Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


komplette Hifi Anlage für ca. 3500 €

+A -A
Autor
Beitrag
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jan 2012, 23:05
Ich bin auf der Suche nach einer guten Hifi Anlage bis ca. 3500 €.

Ich höre gerne Jazz und Hard rock und mag klare Höhen und einen hörbaren Bass.

Ich bin jedoch eine Hifi Jungfrau und möchte einfach nur gute Musik hören.

Ich habe 2 Optionen ( wo ich denke, dass es qualitativ gute Kombinationen sind ) ich kann mich aber nicht entscheiden:

Marantz PM 7004
Marantz CD 6004
Marantz NA 7004
Wharfedale Jade 5

oder

Arcam A 18
Arcam CD 17
Arcam T 32
Dali Ikon 6 MK 2

Alternativ kann ich bei der ersten Variation noch diese Option erhalten, wobei dann leider nur der einfache Tuner dabei ist:

Marantz PM 7004
Marantz CD 6004
Marantz St 6003
Wharfedale Jade 5

Sind die Marantz KI Pearl Lite Vollverstärker und CD player qualitativ so viel besser gegenüber den Marantz Pm 7004 und CD 6004 ?

Ich weiss es sind viele Fragen, aber vielleicht erhalte ich ja die eine oder andere kompetente Antwort.:-)

Für mich klingt die Wharfdale viel klarer als die Dali. Ist das nur meine Meinung oder könnt ihr das auch bestätigen ?

Danke im voraus für eure Anmerkungen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Jan 2012, 23:55
Hallo,

du hast beide Lautsprecher gehört und die Wharfis haben dir besser gefallen,
das ist doch legitim und nachvollziehbar ,
die jade gelten schon als kleiner Geheimtip bis 2k€.

Wenn du unsicher bist musst du einfach noch mehr Alternativen anhören,
anderst kannst du Bedenken nicht ausräumen.

Gruss
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Jan 2012, 08:32
Danke für deine Antwort.

Was hälst du von den anderen Komponenten: Verstärker, Tuner, ... ?

Sind das sinnvolle Kombinationen ? Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis ?
Wilder_Wein
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2012, 08:42
musst Du denn zwangsweise eine dieser Kombinationen kaufen?

Ich würde erst ein mal losziehen und mir einige Lautsprecher anhören. Scheinbar hast Du das ja schon gemacht - wenn dir die Wharfedale hier am besten gefallen haben, dann würde ich keine Kompromisse eingehen und sie unabhängig vom Gesamtpaket kaufen.

Was die Marantz anbelangt - die KI Pearl Lite Geräte sind hauptsächlich optisch aufgewertet, klanglich ist das für mich im gewissen Sinne schon immer eine kleine Mogelpackung. Es gab schon immer KI "getunte" Geräte, ob Verstärker oder CD Player, klangliche Unterschiede konnte ich da noch nie heraushören.

Ich persönlich würde die Arcam Kombi bevorzugen, ich finde sie haptisch wie optisch einfach viel hochwertiger. Wobei ich auf den Tuner verzichten würde - die sind heutzutage völligst überteuert, besonders der Arcam. Liegt einfach an der Tatsache, dass Tuner im Zeitalter des Internetradios kaum noch gekauft werden. Ich habe mir früher auch immer den passenden Tuner zur Kombi gekauft, mittlerweile besitze ich eine Squeezebox für 250 Euro, die bietet mir wesentlich mehr Ausstattung, zahlreiche Radiosender, ich kann sie vie Ipod Touch, Iphone oder Android bedienen - der Klang ist deutlich besser und streamen kann sie auch. Deswegen würde ich mir das mit dem Tuner gut überlegen, wenn - dann lieber einen einfach und günstigen Tuner hinzukaufen.

Ganz nebenbei bekommst Du bei Arcam auf die Geräte der FMJ Serie 5 Jahre Garantie.

