUHU, noch mehr Antworten


weimaraner schrieb:
Im Moment wandelt ja deine Soundkarte von Digital in Analog, wenn du den Amp Digital verbinden könntest würde dieser die Wandlung übernehmen, das ist der entscheidende Punkt


Ja und was genau ist DER Punkt? Meinst du, der Amplifier wandelt es "besser" um?



Nun gut, da du anscheinend mehr Auswahl möchtest muss halt der PC das übernehmen, auch gut.


Diesen Satz von dir versteh ich nicht! Worauf beziehst du dich bzw. was genau meinst du damit?



Chohy schrieb:
bezüglich der Soundkarte brrauchst du wenn du dir eine gute für Musik zulegen willst durchaus keine X-Fi! Die sind am besten wenn man mit 5.1 oder 7.1 Surround Systemen am Pc spielt --> <EAX5


Danke dir, du hast nämlich mich auf etwas aufmerksam gemacht, was ich bei meinen Erklärungen vergessen habe bzw. mir nicht mehr viel Kopf darüber gemacht habe.

Ich will mit meinem zukünftigen Verstärker in erster Linie Musik genießen und nicht Filme gucken oder so. Wenn ich über PC Spiele, habe ich sogut wie IMMER Headset auf (Zenheiser, damit bin ich voll zu frieden) und eigentlich wäre EAX für mich schon sinnvoll (hab es ja zur Zeit leider nicht), als langjähriger Gamer weiß ich was gute Raumortung in einem Game bedeutet und wie wichtig es ist. Ich möchte aber, wenn ich einfachmal entspannen will und Musik hören will auf mein Verstärker zurückgreifen und dahinschmelzen (ja ok bei einem Verstärker in der Preiskategorie von 200-300 Euro ist schmelzen wohl kaum möglich) und die Musik genießen. Filme sind mir sowas von schnupp egal ob in Stereo oder Mono oder sonst wat. Für mich sind Musik und Gaming am PC das wichtigste.

Also um mein Anliegen hier nochmal etwas zu verfeinern:
Der Verstärker den ich haben will (ich lass mir gern viel Zeit und höre mir gern alle eure Meinungen und Vorschläge an und kaufe wenn ich das Gefühl hab, dass ich ein "richtigen" für mich entdeckt hab) wird eigentlich nur für das Musikhören eingesetzt. Ich möchte aber (wie ich es auch zubeginn meines Threads erwähnt) ein komplettes System Stück für Stück aufbauen, d.h. irgendwann möchte ich ein sehr guten (zum Verstärker passenden) CD/MP3-Player kaufen, um noch genüßlicher Musik zu hören.

Vielleicht ändert das jetzt eure Vorschläge vielleicht auch nicht, aber ich will so genau wie möglich mein Anliegen hier darstellen, weil ihr nur so mir wirklich weiterhelfen könnt.

Mir gefiel bisher der Onkyo A5VL und der Yamaha AS 300.
So alte Verstärker wie z.B. Yamaha AX-Reihe (z.B. 700) oder Rotel RA 840 usw. sind nix für mich wa? Wobei ich so gern mehr über Verstärker "verstehen" möchte, vorallem weil ich verstehen will, ob es im Endeffekt sich lohnen würde ein "alten" Verstärker mit hoher Qualität zuholen und den zu pflegen oder doch lieber ein Neuen mit schnickschnack, aber halt etwas weniger qualitativ?!?!?
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 09. Dez 2010, 23:49
Hallo Broke

Ich weiß, das Du oben geschrieben hast, daß Du das Pferd von hinten aufzäumen willst.
ABER:
Die Lautsprecher, auf Deinen Raum abgestimmt, sind das A und O einer Anlage.

Ich glaube Du mißt der Elektronik zuviel Bedeutung bei.

Der von Chohy empfohlene Sherwood find ich auch einen guten Einsteiger-Amp. Dazu noch kräftig genug um später mal bessere LS anzusteuern.

