Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche gute Kompaktlautsprecher <=300€

+A -A
Autor
Beitrag
AlexG1990
Inventar
#1 erstellt: 15. Okt 2009, 18:43
Hallo zusammen,

bisher quäle ich mich in meinem bescheidenen Zimmer (ich bin 19) mit Beipackboxen einer AIWA-Kompaktanlage aus dem Jahr 1998 rum. Die Boxen sind zwar nicht so schlecht wie Ihr jetzt denkt, aber doch ein wenig Mittenlastig und "quäkig". Mit nem EQ kann man den Klang zwar etwas verbessern, aber das ist auch kein Allheilmittel.

Jetzt habe ich schon öfter diese kleinen JBLs gesehen und gehört und der Klang hat mich irgendwie überzeugt. Jetzt bietet Conrad die Teile im Set für 79€ an.

Wäre das was? Das sind ja eigentlich Monitor-Boxen, kann man damit einen Mittelgroßen Raum mit gutem Klang füllen? Ich brauche kein Hi-End, ich will einen angenehmen, natürlichen und druckvollen Sound haben... Und wenns mal "Bumsen" soll kann man ja immernoch den EQ dazunehmen.

Gruß
Alex
d3an
Stammgast
#2 erstellt: 15. Okt 2009, 21:32
besser als die aiwa-quäken sind zwei control auf jeden fall...
aber nicht wundern, wenn du bass vermisst... die dinger machen für die größe zwar ordentlich was, aber wahrscheinlich erstmal ernüchternd...
in bars steht meist irgendwo n subwoofer...

hab selbst mal welche mit kaputten sicken in der "bucht" erstanden und dann mit neuen sicken wieder gängig gemacht... war dann gesamt 40€...

(steck die 80€ lieber in ne nette 2-wege selbstbaubox, da gibts hier viel anregungen im forum)


[Beitrag von d3an am 15. Okt 2009, 21:39 bearbeitet]
Thunderb0lt
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Okt 2009, 23:44
Die JBL Controls sind schon ganz gut. Hab 5 in meiner 5.1 Anlage. Aber da muss ein Subwoofer zu. Ohne den geht wirklich nix.
Tricoboleros
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2009, 00:00
Schau dir mal die infinity beta 20 an. Gibt es im moment im Angebot für 169€ das Paar. Haben mächtigen Bass.
ton-feile
Inventar
#5 erstellt: 21. Okt 2009, 11:24
Hi Alex,

von den C1 würde ich Dir auch eher abraten. Die sind alles, nur keine Monitore und auch nicht in der Pro-Version.
Der Bassmitteltöner ist OK, aber der Hochtöner imO eine Quäke.
Hier habe ich mir die C1 mal genauer angesehen und gemessen.


Fürs Geld wirklich gut sind die "Magnat Monitor 220".
Sie haben einen ausgezeichneten Frequenzgang und einen kräftigen Bass.
Die gibt es hier schon für 90€.
Der Bass ist wie geschrieben "kräftig", deshalb sollten sie mit etwas Luft zur Rückwand spielen, oder im Regal mit verstopftem BR-Rohr betrieben werden, wenn man gerne linearen Bass hat.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 21. Okt 2009, 11:25 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2009, 19:04
Hallo,

sorry, dass ich mich jetzt ein paar Tage nicht gemeldet habe...

Danke erstmal für die 2 Vorschläge! Ich hatte mir schon gedacht, dass es da mehr HiFi für's gleiche Geld gibt. Ich bin auch gerne bereit, etwas mehr als 80 Euro auszugeben. Jetzt stellt sich mir die Frage, wie ich mich am besten entscheide. Gibt es die Infinity und die Magnat evtl. im Blödmarkt oder Saturn im "HiFi-Raum" zum Probehören und vergleichen? An sonsten kann ich nur sagen, dass ich mit MAGNAT in sofern gute Erfahrungen gemacht habe, als dass wir in der Schule im Musikraum 2 richtig große Magnat's hängen haben und die auch und besonders wenn die "Line Direct"-Lampe am Amp leuchtet, ein sehr gutes Klangbild abgeben. Einen Sub will ich mir definitiv nicht anschaffen!

