Suche Standboxen bis 500 €

+A -A
Autor
Beitrag
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Aug 2011, 18:36
Wie der Titel schon sagt suche ich Lautsprecher, genauer gesagt erstmal 2 an der Zahl. Ich habe einen Onkyo TX-NR509 Verstärker, möchte aber erstmal mit einem Stereo-System anfangen, da ich zur Zeit eh nicht viel Filme schaue.

Ich höre damit zum größten Teil Musik (Quelle: PC, hauptsächlich elektronisches Zeug), zusätzlich im geringen Maße TV/Film/PS3. Der Raum ist knapp 20 m² groß.

Meine Anforderungen wären vor allem eine kräftige Basswiedergabe in Stereo. Falls die mit Standboxen alleine das nicht packen würde ich evtl. noch einen Sub dazu kaufen. Ich bin jetzt wirklich kein Klangfetischist aber man sollte einem neuen Verstärker ja nicht die schlechtesten Boxen zumuten. Zur Zeit sind das 2 von einer älteren Aiwa Kompaktanlage und 2 die ich mal im Keller von einem Bekannten gefunden hab und die nur dran sind um eine bessere Basswiedergabe zu haben (sind 22" Lautsprecher drin). Also somit wäre wohl alles eine Verbesserung

Ich habe mir mal die Nubert NuBox681 angehört, sowas in die Richtung wäre schon nicht schlecht, die sind nur leider etwas teuer. Was gibt es denn an alternativen auf dem Markt die meinen Vorstellungen nahe kommen. Geläufig sind mir jetzt noch Heco und Canton als Hersteller. Ich bin aber für jeden Vorschlag dankbar. Preislich würde ich 500 € für ein paar ausgeben wollen.

PS: Mir ist klar das man probehören nicht ersetzen kann, es geht nur erstmal um die grundsätzliche Ausrichtung ob ich mit einer 2.0 Konfiguration meine Vorstellungen erfüllen kann oder ob ich andere Wege gehen sollte.
SFI
Moderator
#2 erstellt: 07. Aug 2011, 19:37
http://www.ars24.com...ckpreis-Standla.html

Sind Restposten und kosteten ursprünglich das Dreifache, auch haptisch sehr ansprechend. Würde ich dem Canton, Magnat Gedöns in der avisierten Preisklasse klar vorziehen.
Velcanoy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Aug 2011, 20:05
Bei Redcoon gibts immer noch die Heco Metas 700/500 sehr billig, da bleibst du unter deinem Budget und bekommst super Lautsprecher für dein Geld
skyline666
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Aug 2011, 15:32
oder gleich die celan 500 vom schluderbacher für 560€ mehr wird wohl ned gehn für das geld

oder bin ich verblendet ?
nostra23
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Aug 2011, 16:24
Ich kann dir in der Preisklasse nur meine geliebten Jamo S606 nennen
dawn
Inventar
#6 erstellt: 09. Aug 2011, 16:49
Die Nubert 681 ist doch völlig überdimensioniert für den kleinen Raum. Die 481 würde passen und die passt auch in Dein Budget.


Meine Anforderungen wären vor allem eine kräftige Basswiedergabe in Stereo.


Ist aber die Frage, ob die eher linear abgestimmten Nubert da die ideale Besetzung ist.

Die Klipsch RF-62 sind nach wie vor noch als Ausläufer für 500,- Euro zu haben und machen schon mächtig Spaß. Sie stellen mit Ihrem hohen Wirkungsgrad auch nicht so hohe Anforderungen an den Verstärker
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Okt 2011, 08:40
*meinaltenThreadauskram*

Nach einiger Internetrecherche scheinen die Klipsch RF-62 passende Boxen für mich zu sein. Ich vermute das die Unterschiede zwischen MkI (die "alten") und MkII (die "neuen") einen Preisunterschied von 150 bis 200 € pro Stück nicht gerechtfertigen.

Da ich den Klang sowieso nur in meinem Zimmer testen will wäre ich den Weg über den Versand mit Option zum kostenlosen Rückversand gegangen, da ich bei den Hifi-Händlern in der Ecke auch keine gefunden hat der die Marke Klipsch vertreibt (falls jemand einen in der Nähe von Karlsruhe kennt -> her mit der Info *g*).

