Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phonar Veritas P5 an NAD C356 BEE

+A -A
Autor
Beitrag
Stephan001
Neuling
#1 erstellt: 28. Jan 2012, 19:52
Hallo,
ich würde gerne wissen, ob ich ein Paar Phonar Veritas P5 an einem NAD C356 BEE betreiben kann, obwohl dieser ja nicht die RMS-Leistung der Standboxen erreicht?!

Alternativ hätte ich noch die
Klipsch RF-62 und
Infinity Beta-40
im Auge. Anhören konnte ich mir allerdings noch nichts von alldem...

Bei meiner Musikrichtung liegt der Schwerpunkt auf Metal, also eher schnelle Musik, bei der eine schlechte Anlage gerne alles etwas über den Haufen wirft und einzelheiten verschluckt...

Als CD-Player hätte ich den NAD C515 BEE angedacht.

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar :-)
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Jan 2012, 20:12
hallo,

der NAD ist an allen drei Lautsprechern möglich,
diese klingen aber sehr unterschiedlich,weshalb du um ein Probehören kaum herumkommen wirst.

Gruss
Stephan001
Neuling
#3 erstellt: 29. Jan 2012, 11:34
Vielen Dank,
die Canton 770 wären auch noch in der Preisklasse...

Das Problem ist nur, dass ich leider keinen Laden hab, in dem ich die anhören könnte...

Aber mich wundert es, dass ein Latsprecher mit ca. 140 W RMS an einem Vertärker mit 80 W nicht zu Verzerrungen etc. führen kann ?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Jan 2012, 12:03
Hallo ,

man bringt mit jedem Verstärker jeden Lautsprecher zu "Verzerrungen",

irgendwann spielen entweder der Verstärker oder der Lautsprecher ausserhalb des für die Komponenten möglichen,

ob zuerst der Verstärker clippt oder die Lautsprecher verzerren oder auch beides,

das testet man mit den Ohren aus.

Den Verstärker wähle ich in der Regel so das ich nicht über 12 Uhr aufdrehen muss um die gewünschte Maximallautstärke zu erreichen,
der Lautsprecher muss auch zur Raumgrösse und zur max. Abhörlautstärke passen,
irgendwann kommt ein Lautsprecher halt an seine Grenzen,

und die erzielbare Lautstärke hängt auch sehr eng mit dem Kennschalldruck eines Lautsprechers zusammen,
Watt ist eben bei weitem nicht alles.

Gruss
Stephan001
Neuling
#5 erstellt: 30. Jan 2012, 11:27
Ok, vielen Dank. Wusste ich so nicht.

In dem Fall würde ich mich bislang für folgende Komponenten entscheiden...
NAD C 545 BEE CD-Player,
NAD C 356 BEE Vollverstärker-Stereo,
Magnat Quantum 805 oder Phonar Veritas P5 oder zur Not Canton 770.2 DC Lautsprecherpaar
(Alle Lautsprecher meiner Heimkinoanlage sind von der Magnat Quantum 5 Serie, nur eben Regallautsprecher)

Außer den Canton-Lautsprechern hätte ich dann gem. der Zeitschrift Stereo durchweg ein Klangniveau von über 64%.

Ich hoffe, dass ich die Chance habe wenigstens irgend eine Komponente probezuhören...

Gibt es falls nicht irgendwelche Erfahrungen oder Vorschläge?
TedVega
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jan 2012, 12:40
Hallo Stephan,

ich konnte die Phonar P5 in Verbindung mit dem NAD 356 BEE Probe hören. Die Kombination stellt kein Problem dar.
Für mich war der Hochtonbereich jedoch etwas zu präsent, obwohl mann des bei der Phonar ja noch um ein paar dB einstellen kann.

Die Meinung von "Zeitschriften" kannst du getrost links liegen lassen.
Wenn du denen eine gewisse Summe an Geld bietest schnellt das Klangniveau gleich mal etwas in die höhe.
Desweiteren haben die ja gehört und nicht DU.

Vor dem Kauf immer Probe hören. Wenn es möglich ist, auch in den eigenen vier Wänden.


Grüße,

Ted
Stephan001
Neuling
#7 erstellt: 30. Jan 2012, 13:24
Stimmt schon, die Testergenisse sind wirklich z.T. sogar widersprüchlich...

