Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecherpaar bis 400 Euro gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Nov 2011, 23:00
Tag zusammen,

ich habe ganz bewusst den Threadtitel nicht genauer gestaltet, da ich mir unsicher bin was ich wirklich suche.

Ich habe folgende Situation hier Zuhause:

Raum ca, 2,5m breit x ca, 5,00m lang (Sprich ein recht langer schmaler Raum. )

Nun habe ich mir kürzlich einen Plattenspieler zugelegt, einen Technics SL-1210MK2, zur reinen Wiedergabe
von Platten.
Das ganze läuft zur Zeit über einen Harman/Kardon PM655 und ein Paar JBL Control One Lautsprecher.

Als ich nur CDs wiedergegeben habe über dieses System war alles wunderbar. Ich war mit dem Sound sehr zufrieden. Es hatte etwas leicht analytisches, was für mich als lernender Gitarrist nicht unwichtig ist.

Bei der Wiedergabe von Platten ist mir nun jedoch aufgefallen, das mir die Lautsprecher irgendwie nicht genügend Räumlichkeit und Wärme wiedergeben für diesen Einsatzzweck. Ich glaube einfach das dort deutlich mehr Klangfarben durch andere Lautsprecher abgezeichnet werden könnten. Ich möchte diese Musik einfach mehr genießen können, denn interessanterweise ist auch aktuell schon deutlich leichter für mich ein Stück von der Platte rauszuhören als wie bisher von CD. Woran das liegt kann nich nicht sagen, aber irgendwie sind da einfach mehr Töne

Könnt Ihr mir hier weiterhelfen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Nov 2011, 17:59
Hallo,

was jetzt der Grund dafür ist warum deine Platten nicht klingen,
darüber kann man nur spekulieren.

Analog ist eben etwas heikel,
ob die Einstellungen am Dreher ursächlich sind,
der TA nicht das liefert was du gerne hättest,
der Entzerrer das Niveau senkt,
oder du einfach mal zur Probe ne Platte wäschen lässt,
oder den Dreher mal zum Spezialisten gibst,

sind Gedanken welche mir dabei aufkommen bezüglich Ursachen und eventuelle Behebungen.

Natürlich sind die Lautsprecher nicht gerade höchste Freude für die Ohren,
aber du hast ja den Vergleich zur CD.

Die Lautstärke pegelst du beim Umschalten von CD auf Platte neu ein?
Viele spielen bei "Phono" nämlich leiser,was natürlich sofort die Performance herausnimmt.

Als Lautsprecher,
im Audiomarkt sind ein Paar gebrauchte Swans Kompaktlautsprecher,
das wäre eine sehr deutliche Steigerung.


Gruss

P.S.:Die Swans Kompakte sind wohl schon weg(kein Wunder),
dafür sind im audiomarkt noch weitere interessante Teile,
vllt sogar in deiner Nähe zum Anhören:
KEF XQ 10,Chario Silvrette 100,PSB Image B5,Heco Celan XT 301,Canton Karat 720.2,Canton Chrono SL 520.2,B&W CDM 1SE,Electrocompaniet PBS 1.


[Beitrag von weimaraner am 19. Nov 2011, 18:15 bearbeitet]
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Nov 2011, 18:38
Da habe mich offensichtlich etwas unklar ausgedrückt.
Die Platten klingen jetzt schon besser als die CDs. Es sind schon mehr Raum und mehr Klangfarbe vorhanden.
Ich habe nur das Gefühl das andere Lautsprecher diese "anliegende" Leistung noch besser fördern könnten.

Meine Güte ich habe meinen Eröffnungspost gerade noch einmal gelesen.
Das kann man nur so, wie du es verstanden hast, verstehen. Entschuldigung an dieser Stelle.

Also ich hatte bei den CDs immer das Gefühl das die Speaker schon eine sehr ordentliche Arbeit gemacht haben. Als ich dann den Plattenspieler angeschlossen habe, dachte ich auf einmal "Da sind ja viel mehr Klangfarben vorhanden, als auf MP3 oder CD". Und hatte irgendwie das Gefühl das dieses vielleicht sogar leicht kühle analytische der JBL Speaker einfach nicht zu dem Sound der aus der Anlage kommt passt.

