Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Boxen und Gitarrensound bis 500€ - Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
HabaneroxF
Neuling
#1 erstellt: 30. Jan 2012, 18:25
Hallo,

ich lasse mich momentan von einer Heimkinoanlage beschallen. Da ich aber immer häufiger Musik auchmal etwas lauter höre und mir der Sound für Rock und Metal Titel dann einfach zu "lasch" ist, suche ich momentan nach zwei Stereo Boxen, um meine beiden Frontspeaker zu ersetzen.

Mein System besteht momentan aus:
AV-Receiver: Denon AVR 1612
Sateliten: Teufel Theater 80
Sub: Teufel M 5500 SW
Der Hörraum ist ungefähr 12m³, die Entfernung von den (Front-) Boxen ca. 1,50m.
Preisvorstellung 300€, maximal 500€

Gehört wird vom PC aus (Filme über PS3). Der Klang ist ganz akzeptabel, nur fehlt es mir vor allem im Bereich der Überganzsfrequenz von 80Hz und etwas darüber an Sound - der Gitarrensound ist ganz und gar nicht "satt". Das ist mein aktuelles Problem, was ich mit den neuen LS lösen möchte.
Am Wochenende konnte ich bei Thomann ein paar Lautsprecher probehören. Studiomonitore sind leider nichts für mich, auch wenn der Klang gestochen scharf ist. Anders sah es mit einem PA-Vollspektrum-Lautsprecher mit zwei 15" Tieftöner und einem Hochtöner aus: Von dem satten Sound bin ich schlicht begeistert. So einen Sound suche ich für zuhause, mit den Einschränkungen, dass:
-ich leider keinen Platz für einen derart großen StandLS habe
-die Boxen an den AV Receiver passen sollten (habe keine xlr-Ausgänge für PA-Boxen und noch kein Equipment wie (PA-)Verstärker und Mischpult)

Jetzt kenn ich mich mit LS nicht so gut aus - Ich denke, das Problem lösen zu können, indem ich die etwas schwachen Theater80 Boxen mit zwei guten Stereoboxen ersetze. Wobei ich mit "gut" meine:

-Pegelfest - die Verstärkerleistung von 120W sollte sauber umsetzbar sein (die Theater 80 werden gg. Ende der Verstärkerleistung spürbar unsauberer - es ist zwar "laut" aber keine Musik mehr)
-Satte Tiefen sind mir wichtig -> Musikrichtung Metal
-trotzdem klare Höhen und Mitten für Einsatz im Heimkino

-Welche Boxen kann man für diesen Zweck empfehlen?
-Lassen sich die Boxen in das Heimkinosystem integrieren, oder macht eine Trennung zwisch Heimkino und Musikbetrieb mehr Sinn? (Der AVR hat ja noch zwei seperate Stereo Ausgänge. Allerdings hätte ich den Sub doch gern zur Unterstützung der Tiefen nahe 40-60Hz)

Grüße
Habanero
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2012, 19:16
Moin,

schau, das Du für Dein Budget ein Paar Klipsch bekommst (gebraucht wirds klanglich besser) und fertig ist die Laube.

Wahrscheinlich wirst du dann eh Dein Surround-Geschwurbel abbauen.

Gruß Yahoohu
FiRFox
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Jan 2012, 20:14
das hört sich ja ganz nach Mission Impossible an - wenn Du den Sound von 'ner 15" haben willst, geht das nur mit 15" - wenn ich mich täusche, sag' bitte bescheid, suche ich auch - ehrlich, ich finde den Druck von meinem 12" vox-Röhrenamp (Gitarre) ziemlich spitzenmäßig...

Aber jetzt mal zu Deiner Frage: Versuch doch mal was von JBL oder um mich meinem Vorredner anzuschließen Klipsch, wobei ich glaube, dass Preis/Leistung von JBL in diesem Preissegment besser ist...

Gruß
von_Horstmann
Gesperrt
#4 erstellt: 30. Jan 2012, 22:49
Hallo Habanero,

2 15"-PA-LS in einem so kleinen Zimmer wären wohl der totale Overkill.

Sieh dich mal nach einem Paar "Dynavoice Challenger M-85 EX" um. Habe ich neulich gehört - die Schweden-Teile können definitv rocken! Große Standboxen (104 Liter), aber relativ schlank. 2 8"-Bässe pro Box bewegen ordentlich Luft. Und die Dynamik war echt nicht ohne, trotzdem mit sattem Tiefgang. LASCH sind die jedenfalls nicht!!

Hinten kann man noch die Mittenwiedergabe per Stecker beeinflusen. Die müssten so um 450€ liegen, aber ich würde mal versuchen zu verhandeln, da geht noch was. Ich kenne den Importeur durchs Mopped fahren und habe da auch schon Lautsprecher gekauft (wenn auch nicht diese).