Ich bin mir inzwischen ohnehin nicht mehr so sicher wie ich verfahren soll...

Mein jetziges Eqipment:
Yamaha RX V 863 (AV-Receiver)
Magnat-Lautsprecher der Serie Quantum (503 Front, 513 Center, 501 S+SB)
Samsung BP 1600 (BlueRay-Player)
Sony XE 220 (CD-Player - ca. 10 Jahre alt)

Wenn ich z.B. die Stereo-Klangwerte meines Yamaha im Stereo-Betrieb und die des NAD 356 bei Audio.de vergleiche, ergeben sich gerade einmal 4 Punkte Klangunterschied...(Yami 39, NAD 43).
Da der NAD dagegen weniger Leistung hat, könnte es sich bei Standboxen vielleicht sogar annäheren?!

Folglich überlege ich mir, ob sich ein neuer Verstärker überhaupt lohnt...
Da wäre ich für eure Aufklärung echt sehr dankbar...

Auch der CD-Player macht mir sorgen...
NADs sollen ja etwas wärmer klingen (Player und Verstärker).
Da ich ja eher Metal höre, wäre evtl Cambridge... besser?
Mein Yamaha soll ja ganz neutral sein, weshalb sich da ja keine Probleme ergeben sollten...

Meine Magnat 503 sind ja Regallautsprecher. Somit wird sich in dem Punkt ja ohne Frage eine Verbesserung ergeben...
Allerdings sollten die neuen Standlautsprecher eben auch nicht zu warm klingen, sondern eher Metal-Spezifisch präzise-hart...

Meiner wäre inzwischen:
Verstärker behalten
CD-Player Cambridge 350C...
Standboxen Canton oder Magnat...

Habt ihr Vorschläge?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Jan 2012, 13:36
Vorschläge??

Ja,

hör dir verschiedene Lautsprecher mit deinen CDs an,
der lautsprecher welche die Musik so rüberbringt wie du es gerne hättest kaufen.

Zu dem entsprechenden Lautsprecher dann einen Verstärker oder CDPlayer zu finden ist kein Thema,ganz einfach.

Vergiss die klangpunkte aus irgendwelchen Blättern,
die Tester haben weder deine Ohren noch deinen Geschmack.

Desweiteren hören sie zu 90% eher Klasik und ähnlich "anspruchvolles" Material ,
ist doch gar kein Vergleich zu deinem Anliegen.

Wenn du es hart magst,
hör dir mal ne Klipsch RF 62 an...

danach reden wir weiter,


Gruss
mission8
Neuling
#9 erstellt: 31. Jan 2012, 22:34
bei der Musikrichtung die Du vorrangig hörst glaube ich bist Du mit Klipsch RF-62 oder
Infinity Beta-40 besser bedient als mit der Phonar.......
kimotsao
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2012, 17:29
hallo

vor 3 jahren habe ich mir auch neue komponenten gekauft, dabei habe ich mich auf NAD / Cambridge (player, verstärker) und Canton / Phonar (ls) fixiert. die ls habe ich mir probegehört (vertitas p5 und p7 und ein canton ls, weiss nicht mehr welcher). die phonar tönte sehr ausgeglichen und detailtreu, die canton hatte einen lästigen hochton. die komponenten konnte ich nicht probehören, jedoch entschied ich mich für NAD cd-player c 565bee und verstärker c 355bee. die veritas p7 hat es mir damals angetan und nach der obligaten einspielzeit von ein paar stunden ist der sound einfach klasse, für diesen preis! die leistung des verstärkers reicht alle mal aus um die p7 zu betreiben, wenn der volumeregler halb offen ist, dann tönt es wohl sehr laut, jedoch ist der verstärker überhaupt nicht überfordert (vielleicht erst nach 10h dauerlauthöhren). es kommt halt immer auf den persönlichen geschmack drauf an, doch ist diese kombi sicher auf für deine musikrichtung geeignet. bei den ls ist noch der wirkungsgrad sehr entscheidend, die wattzahl ist quasi nur die leistung (also wie viel strom diese verbrauchen). die veritas kann in den höhen noch verstellt werden, wobei ich selber keinen markanten unterschied höre.