Ich bin zwar keiner der übermäßig Wert auf Design legt, aber amazon vertreibt grad nur die kirschfarbenen für 285€/Stück, die schwarzen (die ich lieber hätte) starten bei einzelnen Onlinehändlern für 350€/Stück. Kennt jemand noch andere Bezugsquellen für die Lautsprecher?
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 12. Okt 2011, 08:56
Billiger geht noch, nur in schwarz ist es schwierig, da wird es leider teurer:

http://www.hifi-schl...lipsch/Klipsch-RF-62


[Beitrag von mroemer1 am 12. Okt 2011, 09:08 bearbeitet]
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Okt 2011, 08:06
So, habe gestern die RF-62 II in schwarz bekommen. Sehen auf jeden Fall sehr schick aus, aber hier geht es ja um die Akustik. Aufgebaut habe ich sie an der langen Wand des Zimmers mit etwas über 2 m Abstand.

Ein erstes Fazit: der ganz große WOW-Effekt blieb leider aus. Klar ist es um Längen besser als vorher, aber folgende Dinge fallen mir auf:

- Man muss die Anlage ziemlich weit aufdrehen, das es einen die Musik richtig ergreift. Erst ab Volume 50 (von 80, Onkyo TX-NR509) wird es wirklich interessant. Dabei soll der Wirkungsgrad doch so hoch sein?

- relativ kleiner "Sweetspot". Schon einem Meter weg davon fehlt schon viel

- musikabhängig wirkt mir der Klang etwas zu kühl, die Box spielt für mich ihre stärken ganz klar bei Trance und elektronischer Musik allgemein aus, bei ruhigeren Dingen wirkt sie etwas distanziert

- der Bass-Erlebnis schwankt auch stark mit den Liederauswahl, gerade bei Hip-Hop fehlt oft irgendwas. Ich vermute aber das einfach nicht ohne Sub zu erreichen ist.

Man soll natürlich auch das positive erwähnen, der Bass ist abgesehen von den "tiefsten Tiefen" sehr rund und druckvoll, die Höhen sind sehr klar aber für 400€ / Stück hätte ich irgendwie mehr erwartet.

Überlege mir jetzt noch die Heco Victa 701 zu kaufen um mal nen direkten Vergleich zu machen um dann eine Entscheidung zu treffen. Die sind natürlich weniger als halb so teuer und vielleicht schneller auf ein 5.1 aufzurüsten. Mein Mitbewohner hat ein 5.1 System der Victa-Serie und ich hab das Gefühl das Musik bei ihm viel raumerfüllender klingt (zudem habe ich den Center unterschätzt was den Bass betrifft). Kann das auch an den Einstellungen liegen wie ein Verstärker das Stereo-Signal auf 6 Boxen verteilt?

Zwei meiner alten Boxen als Rear-Speaker zusammen mit dem Klipsch laufen zu lassen war auf jeden fall keine gute Idee, das passt im All-Channel-Stereo-Betrieb gar nicht zusammen

Alles in allem bin ich nun etwas ratlos und weiß nicht mal mehr ob 2.0 / 2.1 oder 5.1 für mich das beste ist...


PS: Vielleicht noch zur Info ein Plan von dem besagten Raum (die Klipsch stehen an den roten Punkten):

Grundriss Zimmer

Hab jetzt in andren Threads auch mal gelesen das man aufgrund der Hochton-Hörner recht weit weg sitzen sollte. Normalerweise bin ich auf der Couch oder auf dem Bett. Wenn ich am Schreibtisch sitze habe ich natürlich ein Problem, wobei ich mit dem Onkyo-Verstärker beim Einmessen 3 Positionen angeben kann. Wäre für ein befriedigendes Hörerlebnis an den 3 Positionen (Couch, Bett, Schreibtisch) ein 5.1 besser da ich den Stereoton besser verteilen kann? Oder muss ich mich von dem Gedanken verabschieden an allen Positionen ein gutes Klangerlebnis zu haben?


