Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker bis 800€ gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Nov 2012, 15:03
Hallo Forum,

Ich bin auf der Suche nach einem passenden Vv bis 800€ und hoffe das ihr mir ein wenig beratend zu Seite stehen könntet

Meinen Anlage besteht momentan aus dem Gespann NAD c316 BEE+c515BEE und den Dynaudio DM 2/7 Lautsprechern. Verkabelt ist alles mit Inakustik Exzellenz und die Ls stehen auf sehr guten Ständern. Soweit zu dem was ich habe...daher ein Schwenk zu dem was ich möchte - Ich würde gerne Stück für Stück meine Anlage "ausbauen" und zwar dahingehend das ich mit ihr die nächsten 6-7/evt.10 Jahren richtig zufrieden bin. Nicht das sie mir jetzt nicht gefällt aber es handelt sich vor allem bei den NAD's um Einstiegs-Geräte und die würde ich eben gerne auf Grund meiner gestiegenen Ansprüche austauschen - beginnend beim Verstärker.

Der Verstärker sollte auf jeden Fall in der Lage sein zukünftige Standlautsprecher ausreichend zu versorgen. Drei Modelle kommen dabei in Frage die als mögliche Ablösung für die DM 2/7 vorgesehen sind: Dynaudio Excite X32, Audium Comp 5 und Dynaudio Focus 160 (sofern ich mich doch gegen Standl. entscheiden sollte). Bis dahin bleibt aber die DM noch der Maßstab.

Auf die subjektiven Dinge (Klang, Neutralität, gefühlte Räumlichkeit usw.) möchte ich hier nicht weiter eingehen da ich denke dass das eine Beratung, besonders bei Verstärker oder CD-Spieler, unnötig verkompliziert da die Geschmäcker und Ohren einfach zu verschieden sind. Ich würde mich einfach freuen wenn ihr mir das eine oder andere Gerät nennen könntet von dem ihr denkt das es sich lohnt gehört zu werden.

Vielen Dank und Grüße,

la_plantee

PS Da mein Musikgeschmack recht breit gefächert ist habe ich dahingehend keine Wünsche an den zukünftigen Vv.


[Beitrag von la_plantee am 07. Nov 2012, 15:04 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2012, 19:00
Hallo la_plantee,

la_plantee schrieb:

Ich würde mich einfach freuen wenn ihr mir das eine oder andere Gerät nennen könntet von dem ihr denkt das es sich lohnt gehört zu werden.

aber gerne doch AMC 3100 MK2

Gruß Karl
snowblind89
Stammgast
#3 erstellt: 07. Nov 2012, 19:07
OliNrOne
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2012, 19:26
Steck das Geld doch erstmal in die Ls. Dann kannst immer noch schauen ob der NAD nicht reicht. Der NAD ist doch solide Durchschnittskost, das passt doch.

Wenn deine Dynaudio verkaufst und dann noch die 800 drauf packst, sind schon ordentliche Ls drin!
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Nov 2012, 11:45
@ derkarl

Interessanter Verstärker den Daten nach, das Design trifft zwar nicht ganz meinen Geschmack aber Probehören würde ich ihn gerne.

@snowblind89

Danke für den Tip aber den habe ich noch bei keinem Händler stehen sehen und wüsste auch nicht wo ich den anhören könnte....wird wohl an mangelnder Möglichkeit rausfallen.

@olinrone

Das war mein erster Gedanke...aber ich bin mir nicht sicher ob der C316BEE an einer Excite X32 bzw. Focus 160 nicht etwas zu schwach ist? Der Klang gefällt mir nach wie vor sehr gut, als ich mich damals für ihn entschieden habe war das der entscheidende Punkt (nach stundenlangen Hörvergleichen mit Rotel, Cambridge und Advance Acoustic) im Zusammenspiel mit den Dynaudio DM 2/7 Lautsprechern der mich davon abgehalten hat den zuvor favorisierten Rotel RA 04 zu kaufen.

Betreibt denn hier jemand eine Excite oder gar Focus mit dem C316 oder einem ähnlich dimensionierten Verstärker was die Leistung angeht und könnte etwas dazu schreiben?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Nov 2012, 13:48

la_plantee schrieb:

Interessanter Verstärker den Daten nach, das Design trifft zwar nicht ganz meinen Geschmack aber Probehören würde ich ihn gerne.


AMC sieht einem NAD doch sehr ähnlich, auch haptisch!


la_plantee schrieb:

Danke für den Tip aber den habe ich noch bei keinem Händler stehen sehen und wüsste auch nicht wo ich den anhören könnte....wird wohl an mangelnder Möglichkeit rausfallen.