[Beitrag von kimotsao am 01. Feb 2012, 18:27 bearbeitet]
Stephan001
Neuling
#11 erstellt: 01. Feb 2012, 19:34
Vielen Dank!
Da die Lautsprecher den Klang am meisten Beeinflussen, mein Verstärker zufriedenstellend jedoch mein CD-Player zu alt ist, geht meine Überlegung inzwischen in folgende Richtung:

Yamaha-Verstärker (erstmal) behalten,
Yamaha CD-S700 Player kaufen,
Standbox Canton 790.2 DC oder Magnat Quantum 805 oder Phonar P5

Ich versuche als nächstes die drei Lautsprecher probezuhören...
Die Canton sieht halt nicht nur gut aus, sondern schneidet ja durchweg gut ab.
Vor allem aber hat es mir der 10"-Tieftöner seitlich angetan, da ich so keinen Subwoofer benötige.
Dies wäre mir wichtig, da ich so Yamahas Direct-Mode, den sowohl der Verstärker als auch der S700 hat, bei 2.0 Kanälen verwenden kann ohne dass Druck im Bassbereich fehlt.
züri
Stammgast
#12 erstellt: 01. Feb 2012, 19:53
Hallo!

Auf Deinen Vergleich der Canton, Magnat und Phonar bin ich gespannt!

Gruss

züri
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Feb 2012, 22:38
Hallo,

ob der 10" Tieftöner jetzt seitlich oder in der Front sitzt ist erstmal nebensächlich,
einen Subwoofer ersetzt diese Position nicht,
ein Subwoofer hat einen anderen Einsatzbereich als die TT Chassis von solchen mehrwegelautsprechern.

Hör dir verschiedenes an ,
das ist der sichere Weg.

gruss
kimotsao
Inventar
#14 erstellt: 01. Feb 2012, 22:50
für was noch einen zusätzlichen subwoofer, diese boxen haben genug druck im bass... und zuviel ist dann ja auch nicht so schön...

es war damals die canton vento 890dc, eben, sie war im hochtonbereich einfach zu grell

ein unterschied zwischen der p5 und p7 war praktisch nicht zu hören

gute ls sind das a und o einer kette

viel erfolg
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 01. Feb 2012, 22:58
hallo,

das sollte keine Empfehlung zu einem Subwoofer sein,
nur eine Erklärung das die Position eines Tieftöners in einem lautsprecher nichts mit einem Subwoofer zu tun hat.

ein Subwoofer ist nochmal dazu da das Frequenzspektrum nach unten hin zu füllen und zu erweitern,
deshalb hat das auch nicht automatisch mit "mehr druck" zu tun,
einfach ein breiteres Spektrum.

Wenn man einen Subwoofer natürlich zu hoch trennt und zu laut einstellt,
dann wird das schnell zuviel,keine Frage.

Gruss
kimotsao
Inventar
#16 erstellt: 01. Feb 2012, 23:55
ich würde halt nochmals die p7 kaufen und wenn ich stephan001 wäre auch

es kommt dann noch sehr auf die raumakustik und die aufstellung drauf an, beim probehören ist man begeistert, zuhause ist es ein flop (oder umgekehrt)

viele grüsse
hifimuffel77
Neuling
#17 erstellt: 02. Feb 2012, 09:46
Hallo, bin neu hier.

Habe mich letzte Woche nach 5 Jahren HIFI-enthaltsamkeit für die Phonar P 7 entschieden und gekauft! Kriege das grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht! Habe mir alles mögliche angehört Canton, JBL, Swans, Dali, B&W, jeder Lautsprecher war gut, hat mich aber nicht überzeugt, da ich ein sehr breites Spektrum an Musik höre und keinen Sub stellen will. Da ich auch gerne mal härtere Musik höre, alten Deutschpunk und Metal (wenn Frau und Kind zur Krabbelgruppe sind), sind alle anderen daran gescheitert. Man glaubt ja nicht das LS an der einfachsten Musik verzweifeln, war aber so! Dann durch Zufall bin ich auf die Phonar Veritas P 7 gestoßen, ich glaube es war Liebe auf den ersten Ton, Für mich eine sehr gute Auflösung in allen Bereichen. Sicher 7sind Bändchen genauer oder anders, aber ich finde die P7 am natürlichsten mit satten Bassfundament ohne zu dröhnen. Selbst bei sehr leisen Lautstärken ein Wahnsinsklang ohne irgendeine Bass- oder Höhenverstärkung seitens Verstärker, Dazu kommt das wir ein recht Großes Wohnzimmer haben, von 8m x 5,5m und die LS an der langen Wand stehen, ca 30 cm Abstand zur Rückwand und 50 cm zur Seite! Ich kann die Phonar nur empfehlen, unbedingt anhören, geraden bei Metal o.ä.!

