Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker gesucht, um die 1500 Euro.

+A -A
Autor
Beitrag
drdimtri
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jan 2012, 09:58
Ich hatte eigentlich vor meine neuen Sonus Faber Toy Tower an meinem Denon AVR-2807 zu betreiben, aber jetzt hab‘ ich einigermaßen Lust bekommen eine komplette Stereo-Kette daraus zu machen. Deshalb bin ich auf der Suche nach einem Stereo Verstärker der folgende Kriterien einhalten sollte:

1.Preis um die 1500 Euro.
2.Guter Klang, passend zu den Toy Tower.
3.Treble/Bass Klangregler (mit Tone Defeat, bzw. Direct Mode).
4.Main-In Eingang, bzw. nicht vom Lautstärkeregler beeinflussten Eingang.
5.XLR Symmetrische Eingänge.

Die Kriterien habe ich nach Wichtigkeit geordnet.

Ich habe bis jetzt nur einen Verstärker finden können, der fast alle Kriterien einhaltet (ich weiß nicht ob er zu den LS passen wird), nämlich den Yamaha A-S2000. Ich kann verstehen dass Punkt 2 schwierig zu beurteilen ist, es sei denn jemand hat eigene Erfahrung, aber was die restlichen Punkte betrifft wäre ich auf weitere Vorschläge offen.
A-Abraxas
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2012, 10:08
Hallo,

gibt es an der Wiedergabe über den AVR irgendetwas auszusetzen / was gefällt Dir da nicht ?

Bevor Du (viel) Geld in einen anderen Verstärker investierst, solltest Du Dir das mal (möglichst unvoreingenommen) anhören , größere "klangliche Fortschritte" sind zumindest nicht zu erwarten.
Zum "Klang von Verstärkern" gibt es viel zu lesen, auch hier im Forum sind einige Threads dazu - in denen (für die jeweilige Überzeugung) teilweise erbitterte Schlachten geschlagen werden ...

Viele Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 05. Jan 2012, 10:20

wäre ich auf weitere Vorschläge offen.


TEAC AI 2000
http://www.hifi-regler.de/shop/teac/teac_ai-2000-100004349-si.php
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Jan 2012, 10:46
Moin

Ich möchte Dir nicht zu Nahe treten, aber....

Der Teac entspricht nicht den Wünschen des TE, er hat weder eine Klangregelung noch einen schaltbaren Endstufen Direkteingang!

http://www.hifi-foru...1854&back=&sort=&z=1

Da hast Du eine riesige Auswahl!

Saludos
Glenn
drdimtri
Stammgast
#5 erstellt: 05. Jan 2012, 11:08

Hallo,

gibt es an der Wiedergabe über den AVR irgendetwas auszusetzen / was gefällt Dir da nicht ?

Bevor Du (viel) Geld in einen anderen Verstärker investierst, solltest Du Dir das mal (möglichst unvoreingenommen) anhören , größere "klangliche Fortschritte" sind zumindest nicht zu erwarten.
Zum "Klang von Verstärkern" gibt es viel zu lesen, auch hier im Forum sind einige Threads dazu - in denen (für die jeweilige Überzeugung) teilweise erbitterte Schlachten geschlagen werden ...

Viele Grüße


Ich betreibe die LS schon seit ca. 6 Wochen an meinem AVR. Am Anfang im Pure Direct Mode. Da hat es sehr an Höhen gefehlt. Der Klang war einfach zu dumpf. Deswegen habe ich es mit dem RoomEQ probiert. Dabei war die "Flat" Einstellung am besten (dies wurde auch durch eine Reihe von Blind-Tests mit Freunden bestätigt). Da ich nun auf den RoomEQ angewiesen bin, geht das Signal unbedingt durch die Wandler des AVRs. Wenn die Quelle sogar analog ist, ist eine weitere Wandlung nötig. Wie sich das auswirkt kann ich ohne weiteres nicht beurteilen, aber ich kann mit Sicherheit sagen das ich diese LS schon besser klingen gehört habe, obwohl ich einigermaßen schon bei einem guten Niveau bin.


[Beitrag von drdimtri am 05. Jan 2012, 11:09 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#6 erstellt: 05. Jan 2012, 11:20
Hallo,

deshalb schrieb ich ja
...solltest Du Dir das mal (möglichst unvoreingenommen) anhören ...


Dass
... Da hat es sehr an Höhen gefehlt. Der Klang war einfach zu dumpf.
das am Denon AVR-2807 liegt, fällt mir jedoch schwer nachzuvollziehen.