[Beitrag von Fry3k-KA am 21. Okt 2011, 10:27 bearbeitet]
xamuh
Stammgast
#10 erstellt: 21. Okt 2011, 13:40
ich kann dir die Mb quart Alexxa s-one empfehlen, kosten 500 euro, hab ich mir vor 1 monat gekauft. habem Frueher mal das 3fache gekostet, die baugleichen German Maestro kosten aktuell ca.1700 euro.

Bin super zufrieden, der sweet spot ist relativ gross, klang loest sich genial von den LS, aufstellung sehr unkompliziert wandnah oder freistehend.

sehr plastische darstellung der musik!


[Beitrag von xamuh am 21. Okt 2011, 13:41 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2011, 13:49
Bei deinem Raum, der Aufstellung der LS und den von dir angesprochenen Schwächen der Klipsch RF62 MK II und wenn du dazu bereit bist gute 400.-€ pro LS auszugeben solltest du dir die hier vielleicht auch mal anhören:

http://www.amazon.de...75173&pf_rd_i=301128

Einen Test gab es in der aktuellen Audio Heft 11/11, Wertung 83 Punkte.


[Beitrag von mroemer1 am 21. Okt 2011, 13:50 bearbeitet]
dr.dimitri
Stammgast
#12 erstellt: 21. Okt 2011, 14:47
Hi,

Dein Raum ist ja erstmal nicht so schlecht.
Einige wichtige Punkte, die Du prüfen solltest:
Besteht zwischen den beiden LS Sichtverbindung? Falls das so ist wie auf der Zeichnung, solltest Du die LS weiter vor ziehen.
Wie groß ist der Abstand zur Wand? Je mehr Luft die LS haben, desto besser.

Wenn Du in die Hände klatscht bzw. die Musik plötzlich ausschaltest hast Du dann einen leichten Nachhall? Hast Du mit der Einmessfunktion deines AVR die Einmessung durchgeführt? Falls ja, wie hast Du das gemacht?

Dim
mroemer1
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2011, 14:49

Wie groß ist der Abstand zur Wand? Je mehr Luft die LS haben, desto besser.


Nicht unbedingt bei einer Klipsch, in diesem Fall sollten aber auf jeden Fall mehr als 30cm Abstand zur Rückwand bleiben.

Mich würde auch noch interessieren wie weit die LS zum Hörplatz eingewinkelt wurden.

Was mich wundert ist der festgestellte relativ niedrige Wirkungsgrad, das passt eigentlich nicht zu einer Klipsch RF.

Davon aber mal abgesehen beschreibt der TE in seiner "Mängelliste" auch ein paar Dinge die Klipschtypisch sind bzw. auf die RF62 zutreffen und auch nicht zu ändern sind.

Da wären der kleine Sweetspot, der schlanke, straffe Klang der von ihm auch als kühl bezeichnet wird und der Bassbereich dem zum einen der letzte Tiefgang fehlt, aber auch in seiner trocknenen Auslegung nicht unbedingt die erste Wahl für Hip-Hop ist.


[Beitrag von mroemer1 am 21. Okt 2011, 14:55 bearbeitet]
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Okt 2011, 18:23
Danke erstmal für die vielen Antworten, hier wird einem echt geholfen *daumenrauf*

Da Bilder mehr erklären als Worte, hier ein Foto von der aktuellen Aufstellung:

Lautsprecheraufstellung

Wie man sieht haben die Boxen keinen direkten "Sichtkontakt", sie stehen aber ca 10 cm weiter vor als das schwarze Regal. Der Abstand zur Wand beträgt zur Zeit ca 15 cm. Angewinkelt sind sie nicht. Viel Spielraum bei der Position besteht allerdings nicht, da links der Kleiderschrank ist und rechts bereits der Schreibtisch kommt. Die einzige Möglichkeit ist ein schmäleres TV-Regal.

Ich wusste gar nicht das Lautsprecher Sichtkontakt haben sollten und vor allem das die Aufstellung so einen großen Einfluss hat. Worin begründet es sich denn z.B. das man einen Abstand von 30 cm zur Wand wahren sollte?