Aber es gibt auch hier noch viele andere Hersteller, die dir vielleicht ein besseres Preis- Leistungsverhältnis bieten.

Aber wie gesagt, das Hauptaugenmerk sollte den Lautsprechern gelten - wenn Du hier die richtigen gefunden hast, kannst Du dir die passende Elektronik kaufen. Die Unterschiede bei Verstärkern und CD Playern sind eher marginal - da machst Du eigentlich bei keinem renommierten Hersteller etwas falsch.

Gruß
Didi
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Jan 2012, 08:53
Danke. :-)

Die Wharfedale sind also schon mal gekauft, weil sie mir den besten Klang erzeugten.

Ich muss diese Kombinationen nicht kaufen. Nur war ich der Meinung, dass der Preis beim Kauf von einer kompletten Kombination bei einem Händler
( das sind alles Angebote um die 3500 € - aber jeweils immer nur von einem Händler)
besonders gut ist.
ALUFOLIE
Inventar
#6 erstellt: 23. Jan 2012, 10:19
Vorrausgesetzt, die Entscheidung liegt wirklich nur zwischen der Marantz-Kombi und der Arcam-Kombi, würde ich ganz klar die Arcam-Kombi nehmen.
Besonders nach dieser Aussage:


Bernd_Hoffmann schrieb:

Ich höre gerne Jazz und Hard rock und mag klare Höhen und einen hörbaren Bass.


Denn genau das sind die Stärken von Arcam im Vergleich zu Marantz. Ein rythmisch knackiger, klarer Sound.
Wilder_Wein
Inventar
#7 erstellt: 23. Jan 2012, 11:21
Kann gut sein, dass Du beim Händler im Paket den ein oder anderen Euro sparst - aber das muss nicht zwangsläufig so sein.

Bei einem Budget von 3500 Euro bin ich der Meinung, sollte jede einzelne Komponente einfach passen - Kompromisse würde ich da nicht machen....lieber irgendwo anders kaufen und dafür halt 2,50 Euro draufpacken.

Was mich persönlich bei Marantz mittlerweile stört, die haptik ist in den letzten Jahren immer billiger geworden. Die verbauen mir einfach zu viel Plastik - bei meinem Händler laufen beim kleinen Verstärker(glaube 5004) sogar die Knöpfe schon an....das sieht einfach nur gruselig aus......

Aber wie gesagt, schau dich ruhig auch mal bei den anderen um - Cambridge Audio, NAD, Denon, Creek etc. - die haben alle gute und solide Geräte im Programm, da machst Du bei keinem etwas falsch. Wobei ich selbst lange einen Arcam A28 hatte und die Geräte mit gutem Gewissen empfehlen kann.


[Beitrag von Wilder_Wein am 23. Jan 2012, 11:22 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#8 erstellt: 23. Jan 2012, 11:46

Wilder_Wein schrieb:
Was mich persönlich bei Marantz mittlerweile stört, die haptik ist in den letzten Jahren immer billiger geworden. Die verbauen mir einfach zu viel Plastik


Volle Zustimmung. Marantz hat sich in der Einstiegsklasse mit Haptik und Optik wirklich keinen Gefallen getan.
Vor ein paar Jahren hätte man bei einem 700,- amp noch eine klassische Linie und eine Frontblende aus Alu. gehabt.
Jetzt machen die so einen Murks, dass selbst eine "Alu-Front" nur in der Mitte der Front aus Alu ist und die Seitenteile doch wieder aus Plastik sind


[Beitrag von ALUFOLIE am 23. Jan 2012, 11:47 bearbeitet]
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Jan 2012, 11:54
Das sind optische gründe ;-)

wie sieht es klanglich aus ? Arcam scheint bessere Bauteile zu verwenden ?
Wilder_Wein
Inventar
#10 erstellt: 23. Jan 2012, 11:57

ALUFOLIE schrieb:
Vor ein paar Jahren hätte man bei einem 700,- amp noch eine klassische Linie und eine Frontblende aus Alu. gehabt.


