Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


M2Tech HiFace und MF V-DAC

+A -A
Autor
Beitrag
'bernie'
Neuling
#1 erstellt: 08. Jan 2011, 11:10
Hallo,


Das Ausgangsszenario:
Nachdem ich mit recht hellhörigen Wänden zu kämpfen habe und darüber hinaus
ein Studentenbudget zur Verfügung habe, habe ich momentan folgendes
Setting, um mich mal langsam an die HiFi-Spheren heranzutasten:

- MacbookPro mit Pure Music Sound Engine
- MF V-DAC via USB verbunden
- MF V-CAN
- MF V-PSU
- B&W P5

Das 'Problem':
Nachdem der V-DAC via USB nur mit 44,1Khz angesteuert werden kann,
bin ich am Überlegen, ob ich mir nicht das HiFace von M2Tech zulegen sollte,
um so mit 192Khz einzuspeisen.

Meine Frage ist, ob denn das so Sinn machen würde oder jemand eine andere
Alternative für mich parat hat?


Grs aus Wien,
Bernie
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2011, 11:17

'bernie' schrieb:
Das 'Problem':
Nachdem der V-DAC via USB nur mit 44,1Khz angesteuert werden kann,
bin ich am Überlegen, ob ich mir nicht das HiFace von M2Tech zulegen sollte,
um so mit 192Khz einzuspeisen.

Meine Frage ist, ob denn das so Sinn machen würde oder jemand eine andere
Alternative für mich parat hat?


Grs aus Wien,
Bernie


Hast du denn Musikfiles, die so hoch aufgelöst sind?

Meiner Meinung nach ist der V-DAC deutlich überbewertet, hier gibt es bessere Alternativen.
Was brauchst du jetzt alles?
Wie stellst du dir deine Anlage im Endausbau vor?
Wie groß ist dein Budget? 800 - 1000 €?
Soll es bei reinem Kopfhörergenuss bleiben? Wenn ja, dann ggf. an die KH-Spezialisten hier wenden.
'bernie'
Neuling
#3 erstellt: 08. Jan 2011, 11:45
Hallo,

die im Ausgangsszenario beschriebene Komponenten sind allesamt schon
vorhanden. Ich muss auch gleich dazu sagen, dass ich sehr zufrieden mit
der Zusammensetzung bin.
Sobald man aber auf den Geschmack von HiFi gekommen ist, ist man bestrebt, noch mehr rauszuholen—zumindest geht es mir so.

Ich verfüge bereits über einige HQ Musikdateien (lossless, 24bit, 192khz).
Das ist u.A. auch der Anreiz, dieses Interface zu besorgen.

Wenn ich nicht gerade mit den Kopfhörern höre, sind meine Bose Companion 3
im Einsatz—Altlast aus meiner Jugend. Für KEF Q300 fehlt leider der Platz in
meinem Arbeitszimmer, zumal dieses Setting auch nicht mehr großartig verändert werden soll.
Ich spare gerade auf ein System für mein Wohnzimmer, besser gesagt fehlen nur
mehr LS.

Grs aus Wien
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2011, 13:58

'bernie' schrieb:
... noch mehr rauszuholen—zumindest geht es mir so.

Ich verfüge bereits über einige HQ Musikdateien (lossless, 24bit, 192khz).
Das ist u.A. auch der Anreiz, dieses Interface zu besorgen.


Flaschenhals wird der V-DAC bleiben.

Meiner Meinung nach wirst du mit dem HiFace keine signifikante Verbesserung erfahren, da das, was beim V-DAC hinten rauskommt, weitgehend gleich bleiben wird.

Spar dein Geld lieber und dann legst du dir deine Wohnzimmeranlage zu.
'bernie'
Neuling
#5 erstellt: 08. Jan 2011, 19:41
Vielen Dank für den Input!

Ich habe heute auch schon ein kurzes Gespräch mit dem 'HiFi-Fachmann'
geführt, als ich dort auch gleich mal Boxen Probe hören war.

Zumindest das M2Tech HiFace wird nun nicht erworben, dafür in LS investiert.
Das wird aber ein etwas langwierigeres Unterfangen, nachdem das Angebot
an guten Fachgeschäften in Wien und Umgebung äußerst dünn zu sein scheint.



Grs aus Wien.
snilax
Neuling
#6 erstellt: 14. Feb 2011, 13:38
ich habe mir das hiface zu meinem v-dac dazu gekauft weil ich einen signalumsetzer gesucht habe für usb auf spdif. die veränderungen die dadurch eintraten waren durchaus zu hören, hauen einen aber nicht vom stuhl. der raum wurde größer und offener, die einzelnen instrumente waren deutlicher zu hören. überhaupt nahm die durchhörbarkeit im bass bei großen orchester zu. die höhen sind sauberer, immer noch strahlender aber runder. in anbetracht der tatsache dass in zukunft wohl weiterhin nur, wenn überhaupt, ein usb anschluss zur verfügung stehen wird, eine lohnende investition, falls du mal zwei quellen mit usb irgendwo anschliessen willst und es gibt nur einen eingang so kannst du noch eine spdif rca benutzen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bringt der Musical Fidelity V-DAC
Mysterion am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  11 Beiträge
Welcher DAC? Cambridge oder V-DAC II
Soundmar am 06.06.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  41 Beiträge
DAC bis 400?
Anhalter438 am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  6 Beiträge
CD-Laufwerk für DAC
fromage am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  2 Beiträge
hiFace Two vs. HA Info U2 vs. Lindemann USB-DDC
KJ3334 am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  6 Beiträge
DAC/AMP + DAC gesucht
zakazak am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  18 Beiträge
Stereo-Vollverstaerker mit/ohne DAC
purusha am 21.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  8 Beiträge
Yamaha Ax-396 mit Musical Fidelity V-Dac oder Denon AVR-1911
SchoeFFel am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  4 Beiträge
Suche guten DAC für den PC
audiodude am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  15 Beiträge
DAC gesucht
Happajoe am 26.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Bose
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.547