An sonsten hätte ich auch noch ein Paar große 80er-Jahre HiFis (Hersteller unbekannt) von Mama im Teakholz-Design zur Verfügung, aber die stehen bei uns im Jugendraum und ich würde die auch gerne da lassen. Kompakte wären mir schon lieber und das Design steht bei mir an letzter Stelle.

Als "Verstärker" sollte meine momentane "kleine" LG-Kompaktanlage mit 2x20W an 4 Ohm Ausgangsleistung wohl um längen ausreichen. Ich hätte zwar noch einen 2x50W Technics-Amp aus den 80ern rumstehen, den ich vor dem Sperrmüll gerettet habe, aber die "Kompakte" hat für mich einfach mehr Vorteile: eine Fernbedienung, Timerfunktion, fernbedienbares Autoreverse-Tape, (MP3)-CD-Player, UKW-Digitaltuner (mit PS, RT, CT, PTY), USB-Host für MP3-Wiedergabe, Line-In (für PC, mein externes KX-690 Tapedeck, mobile Player, ...), ...

Gruß
Alex

PS (rein Interessehalber):
Kann man sich eigentlich bei einer 5.1-Anlage den Sub sparen, wenn man statt Billig-Satelliten 5 "richte" HiFi-Lautsprecher verwendet?


[Beitrag von AlexG1990 am 22. Okt 2009, 19:11 bearbeitet]
Thunderb0lt
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Okt 2009, 20:01
Wenn du an 5.1 denkst dann würde ich die Controls vielleicht doch wieder ins Auge fassen. Erstmal 2 und den kleinsten JBL Sub aus der JBL ES Serie. Später dann noch 3 JBL Controls dabei und 5.1 Anlage ist schon komplett. So habs ich gemacht. Hört sich schon ganz ordentlich an. Schwerpunkt aber Surround. Meine beiden alten Standboxen klangen in Stereo doch besser.

Die JBL Controls gibt es auch günstig bei Ebay. Gebracuht so um die 50 Euro das Paar.


[Beitrag von Thunderb0lt am 22. Okt 2009, 20:02 bearbeitet]
d3an
Stammgast
#8 erstellt: 22. Okt 2009, 20:38

AlexG1990 schrieb:

Kann man sich eigentlich bei einer 5.1-Anlage den Sub sparen, wenn man statt Billig-Satelliten 5 "richte" HiFi-Lautsprecher verwendet?


wirkliches Kinofeeling gibts nur mit ausgewachsenen Standboxen oder eben mit nem Subwoofer...
RobN
Inventar
#9 erstellt: 22. Okt 2009, 21:55
Wenn's in erster Linie um Kino gehen soll, würde ich wohl die Lösung mit ordentlichem Sub bevorzugen. Um Standlautsprecher zu bekommen, die einen Tiefgang wie selbst günstigere Subs haben, muss man schon ordentlich tief in die Tasche greifen.

Für Musik sieht die Sache natürlich schon anders aus. Bei wenig Platz und Geld würde ich auf jeden Fall "richtige" Kompaktlautsprecher statt Minis wie der Control One nehmen.

Um die Wahl noch etwas schwieriger zu machen: wenn es auch gebraucht sein darf, kann ich persönlich aus eigener Erfahrung die Wharfedale Diamond 8.1 wärmstens empfehlen. Mit etwas Glück könnten da sogar die 80 Euro ganz knapp ausreichen.


[Beitrag von RobN am 22. Okt 2009, 21:57 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#10 erstellt: 22. Okt 2009, 22:29
ch möchte auch noch was anmerken: Schmeiß lieber den LG-Schrott weg und behalte den Technics.

Wenn du nicht mehr als 80€ ausgeben willst, dann hol dir die JBLs. Kannst du später superschnell auf 5.1 aufrüsten.
Und, die klingen gar nicht schlecht!!!!!!
AlexG1990
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2009, 01:45
Hi,

OK, jetzt habe ich noch einen Vorschlag für ein Paar Lautsprecher, danke. Ich werde die jetzt mal in aller Ruhe vergleichen und vielleicht irgendwo probehören.

Neiiiiiin, BITTE nicht falsch verstehen, ich will kein Surround! Die Frage war nur interessehalber, weil der Sub ins Spiel gebracht wurde und ich diesen bisher nur von 5.1-Anlagen kannte. Ich will nur "ganz normales" 2.0. Ich selbst kann Filme auch in gutem Stereo genießen...