Einen leichten Nachhall gibt es beim klatschen, ich vermute das liegt an dem hohen Raum (Altbau). Eingemessen habe ich sie mit dem AVR. Der verlangt das Mic nacheinander an 3 Hörpositionen aufzustellen. Bei einer Konfiguration hab ich die Mic-Position unverändert gelassen (Mitte Couch), bei der anderen zwei Couchpositionen und das Bett eingemessen. Hört sich relativ ähnlich an.

Ich habe jetzt nochmal ein bisl getestet und der kleine Sweetspot ist schon heftig. Wenn ich mit dem Kopf nur 50 cm von der Couchlehne nach vorne gehe, merkt man es schon stark. Das ist wirklich sehr schade weil ich auch gerne einfach mitten im Zimmer stehe um die Musik auf mich wirken zu lassen.

Wegen dem Wirkungsgrad: könnte es sein das bei der Volume-Skala Unterschiede von Verstärker zu Verstärker gibt. Viele haben ja eine dB-Skala bezogen auf eine Referenzleistung (meinst 0dB, davon aus gehts dann drunter oder drüber). Beim Onkyo gehts von 0 bis 80, die Steigerung von 50 und 65 ist auch deutlich heftiger als von 35 auf 50. Auch wenn der 509er es nicht unterstützt, würde in einem solchen Fall (mit einem andren AVR) Bi-Amping etwas bringen?
Matzeburner
Stammgast
#15 erstellt: 21. Okt 2011, 20:23
wenn du eigenschaften,die klipschtypisch sind,als negativ bewertet,dann solltrst du dich nach etwas anderem erkundigen,canton z.b.
dr.dimitri
Stammgast
#16 erstellt: 21. Okt 2011, 23:01
Hi,

der Sichtkontakt sollte von der LS Front zur anderen bestehen. Die LS müssen nicht in voller tiefe frei nebeneinander stehen. Insofern sollte das bei dir passen wenn ich das auf dem Bild richtig sehe.
Der Wandabstand ist deshalb wichtig, da ansonsten der Raum sehr stark zum Dröhnen angeregt wird. Es gibt Boxen, bei denen man per Schalter den Bass absenken kann, um auch eine wandnahe Aufstellung zu ermöglichen. Es ist auch möglich das Bassreflexrohr hinten mit Watte zu verstopfen um das Dröhnen zu veringern.
Wegen dem Sweetspot: Ein Stereodreieck sollte möglichst gleichschenklig sein, bei dir sieht das etwas spitz aus. Experimentier mal mit der Boxenposition, auch wenn sie dort vielleicht nicht bleiben können. Dazu würd ich den AVR auf Direct schalten, damit die Einmessungen dir da kein falsches Bild vormachen.
Ich würd damit beginnen den rechten LS weiter nach rechts zu schieben und die LS leicht, nicht viel einzuwinkeln.
Dein leicht halliges Zimmer macht die Sache nicht einfacher. Versuch mal deine Matratze an die Wand gegenüber der LS zu lehnen und ggf. einige dicke Kissen als provisorische Absorber in den Ecken zu plazieren. Das ist sicherlich nicht ideal, aber wir wollen ja wissen, ob sich grundsätzlich was ändern läßt.

Dim
mroemer1
Inventar
#17 erstellt: 21. Okt 2011, 23:30

Es ist auch möglich das Bassreflexrohr hinten mit Watte zu verstopfen um das Dröhnen zu veringern.


Nur zur Info:

Eine RF62 hat 2 BR Rohre, testweise sollte mann erstmal bei Dröhnen das untere verschließen.


und die LS leicht, nicht viel einzuwinkeln.


Wird wohl nicht anders gehen bei der doch recht geringen Basisbreite, ist aber sicher nicht optimal, Hörner sollten nahezu direkt auf die Ohren ausgerichtet werden.


Ich würd damit beginnen den rechten LS weiter nach rechts zu schieben


Würde ich auch machen und auf jeden Fall müssen die LS noch etwas weiter von der Wand weg, sie stehen viel zu nah.

