Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für Musikzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
kiron
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2011, 16:32
Hallo!

Ich möchte in mir ein kleines Musik und Fernsehzimmer einrichten.
Eigendlich ist es zurzeit mein Büro. Es wird ja zurzeit
auch als Proberaum für das Gitarrenspielen verwendet und daher dachte ich mir es kann ja auch gleich für alles andere herhalten.
So weit so gut.

Folgende Komponenten habe ich mir bis jetzt schon herausgesucht.

LCD Sony KDL-40EX725
AV Receiver Yamaha RX-V771 7.2 eventuell wenn viel besser
Yamaha RX-V1067 7.2
bin auch für andere Vorschläge offen.
Sehr wichtig ist mir guter Stereo Ton.
Lautsprecher ??? wenn irgendmöglich solllten es
Standlausprecher werden.
(Raumgrösse darauf komme ich noch zu
sprechen)

Was will ich jetzt eigendlich.
Zurzet will ich kein 5.1 oder mehr System.
Es wird ca. 50% Musik gehört, 40% TV und Bluray
10% sonstiges wie Internet Youtupe PC Anwendungen.

Angeschlossen am Receiver sollen ein LCD TV, Bluray Player
und mein PC über HDMI werden.
Ich möchte egal ob ich Musik höre über den Bluray Player
oder über den PC immer über die neuen Standlautsprecher gehen. Sollte ja soweit möglich sein.

Preislich sollten die neuen Boxen nicht mehr als 750 - 1000€ kosten. (Paarpreis)
Die restlichen Komponenten sind hier aussen vor die
muss ich ja sowieso kaufen.

Bis jetzt habe ich mir nur drei Boxenpaare anhören können.
Canton Chrono 507
Klipsch RF-42 II
Elac FS 187

Davon haben mir die Elac bei Musik am besten gefallen
da sie für mein Empfinden einen sehr klaren reinen
Sound hatten.
Was mir hier gefehlt hat war etwas der Gefühl des Drucks.
Besser kann ich es nicht beschreiben. Bei den Klipsch
war von vorhinein das Gefühl da als ob einen die Musik
anspringt. Auch die Cantons hatten estwas mehr Druck.
Dafür hatte ich das Gefühl das beide nich so rein Auflösen wie die Elac.
Ist natürlich alles so beschrieben wie ich es Empfunden
habe.
Mein absolut bevorzugte Musikrichtung ist Blues ca 80%
der Musik die ich höre. Der rest ist Klassik und etwas POP/Rock voralllen 60/70 Jahre.

Jetzt kommt meiner Meinung nach mein grösstes Problem
nämlich die Raumgrösse.
Diese ist nur knapp 13qm.
Ich habe ja geschrieben das ich wenn irgendmöglich Standboxen haben will, auch aus dem Grund da es ja möglich
ist das ich einmal in einem grösseren Raum mein Musikzimmer einrichten kann.
Es ist leider auch eine Wandnahe Aufstellung nötig. ca 20 -25cm von der Wand entfernt. Mehr wird nicht gehen.

Ich habe jetzt einmal zwei Varianten erstellt wie ich mir die Aufstellung der Boxen denke.
Hier einmal die Pläne.
Variante 1
Diagonale Aufstellung
Variante 2
Gerade Aufstellung

Bei Variante eins würde ich ca. einen Hörabstand von 3,5m
haben.
Bei variante 2 wäre der Hörabstand ca.2,50m

Jetzt würde ich gerne von euch Hilfe haben in Bezug auf die
zwei Aufstellungsvarianten, welche ist eher zu Empfehlen?
Ich weiss natürlich das keine Optimal ist.

Zweitens welche Standlautsprecher könnt ihr mir sonst noch Empfehlen in Bezug auf die Raumgrösse und in Bezug
auf meinen Musikgeschmack.
Wie ja wahrscheinlich schon aus dem Posting hervorgeht ist mir der Stereoklang der Lautsprecher wichtiger als zum Beispiel Surround Sound. AV Receiver nehme ich nur zwecks
eventueller Ausbaumöglichkeit. Vielleicht möchte ich ja mal ein 5,1 Sytem haben. Zurzeit jedenfalls nicht.

