Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Vollverstärker oder besser nur zusätzliche Endstufe für Canton Vento 890.2 DC?

+A -A
Autor
Beitrag
Trigan1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2012, 12:49
Guten Morgen Hifi Enthusiasten,
seit ca. 1 Woche habe ich die Vento 890.2 und bin super begeistert vom Klang. Auch im Vergleich zu meinen alten Lautsprechern
(Canton Karat 60) eine deutliche Steigerung.

Die alten und neuen Lautsprecher waren/sind an einem AV Receiver (Onkyo TX DS 676) angeschlossen.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob nun nicht der AV-Receiver der limitierende Faktor ist.

Wie könnte ich den Klang am meisten steigern, wenn ich bereit wäre, weitere ca. 1.000 Euro auszugeben.

Variante 1: Einen reinen Endverstärker an den AV Receiver anschliessen (z. B. NAD C245BEE).
Eine wichtige Frage wäre hier, ob der Vorverstärker des Onkyo gut genug ist.

Variante 2: Einen Stereo Vollverstärker kaufen. Die Stereoquellen würde ich dann direkt an diesem Gerät anschliessen.
Der Vollverstärker muss aber über Klangregler verfügen (Höhen, Bässe u. Balance).

Variante 3: Einen neuen AV-Receiver kaufen.

Mein Schwerpunkt liegt bei der Stereo Wiedergabe. Da ich ein freistehendes Einfamilienhaus habe, höre ich oft sehr laut Musik.
Das entsprechende Gerät sollte also über genügend Leistung verfügen.

Musikalisch höre ich quer Beet.

Für die Wiedergabe von Surround-Ton sollen der Center (geplant ist hier der Vento 858.2) und die Surround-Lautsprecher
(geplant Vento 810.2) über den AV-Receiver laufen. Die 890.2 sollen entweder über die Endstufe oder den Vollverstärker
mitlaufen. Demzufolge benötigt der Vollverstärker einen entsprechenden Eingang, an dem ich den AV-Receiver anschliesse
und dann nur die Endstufe des Stereo Vollverstärkers nutze.

Hoffe meine Beschreibung ist verständlich und auf regen Input.
Highente
Inventar
#2 erstellt: 29. Jan 2012, 13:16
Stereovollverstärker mit Monitor Eingang zum Einschleifen des AV Receivers über dessen Pre Out Ausgängen. Alle Stereoquellen sollten dann direkt an den Stereoamp angeschlossen werden.

Meist sind die Vosrtufen im AV Receiver die "klangverschlechterer" und nicht die Endstufen.

Highente
Trigan1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Jan 2012, 13:28
Wenn die AV-Receiver Vorstufen die klangverschlechterer sind, macht es wohl wenig Sinn, daran dann eine Endstufe anzuschliessen.
D. h. die Empfehlung lautet direkt einen Stereoamp zu kaufen. Korrekt?
Highente
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2012, 14:02
Das sehe ich so. Ich habe meine Erfahrungen mit einem älteren Yamaha Surroundverstärker an den ich sowohl SAC Power Igel als auch AVM M3s Endsturen angeschlossen hatte gesammelt.

Due "Sonne" ging erst wieder auf nache dem ich eine Stereovorstufe von MBL eingebunden hatte.

Zur Zeit höre ich Stereo auch wieder über AV Equipment. Allerdings sehr hochwertig mit audionet Map 1/ Amp V. In dieser Preisliga funktioniert beides sehr gut.

Highente
timmotte
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2012, 14:15
hi,

in anbetracht deiner weiteren planung rate ich dir zu einem guten av receiver. der ruf der geräte ist schlechter als es der wahrheit entspricht, so mein eindruck. klar, das zum beispiel, wie dein av aus dem unteren segment, sie nicht alles können. bestell dir doch online ein yamaha 3067/10 oder ein pioneer lx73. dazu noch ne gute stereo endstufe ud teste selber.

wie schon gesagt wurde, steigt neben leistung ect vor allem auch die qualittät des internen dac, signalverabeitung ect.

eine gute endstufean an dein reiskocher halte ich für perlen vor die säue...

grüße
Trigan1
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jan 2012, 14:37
Variante 1 scheint anscheinend nicht so gut anzukommen. Aber es ging mir ja auch genau darum zu höhren,
ob es noch Sinn macht, an den alten Reiskocher eine separate Endstufe anzuschliessen.