Das Rack daneben sollte übrigens eine Klipsch nicht stören, solange sich die Front der LS davor befindet.
AMGPOWER
Inventar
#18 erstellt: 22. Okt 2011, 02:24
hi wundert mich gar nicht das dir was bei hip hop fehlt, viele leute reden zwar es könnte dies passen es könnte jenes passen haben aber selber nie hip hop gehört. habe selber die 681. und das ist die box für unter 500€ die mich in der hinsicht befriedigt hat. richtig klasse bässe hat er. ich finde auch das es für 20qm nicht zu groß ist. vielleicht solltest du doch sparen?
mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 22. Okt 2011, 10:53
Wer viel Hip Hop hört wird in der Regel mit einer Klipsch dauerhaft wahrscheinlich nicht glücklich.

Ob jetzt eine Nubert die besser Wahl für Hip Hop ist weiß ich nicht und erst recht nicht ob eine Nubert bei den gehörten Musikrichtungen des TEs allgemein passender wäre.

Nur wenn ich mir das Foto des TEs so anschaue bezweifele ich aber ein klein wenig, das eine NuBox 681 hier eine optimale Lösung wäre.

Trotzdem würde ihn nur ein eigener Test wirklich weiter bringen und dies ist bei Nubert ja auch kein großes Problem.


[Beitrag von mroemer1 am 22. Okt 2011, 11:12 bearbeitet]
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Okt 2011, 14:56
So, da bin ich mal wieder...

Ich habe am Wochenende die Möglichkeit gehabt, noch 2 anderen Anlagen anzuhören, darunter sogar die Heco Victa 700 an meinem Verstärker in meinem Zimmer, wie hier zu sehen

Das kleine Home-Hörstudio

Wie man zudem sieht habe ich zudem die Klipsch (jeweils die linke Box) vorgezogen und auf den Sweetspot angewinkelt; zudem hab ich die rechte Box näher an den Schreibtisch gezogen. Diese Veränderungen (da standen die Heco nocht im Raum versteht sich!) hat auf jeden Fall zu einer Vergrößerung des Sweetspots geführt, klanglich konnte ich keine Unterschiede feststellen. Eingemessen habe ich erneut auf drei Positionen (2 x Couch, 1 x Bett).

Im direkten Vergleich liegt die Klipsch bei der Klarheit doch weit vorne, die Höhen wirklich deutlich brillianter und der Bass knackiger und trockener. Die Heco klingt im Tief-/Mitteltonbereich etwas matschig, dafür aber auch wärmer und etwas raumfüllender, zudem ist der Sweetspot größer. Ich glaube jetzt kann ich verstehen was ihr mit "klipschtypischen Eigenschaften" meint. Vom Wirkungsgrad sind beide Boxen in etwa gleich, wobei dir Klipsch höhere Pegel klanglich besser wegsteckt.

Zudem habe ich bei einem Freund (ähnlicher Grundriss und Raumhöhe) eine 5.1 Anlage bestehend aus 2 x NuBox 311, 2 x 101, dem zugehörigen Center und dem kleinen NuBox-Sub gehört. Ich muss sagen so richtig vom Hocker gehauen hat es mich nicht (Einstellung: Musik über Dolby PLII oder so ähnlich). Es war zwar deutlich raumfüllender aus bei mir und der Sub ist wirklich heftig, aber die Höhen waren nicht so brilliant wie bei der Klipsch. Zudem sind Standboxen wohl das richtige für mich, da die Kombination aus Regalboxen und Sub mir nicht zu gefallen mag.

Ich habe auch einen möglichen Grund gefunden warum ich den AVR relativ weit aufdrehen muss: Das Einmesssystem setzt den linken Lautsprecher auf -10dB und den rechten auf -8db (ich vermute, das es was mit den Reflexionen am Kleiderschrank zu tun hat, da beide Lautsprecher gleich weit weg vom Sweetspot sind). Hab zum testen mal die Lautsprecher auf -2dB bzw. 0dB hochgesetzt mit dem zu erwartenden Ergebnis. Weiß jemand warum das nicht von vorne herein so auf den Referenzpegel gemappt wird?