Hier mal'n Bild von den alten Schweden:

Dynavoice Challenger M-85 EX V.3 Dynavoice Challenger M-85 EX v.3

Die Membranen (HT nicht) sind aus einem Alu-Compound-Werkstoff und eher Alufarbig als weiß, kommt auf dem Bild nicht so gut rüber. Gehäuse nur in Eiche natur oder Eiche schwarz, aber vorne Klavierlack. Maße: 1100 x 238 x 395 mm (HxBxT), 27 Kilo das Stück. Eine Nummer kleiner mit 2 x 6,5" Bass gibt's auch noch, aber die werden Dir wohl auf alle Fälle zu weit von 15-Zöllern weg sein.



Gruß

Horst
yahoohu
Inventar
#5 erstellt: 31. Jan 2012, 09:51
Hallo Horst,

ich habe so meine Probleme bei Empfehlungen unbekannter "Marken".

Für mich sehen diese Lautsprecher eher nach einer Eigenmarke eines schwedischen Internet-Großhändlers aus.
Wo produziert wird kann sich dann jeder selbst denken.
Letztendlich Gewissheit bekommt man nur durch einen Test, d.h. hören, messen und aufschrauben um zu sehen was drin ist. Ebay ist im übrigen voll mit Chinablendern.

Hallo HabaneroxF,

die Klipsch empfehle ich dir deshalb, weil sie Deinen Erwartungen mit Sicherheit am nächsten kommt.

Gruß Yahoohu
Bonsaidesign
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jan 2012, 10:20
Hi, bis 500€ bekommste gebraucht richtig was Gutes!
Klipsch, Elac, Quadral... Da gibt es jeden Menge!
Leider ist hier die Problematik, dass du sie nicht testen kannst!

Oder vielleicht bei Teufel die Ultima 40 testen?
Bei Teufel kann man ja schön testen!

Außerdem sind die absolut in deinem Budget!

LG
Steffen
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 31. Jan 2012, 11:21
Moin,

wieso kann man Teufel schön testen? Im Laden gegen andere der gleichen Preisklasse? Die dürften fürchterlich abkacken.

Die Geschäftspolitik ist darauf ausgelegt, das man bestellt und nicht mehr zurückschickt, da die meist jüngeren Kunden den Arsch nicht mehr hochkriegen um zu Fachhändlern zu gehen und wirklich zu vergleichen. Schicken lassen ist ja so bequem. Und so begnügt man sich oft genug mit dem schlechtesten.

Nur mal so als Denkansatz.

Gruß Yahoohu
HabaneroxF
Neuling
#8 erstellt: 31. Jan 2012, 11:54
Aloha,

danke für eure Tipps. Was ich inzwischen an Erfahrungsberichten mit den Klipsch gelesen habe, klingt echt überragend - sie scheinen ja förmlich für Metal gemacht worden zu sein.
Nach welchen LS sollte ich da genau schaun. Was ich ich bis jetzt gefunden habe, wären die RB-81 (oder RH-82 - aber das sind Stand-LS, wofür ich leider keinen Platz habe). Für Klipsch hätte ich sogar einen Händler in der Nähe, auch wenn er grad keine RB-81 im Angebot hat.

Die Schweden und die Ultima40 sind leider Standboxen, da wirds bei mir leider platzmäßig nichts.

Grüße
Habanero
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 31. Jan 2012, 13:16
Moin,

die RB81 gibt es bei einem Ebay Händler für 398 Euro das Paar.

Damit bist Du für Deinen Musikgeschmack sehr gut bedient.

Wenn Du so etwas kaufst, probier sie erst mal als Stereolautsprecher über die Einstellung "Stereo" an Deinem Receiver.

GGF noch den Subwoofer dran.

Ich denke, damit erzielst Du das beste Ergebnis.


Gruß Yahoohu
von_Horstmann
Gesperrt
#10 erstellt: 31. Jan 2012, 14:49

yahoohu schrieb:
Hallo Horst,

ich habe so meine Probleme bei Empfehlungen unbekannter "Marken".

Für mich sehen diese Lautsprecher eher nach einer Eigenmarke eines schwedischen Internet-Großhändlers aus.
Wo produziert wird kann sich dann jeder selbst denken.
Letztendlich Gewissheit bekommt man nur durch einen Test, d.h. hören, messen und aufschrauben um zu sehen was drin ist. Ebay ist im übrigen voll mit Chinablendern.

...

Gruß Yahoohu


Hallo Yahoohu,

ich kann die Teile beurteilen, da sie bei mir im Wohnzimer stehen und ich jeden Tag damit Musik höre. Zumindest mir sind die also nicht unbekannt, der schwedischen und norwegischen Fachpresse allerdings auch nicht.