Für ca. 1.000 Euro gibt es vermutlich enige gute Stereoamps, mit denen ich das Potential der 890.2 ausreizen kann.

Bei einem AV-Receiver für 1.000 Euro bin ich mir da nicht so sicher.

Wie seht Ihr das?
timmotte
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jan 2012, 15:31
sei doch froh das jemand antwortet.....

variante 1 ist halt nicht zu ende gedacht (in meinen augen) und es wird der aha moment ausbleiben.

klar gibt es gute endstufen. wenn du nur stereo hören willst ok. du schriebst aber für kino (langfristig). der yamaha/lx73 kosteten 1300 bei amazon. großer vorteil sind die einmesautomatiken.

2te variante

alten amp behalten, guten stereo amp (rotel, hifiakademy, thel) kaufen und mit vielen kabeln leben und umstecken leben.

nichts für ungut,

grüße tim
Trigan1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jan 2012, 16:15
@timmotte
Ich bin ja auch froh das mir geantwortet wird.

Deswegen habe ich ja auch geschrieben "Aber es ging mir ja auch genau darum zu höhren,
ob es noch Sinn macht, an den alten Reiskocher eine separate Endstufe anzuschliessen."

Vielleicht habe ich mich auch nur undeutlich ausgedrückt.

Daher nochmals Danke für den Input und weiteren Kommentaren.
timmotte
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jan 2012, 16:24
was sind denn deine prioritäten. bzw der stand der dinge nach dem input.

tim
Trigan1
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Jan 2012, 16:52
Das Thema habe ich heute erst gestartet und bin froh über die Resonanz.´

Nach dem was ich bisher erhalten habe, scheidet die Variante 1 aus, da der Endverstärker an dem alten Onkyo nicht viel Sinn macht.
Wobei ich sagen muss, der Onkyo war damals das zweit beste Model im Programm (kostete ca. 1.500 DM wenn ich mich recht entsinne).
Aber das ist auch schon ca. 12 Jahre her.

Der Stereoamp ist momentan mein Favorit. Ich hätte dann halt ein Gerät mehr im Wohnzimmer stehen. An Verkabelung wär das ein weiteres Stromkabel
und ein Cinch Kabel. Wärend des Betriebs müsse ich nichts umstecken sondern nur umstellen (von Stereo auf Surround und zurück).

Der AV-Receiver hört sich auch noch interessant an. Die Frage ist nur, ob er im Stereobetrieb mit einem reinen Stereoamp an meinen Boxen mithalten kann.
Vielleicht reicht ein 1.000 Euro AV Receiver auch schon aus und die 890.2 wären dann wieder das schwächste Glied in der Kette.
Wenn dem so wäre, würde ich zum AV-Receiver tendieren.

Daher bin ich noch unentschlossen. Ich muss das Gerät auch nicht direkt morgen kaufen.
Mit der Entscheidung werde ich mir noch einige (wenige) Tage Zeit lassen und dann evtl. zu Hause probehören.
Daher wollte ich die Auswahl vorher auf ein vernünftiges Mass einschränken.
timmotte
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Jan 2012, 18:43
klingt vernünftig. hast du schon ein stereo / av amp im auge? also 2 geräte bestellen und a/b vergleich machen. sehr gute idee.

tim
rondode
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Jan 2012, 19:03

Highente schrieb:
Stereovollverstärker mit Monitor Eingang zum Einschleifen des AV Receivers über dessen Pre Out Ausgängen. Alle Stereoquellen sollten dann direkt an den Stereoamp angeschlossen werden.

Meist sind die Vosrtufen im AV Receiver die "klangverschlechterer" und nicht die Endstufen.

Highente



Das halte ich auch für die beste Lösung.

Aktuell hab ich einen Onkyo 875, und der klingt in Stereo nicht so toll, obwohl das Gerät vor sechs Jahren sogar mal 1500 Euro gekostet hat.

