Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

USB DAC bis 800€, portabel, gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
orangefx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2011, 23:25
hallo forum,

ich bin gerade dabei, meine audiotechnik (stereo) zu erneuern. das einzige, was wahrscheinlich bleibt, sind ein paar jbl l 90(00) boxen aus den 90ern. diese werden noch von einem alten onkyo 7430 angetrieben.

aktuell suche ich einen portablen USB-DAC, der galvanisch trennt (oder jedenfalls brummschleifen verhindert, die oft auftreten, wenn der laptop an den mixer der PA angestöpselt wird) und der es klanglich mit dem benchmark dac1 (toslink-klang) aufnehmen kann bzw. diesen übertrifft. firewire o.a. digitalschnitten nutzen mir nix, weil sie schlicht nicht vorhanden sind. ich suche preis/leistungsmässig die optimale auflösung, neutralität und maximale dynamik im hosentaschenformat oder zumindest mit rucksacktauglichkeit bis 800 euro, gerne auch wesentlich weniger. am besten ohne netzteil. optik fast egal.

hintergrundinfos:

ich höre musik ausschließlich vom win7-laptop (samsung rf710), und möchte damit beruflich - auch mobil - musik machen/bearbeiten (z.b. als dj/liveact). dafür brauche ich 2
voneinander unabhängige stereo outs, einen davon in studio/highend-qualität, den anderen zum vorhören/mixen über kopfhörer. der highendige ausgang soll zum musikhören, mixen und mastern benutzt werden. als kh-ausgang könnte ich den onboard sound nehmen.

da ich schon fast alle aktuellen "professionellen" soundkarten mit mehreren outputs zuhause hatte und wieder zurückgeschickt habe, werde ich wahrscheinlich den weg über asio4all o.ä. mit einem stereo DAC gehen müssen.

ich bin seit wochen am suchen, momentan gehe ich aber unter mit meiner online-recherche und bitte euch deshalb um hilfe.

in den letzten 4 wochen waren bei mir folgende wandler/karten zu gast:

ESI Dr. DAC prime
E-mu 0204 USB 2.0
Focusrite Saffire 6 USB
EMU Tracker Pre USB 2.0
RME Babyface
MOTU MicroBook USB

klanglich am besten gefielen mir (und 2 weiteren testhörer/innen) die rme (sehr stabile treiber, aber ich hätte gerne weniger connections und dafür noch besseren klang) und der dac prime (der leider im leerlauf manchmal hochfrequenten "müll" über seine cinch outs absonderte) insgesamt war aber der wunschklang noch nicht dabei. ganz zu schweigen von der stabilität der wiedergabe, die oft katastrophal war.

in der pipeline sind noch:
MOTU UltraLite mk3
Terratec DMX 6Fire USB
NuForce Icon HDP
V-DAC (aber gerade nicht lieferbar)

irgendwie habe ich aber das gefühl, damit noch nicht das optimum herausgeholt zu haben.

ansonsten habe ich als optionen noch gefunden bzw. finde interessant:

HEGEL HD2 (leider in d nicht lieferbar)
DACs von audio gd (hier habe ich leider den überblick verloren)
Mini USB DAC MK2 SE
wavelenght Proton 24/96 (wohl zu teuer und nicht in d zu kaufen)


wobei teilweise unklar ist, ob diese die anforderungen (galvanische trennung, 32bit) erfüllen. beim einfachen musikhören benutze ich gerne foobar wasapi/kernelout und finde auch, dass 32bit wiedergabe im kernelmodus am besten klingt. es wäre also auch wünschenswert, dass die zukünftige karte das frisst.

freue mich über jeden vorschlag und bedanke mich schonmal für eure zahlreichen antworten
sakana
Stammgast
#2 erstellt: 23. Mrz 2011, 07:03
Vielleicht kannst Du auf Deiner Liste noch den Arcam rDac ergänzen. Den habe ich momentan und bin sehr zufrieden damit.
cbv
Inventar
#3 erstellt: 23. Mrz 2011, 09:56
Da Du etwas "portables" suchst, ist Dir vielleicht der DacMagic von Cambridge zu groß. Trotzdem sollte er nicht unerwähnt bleiben.
petitrouge
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2011, 10:08
Portable und recht hochwertig ist der Y2 von Amb.org aus dem DIY Bereich.
Der sollte mehr als genug Deinen Ansprüchen genügen.