Fazit: Nach weiterem intensiven ausprobieren gefallen mir die Klipsch schon deutlich mehr als zu Beginn, wie man so viel Bass da rausholt is unglaublich. Nach aktuellem Stand denke ich sogar das ich die Boxen behalten möchte. Trotzdem noch ein paar Fragen/Gedankengänge:

1. Würde der Umstieg von den gehörten NuBox 311 auf die 481 in meinem Zimmer einen großen Unterschied machen? Ich frage mich was mehr ausmacht - der Unterschied Regalbox vs. Standbox oder der Unterschied Klipsch vs. Nubert. Ich halte von Nubert eigentlich recht viel, daher habe ich noch nicht ganz mit dem Gedanken abgeschlossen die auch noch zu testen.

2. Würde ein (zugebenermaßen) teures Aufrüsten auf ein Klipsch 5.1 System den Sweetspot und die Fülle des Klanges im Raum vergrößern oder muss ich dann 6 Lausprecher auf einen Kubikmeter Raum richten?

3. Ich höre zwar nicht viel Hip Hop aber ich glaube nicht das die Klipsch mit einem Sub für die Tiefbasse nicht dafür geeignet sind.

4. Soll ich jetzt 5 verschiedene Boxenpaare bestellen, alle testen und 4 wieder zurückschicken (ok, die Frage is eher rhetorisch, aber wie habt ihr das gemacht? Der Klang im Hifi-Studio ist doch mal echt ganz anders). Hier wurden jetzt noch alternative Vorschläge genannt (Alexxa, Dynavox). Die Marken sagten mir bis jetzt gar nichts, daher bin ich jetzt nicht weiter drauf eingegangen. Ignoriert habe ich die Postings natürlich nicht.

Ok, so viel erstmal als Statement, ich glaub ich hör jetzt erst nochmal ne Runde Prodigy oder Skrillex Lautsprecherkauf ist echt das schwierigste, dagegen war es mit dem TV und dem AVR ja richtig einfach...
AMGPOWER
Inventar
#21 erstellt: 25. Okt 2011, 15:26
hat dir denn der generelle klang von den nubert gefallen? z.b. hochton? wenn ja würde ich definitiv mal die 481 gegen die klipsch hören. da die klipsch ja momentan deine favoriten sind oder?
dr.dimitri
Stammgast
#22 erstellt: 25. Okt 2011, 20:27
Hi,

mehr Boxen aufzustellen bedeutet nicht automatisch einen Sweetspot zu bekommen. Es ist eher so, dass bei einer Wiedergabe von Stereomaterial auf mehr als zwei Lautsprecher die Ortbarkeit der Instrumente abnimmt. Das ganze wird diffuser. Man hat zwar den Eindruck mehr im Geschehen zu sein, das ist definitiv aber nicht das, was als Sweetspot bezeichnet wird.

Im Sweetspot kannst Du nicht nur in zwei Dimensionen hören, sondern auch in drei, also auch hören ob sich ein Instrument/Stimme weiter hinten befindet. Die Art und Weise, wie gut das umgesetzt wird ist mit auch ein Hauptunterschied zwischen den verschiedenen Lautsprecherklassen.

Die Nuberts sind vom Grundgedanken her schon sehr neutral abgestimmt. D.h. sie dichten nichts dazu, was vom Toningenieur nicht auch so gedacht war. Der AVR und gesoundete Boxen machen dem ganzen hin und wieder einen Strich durch die Rechnung, insbesondere wenn es sich um gute Aufnahmen handelt. Daher solltest Du deine Hörtest auch erstmal ohne Aufputscher im reinen Stereo oder Direct Modus machen, denn alles andere wird dir erstmal vom AVR vorgemacht. Ob das jetzt die Box ist oder nicht kann m.M. nach so gar nicht richtig entschieden werden.

Zur zweitkleinsten nuBox und der 481 wirst Du auf jeden Fall einen deutlichen Unterschied hören bzw. auch spüren.