Als ich noch ein "Musikzimmer" hatte, hab ich folgende Kombi genutzt:

Für Surround (vom Fernsehen) einen Marantz AV-Receiver und für Stereo hatte ich einen Denon PMA 2000 AE, diesen konnte ich für Surround als Endstufe nutzen und gleichzeitig als reinen Stereoverstärker. Und klanglich spielt der Denon schon auf hohem Niveau.

Die gleich Funktion gibt es auch beim Denon 1500 AE und bei ein paar Marantz Verstärkern.

Ach ja, und den Denon gibt´s gebraucht auch schon für deine 1000 Euro.

Gruß

rondode
Trigan1
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Jan 2012, 12:23
Ich werd mich jetzt mal auf die Suche nach einem AV-Receiver und einem Stereoamp machen.

Gib es Empfehlungen die für die Vento 890.2 besonders geeignet sind?

Wie bereits geschrieben, höre ich öfters sehr laut Musik. Daher sollte das Gerät über genügend Leistung verfügen.
timmotte
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Jan 2012, 13:23
http://hifiakademie....MxLjE2LjIwMy4yMDB8IA

hab ich viel gutes von gehört. wenn dann gleich mit dsp bestellen. (wenn man messen kann)
Kalle_1980
Inventar
#15 erstellt: 30. Jan 2012, 13:33
ich höre auch gern laut ^^ deswegen habe ich mein avr verkauft und ein dicken amp gekauft. ich kann daher den onkyo a-9070 für die cantons empfehlen. der hat reichlich power, auftrennbare vor/endstufe, und liegt im preisrahmen.
mroemer1
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2012, 13:35
Als "reichlich Power" würde ich das nun nicht unbedingt bezeichnen:


Ausgangsleistung 140 W pro Kanal an 4 Ω, 20 Hz–20 kHz, 0,05 %, 2 Kanäle, IEC


[Beitrag von mroemer1 am 30. Jan 2012, 13:38 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#17 erstellt: 30. Jan 2012, 13:44
zu zeiten wirkungsgradstarker lautsprecher benötigt wohl kaum noch einer 2x500W an 8 ohm für ein wohnzimmer.
Trigan1
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Jan 2012, 20:57
@timmotte
Die Geräte von Hifi Akademie gefallen mir sehr gut. Das von Dir verlinkte Gerät ist aber ein Endverstärker.
Für mein Verständis müsse ich dann die Signale über den Onkyo einspeisen. Dafür ist das Gerät von der Hifi Akademie schon fast zu schade.

Der Vollverstärker Amp 44 liegt bei 1.450 Euro. Also deutlich über der Grenze. Trotzdem ein interessanter Amp.
Habe aber leider auf die schnelle nichts im Netz gefunden.
Wichtig wäre zu wissen, ob ich den Onkyo für Surround direkt vor die Endstufe einspeisen kann.

@Kalle
der Onkyo a9070 steht bei mir auf der Liste. Habe bisher nur einen Test bei AreaDVD gefunden. Dort ist er sehr gut weggekommen.
Konntest Du den Onkyo mit anderen Geräten vergleichen?
mroemer1
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2012, 06:45

Kalle_1980 schrieb:
zu zeiten wirkungsgradstarker lautsprecher benötigt wohl kaum noch einer 2x500W an 8 ohm für ein wohnzimmer.


Damit hast du wohl recht, in der Regel dürfte der Onkyo in den meißten Fällen locker ausreichen.


[Beitrag von mroemer1 am 31. Jan 2012, 08:29 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2012, 12:41
ich habe den 9070 nicht mit anderen markenfremden amps verglichen, da für mich nur onkyo in frage kommt. gegen den avr 609 mit :

Ausgangsleistung
Front L/R 160 W/Kanal
(6 Ω, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert, IEC)
Center 160 W
(6 Ω, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert, IEC)
Surround L/R 160 W/Ch
(6 Ω, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert, IEC)
Surround Back L/R, oder Front High L/R
160 W/Ch
(6 Ω, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert, IEC)

gewinnt der a-9070 aber locker, mit seinen 140 W pro Kanal an 4 Ω. besonders beim laut hören hab ich keine bedenken in clippen zu geraten. ich kann nun auch viel lauter hören als vorher, und der sound bleibt einfach sauber, und das ganze bei moderater abwärme. praktisch genau das was ich wollte, und du(der ersteller) hier vor hast.