Ich kenne Deine Dual leider nicht. Ich habe aber bereits mal Dual-LS ältern Semesters gehört, die mich wirklich überzeugt haben. (Preisbezogen gesehen)

Zum Vorschlag von Weimarener´s Onkyo: Ich kenn mich mit Soundkarten nicht aus, da ich so gut wie nie über PC Musik höre. Aber der Onkyo hat eventuell bessere D/A Wandler als ein PC. Dies kann ich aber nicht beurteilen, da ich in dieser Richtung noch keine Versuche unterommen habe.

Schönen Gruß
Georg
Broke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Dez 2010, 11:30
[quote="RocknRollCowboy"]Ich glaube Du mißt der Elektronik zuviel Bedeutung bei.[/quote]

Was bringt mir der beste Lautsprecher (für mich), wenn mein Verstärker nicht mit zieht? Ich brauche keine 1000Euro Lautsprecher, mir reichen auch später 200-300 Euro Dinger und bei dieser Kategorie, darf man sich ruhig ein wenig mehr der Elektronik widmen denk ich zumindestens.


[quote]Der von Chohy empfohlene Sherwood find ich auch einen guten Einsteiger-Amp. Dazu noch kräftig genug um später mal bessere LS anzusteuern.[/quote]

Jo, der Verstärker ist wirklich nicht schlecht, sieht hübsch aus, ABER wat soll ich mit über 100WATT Leistung? ich Wohne nicht in einem schalldichten Bunker und habe auch nicht vor irgendwann 'ne eigene Disco zu eröffnen, zu dem sind meine Ohren ein wenig empfindlich aber die Frage die mir grad im Kopf düst ist, ist ein Lautsprecher der 100W Leistung hat in der Klangqualität besser als ein z.B. 70Watt Lautsprecher? Ich rede von der Klangqualität nicht von der "ich bring alles zum wackeln und zittern"-Power. Mir geht es IMMER in erster Linie um Qualität (auch wenn es für meine Preiskategorie von 200-300 Euro eher utopisch sein wird).


[quote]Ich kenne Deine Dual leider nicht. Ich habe aber bereits mal Dual-LS ältern Semesters gehört, die mich wirklich überzeugt haben. (Preisbezogen gesehen)[/quote]

Ich finde die einfach toll! Die scheinen aber ganz schönes Alter zuhaben, trotzdem hören die sich einfach wundervoll an (das letzte mal als ich sie an der billig Anlage getestet hatte). Ich bin zwar ein Anfänger und Einsteiger was Audio/HiFi angeht, ABER ich kann (subjektiv) für mich unterschiede in der Klangqualität sehr wohl wahrnehmen. Ich denke diese Boxen werden erstmal 'ne Weile mit dem zukünftigen Verstärker zusammenarbeiten, bis sie von besseren Lautsprechern abgelöst werden.


[quote]Zum Vorschlag von Weimarener´s Onkyo: Ich kenn mich mit Soundkarten nicht aus, da ich so gut wie nie über PC Musik höre. Aber der Onkyo hat eventuell bessere D/A Wandler als ein PC. Dies kann ich aber nicht beurteilen, da ich in dieser Richtung noch keine Versuche unterommen habe.
[/quote]

Ja da mir leider noch know-how über Technik und Elektronik fehlt, kann ich einfach nicht verstehen, warum dass umwandeln von Digital in Analog "besser" sein soll, als wenn es gleich von Analog zu Analog rübergeht. OK ich könnte mir vorstellen, dass durch die digitale Übertragung keine Störungen auftreten, wie z.B. Rauschen usw. die durch andere Störfaktoren verursacht werden - wäre zumindestens das einzig logische für mich, aber dennoch: Beim umwandeln von etwas zu etwas anderem geht doch immer was verloren oder etwa nicht?

