Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche Verstärker bis 200€

+A -A
Autor
Beitrag
littlebauchi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Dez 2010, 00:14
Hallo Hifi-Freunde,

bin seit ca. einem halben Jahr stolzer Besitzer eines Quinto 540 Paares. Bisher laufen sie an einem Sony Str-De135 den ich noch rumstehen hatte. Die Kombi gefällt mir aber nicht wirklich gut, da die Lautstärkeregulierung sich nur sehr "grob" einstellen lässt und die Höhen recht spitz klingen.

Nun ich suche, wie bereits oben im Titel steht, einen Verstärker für max. 200 € der meine Canton Quinto 540 standesgemäß befeuert. Habe die letzten Tage schon das Forum durchforstet und folgende Verstärker in meine engere Auswahl aufgenommen:

- Denon PMA 860, 980, 1060
- Sherwood RX-772
- Marantz PM-4001

Der NAD C 326BEE wurde auch öfters vorgeschlagen, das einzige was mich stört ist die Optik (geht überhaupt nicht!).

Sind die Verstärker in meiner Auswahl schon richtig oder habt ihr andere Vorschläge? Älterer oder Neuerer Verstärker sinnvoll zu den LS? Welche Erfahrungen durftet Ihr schon machen mit den Canton Quinto?

Freu mich über jeden Tipp!

Viele Grüße,
Alex


[Beitrag von littlebauchi am 20. Dez 2010, 00:28 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2010, 04:02
Um wirklich sicherzustellen, dass die spitzen Höhen auch vom Verstärker und nicht von den Lautsprechern kommen, würde ich vorschlagen, erstmal von jemand einen Verstärker zum Testen zu besorgen um das auszuschließen!
Elhandil
Inventar
#3 erstellt: 20. Dez 2010, 09:19
Jo, ich würde mir an deiner Stelle auch die Boxen unter den Arm klemmen und im nächstgelegenen Hi-Fi Laden mal ein paar Verstärker daran testen.
littlebauchi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Dez 2010, 21:09
Hi,

erstmal Danke für eure Antworten, ich habe die Boxen bereits
an zwei Onkyo´s und einem T+A getestet und muss sagen dort klingen Sie wesentlich schöner.

Hab mich doch ein bisschen unklar ausgedrückt, mir ist klar das die Lautsprecher eine bestimmte Klangcharakteristik besitzen. Ich bin auf der Suche nach einem recht neutralen klingenden Verstärker, der meine Quinto mit genug Leistung versorgt.

Grüße,
Alex
Elhandil
Inventar
#5 erstellt: 22. Dez 2010, 06:28
Probier doch mal den NAD C315BEE, den hab ich neulich schon mla für 200 € bei ebay gesehen.
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2010, 08:20

Elhandil schrieb:
Probier doch mal den NAD C315BEE, den hab ich neulich schon mla für 200 € bei ebay gesehen.

Nicht geschenkt würde ich den 315er wollen. Der hat 40Watt Standby-Verbrauch und kommt somit über die Jahre gesehen verdammt teuer. Bei 20Std Standby pro Tag verbraucht der somit ausgeschalten 50€-55€/Jahr mehr im Standbybetrieb als ein "normaler" Verstärker.

Jetzt werden hier gleich wieder einige fragen ob ich noch nie was von einer abschaltbaren Steckdose gehört habe...

Doch, hab ich Jungs, doch das wäre mir schlichtweg zu blöd das Ding jedesmal auszuschalten!
kyote
Inventar
#7 erstellt: 22. Dez 2010, 10:18

littlebauchi schrieb:
Ich bin auf der Suche nach einem recht neutralen klingenden Verstärker, der meine Quinto mit genug Leistung versorgt.

Einen neutral klingenden Verstärker zu finden ist eines der einfachsten Dinge in der Hi-Fi Welt. Einen der nicht neutral klingt zu finden wird da schon deutlich schwerer.
Leistung ist im Grunde auch kein Problem, da ich mal annehme, das du keine Turnhalle beschallen willst.
Killerspring
Stammgast
#8 erstellt: 22. Dez 2010, 10:40
Ich würde mich mal bei Harman Kardon umschauen, z.B. der "alte" HK 670 ist für mich immer noch einer der besten/ solidesten Verstärker.