Meine Technik:

Verstärker: Aaron No. 5 ( 13 Jahre alt, Erstbesitz)
CD/DVD: Sony DVP S 7700 ( 13 -14 Jahre alt gebraucht)
handelsübliche Kabel mit 4 mm²

Musik z.B.:

Hass, Dritte Wahl, Kari Bremnes, Grönemeyer, Canibal Corbs, Rainald Grebe, Toxoplasma, Jimmy Barnes, also alles durcheinander, welcher LS kann das ?

Also kurz, Phonar hat einen riesen Fan in mir gefunden!
Stephan001
Neuling
#18 erstellt: 02. Feb 2012, 20:44
Vielen Dank für die vielen Beiträge...

Nach weiterer Recherche bin ich mit folgender Lautsprecherliste zum Anhören gegangen:

Canton Karat 770.2 oder 790.2
Magnat Quantum 805 oder 807
Monitor Audio RX8
Phonar P5
Infinity Beta 40
Quantum Platinum M4
Klipsch RF 82 MK II
KEF IQ 90
JBL LS 80

War mir vorher schon klar, dass ich nicht alle in meinem einzigen Laden, den ich so habe, dem nächsten MediaMarkt anhören kann...
aber immerhin hatte er

Canton Karat 770.2 DC
Magnat Quantum 807
und noch paar Heco und andere Canton...

Das Ergebnis eines unerwartet langen Anhörens von ca. 2 Stunden allein im Hörraum mit einer CD vom MM auf der von Classic über Jazz bis zu Rock alles drauf war war schließlich:
Canton Karat 770.2 ziemlich als Erste raus,
Magnat 807 und die Hecos auch...
bis zum Schluss hat es mir die Canton Chrono 509.2 DC unglaublich angetan...

Ich schlaf noch ne Nacht drüber und hör sie mir morgen mit meiner eigenen Musik an.
Aber im Vergleich zu den Anderen war sie die Beste. Hätte ich nicht gedacht.
Gerade die Karat hat mich enttäuscht, da sie sowohl unten, als auch oben rum dünner war (für meinen Geschmack).

Jetzt weiß ich auch nicht mehr wie ich die Lage einschätzen soll.
Die Karat wird doch als sehr neutral, präzise angebriesen. Der Frequenzgang müsste auch fast gerader sein, als bei der Chrono. Ist ja ne Klasse höher. Komisch, dass ich dies eindeutig nicht so empfand.
Eine andere Box war an sich sehr gut, nur die Höhen waren im Vergleich fast schon unangenehm. Jetzt kann ich auch nachvollziehen, was das Problem an der Klipsch sein könnte...

Naja ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich die Chrono zunächst gar nicht beachtet habe und sie sich somit erst einen Platz erkämpfen musste. Aber es war dann Liebe auf den ersten Klang und die Optik der neuen 509.2 mit Bassreflex unten raus find ich auch sehr ansprechend.

Die Phonar und die Monitor Audio würde ich auf jeden Fall noch gerne hören!
Ich weiß nur nicht, wo bei mir die nächste Möglichkeit ist.
Hat da jemand ne Idee?
Raum Villingen-Schwenningen?

Wenn alles scheitert, kauf ich die Chronos und werde bestimmt glücklich.
Vor allem durch die Bodenabstrahlung lässt sie sich bestimmt relativ leicht dem Hörraum anpassen, zumindest was den Bass angeht.
Stephan001
Neuling
#19 erstellt: 02. Feb 2012, 20:46
Ach ja die Box mit den für mich etwas unangenehmen Höhen war die Canton Ergo 695...
hifimuffel77
Neuling
#20 erstellt: 03. Feb 2012, 05:06
Schau mal bei Phonar auf die Seite, Händlersuche. Der nächste Händler ist 1 Stunde von Dir entfernt, die Zeit würde ich in kauf nehmen! Aber ich bin ja wie gesagt auch mittlerweile auch so begeistert von den Dingern, das ich sonstwohin fahren würde! Viel Spaß beim Probe hören und nimm deinen Verstärker mit, brauchste nicht zweimal los!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Feb 2012, 08:02

Stephan001 schrieb:
Jetzt weiß ich auch nicht mehr wie ich die Lage einschätzen soll.