Seltsam, warum es mit dem Zitieren hier so komisch ablief o.O


[Beitrag von Broke am 10. Dez 2010, 11:36 bearbeitet]
olsch1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Dez 2010, 12:58
Hallo,

für 200-300€ kann ich Dir den Pioneer A-757 sehr empfehlen
ich habe ihn mir vor 21 Jahren gekauft und die Qualität ist immer noch hervorragend. Habe ihn, als zweite Anlage, mit den Lautsprechern von Nubert Typ 380 betrieben. Toller Klang.
Observer01
Inventar
#14 erstellt: 10. Dez 2010, 14:04
@Broke

ich mache dir mal ein "unmoralisches" Angebot :

ich habe hier noch einen Onkyo A-9511 Verstärker, den ich ggf. abgeben möchte.
Der sollte auf jeden Fall deinen Ansprüchen gerecht werden.
Ich würde ihn für 80 Euro abgeben. Da würde dann noch etwas für eine neue/bessere Soundkarte oder ein paar gute gebrauchte Lautsprecher übrig bleiben...

Der Onkyo ist ein neueres Gerät und funktioniert einwandfrei.
Ich nutze ihn im Moment als Kopfhörerverstärker an meinem Mac.
Bilder kann ich auch machen und hier einstellen.

Gruß
Andreas
kyote
Inventar
#15 erstellt: 10. Dez 2010, 14:24

Broke schrieb:

Was bringt mir der beste Lautsprecher (für mich), wenn mein Verstärker nicht mit zieht? Ich brauche keine 1000Euro Lautsprecher, mir reichen auch später 200-300 Euro Dinger und bei dieser Kategorie, darf man sich ruhig ein wenig mehr der Elektronik widmen denk ich zumindestens.

Da denkst du falsch. Das versucht man dir hier zu sagen. Die Elektronik (Verstärker, Cd-Player) sind nur in sehr gerimgem Masse für die Qualität des Klanges verantwortlich.
Lautsprecher, Raumakustik, Hörplatz, LS-Aufstellung sind die wirklich entscheidenden Faktoren für guten Klang.

P.S.: Die Daten vom PC müssen so oder so von Digital in Analog umgewandelt werden, wenn du etwas hören willst.


[Beitrag von kyote am 10. Dez 2010, 14:26 bearbeitet]
Broke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Dez 2010, 14:40

olsch1968 schrieb:
Hallo,

für 200-300€ kann ich Dir den Pioneer A-757 sehr empfehlen
ich habe ihn mir vor 21 Jahren gekauft und die Qualität ist immer noch hervorragend. Habe ihn, als zweite Anlage, mit den Lautsprechern von Nubert Typ 380 betrieben. Toller Klang.


Jo, danke! Die Pioner Reference Ampflifier sind echt hübsche Dinger und anscheinend qualitativ tiptop. Danke für die Empfehlung. Wär toll gewesen, wenn du gesagt hättest, WAS genau diesen Amplifier ausmacht, seine Stärken usw.



Observer01 schrieb:
@Broke

ich mache dir mal ein "unmoralisches" Angebot ;)


Hi, danke für dein Angebot. Hab natürlich sofort mal ein wenig recherchiert und interessantes gefunden:
Hier! und hier!

Was meinst du selbst dazu? Ist es ein anfälliger Verstärker?

Mir fiel übrigens dieser kleine Nuppel (Direct-Auswahl) auf und ich finds total komisch. Passt irgendwie nicht so wirklich dazu ^^ aber der Preis den du da mir anbietest ist natürlich auch unverschämt gut aber ich warte noch, ich will erstmal noch mehr Meinungen und Empfehlungen hören.



kyote schrieb:
Da denkst du falsch. Das versucht man dir hier zu sagen. Die Elektronik (Verstärker, Cd-Player) sind nur in sehr gerimgem Masse für die Qualität des Klanges verantwortlich. Lautsprecher, Raumakustik, Hörplatz, LS-Aufstellung sind die wirklich entscheidenden Faktoren für guten Klang.