Evt. als Übergangslösung/ zum Test von einem Tempo eine dieser dünnen Schichten von Papier abfummeln und vor den HT befestigen, dies bring oft schon eine kleine Verbesserung.

MFG
littlebauchi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Dez 2010, 18:16
Hi,

bzgl. dem NAD C315BEE, den hatte ich bereits auch schon mehrmals in Threads gelesen aber die Optik will mir so überhaupt nicht gefallen und somit ist der raus!
Das Strom"problem" wäre nichtmal schlimm und auch einfach zu beheben mit einer abschaltbaren Steckdose (wie bereits gesagt)...



@kyote
Natürlich nicht, aber um Eventualitäten auszuschließen sollte er ein wenig Leistung besitzen. (Weitere Lautsprecher :Y)

@Killerspring
Das mit dem Tempo werde ich mal ausprobieren.
Von den älteren Haman Kardon hört man auch öfters gutes, sind diese auch wirklich gute Geräte gewesen?

Heute habe ich eine Nachricht bekommen mit folgendem Angebot:
Yamaha A 1000 - 140 €

Was haltet ihr von dem Gerät für den Preis? Wie steht es eigtl. um Yamaha Geräte?

VG,
Alex
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 22. Dez 2010, 18:36
Um auf deine Auswahl im ersten Post zurück zu kommen. Wenn du den Sherwood RX 772 innerhalb deines Budgetrahmens bekommen kannst, dann schlag zu. Solider gebauter Youngtimer mit dem Zeug zum Klassiker.....
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Dez 2010, 19:27
Hey

Habe den Sherwood vor kurzem auch hier im Forum erstanden. Kann nur Positives über den Verstärker sagen und über genug Leistung verfügt er auch. Daumen hoch!

Viele Grüße
littlebauchi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Dez 2010, 12:41
Hi,

könnte mir jemand einen Online Shop nennen, der den Sherwood RX-772 vertreibt?
Oder gibt es einen Händler in München der den Sherwood im Laden stehen hat?

VG,
Alex
LuckyLucker
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Dez 2010, 14:53
Hallo,

da der Receiver meines Wissens nicht mehr produziert wird, kannst du versuchen einen gebrauchten zu erstehen.
Weiß jemand anderes vielleicht, ob er noch produziert wird?

http://www.hifi-forum.de/viewthread-172-4626.html

Vielleicht einfach mal den Besitzer anschreiben. Der Thread ist schon was älter, aber vielleicht hat er ihn ja noch rumstehen!

Viele Grüße
Chohy
Inventar
#14 erstellt: 28. Dez 2010, 15:02
Hey

also ich hab meinen Sherwood vor einem Monat bei Horch und Guck online gekauft für 250.
hier ist jetzt auf 279 hochgegangen
kann ihn dir auch empfehlen, bin sehr zufrieden und hat ordentlich power

gruß chohy
Fhtagn!
Inventar
#15 erstellt: 28. Dez 2010, 15:26
Besser als alle kleinen NADs und Sherwoods:

Onkyo A-8670 / A-8650
Denon PMA-860 / PMA-1060

Haltbare Geräte mit hervorragender Leistung.

MfG
Haakon
Chohy
Inventar
#16 erstellt: 28. Dez 2010, 15:28
Kennst du den Sherwood oder wie kommst du darauf, dass er nicht haltbar, hervorragend verarbeitet oder nicht genug leistung hat...??

zumal z.b. der denon 860 damals auch nur ca. 400€ umgerechnet gekostet hat....
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 28. Dez 2010, 15:42
800DM waren damals auch eine Menge mehr Geld als 400€ heute sind.
Chohy
Inventar
#18 erstellt: 28. Dez 2010, 15:44
ja wir wollen uns jetzt nicht mit sowas wie Kaufkraft o.ä. auseinander setzen....
was hast du denn am Sherwood zu bemängeln im vergleich zu deinen genannten Amps?
der Sherwood ist auch sehr solide verarbeitet, bietet ordentlich Leistung und obendrein eine nette Optik


[Beitrag von Chohy am 28. Dez 2010, 15:49 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 28. Dez 2010, 15:46
Hi Chohy!

