Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standboxen bis 500€/Paar

+A -A
Autor
Beitrag
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jan 2016, 16:19
Hallo Leute,

ich bin auf der suche nach einer Einsteiger-Anlage bis maximal 500 Euro für das Paar Lautsprecher.
Die beiden in der engeren Auswahl gelandeten Produkte sind die Canton GLE 490 und die Teufel Ultima Mk2.

ein paar Infos:

- Mein Zimmer ist ca. 22/23qm groß
- Ich höre vorwiegend Electro, House, Trap, also eher elektronische und basslastige Musik (über Laptop meist)
- Als Student ist mein Budget begrenzt, daher ist günstiger immer besser. Dennoch will ich auf eine gewisse Klangqualität nicht verzichten
- Bevorzugen tue ich den warmen, vollen und nicht zu "analytischen" Klang. Evtl. nicht zu höhenlastig, volle Bässe und ausgewogene Mitten (sofern das nicht eh alle bevorzugen :D)

Meine drei Fragen wären nun:

1. Welche der beiden könnt ihr eher empfehlen, bzw. lohnen sich die 100 Euro mehr für die Canton?
2. Gibt es sonst noch Alternativen? Gerne auch günstiger oder Lautsprecher die keinen Verstärker
benötigen, sofern das empfehlenswert ist.
3. Könnt ihr Empfehlungen für preiswerte, aber sinnvolle Verstärker aussprechen? Optional wäre ein System, an das ich später noch einen Subwoofer anschließen kann.

Ich bin dankbar über jeden Beitrag, würde aber gerne eigene Erfahrungen kennenlernen und nicht Dinge die man gehört oder gelesen hat

Vielen Dank im Voraus!

Grüße

BananaDealer
HiFiKarol
Inventar
#2 erstellt: 18. Jan 2016, 16:34
Also, wenn es um nicht zu höhenbetonten Klang geht, dann würde ich die Canton streichen. Ich fand sie ziemlich hochtonlastig.

Die Teufel sind da schon gut bassbetont, hast Du genug Platz, um sie sinnvoll zu stellen? Wie viel Raum hätte jeder LS denn um sich herum, wie viel Abstand zu den Rpck und Seitenwänden?

Alternativ würde ich nochmal die Dynavoice Definition Serie in den Raum werfen die DF-5 oder -6 (die 6er ist etwas überm Budget).

Du solltest aber auf jeden Fall erstmal probehören, bevor Du was kaufst, was bei den Versendern wohl nur geht, wenn Du die LS nach Hause bestellst und bei nicht gefallen wieder zurückschickst...

Verstärker:
Du kannst entweder einen Stereo-Verstärker nehmen (z.B. Pioneer oder Denon oder Yamaha) oder einen AVR, welcher zwar teurer ist, aber bessere Möglichkeiten bietet einen Subwoofer zu erweitern, oder auf Surround upzugraden, falls gewünscht.


[Beitrag von HiFiKarol am 18. Jan 2016, 16:35 bearbeitet]
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Jan 2016, 16:44

HiFiKarol (Beitrag #2) schrieb:
Also, wenn es um nicht zu höhenbetonten Klang geht, dann würde ich die Canton streichen. Ich fand sie ziemlich hochtonlastig.


Okay, ja das habe ich auch schon gelesen. Höhen an sich sind soweit in Ordnung, wenn der Bass und die Mitten stimmen.


HiFiKarol (Beitrag #2) schrieb:
Die Teufel sind da schon gut bassbetont, hast Du genug Platz, um sie sinnvoll zu stellen? Wie viel Raum hätte jeder LS denn um sich herum, wie viel Abstand zu den Rpck und Seitenwänden?


Das ist alles sehr flexibel: rechteckiges Zimmer, Möbel wollte ich eh umstellen also kann ich das auf die Boxen perfekt abstimmen. Wie viel Platz sollte zu Wänden und Möbeln sein?



HiFiKarol (Beitrag #2) schrieb:
Du solltest aber auf jeden Fall erstmal probehören, bevor Du was kaufst, was bei den Versendern wohl nur geht, wenn Du die LS nach Hause bestellst und bei nicht gefallen wieder zurückschickst...


Ja Probehören sowieso, wollte da aber schon einmal eine gewisse Eingrenzung vornehmen.
Werde mir mal deine Vorschläge anschauen.

Danke für die Antwort!
HiFiKarol
Inventar
#4 erstellt: 18. Jan 2016, 16:57
Das mit dem Abstand ist immer so n bissl abhängig von den einzelnen LS und dem Raum.