Bei deinem Auto kaufst du dann auch zu erst die Reifen und dann entscheidest du dich für das Fahrwerk usw. und für Schuhe erst die Bänder und dann die Schuhe selbst? Sorry, aber ich denke (aufgrund meines niedrigen know-hows) immernoch, dass der Verstärker wichtiger ist! Zu dem, wenn man know-how hat und geschick hat, kann man sich ein perfekten Lautsprecher selber basteln! Aber einen Verstärker selber basteln? Ich glaub eher nicht. Deshalb bleib ich bei meinem Plan und daran wird sich auch NICHTS ändern, bis mir das ganze sachlich und logisch (vielleicht auch technisch) erklärt wurde und ich wirklich überzeugt bin, dass ich vorher falsch lag.

Aber wie wär es, wenn du mal einfach Verstärker empfiehlst?

gruß
olsch1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 10. Dez 2010, 15:22
ALso, ich höre gerade von Dire Straits ,,Brother in Arms`` und ich muß schon sagen das ich doch immer wieder überrascht bin wie knackig die Bässe rüberkommen und die E-Gitarre hört sich so an als ob Mark Knopfler, über seinen Gitarrenamp,
direkt vor mir spielt.

Gruß
Olaf
Observer01
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2010, 15:30

Broke schrieb:




Observer01 schrieb:
@Broke

ich mache dir mal ein "unmoralisches" Angebot ;)


Hi, danke für dein Angebot. Hab natürlich sofort mal ein wenig recherchiert und interessantes gefunden:
Hier! und hier!

Was meinst du selbst dazu? Ist es ein anfälliger Verstärker?

Mir fiel übrigens dieser kleine Nuppel (Direct-Auswahl) auf und ich finds total komisch. Passt irgendwie nicht so wirklich dazu ^^ aber der Preis den du da mir anbietest ist natürlich auch unverschämt gut aber ich warte noch, ich will erstmal noch mehr Meinungen und Empfehlungen hören.



Hallo,

ich habe jetzt mal den Eingangswahlschalter komplett getestet. Funktioniert soweit. Keine Kanalausfälle oder sonstiges.

Was ist an dem Nuppel komisch? Ich finds eigentlich ganz hübsch. Geschmäcker sind halt verschieden.
Oder meinst du das auf die Funktion bezogen?

Anfällig? Kann ich nicht beurteilen. Der Verstärker ist jetzt nichts besonderes, halt ein solides Einsteigergerät, was ich aber nicht negativ meine.
Ich denke mal, so auf dem Niveu wie ein neues Gerät für 200 bis 300 Euro ;).

Überlegs dir halt...

Eine Alternative wäre noch ein neuer Onkyo A-9155 für 144 Euro (Amazon).
Ein preiswertes, solides Gerät, das deinen Ansprüchen voll auf Genügen würde.
In Schwarz auch sehr hübsch...
Da würde dann, bei einem Budget von 300 Euro, noch etwas für eine gute Soundkarte übrig bleiben. Denn genau dort sehe ich die zweitgrößte Schwachstelle.

Gruß
Andreas
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 10. Dez 2010, 15:39

Bei deinem Auto kaufst du dann auch zu erst die Reifen und dann entscheidest du dich für das Fahrwerk usw. und für Schuhe erst die Bänder und dann die Schuhe selbst? Sorry, aber ich denke (aufgrund meines niedrigen know-hows) immernoch, dass der Verstärker wichtiger ist! Zu dem, wenn man know-how hat und geschick hat, kann man sich ein perfekten Lautsprecher selber basteln! Aber einen Verstärker selber basteln? Ich glaub eher nicht. Deshalb bleib ich bei meinem Plan und daran wird sich auch NICHTS ändern, bis mir das ganze sachlich und logisch (vielleicht auch technisch) erklärt wurde und ich wirklich überzeugt bin, dass ich vorher falsch lag.