Hast Du eigentlich schon gesehen, daß es zu Deinem Sherwood den passenden CD-Player gerade schon für 129€ gibt? Bei Interesse suche ich nochmal nach dem Link!
Fhtagn!
Inventar
#20 erstellt: 28. Dez 2010, 15:49
Die geringere Leistung, den schlechteren Phonoteil, den einfacheren Aufbau. Zum Beispiel.

Der Sherwood ist für sein Geld sicher ein guter kleiner Receiver mit schöner Optik.
Gegen einen Onkyo Integra aus der Stereo-Hochzeit hat der aber keinen Stich.
Chohy
Inventar
#21 erstellt: 28. Dez 2010, 15:56
Also der Sherwood schafft RMS 100 W an 8ohm und 140-150 an 4ohm
der Onkyo A-8650 hat auch nicht mehr leistung ca. 120W an 4ohm... also da sehe ich keine Stich für die Integras...

und nach einem Plattenspieler war ja auch nicht gefragt, soweit ich das lesen kann bzw. konntest du das Phonoteil schon testen?
Fhtagn!
Inventar
#22 erstellt: 28. Dez 2010, 16:20
Da du restlos überzeugt von deinem Receiver bist, will ich ihn dir nicht länger miesmachen .
Chohy
Inventar
#23 erstellt: 28. Dez 2010, 16:25
Nein, das nicht.. ich lasse mich gerne überzeugen anhand von Fakten... ich bin auch nicht auf meinen Verstrker verbohrt oder so, würde halt nur gerne ein paar hieb und stichfeste Argumente sehen
also wäre ich sehr froh darüber wenn du detailliert sagen könntest wodurch sich die Integras von heutigen verstärkern abheben... z.b. Stromlieferfähigkeit eine höhere Laststabilität o.ä.?
würde mich sehr freuen wenn du das etwas weiter ausführst

Edit: einfach anhand von ein paar technischen Indikatoren, die zeigen dass sie z.b. mehr Leistung abgeben können obwohl man jeweils die RMS werte hat...


[Beitrag von Chohy am 28. Dez 2010, 16:31 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#24 erstellt: 28. Dez 2010, 16:53
Schau selbst nach: Onkyo A-8670 / Denon PMA 1060.

Die kleinen Modelle habe ich angeführt, falls der TE es billig mag.

Am besten mal Bilder vom Innenleben ansehen, Siebung etc.

Ich bin hier nicht der Missionar vom Dienst und will niemanden überzeugen.
littlebauchi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2010, 23:38
HI,

@Luckylucker:
Den Besitzer habe ich bereits angeschrieben gehabt, leider hat er Ihn schon verkauft!

@Fhtagn!:
Denon find ich auch sehr nett, auch optisch ganz in Ordnung.
Speziell der Denon PMA-860 würde preislich auch gut passen.

-> Phonoeingang unwichtig...

Was haltet ihr denn von folgenden:
Sony TA-F550ES
Sony TA-F570 ES
ES Serie die teurere Serie von Sony?

Sind die Sony Modelle auch so gut wie die Denon / Sherwood?

Grüße,
Alex
Fhtagn!
Inventar
#26 erstellt: 29. Dez 2010, 07:42
Die Sonys sind gute Verstärker. ES Geräte sind aus der hochwertigen Serie von Sony.

Vergleiche mit dem Sherwood passen hier nicht. Das ist ein Low-Budget Receiver, die ES Geräte entstammen Sonys größter Baureihe.

Der zerkratzte bei HiFi Leipzig (bei dem Laden würde ich sowieso nichts kaufen) ist für den Zustand aber zu teuer.
Bei Händlerangeboten bezahlst du aber auch immer dafür, dass du ein Jahr Garantie bekommst. Für nicht-Bastler ein zu beachtender Vorteil.
littlebauchi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Dez 2010, 14:40
Konntest du bereits Verstärker aus der Sony ES-Serie hören?
Wer meinst du ist die bessere Wahl für meine Canton Quinto 540, wenn ich einen Denon / Sony aus der ES-Serie nehmen würde?