Wenn Du des bastelns nicht mächtig sein solltest gibt es ggf die Möglichkeit diesen gebraucht bei Head-Fi zu erwerben oder sich bauen zu lassen.

Hier im Forum macht dies z. Bsp: Rille.
Auf dessen Seite findest Du auch meinen Gamma2 den ich im Westentaschenformat bei mir benutze.
Lässt sich problemlos über den USB-Anschluss betreiben.



Grüsse Jens

PS: Der kleine DAC spielt nach Head-Fi über dem Niveau eines benchmark und der kostet ja gute 1800$.......
orangefx
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Mrz 2011, 10:37
@sakana: arcam rdac wäre von der größe+preis-leistungsmäßig sehr angenehm. kannst du oder jemand anders was vergleichend zum klang und zur galvanischen trennung sagen?

@petitrouge: kann der y2 angehört werden? ich guck mir rilles seite grad an. kann es sein, dass gd audio die teile auch baut?

@cbv: DacMagic - etwas kleiner wär mir lieber. natürlich würde ich den auch mit mir rumschleppen, aber irgendwie ist er zu polarisierend. haben wohl einige leute probleme damit und deshalb hab ich den abgehakt.
petitrouge
Inventar
#6 erstellt: 23. Mrz 2011, 10:42
Hi zurück,

nein GDA baut diesen DAC nicht! Wenn dann kopien...aber GDA hat auch eher eine andere Preisklasse was die DAC's angeht.
Portabel sind dann auch nicht.



Grüsse Jens

PS: Anhören jederzeit möglich so Du in der Nähe vom Bodensee verweilst. Ansonsten ggf jetzt am kommenden WE 40km östlich von Frankfurt (Gelnhausen)


[Beitrag von petitrouge am 23. Mrz 2011, 10:43 bearbeitet]
orangefx
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Mrz 2011, 10:43
was kostet denn der gamma übern daumen?

bin in berlin, aber danke fürs angebot


[Beitrag von orangefx am 23. Mrz 2011, 10:44 bearbeitet]
petitrouge
Inventar
#8 erstellt: 23. Mrz 2011, 10:45
Mmmmmh ist schon länger her...Rille hat ihn aufgebaut und ich denke sowas um die 280-350 glaube ich bezahlt zu haben.

Müsste ich aber nochmal nachschauen wenn es genauer sein soll.



Grüsse Jens
orangefx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Mrz 2011, 12:05
@petitrouge: ja, wär nett, wennste nochmal nachgucken könntest.

der dac magic kann USB nur 16 bit, hab ich gelesen. das is mir bissel wenig.

in der bucht gibts den Styleaudio Carat-Sapphire für 315,- neu ab korea. den mit nem m2tech usb-spdif wandler betrieben - könnte das nicht alle bedingungen erfüllen?
petitrouge
Inventar
#10 erstellt: 23. Mrz 2011, 12:47

orangefx schrieb:
@petitrouge: ja, wär nett, wennste nochmal nachgucken könntest.

der dac magic kann USB nur 16 bit, hab ich gelesen. das is mir bissel wenig.

in der bucht gibts den Styleaudio Carat-Sapphire für 315,- neu ab korea. den mit nem m2tech usb-spdif wandler betrieben - könnte das nicht alle bedingungen erfüllen?


Vergiss den Dac Magic.....imho
Ich bevorzuge zwar bis dato eher die Wolfson Wandler, doch der Carat macht einen sehr guten Eindruck!
Wenn er von der Grösse Dir passen sollte bedenkenlos kaufen denke ich.

Problem: Stromversorgung! Kein USB!
Weiterhin ->
Du kannst diesen also nur über den optischen Ausgang benutzen und er wird somit nicht automatisch erkannt von Deinem PC. Wegen dem anderen schreibe ich Dir ne PM heute Abend.