Vielen Dank schon im voraus für jede Hilfe.

gruss
Kiron
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2011, 16:50
Variante II wäre zu bevorzugen.

Kleine Standboxen sind möglich (z.B. Canton GLE 470.2, KEF Q500), größere würde ich vermeiden. Bestenfalls wäre der Einsatz von Kompakten + zwei Subs.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Nov 2011, 17:41
Hi

Noch kurz etwas zu den Lsp., bei deinem Budget hättest Du mal die Klipsch RF63 oder RF82II hören sollen.
Die RF42II sind kein Vergleich und stellen allenfalls den unteren Einstieg in die sogenannte Reference Serie dar.

Allerdings ist bei deinem knapp 13qm großen Raum, der auch noch für andere Dinge herhalten muss, eine große Standbox nicht unbedingt die beste Wahl.
Die Variante mit zwei Kompaktboxen und Subwoofer kann ebenfalls eine interessante Alternative sein, wie sieht es denn mit Selbstbau (nur Subwoofer) aus?
Welche der beiden Aufstellungen die vermeitliche Beste ist, lässt sich so nicht sagen, das musst Du einfach mal ausprobieren, es hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Letztendlich solltest Du den oder die Favoriten abschliessend noch mal in den eigenen 4 Wänden Probe hören.
Der Raum und die Aufstellung sowie die Hörposition haben erheblichen Einfluss auf das Endergebnis.
Was beim Händler noch gut war, kann bei Dir entäuschend klingen, da nur noch mal so als Tipp am Rande.

Saludos
Glenn
kiron
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Nov 2011, 07:28
Hallo!

Vielen dank erstmal für erure Antworten.

Also die Canton GLE 470.2 werde ich mir diese Woche noch
Anhören. Die KEF Q500 kann ich wahrscheinlich nicht
Probehören da ich nicht weiss ob irgendein Händler in meiner Umgebung KEF anbietet. Muss ich mich noch informieren.

Trozdem würde ich gerne bei Standboxen bleiben.
Kompakte gefallen mir nicht so und noch zusätzlich einen oder zwei Subs aufzustellen würde ich auch gerne vermeiden.

Ich denke es gibt sicher viele hier die auch nicht viel grössere Räume zu verfügung haben und trozdem Standboxen
verwenden.
Hier würde mich einmal interessieren welche ihr verwendet.

Nochmals zu den Elacs FS187 sind diese für meinen
Raum viel zu überdimensioniert?
Die gefallen mir nämlich recht gut nicht nur vom Klang
sondern auch von der Optik. Sind weiss und relativ Schlank.
Eigendlich genau das was ich suche.

Jetzt habe ich aber noch eine Frage bezüglich Kabel.
Bei Nubert auf der Homepage wird der Kabelpeis für
bessere Lautsprecherkabel pro Ring angegeben.
Was ist damit gemeint?

gruss
Kiron
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 07. Nov 2011, 08:00
Die Elac ist prima, aber den offenen direkten Klangcharakter muss man mögen. Und es ist eine völlig andere Preisklasse als z.B. eine Canton GLE.

Pro Ring heißt, du bekommst einen Ring Das ist kleiner als eine Rolle.
kiron
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Nov 2011, 09:27
Hallo!

Wie lange ist den dann so ein Ring.
Ich habe die Boxen ja ziemlich eng beieinander stehen.
Das heisst wenn ich richtig liege sollten ja beide
LS Kabel gleich lang sein.
Für meine Zwecke reicht aber eine Kabellänge von max
1.5m. Wieviel Ringe sind das jetzt.

danke und gruss
Kiron
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Nov 2011, 09:32
Moin

Die Frage ob ein Lsp. zu groß für deinen Raum ist, wird Dir hier keiner beantworten können.
Auch die Frage welches Modell das vermeitlich Bessere ist, können nur deine Ohren ermitteln.
Die von mir genannten Faktoren spielen bei der Auswahl des Lsp. eine nicht unerhebliche Rolle.
Wir können hier also nur Vorschläge machen und eigens gemachte Erfahrungen an Dich weiter geben.
Das setzt aber noch lange nicht vorraus, das diese auch auf Dich und deinen Raum zutreffen werden.

