Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


70qm Gleichmässig beschallen. Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
padua-fan
Inventar
#1 erstellt: 15. Feb 2011, 14:43
Tag zusammen,
ich muss eine Beschallungslösung für einen 70qm Raum finden.
Habe mir da überlegt, 6 Einbau-LS bzw Boxen mit Wandhalterungen zu nutzen.
Nun ist die Frage, was ich dafür für einen Amp nehme?
Sollte natürlich Laststabil sein. Gewünscht ist nur Stereo.
Budget bis ca. 500€. Evtl. noch ein Günstiger CD-Player noch dazu? High-End ist nicht nötig.

Gruß Joscha

PS: Hoffentlich bin ich nicht im falschen Forum - es geht ja nicht um ein Event o.Ä., deswegen bin ich nicht ins PA-Forum gegangen.


[Beitrag von padua-fan am 15. Feb 2011, 14:57 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Feb 2011, 15:30
Hi

Also, 6 Lsp. um 70qm adäquat zu beschallen, einen Verstärker der diese Boxen auch betreiben kann und einen CDP für ca. 500€, das ist IMHO nicht möglich!

Saludos
Glenn
padua-fan
Inventar
#3 erstellt: 15. Feb 2011, 15:36
Hm...Missverständnis hier und da.
Erstmal geht es um einen Fitnessraum - d.h. Hintergrundmusik hauptsächlich.
Und die 500 € waren ausschließlich auf den Verstärker bezogen...

gruß Joscha
Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2011, 15:47
Da nimmst Du am besten einen Mehrkanalamp. Dann hast Du genügend Endstufen um alle Lautsprecher anzutreinben ohne in kritische Impedanzbereiche hineinzukommen. Für Hintergrundbeschallung sind die günstigen AV-Amps alle mal ausreichend!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Feb 2011, 16:00
Ach so, hast Du die Lsp. schon?

Sollen alle Lsp. das gleiche Signal und Lautstärke bekommen?

Mein Tipp wäre:

8 Lsp. mit 4 Ohm,, bei entsprechender Verschaltung und der A+B Option am Verstärker kommst Du auf 4 Ohm und das können die meisten ab.

Receiver - Yamaha RX 797 (300€)
CDP - Onkyo DX 7355 (140€)

Saludos
Glenn
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2011, 16:09
Nein, da ist der Mehrkanalamp sinnvoller. Denn es sollen ja alle Lautsprecher gleichzeitig spielen. Und bei 8 x 4 Ohm haut daß mit dem Impedanzminimum auf gar keinen Fall hin, Wenn 8 x 8 Ohm, aber auch hier wirds nicht richtig klappen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Feb 2011, 16:13

Hifi-Tom schrieb:

Und bei 8 x 4 Ohm haut daß mit dem Impedanzminimum auf gar keinen Fall hin...


Wetten wir?

Wenn der TE auf allen Lautsprechern das gleiche Signal respektive Lautstärke haben will, reicht ein Stereoamp zur normalen Beschallung locker aus.

Saludos
Glenn
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2011, 16:16
Nein u. ich wette nicht darauf. Mein gut gemeinter Rat steht, mehr gibts da nicht zu sagen. Jeder Techniker wird ihm dies bestätigen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Feb 2011, 16:25

Hifi-Tom schrieb:
Nein u. ich wette nicht darauf. Mein gut gemeinter Rat steht, mehr gibts da nicht zu sagen. Jeder Techniker wird ihm dies bestätigen. :prost


Wenn man bei entsprechender Verschaltung der 8 Lsp. im Endefekt auf 4 Ohm kommt, wird kein Techniker etwas dagegen haben (können).
Es sei denn er hat ein Interesse daran, an der entsprechenden Verstärkerelektronik etwas mehr zu verdienen als an einem Stereoverstärker.

Saludos
Glenn
Malcolm
Inventar
#10 erstellt: 15. Feb 2011, 17:01
Eine kombinierte Reihen- und Parallelschaltung bei identischen Lautsprechern sorgt für stabile Impedanzen. Und DANN reicht auch ein normaler Stereo-Verstärker wie der genannte Yamaha aus ;).