Da gibt es 'ne Menge Tesberichte, aus denen Dynavoice-LS mit Testsiegen oder allermindestens als Preisleistungsempfehlung bervorgehen. Ist ganz schön schwierig, sowas mit Google translate zu durchforsten, aber ich war dann doch wissbegierig...

Aufgeschraubt habe ich meine DF-8 noch nicht, dafür gab's noch keinen Anlass. Hole ich wohl noch nach und mache dann auch ein paar Bilder.

Der Herstellungsort / Land sollte heutzutage zweitrangig sein. Die meisten Hersteller lassen doch sowieso in Fernost fertigen, sonst wären die günstigen Preise und die z. T. sehr kurzen Produktzyklen nicht machbar, das geht durch alle Branchen. Viele von uns wären sicher nicht in der Lage, sich eine brauchbare Anlage oder andere schöne Dinge hinzustellen, wenn nicht in China oder sonstwo gefretigt würde. Über die Qualität sagt das Herstellungsland auch nicht unbedingt was aus.

BMW z. B. lässt Motrorradmotoren in China fertigen, sehr zuverlässige sogar. Vincent, eine Hifimarke mit sehr gutem Ansehen, made in China. Dynavox ist mit seinen Röhrenverstärkern (auch hier im Forum) ganz gut angesehen, weil das Zeug für den aufgerufenen Preis sehr guten Gegenwert bietet. Die Dynavox VR80-Monos würden mir übrigens auch gefallen, ich hab sie neulich beim Boxenkauf gehört.

Neben diverser Schweden und den echt großen Giant FS-100 von Radiotehnika (heißen so, hab' mal nachgesehen) standen zum Vergleich auch ein Paar Canton Ergo 609DC, sicher auch kein Schrott.

Die DF-8 gefielen mir besser. Die Höhen weniger Spitz, tolle Auflösung, warme und natürliche Stimmen - und ein sehr guter, tiefer, konturierter Bass. Da konnten die Ergos nicht mithalten.

Ich bin mit Mitte 40 (but young at heart auch kein dummer Jüngling mehr, der sich leicht belatschern lässt. Meinen ersten ernsthaften Amp, einen Yamaha AX 900, habe ich mir Mitte der 80er zugelegt. Dazu ein paar Visaton-Standlautsprecher mit 'nem Kumpel zusammengebaut. Aber ich muss nicht unbedingt Geld für einen Namen ausgeben. Hauptsache ist, dass der Gegenwert passt. Und dass ist bei den "Schwedenhappen" so. Guter Klang, gute Verarbeitung (weit besser als bei den meisten Radiotehnikas, die auch zu sehen und hören waren) und ein attraktiver Preis.

Wenn man aufhört, neugierig zu sein und über den Tellerrand zu sehen, dann verpasst man auch mal was und lernt nix neues kennen.

Außerdem hatte ich ja das Vergügen, den Imoprteur kennen zu lernen. Ein sehr direkter (manchem wäre er wohl ein bisschen zu direkt), ehrlicher Typ. Mit China-Billigmüll hat der jedenfalls auch nix am Hut. Soweit ich da mitbekommen habe, möchte er wohl noch die eine oder andere EU-Marke antesten, evtl. dann importieren und die Distribution für einige Hersteller übernehmen. Er denkt also recht langfristig und kann sich nicht mit Schrott den Ruf versauen.


Die Klipsch RB81 sind bestimmt keine üble Empfehlung, die Schweden aber auch nicht, WENN der Platz reichen würde.
Den Sub könnte man sich mit den Challenger M85 aber sparen.

Vorurteilsfreier Gruß

der immer neugierige Horst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 500 bis 700 ?
moodsmaster am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2009  –  14 Beiträge
Kaufberatung Stereo: Preisklasse 500 bis 800 EUR
Parerga2012 am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  12 Beiträge
Kaufberatung für Stereo-Anlage bis 500?
Bicstrem am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  40 Beiträge
Kaufberatung Stereo 500 bis 600 ?
-ones- am 13.07.2014  –  Letzte Antwort am 13.07.2014  –  5 Beiträge
Kaufberatung Kompaktboxen bis 500?
MuziL7a am 16.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  5 Beiträge
Stereo-Boxen bis 500 Euro?
pascal29125 am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  17 Beiträge
Herausforderung: Kaufberatung Stereo Komplett bis 500 Euro
Schnuufe am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  18 Beiträge
Kaufberatung 2.0 System ~500?
roymunson am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  2 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher ca. 500?
crackling am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  11 Beiträge
Stereo Verstärker bis 500?
doo-bop am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Teufel
  • Klipsch
  • Muzio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedLocke1312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.740
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.202