Bei bassbatonten und basspotenten LS würde ich nicht unter 40-50 cm anfangen, bei bassschwachen Modellen kann es schon mit weniger auch gut klingen...

Bei begrenztem Budget wäre auch ne Möglichkeit, erstmal zwei Kompakt-LS zu kaufen, und dann in näherer Zukunft mit einem Sub "untenrum" zu unterstützen. Die Kombination wäre auch voraussichtlich weniger aufstellungskritisch...
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Jan 2016, 17:06
Also vom Platz her ist es absolut kein Problem und ich bin sozusagen froh, wenn Etwas im da ist, was den Raum füllt.

Es sollten schon gerne Standlautsprecher sein. Regallautsprecher bekomme ich nicht besser aufgestellt.

Wie sieht denn die Kombi mit den Teufel Ultima 40 Mk2 und dem Pioneer VSX-329-k 5.1 AVR? Preislich perfekt und für den Anfang alles dabei. Oder ist von Teufel abzuraten? Habe zumindest einiges an negativer Kritik in letzter Zeit gelesen. Oder sind das meist mehr sehr subjektive Meinungen oder Halbwissen gewesen? Hat jemand Erfahrung und Vergleichsmaßstäbe bezüglich der Teufel LS?
HiFiKarol
Inventar
#6 erstellt: 18. Jan 2016, 17:19
Die negative Kritik geht nicht gegen Teufel als ganzes, sondern gegen die ganzen "Brüllwürfelsets" ala Consono und co. Die "richtigen" LS von Teufel sind nicht schlecht, wenn sie einem gefallen vom Klang her, das findest Du nur durch probehören heraus, also Die kannst Du schon guten Gewissens kaufen...

Beim AVR würde ich dann doch ein wenig tiefer in die Tasche greifen (z.B: Pioneer VSX-830). Aus dem einfachen Grund, dass dieser dann viel mehr Möglichkeiten bietet, vor allem an Internetfunktionen, und (eigentlich noch wichtiger) ein gutes Einmesssystem, was Dir hilft, raumakustische Probleme in den Griff zu bekommen. Des sind definitiv gut investierte 100€.

EDIT: hör Dir am besten beim Händler ein paar LS an, bevor Du nach was online bestellst. Bei mir war das so: ich bin zum Händler gefahren, hab mir 3 LS angehört, und war begeistert, weil ich davor nichts anständiges kannte. Dann noch ein paar andere Händler besucht, und immer wieder verschiedene LS gehört. Am Ende nochmal meine drei Favoriten aus diversen Hörsessions gegeneinander gehört, und siehe da, die die mich am Anfang umgehauen haben, waren weit hinter meinen jetzigen.


[Beitrag von HiFiKarol am 18. Jan 2016, 17:22 bearbeitet]
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Jan 2016, 17:49
Okay dann sind die Teufel wohl mit die beste Wahl für mich, da preiswert und trotzdem sinnvoll.
Den besseren Verstärker schaue ich mir mal an. Eine Frage hätte ich noch: wenn dort steht LS Belastbarkeit von 200 Watt und AVR 105 Watt pro Kanal, wie ist das zu verstehen? 100 Watt pro Box, also passt mit dem Verstärker oder ist das eh ganz anders?
HiFiKarol
Inventar
#8 erstellt: 18. Jan 2016, 18:13
Wattangaben kannst Du eigentlich ignorieren...
In dem Fall ist das absolut unbedenklich. Es wird gut funktionieren, und es sollte auch nichts kaputt gehen.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 18. Jan 2016, 18:45
Hallo,

mein Tipp bei deiner Musik Klipsch RP-250F

LG
HiFiKarol
Inventar
#10 erstellt: 18. Jan 2016, 19:00

Fanta4ever (Beitrag #9) schrieb:
Hallo,

mein Tipp bei deiner Musik Klipsch RP-250F

LG

Auch mal reinhören, obwohl sie doch auch überm Budget liegen...
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 18. Jan 2016, 19:28
Die liegen genau im Budget von € 500.-

BananaDealer (Beitrag #1) schrieb:
bis maximal 500 Euro für das Paar Lautsprecher.

Wenn man direkt antwortet sind Vollzitate völlig unsinnig

LG
HiFiKarol
Inventar
#12 erstellt: 18. Jan 2016, 19:45
Die 500 sind Stückpreis.
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 18. Jan 2016, 19:55
Nein das ist der Paarpreis, schreib doch Stassen HiFi einfach mal an.