Nichts desto trotz würde ich eher in eine Monacor-Mehrkanalendstufe mit separat regelbarer Lautstärke investieren.

Irgendwas in der Art hier, nur vielleicht noch mit Lautstärke-Regelung an der Front

Monacor


[Beitrag von Malcolm am 16. Feb 2011, 11:12 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Feb 2011, 17:10

Malcolm schrieb:

Eine kombinierte Reihen- und Parallelschaltung bei identischen Lautsprechern sorgt für stabile Impedanzen. Und DANN reicht auch ein normaler Stereo-Verstärker wie der genannte Yamaha aus ;).


Danke...


Malcolm schrieb:

Nichts desto trotz würde ich eher in eine Monacor-Mehrkanalendstufe mit separat regelbarer Lautstärke investieren.

Irgendwas in der Art hier, nur vielleicht nich mit Front-LS-Regelung

Monacor


Wenn man die Lautstärke der einzeln Lsp. nicht anpassen muss/will, ist ein Mehrkanal Amp nicht notwendig.
Zu dem benötigt man noch eine Vorstufe oder ein Mischpult als Schaltzentrale, was den Preis weiter in die Höhe treibt.

Letztendlich muss der TE aber wissen, welche Lösung die beste für ihn ist, funktionieren wird es mit beiden Varianten.

Saludos
Glenn
padua-fan
Inventar
#12 erstellt: 17. Feb 2011, 09:10

Hifi-Tom schrieb:
Da nimmst Du am besten einen Mehrkanalamp. Dann hast Du genügend Endstufen um alle Lautsprecher anzutreinben ohne in kritische Impedanzbereiche hineinzukommen. Für Hintergrundbeschallung sind die günstigen AV-Amps alle mal ausreichend! :prost


Ich dachte auch eher an eine Multikanal-Lösung, weil das ganze dann einfacher zu machen ist. Gibt's da bestimmte Modelle die du uneingeschränkt empfehlen kannst?

gruß
Joscha

@die Anderen: Mag sein, dass man mit schlauer Verschaltung das auch mit einem Stereo-Amp hinkriegt, aber wie gesagt, da will ich mich nicht unbedingt rantrauen.


[Beitrag von padua-fan am 17. Feb 2011, 09:12 bearbeitet]
ThJoMel
Stammgast
#13 erstellt: 17. Feb 2011, 10:00
Wenn es für den semiprof. Einsatz (Fitnessraum o. Studio?)
sein soll, dann stell Dir etwas zukunfts- und betriebssicheres zusammen,
das auch mal in ein Rack eingebaut werden kann.
Als Endstufen z.B. 2x THE T.AMP S-150 von Thomann.
Da kannst Du dann 4 Kanäle in der Lautstärke getrennt
einstellen.
Davor einen einfachen Mixer wie den THE T.MIX MIX 1202.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Feb 2011, 10:16
Die Verschaltung ist ganz einfach, aber wenn Du das nicht so machen möchtest, ist das okay.

Wenn Du nach wie vor 6 Lsp. einsetzen möchtest:

http://www.idealo.de...-img-stage-line.html

Das Modell gibt es auch in 8-Kanal Ausführung:

http://www.idealo.de...-img-stage-line.html

Dazu benötigst Du ein Mischpult oder Vorverstärker, wenn als Quelle ein PC dient, kannst Du den Amp auch direkt damit ansteuern.
Allerdings musst Du dann auf den Anschluß weiterer Geräte verzichten (wie z.B. CDP usw.), das geht nur mit Mischpult oder Vorstufe.
Einen CDP habe ich ja weiter oben schon genannt, rechnet man also Mischpult, Mehrkanalamp und CDP zusammen, wird es knapp mit 500€.

Saludos
Glenn
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 17. Feb 2011, 10:42

Ich dachte auch eher an eine Multikanal-Lösung, weil das ganze dann einfacher zu machen ist. Gibt's da bestimmte Modelle die du uneingeschränkt empfehlen kannst?