Zur Anlage: Was ist so "verkehrt" an einer LG-Kompaktanlage? Ich denke gute Lautsprecher sind das wichtigste. Was kann ein Verstärker anderes, als einen Linealgezogenen Frequenzgang haben? Den hat die kleine LG jedenfalls, das hab' ich mal über die Soundkarte gemessen. Wenn ich auf den Technics-Amp umstelle, müsste ich mir noch ein DVD-Player und ein Tuner anschaffen, um annähernd die gleichen Funktionen zu haben wie mit der LG. Und fernbedienbar wären die Komponenten auch nicht (außer DVD-Player) und ich könnte noch nicht mal laut und leise machen, ohne zum Gerät zu rennen. Das ist das einzige, was mich bisher bei den Kompaktanlagen gehalten hat.

Gruß
Alex
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 23. Okt 2009, 02:56

d3an schrieb:

AlexG1990 schrieb:

Kann man sich eigentlich bei einer 5.1-Anlage den Sub sparen, wenn man statt Billig-Satelliten 5 "richte" HiFi-Lautsprecher verwendet?


wirkliches Kinofeeling gibts nur mit ausgewachsenen Standboxen oder eben mit nem Subwoofer...

Absolut. Die günstigste Variante ist dabei 4.0, aber dann sollten vorne eben schon ein paar Standboxen stehen.
d3an
Stammgast
#13 erstellt: 05. Nov 2009, 21:56
naa.. schon eine entscheidung gefallen?
AlexG1990
Inventar
#14 erstellt: 07. Nov 2009, 16:01

d3an schrieb:
naa.. schon eine entscheidung gefallen? ;)


... schön wär's! Aber ich habe zur Zeit leider einfach keine Zeit. Im Januar schreibe ich Abitur und habe im Moment auch noch andere Sachen um die Ohren.

Ich werde mich wohl so im Februar/März wieder mit dem Thema befassen, eure Tipps werden ja so schnell nicht alt
War nur gerade aktuell, weil ich die JBLs im Angebot bei Conrad gesehen hab.
Wenn ich mich dann entschieden haben sollte, hole ich den Threat wieder aus der Versenkung und berichte.

Erstmal Danke für eure Vorschläge!

Gruß
Alex
AlexG1990
Inventar
#15 erstellt: 26. Jan 2010, 04:14
Hallo!

Wie versprochen hole ich meinen Thread wieder aus der Versenkung!!

Ich habe die vorgeschlagenen Modelle noch nicht probehören können, habe aber heute zufällig bei Conrad Elektronik in Mainz vorbeigeschaut: Die haben nicht wirklich viel zur Auswahl, aber ich habe mir mal die Reihe vorführen lassen, die die in der Abteilung hatten. Da waren einige Canton und natürlich auch die JBL Control dabei, die mich nun nicht mehr überzeugen konnten...

Aber mir haben die "Behringer B2031P" klanglich irgendwie sofort gefallen, der Preis von "nur" 179,-€ pro Paar macht mich aber skeptisch! Was haltet Ihr von denen?

Und ich habe mich mal auf der Seite von Nubert umgesehen, was wäre mit der "nuBox 381"?

Gruß
Alex
RobN
Inventar
#16 erstellt: 26. Jan 2010, 10:18

AlexG1990 schrieb:
Aber mir haben die "Behringer B2031P" klanglich irgendwie sofort gefallen, der Preis von "nur" 179,-€ pro Paar macht mich aber skeptisch! Was haltet Ihr von denen?

Hallo,

Die Behringer sollen für ihren Preis wirklich sehr gut sein. Wenn dir die klangliche Abstimmung gefällt und dich die etwas rustikale Optik nicht stört, spricht wenig dagegen. Die Meinungen hier gehen eigentlich ziemlich geschlossen dahin, dass es neu für den Preis nichts wirklich Vergleichbares gibt und man schon deutlich mehr Geld in die Hand nehmen muss, um sie spürbar zu übertreffen.
scater
Stammgast
#17 erstellt: 26. Jan 2010, 13:11
Bei hirsch-ille gibts im Moment die Infinty Beta 20 in kirsche für 49€ das Stück. Habe ich seit ca. 8 Tagen und kann nicht klagen. Für den Preis TOP
ton-feile
Inventar
#18 erstellt: 26. Jan 2010, 13:25
Hi Alex,

Die Behringer B2031P sind von der Substanz her erstaunlich gut fürs Geld. Die Schallwand ist zB im Bereich des 8-fach verschraubten Bassmitteltöners satte 36mm stark.