LG
Early_Chris
Stammgast
#14 erstellt: 18. Jan 2016, 20:00
Ich würde dir diese hier empfehlen, zumindest anhören, zurück schicken geht immer.

http://www.elektrowe...e-oder-schwarz-.html

Da biste definitiv mit guten Oberbass und Pegelfestigkeit dabei.
Noch ein Vorteil, es sind Wirkungsgrad starke Boxen, d.h. vereinfacht gesagt, du benötigst
nicht viel Watt um bestimmte/hohe Pegel zu erreichen.

Wenn du mit dieser Firma redest, denke ich, bekommste gute 50-100 Euro pro Paar Rabatt.
Hat bei mir auch funktioniert
Brodka
Inventar
#15 erstellt: 18. Jan 2016, 20:22
das muss der Paarpreis sein denn:hier wären Sie ja sonst ein Schnäppchen
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Jan 2016, 20:40
Vielen Dank für die vielen Antworten, ich werde mir die einzelnen Modelle mal ansehen.

Was ist eigentlich zu den Verstärkern zu sagen? AVR oder Stereo? (Werde am Laptop hören, also nicht die aller-allerbeste Soundkarte)
Macht es einen großen Unterschied, bei den doch einfacheren LS, ob ich 250 oder 500 Euro plus ausgebe?
Würde die Kosten nämlich gerne in Grenzen halten, dennoch keine Ressourcen verschwenden durch zu schlechte Geräte.

Musik hören wird im Vordergrund stehen, TV/Film reicht mir vollkommen über die beiden LS.
Early_Chris
Stammgast
#17 erstellt: 18. Jan 2016, 20:50
Mit einem AVR behälst du dir die Option frei zu erweitern auf 5.1/7.1.
Zum anderen kannst du die Trennfrequenz von der Front zum Sub einstellen.
Dann kannst auch noch Internet Radio nutzen, Wlan, Bluetooth etc.

Wer billig kauft, kauft 2 mal. Lieber einmal etwas mehr als zu wenig.
Von den Teufel rate ich dir ab, siehe Suchfunktion bzw google.
Die Canton klingen für mich echt schön, neutral aber da fehlt mir der bums und die Pegelfestigkeit.
ATC
Inventar
#18 erstellt: 18. Jan 2016, 20:59

BananaDealer (Beitrag #1) schrieb:

- Bevorzugen tue ich den warmen, vollen und nicht zu "analytischen" Klang. Evtl. nicht zu höhenlastig, volle Bässe und ausgewogene Mitten (sofern das nicht eh alle bevorzugen :D)


Nein, das bevorzugen nicht alle.

Und unter diesen Beschreibungen versteht auch mitunter jeder etwas anderes,
was man z.B.unter diesem Tip gut sieht,
Mittenloch und Höhenbetonung
http://www.connect.d...Klipsch-RF-62-II.jpg

Eventuell kommt auch was gebrauchtes in Frage:
http://www.ebay.de/i...7:g:2W0AAOSwFqJWm3KV
HiFiKarol
Inventar
#19 erstellt: 18. Jan 2016, 22:59
Okay, meinetwegen ist das der Paarpreis... Hab halt auf die Schnelle bei Schluderbacher online geschaut, und da hatten sie einen "Angebotspaarpreis" von 700 oder so. Und als "ursprünglichen" Preis 1.000 deshalb kam ich auf Stückpreis.

Mit einem AVR hast Du keine klanglichen Nachteile. Dafür den Vorteil der zusätzlichen Funktionen.

Die Epos aus der Bucht wären als gebrauchte Alternative echt ne Überlegung, wenn gebraucht kaufen für Dich klargeht.
Early_Chris (Beitrag #14) schrieb:
Ich würde dir diese hier empfehlen, zumindest anhören, zurück schicken geht immer.

http://www.elektrowe...e-oder-schwarz-.html

Da biste definitiv mit guten Oberbass und Pegelfestigkeit dabei.

Ich meine mich zu erinnern, dass die ziemlich scharf im Hochton waren, da muss der TE mal hören, obs für ihn passt...
Early_Chris
Stammgast
#20 erstellt: 19. Jan 2016, 06:44
Hmm finde ich persönlich nicht. Muss der TE halt selbst hören.
Hab mich aber für die RF82mk2 entschieden.
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 19. Jan 2016, 08:29

HiFiKarol (Beitrag #19) schrieb:
Okay, meinetwegen ist das der Paarpreis...