Grüsse Jens
orangefx
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Mrz 2011, 14:15
ich dachte mir, mit dem M2TECH HiFace klappt das auch mit dem erkennen. hab keinen opt. out.

alltogether wär ich aber preislich über dem gamma. also bin weiterhin interessiert. trennt der galvanisch?
relaxxer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mrz 2011, 16:53
Hmm,

der Gamma interessiert mich nun auch sehr!

Ich habe nur null Plan von Löten ect...würde sowas gerne fertig kaufen!
Baut die jemand und verkauft diese?
Thx
relaxer
petitrouge
Inventar
#13 erstellt: 23. Mrz 2011, 17:13

orangefx schrieb:
ich dachte mir, mit dem M2TECH HiFace klappt das auch mit dem erkennen. hab keinen opt. out.

alltogether wär ich aber preislich über dem gamma. also bin weiterhin interessiert. trennt der galvanisch?


Der M2 ist auch recht gut, doch inwieweit das dann mit der Erkennung klappt???
Über die galvanische Trennung habe ich nichts gefunden...steht auch nichts auf der Amb Seite.

Relaxer: S.o. einfach lesen.



Grüsse Jens
orangefx
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Mrz 2011, 13:58
hab mich bei rille gemeldet und warte auf antwort. in der zwischenzeit nach arcam rdat reviews gesucht. die deutschen magazine scheinen ihn noch nicht getested zu haben.

in der nor bild kommt er gegen den hegel hd2 und v-dac nicht so gut weg. @sakana - kannst du ihn vergleichen mit einem anderen gerät oder etwas zum thema galv. trennung sagen?

schicke inzwischen den NuForce Icon HDP wegen dropouts in foobar und klanglichen mängeln wieder weg.
die emu pre geht morgen wegen extremen dropouts auch wieder zurück.



das kann ja noch ne weile dauern
petitrouge
Inventar
#15 erstellt: 24. Mrz 2011, 14:03
Bin echt gespannt bei welchem Gerät Du enden wirst!


Grüsse Jens
cbv
Inventar
#16 erstellt: 24. Mrz 2011, 14:49
Ich hatte den V-Dac eine Weile im Testbetrieb, unter anderem im direkten Vergleich zum (bereits abgehakten) DacMagic.

(Nicht nur) meiner Meinung nach wird der V-Dac unberechtigter Weise extrem von der Medienlandschaft gepusht.
Die, vorallem im unteren Bereich, abgeschnittenen Frequenzen rechtfertigen die in den meisten Fällen durchaus positiven bis sehr guten Bewertungen meines Erachtens überhaupt nicht.

Just my 2¢
orangefx
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Mrz 2011, 14:59
@cbv: mit dem nuforce icon gehts mir ähnlich

@jens: ich auch

habe gerade den StyleAudio CARAT RUBY2 entdeckt. uiuiui. weiter gehts mit recherche

jetzt noch näher am ziel? Styleaudio CARAT-TOPAZ - nur usb-input

kennt den jemand?


[Beitrag von orangefx am 24. Mrz 2011, 15:10 bearbeitet]
thrabe
Stammgast
#18 erstellt: 24. Mrz 2011, 15:11
Schon die Preise entdeckt, zu denen die Styleaudio-DACs über ebay vertrieben werden?
sakana
Stammgast
#19 erstellt: 24. Mrz 2011, 17:07
Schon mal an den Apogee MiniDac gedacht. Er wird zwar nicht mehr hergestellt ist aber immer mal wieder gebraucht zu bekommen und klanglich wirklich TOP ! Er ist ausserdem sehr leicht, so dass ein mobiler Einsatz kein Problem darstellt.
orangefx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Mrz 2011, 20:58
@thrabe: jupp, über die bucht bin ich erst auf das neueste modell gekommen: Styleaudio CARAT-TOPAZs für 290+mwst+zoll.
seeeehr interessant, der zahn tropft bei "Dynamic Range : 132dB". es sollen im wesentlichen die gleichen teile wie im sapphire verbaut worden sein, der hat 115 audio-punkte. und wahrscheinlich galvanische trennung.

bin nur ängstlich, weil kein widerrufsrecht. sagt bitte mal eure meinungen dazu.