Das verstehe ich nicht, was bringt es Dir den Verstärker beim Händler anzuhören?
Du solltest den Verstärker immer an deinen Lsp. in den eigenen 4 Wänden testen.
Das ist beim XTZ genauso wenig ein Problem wie bei allen anderen im Internet käuflichen Amps.


la_plantee schrieb:

Das war mein erster Gedanke...aber ich bin mir nicht sicher ob der C316BEE an einer Excite X32 bzw. Focus 160 nicht etwas zu schwach ist?


Das kommt auf deine Hörvorlieben an, in normal großen Räumen und gehobener Zimmerlautstärke (um die 90db) ist das sicher kein Problem für den NAD!
Klanglich gibt es da keine hörbaren Unterschiede, wenn man man mit exakt der gleichen Abhörlautstärke vergleicht und der Amp nicht an seine Grenzen kommt.


la_plantee schrieb:

Betreibt denn hier jemand eine Excite oder gar Focus mit dem C316 oder einem ähnlich dimensionierten Verstärker was die Leistung angeht und könnte etwas dazu schreiben?


Was soll das schon bringen, solche Dinge (Raum, Geschmack, Hörgewohnheiten, Sitzplatz usw.) sind einfach viel zu individuell!

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 08. Nov 2012, 16:01

GlennFresh schrieb:

AMC sieht einem NAD doch sehr ähnlich, auch haptisch!


Das bei Entwicklung und Bau vom AMC Geräten NAD einen gewissen Anteil hat ist ein offenes Geheimnis.... Am markantesten ist der jetzt bei den schwarzen AMC Geräten verwendete Netzschalter mit dem grünen Knopf. Früher "das" Erkennungsmerkmal von NAD Geräten. Der soll aus NAD Restbeständen stammen. Dem Hörensagen nach, soll auch die als sehr gut eingestufte Phonoplatine der AMC Amps von NAD stammen.....

Jedenfalls wäre der AMC 3100 MK2 für die Focus und die Excite auch bei hohen Pegeln ein guter Spielpartner. Bis 800 Euro wäre noch der Music Hall a25.2 empfehlenswert. Aber für dein Budget kannst Du auch bei NAD bleiben und den 316 gegen den 356 austauschen.

Aber wie Glenn schon sagte, große klangliche Unterschiede würde ich bis zu mittleren Pegel auch an der Focus oder Excite gegenüber dem 316 nicht erwarten.....

Gruß
Bärchen
kipfel
Stammgast
#8 erstellt: 08. Nov 2012, 16:56
Rotel RA-12 als Alternative?


[Beitrag von kipfel am 08. Nov 2012, 16:57 bearbeitet]
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 08. Nov 2012, 17:31

baerchen.aus.hl schrieb:

Aber wie Glenn schon sagte, große klangliche Unterschiede würde ich bis zu mittleren Pegel auch an der Focus oder Excite gegenüber dem 316 nicht erwarten.....

Gruß
Bärchen


Da ich den C316 sehr gerne mag und kein Problem hätte ihn vorerst weiterhin zu verwenden könnte ich mir gut vorstellen das ich zuerst die Excite X32 oder Focus 160 kaufe und mir dann später einen neuen Verstärker zulege. Wie schon geschrieben ging es mir um die Leistung des 316 da ich nicht wusste ob es reichen würde.

Mal angenommen ich bleibe also fürs erste bei meinem jetzigen Verstärker und ersetze die DM durch eine der beiden genannten Dynaudio LS - würdet ihr sagen das die qualitative Steigerung größer wäre als wenn ich z.B den C356 kaufen würde und ihn zusammen mit der DM 2/7 betreibe?
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 08. Nov 2012, 18:23

Mal angenommen ich bleibe also fürs erste bei meinem jetzigen Verstärker und ersetze die DM durch eine der beiden genannten Dynaudio LS - würdet ihr sagen das die qualitative Steigerung größer wäre als wenn ich z.B den C356 kaufen würde und ihn zusammen mit der DM 2/7 betreibe?


So sieht es aus. Einerseits wird der Löwenanteil vom Sound von den Boxen im Zusammenspiel mit der Raumakustik "gemacht" andererseits sind die Lautsprecher das schwächste Glied in der Kette. Die größte klangliche Veränderung erreicht man daher immer durch Verbesserung der Raumakustik, durch Optimierung der Lautsprecheraufstellung und durch Austausch der Boxen selbst.
horr
Inventar
#11 erstellt: 08. Nov 2012, 18:25

la_plantee schrieb:

Mal angenommen ich bleibe also fürs erste bei meinem jetzigen Verstärker und ersetze die DM durch eine der beiden genannten Dynaudio LS - würdet ihr sagen das die qualitative Steigerung größer wäre als wenn ich z.B den C356 kaufen würde und ihn zusammen mit der DM 2/7 betreibe?