Es ist der Paarpreis, aber nicht deinetwegen

LG
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 19. Jan 2016, 10:02
Danke für eure weiteren Meinungen!
Kann jemand nochmal bezüglich der Teufel was sagen? Also eigene Erfahrungen die für oder mehr noch gegen die LS sprechen? Weil mit 400 Euro Paarpreis locken sie mich schon ziemlich und sollen ja auch bassbetont sein, was nicht schlecht wäre.

Das zweite ist: wäre die Kombination von Teufel Ultima 40 Mk2 und dem Pioneer AVR VSX-329 bzw. VSX-330 gut so? Ohne Klangliche Einbußen? Bei Teufel selber steht es werden Verstärker ab 800 bis 2000 Euro empfohlen, was für mich als Student absolut zu teuer ist. Muss es dennoch ein 500 Euro AVR sein oder reichen auch die 250 Euro, wenn ich auf bestimmte Features verzichten kann? Nur der Sound soll keine "Drosselung" erfahren.

Danke!
Early_Chris
Stammgast
#23 erstellt: 19. Jan 2016, 10:18
Die teufel und Bass. Naja..
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 19. Jan 2016, 10:37
Hast du schon Erfahrungen sammeln können mit den Teufel LS?
Moalt
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jan 2016, 11:08
Hi,

ich habe momentan die Ultima 40 MK2 in Betrieb.
Ich habe sie mir auch als Student gekauft (wegen des Preises...) und suche jetzt nach neuen Lautsprechern (wer einmal billig kauft ...).

Ich habe die LS mit Adyssey eingemessen und später feinjustiert.
Stereo- Musik hören ist relativ "ok", durch das Einmessen habe ich den Phantomcenter, also da kann ich mich nicht beschweren. Ich persönlich finde jedoch, dass die Boxen nicht wirklich "Bass" haben, jedoch "wummern" (unangenehm), also der Bass nicht gerade sauber ausgespuckt wird.

Bei Lounge- Musik sind die Boxen allerdings sehr angenehm und liefern einen guten Mix.

Bei Rock (da nehme ich mal Scorpions - No One Like You) habe ich das Gefühl, dass es total an Mitten und Höhen fehlt. Gerade das Gitarrensolo am Anfang ist auf meinen alten Magnat Boxen viel viel präsenter und "aggressiver". Da fehlt mir dieses Live- Erlebnis. Auch geht der Gesang ein wenig unter.

Bei Elektronischer Tanzmusik (bsp. Bloody Beetroots - Butter) sieht man dann allerdings wieder den beschränkten Bassgang. Dort fehlen die wirklichen tiefen Frequenzen. Auch hier kommt kein Live- Gefühl auf.

Elektro/ HipHop (bsp. Weeknd - The Hills): Auch hier ist der Bass wieder sehr unangenehm und verwaschen, teils dröhnt er extrem (gut das mag auch am Lied liegen), aber ich muss hier immer die Lautstärke rausnehmen...

Wo mir die Boxen gut gefallen ist Musik in Richtung Lana Del Rey - High By The Beach (evtl. anders abgemischt?). Hier kommt die nicht allzu hohe Stimme der Lana sehr gut raus und füllt den Raum. Der Bass ist hier sehr direkt und angenehm warm.

Das kann natürlich auch ein persönliches Empfinden sein, aber ich werde sie mir nicht nochmal kaufen. Mir fehlt es dann doch an einem straightem Sound und an Höhen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen mit meinen Laienhaften Erklärungsversuchen
JULOR
Inventar
#26 erstellt: 19. Jan 2016, 11:28
Ich finde die Herangehensweise völlig falsch.

Die LS-Auswahl beschränkte sich auf die beiden ersten Modelle, die man im Netz findet, gehört wurde keine, jetzt wird die Ultima bestellt und sich schon Gedanken über Verstärker gemacht. Ich würde die LS ausgiebig probehören. Für 500€ gibt es z.B. noch die Wharfedale Diamond 10.4 oder 10.6 (Auslaufmodelle), Quadral Argentum 371 oder 470, Magnat Vector 207 (Auslaufmodell), für 600€ die Dali Zensor 5 usw.. Das habe ich nur mal gerade geamazont.

Die Lautsprecher machen den Klang, sie sind alle etwas anders und die Beschreibungen helfen nur bedingt weiter. Jeder hört anders und jeder versteht unter den Begriffen etwas anderes. Daher hilft nur umhören.