Ich hab mich damals für nubert (381 mittlerweile nuVero) entschieden, da die Box das macht was ich will. Möchte ich einen Track so abspielen wie er aufgenommen wurde macht sie das, möchte ich mehr Bass etc. macht sie das. Ich kann hier selbst entscheiden wieviel ich eingreifen möchte.
Gesoundete Boxen haben auch bei mir damals erstmal einen besseren Eindruck hinterlassen, da sie auch bei etwas schlechteren Aufnahmen gefälliger klingen und eben etwas mehr aufdicken als vielleicht eigentlich da ist.
Ich hör, seit ich die nuberts hab, sehr viel aufmerksamer Musik als dies vorher der Fall war.

Nochmal zum Sweetspot: Dein größter Feind dürften die Schallreflektionen vom Spiegel und der Wand sein. Anstelle mehr und teurere Boxen zu kaufen würde ich eher daran gehen die Akustik zu optimieren. Absorber sind, auch wenn es welche von rtfs sind, fast immer günstiger als Experimente mit mehr Boxen, AVRs und Endstufen.

Dim
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Nov 2011, 18:07
So, nun beherbergt mein Zimmer zur Zeit auch noch 2 NuBox 481. Um es kurz zu machen, die Höreindrücke zur NuBox:

+ deutlich größerer Sweetspot
+ der Bass geht tiefer, ist zudem voluminöser und raumfüllender
+ allgemein wärmerer Klang
+ hört sich bei leiseren Lautstärken besser an

- der (Kick-)Bass ist schwächer und verwaschender, fällt gerade bei Metal oder ähnlichem mit Doublebass auf
- die Höhen sind weniger klar und brilliant

Frage hierzu: Kommt der schwächere Kickbass durch den größeren Tieftöner der NuBox, sprich schaffen es die kleineren Klipsch-Tieftöner durch die geringere Auslenkung der Membran schneller klarere Bässe zu erzeugen? Wäre hier die NuBox 511 vielleicht eine Alternative? Ich vermute das ich den fehlenden Tiefbass eines Lautsprechersystems durch einen Sub erzeugen kann, diese genial trockenenen Bässe der Klipsch aber von der Boxenbauart herkommt und entweder da ist oder nicht?

Die Entscheidung ist nun leider nicht leichter gefallen da jede Box ihre Vorzüge hat...
dr.dimitri
Stammgast
#24 erstellt: 02. Nov 2011, 19:04
Hi,

hast Du die Boxen so aufgestellt und eingewinkelt wie in der BDA empfohlen?
Hast du mal nachgesehen ob Du vielleicht aus versehen eine Box verpolt angeschlossen hast?

Wegen der Höhen: Hast Du schon mit dem Höhenschalter hinten an der 481 experimentiert? Ist der AVR für jede Box neu eingemessen worden bzw. ist der AVR auf Direct?

Dim
SFI
Moderator
#25 erstellt: 06. Nov 2011, 20:07
Leih dir auch mal ein ATM für die Nubis aus, da gehen die Vorhänge auf, wie man so schön übertreibt.
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Nov 2011, 18:41
So, nach vielem hin und her ist die Entscheidung gefallen und die Klipsch sind wieder auf dem Weg zum Händler. Es war wirklich nicht leicht und vieles wurde verglichen, umgestellt und ausprobiert.

Ich glaube den Ausschlag für die Nubert hat letztendlich der Fakt gegeben das ich Musik zwar gerne laut und mit einem gehörigen Bass höre, der einem das Grinsen ins Gesicht treibt (das konnten die Klipsch zweifelsohne richtig gut!), aber das ich doch im Normalfall eher leiser Musik höre und das vor allem an vielen Positionen im Raum. Daher waren die Nubert mit ihrem neutraleren und positionsunabhängigem Klang einfach die "vernünftigere" Lösung. Zudem kann man durch Einstellungen am EQ zu den periodisch auftretenden "Hey-zieh-dir-mal-den-Bass-rein" Anfragen auch entsprechend reagieren. Zudem bei tiefen Bässen die Nubert eher "breiter" und voller aufspielen als die Klipsch. Abgesehen davon sind die Nubert auch 300€ günstiger, das sollte man nicht außer Acht lassen.