Hallo,

hör auf deine Ohren,
der Lautsprecher muss DIR gefallen,
ob das dann das "günstigere" Modell ist,ist wurscht.

Lautsprecher werden unterschiedlich abgestimmt,
du musst nach DEINEM Modell suchen,
ein recht passendes hast du ja schon gefunden.

Gruss
hifimuffel77
Neuling
#22 erstellt: 03. Feb 2012, 08:52
Ach so, was ich vergaß, war bis dato immer Klipschfan. Wahnsinns Pegel, gerade im Rock/Metalbereich, was mich bei den P7 fasziniert ist der Klang / Fülle auch bei kleinen Lautstärken da ich mittlerweile eine Mietswohnung bewohne und die Leute unter mir zu selten im Urlaub sind, Mein Traum waren die RF 7 da ich früher den RC 7 als Center hatte und nen großen Woofer von Klipsch mit Standlautsprechern von Cervin Vega, also richtig laut und Pegel, aber im Alter und verheiratet kommt die Vernunft. Und bei mir in der Ecke will kein Händler mehr mit Klipsch arbeiten, da die Preise angeblich im Netz versaut sind. Also schlecht mit Probe hören!

Aber weimaraner hat Recht, glaub deinen Ohren und wenn es die günstigere Variante ist freu Dich, mehr Geld für CD's! Ich hab zwischenzeitlich auch gedacht ich suche in der falschen Preisklasse. Haben mein Punkgeschrabbel einfach nicht vernünftig wiedergegeben, wie ne Blechwand!

Also weiterhin viel Spass beim suchen und hören!!
Fux123
Stammgast
#23 erstellt: 03. Feb 2012, 22:25
Hallo Stephan,

ich kann mich den Empfehlungen von weimaraner nur anschließen, der von den Boxen erzeugte Klang muss dir gefallen, unabhängig vom Preis (natürlich unter Berücksichtigung des zur Verfügung stehenden Budgets). Es ist schwierig, bei der vorhandenen Vielfalt von Herstellern und Serien genau die Box mit dem optimalen Preis/Leistungs-Verhältnis zu finden. Du hast ja bereits einige Boxen gehört, versuche ruhig verschiedene Anbieter, wie in deiner Liste aufgeführt. Monitor Audio RX8 ist eine Box, die ich empfohlen hätte, aber die steht ja schon drauf. Ist wie gesagt alles Gehör- und Empfindungssache.

Grüße
Fux
mackimessa
Stammgast
#24 erstellt: 04. Feb 2012, 16:45
Was immer du tust, kauf weder den CD Player von NAD, noch den Yamaha As 700.
Yamaha ist zwar nicht schlecht, es gibt aber bessere Cd Player - lassen wir es mal dabei. Ich weiss, dass bei CD Playern im unteren Preis segment klanglich nicht viele Unterschiede zu hören sind; gerade deshalb ist es wichtig dass das CD Laufwerk gut funktioniert und er möglichst wenig rumzickt bei CD's, die nicht Top in Schuss, selbstgebrannte etc. Rein vom Funktons Umfang her ist die Pro-Ject CD BOX SE ein verdammt gutes Gerät. Das einem das Gehäuse nicht behagt ist aber auch verständlich. Die Marantz CD Player werden stets gelobt und der PM 6004 soll besonders gut gelungen sein. Teste den mal an.
Wenn dir NAD gefällt probier mal AMC... ich fürchte nur, dass die auch nicht lange halten.
Viel Erfolg.
kimotsao
Inventar
#25 erstellt: 05. Feb 2012, 11:55
NAD cd-player kann man schon kaufen, also meiner ist vom sound her top, doch eben sind vom laufwerk manchmal leichte geräusche zu hören, diese sind aber nicht schlimm
Stephan001
Neuling
#26 erstellt: 06. Feb 2012, 12:41
Vielen Dank für die vielen Meinungen und sorry für die längere Pause...