Ja
Verstärker sollen ausreichend verstärken und das kann der kleine NAd sicher mit seinen 40 Watt.

MFG

Christoph


[Beitrag von horr am 11. Nov 2012, 10:51 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Nov 2012, 18:37

horr schrieb:

Ja
Verstärker sollen ausreichend verstärken und das kann der kleine NAd sicher mit seinen 40 Watt.


Da wir nicht wissen wie laut der TE hört und wie groß der Raum ist, halte ich von solchen Pauschal Aussagen erst einmal relativ wenig.
Es gibt viele User die hören max. zwischen 80-90db und Räume über 25qm sind auch eher selten, dafür sollte der kleine NAD ausreichen.

Saludos
Glenn
horr
Inventar
#13 erstellt: 08. Nov 2012, 21:01

GlennFresh schrieb:

Da wir nicht wissen wie laut der TE hört und wie groß der Raum ist, halte ich von solchen Pauschal Aussagen erst einmal relativ wenig.


a_plantee hat einen 40 Watt Verstärker und 86 dB Boxen, also will er wohl keine Hallen beschallen,
aber schon klar - er hat keine Aussage über seine gewünschte Maximallautstärke gemacht.

Aber ich bin der Meinung, dass eine Verbesserung im Bereich der Lautsprecher mehr bringt als ein 100 Watt-Verstärker, der gerade mal 6 dB mehr Maximallautstärke erreicht.

MFG

Christoph
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 09. Nov 2012, 13:17

GlennFresh schrieb:


Da wir nicht wissen wie laut der TE hört und wie groß der Raum ist, halte ich von solchen Pauschal Aussagen erst einmal relativ wenig.
Es gibt viele User die hören max. zwischen 80-90db und Räume über 25qm sind auch eher selten, dafür sollte der kleine NAD ausreichen.

Saludos
Glenn



Der TE hört zwar gerne mal etwas lauter und es darf auch ab und an mal krachen aber Party/Disco/Ich hasse meine Nachbarn-Lautstärke kommt eigentlich nicht vor. Die Größe des Raumes liegt zwischen 25-30qm (da noch zwei größere Bücherregale dazukommen verringert sich die Raumgröße aber wieder etwas).

Was ich mir nach längerem Nachdenken überlegt habe ist folgendes: Ich ersetze den C316BEE durch den C326BEE der etwas mehr Leistung hat, behalte den C515BEE und tausche die DM 2/7 durch die Focus 160 aus. Ich denke das dürfte, sofern die Kombination die Probezeit übersteht, eine Lösung sein die mir wirklich längere Zeit Freude macht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Nov 2012, 13:24
Jetzt bleibt noch zu klären, was für den TE lauter ist bzw. was es mal krachen lassen bedeutet.
Bei mir heißt krachen lassen deutlich jenseits der 100db, aber das können die Dynaudio erst gar nicht.
Reden wir also von den üblichen ca. 95db, so sollte der kleine NAD eigentlich schon ausreichend sein.
Der Tausch auf den nächst "größeren" C326BEE bringt mMn nichts, außer das man sein Geld verbrennt.
Das gleiche gilt für den CDP, hier macht ein Tausch aus klanglicher Sicht absolut überhaupt keinen Sinn.

Saludos
Glenn
Rüdi74
Stammgast
#16 erstellt: 09. Nov 2012, 15:28
was Gebrauchtes suchen, was ca. 2-4 jahre alt ist und Neu um die 1000,- gekostet hat. Die kosten dann um 500-600.
Da böten sich zB an:
Atoll IN100SE
Naim Nait 5i
Cyrus 8VS2

Alles sehr gute Verstärker, die deinen Ansprüchen sicher gut genügen werden.
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 09. Nov 2012, 16:57

GlennFresh schrieb:
Jetzt bleibt noch zu klären, was für den TE lauter ist bzw. was es mal krachen lassen bedeutet.
Bei mir heißt krachen lassen deutlich jenseits der 100db, aber das können die Dynaudio erst gar nicht.
Reden wir also von den üblichen ca. 95db, so sollte der kleine NAD eigentlich schon ausreichend sein.
Der Tausch auf den nächst "größeren" C326BEE bringt mMn nichts, außer das man sein Geld verbrennt.
Das gleiche gilt für den CDP, hier macht ein Tausch aus klanglicher Sicht absolut überhaupt keinen Sinn.

Saludos
Glenn


Irgendwie schwer zu beschreiben da das Adjektiv "laut" jeder anders defniniert, oder? Zumindest wenn es um Musikhören geht.