richtig - ich hatte seinerzeit den PM7000 - kein Vergleich mehr zu den heutigen Geräten.
ALUFOLIE
Inventar
#11 erstellt: 23. Jan 2012, 12:01
Zu den Bauteilen kann ich persönlich nichts sagen. Aber wie ich oben schon schrieb, dürfte Arcam deinem Geschmack näher kommen, als Marantz.
Habe beide Marken schon ausführlich hören können. Für MICH ist Marantz mittlerweile keine ernstzunehmende Alternative mehr. Egal, zu welcher anderen Marke
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Jan 2012, 13:01
Ich kenne Marantz - auch schon von früher. Aber ich kenne nicht Arcam. Da ich mich in dieser Richtung überhaupt nicht auskenne, war mir Arcam erst einmal suspekt: irgendeine kleine englische Firma, die paar Hifi Komponenetn herstellt. Auch im Internet ist nicht viel zu erfahren : wenige Testberichte, Erfahrungen ..

Aber anscheinend ist es eine gute Firma.

Ebenso wie Wharfedale.

Ich möchte nur keine Fehler beim Kauf machen - ich will nur Komponenten kaufen, wo ich für die nächsten Jahre ausgesorgt habe.

Und für 3500 €, so dachte ich, bekomme ich schon einigermaßen gute Musik zu hören.
Wilder_Wein
Inventar
#13 erstellt: 23. Jan 2012, 13:41
von diesen Firmen wirst Du einige finden - der "Normalbürger" kennt eben nur Denon, Yamaha, Onkyo oder Marantz. Das sind halt die Marken, die in jedem Großmarkt vertreten sind.

Auf beiden Seiten gibt es kein schlechter oder besser. Creek, Arcam, Musical Fidelity, T+A, Cambridge Audio, Audionet, Accuphase, McIntosh, Mark Levinson, Linn, Naim, NAD etc.......alles sind sehr gute und renommierte Hifi Hersteller die Du nun mal überwiegend nur in Hifi Fachgeschäften antriffst. Diese Hersteller sind eigentlich alle mit ausreichend Tests in der Fachpresse vertreten - aber auf diese Tests solltest Du nichts geben, mehr als zum Bilder schauen taugen die nicht.

Für 3500 Euro bekommst Du schon ein sehr feines Equipment um deine Musik genießen zu können.

Was hast Du denn eigentlich bisher außer der Dali und der Wharfedale gehört?


[Beitrag von Wilder_Wein am 23. Jan 2012, 13:42 bearbeitet]
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Jan 2012, 13:56
Ich habe mir die Namen nicht alle gemerkt aber auf jeden Fall
Meine Erfahrungen mit Lautsprecher waren :

verschiedene B&W
verschiedene Kefs
irgendeine spanische Marke : Cabras ( ? - glaube ich oder so ähnlich ), die jetzt wieder im kommen zu sein scheint, sagte der Inhaber
irgendeine frz. Marke
2 verschieden Dali
T+A
und noch 3-4 andere, die aber ansatzweise schon nicht in Frage kamen. Das warenam Anfang so meine Einiegslautsprecher zum Kennenlernen, wo der Zug bei mir hinfährt ;-)

Hifi Anlagen:
1 sehr teure und 1 mittelpreisige Yamaha- Anlage
verschied. NAD
High fidelty
Rotel
Denon
Rega
Cambridge
und verschiedene Arcam und Marantz Geräte

Ich glaube, das wars.
ingo74
Inventar
#15 erstellt: 23. Jan 2012, 14:24
google mal nach verstärkerklang, eventuell kannst du so viel geld sparen..!
und schau dir mal den xtz a100 d3 näher an bzw nutz mal hier im forum die suche..
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Jan 2012, 14:58
Mir sagt das alles nur nichts, wenn ich lese, dass Vor- und Endstufe getrennt sind.
Welche Vorteile habe ich dadurch ?
Welche Ohm Einstellung nötig ist ?
Ob ich über a oder ab hören ;-) ist mir egal...
und und und
Zudem die Lieferzeit auch etwas länger dauert und ich dieses Gerät wohl nirgendwo probehören kann ...