Du kannst im Prinzip ohne Probleme die großen Serienhersteller nehmen, also Yamaha, Denon, Onkio, Pionier, Sonny. Da kannst Du nichts falsch machen. Im Bereich von ca. 500€ gibt es vernünftige Geräte, die alles haben was man braucht. Da kann man CD-Player anschließen od. auch einen PC. Ich würde einen AV-Reciver nehem, also mit Radio.
padua-fan
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2011, 10:50
Uiuiui, jetzt kommts ganz dicke....
Von wegen Mischpult und so...alles etwas over the top.
Es geht darum, dass ein sogenannter "Gesundheitsraum" einfach nur schön mit Fahrstuhlmusik / Radio / iPod / whatever bedudelt werden soll. Bedienung sollte so einfach wie möglich sein, d.h. Anstecken+Knöpfchen drücken --> Los gehts.
Wenn man da nen Mischpult hinstellt, kann (und will) das vermutlich kein Mensch bedienen.
Außerdem muss es eine Lösung sein á la lsp. sind in die Decke eingebaut, verstärker steht auf nem kleinen Wagen und wird dann bei Bedarf angestöpselt und Los gehts. Geht auch wirklich nur um Hintergrundmusik zum Schlafen / Trainieren / Whatever. Des weiteren sollte es insgesamt nicht mehr als 1000 Schleifen kosten... ich verzweifele langsam etwas.
Gibt es für sowas eine Lösung? Evtl. könnte man auch auf 4 Lsp. reduzieren, bei den Ansprüchen....

gruß Joscha

PS: Sorry, wenn ich mich vorher u.U. etwas missverständlich ausgedrückt habe...


[Beitrag von padua-fan am 17. Feb 2011, 10:54 bearbeitet]
TStarGermany
Stammgast
#17 erstellt: 17. Feb 2011, 11:10
Waer das nich ne goldene Gelegenheit, diese speziellen Koeperschallwandler zu nutzen?

Mir faellt gerade der richtige Begriff nicht ein, aber es gab diese "Vibrierer", die man an einigermassen feste Flaechen anbringen und diese dann zum Schallproduzieren anregen kann; genutzt mit Wandbildern, Tischplatten etc., d.h. grossflaechig und wenn ich mich richtig erinnere, auch superguenstig und klanglich garnicht mal schlecht.

Diese Teile mein ich...
http://www.youtube.com/watch?v=3L7bH8S6yNc
http://www.youtube.com/watch?v=-Lqx0uMqe9o


[Beitrag von TStarGermany am 17. Feb 2011, 11:20 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#18 erstellt: 17. Feb 2011, 11:15

TStarGermany schrieb:
Waer das nich ne goldene Gelegenheit, diese speziellen Koeperschallwandler zu nutzen?

Mir faellt gerade der richtige Begriff nicht ein, aber es gab diese "Vibrierer", die man an einigermassen feste Flaechen anbringen und diese dann zum Schallproduzieren anregen kann; genutzt mit Wandbildern, Tischplatten etc., d.h. grossflaechig und wenn ich mich richtig erinnere, auch superguenstig und klanglich garnicht mal schlecht.


Uhh, das klingt aber sehr exotisch.
Problem ist nur, der Kunde will auf jeden Fall die Lsp. in die Decke einlassen. Ich glaube nicht, dass der auf solche experimente Lust hat... aber wenn du mal nen brauchbaren Link hast, immer her damit.

gruß Joscha
TStarGermany
Stammgast
#19 erstellt: 17. Feb 2011, 11:19
Hab oben 2 Videolinks eingefuegt, die ich schnell gefunden hab. Ich weiss aber auch, dass es da ganz schoen ausgetueftelte Konstruktionen gab, die (angeblich) klanglich sogar wirklich gut gewesen sein sollen.

In jedem Fall waere das eine optimale Moeglichkeit, ueber weite Areale einen gleichmaessigen Hintergrund-Klangteppich zu erhalten und das voraussichtlich bei wirklich kleinen Kosten.