Das ist natürlich eine rein subjektive Geschichte. Aber ich dachte mir "Die JBL Control One kennt fast jeder, vielleicht können die Leute nachvollziehen was ich meine."

Sprich ich möchte von diesem "kühlen und analytischen" Ton der JBL weg.
Bei den JBL hatte ich immer das Gefühl das sie den Klang nicht großartig Färben, was für mich zum raushören von Stücken beim Gitarrenspiel sehr hilfreich war. Allerdings merke ich jetzt bei den Platten, das dort so viele feine Informationen vorhanden sind, die ich vorher auf der CD einfach nicht gehört habe das ich den Klang mehr Richtung "Hörerlebnis" steuern will, da es mir ohnehin jetzt deutlich leichter, aufgrund der zuätzlichen "Klangfarben", fällt Dinge rauszuhören.

Ich weiß das ist alles sehr schwer nachzuvollziehen, aber ich gebe lieber zu viel Informationen als zu wenig.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Nov 2011, 20:19
Hallo,

hab ich also falsch verstanden,
kein Thema.

Dann zu deinem Problem was eigentlich kein Problem ist,
neue Lautsprecher.

Die JBL sind für den Preis schon ordentlich,
aber da geht natürlich noch sooo viel mehr.

Etwas problematisch ist dein Raum,
vermutlich ist er auch noch 2,5m hoch,
also Raumgeometrie 5m(2x2,5) x 2,5m x 2,5m ist ausser einem absoluten quadratischen Grundriss wohl das ungünstigste in Sachen Raummoden,
da solltest du bei einem Kompaktlautsprecher bleiben welcher nicht sehr üppig im Bassbereich spielt,
Kandidaten auch in meinen obigen Vorschlägen vorhanden.

Jetzt gibt es viele verschieden klingende Lautsprecher,
selbst nach etwaigen Beschreibungen könnte man nicht sicher einen kandidaten herausarbeiten,
da hilft das Probehören mit deiner eigenen Musik um deinen Geschmack zu ergründen.

Die "vielen Informationen" von denen viele sprechen und sich wünschen,
ist oft mit einer hellen Hochtonabstimmung befriedigt worden.
Allerdings können solch helle LS nach bestimmter Zeit durchaus nerven,worauf ich hinweisen möchte.

Es gibt aber auch Abstimmungen die diese Details nicht verschlucken,
aber eben im direkten Vergleich nicht so hervorheben.

Danach gibt es die "verhangene" Abstimmung,
manche B&W z.B. wird dies(nicht zu Unrecht) nachgesagt.

Die Übergänge sind immer fliessend,

beim Mittel und Bassbereich könnte ich jetzt auch noch weiterschreiben,was aber nichts nützt da man das einfach selbst hören muss was gefällt und was nicht.

400€ ist für einen guten Kompaktlautsprecher jetzt nicht gerade viel (Neupreis),
deshalb ist gebraucht der hochwertigere Weg,
allerdings ist das Probehören da schwierig.


Hör dich doch in Hifiläden mal etwas um,
stöbere im audiomarkt was in deiner Nähe stehen würde,

und schreibe von deinen Eindrücken,
dann können wir helfen einzugrenzen.


Gruss
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Nov 2011, 18:35
So,

ich werde in Kürze mal folgende Kanditaten testen.
Es gibt hier ein Bremen nämlich einen Laden der ein paar feine Lautsprecher im Angebot hat, welche auch zum Probehören bereit stehen.

Zu den Kanditaten gehören:

B&W 685

KEF Q300

Wharfedale Onyx 100

Ich gebe mal bescheid, wenn ich Probehören war die Tage. Ich bin schon sehr gespannt.
Mein aktueller Favorit (Optik, Marke, Daten) sind die B&W aber meine Ohren lassen sich natürlich gerne eines besseren belehren.