@sakana: Apogee MiniDac Schnittstelle: FireWire
oooops sehe grad, es gab auch mal eine usb option. naja, dann prinzipiell interessant. und wahrscheinlich auch galvanische trennung, nehme ich mal so einfach an bei apogee.


[Beitrag von orangefx am 24. Mrz 2011, 21:24 bearbeitet]
sakana
Stammgast
#21 erstellt: 24. Mrz 2011, 21:13
@ orangefx

Den Apogee Mini Dac gab es auch mit USB, klanglich steckt er auf jeden Fall so einige "gehypte" DACs in die Tasche. Ansonsten kannst Du auch z.Bsp. einen ohne USB oder Firewire nehmen und noch zusätzlich z.Bsp. ein M2Tech Hiface interface :

M2Tech hiface
orangefx
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Mrz 2011, 21:25
ja den apogee würd ich mir auch gerne mal anhören...
Rflip
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Mrz 2011, 21:55
Den Apogee Mini Dac hatte ich auch eine zeitlang im Einsatz. Und zwar die Firewire Variante, allerdings per SPDIF betrieben. Klanglich wirklich sehr gut (neutral), dazu extrem kompakt & robust, d.h. auch ideal um ihn in den Rucksack zu packen. Dazu noch ein eingebauter KHV der auch ziemlich gut ist.

Falls der noch irgendwo als USB Variante zu bekommen ist, solltest du auf jeden Fall einen Blick drauf werfen. Ich habe ihn nur wegen seines "studioartigen" Looks wieder verkauft, der im Wohnzimmer nicht so recht gepasst hat.
thrabe
Stammgast
#24 erstellt: 24. Mrz 2011, 22:27
Also ich habe mir den Carat-Sapphire da bestellt und just heute vom Zoll abgeholt (zollfrei, aber noch 19% Einfuhrumsatzsteuer drauf - insgesamt mit unter 400€ immer noch viel günstiger als in Deutschland, wo das Ding für 675€ verkauft wird).

Versand hat super geklappt, 8 Tage Lieferzeit. Leider komme ich wohl erst am Montag dazu, das Ding in Betrieb zu nehmen...
orangefx
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Mrz 2011, 22:42
@thrabe: yeah!


ich trau mich heute abend noch nich. kein zoll?
lässt du den einbrennen/50h anwärmen wie empfohlen? schreibst du hier was zu deinen eindrücken?

@Rflip: bisher nix gefunden. aber was mich nich so happy macht ist usb 16/48. und einige forenberichte über usb-schwierigkeiten.
jetz einen für 850,- naja...ich glaub nich...


[Beitrag von orangefx am 24. Mrz 2011, 22:52 bearbeitet]
relaxxer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Mrz 2011, 00:50
@orangefx

Was ist mit dem Beresford TC-7520SE Caiman...

Scheint auch recht beliebt zu sein!

Gruss
relaxer
orangefx
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Mrz 2011, 08:26
weiss nicht. würdest du sagen, dass er sich mit dem benchmark messen kann? scheint lt. forenberichten eine kategorie darunter zu spielen. die messwerte find ich nicht so spannend (obwohl mir klar ist, dass das nicht die finale aussage ist)

heute kommt ein arcam rdac und die terratec. caiman muss ich noch ein bissel mehr erfahren.

@petitrouge: kannst du einen komplexen überblick über die wolfson chip thematik geben? warum du die bevorzugst? und wo die drin sind. rille hat sich noch nicht gemeldet.


[Beitrag von orangefx am 25. Mrz 2011, 09:04 bearbeitet]
thrabe
Stammgast
#28 erstellt: 25. Mrz 2011, 09:27
Was bedeutet "einbrennen"? Eingeschaltet am Netz lassen? Musik abspielen und den DAC wandeln lassen?