Sind diese Hifi-Händler allgemein in der Bucht nicht die besten, ist das Jahr Garantie für den Preis gerechtfertigt?
phill_ip
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Dez 2010, 14:54
Da die Quinto 540 die Nachfolger der GLE`s sind und ich an meinen GLE 70 (auch 3 wege) einen Sony STR-DE215 betrieben habe klinke ich mich mal mit ein. Die von dir beschriebenen Überspitzungen des Hochtons waren bei mir auch vorhanden und konnten nach einem Amp Wechsel definitiv auf den Sony zurückzuführen sein.
Ich habe jetzt einen drei Monate gebrauchten (mit Rechnung) Yamaha RX-397 an dem Pärchen laufen und das noch sehr sehr lange. Für den Receiver habe ich ganz nebenbei 100€ bezahlt (Zustand "neu"). Die Cantöner spielen sehr neutral, ein rumdrehen an bass und treble ist absolut nicht notwendig.
Also mein Tip, weil Vorgeschichte gleich deiner Konfiguration, "Yamaha RX-397"

Gruß Phill_ip
Fhtagn!
Inventar
#29 erstellt: 30. Dez 2010, 14:59
Ich hatte schon ES Verstärker und auch einen Denon PMA-1060.
Momentan betreibe ich unter anderem einen Onkyo A-8670.

Vom Klang her ist es eigentlich vollkommen egal welchen du nimmst.

Der hier sieht gut aus:

http://cgi.ebay.de/O...4ad98a#ht_526wt_1135
phill_ip
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Dez 2010, 15:04

Fhtagn! schrieb:


Vom Klang her ist es eigentlich vollkommen egal welchen du nimmst.



Das sehe ich allerdings etwas anders, oder bezieht sich deine Aussage auf die beiden von dir genannten Geräte???

Allgemein stimmt das nämlich nicht!!!
littlebauchi
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Dez 2010, 16:30
Hey phill ip,

"schön" auch mal von einem zu hören, der das gleiche Problem hat / hatte.
Also hat es anscheinend doch etwas mit dem Sony zu tun, die Frage ist ob es direkt an dem Hersteller und deren Einstellung der Verstärker hängt oder doch es nur an den etwas günstigeren Verstärkern liegt...?

Fhtagn!:

Der Onkyo ist ganz nett, aber hätte doch lieber eine andere Marke gerne. Der Denon schwirrt mir im Kopf herum, die Sony ES-Serie hingegen macht mich auch sehr neugierig.
Konnte leider bisher noch keinen der genannten Geräte probehören.

Hat noch jemand mit den Yamaha-Verstärkern gute Erfahrungen gesammelt? Mich persönlich würden etwas ältere Verstärker mehr Ansprechen, weil diese auch optisch passender wären.

VG,
Alex


[Beitrag von littlebauchi am 30. Dez 2010, 16:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 30. Dez 2010, 16:49

Fhtagn! schrieb:

Vergleiche mit dem Sherwood passen hier nicht. Das ist ein Low-Budget Receiver



Das ist so nicht richtig.... der war bei Erscheinen deutlich teurer (500 Euro) und ist jetzt als Auslaufmodell deutlich runtergesetzt...... Im Innern kann er es mit mit den alten Onkyos, Denon, Harmans dieser Preisklasse aus den 80er und 90er locker aufnehmen. Auch das Gehäuse ist vergleichbar gearbeitet. Der Sherwood RX772 ist einer der wenigen bezahlbaren Geräte von heute die man guten Gewissens empfehlen kann.....

@TE schicke mir eine Email dann bekommst Du von mir den Testbericht des Sherwood incl Fotos vom Innern


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Dez 2010, 16:51 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#33 erstellt: 30. Dez 2010, 17:17
Immerhin sieht der Sherwood richtig gut aus.