Der Verstärker hat dagegen so gut wie keinen Einfluss auf den Klang. So etwas wie "passenden" Verstärker gibt es nicht. Einzig das Einmesssystem von AVRs kann den Klang beeinflussen, idealerweise positiv. Ansonsten reicht ein 200€-Stereoamp z.B. von Denon.


[Beitrag von JULOR am 19. Jan 2016, 11:29 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#27 erstellt: 19. Jan 2016, 11:32
Geh einfach LS Probehören. Und kauf die, die Dir am besten gefallen haben.

Zum Pio 329 hab ich oben schon was geschrieben.
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 19. Jan 2016, 11:46

JULOR (Beitrag #26) schrieb:
Ich finde die Herangehensweise völlig falsch.

Die LS-Auswahl beschränkte sich auf die beiden ersten Modelle, die man im Netz findet, gehört wurde keine, jetzt wird die Ultima bestellt und sich schon Gedanken über Verstärker gemacht. Ich würde die LS ausgiebig probehören. Für 500€ gibt es z.B. noch die Wharfedale Diamond 10.4 oder 10.6 (Auslaufmodelle), Quadral Argentum 371 oder 470, Magnat Vector 207 (Auslaufmodell), für 600€ die Dali Zensor 5 usw.. Das habe ich nur mal gerade geamazont.

Die Lautsprecher machen den Klang, sie sind alle etwas anders und die Beschreibungen helfen nur bedingt weiter. Jeder hört anders und jeder versteht unter den Begriffen etwas anderes. Daher hilft nur umhören.

Der Verstärker hat dagegen so gut wie keinen Einfluss auf den Klang. So etwas wie "passenden" Verstärker gibt es nicht. Einzig das Einmesssystem von AVRs kann den Klang beeinflussen, idealerweise positiv. Ansonsten reicht ein 200€-Stereoamp z.B. von Denon.


Nein, "gekauft" sind die Teufel keinesfalls und wie auch im Opening Post steht, suche ich definitiv auch Alternativen zu den zwei genannten Modellen. Nur bin ich was den Preis angeht nicht so sehr flexibel und daher waren die Teufel einfach sehr attraktiv durch den günstigen Preis.

Stereoamp und Laptopsoundkarte geht gut zusammen? Ich dachte nämlich ein richtiger AVR und dann über HDMI laufen lassen ist bei der Situation besser.


Moalt (Beitrag #25) schrieb:
Hi,

ich habe momentan die Ultima 40 MK2 in Betrieb.
Ich habe sie mir auch als Student gekauft (wegen des Preises...) und suche jetzt nach neuen Lautsprechern (wer einmal billig kauft ...).

Ich habe die LS mit Adyssey eingemessen und später feinjustiert.
Stereo- Musik hören ist relativ "ok", durch das Einmessen habe ich den Phantomcenter, also da kann ich mich nicht beschweren. Ich persönlich finde jedoch, dass die Boxen nicht wirklich "Bass" haben, jedoch "wummern" (unangenehm), also der Bass nicht gerade sauber ausgespuckt wird.

Bei Lounge- Musik sind die Boxen allerdings sehr angenehm und liefern einen guten Mix.

Bei Rock (da nehme ich mal Scorpions - No One Like You) habe ich das Gefühl, dass es total an Mitten und Höhen fehlt. Gerade das Gitarrensolo am Anfang ist auf meinen alten Magnat Boxen viel viel präsenter und "aggressiver". Da fehlt mir dieses Live- Erlebnis. Auch geht der Gesang ein wenig unter.

Bei Elektronischer Tanzmusik (bsp. Bloody Beetroots - Butter) sieht man dann allerdings wieder den beschränkten Bassgang. Dort fehlen die wirklichen tiefen Frequenzen. Auch hier kommt kein Live- Gefühl auf.

Elektro/ HipHop (bsp. Weeknd - The Hills): Auch hier ist der Bass wieder sehr unangenehm und verwaschen, teils dröhnt er extrem (gut das mag auch am Lied liegen), aber ich muss hier immer die Lautstärke rausnehmen...

Wo mir die Boxen gut gefallen ist Musik in Richtung Lana Del Rey - High By The Beach (evtl. anders abgemischt?). Hier kommt die nicht allzu hohe Stimme der Lana sehr gut raus und füllt den Raum. Der Bass ist hier sehr direkt und angenehm warm.

Das kann natürlich auch ein persönliches Empfinden sein, aber ich werde sie mir nicht nochmal kaufen. Mir fehlt es dann doch an einem straightem Sound und an Höhen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen mit meinen Laienhaften Erklärungsversuchen :)


Das klingt leider nicht so gut und ich werde beim Probehören sehr genau drauf achten. Gibt es sonst noch irgendwelche Tipps bezüglich dem Testen?