Was soll das bringen? Wer empfiehlt das?
elektrosteve
Inventar
#29 erstellt: 25. Mrz 2011, 09:40
Schau dir mal den HRT Music Streamer an http://www.highresolutiontechnologies.com/products/

Aber anscheinend nur aus den USA zu beziehen.

EDIT: Hm die gibt es aber anscheinend reichlich in der Schweiz http://www.toppreise...cat=0&lp=&hp=&manu=0


[Beitrag von elektrosteve am 25. Mrz 2011, 09:52 bearbeitet]
petitrouge
Inventar
#30 erstellt: 25. Mrz 2011, 10:07

orangefx schrieb:
weiss nicht. würdest du sagen, dass er sich mit dem benchmark messen kann? scheint lt. forenberichten eine kategorie darunter zu spielen. die messwerte find ich nicht so spannend (obwohl mir klar ist, dass das nicht die finale aussage ist)

@petitrouge: kannst du einen komplexen überblick über die wolfson chip thematik geben? warum du die bevorzugst? und wo die drin sind. rille hat sich noch nicht gemeldet.


Hi,

ganz kurz fahre gleich weg.

Den Beresford kannst du knicken der ist einfach sein Geld nicht wert ganz kurz gesagt.

Den Wolfson bevorzuge ich weil jemand mal aus dem DIY-Bereich einen Test mit mehreren DAC´s durchfühte und dieser eindeutig als Gewinner hervorging.

Finde den Testbericht jetzt aber nicht auf die schnelle.

Schönes WE noch allen

Bis nächste Woche

Jens
orangefx
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Mrz 2011, 10:18
@thrabe: "Recommended aging time - Min 50 hours" steht in der verkaufsbeschreibung. ich mach das mit full volume rosa rauschen vom rechner in den dac, ohne was an den output v. dac anzuschliessen. der dr. dac prime z.b. hat sich im sound auffällig verändert, nach einigen stunden. bei anderen geräten machte es keinen unterschied.

@elektrosteve: ja, interessant, die pro variante hätte ich gerne mal gehört. aber nur gebraucht aus usa zu beziehen. jedenfalls hab ich nicht mehr gefunden.

an alle: ich scheue mich ziemlich davor, im ausland was zu bestellen, wegen fehlendem FAG und im garantiefall höheren kosten+aufwand. da ich schon diverse geräte zurückgeschickt habe würde ich dann wohl anfangen müssen, diese kandidaten über ebay zu verkaufen. im ausland würde ich nur bestellen, wenn ich mir sehr sicher bin, das das gerät meinen anforderungen entspricht (siehe starter-post).

ich google natürlich alle vorschläge für eine weile, aber wenn ich keine aussagekräftigen reviews oder technische daten finde, kommen diese units erstmal auf die reservebank.
Rflip
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Mrz 2011, 10:29
Ich betreibe inzwischen den Meier Audio Corda STAGEDAC. Vielleicht auch noch ne Option?
elektrosteve
Inventar
#33 erstellt: 25. Mrz 2011, 10:39
Wie gesagt die HRT gibt es in der Schweiz, auch die Pro Version. http://www.toppreise...cat=0&lp=&hp=&manu=0

EDIT: Oder hier aus Frankreich http://cgi.ebay.ch/H...&hash=item1c19c2554f

Also aus der EU auf jeden Fall zu beziehen.