Nimm' (testweise) einen "tadellosen" (Voll-)Verstärker - wie den schon eingangs von Dir erwähnten Yamaha A-S2000 - und probiere es aus .
Ist es damit für Dich / bei Dir klanglich i.O. ist alles bestens !

Viele Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 05. Jan 2012, 11:22

er hat weder eine Klangregelung noch einen schaltbaren Endstufen Direkteingang!



Das der Endstufeneingang Schaltbar sein soll war nicht gefordert es soll nur einer da sein. Aber der TEAC kann auch über den (schaltbaren) Bypasseingang als Endstufe genutzt werden, er hat XLR Eingänge, genug Dampf für die Toy Tower, ist klanglich über jeden Zweifel erhaben und liegt im Budget. 4 von 5 Forderungen erfüllt..... einen Amp der alle Punkte erfüllt... schwer zu finden....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 05. Jan 2012, 11:25 bearbeitet]
drdimtri
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jan 2012, 11:31

A-Abraxas schrieb:

Dass
... Da hat es sehr an Höhen gefehlt. Der Klang war einfach zu dumpf.
das am Denon AVR-2807 liegt, fällt mir jedoch schwer nachzuvollziehen.


Voran kann es aber liegen? Vielleicht am Abstand des Hörplatzes von den LS? Liegt so ca. bei 3,8 m. Bei der Einmessung hat der AVR bei „Flat“ mit Absicht die Höhen lauter gemacht. Also sind es nicht nur meine Ohren, die das so empfinden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jan 2012, 11:33

baerchen.aus.hl schrieb:

Das der Endstufeneingang Schaltbar sein soll war nicht gefordert es soll nur einer da sein.


Das ergibt sich quasi mit Punkt 4!


baerchen.aus.hl schrieb:

Der TEAC kann auch über den Bypasseingang auch als Endstufe genutzt werden, er hat XLR Eingänge, genug Dampf für die Toy Tower, ist klanglich über jeden Zweifel erhaben und liegt im Budget. 4 von 5 Forderungen erfüllt


Den Bypass Eingang der natürlich schaltbar ist bzw. sein muss, habe ich übersehen, das erfüllt natürlich Punkt 4 voll und ganz, mein Fehler!

Die Qualitäten des Teac habe ich auch gar nicht angezweifelt, obwohl er mir persönlich etwas zu teuer wäre!


baerchen.aus.hl schrieb:

..... einen Amp der alle Punkte erfüllt, schwer zu finden....


Er kann ja mal meinen Link durchforsten, vielleicht sind einige Modelle dabei die alle Punkte erfüllen!


Ich messe den klanglichen Eigenschaften eines Verstärker auch keinen wirklich hohen Einfluß bei, aber die Denon AVR´s waren echt Möhren!
Dazu kommt, das ein ordentlicher Verstärker die Leistung stabiler bereitstellt und einen Lsp. nach meinen Erfahrungen deutlich besser im Griff hat.
Das akustische Maßnahmen und eine gute Aufstellung sowie den dazu passenden Hörplatz aber enorm wichtig sind, versteht sich von selbst.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 05. Jan 2012, 11:40 bearbeitet]
drdimtri
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jan 2012, 12:51


Ich messe den klanglichen Eigenschaften eines Verstärker auch keinen wirklich hohen Einfluß bei, aber die Denon AVR´s waren echt Möhren!


Ist dem zu entnehmen dass die neuen AVR's von Denon besser sind?

Was den Main-In Eingang betrifft: der Sinn der Sache ist dass ich noch den AVR mit einschleifen kann, da die Front L/R dann an dem neuen Verstärker betrieben werden. Also, per pre-out vom AVR zum Main-In des Stereo Verstärkers.

Was die Kriterien betrifft, könnte der XLR Eingang ausfallen, aber einen Main-In und Treble/Bass Regler sollte er schon haben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Jan 2012, 13:01
Wie sich die ganz neuen Denon AVR´s schlagen weiss ich nicht, aber der 2807 war mMn nun wirklich keine Meisterleistung!

Ein Main-In alleine hilft Dir nicht weiter, er sollte schon schaltbar sein (wie beim Yamaha oder Teac) um die Vorstufe des Amp beim Surroundbetrieb zu umgehen.
Ob Du mit einem ordentlichen Vollverstärker die erwünschte klangliche Verbesserung erreichst, kann nur ein entsprechender Test/Vergleich bei dir vor Ort zeigen.

Wie schon erwähnt, mein Link zeigt eine große Auswahl an Modellen die den Direkteingang, Bypass oder wie das bei den Modellen heissen mag integriert haben.
So lässt sich der Verstärker bequem in die Surroundanlage einbinden, es gibt allerdings auch noch andere Möglichkeiten, vielleicht nicht so elegant, aber es funzt.