Leistung stimmt auch, wenn er dir gefällt, nimm ihn doch einfach.
Sparst auch noch einen Tuner.
voivodx
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 30. Dez 2010, 17:34
Kauf dir lieber neue LS wenn du mit dem Klang nicht zufrieden bist.
Vielleicht redest du dir das mit dem nervigen Hochton auch nur ein.
littlebauchi
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Dez 2010, 20:51
Definitiv ist der Sherwood ein schickes Ding, müsste ich schauen wo ich an einen "günstig" herankomme. Hab bisher nur einen für 280,- € NEU gefunden...
Weiß jemand einen Händler oder privaten Verkäufer der seinen Sherwood loswerden will?

@voivodx!:
Die LS tausch ich nicht!
Das selbe, hatte auch der Kollege "phill_ip" an seinen Canton GLE.

Grüße,
Alex


[Beitrag von littlebauchi am 30. Dez 2010, 21:00 bearbeitet]
phill_ip
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Dez 2010, 21:25
Kann ich nur nochmal so bestätigen. Meine GLE70 habe ich direkt am Sony STR DE215 und später am Yamaha rx-397 im Vergleich gehört.
Der Zustand den der TE hier anspricht ist für mich also nachvollziebar umso mehr, als das sich unsere Komponenten mehr als ähneln. Die Quinto 540 sind die offiziellen Nachfolger der Canton GLE100 und als solches mit meinen 70èrn vergleichbar (Hoch- und Mittelkalotten gleich).
Sollte also kein Defekt der Mitteltonkalotten (Thema "Canton GLE" Beitrag von "Kingfisher" nachlesen) vorhanden sein das den Anschein erweckt der Hochton sei zu überspitzt, so sollte ein neutralerer Verstärker wie bei mir Abhilfe schaffen. Ich denke aber das du mit einer Anderen Marke und einem betagten Gerät (wegen der Optik) glücklich wirst.
Chohy
Inventar
#37 erstellt: 30. Dez 2010, 22:29
Hey

hab mich mal umgeschaut konnte leider auch nix finden außer bei Horch und Guck für 280€ (die haben den Preis kurz vor Weihnachten einfach mal um 30€ erhöht )

gruß chohy
littlebauchi
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 30. Dez 2010, 22:44
Da sieht man mal wieder, Weihnachten-Preis-Hochburg!
Erik030474
Inventar
#39 erstellt: 31. Dez 2010, 09:44
Würde mir mal den heutigen Soundpick ansehen, kein schlechtes Gerät von System Fidelity (und die Marke kennt man sogar )
Merkosh
Stammgast
#40 erstellt: 31. Dez 2010, 11:18
Hallo Alex,

auf Grund meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir die älteren Kenwood KA empfehlen.
Ich selbst betreibe seit knapp 20 Jahren einen KA-5010 und bin nach wie vor sehr
zufrieden mit dem Gerät. Die KA-Generation wurde noch für die Ewigkeit gebaut.
Meines Erachtens bekommt man derzeit bei den Gebrauchten ein erstklassiges
Preis/Leistungs-Verhältnis.
Ich kann zwar keine Aussage in Bezug zu deinen Canton
treffen, aber ich habe meinen KA an Mission 782,
Infinity Kappa 7.1 und Nubox 681 gehört.
Das Gerät ist sehr solide gebaut (z.B. keine Plastik-
Drehregler), hört sich für meinen Geschmack
sehr gut an, und hat ordentlich Leistung.
Ich habe im Gegensatz zu Surround bisher noch kein Bedürfnis
verspürt, meinen KA gegen einen anderen Amp auszutauschen.

Hier 2 Beispielangebote, die in deinem Budget liegen:

KA-7020 ohne Garantie
KA-7020 mit Gewährleistung

Zum Thema Gebrauchte und Kenwood mal ein Auszug

CarstenO schrieb:
Hallo zusammen,

mit der Vorstellung meines heutigen Kandidaten muss ich wohl wie ein Testmagazin wirken, das immer wieder neue Sensationen hervorzaubert.