Ob der Umstieg nichts bringt weiß ich erst wenn ich die beiden Geräte mit einander vergleichen konnte. Da ich beim Kauf des C316 auch einige andere Geräte im Vergleich gehört habe und mir dabei auch große bis sehr große Unterschieden aufgefallen sind möchte ich nicht schon im voraus ein Urteil fällen.

@Rüdi74

Gebrauchte Geräte kaufe ich eigentlich sehr ungern - zumindest von Privat. Bei Händlern im Geschäft habe ich bisher leider noch nichts überzeugendes gesehen, vielleicht komme ich aber auch immer zu spät und die Sahnestücke sind schon weg.... Wobei mir der Cyrus sehr gut gefällt - danke für den Tip!! Beim Nachfolger finde ich das Display irgendwie zu Nokiaisch...ohne sieht er wesentlich besser aus. Die Atolle die ich bisher gehört habe (hauptsächlich an Dynaudio) waren mir durchweg zu brav, vor allem in den Höhen, und kommen eher nicht in Frage.
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 09. Nov 2012, 17:18

Bei mir heißt krachen lassen deutlich jenseits der 100db, aber das können die Dynaudio erst gar nicht


So sieht es aus, bei der Focus 160 ist bei 100 db Ende. Es ist so, das der von Dynaudio angebene Wirkungsgrad etwas geschönt ist. Ihren für eine Kompaktbox sehr guten Tiefgang erkauft sich die Focus mit einem bescheidenen Wirkungsgrad, der eher bei 83 als bei 86 dB liegt. Die bedeutet, dass die Focus für ihre Maximallautstärke durchaus kräftige Amps braucht. Wenn Du gern mal etwas Lauter hörst, würde ich schon eher auf den 356 als auf den 326 umsteigen. Bei dem Vorgänger der Focus 160 der Focus 140 war es ähnlich. Meine mit 120 W an 8 Ohm sicherlich nicht schwächliche Endstufe musste an der 140, wenn es etwas lauter, wurde mächtig arbeiten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 09. Nov 2012, 17:47
Ja, laut ist Definitionssache, aber es gibt Pegel Meßgeräte, damit lässt sich das persönliche Empfinden festlegen!

Ich will nicht lästern, aber die Vergleiche vieler Händler und Hifi Interessierte kenne ich.

Solche Vergleiche kann man nur als Blindtest und mit einem Pegelausgleich halbwegs objektiv vornehmen.
Ich gehe mal davon aus, das beides nicht stattgefunden hat, daher bringt eine weitere Diskussion wenig.
Ich will Dir aber nicht den Glauben nehmen, das es bei AMP´s und CDP´s erhebliche Klangunterschiede gibt.

Rein rechnerisch sollten bei 83db Wirkungsgrad etwa 50W für ca. 95db (3mtr.) schon ausreichen.
Leider ist die Theorie in der Praxis nicht immer 1:1 anwendbar, daher rate ich immer selbst zu testen.

Saludos
Glenn
Rüdi74
Stammgast
#20 erstellt: 10. Nov 2012, 21:50

la_plantee schrieb:


@Rüdi74

Gebrauchte Geräte kaufe ich eigentlich sehr ungern - zumindest von Privat. Bei Händlern im Geschäft habe ich bisher leider noch nichts überzeugendes gesehen, vielleicht komme ich aber auch immer zu spät und die Sahnestücke sind schon weg.... Wobei mir der Cyrus sehr gut gefällt - danke für den Tip!! Beim Nachfolger finde ich das Display irgendwie zu Nokiaisch...ohne sieht er wesentlich besser aus. Die Atolle die ich bisher gehört habe (hauptsächlich an Dynaudio) waren mir durchweg zu brav, vor allem in den Höhen, und kommen eher nicht in Frage.


Der Atoll zu "brav"? Ui, das hatte ich damals an meiner CM7 aber ganz anders empfunden. Da war er im Vergleich mit den beiden anderen von mir genannten eher der "aggressivste". Mir ne Spur zu viel. Komisch ...

Der Cyrus spielte übrigens sehr schön aufgeräumt und mit einem tollen knurrigen Bass.


[Beitrag von Rüdi74 am 10. Nov 2012, 21:51 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Nov 2012, 10:34
Sind die Cyrus und der Atoll Lsp. ?

Die Klangbeschreibung legt das jedenfalls nahe, mit einem Verstärker hat so etwas jedenfalls nichts zu tun!