EDIT2: Holland usw http://www.number4audio.nl/hrt_streamer_pro.html

http://www.highresolutiontechnologies.com/where-to-buy/


[Beitrag von elektrosteve am 25. Mrz 2011, 10:53 bearbeitet]
olli_1963
Stammgast
#34 erstellt: 25. Mrz 2011, 11:18
Wenn du wirklich professionell mobil Musik machen willst, so wirst du über kurz oder lang nicht an einem Apple MacBook Pro vorbei kommen.
Und dann kannst du auch FireWire Dacs einsetzen.
Die USB-Dacs sind i.d.R. für den Home-Bereich oder maximal Semiprofessionell.
Kein Wunder also, dass du bislang mit dem Klang nicht zufrieden bist.
orangefx
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Mrz 2011, 13:15
@olaf: ja, das habe ich schon oft gehört, aber auch aus ergonomischen gründen. da ich ein 17" schleppi will (+mir gerade gekauft habe), würde mich das um 2,5 t€ kosten. das bin ich momentan schlicht nicht bereit zu zahlen. und ich kenne genug leute mit macs, die ihrerseits firewire- und andere probleme haben. hatte ich auch lange jahre. als allgemeingültig würde ich die aussage mac=muss für musiker bzw. tontechniker nicht gelten lassen. aber zurück zum thema usb dacs. ich bin da ziemlich überzeugt davon, dass ich das richtige finde.

@steve - ich behalts im auge hat ja sogar sowas wie galvanische isolation, der kleine.

@Rflip: kann der sich mit dem benchmark messen?
Rflip
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Mrz 2011, 18:40
Also obwohl ich selber ausschließlich Macs im Haushalt habe, würde ich die Aussage: "Mac ist das einzig wahre für Musiker" nicht gelten lassen. Das war vielleicht mal so. Heutzutage steckt in einem Mac (zugegebenermassen hochwertige) Intel-Standard-Technik, wie du sie bei zahlreichen anderen Herstellern auch bekommst. Bestes Beispiel ist da wohl mein MacPro, der einen stinknormalen Realtek Onboard-Soundchip hat, wie ihn so ziemlich jedes Standard PC-Mainboard hat.

Was den Meier Audio Corda StageDac angeht: Da sind auf jeden Fall auch hochwertige Komponenten verbaut, u.a. die hier im Thread schon gepriesenen Wolfson-Dac-Chips. Ich bin mit dem Klang und der Verarbeitung sehr zufrieden.

Außerdem ist der Hersteller Herr Meier ein sehr netter Kerl, der dir möglicherweise sogar mal ein Exemplar zum Testen und Vergleichen überlässt.

Noch mal ne andere Frage: Der Benchmark scheint ja bei dir sowas wie die Messlatte zu sein. Wieso nimmst du denn dann eigentlich nicht den?


[Beitrag von Rflip am 25. Mrz 2011, 18:44 bearbeitet]
Heule
Inventar
#37 erstellt: 25. Mrz 2011, 18:49
Wenn USB DAC dann RME. Lies dich mal ein wenig
durchs Internet, da wird dies sehr schnell klar.
Der Antelope ist auch noch sehr gut, preislich
aber eine ganz andere Liga!
Der Babyface ist vom Klang top, aber die Verarbeitung/Qualität soll nicht RME typisch sein
(also schlechter). Wieviel schlechter gegenüber
den anderen RME Prudukten kann ich dir leider nicht
sagen. Ansonsten der Fireface UC, bei dem stimmt
fast alles (die Optik ist halt nicht so schön).
Gruß Oliver.


[Beitrag von Heule am 25. Mrz 2011, 18:51 bearbeitet]
sakana
Stammgast
#38 erstellt: 25. Mrz 2011, 19:17
Wenn es Dir hilft und wenn es bis dahin nicht zu spät ist : ich bekomme in ca. 1.5 Wochen einen Apogee Mini Dac Firewire zum Anschluss an meinen iMac. Kann dann gerne mal ein wenig über meine Erfahrungen berichten.

Den Apogee ohne Firewire hatte ich mal und kann über den wirklich nur gutes berichten !
orangefx
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:43
@Rflip: about macs - eben
wg benchmark - er erfüllt nicht die o.g. voraussetzungen. stage dac - kann ich noch nix weiter zu sagen, hatte noch keine zeit. was sagst du denn im vergleich?