Saludos
Glenn
drdimtri
Stammgast
#12 erstellt: 05. Jan 2012, 13:55
Also, nachdem ich mich bei der oben ernannten Liste umgesehen habe, kann ich folgende Modelle herauspicken, die Punkte 3 bis 5 erfüllen:

Accuphase

Azur 840A

Luxman

Ich habe nicht den ganzen Thread durchgelesen, vielleicht sind da noch ein paar weitere dabei, die nicht in der Liste sind. Leider sind der Accuphase und der Luxman weit außerhalb meines Preisniveaus, also bleiben nur noch der Cambridge Audio und der Yamaha stehen. Und ich glaube der Cambridge Audio ist nicht schaltbar, also geht das Signal, trotz festem Pegel, durch den Vorverstärker, aber sicher bin ich mir auch nicht. Wirklich, was für Schaden kann das anrichten?

Übrigens finde ich es komisch, dass es so wenige Modelle gibt, die noch die Klangregler anbieten. Das war doch früher selbstverständlich!


[Beitrag von drdimtri am 05. Jan 2012, 14:08 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jan 2012, 14:22
Die Klangregelung ist bei den High-End Fuzzis verpönt, das ist doch nicht audiophil, igitt....

Also da gibt es noch mehrere Geräte die eine Klangregelung mitbringen, wie z.B. die Marantz, allerdings fehlt dann oft der XLR Eingang.
Insbesondere bei den Geräten, die in deinem Budget liegen, aber was erhoffst Du dir eigentlich für einen Vorteil von der XLR Verbindung?
Nun denn, welches Feature Dir wichtiger ist, XLR oder Klangregelung, musst Du selbst entscheiden, beides zusammen kostet eventl. wohl mehr als 1500€.
On man beim CA Azur 840A die vorhandenen Eingänge entsprechend programmieren kann damit die Vorstufe außen vor bleibt, steht sicherlich in der BDA.
Wenn der Azur 840A im Thread aufgeführt ist, sollte er das gewünschte Feature haben, aus eigener Erfahrung kann ich Dir dies allerdings nicht bestätigen.

Saludos
Glenn
drdimtri
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2012, 08:10

GlennFresh schrieb:
Die Klangregelung ist bei den High-End Fuzzis verpönt, das ist doch nicht audiophil, igitt....

Also da gibt es noch mehrere Geräte die eine Klangregelung mitbringen, wie z.B. die Marantz, allerdings fehlt dann oft der XLR Eingang.
Insbesondere bei den Geräten, die in deinem Budget liegen, aber was erhoffst Du dir eigentlich für einen Vorteil von der XLR Verbindung? Nun denn, welches Feature Dir wichtiger ist, XLR oder Klangregelung, musst Du selbst entscheiden, beides zusammen kostet eventl. wohl mehr als 1500€.


Das sehe ich jetzt, dass eins der beiden wegbleiben muss. Die Klangregelung ist mir wichtiger. Aber auch so, ist die Auswahl nicht groß. Eigentlich hat eine XLR Verbindung auch nur dann Zweck wenn die Signalstrecke lang ist oder das Signal in der ganzen Kette symmetrisch bleibt, was mir ja beim Yamaha auch so sehr gefällt. Wirklich, spricht was gegen den Yamaha? Denn der erfüllt ja alle meine Kriterien.


On man beim CA Azur 840A die vorhandenen Eingänge entsprechend programmieren kann damit die Vorstufe außen vor bleibt, steht sicherlich in der BDA.
Wenn der Azur 840A im Thread aufgeführt ist, sollte er das gewünschte Feature haben, aus eigener Erfahrung kann ich Dir dies allerdings nicht bestätigen.


Es scheint dass der Azur das Signal durch die Vorstufe leitet. Warum ist das so Schlimm?
A-Abraxas
Inventar
#15 erstellt: 07. Jan 2012, 08:17
Hallo und Gutem Morgen,

drdimtri schrieb:
... was mir ja beim Yamaha auch so sehr gefällt.
Wirklich, spricht was gegen den Yamaha? Denn der erfüllt ja alle meine Kriterien.

Nichts

ICH schrieb:
Nimm' (testweise) einen "tadellosen" (Voll-)Verstärker - wie den schon eingangs von Dir erwähnten Yamaha A-S2000 - und probiere es aus



Viele Grüße
Das.Froeschle
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2012, 09:52

drdimtri schrieb:
...Leider sind der Accuphase und der Luxman weit außerhalb meines Preisniveaus, also bleiben nur noch der Cambridge Audio und der Yamaha stehen.