Saludos
Glenn
Rüdi74
Stammgast
#22 erstellt: 11. Nov 2012, 10:41
Ja ja schon klar, alle Verstärker bringen alle LS gleich zum klingen. Im Grunde braucht es nur einen für sagen wir mal 50,- . Der Rest ist ein HiFi-Märchen


[Beitrag von Rüdi74 am 11. Nov 2012, 10:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Nov 2012, 10:48
Das habe ich nicht behauptet, aber das was Du schreibst ist fern jeder Realität.
Wenn überhaupt kann die Beschreibung für einen Lsp., Raum, Aufstellung etc. gelten.
Aber selbst dann sind so viele subjektive Interpretationen beinhaltet, das es für andere User überhaupt keine Aussagekraft hat.
Wer das Gegenteil behauptet, sollte sich nochmal mit den Grundlagen beschäftigen oder solche Aussagen für sich behalten und glücklich sein!

Saludos
Glenn
Rüdi74
Stammgast
#24 erstellt: 11. Nov 2012, 11:05
Mag ja sein, dass Du alles nur der subjektiven Einschätzung zuschreibst.

Aus selbst duchgeführten Hörvergleichen mit zwei weiteren Personen hatten wir aber oft (nicht immer) und UNABHÄNGIG voneinander den selben subjektiven Eindruck. Nu sind drei Personen noch keine signifikante Sichprobe, aber das ein oder andere lässt sich mE schon raus hören. Aber sicherlich sind die Unterschiede klein. Nach meiner Erfahrung kommt es besonders auf das "matchen" von Amp und LS an. Ist zwar doof, aber leider ist das so.

Ich pers.hätte auch lieber nur einen Amp und einen LS der dann klingt wie live. Und das am liebsten für 300 EUR zusammen. Wär zwar blöd für die Händler-Zunft aber schön für uns.

Aber eins stimmt natürlich schon: den größten Einfluss auf den Klang haben die LS und (leider auch) die Raumakustik.


[Beitrag von Rüdi74 am 11. Nov 2012, 11:31 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 11. Nov 2012, 11:14

horr schrieb:

la_plantee schrieb:

Mal angenommen ich bleibe also fürs erste bei meinem jetzigen Verstärker und ersetze die DM durch eine der beiden genannten Dynaudio LS - würdet ihr sagen das die qualitative Steigerung größer wäre als wenn ich z.B den C356 kaufen würde und ihn zusammen mit der DM 2/7 betreibe?


Ja
Verstärker sollen ausreichend verstärken und das kann der kleine NAd sicher mit seinen 40 Watt.

MFG

Christoph



das kann man nur wiederholen und unterstreichen..!
hol dir ZUERST die neuen lautsprecher und wenn du DANN das gefühl hast, dass da noch was ginge, dann optimier raum und aufstellung - das wird klanglich einen grossn schritt bringen, ein neuer amp höchstwahrscheinlich nicht, der kostet nur geld...
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 11. Nov 2012, 15:26
Nachdem ich gestern mit einem großen Becher Kaffee und 5 CD's die ich so gut wie auswendig kenne etliche Zeit in dem Hörraum eine Händlers verbracht habe kann ich nun mit Fug und Recht behaupten das sich mit verschiedenen Verstärkern ganz verschiedene Dinge aus der DM 2/7 und aus der Focus 160 herausholen lassen - ich war mehr als erstaunt zu was vor allem die DM fähig ist wenn man ihr den richtigen Partner vorsetzt!! Das soll nicht heißen das der C316 ein schlechter Partner ist, ganz im Gegenteil, aber es ist eben ein Einstiegsgerät und lässt daher noch viel Raum nach oben.

Die unterschiedlichen Eigenheiten (Dynamik, Räumlichkeit, Präzision usw.) der gehörten Modelle waren ohne Probleme auszumachen - im guten wie im schlechten. Die Anlage wurde wie meine jetzige mit Exzellenz Kabel von Inakustik verbunden, die Abstände entsprachen meinem Stereodreieck zuhause und der Zuspieler war ein NAD C515BEE da ich diesen erstmal behalten werde. Nachdem ich jetzt 3-4 in die engere Auswahl genommen habe werde ich mir die Kandidaten in den nächsten Wochen nach und nach zum finalen Probehören mir nach Hause nehmen und dann in Ruhe entscheiden.

@ingo74

Raum und Aufstellung sind schon soweit ausgereizt das ich daran nichts ändern werde. Absorber anbringen oder ähnliche raumverändernde Maßnahmen (bis auf die beiden einige Beiträge zuvor erwähnten Bücherregale die noch hinzukommen) werde und will ich nicht ausführen da mir der Raum so wie er jetzt ist sehr gut gefällt. Und wie oben schon geschrieben lässt sich mit einem Verstärker mMn nach eben doch ein hörbarer Schritt machen - in beide Richtungen.