@sakana: interessiert mich natürlich, also berichte mal! wie gesagt, ich würd den auch gerne mal hören. es gibt - glaube auf headfi - einen vergleichstest mit dem benchmark. fazit: ebenbürtig aber tonal anders abgestimmt. evtl sogar tauglicher fürs studio. er würde mein budget voll ausschöpfen bzw. überziehen. ich bin mir nicht sicher, ob er das geld noch wert ist. was mich stört hab ich schon geschrieben. wenn man nach der anzahl der bewertungspunkte der deutschen hifi-magazine geht, gibts sound ala benchmark jetzt für 3-400 euronen aus korea. ohne den komfort des benchmark allerdings, aber auch mit interessanten weiterentwicklungen und für mich verbesserungen.

inzwischen hab ich 7 dacs/soundkarten wieder zurückgeschickt.
heute kam der v-dac an und der arcam müsste auch bald da sein. die werd ich testen, inzwischen weiter recherchieren und dann meinen senf dazu hier ablassen


[Beitrag von orangefx am 25. Mrz 2011, 21:44 bearbeitet]
orangefx
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:53
@heule: hatte das babyface, das fireface hat ähnliche tecspecs. ich denke, es geht besser. treiber sind super stabil gewesen. wenn rme was highendiges, portables mit nur 2 stereo outs bauen würden, würde ich das sicher kaufen. aber die anforderungen sind anders. siehe oben.
orangefx
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 27. Mrz 2011, 12:16
so
für alle, die jetzt denken, der weiss wohl nich was er will:

die motu ultralite-mk3 ist gestern angekommen und wurde heute angeschlossen. zum ersten mal in diesen ganzen wochen habe ich das gefühl, den sound natürlich reproduziert zu bekommen. bei fast allen anderen karten habe ich in foobar immer mit wasapi und kerneltreibern rumgespielt, habe den resampler bis 96 khz ultra mode angeworfen, hin und her verglichen, vorzüge und nachteile in der wiedergabe herausgearbeitet. und hier: nix!

ist einfach egal. klingt auch mit direct sound. ich kan linear hören oder bass+treble voll reindrehen. auch egal. klingt. und es brummt nix!!! ein wenig rauschen bei max. volume. bin erstmal begeistert. wenn ich im laufenden betrieb den stecker ziehe, geht natürlich der sound aus, netzteil wieder reingesteckt, motu angeschaltet, sound spielt weiter. allerdings sind die treiber weg, wenn man foobar neu startet. dann hilft nur noch win7 neustart.

natürlich muss ich hier noch einiges dazulernen, das teil hat ein dickes handbuch und vom handling ist es nicht optimal. sieht optisch auch nicht gerade hammer aus.

ich war schon vom MOTU MicroBook USB beeindruckt, das is aber nich stabil gelaufen. ich werd noch weiter berichten.

was bei der ganzen testerei noch auffiel: viele dacs haben timingprobleme. die motu nicht.

der v-dac geht wieder zurück. das netzteil brummt, heizt bis 60 grad auf und neutral ist der sound nicht - würde ich sagen.


[Beitrag von orangefx am 27. Mrz 2011, 12:47 bearbeitet]
cbv
Inventar
#42 erstellt: 27. Mrz 2011, 17:50

orangefx schrieb:
der v-dac geht wieder zurück.

Vernünftige Entscheidung.
orangefx
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Mrz 2011, 09:51
heute ist der arcam rdac angekommen. klingt sehr stabil und rund, würde spontan sagen, vom klangbild der stabilste kandidat bisher. reagiert tonal auf unterschiedliche usb kabel. er ist leise, kein sirren, kein rauschen. dadurch ist es spontan angenehmer, mit dem rdac zu hören. allerdings klingen die instrumente noch etwas artificial, nicht so natürlich wie mit der motu. er läuft leider nicht stabil am usb. ich mach erstmal n neustart...

die motu hat sich einige male durch ein durchbrechendes hochfrequentes sirren bemerkbar gemacht. hörbar nur wenige sekunden, bevor irgendwas das geräusch unterdrückt hat und auch nur, wenn die musik schon eine weile aus war, die anlage aber noch an. ich nehme jetzt mal an, das ist jitter bzw. die auswirkung davon. ich nehme weiterhin an, dass die leichte unruhe im klangbild daher rührt. ich werde versuchen, mit M2Tech hiFace rca oder dem Audioenergie HF-Denoiser USB Kabel bzw. diversen usb-kabeln abhilfe zu schaffen, denn die karte wäre für auch für andere berufliche zwecke gut, durch ihre diversen features.
Alex-Hawk
Inventar
#44 erstellt: 29. Mrz 2011, 10:24

orangefx schrieb:
reagiert tonal auf unterschiedliche usb kabel.