Aber ich habe noch eine Frage.
Ich habe ja oben meine Raummaße angegeben. (Die 2,5m höhe wurden übrigens richtig vermutet )

Wo würde man in einem solchen Raum idealerweise die Laustprecher positionieren?


[Beitrag von DeluxeReverb am 22. Nov 2011, 18:36 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Nov 2011, 20:12
Hallo,

wie flexibel bist du denn in der Aufstellung??

Stereodreieck muss immer bestehen bleiben,
also musst auch der Hörplatz variabel sein wenn du dich so flexibel gibst.

Bei diesem Raum musst du viel probieren,
ob du nun an der langen Wand aufstellst oder an der kurzen,
was dir dann besser gefällt????

Bei Aufstellung an der kurzen Wand den Lautsprecher auch mal mit der Seitenwand direkt an die seitliche Wand aufstellen.

Gruss
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Nov 2011, 21:19
Also Grundsätzlich hatte ich zwei Ideen, du kannst mir ja mal sagen ob die etwas taugen.

Auf einer der langen Seiten wollte ich mittig eine Art niedriges Sideboard (ca. 1m hoch und 1,6m lang) stellen.
Auf diesem Sideboard soll mittig mein Plattenspieler stehen.

Eine Idee war nun die Lautsprecher auf die äußeren Ecken (Also äußert links und rechts des Sideboards zu stellen. Natürlich mit entsprechenden Füßen die entsprechend weniger Bass abgeben. Sprich man hätte einen Lautsprecher Abstand von ca. 1,50m.

In diesem Fall würde ich mir auf der gegenüberliegenden langen Seite des Raumes eine Sitzgelegenheit stellen.
Hätte also ca. einen Abstand von 2m.

Die andere Idee ist die Lautsprecher auf einer der kürzen Seiten äußerst links und rechts anzubringen.
(Eventuell recht weit oben mit einer leichten Neigung nach unten.)
Sprich in einem Abstand von ca. 2,3m.

Hier wäre mein maximaler Abstand auf der anderen Raumseite, da hier mein Schreibtisch steht, bei ca. 4-4,5m.

Optisch schöner wäre Version 1. Klanglich vermute ich das Version 2 besser ist.


[Beitrag von DeluxeReverb am 22. Nov 2011, 21:19 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Nov 2011, 12:51
Hallo,

ich vermute bei Version 1 besserer Klang,

bei Version 2 sitzt du viel zu weit weg.

Gruss
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Nov 2011, 15:59
Interessant,

dann werde ich erstmal Version 1 ausprobieren, da sie mir ja auch optisch eher zusagt.

Ich komme nochmal darauf zurück, wenn es dann zu einer Entscheidung gekommen ist.
Vielen dank nochmal
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Nov 2011, 15:12
So, ich bin gestern zum testen folgender Kandidaten gekommen:

1. B&W 685

2. KEFQ300

3. Wharfedale Onyx 100

4. Wharfedale 10.1

zu 1. Die B&W hat mich direkt mit dem ersten Ton gepackt. Ich habe zum testen ein Album (Blue in red) von Gregor Hilden mitgenommen. Da ich den Gitarristen und seinen Sound kenne, konnte ich mir ein sehr gutes Bild vom Sound machen. Die B&W ist sehr angenehm warm im Ton und hat ein sehr ausgewogenes Klangbild.
Der Bass gibt z.B. den Instrumenten eine tolle natürliche Räumlichkeit. Ich hätte einem Kompaktlautsprecher solch einen Bass nicht zugetraut. Die Höhen gefallen mir bei diesem Speakern besonders gut. Sie sind überhaupt nicht aufdringlich bzw. spitz, sind aber auch keinesfalls unpräsent sondern werden meiner Meinung nach irgendwie unverfälscht wiedergegeben bzw. werden nicht unnötig gepusht. Die Optik dieses Kompaktlautsprechers ist reine Geschmackssache (der Sound natürlich auch). Es sind halt keine wirklich hochwertigen Materialien bei der Verkleidung verwendet worden. Was diese Box aber keinesfalls billig wirken lässt. Sie ist sehr gerade und schlicht.