Mit meinem heutigen Mitbringsel konnte der Denon-Receiver DRA-545 RD vom Thron der Second-Verstärker meiner Sammlung gestoßen werden. Diesmal habe ich zusätzlich in einer hochwertigeren Umgebung verglichen:

Boxen: Dynaudio Focus 140
CD-Player: Creek Evolution CD
NF-Kabel: Oehlbach NF 214
LS-Kabel: Oehlbach Standard

Nun, es handelt sich nicht um den bereits angekündigten Hitachi SR-302. Der ist noch nicht fertig. Mein neues Highlight für Trödelmarktgänger und Ebay-Schnäppchenjäger ist der Kenwood KA-1010:

http://s11.directupload.net/images/090601/temp/kfoc9gcl.jpg

http://s3b.directupload.net/images/090601/temp/b5ii42nf.jpg

http://s4b.directupload.net/images/090601/temp/q8gb89ek.jpg

So, was macht der Kenwood KA-1010 - Neupreis übrigens 350 DM - besser als der Denon DRA-545 RD und der Dual CV 6020?

Obwohl ich der Meinung bin, dass sich das Klangbild von tiefen und mittleren Tönen her aufbaut, fange ich mit dem Hochtonbereich, konkret mit dem Spiel einer Hi-Hat, an. Im Musikbeispiel "Abril" von Manel Camo Quartet wirkte die Hi-Hat (wohl nur per Fußmaschine bedient) über den Dual CV 6020 etwas verwaschen. Das hängt nicht mit der offenbar vergleichsweise geringsten Leistung im Vergleich zusammen, da es an anderen Boxen wie der Mordaunt Short Avant 902i auch hörbar wurde. Der Dual löst in diesem Bereich einfach nicht fein genug auf. Den Avant 902i nahm er dadurch den leichten Hauch von klanglicher Härte. Mit mehr Auflösung, aber nicht metallisch genug gab der Denon DRA-545 RD diese Hi-Hat wieder.

Und zu tieferen Frequenzen hin?

Leider am Düsseldorfer Flughafen am letzten Freitag verpasst, hörte ich "Almost The Blues" von Paul Kuhn. Hier sollen die Bläser wohl möglichst "feierlich" schmettern. Das tun sie über den "kleenen" Kenwood fast so gut wie über den Creek 5350 SE! Zwar brachte dieser eine deutlichere Abgrenzung zwischen Instrumenten und ließ auch das "Platzen" der Bassdrum knackiger klingen, wobei ich ohne direkten Vergleich am Kenwood KA-1010 jedoch keine Defizite erkennen konnte. Der Denon DRA-545 RD ließ die Trompeten ebenso wie der Dual etwas größer und weniger flink da stehen. Beide dicken den Grundtonbereich etwas ein, der Dual aber deutlich stärker als der Denon.

Während Denon DRA 545 und Kenwood KA 1010 auch bei gehobenem Pegel an der Abbildung nichts änderten, verwischten beim Dual recht schnell die Konturen. Musikbeispiel: "Rumb De Deriva" von Max Sunyer.

Da ich ja auch etliche von den einfachen Neugeräten in gleichem Umfeld getestet habe, wage ich eine unverschämte Aussage:

Weder der

Marantz PM-4001 (179,00 EUR)

noch der

Onkyo A-9155 (179,00 EUR)

noch der

Pioneer A-109 (159,00 EUR)

können nach meinen Erfahrungen dem Kenwood KA-1010 das Wasser reichen.

Sehr gut gefällt mir am KA-1010, dass er wie seine größeren Brüder KA-5010 und 7010 diesen besondern "Punch" im Bassbereich hat.

Mein Tipp: Bis 50,00 EUR kaufen.

So sieht das Ranking meiner noch vorhandenen Altgeräte aus:

Platz 1: Kenwood KA-1010
Platz 2: Denon DRA-545 RD
Platz 3: Dual CV-6020
Platz 4: Tensai EA-5050
Platz 5: TEC M 300

Mal sehen, wo sich der Hitachi SR 302 wiederfinden wird ...