Dein Vergleich ist genau umgekehrt.
Die Schuhe sind die Lautsprecher.
Die Bänder Verstärker, bzw. Player.

Ich habs schon oft ausprobiert. Verstärker bringen nur Nuancen, wenn überhaupt, an Klanggewinn.
Die Lautsprecher sind das entscheidende Glied in der Kette.
Ist nun mal so, auch wenn Du´s nicht glauben willst.


aber die Frage die mir grad im Kopf düst ist, ist ein Lautsprecher der 100W Leistung hat in der Klangqualität besser als ein z.B. 70Watt Lautsprecher?


Nein, die Wattzahl der Lautsprecher haben überhaupt rein gar nichts mit der Klangqualität zu tun.
In gewissem Maße nicht mal mit der Lautstärke.
Stichwort zum googeln: Kennschalldruck

Schönen Gruß
Georg
kyote
Inventar
#20 erstellt: 10. Dez 2010, 15:57

Broke schrieb:

Bei deinem Auto kaufst du dann auch zu erst die Reifen und dann entscheidest du dich für das Fahrwerk usw. und für Schuhe erst die Bänder und dann die Schuhe selbst? Sorry, aber ich denke (aufgrund meines niedrigen know-hows) immernoch, dass der Verstärker wichtiger ist! Zu dem, wenn man know-how hat und geschick hat, kann man sich ein perfekten Lautsprecher selber basteln! Aber einen Verstärker selber basteln? Ich glaub eher nicht. Deshalb bleib ich bei meinem Plan und daran wird sich auch NICHTS ändern, bis mir das ganze sachlich und logisch (vielleicht auch technisch) erklärt wurde und ich wirklich überzeugt bin, dass ich vorher falsch lag.

Aber wie wär es, wenn du mal einfach Verstärker empfiehlst?

gruß

Ich bin mir langsam nicht mehr sicher ob ich dich ernst nehmen soll.
Du wünschts, nein besser verlangst eine Kaufberatung, wirst im 2. und 3. Post schon unverschämt, betonst immer wieder das dir das Know How in diesem Bereich fehlt, aber bleibst bei deiner Überzeugung das du richtig liegst, weil ich dir keine logische Erklärung auf dem Silbertablett geliefert habe?
Hast du dir schon das hier durchgelesen? Ist nicht umsonst Sticky.
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=25483
Dort solltest du auch mal reinschauen:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=72
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=42


[Beitrag von kyote am 10. Dez 2010, 15:58 bearbeitet]
Broke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Dez 2010, 16:01

Observer01 schrieb:
Eine Alternative wäre noch ein neuer Onkyo A-9155 für 144 Euro (Amazon). Ein preiswertes, solides Gerät, das deinen Ansprüchen voll auf Genügen würde. In Schwarz auch sehr hübsch... Da würde dann, bei einem Budget von 300 Euro, noch etwas für eine gute Soundkarte übrig bleiben. Denn genau dort sehe ich die zweitgrößte Schwachstelle.


Ja stimmt, ist ein hübsches Gerätchen, aber warum empfehlst du mir ein Verstärker der "nur" 4OHM Lautsprecher bedient? Soll ich keine 8Ohm Lautsprecher mir holen? Sind 4ohm besser?


RocknRollCowboy schrieb:
Dein Vergleich ist genau umgekehrt. Die Schuhe sind die Lautsprecher. Die Bänder Verstärker, bzw. Player.


Ja aber das ist ein wenig (sorry) "unlogisch" denn die Lautsprecher machen selbst nichts wirklich aktiv oder? Sie wandeln die Signale aus dem Verstärker in Schall um, dass genau DIESER Prozess bei guten Lautsprecher entscheidend ist und viel für die Klangqualität ausmacht, ist mir auch soweit klar, aber die Signale kommen nicht vom Lautsprecher zum Verstärker - sondern umgekehrt, also muss folgerichtig das Signal (welches vom Verstärker kommt) sauber und perfekt sein, damit ein Lautsprecher überhaupt was schönes in die Luft zaubern kann. Wie schon gesagt, ich bin Laie, aber ich versuche die Sache einfach logisch anzugehen.

gruß
kyote
Inventar
#22 erstellt: 10. Dez 2010, 16:03

Broke schrieb:
Zu dem, wenn man know-how hat und geschick hat, kann man sich ein perfekten Lautsprecher selber basteln! Aber einen Verstärker selber basteln?