Allerdings gefällt mir die klangliche Abstimmung nicht so gut. Die ist untenrum warm, leicht topfig und obenrum mit zu viel Hochton gesegnet.

Wenn es Dich interessiert, kannst Du mal hier schauen. Da habe ich den B2031P messtechnisch auf den Zahn gefühlt.

Gruß
Rainer
AlexG1990
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2010, 17:38
Hi!

@ton-feile: Hey, wirklich klasse, deine Messreihen! Mit den meisten Diagrammen kann ich sogar was anfangen und verstehe die Zusammenhänge (Physik-LK halt eben )...

Gegen die "satte Badewanne" habe ich eigentlich nichts, hab bei der Vorführung im Conrad auch erstmal am Amp das Ruder selbst in die Hand genommen und den erstmal auf "Line Direct" geschaltet - und es hat mich überrascht, was da selbst dann noch für ein Bass rauskam!

Es war leider nur ein "flüchtiges" Probehören, anders get es da auch gar nicht, allein schon wegen dem Raum und weil die LS dort ca. 10m auseinanderstehen^^.

Die Höhen schienen mir leicht "unsauber" zu sein, kann aber auch sein, dass das nur am flüchtigen Hören lag. Der "dicke Oberbass" (sieht man ja im Frequenzdiagramm) ist mir jetzt zwar nicht aufgefallen (bei dem Hörbeispiel - Rock), aber ich hoffe das ist nicht so tragisch...

Gruß
Alex

PS.:
Was haltet ihr von den Nuberts? Wo könnte ich die probehören?
AlexG1990
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2010, 03:34
Hallo nochmal!

Ich war heute im Media Markt und nochmal bei Conrad Electronic. Ich hatte eine eigene gebrannte CD mit dabei zum Probehören:

Die Behringer bei Conrad habe ich ein zweites Mal genauer unter die Lupe genommen:
Ich habe extra nochmal auf den "Dicken Oberbass" geachtet, und es stimmt tatsächlich, dass die Teile zwar schon tief runter kommen, aber die oberen Bässe sind doch etwas dick und der "echte" Bass eher dünn! Das gefällt mir nun doch nicht mehr so gut...

Im Media Mark habe ich mich durch die ganze Reihe an Regallautsprechern durchgehört und mich sofort in die "Heco Metas XT-301" verliebt - da stimmt einfach alles ! Allerdings sind das auch gleich die teuersten .

Im Media Markt würde ich 349,-€ pro Stück (!) bezahlen, allerdings habe ich ein Internet-Angebot entdeckt, Vorführware, neuwertig und 346,-€ für ein Paar (!!!) - WAHNSINN!
Sollte ich da zuschlagen?

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 31. Jan 2010, 03:38 bearbeitet]
d3an
Stammgast
#21 erstellt: 31. Jan 2010, 03:51
wenn sie dir klanglich gefallen... wieso nicht zuschlagen?

(hab heco selbst noch nicht intensiv gehört... daher kann ich mir kein weiteres urteil erlauben... aber auf dem papier sehen die dingers recht gut aus )
RobN
Inventar
#22 erstellt: 31. Jan 2010, 19:23
Da schließe ich mich doch mal an. Das Wichtigste ist schließlich, dass dir der Klang gefällt. Ich habe die XT zwar selber noch nicht gehört, hatte aber mal die "alten" Metas (500) und fand sie klanglich für den Preis hervorragend.
AlexG1990
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2010, 23:59
Hallo,

ich glaube aber, das war's jetzt leider erstmal...

Ich habe den ganzen Tag überlegt und meinem Sparbuch gut zugeredet und wollte die Teile vielleicht heute noch kaufen. Aber dann war jemand schneller : Das wäre das Angebot gewesen!