der 9070 kann als reine endstufe verwendet werden, nur als vorstufe, oder auch beides. der pre-out läuft praktisch immer. auch ein eq kann man einschleifen über pre in/out. das wird auch im menü eingestellt, und nicht mit steckbrücken wie bei manch anderen. also da stehen alle möglichkeiten offen. auch digitale eingänge hat der. auf 800 euro sollte man den handeln, den "größeren" 9000r sollte man für 1300 bekommen.


ich kann das teil nur empfehlen, aber natürlich gibt es auch andere sehr gute amps.

mfg
timmotte
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Jan 2012, 23:34
ja da hast du recht. mein fehler.....google mal thel, sehr fein.
welche av hast du ins auge gefasst.
ein gbrauchter stereo klassiker ist noch yamaha ax 900.
Trigan1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Feb 2012, 14:06
Das Thema AV-Receiver ist erledigt.

Ich mach mich jetzt auf die Suche nach einem guten Stereoamp.

Ins Auge gefasst habe ich den:
Onkyo A9070. Das Model ist neu auf dem Markt und daher gibt es noch nich soviele Erfahrungswerte/Tests davon.
Yamaha AS1000. Ein schon seit mehreren Jahren verfügbares Gerät. Das was ich darüber bisher gefunden hat, hört sich sehr vielversprechend an.

Weitere Altenativen sind gerne willkommen.

Was mir noch im Hinterkopf schwebt, ist die Frage ob ich mit einem Gerät der 1000 Euro Klasse das Potential der 890.2 DC voll ausschöpfe oder nicht. Wenn ja wunderbar, wenn nein, bin ich am überlegen evtl. mehr für den Verstärker auszugeben (max. 1500Euro). Den Verstärker will ich dann auch die nächsten Jahre behalten.
timmotte
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 01. Feb 2012, 15:12
Da würde ich mir keine gedanken machen. ich kenne die boxen zwar nicht aber sie scheinen nicht verstärker kritisch oder extreme elektrisch belastbar zu sein. wie ist denn der wirkungsgrad der boxen? ich würde sagen stabile 100-150 watt reichen dicke aus.

in der preisklasse sollte du was zufriedenstellendes finden.

wie wäre es mit rotel (kann mann nix falsch machen) . allein der wiederverkaufswert nach jahren ist schon grund genug. dann würde es aber vor/endstufe kombi sein. wäre halt noch ein tbischen besser
mroemer1
Inventar
#24 erstellt: 01. Feb 2012, 15:29
Oder der hier:

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

Meiner Meinung nach schöpfst du damit das Potential deines LS weitestgehend aus und mehr Geld auszugeben ist nicht zwingend notwendig.


[Beitrag von mroemer1 am 01. Feb 2012, 15:30 bearbeitet]
Hardcore_4S
Stammgast
#25 erstellt: 01. Feb 2012, 16:05
Sehr gute Entscheidung auf Stereo zu setzen. Der XTZ wird bei Stereo immer wieder empfohlen. Schau mal hier http://www.hifi-foru...773&postID=last#last
Trigan1
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Feb 2012, 18:50
Ein wirklich schicker Stereoamp. Der XTZ fällt aber leider aus, da er weder Klangregler noch einen Balance Regler hat.
Ich frag mich wie die Kollegen das anstellen. Es kann ja sein das jemand (ich) mehr oder weniger Bass oder Höhen haben will.
Zumindest einen Balance Regler halte ich aber für das Minimum. Oder habe ich etwas übersehen?
timmotte
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Feb 2012, 22:24
in meinen augen ist das geschmackssache. ich habe in meinen leben weder bass/treble und noch weniger balance benutzt. ist doch nur ein weiter unnötiger wiederstand in der kette..... den bass kann man ja durch die aufstellung der boxen anpassen. 5cm zur/weg von der wand können viel ausmachen.. gute boxen brauchen das nicht, meine meinung.

du hast nicht auf mein vorschlag bzg rotel reagiert.
Trigan1
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Feb 2012, 19:04
Bei der Bassanpassung können die Boxen mehr oder weniger in die Ecken gestellt werden. Das Problem kann dann aber das Stereodreieck werden.
Daher ist aus meiner Sicht zumindest der Balance-Regler pflicht.