Die aktuellen Gebrauchtpreise für den E-213 liegen so um € 1800.-

einfach noch ein paar Monate warten/sparen... und dann klappt's
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Jan 2012, 10:34

drdimtri schrieb:

Eigentlich hat eine XLR Verbindung auch nur dann Zweck wenn die Signalstrecke lang ist oder das Signal in der ganzen Kette symmetrisch bleibt, was mir ja beim Yamaha auch so sehr gefällt.


So ist es, aber ich bezweifle jetzt mal, das der Yamaha in dieser (Hifi) Preisklasse vollsymetrisch aufgebaut ist!
Wenn es aber so ist, dann stellt der Yamaha wohl tatsächlich eine Ausnahme da, mir gefällt er aber sowieso.
Übrigens hat man hier die regelbare Loudnessfunktion weggelassen, die bei den kleineren Modellen noch vh. ist.



drdimtri schrieb:

Wirklich, spricht was gegen den Yamaha? Denn der erfüllt ja alle meine Kriterien.


Rein gar nichts, bis auf den Preis, insbesondere wenn ich ihn mit anderen Verstärkern vergleiche aber das ist halt nur mM.
Aber die Alternativen bieten dann nicht die von Dir gewünschten Features und daher musst Du halt doch etwas mehr investieren.


drdimtri schrieb:

Es scheint dass der Azur das Signal durch die Vorstufe leitet. Warum ist das so Schlimm?


Schlimm ist das wohl nicht, viele User machen es ja genau so um ihren vorhandenen Stereo-Verstärker in die Surroundanlage zu integrieren.
Aber es ist halt nicht so komfortabel und das Signal durchläuft zwei Vorstufen, ob das bei Surround ein hörbarer Nachteil ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.
Bei dieser Variante kannst Du dann aber jeden Stereo-Verstärker nehmen der am Markt verfügbar ist, das ist natürlich Flexibilität in höchstem Maße, mMn ein großer Vorteil!
Ich gehe allerdings einen ganz anderen Weg, ich habe vor kurzem Stereo und Surround strikt getrennt, so muss ich mir über dieses Thema erst gar keinen Kopf mehr machen.


@Froeschle

Und was glaubst Du soll das bringen?

Saludos
Glenn
Das.Froeschle
Inventar
#18 erstellt: 07. Jan 2012, 11:44

GlennFresh schrieb:
@Froeschle

Und was glaubst Du soll das bringen?


Das kann nur der TE für sich entscheiden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Jan 2012, 11:45
Da hast Du aber auch wieder Recht, aber Du musst doch einen Grund Für deinen Vorsclag haben, oder?

Saludos
Glenn
Das.Froeschle
Inventar
#20 erstellt: 07. Jan 2012, 12:09

1.Preis um die 1500 Euro.
2.Guter Klang, passend zu den Toy Tower.
3.Treble/Bass Klangregler (mit Tone Defeat, bzw. Direct Mode).
4.Main-In Eingang, bzw. nicht vom Lautstärkeregler beeinflussten Eingang.
5.XLR Symmetrische Eingänge.

Bis auf Punkt 1 erfüllt er alle Ansprüche des TEs
und sooo groß ist der Sprung von 1500 auf 1800 auch nicht mehr .
Der TE wird wohl nicht am Hungertuch nagen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Jan 2012, 12:23
Aber der Yamaha erfüllt ja anscheinend alle Wünsche des TE, warum soll er also mehr ausgeben für einen Accuphase der zu dem noch gebraucht ist.

Es nutzt doch nichts Alternativen zu nennen und diese dann nicht zu begründen!

Saludos
Glenn
drdimtri
Stammgast
#22 erstellt: 07. Jan 2012, 17:45

GlennFresh schrieb:

drdimtri schrieb:

Eigentlich hat eine XLR Verbindung auch nur dann Zweck wenn die Signalstrecke lang ist oder das Signal in der ganzen Kette symmetrisch bleibt, was mir ja beim Yamaha auch so sehr gefällt.


So ist es, aber ich bezweifle jetzt mal, das der Yamaha in dieser (Hifi) Preisklasse vollsymetrisch aufgebaut ist!
Wenn es aber so ist, dann stellt der Yamaha wohl tatsächlich eine Ausnahme da, mir gefällt er aber sowieso.


Er ist tatsächlich vollsymmetrisch!!!

A-S2000

A-S2000

Super, bei diesem Preis, nicht?



Bei dieser Variante kannst Du dann aber jeden Stereo-Verstärker nehmen der am Markt verfügbar ist, das ist natürlich Flexibilität in höchstem Maße, mMn ein großer Vorteil!