EDIT: Habe mir die Magnat Vector 207 und Quadral Argentum 371 mal angesehen und auch bei areadvd geschaut. Sehr angetan, irgendwelche Meinungen zu diesen beiden?


[Beitrag von BananaDealer am 19. Jan 2016, 11:58 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#29 erstellt: 19. Jan 2016, 11:51
Ein AVR hat natürlich einige Vorteile, was die Anschlüsse angeht. Laptop + HDMI an AVR finde ich auch sinnvoller als mit der internen Soundkarte.
Kostet halt auch mehr als ein Stereoamp. Aber es spricht nichts dagegen.
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 19. Jan 2016, 17:33
Ich werde mir jetzt die Magnat und evtl. die Teufel als Vergleich bestllen und probehören.

Zu den AVR: Schwanke zwischen dem Pioneer VSX-830 und dem Denon AVR-X1000. Kann jemand einen von beide empfehlen? Auch bezogen auf die Magnat LS und den bevorzugten basslastigen und vollen Klang.

Danke!
Dirk_He
Stammgast
#31 erstellt: 19. Jan 2016, 20:34

BananaDealer (Beitrag #30) schrieb:
Ich werde mir jetzt die Magnat und evtl. die Teufel als Vergleich bestllen und probehören.

Zu den AVR: Schwanke zwischen dem Pioneer VSX-830 und dem Denon AVR-X1000. Kann jemand einen von beide empfehlen? Auch bezogen auf die Magnat LS und den bevorzugten basslastigen und vollen Klang.

Danke!


also die Teufel kenne ich nicht, aber der beschriebene Wummerbass ist abschreckend. Die Magnat Vector 207 habe ich und würde sie definitiv nicht basslastig nennen. Ich plane zeitnah einen Sub als Unterstützung, ginge aber wohl auch ohne. Aber ich mag die Vector 207 trotzdem absolut, weil sie für meine Klasse/Umgebung (und wahrscheinlich auch den Preis) einen sehr schön klaren und auflösenden Klang haben. Bei deinem Musikgeschmack könnte das aber nicht passen, wobei ich auch nicht weiss wie du vorher gehört hast. Der von dir genannte Test wird es wohl zeigen.
Sie hängen übrigens an einem Denon AVR-X1200W, also einem Nachfolger des Models. Damit bin ich sehr zufrieden. Denn X1000 finde ich nirgends, nur gebraucht für 329EUR und da hab ich auch kaum mehr für den aktuellen X1200 bezahlt.
Optimal ist sicherlich, wenn du (wie bereits empfohlen) beide bestellst. Dann weisst du, was dir persönlich mehr schmeckt. Ich betreibe hier auch Mehrkanal-Stereo für Musik (mit Vector 203), dabei schüttelt es wahrscheinlich viele, aber mir gefällt es und am Ende zählt was einem selber gefällt.

Nachtrag: voll klingen die Vector 207 für mich. Von deinem Beitrag nicht ersichtlich ob basaltig=voll.


[Beitrag von Dirk_He am 19. Jan 2016, 20:37 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#32 erstellt: 19. Jan 2016, 20:39

BananaDealer (Beitrag #30) schrieb:
ISchwanke zwischen dem Pioneer VSX-830 und dem Denon AVR-X1000.

Ich würde den Pio nehmen, weil es ein neues Gerät ist mit den neuesten technischen Standards, mehr Funktionen und Eingänge bietet, als der Denon, und es ihn eben noch neu zu kaufen gibt also mit Garantie und allem.


Dirk_He (Beitrag #31) schrieb:
Ich betreibe hier auch Mehrkanal-Stereo für Musik (mit Vector 203), dabei schüttelt es wahrscheinlich viele, aber mir gefällt es und am Ende zählt was einem selber gefällt.

*Schüttel*
Aber wenns Dir gefällt, ist doch cool.
DevOne
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 19. Jan 2016, 23:37

BananaDealer (Beitrag #28) schrieb:
Habe mir die Magnat Vector 207 und Quadral Argentum 371 mal angesehen und auch bei areadvd geschaut. Sehr angetan, irgendwelche Meinungen zu diesen beiden?