Ich habe nochmal über alles nachgedacht, einen richtigen HiFi-Shop aufgesucht und meine Meinung bzgl. der LS geändert.
Mein Budget waren von Anfang an ca. 2000-3000 Euro.
Nachdem ich dann ja bei den Canton Chronos angelangt war konnte ich mir nun höherwertigere LS verschiedener Hersteller anhören.
Um es nicht unnötig in die Länge zu ziehen...
die Cantons waren dann sofort aus dem Rennen.
Abschließend entscheide ich mich nun zwischen den KEF XQ 40 und (hätte ich auch nicht gedacht) den B&W CM 9.
Im Laden waren allerdings beide an einer Marantz-Kombie angeschlossen und ich hatte meine eigenen CDs nicht dabei, da ich den Laden ganz zufällig gefunde habe, als ich im Raum Stuttgart war.
Ich werde deshalb als nächstes meinen Verstärker/CD-Player mit meinen CDs in den Laden bringen und nach Entscheidung dann meine Favoriten zuhause testen.

Da diese LS mein Budget jedoch beinahe ausschöpfen bin ich wirklich am Überlegen...
Einen CD-Player benötige ich wie gesagt auf jeden Fall. Wenn ich hier nun zu dem Marantz CD 6004 greifen würde und z.B. die B&W CM 9 dazu nehme, wars das mit einem Verstärker.
Zumindest lt. Tests musste ich auch feststellen, dass mein Yami RXV863 im Stereobetrieb und eingeschaltetem PureDirect-Mode einem NAD 356 BEE kaum nachsteht.
Die Leistung war in Stereo (im Test gemessen) 128 / 181 Watt an 8 / 4 Ohm. Da die KEFs ja reine 4 Ohmer sind und die B&Ws sogar stellenweise auf leicht unter 3 Ohm rutschen sollte dies sogar für die trägen B&Ws genügen, so meine Überlegungen...

Wenn man dann noch bedenkt, dass die LS die entscheidendere Rolle bei der Klangentwicklung spielen...

Zusammenfassend:
Wäre es klug, lieber auf einen Stereoverstärker zu verzichten und den (doch relativ guten) PureDirect-Stereobetrieb meines Receivers zu nutzen (wie ich es mit den Cantons gemacht hätte),
dazu einen Marantz CD 6004 oder evtl. (da dann die Optik passt) den Yami CD S700
und dafür die B&Ws oder KEFs?
Oder wäre schändlich, diese LS an einem AVR zu betreiben?
So oder so ich muss es mir ja eh mal im Laden mit meinem Equipment anhören.

Wenn ihr mir nun jedoch sagt, dass ich einen merklichen Effekt habe, wenn ich noch einen Stereoverstärker für 700 - 1000 Euro anschließe, würde ich diese noch investieren. Nur müsste ich dann noch etwas sparen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Feb 2012, 13:12
hallo,

entscheide dich für den lautsprecher welcher dir am besten gefällt.
betreibe sie erstmal am avreceiver,

einen stereoverstärker kannst du ja mal ausleihen um einfach einen richtigen vergleich zu haben,

wenn da solche unterschiede zum tragen kommen das es eine weitere investition befürwortet,
dann sparst du eben weiter auf einen verstärker,
man muss ja nicht alles auf einmal kaufen,

gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phonar Veritas P5 oder P7?
Albatraos am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  6 Beiträge
Phonar P5 Veritas Ausstellungsstücke
thanatos511 am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 08.08.2011  –  25 Beiträge
Lautsprecher für NAD C356 BEE
hammond-fan am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  6 Beiträge
Phonar Veritas P3 Angebotsprüfung
Osti92 am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2015  –  22 Beiträge
Nad C356 BEE oder Cambridge 740 A
Inaha am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  57 Beiträge
Phonar Veritas P7 und NAD C 355BEE
kimotsao am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  4 Beiträge
Nuline 102 oder Phonar P5
donfredo am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 09.02.2012  –  8 Beiträge
Welche LS passen gut zu NAD C356 BEE?
mrb123456789 am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  10 Beiträge
Suche Alternative zu Phonar Veritas P4 Next
xeelee am 02.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.11.2014  –  19 Beiträge
Bin unsicher Bei Lautsprecher entscheidung: HGP Mandola ST/ Audio Physic Yara II/ Phonar Veritas P5
kummi am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Magnat
  • JBL
  • Infinity
  • Klipsch
  • Aaron
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.799
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.191