1. Es gibt keinen perfekten Lautsprecher.
2. Der Lautsprecherbau ist alles andere als Trivial. Zumindest wenn man keinen Bausatz nimmt.
3. Der Bau eines Verstärkers ist sehr wohl möglich...gibt genug Schaltpläne da draußen im www.

Hier gibt es auch einen Do it yourself Bereich, kannst gerne stöbern wenn du mir nicht glaubst.
RocknRollCowboy
Inventar
#24 erstellt: 10. Dez 2010, 16:19
Es stimmt das ein LS die Signale, die vom Verstärker kommen umwandeln muß.
Das ist aber bei weitem schwieriger als ein Signal das vom CD-Player, etc. etc. kommt einfach nur zu verstärken.
Die Verstärkertechnik ist geradezu trivial gegen die Wandlung eines elektrischen Signals in ein Hörbares.

Schönen Gruß
Georg
Chohy
Inventar
#25 erstellt: 10. Dez 2010, 16:45
@Broke

zügel doch erstmal deine Ausdrucksweise gegenüber einem Forenmitglied, das dir nur helfen will die Materie zu verstehen, denn wenn sich der Umgangston weiter verschärft kannst du den thread gleich dicht machen.

Auch ich möchte nochmal kyote's Aussage unterstreichen, dass du wesentlich besser mit einem günstigen gebrauchten/neuen (z.b. Onkyo A9155) Amp fährst und den großteil in Lautsprecher steckst, damit wirst du den größten klanglichen Gewinn erreichen

Nochmal zu deinem PC da werdeb die Signale von der Soundkarte auch von DIGITAL nach ANALOG gewandelt... mit einem externen DAC (Digital Analog Converter) wird das signal also NICHT doppelt konvertiert aber evtl besser als von deiner 0815 Soundkarte.

Zuviel Reserven (=Watt) kann man für seine LS eig nicht haben es wäre viel schlimmer einen zu schwachen verstärker an die Lautsprecher zu hängen, da dies dir schneller den Hochtöner grillt (Stichwort CLIPPING) als dir lieb ist!
Merke: Lieber zuviel als zuwenig Reserven
Du kannst natürlich keinen 1000W pro Kanal Verstärker an deine LS anschließen, da die mechanische Belastung den Tieftöner "killen" würde, doch das würdest du früh genung bemerken.

Außerdem solltest du wissen, dass die DB Skala in der die Lautstärke idR gemessen wird logarythmisch angegeben wird
D.H. : du nimmst idR erst bei einer 10fach höheren Leistungszuführung zu den Lautsprechern den Schall/Musik als doppelt so laut war
Deshalb machst du mit den 100W an 8Ohm vom Sherwood wirklich nichts falsch


gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 10. Dez 2010, 16:48 bearbeitet]
olsch1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 10. Dez 2010, 17:00
Leute ganz ruhig bleiben.

Wir sind hier ein Hifi Forum und nicht in der Disco.

Hallo Broke

Die Verstärker die vor 20 Jahren gebaut wurden, in der damaligen Preisklasse um die 1000 DM, hatten hochwertige Bauteile eingebaut und die Gehäuse, Frontplatte und Schalter wurden noch aus Metal gefertigt. Wenn ich heute in die Hifiläden gehe und sehe was ich für 300€ bekomme , da kann ich nur sagen lass es.

Zum Thema Soundkarte an den Verstärker
Ich hatte früher eine DMX 6fire von Terratec an meinen Pioneer A-757 angeschlossen. Super Sound.