Oha.

orangefx
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 29. Mrz 2011, 10:27
also ich frag mich langsam was hier abgeht. der arcam knackst böse rum, obwohl neustart und nur direct sound in foobar angewählt sind. das törnt ab. im wasapi-modus läuft er garnicht gut. kernel streaming geht so (beide nur 24 bit modus, kein 16,kein 32). wieder zurückgeschaltet zur motu: keine dropouts und wieder der natürliche klang himmlisch!

mit der motu hatte ich gestern einen blue screen, sie scheint usb3 nicht zu mögen.

usb2 lief aber bisher stabil.

@ thrabe
gibts schon neuigkeiten vom Carat-Sapphire?
@rflip - stage dac is nich wirklich portable und ausverkauft.
@steve der musicstreamer pro hat tiny xlr outs, gibts hierzulande adapter oder kabel dafür?
orangefx
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 29. Mrz 2011, 10:28
jaja alex
elektrosteve
Inventar
#47 erstellt: 29. Mrz 2011, 10:31
Ein Adapter liegt bei aber warum nimmst du nicht einfach den MS II+ ?
orangefx
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 29. Mrz 2011, 10:41
weil ich unterschiedliches über den ii+ gehört habe und ich ihn nich testen kann, da nich in d available. soll klanglich zwar gut sein, aber kann er sich mit dem benchmark messen?
bist du sicher, dass ein xlr-chinch adapter beim pro beiliegt?
der pro hat bessere tech-daten und bessere rezensionen.

ich will ja nicht undankbar erscheinen, aber es gibt noch diverse dacs aus dem ausland zu beziehen, die alle sehr gut klingen sollen in dem preisrahmen, aber irgendwie wurde das auch über die geräte gesagt, die ich bisher zurückgeschickt habe.


[Beitrag von orangefx am 29. Mrz 2011, 10:45 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#49 erstellt: 29. Mrz 2011, 10:48
Entweder legt der französische ebay-Verkäufer selbst ein Adapter bei oder es liegt eins von Anfang an bei. Schreib doch einfach mal den potenziellen Verkäufer an und erkundige dich.
orangefx
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 29. Mrz 2011, 11:43

Schreib doch einfach mal den potenziellen Verkäufer an

ok, mach ich. frage euch jetzt trotzdem nochmal nach aussagekräftigen reviews/tests
am besten vergleichend zum benchmark dac1
elektrosteve
Inventar
#51 erstellt: 29. Mrz 2011, 11:51
Der HRT ist halt ultramobil.

EDIT: Hier ein englisches Review über den MSII+ http://www.headfonia.com/hrt-music-streamer-ii-2496-usb-dac/


[Beitrag von elektrosteve am 29. Mrz 2011, 11:53 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
USB DAC Empfehlung gesucht
GorgTech am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  5 Beiträge
DAC/AMP + DAC gesucht
zakazak am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  18 Beiträge
DAC gesucht
Happajoe am 26.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  22 Beiträge
Vollverstärker bis 800? gesucht.
la_plantee am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  44 Beiträge
Vorverstärker/DAC gesucht
omega1992 am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  10 Beiträge
professionellen DAC gesucht
oncle_tom am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  107 Beiträge
Standlautsprecher bis 800 Euro gesucht
doctor_best am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2009  –  17 Beiträge
Lautsprecher gesucht bis 800?/Paar
BJ1981 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  11 Beiträge
Stereoanlage bis 800 Euro gesucht
Johnny2605 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  9 Beiträge
Hilfe bei usb dac Verstärkersuche
paul_box am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • AKG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitglied*gnu*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.097
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.753