Carsten

unter "Verstärker aus Zweiter Hand - Mein Hörvergleich"

PS:
Ich habe zwar !nur! Denon AV-Receiver (3802/3805 in Eigenbesitz) im Vergleich gehört,
aber sie konnten nach meinem Empfinden dem Kenwood musikalisch nicht das Wasser
reichen. (Soll keine Abwertung der Denon sein )
Es würde mich freuen, wenn Dir mein Vorschlag bei der Entscheidungsfindung weiter-
helfen würde.


Gruß, Gesundheit
und natürlich einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht

Andreas


[Beitrag von Merkosh am 31. Dez 2010, 15:24 bearbeitet]
voivodx
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 31. Dez 2010, 13:10

Die LS tausch ich nicht!
Das selbe, hatte auch der Kollege "phill_ip" an seinen Canton GLE.



ann ich nur nochmal so bestätigen. Meine GLE70 habe ich direkt am Sony STR DE215 und später am Yamaha rx-397 im Vergleich gehört.


Ich hatte mal den RX 497.
Kein Unterschied im HT zu anderen VS(alles Transen).
Die Quinto habe ich noch nie gehört.
Aber da ich nicht an VS-Klang glaube, erscheint mir ein Amp-Wechsel aus klanglichen Gründen sinnlos.
Canton LS eilt der Ruf vorraus eher hell zu klingen.
Das kann denjenigen die eher bedeckt klingende LS gewohnt sind vielleicht auf die Nerven gehen.
STEREO_Fan
Stammgast
#42 erstellt: 01. Jan 2011, 10:47
Hi bauchi

Zunächst euch allen auch ein gutes ,neues Jahr.

Die Kombinationen Sony und Canton hatte ich schon mehrmals.
Sony TA F 419 R,TA F 345 R zur Zeit mit Canton GL 260 im Arbeitszimmer.Sony Ta F 590 ES,Sony TA F 808 ES.Canton GLE 100,Karat 920/930/950.Bislang gabs nur durch ungünstige Raummoden Probleme,die sich aber fast ganz lösen ließen.(Die Cantons brauchen eine gute Raumbedämpfung)

Die kleinen Receiver a la STR 215 sind zu schwach und zu hell im Klang,wie ich meine.

Zu Canton passen aber die Sony ES Geräte durchgehend sehr gut.Ausserdem sind sie den hier empfohlenen Amps überlegen.
Wenn kein ES Amp erreichbar ist,sind die Yamaha wohl die beste Alternative.

Grüße Kai

PS.: Der zur Zeit günstigste Preis/Leistungs ES ist der TA F 690 ES.


[Beitrag von STEREO_Fan am 01. Jan 2011, 10:51 bearbeitet]
littlebauchi
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Jan 2011, 00:59
Hey,

auch von mir erstmal ein Gutes Neues an Alle!

@Stereo_Fan:

Danke, für deinen Tipp und deinen Bericht.
Wenn ich richtig gelesen habe, meinst du auch das mein Verstärker einen hellen Klang hat und dieses durch einen anderen gemindert werden kann.

Um mal meinem Ziel näher zu kommen, hier die Verstärker die ich in meine engere Auswahl genommen habe:

- Sherwood RX-772
- Sony ES..... (TA F 690 ES)
- Denon PMA-860

VG,
Alex
STEREO_Fan
Stammgast
#44 erstellt: 02. Jan 2011, 03:32
moin Alex

Wenn der Sherwood auf der Liste bleibt,nimm den hier auch noch mit auf.:

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item43a41a312c

Hat gute LSP Schraubklemmen und lässt sich evtl. später als Pre Amp. verwenden,da auftrennbar.

Grüße Kai
Ingo_H.
Inventar
#45 erstellt: 02. Jan 2011, 03:47

STEREO_Fan schrieb:
moin Alex

Wenn der Sherwood auf der Liste bleibt,nimm den hier auch noch mit auf.:

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item43a41a312c

Hat gute LSP Schraubklemmen und lässt sich evtl. später als Pre Amp. verwenden,da auftrennbar.