Hier noch eines....
http://www.youtube.com/watch?v=UyJxxvIBCIw

Paar Sachen scheinen zumindest offensichtlich
- Kleine Anschaffungskosten
- Breiter gleichmaessiger Soundteppich
- Geringe Anforderung an Zuspeisung

Gedanklich find ich, es passt fuer deine Ansprueche wie Faust@Auge.


[Beitrag von TStarGermany am 17. Feb 2011, 11:26 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#20 erstellt: 17. Feb 2011, 11:24
Ganz hübsch, aber nicht wirklich passend, weil von der Verkabelung schwierig und naja - Anforderungen des Kunden eben.

Trotzdem danke.

Gruß Joscha
TStarGermany
Stammgast
#21 erstellt: 17. Feb 2011, 11:28
Sprich deinen Kunden mal drauf an, wahrscheinlich kennt er solche Loesungen nicht. In jedem Fall ist es guenstiger, wartungsfreundlicher und nicht-intrusiv, d.h. beim Einbau werden keine Materialen beschaedigt, Loecher gebohrt etc... also auch aesthetisch weit vorne.
schraddeler
Inventar
#22 erstellt: 17. Feb 2011, 11:30
Also wenn es nur zur Berieselung dienen soll, würde ich auf die 100V-Ela-Technik gehen, z.B. so einen Verstärker http://www.thomann.de/de/apart_concept_1t.htm .
Dazu gibt es eine Vielzahl an Lautsprechern, insbesondere für Deckeneinbau http://www.thomann.de/de/deckenlautsprecher.html . Dadurch das die Verdrahtung "in Reihe" erfolgt und nur niedrige Ströme fließen stellen sich keine großen Verkabelungsprobleme(Klingeldraht langt ), und eine Erweiterung ist auch absolut problemlos.

gruß schraddeler
Varadero17
Inventar
#23 erstellt: 17. Feb 2011, 11:57
Hallo!
Mein Senf dazu: es gibt verschiedene Methoden, sich am rechten Ohr zu kratzen.
1. Mit der rechten Hand.
2. Mit der linken über Kopf
3. Im Handstand mit der Zehenspitze des linken Fußes.

@ padua-fan: die unkomplizierteste Methode für Dein Vorhaben ist der AVR, hier schliesse ich mich Hifi-Tom voll an.
Hinstellen, LS anschliessen, fertig.
Und welchen Zweck irgendwelche Vibratoren in einem Fitnessstudio erfüllen sollen, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Als Massagegerät sind sie imho eher ungeeignet.
padua-fan
Inventar
#24 erstellt: 17. Feb 2011, 12:34

Varadero17 schrieb:
Hallo!
Mein Senf dazu: es gibt verschiedene Methoden, sich am rechten Ohr zu kratzen.
1. Mit der rechten Hand.
2. Mit der linken über Kopf
3. Im Handstand mit der Zehenspitze des linken Fußes.

@ padua-fan: die unkomplizierteste Methode für Dein Vorhaben ist der AVR, hier schliesse ich mich Hifi-Tom voll an.
Hinstellen, LS anschliessen, fertig.
Und welchen Zweck irgendwelche Vibratoren in einem Fitnessstudio erfüllen sollen, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Als Massagegerät sind sie imho eher ungeeignet. ;)


So werde ich es jetzt vermutlich auch machen- jetzt wär halt noch ein oder mehrere Konkrete Geräte-Empfehlungen gut

Gruß Joscha
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 17. Feb 2011, 12:40

So werde ich es jetzt vermutlich auch machen- jetzt wär halt noch ein oder mehrere Konkrete Geräte-Empfehlungen gut


Hallo,

geh zu einem Media Markt od. Saturn Hansa, die haben gerade bei den AV-Recivern eine wirkl. große Auswahl. Falsch machen kannst Du bei den von mir genannten Herstellern nichts. Ich würde einen 7.1 nehmen, wie gesagt schon mit Radio. Manchmal gibt es auch interessante Angebote, da schon ein Nachfolger in der Tür steht.
padua-fan
Inventar
#26 erstellt: 17. Feb 2011, 12:48
Sorry Tom,
da habe ich deinen Post wohl komplett übersehen...oO
Okay, dann werd ich mich mal in den Blödmarkt aufmachen...vielen Dank für die Ratschläge!