zu 2.Die KEF Q300 hat bei mir mit Abstand den schlechtesten Eindruck hinterlassen.
Sie klang extrem dünn in nahe zu allen Bereichen. Der Bass- und Mittenbereich war extrem unpräsent, es fehlten den Instrumenten nahe zu jegliche Tiefe und Räumlichkeit. Zudem empfand ich die Höhen als deutlich zu spitz. Insgesamt ein sehr kühler und charakterloser Speaker. Ich würde meine JBL Control One, welche 1/6 gekostet haben, diesen Speakern sofort vorziehen.

zu 3.Ein Lautsprecher der durchaus Potential hat. Gute Mitten und Höhen Abstimmung wobei die Höhen für mich grenzwertig waren, zudem hatte Sie für meinen Geschmack etwas zu wenig Bassfundament. Jedoch deutlich mehr als die KEF zu bieten hatte. Die Box bietet sehr viel mehr Raum und natürlich eine sehr schöne und edle Optik. Die Gehäusematerialien sind hier deutlich hochwertiger als die der B&W 685. In Verbindung mit einem extra Subwoofer ein toller Kanditat in dieser Preisklasse und eine Hörprobe aufjedenfall wert.

zu 4.Unglaublich. Ich hätte niemals gedacht das ein so kleiner Kompaktlautsprecher solch einen Sound liefern kann. Mit lächerlichen 250 Euro pro Paar mehr als ein Schnäppchen. Das Klangbild ist wie die B&W sehr ausgewogen, der Höhenanteil ist größer als bei der B&W aber ebenfalls noch nicht nervig. Die Optik dieses Kompaktlautsprechers ist einfach hochwertig, ebenso wie bei der Onyx. Der Sound wirkt recht leicht und luftig aber nicht dünn. Für meinen Geschmack strahlte sie im Vergleich mit der (mehr als doppelt so teuren) B&W jedoch
etwas zu wenig wärme aus und hatte natürlich bei weitem nicht ein so gutes Bassfundament. Da ich vor allem Blues und Rock höre sind diese Kritierien aber extrem wichtig. In Verbindung mit einem Subwoofer, welcher bei mir nicht in Frage kommt, wäre dieser Lautsprecher trotz der deutlich teureren Konkurenz meine zweite vielleicht sogar erste Wahl gewesen. Ich kann diesen Lautsprecher also wirklich nur empfehlen. Ich würde mich aus dem Fenster lehnen und bezweifeln das man für das Geld etwas besseres bekommt.


Wie man vielleicht schon rauslesen konnte, werde/habe ich mich für die B&W entschieden.
Das Gesamtpaket dieses Kompaktlautsprechers in dieser Preisklasse ist einfach sehr stimmig und entspricht meinen Vorstellung von einem guten Lautsprecher. Ich hoffe euch hat dieses kurze Review gefallen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Nov 2011, 16:46
Hallo,

hast du die 685er schon??

Lass was von dir hören(und vllt sehen) wenn du in deinem Raum zugange bist.

Gruss
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Nov 2011, 17:15

weimaraner schrieb:
Hallo,

hast du die 685er schon??

Lass was von dir hören(und vllt sehen) wenn du in deinem Raum zugange bist.

Gruss


Nein, ich habe sie noch nicht.
Ich werde jetzt erst das Zimmer renovieren, irgendwann im Dezember, und erst dann die Lautsprecher holen wenn alles steht. Es ist jetzt einfach noch kein vernünftiger Stellplatz vorhanden.

Wenn ich alles beisammen habe, werde ich diesen Thread nochmal ausgraben. Eventuell kann ich dann auch ein paar Aufnahmen machen. Wenn dann auch nicht mit dem Handy versprochen =)
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Nov 2011, 06:39
Mhrm, da war ich mir so sicher das es die 685 werden.
Nun habe ich gesehen das die Wharfedale 10.5 (Standlautsprecher) ebenfalls knappe 600 Euro (das Paar!) kosten.