Noch ein Hunderter mehr für das nächst günstige Angebot im Internet ist denke ich erstmal nicht drin, ich habe mir schließlich erst einen neuen PC zugelegt (selbst zusammengestellt versteht sich - ist günstiger).

Tja, jetzt werde ich wohl erstmal noch mit den o.g. Aiwa-Quäken hören müssen, denn wenn ich mich erstmal zu etwas entschlossen habe, kann ich mich bei sowas nur schwer auf Kompromisse einlassen und "günstigere" nehmen, die mir weniger gut gefallen. Schließlich halten die Boxen wohl ein halbes Leben, auch wenn ich sie vielleicht später nur noch als Zweitlautsprecher einsetzt...

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 01. Feb 2010, 00:02 bearbeitet]
Bleifrei
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Feb 2010, 00:32
Ich würde ja sagen die nubox 381 die gibt es paarpreis zwar 340€ aber dafür sind die umso ambesten
j1mmy
Stammgast
#25 erstellt: 01. Feb 2010, 01:22
Ich werf mal die Magnat Quantum Serie in die Runde, letztens ging in der Bucht ein Paar 603er (Vorführgeräte) für 150 Euro weg.
AlexG1990
Inventar
#26 erstellt: 01. Feb 2010, 02:38
Hallo!

Die NuBox 381 würde mich ja schon reizen, aber wo kann ich die probehören?
Genau das ist ja das Problem (auch bei den von j1mmy vorgeschlagenen Magnat Quantum).

Ich kenne einfach keinen Händler, der diese Modelle führt! Die großen Kommerz-Märkte haben die nicht da, und mit den kleinen HiFi-Läden kenne ich mich nicht so aus. Ich war nur in einem, aber da bin ich rückwärts wieder rausgefallen: Alles HighEnd - für mich die "Nur gucken, nicht anfassen"-Abteilung .
Ich bin da eher Prakmatiker (kein Voodo), der auch mit nem alten gebrauchten Sony-Receiver für 40€ aus der Bucht und Baumarkt-Cinchkabeln zufrieden ist . Ich bin der Meinung, die Boxen machen den Klang genau darum geht's mir ja hier!

Nochmal zu den Nuberts: Habe gelesen, die hätten allesamt etwas "bedeckte" Höhen...?

Habt Ihr noch einen Vorschlag für Läden, in die ich gehen könnte (Wohne in der Region Mainz)?

Gruß
Alex
Amperlite
Inventar
#27 erstellt: 01. Feb 2010, 03:20

AlexG1990 schrieb:
Die NuBox 381 würde mich ja schon reizen, aber wo kann ich die probehören?

Die haben ausschließlich Direktvertrieb. Es gibt nur zwei Studios in Schwaben, du müsstest sie also vermutlich bestellen. Zu Hause anhören ist aber sowieso das einzig richtige, auch für einen Lautsprecher vom Händler. Im Geschäft kann man grob abschätzen, ob der Lautsprecher einem gefallen könnte - zuhause verhält er sich aber dann doch wieder ganz anders.
Eine sinnvolle Beurteilung in einem der Geizmärkte, wo die Kisten in Reih und Glied auf einem 1,5 Meter hohen Regal stehen, ist auch größtenteils sinnlos.


AlexG1990 schrieb:
Nochmal zu den Nuberts: Habe gelesen, die hätten allesamt etwas "bedeckte" Höhen...?

Und andere schreiben, sie hätten "zu laute Höhen". In Wirklichkeit gehören sie zu den linearsten Lautsprechern, die man in dieser Preisklasse überhaupt kaufen kann. Ob einem das wiederum gefällt ...


[Beitrag von Amperlite am 01. Feb 2010, 03:20 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#28 erstellt: 01. Feb 2010, 03:51

Und andere schreiben, sie hätten "zu laute Höhen". In Wirklichkeit gehören sie zu den linearsten Lautsprechern, die man in dieser Preisklasse überhaupt kaufen kann. Ob einem das wiederum gefällt ...