Die Elac bzw. allgemein Standboxen können bei Dir passen, müssen es aber nicht, das weisst Du nur wenn Du diese in den eigenen 4 Wänden Probe hörst.
Die Elac sind eigentlich keine Einsteigerboxen mehr wie die Canton GLE 470.2 sondern eher vergleichbar mit der Monitor Audio RX8 oder Quadral Platinium M4.

Ich vermute mal, das Lsp. die den Raum weniger mit einbeziehen, also gerichteter Abstrahlen, bei deinem Raum die bessere Wahl sind.
Die Frage ist auch, ob Dir die (Tief)Bassperformance der Lsp. ausreicht, das könnte insbesondere bei Filmgenuss eher etwas knapp werden.
Wenn möglich, leih Dir doch mal die Elac mal übers WE aus und teste sie ausgiebig in deinem Raum mit den möglichen Aufstellungsvarianten.
Allerdings wäre ein weiterer Lsp. im direkten Vergleich mit der Elac für eine Beurteilung sicherlich sinnvoll, aber das ist den meisten zu aufwändig.

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 07. Nov 2011, 09:35
Du kannst das doch frei wählen:

Bildschirmfoto 2011-11-07 um 09.29.42

Ich empfehle dieses Kabel, es ist preiswert, gut verarbeitet und macht optisch auch was her. Die (überteuerten) Nubert-Kabel bekommst du in der Form auch im Baumarkt.

Zum Surroundreceiver:
Schau dir mal den Onkyo 809 an, derzeit für mich fürs Geld das beste aktuelle Gerät. Ebenso interessant wäre der Yamaha 1071, weitgehend baugleich mit dem 1010.
dharkkum
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2011, 09:35

kiron schrieb:

Wie lange ist den dann so ein Ring.


Schau doch einfach mal in den Onlineshop von Nubert.

Z.B. das nuCable LS Studioline http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=819&category=19

Die verschiedenen Kabel gibts in verschiedenen Gebindegrössen.
kiron
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Nov 2011, 07:34
Hallo!

Jetzt habe ich mich nochmals ein wenig umgesehen und bin
dabei auf die ADAM Artist 6 Aktivlautsprecher gestossen.
Könnten diese für mich auch eine Alternative zu passiven
Lautsprechern sein?
Wenn ich die Variante 2 (siehe oben) zur Aufstellung
verwende, dann hätte ich ja einen Hörabstand von
ca 2.5m. Ist das zuviel für Aktive Lautsprecher?

Variante 1 würde ja mit den Aktivenlautsprechen wahrscheinlich nicht mehr möglich sein.

Kann man Aktive Lautsprecher auch an einem AVR Anschliessen?
Macht es überhaupt einen Sinn bei Aktiven Lautsprechern einen AVR zu kaufen?

gruss
Kiron
Observer01
Inventar
#11 erstellt: 08. Nov 2011, 09:30

kiron schrieb:


Kann man Aktive Lautsprecher auch an einem AVR Anschliessen?
Macht es überhaupt einen Sinn bei Aktiven Lautsprechern einen AVR zu kaufen?



Hallo,

wenn der AVR die Möglichkeit hat die Vor- und Endstufe aufzutrennen, kann man Aktive Monitore dran hängen.
Aktiv bedeutet ja, daß dort schon jeweils eine Endstufe drin ist und man keinen Verstärker benötigt.

Wenn du allerdings mehrere Quellen anschließen willst, benötigst du eine Vorstufe.

Bei einem Hörabstand von 2,5 m würde ich keine Nahfeldmonitore nehmen.

Gruß
Andreas
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Nov 2011, 09:59

Observer01 schrieb:

Bei einem Hörabstand von 2,5 m würde ich keine Nahfeldmonitore nehmen.


Das sehe ich nicht so, es gibt viele sogenannte Nahfeldmonitore die man auch bei 2,5mtr. und mehr einsetzen kann.
Ob dies jetzt auch auf die von dir genannte ADAM Artist 6 zutrifft, kann ich nicht sagen, da ich den Lsp. nicht kenne.