[Beitrag von la_plantee am 11. Nov 2012, 15:32 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#27 erstellt: 11. Nov 2012, 15:37
tja dann 'tune' deine anlage mit dem glauben an den verstärker, viel glück und erfolg
ich kann dir nur raten, dich mit der materie etwas zu beschäftigen, es spart eine menge geld:
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm
http://www.hifi-foru...iles/raumakustik.pdf


ach und zum thema verstärker, lesen und mal drüber nachdenken:
http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482


[Beitrag von ingo74 am 11. Nov 2012, 15:43 bearbeitet]
C~H
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Nov 2012, 16:53
Vom Lesen, Studieren, Messen und Qatschen erfährt man überhaupt nichts.
Der Themenstarter ist meiner Meinung nach auf dem richtigen Weg.
Don_Tomaso
Inventar
#29 erstellt: 11. Nov 2012, 17:25
Natürlich klingt das mit dem neuen Amp besser, einfach weil man weiss, dass er da ist! Ist doch auch schön, sonst könnten wir alle Musik hören, wie bei Blues-Brothers. Und in Kartoffelsäcken rumlaufen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Nov 2012, 17:28
Wenn es solche Leute nicht gäbe, könnten noch mehr Händler die Türen schließen!
Betrachtet man es vom Standpunkt der Wirtschaft, spricht daher auch nichts dagegen.
Sollte aber die Frage gestellt werden, wie der Test beim Händler zu Stande gekommen ist, erklärt sich das Ergebnis von selbst.
Trotzdem sollte man jedem seine eigene Meinung bzw. Glauben lassen und daran denken, das es nicht der eigene Geldbeutel ist.

Saludos
Glenn
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 11. Nov 2012, 18:06

GlennFresh schrieb:
Wenn es solche Leute nicht gäbe, könnten noch mehr Händler die Türen schließen!
Betrachtet man es vom Standpunkt der Wirtschaft, spricht daher auch nichts dagegen.
Sollte aber die Frage gestellt werden, wie der Test beim Händler zu Stande gekommen ist, erklärt sich das Ergebnis von selbst.
Trotzdem sollte man jedem seine eigene Meinung bzw. Glauben lassen und daran denken, das es nicht der eigene Geldbeutel ist.

Saludos
Glenn


Liest du eigentlich was geschrieben wurde oder kolportierst du einfach gerne was dir gerade einfällt?

Wenn du zwischen verschiedenen Geräten keinen Unterschied hörst ist das doch gut für dich, besser kann man nicht zufrieden gestellt werden...wahrscheinlich kaufst du Schuhe auch ohne Anprobe denn deiner Definition nach ist ein Schuh ja dann ein Schuh ist Schuh ist ein Schuh......

Aber bitte tu nicht so als wärst du der Weisheit letzter Schluss.
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 11. Nov 2012, 18:35
Nun, zumindest von der Theorie her hat Glenn Recht.

Hifi steht für High Fidelity = hohe Klangtreue. Ein guter Verstärker macht nur das was sein Name sagt. Das einkommende Signal nur verstärken und nicht verändern. Wenn dem aber so ist, muss, der Logig folgend, jeder Amp, der von sich in Anspruch nimmt dem Hifi Ideal zu entsprechen, gleich klingen.

Ist ein Amp neutral und der andere leicht gesoundet, so lässt sich durchaus ein Unterschied ausmachen. Meist aber nur im direkten Vergleich am Umschaltkasten. Müssen erst die Kabel umgesteckt werden, ist der Effekt meist schon weg, denn unser Gehirn kann Klangmuster nur sehr kurz (um nicht zu sagen gar nicht) speichern.

In der Voodoo Abteilung hier im Forum wurde ein neuer Begriff geprägt "Gehirnklang". Das was wir als Klang warnehmen entsteht erst im Gehirn und unser Gehirn lässt sich oft von mehr Dingen beeinflussen als uns bewusst ist. Da spielen uns oft andere Sinne (Tastsinn und Augen) und Emotionen (der Reiz des neuen/anderen, Besitzerstolz) einen Streich....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 11. Nov 2012, 18:37 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Nov 2012, 19:50
Du verstehst es einfach nicht oder willst es nicht verstehen.

Das Du dich durch meine Äußerungen auch noch angegriffen fühlst, zeigt mir, das Du nicht rational an die Sache herangehst und es Dir an Argumente fehlt.
Das meine Meinung nicht für alle Gültigkeit haben muss/soll, kann man auch ganz leicht bei entsprechender Interpretation meiner letzten Post entnehmen.