Meine Vermutung ist daher, das die 10.5 sich im Mitten und Höhenbereich eben so gut Verhalten wie die 10.1.
Aber Aufgrund Ihrer Bauform und Bestückung eben einen deutlich größeren Bassanteil haben, welcher mir ja bei den sehr kleinen Kompaktlautsprechern fehlte.

Zudem würden die Standlautsprecher folgende Vorteile mit sich bringen:
Sie sehen deutlich besser aus als die B&W 685, die 10.1 sahen ja bereits sehr Edel aus.
Und sie hätten den Vorteil das ich mit Ihnen ein gleichseitiges Dreieck realisieren könnte ohne Geld für die meist viel zu teuren Lautsprecherständer verpulvern zu müssen.

Ich habe dem Händler mal eine E-Mail geschickt bzgl. meiner Bedenken und ob er das entsprechende Modell ebenfalls Testbereit stehen hat =)
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Nov 2011, 12:40
Schade,

die 10.5 sollen bei weitem nicht so ausgewogen klingen wie die 10.1.
Hätten aber natürlich einen kräftigeren Bass.

Ich bleibe somit also bei meiner Entscheidung mir die B&W 685 zuzulegen.
Dann muss ich mir halt bei Zeiten mal ein paar Standfüße dazu kaufen, ist letztlich auch kein Weltuntergang.
DeluxeReverb
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Dez 2011, 22:38
So,

ich bin jetzt seit Donnerstag stolzer Besitzer der B&W 685.
Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung. Die Lautsprecher übertreffen meine Erwartungen in jederlei Hinsicht.

Die Höhen sind über meinen HK PM655 schön weich und lassen das Klangbild niemals nervig werden.
Das war mir letztlich sehr viel wichtiger als ich mir zuvor eingestehen wollte.
Diverse Testprobanden haben diesen Test nicht bestanden.

Der Mittenbereich klingt einfach sagenhaft. Als Gitarrist höre ich entsprechend viel Musik mit Gitarrensoli bzw. Hauptaugenmerk auf die Gitarre und ich bin wirklich erstaunt wie wunderschön diese Lautsprecher diesen Bereich wiedergeben.

Die große Überraschung war Zuhause der Bassbereich dieser ist deutlich stärker als ich ihn Persönlich benötige. In Johnny Cashs Lied Hurt gibt es Passagen in denen der Bass extrem ansteigt. Die Lautsprecher geben dem Bass einen richtigen schönen Raum ohne dabei schwammig zu wirken.

Ich kann nur sagen diese Investition hat sich mehr als gelohnt.
Und ein positiver Effekt, der mir nicht bewusst war, ist das die Lautsprecher nach Registrierung 10 Jahre Garantie haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer bis 400 Euro gesucht !
Rubbishes09 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  54 Beiträge
Kompaktanlage bis 400 Euro gesucht
Netzwerkler am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  4 Beiträge
Lautsprecherpaar gesucht
moskito_91 am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  12 Beiträge
Ultimative Kompaktbox bis 3-400 EURO gesucht
sic1606 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  7 Beiträge
CD Player gesucht bis 400 Euro
muffi67 am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  6 Beiträge
Lautsprecherpaar bis 300, max 400?
Herobby am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  6 Beiträge
Kaufentscheidung Lautsprecher bis 400 Euro
Hellwach1 am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  13 Beiträge
Lautsprecherpaar bis ca 1700 Euro
Dean am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  5 Beiträge
gutes lautsprecherpaar bis 350 Euro
tim1712 am 29.09.2013  –  Letzte Antwort am 01.10.2013  –  28 Beiträge
Lautsprecherpaar um 300? gesucht!
Diamorphin am 05.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Canton
  • KEF
  • Heco
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedAnil-C
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.094