Je nach Budget, kann man natürlich auch einen AVR mit Pre-Out´s als Vorstufe für Aktivlsp. hernehmen, das geht dann schon bei etwa 500€ los.
Die günstigste AV Vorstufe der neuen Generation wäre meines Wissens die Marantz AV 7005, die man mit etwas Glück für ca. 1300€ bekommt.
Ältere bzw. gebrauchte Modelle sind dann auch schon mal für um die 500€ möglich, haben aber dann meist kein HDMI und sind spärlich ausgestattet.

Saludos
Glenn
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 08. Nov 2011, 11:08
die Artist 6 ist ein Standlautsprecher: http://www.adam-audi...artist-6/description

mir scheint es so, daß Adam damit versucht im Hifi Bereich "Fuß zu fassen". Das sind wohl keine Nahfeldmonitore,
ich kann mir gut vorstellen, daß diese Lautsprecher keine Probleme mit einem Hörabstand von 2,5m haben werden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Nov 2011, 12:11
Das ich die Adam Artist 6 nicht kenne, heisst nur so viel, das ich sie bisher noch nicht gehört bzw. live gesehen habe.
Deshalb kann ich mir kein Urteil erlauben, ob sie für die Zwecke des TE geeignet sind oder bei 2,5mtr. Hörabstand funktionieren.
Das ich weiss wie sie aussieht und welche Daten der Hersteller angibt, dafür hat man ja das Internet, aber für eine Beurteilung reicht das mMn nicht aus.

Saludos
Glenn
kiron
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Nov 2011, 12:14
Hallo!

Vielen dank nochmals für eure schnelle und gute Hilfe.

Da ich ja noch völlig neu in der Materie bin verstehe
ich folgendes nicht.


Je nach Budget, kann man natürlich auch einen AVR mit Pre-Out´s als Vorstufe für Aktivlsp. hernehmen, das geht dann schon bei etwa 500€ los


Wo sehe ich in der Beschreibung eines AVR ob er passende PreQuts für Aktivboxen hat?
Würde der http://geizhals.at/635061
für Aktivboxen geeignet sein.

Mir gefallen die Adam A6 immer besser und bei Thomann
hätte ich ja auch die Möglichkeit diese 30 Tage lang zu
Testen.

gruss
Kiron
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Nov 2011, 12:29
Ja, der Yamaha würde Aktivboxen ansteuern können, er hat die benötigten Pre-Out´s für alle Kanäle.

Das sieht man z.B. wenn man sich ein Bild von den Anschlüssen im Internet anschaut, unten rechts sind die Cinchausgänge!

Saludos
Glenn
Observer01
Inventar
#17 erstellt: 08. Nov 2011, 12:35

GlennFresh schrieb:
Das ich die Adam Artist 6 nicht kenne, heisst nur so viel, das ich sie bisher noch nicht gehört bzw. live gesehen habe.
Deshalb kann ich mir kein Urteil erlauben, ob sie für die Zwecke des TE geeignet sind oder bei 2,5mtr. Hörabstand funktionieren.


Ja und? Deshalb schreibe ich ja auch "mir scheint es so" bzw. "ich kann mir gut vorstellen".
Klar ist das spekulativ und klar habe ich diese Lautsprecher auch noch nicht live gesehen bzw. gehört. Aber mit ein bisschen "common sense" und den Angaben von der Homepage kann man sich ja schon ein Bild machen.

Manchmal frage ich mich schon, wo hier eigentlich der Spass bei der Sache bleibt. Hier geht es doch nicht um wissenschaftliche Forschungsprojekte, oder?


und bei Thomann
hätte ich ja auch die Möglichkeit diese 30 Tage lang zu
Testen.


das finde ich ist die beste aller Lösungen

Gruß
Andreas

EDIT: Rechtschreibfehler


[Beitrag von Observer01 am 08. Nov 2011, 14:10 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 08. Nov 2011, 12:44

Variante II wäre zu bevorzugen.


Nein, ich würde Variante 1 bevorzugen, wegen der Raummodenproblematik auf jeden Fall die bessere Wahl! Dazu rechts außen neben der rechten Box einen BAB100 Absorber, um die ersten frühen Reflektionen zu absorbieren. Auch würde ich hier über gute kompakte Lautsprecher nachdenken, eventuell auch über aktive, eine ADAM Artist 5 od. 6, haben eine ähnlich klare Abstimmung wie die Elacs, allerdings mehr Druck im Bassbereich.