Ich möchte die Geräte vom Händler richtig verkabelt bekommen - zu Hause aufstellen, CD einlegen oder Radio anmachen und geniessen, ohne vorher einen Doktortitel machen zu müssen ;-)

Aber trotzdem ein herzliches DANKESCHÖN für deine XTZ Empfehlung.
Körk
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jan 2012, 16:25
Naja, also einen Doktortitel benötigt man für die Verkabelung einer Anlage nun wirklich nicht.
Ich denke das bekommst auch du ohne weiteres hin.

Probehören eines Verstärkers sollte mit dem Verweis auf "Verstärkerklang googlen" wegfallen, zumindest denke ich war das die Intention von ingo. Der XTZ wird hier sehr oft empfohlen und das von Mitgliedern die ich für mehr als fähig halte.
Die genaue Lieferzeit würde ich bei MindAudio nochmal erfragen, ich hatte mich ebenfalls für ein solches Gerät interessiert und es waren Ende letzten Jahres noch ein paar auf Lager, wodurch ich keinesfalls so lang hätte warten müssen wie angegeben.
Das gesparte Geld kannst du dann nach Lust und Laune noch in die Lautsprecher, oder was weiss ich investieren.

Überleg es dir mit dem XTZ also nochmal.
Wilder_Wein
Inventar
#18 erstellt: 23. Jan 2012, 18:11
OK, dann scheinst Du ja schon einiges gehört zu haben.

Und mach dir mal keine Gedanken wegen des Verstärkers, da brauchts kein Doktortitel. Manchmal stolpert man halt über etwas geschwollene Beschreibungen des Herstellers....

Der XTZ ist in der Tat ein guter Amp, allerdings gibt es Leute, die lieber ein Produkt vor Ort im Fachhandel kaufen - das ist bei XTZ leider nicht möglich.

Und wenn ich mich nicht täusche, dann möchtest Du gerne alles von einer Marke haben, richtig? Wahrscheinlich geht es dir auch um die optische Harmonie.

Man müsste halt mal klären, wie hoch überhaupt dein Restbudget für die Elektronik ist. Weisst Du das schon?

Ich habe jetzt nur das Wort "vom Händler verkabeln lassen" gelesen. Sei da bitte vorsichtig und kaufe keine teuren Kabel, viele Händler schwatzen einem diese gerade zu Beginn gerne mal auf - als unbedarfter Anfänger glaubt man denen gerne alles was sie erzählen. Die Verkabelung einer Hifi Anlage ist kein Hexenwerk - gute Standartkabel und der Rest ist ein Kinderspiel.

Was hat denn der Händler bei dem Du die Wharfedale kaufen würdest noch so für Hersteller im Sortiment - eventuell kann man dir ja noch was interessantes empfehlen.
ingo74
Inventar
#19 erstellt: 23. Jan 2012, 18:53
xtz kann man vor ort in köln besichtigen und kaufen, passenden cd-player ebenfalls, aber wer nicht will

eine weitere empfehlung wäre sicher auch den hifiakademie amp, aber der ist auch nicht überall vor ort und wird auf kundenwunsch individuell gefertigt, hat diverse features und ist preislich auch interessant.

beide von mir genannten nicht p/l mäßig den vorher genannten deutlich überlegen und der anschluss und die bedienung schaffen meine 10 und 11 jährigen kinder ohne hilfe

aber jeder muss selber entscheiden was ihm wie und wo wichtig ist


übrigens - bei dem budget würde ICH max. 500€ in einen verstärker stecken und 3000€ in die lautsprecher, der lautsprecher ist nach dem raum und der aufstellung das teil in der kette, der maßgeblich für den klang verantwortlich ist, der verstärker hat da im vergleich so gut wie keinen einfluss, das ist das, was ich mit meinem hinweis auf den verstärkerklang andeuten wollte...

kurz geschrieben - günstiger guter verstärker, bessere boxen = maximaler klang, teurer verstärker, günstige boxen = minimaler klang (raum aussen vorgelassen)

alles andere halte ich für unseriös und kann diese aussage mehr als belegen.