Auch wenn es bestimmt Tage geben wird, an denen ich gerne noch mal die Klipsch hören will, fügen sich die Nubert auch etwas schöner in meinem Raum ein und auch meine Mitbewohner freut es (... wobei, das freigewordene Geld kann man ja jetzt in den NuBox Sub investieren ). Verloren ist ja eh nichts, Nubert Lautsprecher scheinen ja einen geringen Wertverlust aufzuweisen.

Abschließend möchte ich moch einmal für die rege Teilnahme an der Diskussion bedanken und über die vielen Tips und vor allem neuen Erkenntnisse die ich hier gewonnen habe. Ist wirklich ein tolles Forum mit netten kompetenten Menschen.
Fry3k-KA
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Okt 2012, 16:27
Wenn es anderes so geht wie mir und nach Lautsprechern das Forum durchsuchen, hier ein Fazit nach fast einem Jahr NuBox 481:

Ich bin froh die Lautsprecher behalten zu haben. Es sind gute Allrounder, egal ob man Film schaut, Musik hört oder Playstation zockt, egal bei welcher Lautstärke. Der Sweetspot ist zwar definiert (und wird auch gern von mir benutzt) aber es ist möglich im ganzen Raum einen angenehmen Ton im Ohr zu haben.

Was mich immer wieder beeindruckt ist der voluminöse Tiefbass und die Raumfülle. Vor allem Freunde mit 5.1 Systemen reiben sich noch oft wundernd die Augen, letztes wieder bei einem Filmabend mit "The Avengers". Im Laufe der letzten Monate hörte ich im Bekanntenkreis auch öfters die Worte "deine Boxen sind echt die geilsten" und "wofür brauchst du noch nen Subwoofer"? Ich bin da ja andererer Meinung und liebäugel schon mit der Erweiterung auf ein 5.1 aus der NuBox Serie aber das hat ja auch noch Zeit.

Da dieses Paar Boxen meine erste Investition in höherqualitative Lautsprecher waren, merke ich wie sich das Gehör langsam schult und eine angenehme Wiedergabe zu schätzen lernt. Auch wenn ich gerne mal den Bass richtig schön aufdrehe, finde ich doch mehr und mehr gefallen an den brillianten Höhen und weichen Mitten. Die Investition von knapp 600 € hat sich definitiv gelohnt.

Den Klipsch RF-62-II möchte ich aber zu Gute halten, das ich sie für einen Partykeller jederzeit in Betracht ziehen würde. Nicht weil man sie nur besoffen anhören kann, sondern weil sie auf hoher Lautstärke einen unglaublichen Kickbass bringen und jede Party zum Erlebnis machen würden. Für einen ruhigeren raumfüllenden Klang sind die Nuberts aber die bessere Wahl gewesen.
AMGPOWER
Inventar
#28 erstellt: 09. Okt 2012, 18:53
Wenn das die Nubert Hasser hören

Aber finde selber das die 481 echt Top sind
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen bis 500?/Paar
BananaDealer am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  43 Beiträge
Suche Standboxen bis max 500 Euro
honnu am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  17 Beiträge
Verstärker und Standboxen bis 500?
Lucianopt am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  2 Beiträge
Neue Standboxen bis 500 Euro
thamers am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  4 Beiträge
Standboxen für Pioneer VSX 921 bis 500 ?
BastiAtWork am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  31 Beiträge
Stereoanlage mit Standboxen bis max. 500?
Ebola87 am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  18 Beiträge
Kraftvolle Standboxen bis 500?
adnelas am 14.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  18 Beiträge
Standboxen bis 1000 Euro
Bassoptimist am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  77 Beiträge
Standboxen (Budget ?500-600,-/Paar)
CST am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  35 Beiträge
Kaufempfehlung Standboxen bis 500 Euro?
mexxx1981 am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Nubert
  • Onkyo
  • Klipsch
  • MB Quart

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.012 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedMochi-kun
  • Gesamtzahl an Themen1.371.290
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.118.750