Die Rotel Geräte habe ich mir noch nicht angesehen. Eine besondere Empfehlung?

Am Wochenende heisst es erstmal neue Leitungen und Steckdosen legen. Anschliessend noch die alten Löcher zugipsen und steichen. Hoffe das ich am WE damit fertig werde. Danach habe ich dann hoffentlich Zeit, zumindest zwei Geräte in den eigenen vier Wänden probe zu höhren.

Weitere geeignete Stereoampvorschläge sind immer willkommen.
Hardcore_4S
Stammgast
#29 erstellt: 02. Feb 2012, 19:35
Trigan1
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 02. Feb 2012, 20:09
Danke, der Onkyo steht schon auf meiner noch kurzen Liste. Genauso wie der Yamaha AS1000
timmotte
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Feb 2012, 23:28
also rotel hat so mit den besten ruf im stereo nicht vodoo bereich.

vorstufe
http://www.hifi-im-h...ch&searchparam=rotel

endstufe
http://www.hifi-im-h...n/Rotel-RB-1562.html

oder
http://www.hifi-im-h...n/Rotel-RB-1552.html

ich würde die kombi in deiner situation kaufen. qualität, stromverbrauch, wiederberkaufswert.
Trigan1
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Feb 2012, 10:54
Guten Morgen,
ich wollte nur ein kurzes Update geben und mich für Eure Tipps bedanken.

Während der Umgestaltungsphase des Wohnzimmers habe ich hier noch viel gelesen.
Meine favourisierte Lösung war am Ende der T+A Music Receiver. Deutlich teurer als geplant aber dafür
vereint das Gerät auf gutem Niveau einen Netzwerkstreamer, einen D/A Wandler, CD-Spieler und Verstärker in
einem Gehäuse. Leider gibt es bei dem Gerät nicht die Möglichkeit meinen AV-Receiver einzuschleifen.
Daher musste eine neue Lösung her.

Ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt aber am Ende habe ich mich für den Yamaha Receiver RX A3010 entschieden.
Ausschlaggebend für meine Entscheidung waren:

- dem Gerät wurden (für einen AV-Receiver) sehr gute Stereo Eigenschaften attestiert
- die positiven Beiträge der Besitzer hier im Forum
- Netwerktauglich (ich höre viel Musik aus dem Netz)
- besserer Sourroundklang als mein betagter AV-Receiver
- die guten Testergebnisse in den Medien (die aber vermutlich immer mit vorsicht zu geniessen sind)

Die nächsten Tage werden zeigen ob es ein guter Kauf war.
Impaler1981
Stammgast
#33 erstellt: 03. Jun 2012, 19:17
Und? Wie sind die Erfahrungen mit dem Yami?
Oder haste doch auf ein anderes Pferd gesetzt?
DIRP
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 20. Okt 2012, 20:21

Impaler1981 schrieb:
Und? Wie sind die Erfahrungen mit dem Yami?
Oder haste doch auf ein anderes Pferd gesetzt?

Das würde mich auch interessieren!


[Beitrag von DIRP am 20. Okt 2012, 20:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Canton Vento "890" vs "890.2"
Sicko_G am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  7 Beiträge
gebrauchter Verstärker für canton vento 890 dc
sw33tlou am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.08.2015  –  5 Beiträge
Verstärkerempfehlung für Vento 890.2
Radler4711 am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  10 Beiträge
Canton Vento 890 vs. 890.2 vs. Reference 5
shodan2006 am 17.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2016  –  131 Beiträge
Verstärker mit digitalem Eingang für Canton Vento 890 DC gesucht.
earlybird1 am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  28 Beiträge
Canton GLE 490.2: Stereo-Endstufe oder AVR?
daso1 am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  3 Beiträge
Canton Vento 807 DC für 340 Euro
Washman am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  7 Beiträge
Kaufberatung für stereo verstärker bzw avr für canton vento 870.2 dc
WisdomAudio am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 19.09.2015  –  15 Beiträge
Einspielzeit canton vento 890.2?
andhar am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  7 Beiträge
stereo verstärker für canton m 70 dc
vAMPx am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2007  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Rotel
  • Jamo
  • T+A
  • Audionet

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedkhu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.849
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.240