Daher solltest Du vielleicht vorher mal reiflich überlegen und nachdenken, bevor Du hier mit Kanonen auf Spatzen schießt.
Alleine die Tatsache, das der Vergleich beim Händler stattgefunden hat, sagt eigentlich schon alles über die Wertigkeit aus.
Ich will Dich und auch keinen anderen hier im HF seinen Glauben nehmen, aber wir sind hier in einem öffentlichen Forum.
Wenn man fragt, bekommt man Antworten, das diese nicht immer so sind, wie man es sich vorstellt, sollte einem klar sein.

Aber lassen wir das, wenn Du mit einem anderen Amp glücklicher bist, so ist das völlig in Ordnung.
Allerdings sollte man dann auch seine eigenen Worte so wählen, das andere nicht darüber stolpern.

Saludos
Glenn
la_plantee
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 11. Nov 2012, 20:14

GlennFresh schrieb:

Alleine die Tatsache, das der Vergleich beim Händler stattgefunden hat, sagt eigentlich schon alles über die Wertigkeit aus.


.....okay, kurz und knapp. Der Vergleich fand beim Händler statt, wie genau habe steht ja im Beitrag. Das ich dort große Unterschiede gehört habe, die auch du bestimmt hören würdest, habe ich auch geschrieben ABER das ich mich erst entscheiden werde wenn ich die Geräte nach und nach bei mir ZUHAUSE gehört habe steht ebenfalls ausführlich dort!!

Soviel zur Wertigkeit und deiner Aufassungsgabe - versteh das bitte nicht falsch aber du scheinst eine so stark vorgefertigte Meinung zu vertreten das es den Anschein macht als würdest du sobald du ein bestimmtes Stichwort zum Thema Verstärker liest, alles andere ausblenden um deine Ansicht zu doktrinieren.

Ich denke wir beenden das hiermit. Zwei Meinungen, zwei Standpunkte und zwei Minuten Zeit verschwendet beim Verfassen dieses Textes....

Buenas Noches,

la_plantee
C~H
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 11. Nov 2012, 20:17
Herr Frisch: Was bitte ist verkehrt daran, beim Händler verschiedene Verstärker zu testen, solange der Rest der Kette inkl. Lautsprecher dem Krempel von zu Hause entspricht?

Steht doch alles da:

Die unterschiedlichen Eigenheiten (Dynamik, Räumlichkeit, Präzision usw.) der gehörten Modelle waren ohne Probleme auszumachen - im guten wie im schlechten. Die Anlage wurde wie meine jetzige mit Exzellenz Kabel von Inakustik verbunden, die Abstände entsprachen meinem Stereodreieck zuhause und der Zuspieler war ein NAD C515BEE da ich diesen erstmal behalten werde. Nachdem ich jetzt 3-4 in die engere Auswahl genommen habe werde ich mir die Kandidaten in den nächsten Wochen nach und nach zum finalen Probehören mir nach Hause nehmen und dann in Ruhe entscheiden.


Fehlt noch was?!

Wie die DM-Lautsprecher in den verschiedenen Locations aufspielen ist ebenfalls schon bekannt, somit wurde der Raumakustik-Aspekt bereits automatisch in die Hörsession miteinbezogen.

Was muss man denn bitte noch "rationaler" machen als 1:1 per Ohr vergleichen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Nov 2012, 21:11
Baerchen hat es doch auf den Punkt und Ingo hat die Links ins Spiel gebracht.

Mehr muss man dazu auch nicht mehr schreiben!

Saludos
Glenn
traveller23
Stammgast
#37 erstellt: 11. Nov 2012, 21:14
Hallo, unabhängig vom Verstärkerklang (bitte Blindtest machen!), sollte ein neuer Verstärker vorallem neue Features bieten.
Digitale Eingänge, Netzwerkfähigkeit etc.
Alles andere können Verstärker alle mehr oder weniger gleich. Die Technik dazu ist ja seit vielen Jahren ausgereift.
ingo74
Inventar
#38 erstellt: 11. Nov 2012, 21:22
wenn man einmal begriffen hat, wie ein verstärker aufgebaut ist, wie ein verstärker funktioniert und was ein verstärker bewirkt, der weiss, dass dieser auf den klang der lautsprecher keinen verändernden einfluss hat, wenn er ausreichend dimensioniert ist und nicht gesoundet ist UNDdie wenigsten verstärker sind gesoundet..!

nichtsdestotrotz kann jeder GLAUBEN dass verstärker ursächlich für den unterschiedlichen klang sind, nur bitte versucht das nicht als allgemeingültig darzustellen und technisch zu begründen, denn die physik und elektrotechnik beweisen immer wieder das gegenteil. wer meine links gelesen und verstanden hat, kann das (zumindestens etwas) nachvollziehen...
snowblind89
Stammgast
#39 erstellt: 11. Nov 2012, 21:43
C~H was ist an einem Verstärkertest beim Händler denn richtig??? außer, dass du etwas über dessen Haptik erfährst...