Und ich lese auch, dass gerade die 381er viel BASS, Bass, bass hätten, was ich nicht verkehrt fände, v.a. wenn er nicht zu aufdringlich und vor allem tief ist - und dann heißt es wieder sie wären sehr linear...
Tja, da kann man wieder nur seinen eigenen Ohren trauen . Und die kann ich notfalls auch wieder zurückschicken?
Das dumme ist nur, dass ich dann zu Hause keinen "direkten" vergleich zu beispielsweise den Hecos habe...

Übrigens: Kann ich die LS (!)übergangsweise(!) auch an meiner alten 2x20W AIWA-Kompaktanlage betreiben, ohne dass mir eine klippende Endstufe die Teile gleich durchschießt?
Habe die Anlage mal gemessen (hat 3 EQ-Presets und eine 3-Stufige "T-Bass"-Funktion), und wenn man alles abstellt, arbeitet der Amp absolut linear!

Gruß...
Amperlite
Inventar
#29 erstellt: 01. Feb 2010, 03:57

Und die kann ich notfalls auch wieder zurückschicken?

Lies doch mal die Homepage. Du kannst 4 Wochen testen und sie dann einfach zurückschicken, wenns nicht passt. Du musst nur die Lieferung zu dir zahlen (sofern es nicht gerade eine Versandkosten-Aktion gibt).


AlexG1990 schrieb:
Und ich lese auch, dass gerade die 381er viel BASS, Bass, bass hätten,

Stimmt nicht, aber man kann sie per Klangregler im Bass recht kräftig "pushen", ohne dass sie überlastet.


Übrigens: Kann ich die LS (!)übergangsweise(!) auch an meiner alten 2x20W AIWA-Kompaktanlage betreiben, ohne dass mir eine klippende Endstufe die Teile gleich durchschießt?

Kannst du machen. Wenns kratzig wird, drehst du eben leiser. Für gehobene Zimmerlautstärke reichen die 20 Watt.


[Beitrag von Amperlite am 01. Feb 2010, 03:59 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#30 erstellt: 01. Feb 2010, 04:03
... dann gibt es noch ein ABL-Modul dazu, mir ist aber nicht ganz klar, wie das funktionieren soll! Wird das wie ein externer EQ zwischen Quelle und Amp geschaltet (bzw. in die Monitor-Schleife)?
Moe78
Inventar
#31 erstellt: 01. Feb 2010, 04:08
Was hältst Du denn von der alten, gerade auslaufenden Heco Metas Serie??? Die habe ich, klanglich fantastisch (nicht viel oder gar kein Unterschied zu den XT), dafür aber konkurrenzlos günstig (300€ das Paar!), nur noch hier: Hirsch-Ille

Ebäh

Viele Metas...

Amperlite
Inventar
#32 erstellt: 01. Feb 2010, 10:52

AlexG1990 schrieb:
... dann gibt es noch ein ABL-Modul dazu, mir ist aber nicht ganz klar, wie das funktionieren soll! Wird das wie ein externer EQ zwischen Quelle und Amp geschaltet (bzw. in die Monitor-Schleife)?

Steht alles sehr genau auf der Homepage (bzw. in den Anleitungen als PDF-Dokument) beschrieben.
Aber ja, das sind im Endeffekt genau auf jeden Lautsprecher abgestimmte Equalizer sehr hoher Qualität.
Anschlussmöglichkeiten siehe Anleitung.
Hifi-Tom
Inventar
#33 erstellt: 01. Feb 2010, 12:08
Hallo AlexG1990,

ich werfe mal hier die UM20 von Advance Acoustic ins Rennen. Ist ein Auslaufmodell u. daher jetzt günstig zu bekommen.
pt0
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 02. Feb 2010, 03:33
Für knapp 300 Euro bekommt man schon eine PianoCraft E410. Den Receiver und den CD-Player kann man ja wegwerfen, und hat dann trotzdem für den Klang noch preiswerte Lautsprecher.
d3an
Stammgast
#35 erstellt: 02. Feb 2010, 12:31

pt0 schrieb:
Für knapp 300 Euro bekommt man schon eine PianoCraft E410. Den Receiver und den CD-Player kann man ja wegwerfen, und hat dann trotzdem für den Klang noch preiswerte Lautsprecher. ;)

als ob dort so dolle Lautsprecher dabei wären.. seltsamer tipp
RobN
Inventar
#36 erstellt: 02. Feb 2010, 13:39
Ich hätte eigentlich auch eher gedacht, bei den PianoCrafts sollte man den Receiver behalten und ordentliche Lautsprecher anschließen...
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 02. Feb 2010, 15:50

RobN schrieb:
Ich hätte eigentlich auch eher gedacht, bei den PianoCrafts sollte man den Receiver behalten und ordentliche Lautsprecher anschließen...