Gruß Olsch1968
Broke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Dez 2010, 17:03
Ich denke die Sache hat sich erleidigt, wenn hier Mods schon Dinge willkürlich hier und da löschen und jetzt meine ganzen Ausführungen dadurch total unlogisch geworden sind und die Bezüge meiner Texte zu den Vorangegangen keinen Sinn mehr ergeben, brauch ich hier im Forum auch nicht weiter zumachen.

Des weitern war ich nicht unverschämt, komischerweise fällt es JETZT aufeinmal auf oder was? Spätestens hätte man ruhig nach dem zweiten Post mich doch drauf hinweisen können, dass ich angeblich unverschämt gewesen sei und nicht JETZT - unlogik der Mods und allgemein Foren.

Zu dem hat sich Kyote fehlverhalten und nicht ICH! Ich bat ihn darum nicht mehr reinzuschreiben, weil ich einfach keine Hilfe von IHM will und er tat es trotzdem und hat wollte den harten hier machen. Wenn man z.B. sich auf der Straße mit Jemand unterhält und da kommt einer und fängt an zustressen, da sagt man einfach, dass man nichts mit ihm zutun haben will so einfach.

Die Leute die mir helfen wollten, denen bin ich natürlich dankbar, aber Leute die sich für besonders wichtig halten können ruhig von mir fern bleiben - das ist mein gutes Recht!
Broke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Dez 2010, 17:06
@ Olsch
Hehe ich BIN ruhig, aber ich lasse mir nichts vorwerfen und auch nicht einfach von irgendjedem xbeliebigen Hans dumm anmachen.

Back to topic:
Ja, vielleicht reicht auch eine Pioneer der alten Schule.
Danke für den Tip.

gruß
Chohy
Inventar
#29 erstellt: 10. Dez 2010, 17:08
so ich klink mich aus...

bei soviel Unwillen sich eigene Fehler mal einzugestehen ist eine weitere Beratung (meinerseits) nicht mehr zielführend... weder für mich noch für den TE

hoffe trotzdem dass du für dich irgendwie ein gutes Soundsystem zusammengeschustert bekommst.

gruß chohy
_ES_
Administrator
#30 erstellt: 10. Dez 2010, 17:10

Ich denke die Sache hat sich erleidigt, wenn hier Mods schon Dinge willkürlich hier und da löschen und jetzt meine ganzen Ausführungen dadurch total unlogisch geworden sind und die Bezüge meiner Texte zu den Vorangegangen keinen Sinn mehr ergeben, brauch ich hier im Forum auch nicht weiter zumachen.


Ich denke mal, wenn Du nicht gewillt bist, Dich gegenüber anderen höflich zu verhalten, ist es auch wohl besser so.

-Thema geschlossen.-
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für einen Anfänger der etwas in der 200-300 Euro Preisklassen sucht
nomaer_2 am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  10 Beiträge
Stereosound für 200-300 Euro
edrustu am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  8 Beiträge
Verstärker für 200-300 Euro
jules89 am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.10.2009  –  8 Beiträge
Anlage für 200-300 Euro
Felixxxx am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2011  –  3 Beiträge
Musik System. 200-300 Euro
HDV_xD am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2011  –  11 Beiträge
Portable Box ~200 - 300 Euro
Maurice_J. am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  7 Beiträge
Empfehlung Hifi-Verstärker, 200-300 Euro
Michi2010 am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  5 Beiträge
Regallautsprecher für ca. 200-300 Euro
Magic1 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  8 Beiträge
Kaufberatung für Boxen (200-300 Euro)
sad_minotaur am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  4 Beiträge
Paar Standboxen 200 bis max. 300 Euro
Zorni3 am 27.07.2014  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood
  • Onkyo
  • NAD
  • Marantz
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedplatyp
  • Gesamtzahl an Themen1.345.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.656