Gruß Joscha
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 17. Feb 2011, 13:12

Varadero17 schrieb:

@ padua-fan: die unkomplizierteste Methode für Dein Vorhaben ist der AVR, hier schliesse ich mich Hifi-Tom voll an.
Hinstellen, LS anschliessen, fertig.


Na ja, ganz so einfach ist das nun auch wieder nicht, der AVR muss schon richtig eingestellt werden, er will ja kein Surround.
Außerdem ersteht der TE mit einem AVR viele Features die mit Sicherheit nie brauchen wird, aber egal, er muss es ja Wissen.

Die einfachste Lösung ist meiner Meinung nach noch immer die Variante mit einem Stereo Verstärker/Receiver.
Für leichte Hintergrundmusik reichen auch vier Boxen locker aus, das schafft fast jeder Amp mit der A+B Schaltung.

Saludos
Glenn
john_frink
Administrator
#28 erstellt: 17. Feb 2011, 13:41
Gebe sowohl GlennFresh, als auch Hifi-Tom recht, beide lösungen sind einfach und praktikabel.

Vorteil AVR: Ein Modell wie ein Denon 1911, oder Pioneer 920 hätte schon die Möglichkeit, den Ipod direkt und digital anzuschliessen. Mit Schaltungen wie "All Channel Stereo" bekommen alle Lautsprecher ein gleiches Musiksignal und man muss sich nicht (für den abs. Laien) einen Kopf über Reihen- oder Parallellschaltung der LS machen. Bei dem Pio hätte man sogar inet-radio dabei. Zudem sind beide nicht teurer als vergleichbare Stereolösungen oder ELA Ansätze.

Gruss, le john
kajtarp
Gesperrt
#29 erstellt: 17. Feb 2011, 16:42
Du kannst Jungson JA66 kaufen für etwas 300euro. 2*80W @ 8 Ohm, gute Klang. Ich hatte diese Verstarker mit 2000-3000 euro komponenten vergleicht. Natürlich Klang war nicht so gut, aber es schämte sich nicht.

hifi-forum Jungson Liebhaber Thread

http://cgi.ebay.de/J...&hash=item5ad852c829

+ Cambridge Audio Azur 340C 270euro.


[Beitrag von kajtarp am 17. Feb 2011, 16:44 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#30 erstellt: 17. Feb 2011, 16:53
Nein, da würde ich lieber auf die zitierten Großserienhersteller zurückgreifen, ohne jemandem anderes zu nahe treten zu wollen.
kajtarp
Gesperrt
#31 erstellt: 17. Feb 2011, 17:04


Du bist kurzsichtig. Geh und Test eines in einem Hifi-Shop und vergleichen Sie eines mit Produkte von "Großserienhersteller".





[Beitrag von kajtarp am 17. Feb 2011, 17:26 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Partyraum beschallen
free_shit am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  26 Beiträge
Trainingshalle beschallen - womit?
Stoffl_1 am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  8 Beiträge
Komplette Wohnung beschallen
ba'al am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  8 Beiträge
Verstärker
calvin am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 24.09.2003  –  3 Beiträge
Welche (Regal)lautsprecher für ca. 70qm?
mgm666 am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  33 Beiträge
Suche nach Verstärker mit ca 2x150 Watt RMS bzw. Boxen für mein Wohnzimmer
Francis13 am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  29 Beiträge
Schwimmhalle beschallen
Emsi1 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  14 Beiträge
Klassenzimmer beschallen
AntF am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  26 Beiträge
welcher Verstärker?
Sir85 am 03.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.09.2004  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker ??
jackl am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 24.07.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Cambridge Audio
  • Monacor
  • IMG Stage Line

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 81 )
  • Neuestes Mitglied#Gero#
  • Gesamtzahl an Themen1.345.761
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.550