Bei Reviews auf AreaDVD musst Du ein wenig aufpassen.
Dort wird eigentlich jedes Produkt generell als "sehr gut", "Referenz" oder "hervorragend" getestet. "Gut" ist da schon fast ein beleidigendes Ergebnis.
Die Seite kannst Du ohne Bedenken nutzen, um Dir hübsche Bilder von den Lautsprechern anzusehen (das machen sie meist ganz gut), aber die Testergebnisse solltest Du nicht zu ernst nehmen.

Bei Lautsprechern hilft meist nur selbst probehören. Eine gewisse Vorauswahl kannst Du treffen, ob sie eher neutral oder basslastig sein sollen. Auch beim Hochton gibt es die Auswahl von aufdringlich (pardon: kristallklar) bis zurückhaltend.
Aber das reduziert nur die Auswahl von einigen hundert auf ein paar dutzend.

Ich bevorzuge eher unauffällige Lautsprecher (akustisch, nicht optisch!) und würde bei einem Budget von 500 € wohl die Quadral Argentum 470 in die engere Auswahl nehmen. Die 470er habe ich zwar noch nicht gehört, aber die 490er aus der Serie haben mir sehr gut gefallen. Nicht sehr bassbetont, sondern eher ein ausgewogener Klang mit Langzeitqualitäten. Ich höre zwar auch gerne mal ein schönes Klipschhorn, aber ich glaube, auf Dauer wäre das z.B. nichts für mich.

Von den übrigen hier genannten Lautsprechern habe ich schon die Teufel Ultima 40 Mk II und die Dali Zensor 5 gehört
Die Ultima 40 haben wenig Tiefbass aber eine wahrnehmbare Oberbassbetonung, klingt durchaus ok aber nicht ganz mein Fall. In Deinem Fall könnte das durchaus gewünscht sein. Den schlechten Ruf hier im Forum verdankt Teufel wohl eher den kleinen Brüllwüfelsets. Es ist aber eher ein Spaßlautsprecher als Hifi.
Die Zensor 5 gefielen mir relativ gut, sauberer neutraler Bass, der tiefer geht als man es bei zwei 5,25" Tieftönern erwarten würde. Eingewinkelt auf den Hörplatz war mir der Hochton minimal zu aufdringlich. Ohne Einwinkeln gefiel mir der Hochton aber sehr gut.

Im Idealfall versuchst Du, Deine 4-5 Favoriten einmal beim Händler probezuhören, und holst Dir dann die beiden Gewinner zur Endrunde nach Hause. Denn der Hörraum spielt kräftig mit rein. Was beim Händler im (akustisch optimierten) 100 qm Raum mit 1m Wandabstand gut klingt, hört sich im unbedämpften 20 qm Wohnzimmer mit 20 cm Wandabstand plötzlich dröhnend im Bass an.

Gruß
Dev


[Beitrag von DevOne am 19. Jan 2016, 23:39 bearbeitet]
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 20. Jan 2016, 12:13
Wieder einmal Danke für die vielen weiteren Antworten!

Kurz zum Probehören: Hat sich bis jetzt als schwierig herausgestellt, da Media Markt und Co. keine Auswahl haben und Fachgeschäfte oft nur höher preisige Sachen anbieten.

Zum Pioneer AVR: Reicht dieser denn aus für die Magnat? Oder sollte ich eine Preisklasse höher greifen? (Es geht mir nicht um weitere Features, sondern nur darum, ob es vom Klang einen hörbaren Unterschied gibt)

Bei Saturn - ja ich weiß einige werden sagen die haben keine Ahnung - würde mir unter anderem Magnat ans Herz gelegt, da er für elektronische Musik wie Trap, House und Electro gut geeignet sei, da bassbetont und voller Klang. Anders zum Beispiel als Canton, welcher eher mitten- und höhenbetont ist.

EDIT: Die Marke des AVR macht auch noch einen großen Unterschied. Zumindest habe ich beim Probehören auf Vorschlag des Verkäufers AVR gleicher Preisklasse verglichen und es macht einen großen Unterschied, ob Denon oder zum Beispiel Onkyo.


[Beitrag von BananaDealer am 20. Jan 2016, 12:17 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#35 erstellt: 20. Jan 2016, 12:33
Der Pioneer reicht auch locker für die Magnat. Du wirst keinen Unterschied zwischen 830 und z.B 1130 hören.
HeimkinoMaxi
Inventar
#36 erstellt: 21. Jan 2016, 10:33
Junge nimm den Pio !!!
Ich selber hab eig immer auf Yammi oder Denon gespitzt und mir selber den X-1200 für 379€ neu gekauft. Aber wenn du den Pio günstiger bekommen kannst Schlag zu ! Es ist ein tolles Gerät und langt für diese Laitsprecherpreisklasse 3x aus. Selbst an 1000€ pro Lautsprecher Systemen würde ich meinen kleinen Denon noch problemlos fahren.