Nur hat der Azur den Vorteil, dass man die Lautstärke im Voraus fest einstellen kann.



Ich gehe allerdings einen ganz anderen Weg, ich habe vor kurzem Stereo und Surround strikt getrennt, so muss ich mir über dieses Thema erst gar keinen Kopf mehr machen.


Das ist natürlich das Beste, aber aus Raumsparenden Gründen ist es bei mir nicht möglich. Ich habe keinen Platz für vier Frontlautsprechern !!!

Was den Accuphase betrifft, haben mir schon immer diese Geräte gefallen, von der Ästhetik und dem Aufbau her, aber ob sich das klanglich lohnt weiß ich wieder nicht.
Darkgrey
Stammgast
#23 erstellt: 07. Jan 2012, 17:49
Wieso vier Frontboxen.

Häng dir einen Umschalter wie Dynavox oder Dodocus zwischen AVR Receiver und Stereoverstärker und schon kannst du die Frontspeaker nutzen wie du willst.
Die Trennung Stero und Surround ist so am einfachsten zu relalisieren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Jan 2012, 18:04

drdimtri schrieb:

Er ist tatsächlich vollsymmetrisch!!!


Bei Herstellerangaben bin ich immer etwas vorsichtig!
Aber gehen wir mal davon aus, das es so ist wie Yamaha schreibt!


drdimtri schrieb:

Super, bei diesem Preis, nicht?


Wenn man den symetrischen Aufbau für sein Gewissen braucht und auf die von Dir gewünschten Features nicht verzichten kann, ist der Yamaha anscheinend erste Wahl.

Wenn man aber nur vom Verstärker, der Haptik (Qualität) und der Leistung ausgeht, bekommt man schon für die Hälfte des Preises mindestens gleichwertige Verstärker.


drdimtri schrieb:

Nur hat der Azur den Vorteil, dass man die Lautstärke im Voraus fest einstellen kann.


Okay!


drdimtri schrieb:

Das ist natürlich das Beste, aber aus Raumsparenden Gründen ist es bei mir nicht möglich. Ich habe keinen Platz für vier Frontlautsprechern !!!


Mein Surroundsystem inkl. Subwoofer ist/wird In-Wall (in einer Vorwand/Fakewall) verbaut, es sind nur die beiden Lsp. für Stereo auf Anhieb sichtbar.


drdimtri schrieb:

Was den Accuphase betrifft, haben mir schon immer diese Geräte gefallen, von der Ästhetik und dem Aufbau her, aber ob sich das klanglich lohnt weiß ich wieder nicht.


Nur etwas fürs Gewissen und das Auge, die Langlebigkeit ist aber hervorragend, bzgl. Klang und der Leistung hat man keinen wirklichen Vorteil!
Ob einem der Aufpreis das Wert ist, wohlgemerkt es handelt sich um ein Gebrauchtgerät, das muss logischerweise jeder für sich selbst entscheiden.


Darkgrey schrieb:

Wieso vier Frontboxen.

Häng dir einen Umschalter wie Dynavox oder Dodocus zwischen AVR Receiver und Stereoverstärker und schon kannst du die Frontspeaker nutzen wie du willst.
Die Trennung Stero und Surround ist so am einfachsten zu relalisieren.


Mit Trennung meinte ich nicht nur die Elektronik, sondern auch die Lsp., ansonsten lässt sich meist keine homogene Front erreichen bei Standlsp.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.0 LS um 1500 Euro excl. Verstärker
rblackmore am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  5 Beiträge
(Transistor)Verstärker in der Liga 1500 - 2000 Euro gesucht!
Schwarzwald am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  2 Beiträge
1500 Euro Stereo-Verstärker
eppic am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.07.2013  –  70 Beiträge
Lautsprecher und Verstärker gesucht (Budget 1500-2000)
Thomsen87 am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  2 Beiträge
Stereo-Verstärker um 250 Euro gesucht
Tycoon16 am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  5 Beiträge
Standlautsprecher bis 1500 Euro gesucht
lh6075 am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  13 Beiträge
Kaufberatung Verstärker bis 1500,-
Audiofly am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  53 Beiträge
Verstärker Stereo gesucht, Preisklasse um 1500?
JarodRussell am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  48 Beiträge
Standlautsprecher um 1000 Euro gesucht.
Tommy601 am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  16 Beiträge
Tipps gesucht: neue System, 4 Boxen, 1500 Euro
mauli_maulwurf am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Sonus Faber
  • Accuphase
  • Cambridge Audio
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkarwal_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.298