Jetzt habe ich mich nochmals ein wenig umgesehen und bin dabei auf die ADAM Artist 6 Aktivlautsprecher gestossen.
Könnten diese für mich auch eine Alternative zu passiven
Lautsprechern sein?


Ja, auf jeden Fall.


[Beitrag von Hifi-Tom am 08. Nov 2011, 12:47 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 08. Nov 2011, 12:54

GlennFresh schrieb:

Observer01 schrieb:

Bei einem Hörabstand von 2,5 m würde ich keine Nahfeldmonitore nehmen.


Das sehe ich nicht so, es gibt viele sogenannte Nahfeldmonitore die man auch bei 2,5mtr. und mehr einsetzen kann. Ob dies jetzt auch auf die von dir genannte ADAM Artist 6 zutrifft, kann ich nicht sagen, da ich den Lsp. nicht kenne.

Je nach Budget, kann man natürlich auch einen AVR mit Pre-Out´s als Vorstufe für Aktivlsp. hernehmen, das geht dann schon bei etwa 500€ los.
Die günstigste AV Vorstufe der neuen Generation wäre meines Wissens die Marantz AV 7005, die man mit etwas Glück für ca. 1300€ bekommt.
Ältere bzw. gebrauchte Modelle sind dann auch schon mal für um die 500€ möglich, haben aber dann meist kein HDMI und sind spärlich ausgestattet.

Saludos
Glenn


Nahfeld versteht sich immer in Abhängigkeit der Raumgröße. 2.5 Meter Hörabstand ist in so einem kleinen Raum kein Nahfeld mehr, sondern Midfield! Die Adams sind aber ob ihrer D'Appolito Anordnung durchaus gut geeignet, da sie weniger Boden & Deckenreflektionen verursachen. Der Hörabstand kann hier auch verringert werden hin zu 2 Meter, was generell besser ist, da der Raum dann weniger reinpfuschen kann.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Nov 2011, 13:02

Observer01 schrieb:

Manchmal frage ich mich schon, wo hier eigentlich der Spass bei der Sache bleibt. Hier geht es doch nicht um wissentschaftliche Forchungsprojekte, oder?


Was hat das mit Spaß an der Sache zu tun wenn hier im Forum immer wieder spekuliert wird, das hilft dem TE nicht weiter, da halte ich mich doch lieber geschlossen.
Nach den Daten der Hersteller würde ich mir auch kein Urteil erlauben wollen, weil ich hier schon all zu oft feststellen musste, das diese in der Realität nicht zutreffen.

Mit dem Test bei Thomann kann ich Dir aber zustimmen, bei dem Händler habe ich bisher nur beste Erfahrungen machen können und der Service ist erstklassig.


@Tom

In der Tat, die erste Variante halte ich ebenfalls für die bessere Wahl und mit Adam kennt sich Tom glaube ich ganz gut aus.
Daher kann man die Aussagen von Tom schon mal als guten Anhaltspunkt sehen, ob es wirklich passt, zeigt dann der Test.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
7.2 Receiver für Stereo nehmen?
chell am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  8 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha Verstärker
Leenkka am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  25 Beiträge
Vollverstaerker für Yamaha RX-V1067 gesucht
roberto112 am 02.10.2014  –  Letzte Antwort am 03.10.2014  –  28 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha RX 797?
pentachord am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V773 für Stereo ?
Zaunei am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  39 Beiträge
Möchte ein Musikzimmer einrichten
-mario- am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  15 Beiträge
Standboxen für reines Stereo bis 500,- ? / Paar an Yamaha Komponenten
g60 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  9 Beiträge
YAMAHA RX-V757 Erfahrungen
John_Mc_Clane am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  3 Beiträge
Lautsprecher für den RX-797
sdg11 am 09.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  9 Beiträge
Yamaha RX-V 361 für Stereo+Subwoofer?
seb85 am 29.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Adam
  • Canton
  • Klipsch
  • KEF
  • Yamaha
  • Elac
  • Chess
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.511 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedSunerus_
  • Gesamtzahl an Themen1.352.566
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.790.069