Lautsprecher würde ich Dali Zensor 5 , Canton GLE 496 ( geil bei Techno und wummert nix ) , JBL Studio Standlautsprecher ( ...270 , 290 usw ) bestellen und daheim mit deinen Liedern A/B/C hören

Ehrlich gesagt : SPARE DIR JEDEN HUNDERTER BEIM KABELKAUF, AVR VERGLEICH USW UND INVESTIERE DIE GESPARTE KOHLE IN LAUTSPRECHER .!!!!!


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 21. Jan 2016, 10:34 bearbeitet]
BananaDealer
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 22. Jan 2016, 14:55
Habe mich jetzt für die Magnat Vector 207 entschieden. Sehr zufrieden bis jetzt, sind heute angekommen und bin schon am rumspielen.

Kann mir jemand noch Tipps zum Einstellen mit dem VSX-830 geben?
Sollte man MCACC auch bei Stereo-LS machen? Habe gelesen das kann den Sound "zerstören", weil eigentlich eher für 5.1, etc.

Danke!
Early_Chris
Stammgast
#38 erstellt: 22. Jan 2016, 15:07
Probiere es doch aus. Dir muss es gefallen.

Zur Hilfe: http://www.hifi-forum.de/viewthread-273-2646.html


[Beitrag von Early_Chris am 22. Jan 2016, 15:09 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#39 erstellt: 22. Jan 2016, 16:09
Die Tendenz geht dahin, auch Stereo mit Raumkorrektur zu hören. Ob es einem gefällt, ist Geschmackssache. Aber ja nur ein Knopfdruck, da löscht man auch nichts und kann beliebig hin und her schalten.


[Beitrag von JULOR am 22. Jan 2016, 16:09 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#40 erstellt: 22. Jan 2016, 16:45
Lass das MCACC drüber laufen, und probier es aus, wie JULOR schon sagt, es ist nur ein Knopfdruck zum umschalten zwischen eingemessen und pur.
Dirk_He
Stammgast
#41 erstellt: 23. Jan 2016, 09:34
wenn ich Audyssey abschalte, dann habe ich das Gefühl ne andere Anlage zu haben oder woanders zu sein. Ganz klar einlesen und wenn es nicht gefällt, dann wieder abschalten. Kann ich mir aber kaum vorstellen. Viel Spaß mit den neuen Lautsprechern.
HiFiKarol
Inventar
#42 erstellt: 23. Jan 2016, 10:54

Dirk_He (Beitrag #41) schrieb:
wenn ich Audyssey abschalte, dann habe ich das Gefühl ne andere Anlage zu haben oder woanders zu sein.

Ich mit MCACC auch. Und deshalb läuft Stereo bei mir OHNE Einmessung.
Wie gesagt, der TE muss es einfach ausprobieren und das für sich selbst beste Ergebnis benutzen.
Dirk_He
Stammgast
#43 erstellt: 23. Jan 2016, 11:02
Perfekt, mir einem Gerät bekommt man gleich zwei Anlagen, je nach Lust&Laune variierbar.

Hatten wir ja jetzt hier schon x-mal: Geschmacksache und zum Glück kann (sollte) man über Geschmack nicht streiten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 500 ? paar
Ost23 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  13 Beiträge
Standboxen (Budget ?500-600,-/Paar)
CST am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  35 Beiträge
Standlautsprecher-Paar gesucht bis 500?
nokka am 25.04.2015  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  11 Beiträge
Gute Lautsprecher bis maximal 500 Euro das Paar.
Hififan777 am 24.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  29 Beiträge
3 LS zur Auswahl: Klipsch RF-52, Teufel Ultima 40 und Canton GLE 490
göttingencity am 11.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.09.2011  –  32 Beiträge
Neue Standboxen bis 500 Euro
thamers am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  4 Beiträge
LS 350-500 EUR / mit HK 680 / für Basslastige Musik
Greenville am 31.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.08.2011  –  3 Beiträge
Lautsprecher bis 500? - Kaufberatung
mümmel84 am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  12 Beiträge
Einsteiger Anlage bis ~500?
the_reaper am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2012  –  93 Beiträge
Standlautsprecher bis 500?/Paar
musicfan97 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  46 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Denon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Klipsch
  • Teufel
  • Quadral
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedbitmac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.848
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.204