Gruß
Rüdi74
Stammgast
#40 erstellt: 11. Nov 2012, 23:39
Ich verstehe gar nicht, warum hier manch einer so gar nicht von der Unterschiedlichkeit von Verstärkern zu überzeugen sind. Jeder der schon mal einen Verstärker gebaut hat, kommt dabei auf zahlreichen Bau- und Einstellvarianten, und merkt zunehmend, dass sich immer nur Kompromisse realisieren lassen. So gibt es eben nicht bloss den Einen Verstärker, der bloss das Signal einfach nur verstärken muss. Es gibt ja auch nicht bloss den Einen Tonabnehmer, der bloss die Schwingung der Nadel in elektro. Signale umsetzen muss. Usw. usw.

Und zu den Kosten: auch die Raumakustik zu optimieren hat einen nicht gerade kleinen Preis. Vor allem, wenn es dann auch noch wohnlich aus sehen soll. Das gibt es auch nicht für 20,-. Was nicht heißen soll, das ich der Raumakustik nicht einen grossen Faktor zu messen würde. Man muss jedoch auch sagen, dass es hierzu sehr wenig im Angebot der Händler gibt. Vor allem Fachkenntnis und Seriösität. Wir reden ja nicht von "Klangschalen", sondern da müsste ja indivuelle Arbeit vor Ort geleistet werden, incl. Messen und Probeutensilien usw.
snowblind89
Stammgast
#41 erstellt: 11. Nov 2012, 23:58
Es streitet ja niemand ab, dass Verstärker gewisse klangliche Unterschiede haben, aber das sind eigentlich Nuancen. Solang es nicht Leistungstechnisch, sondern Klanglich nach oben gehen muss, bringt ein neuer Amp sehr wenig, da erreicht man mit anderen Ls. schon wesentlich mehr.
Rüdi74
Stammgast
#42 erstellt: 12. Nov 2012, 00:13
das wiederum streite ich auch gar nicht ab
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 12. Nov 2012, 10:14
natürlich sind unterschiedliche verstärker unterschiedlich aufgebaut und natürlich können die sich auch bzgl der messwerte unterscheiden, nur spielen diese messwerte sich fast immer unterhalb der hörschwelle ab bei ausreichend dimensionierten verstärker und somit gibt es - wenn unterscheide gehört werden - keine technische erklärung dafür (röhren, defekte und unterdimensionierte, sowie gesoundete geräte ausgenommen).

wie wichtig subjektive wahrgenommene unterschiede sind, sollte jeder selber für sich gewichten.

und natürlich gibt es günstige und auch kostenlose massnahmen zur verbesserund der raumakustik, man muss sie nur kennen.


[Beitrag von ingo74 am 12. Nov 2012, 10:26 bearbeitet]
hammi.bogart
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 12. Nov 2012, 16:27
Moin,
hatte ich das richtig verstanden, dass Du Sorge hast, dass der NAD von der Leistung nicht für größere Boxen ausreicht?

Wenn der Klang vom Verstärker gut ist, was ja oft bei NAD der Fall ist, hänge doch eine Endstufe dran.
Vielleicht gibt es ja dann auch noch die Bi- Amping Möglichkeit. So schließt sich der Kreis doch wieder

Vielleicht habe ich allerdings auch was verpasst.

LG
Hartmut
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker oder Stereoreciever bis 800? gesucht
Ironguardian am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  3 Beiträge
Vollverstärker bis 250? gesucht
Maaatin am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  9 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 800? (ev. + Vollverstärker)
alex_ander am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  30 Beiträge
Vollverstärker gesucht!
GOAT am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  11 Beiträge
Vollverstärker mit MC-Eingang gesucht
StefanTausL am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  6 Beiträge
CD-Player (evtl. Vollverstärker) gesucht.
Karümel am 30.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  10 Beiträge
Anlage für zu Hause bis 800 Eur gesucht
hifi2390 am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis 800 Euro gesucht
doctor_best am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2009  –  17 Beiträge
Lautsprecher gesucht bis 800?/Paar
BJ1981 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  11 Beiträge
Stereoanlage bis 800 Euro gesucht
Johnny2605 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Dynaudio
  • NAD
  • Music Hall
  • Naim Audio
  • Bowers&Wilkins
  • Audium
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDJuLight
  • Gesamtzahl an Themen1.346.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.532