So ist es, mit anderen Lautsprechern kann man eine Pianocraft durchaus noch aufwerten.
jeremiah
Stammgast
#38 erstellt: 02. Feb 2010, 16:33
Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt zu weit vom eigentlichen Thema abweiche: Mit was für Boxen kommt die Pianocraft 410 denn noch klar?
Ist man da mit einer Dynaudio DM 2/6 schon "zu weit" gegangen? Die 410 hat ja immerhin 2x60W, 6 Ohm - aber reicht die sonstige Qualität des Verstärkers (Dämpfungsfaktor etc.)?


[Beitrag von jeremiah am 02. Feb 2010, 16:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 02. Feb 2010, 17:17

jeremiah schrieb:
Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt zu weit vom eigentlichen Thema abweiche: Mit was für Boxen kommt die Pianocraft 410 denn noch klar?
Ist man da mit einer Dynaudio DM 2/6 schon "zu weit" gegangen? Die 410 hat ja immerhin 2x60W, 6 Ohm - aber reicht die sonstige Qualität des Verstärkers (Dämpfungsfaktor etc.)?



Es kommt darauf an welche Pegel du in welcher Raumgröße fahren möchtest. Die Dynaudio mit ihren 86 DB Wirkungsgrad (wahscheinlich sind es tatsächlich nur 83 wie bei Dyn üblich) ist für die Pianocraft zumindest ziemlich Grenzwertig. Schöne Kompaktboxen für die Pianocraft sind z.B. die Phonar Ethos 100, Monitor Audio BR2 oder Kef iq30 Rein Leistunsgtechnisch schafft sie auch eine Audio Physik Yara II Compact....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Feb 2010, 17:19 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#40 erstellt: 02. Feb 2010, 18:19
Hallo,

ein Freund von mir hat z.B. passive Adam Boxen an seiner Pianocraft, das klingt sehr gut. Ansonsten schließe ich mich meinem Vorredner an.
jeremiah
Stammgast
#41 erstellt: 02. Feb 2010, 19:15
Danke für Eure Antworten.
Da ich nahezu ausschließlich bei Zimmerlautstärke höre, scheinen die genannten Boxen wohl einen Versuch wert zu sein.
Noch ein letztes: für die Pianocraft (und andere Kompaktanlagen) wird von einem Händler in Essen (link) die dänische System Audio SA 505
empfohlen (auf einem Shop-Bild sieht man fast alle ausgestellten Kompaktanlagen damit ausgerüstet).
Ist die bekannt? Findet man hier im Forum fast nichts drüber.


[Beitrag von jeremiah am 02. Feb 2010, 19:15 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#42 erstellt: 02. Feb 2010, 19:25
Hallo jeremiah,

das ist sicherl. auch ein Stück weit Geschmacksache. Hier bist Du selber gefragt, so pauschal kann man diese Frage nicht beantworten.
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 02. Feb 2010, 19:55
Das sind mir unbekannte Boxen. Das will aber nichts heißen... einfach mal hingehen und anhören... etweder es gefällt oder auch nicht....

Was hast Du denn für Klangvorstellungen, eher neutral oder doch eher Basskräftig, evtl auch höhenbetont?
jeremiah
Stammgast
#44 erstellt: 02. Feb 2010, 20:12
Hallo,