@bernd - überleg was dir wichtig ist, informier dich und dann entscheide, dein budget ist hoch und es wär schade, es zu vergeuden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Jan 2012, 19:08
Hallo TE,

zu den Elektronikkombis,
auch ich würde hier zu den Arcam,nicht nur tendieren,
aber ich würde den kaum teureren A28 welchen es auch unter 1k€ gibt ins Kalkül bringen.

Auch dein verlangen ein Komplettpaket beim Händler zu kaufen kann ich verstehen,
dann hat man einen welchen man am Kragen packen kann

Gruss
ingo74
Inventar
#21 erstellt: 23. Jan 2012, 19:26
bei 3500€ gesamtbudget die hälfte oder mehr in die elektronik zu stecken, die kaum einen einfluss auf den klang hat, ist genauso absurd wie bei einem autokauf mit 20.000€ budget 10.000€ oder mehr in reifen+felgen zu stecken
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Jan 2012, 19:35
Macht doch gar niemand,
die Jade stehen bei 2k€,

und neben dem Amp möchte der TE noch einen Tuner und auch einen CD Player aus einer Serie,
das ist doch legitim.

Und das bei Attacke ein potenterer Amp nicht schädlich ist wissen wir ja auch,
sonst hätten wir doch alle nen Pioneer A 109,
wäre ja langweilig.

Gruss
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 23. Jan 2012, 19:37
jeder ist selber dafür verantwortlich wie er und wofür er sein geld ausgibt, wenn bernd über meine worte nachdenken will ok, wenn nicht, auch ok (ist ja nicht mein geld )
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Jan 2012, 21:42
Herzlichen Dank für euren sehr qualifizierten und für mich sehr hilfreichen Empfehlungen.

Für den Arcam Netzwerktuner, Verstärker, CD player plus Verkabelung zahle ich ungefähr 1500 € - für die Lautsprecher komme ich auf ca. 2000 €. Aber ich habe dann immernoch ein gutes ;-) Restbudget.

Ich kaufe ungern über das Internet, weil ich auch mal zum Händler gehen möchte und nachfragen möchte bzw. die Anlage verändern möchte. Zudem haben wir noch eine Bose Anlage in einer anderen Wohnung, die ich auch in Zukunft komplettieren will. In meinen Unternehmen muss ich auch die Anlagen erneuern. So habe ich immer dengleichen Ansprechpartner.

Gleiches Aussehen finde ich sehr schön. Das passt dann alles sehr harmonisch. Eventuell möchte ich in Zukunft noch einen Blueray player.

Wenn ich jedoch alle Empfehlungen zusammenfasse, komme ich zu der Überzeugung, dass die Arcam Kombination plus Boxen ( welche auch immer) eine qualitativ gute Wahl zu sein scheint.

Als Lautsprecher kommen für mich die Dali 6 MK 2 - Wharfedale Jade 5 oder ( heute habe ich auch noch gehört ) die B&W CM 8 für mich in Frage. Die ebenfalls gehörte Piega hatte für 3500 € für MICH ein unzufriedenes Preis- Leistungsverhältnis.

Ich könnte mit dieser Arcam + X-Lautsprecher-Kombination - dank Eurer sehr guten Mithilfe - gut leben.