Grüße Kai

Da steht ja überhaupt nichts zu Zustand und Funktionstüchtigkeit dabei. Also das wäre mir dann doch etwas dürftig!


[Beitrag von Ingo_H. am 02. Jan 2011, 04:01 bearbeitet]
STEREO_Fan
Stammgast
#46 erstellt: 02. Jan 2011, 03:56
moin Ingo

Mein Vorschlag war Beispielhaft.

Die Pio s sind gute Amps und darf man deshalb auch empfehlen.

Grüße Kai und dir auch ein gutes neues Jahr.
Ingo_H.
Inventar
#47 erstellt: 02. Jan 2011, 04:03

STEREO_Fan schrieb:
moin Ingo

Mein Vorschlag war Beispielhaft.

Die Pio s sind gute Amps und darf man deshalb auch empfehlen.

Grüße Kai und dir auch ein gutes neues Jahr. :*

Moin Kai! Dir auch ein Gutes Neues! Wenn das nur beispielhaft gemeint war, geht das natürlich in Ordnung!
littlebauchi
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Jan 2011, 16:04
Hi,

Update:

- Sherwood RX-772
- Sony ES..... (TA F 690 ES)
- Denon PMA-860
- Pioneer A 501 R

Jetzt um mal meinem Ziel wieder ein Stück näher zu kommen, würde ich gerne Wissen wer welchen dieser Verstärker nehmen würde und warum er diesen den anderen vorzieht.

Mir persönlich gefällt der Sherwood RX-772 am besten!
Der Testbericht von "baerchen.aus.hl" ist auch sehr vielversprechend. Mein einziges Problem, schwierig an diese Gerät heran zu kommen....

Grüße,
Alex
Fhtagn!
Inventar
#49 erstellt: 03. Jan 2011, 16:06

littlebauchi schrieb:

Mir persönlich gefällt der Sherwood RX-772 am besten!


Dann kauf ihn dir. Warum noch weiter rumfragen?

Mal entscheiden und machen!

Killerspring
Stammgast
#50 erstellt: 03. Jan 2011, 17:07
Also der Sherwood ist schon ganz Ok, hat gute Daten und einige Anschlussmöglichkeiten (7) da kann der Pioneer nicht mithalten.

Eigentlich sind die Sherwood die "günstige" Serie, die Sherwood Newcastle sind die Flackschiffe aber die Marke ist eher ein "Aussenseiter".

MFG


PS. Bei einem Verstärker ist für mich auch die Optik wichtig und dann einen alten Verstärker für gutes Geld, naja...
Nimm den der der am besten gefällt, vom Klang werden die sich kaum was nehmen! Kannst besser die Lautsprecher nen Stück rücken oder einen Teppich davorlegen, das bringt mehr..
littlebauchi
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Jan 2011, 10:45
HI,

wie bereits gesagt, nicht so einfach an einen gebrauchten zu kommen. Bisher nur NEU für 280,- € gesehen...

Werde mich weiter fleißig umschauen und hoffen das jemand seinen Sherwood loswerden will.

VG,
Alex
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Verstärker bis 200 Euro
pred2k3 am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  2 Beiträge
Suche Verstärker bis 200 Euro.
RAXOMETER am 28.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  20 Beiträge
Verstärker bis 200 Euro
mauri` am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  2 Beiträge
Suche guten Stereo-Verstärker bis max. 200?
donphilippo am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  6 Beiträge
Suche guten Verstärker mit Equalizer bis 200?
Grossglockner am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  2 Beiträge
Suche Stereo Verstärker, kompakt, bis 200 Euro
zwaps am 25.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  21 Beiträge
2.1 Verstärker bis 200 Euro
PoloPower am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  45 Beiträge
Welchen gebrauchten Verstärker bis 200??
drummer2003 am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 08.09.2012  –  7 Beiträge
Suche Effiziente Boxen bis 200?
oskar1234 am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  28 Beiträge
Suche Verstärker bis 100?
GivemePain am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Sherwood
  • Sony
  • Marantz
  • Dynaudio
  • Pioneer
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedArne959
  • Gesamtzahl an Themen1.345.961
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.588