zum Probehören muss ich etwa 200 km fahren oder mir die Boxen (mit Rückgaberecht im Hinterkopf) schicken lassen. Der Vertrieb konnte mir keinen nahegelegenen Händler nennen.
Wenn die Lautsprecher für scharfe Hochtöne oder ordentliche Verfärbungen bekannt sind (ich möchte einen eher neutralen Klang, detailreich, offen, mit seidigen Höhen ohne Schärfe, dabei aber nicht dumpf, Bass soll vorhanden sein, ist aber kein Hauptkriterium,... japs ), würde ich mir das erst mal sparen.
Die Boxen haben halt mein Interesse geweckt, weil der Händler sie ausdrücklich als quasi Upgrade für die Pianocraft anbietet. Vielleicht werden die sogar bald ein Schnapp, weil sie laut Hersteller-Website schon seit 2003 auf dem Markt sind.
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 02. Feb 2010, 20:44
Deine Klangbeschreibung schreit geradezu nach Dynaudio. Da du überwiegend kleine bis mittlere Pegel fährst, ist die Kombi mit der DM2/6 duchaus vernünftig....
RobN
Inventar
#46 erstellt: 02. Feb 2010, 23:07

baerchen.aus.hl schrieb:
Deine Klangbeschreibung schreit geradezu nach Dynaudio.

Das war auch direkt mein erster Gedanke


Da du überwiegend kleine bis mittlere Pegel fährst, ist die Kombi mit der DM2/6 duchaus vernünftig....

Das denke ich doch auch.
AlexG1990
Inventar
#47 erstellt: 02. Feb 2010, 23:33
So, melde mich zurück!

Wenn die Heco Metas 300 (Vorgänger der XT-301) "nahezu" genauso klingt, dann wäre das eine Überlegung wert!

Die Nubert NuBox 381 scheint mir wohl eher Monitor-Qualitäten zu haben, da die relativ linear zu sein scheint, und im Übrigen habe ich nicht wirklich Lust auf solche "Basteleien" mit ABL-Modul u.a.. Ich will die Boxen "ganz normal" an jeden Leistungs-Ausgang hängen können, ohne zusätzliche Geräte.
Und ich will einen Klang der mir gefällt, wenn ich die Boxen linear ansteuere, ohne EQs o.ä., der darf dann ruhig von den Boxen "geschönt" sein.

Danke für die Tipps oben. Also ich habe mir mal die Advance Acoustic UM20 angeschaut, habe aber im Internet außer dem Hersteller keine Bezugsquelle gefunden - scheinen mir Exoten zu sein!

Ich glaube, ich werde mich nach gebrauchten/neuen Vorgängermodellen der XT-301 umschauen!

Und an alle: Vielen Dank für die Tipp!

Gruß
Alex

PS.: Ich halte euch auf dem Laufenden!


[Beitrag von AlexG1990 am 02. Feb 2010, 23:39 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#48 erstellt: 03. Feb 2010, 00:33
Habe gerade eben eine Nachricht von dem Verkäufer der XT-301 bekommen, er macht mir ein neues Angebot für Nagelneue Heco Metas XT-301 inkl. 5 Jahre Garantie für 400€ inkl. Versand!

Werde Morgen vielleicht die Entscheidung fällen...

Gruß
Alex
RobN
Inventar
#49 erstellt: 03. Feb 2010, 10:11
Das ginge aber evtl. noch günstiger, schau mal hier z.B.
Moe78
Inventar
#50 erstellt: 03. Feb 2010, 21:26
Ich habe die Xt301 und die 300er beide gehört. ICH habe keinen Unterschied gehört. 100€ Aufpreis für das Design, das wäre es mir nicht wert...
Bleifrei
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 03. Feb 2010, 22:04
Nubox ist einfach gut Ich finde sie toll

Ich werde mir sie auch zu legen aus platzgründen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher
svelte am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  18 Beiträge
Stand- oder Kompaktlautsprecher für 300?
Peter_Pan am 15.06.2003  –  Letzte Antwort am 24.06.2003  –  64 Beiträge
Suche Kompaktlautsprecher bis 300?
xforce am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  4 Beiträge
suche kompaktlautsprecher
oomph am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  2 Beiträge
.suche Kompaktlautsprecher
SoundReaktor am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2014  –  30 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 300,-
666company am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.10.2008  –  51 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 300 ? Paar
Radiosammler am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  4 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 300.-?
bjan am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  14 Beiträge
Suche gute Kompaktlautsprecher / Control One Alternative
tobomusic am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  4 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher bis 300 EUR
marv90 am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  22 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Heco
  • Yamaha
  • Canton
  • Infinity
  • JBL
  • Dynaudio
  • KEF
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedTurboschnecke
  • Gesamtzahl an Themen1.376.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.338