Hält diese Einschätzung Eurer fachlichen Meinung statt ? :-)
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 23. Jan 2012, 21:49
natürlich, hat ja keiner behauptet dass die schlecht sind

und wenn dir der kauf vor ort wichtig ist, zudem die optik das wer ist, dir die ls zusagen und du im gesetzten budget bleibst, sprich du zufrieden bist, was willst du mehr
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Jan 2012, 23:25

Bernd_Hoffmann schrieb:
Ich könnte mit dieser Arcam + X-Lautsprecher-Kombination - dank Eurer sehr guten Mithilfe - gut leben.

Hält diese Einschätzung Eurer fachlichen Meinung statt ? :-)


Absolut,
sogar deine Einschätzung von Piega,
die CM 8 halte ich im Bassbereich zur jade für weniger gut,
wie war das für dich?

Gruss
Wilder_Wein
Inventar
#27 erstellt: 24. Jan 2012, 08:35
Der Preis für die Arcam Kombi ist gut, die Geräte klasse - da machst Du sicherlich nichts falsch. Ich hoffe nur, Du schielst nicht auf einen Blu Ray Player von Arcam, denn der schlägt mit knapp 1600 Euro recht heftig zu buche. Das ist leider das Problem bei den Kleinserienherstellern - die ganzen Lizenzgebühren wirken sich da doch recht stark auf den Endpreis aus.
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Jan 2012, 09:27
ich teile deine Einschätzung. Im Bass Bereich ist die Jade der CM 8 weit voraus. Mein Frau hätte nur gerne nicht so grosse Lautsprecher und einen eher gemilderten Bass. Daher kommt auch für uns die CM8 in Frage - zumal ich sie gestern mit Arcam A 18 gehört habe und sie für meinen Geschmack sehr gut klang. Wenn auch der Bass nicht so ausgeprägt war wie bei der Jade 5 .
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Jan 2012, 09:32
Leih dir beide Lautsprecher aus ,

dein Raum und deine Aufstellung schluckt vllt einiges an Bassintensität,

oder dickt zusätzlich auf wenn du die Lautsprecher in die Raumecken quetschst.

Gruss
Bernd_Hoffmann
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Jan 2012, 09:50
Danke für diesen Tip.

Ich konnte gestern an der CM8 sowhl Marantz als auch Arcam hören. Ich fand Arcam besser.

Als Blue ray player werde ich mir keinen Arcam kaufen, da ich nur 4-5 mal im Jahr eine DVD
( Live Konzerte ) anschaue . Da reicht ein günstiger in der Preisklasse bis zu 300 € ;-)

Kaufen werde ich jetzt :

Arcam A 18
CD 17
T 32
plus die Boxen
Boxen Dali 6 MK2 zum Gesamtpreis 3099 €
oder B&W CM 8 3399 €
oder Wharfdale Jade 5 3599 €.

Ich denke die Preise ( diese sind jedoch noch nicht verhandelt ) sind auch so OK. Oder?


[Beitrag von Bernd_Hoffmann am 24. Jan 2012, 15:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplette Anlage für ca. 300euro
Narsil am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  35 Beiträge
Komplette Anlage für ca. 800?
Cryptic11 am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  5 Beiträge
Komplette Anlage für ca. 300?
Red- am 16.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.11.2007  –  3 Beiträge
Hi-Fi-Anlage für ca. 3500 Euro
paragoof am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  10 Beiträge
Komplette Anlage für 600 ?
HexorHardTechno am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  21 Beiträge
komplette Stereo-Anlage bis zu 1000? für ca. 20qm
`cray am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  4 Beiträge
Komplette Anlage für 30 qm Partyraum
Grog5 am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  9 Beiträge
Kaufberatung für Anfänger: komplette HiFi-Anlage
southface am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  11 Beiträge
Komplette Anlage für Partykeller - ca. 1500 ?
luxxer am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  6 Beiträge
Hifi-Anlage incl. LS für ca. 4000,-
Danibet am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.01.2011  –  97 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Pioneer
  • Dali
  • Wharfedale
  • Arcam
  • Bowers&Wilkins
  • meroTronic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedShoen_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.288
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.541