Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welchen Verstärker für Wharfedale Diamond 10.5? (Titel geändert)

+A -A
Autor
Beitrag
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Feb 2012, 20:41
Hallo Leute,

ich denke die Überschrift sagt schon (fast) alles.
Passt das elektrisch (Stichworte: Leistung/Wirkungsgrad) und vor allem, passt es klanglich?
Hat hier vielleicht sogar jemand eine Naim/Wharfedale-Kombi und kann was dazu sagen?
Habe mal gelesen, dass der Naim in die gleiche klangliche Richtung wie der Creek gehen soll, nur mit etwas "milderem" Hochton (was mMn perfekt passen würde/könnte) ist da was dran?
Bitte keine Debatten, wie z.B.: "Verstärkerklang gibt es nicht", oder Sinn und Unsinn (angesichts der Preisunterschiede, derer ich mir im Übrigen sehr wohl bewusst bin ).
Habe aktuell einen Creek Evolution 2 (Leihweise) an o.g. LS, das passt schon sehr gut, allerdings ist mir der Hochton (seit ich den Creek daran habe) etwas zu dominant.
Gehört wird übrigens ausschließlich elektronische Musik.
Danke im Vorraus

Gruß

YesWeCan81


[Beitrag von YesWeCan81 am 03. Feb 2012, 20:49 bearbeitet]
buschi_brown
Inventar
#2 erstellt: 03. Feb 2012, 20:48
Hallo,

klanglich sollte es keine Probleme geben, da die Wharfedale eher "gutmütig" abgestimmt sind. Hinsichtlich der Leistung sollte der Naim auch locker reichen, solange du keine "Discopegel" erwartest.
Als jemand, der selbst ein Paar Kef iQ30 an einem Rega Mira 3 betreibt, werde ich auch ganz sicher nichts zum preislichen Unterschied sagen .

Grüße
Thomas
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Feb 2012, 20:54
Hi Thomas

Gehört wird bei mir (meistens) in gehobener Zimmerlautstärke, meinst du, dass der Naim/die Wharfis das auf Dauer mitmachen?
Zum preislichen Unterschied nur so viel: So gut wie an dem Creek habe ich meine 10.5er noch nie (generell noch nie ein Paar Wharfis-habe sie bisher an NAD und Yamaha gehört, fand ich beides nicht gerade berauschend ) spielen hören


[Beitrag von YesWeCan81 am 03. Feb 2012, 20:55 bearbeitet]
buschi_brown
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2012, 21:02
Um die Wharfedale würde ich mir keine Sorgen machen (die halten das locker aus) und mit 2x50 Watt (an 8Ohm) kann man es schon ordentlich krachen lassen.
Ich habe die 10.5 selbst mal besessen (liefen problemlos an einem Myryad MI 120). Die mussten nur wieder gehen, weil ich mich auf Dauer einfach nicht mit Standlautsprechern anfreunden kann .
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Feb 2012, 21:28
Kenne den Myryad zwar nicht, aber mit 2x60Watt ist er dem Naim (leistungstechnisch) ja schon sehr nahe (klingt alles schon mal sehr gut für mich).
OT: Hast du inzwischen mit deinem Gesuch bezüglich der Jade 3/Opus 2-M2 Glück gehabt (bin über deine Gesuche gestolpert), diese gefallen mir (optisch) auch sehr gut (vor allem die Opus 2-M2 ), sind aber leider nicht meine Preisklasse (leider konnte ich beide bisher noch nicht hören)


[Beitrag von YesWeCan81 am 03. Feb 2012, 21:31 bearbeitet]
buschi_brown
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2012, 21:33
Nee, leider war meine Suche bisher noch nicht so erfolgreich. Bei ebay gibt es einen Händler der schon seit (gefühlten) Ewigkeiten versucht seine Opus2-M2 an den Mann zu bringen. Leider will er die Dinger nur mit den Ständern verkaufen und die benötige ich nicht.
Naja, wenn alles klappt, werde ich mir aber in diesem Jahr mal wieder ein Paar Harbeth zulegen. Diesmal aber die M30 .
Bis dahin werde ich noch weitersuchen und erstmal entweder bei meinen Kef bleiben, oder mir als Übergang ein Paar Diamond 10.2 zulegen (mir gefällt das Wharfedale Design einfach ein wenig besser).
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 03. Feb 2012, 21:36

YesWeCan81 schrieb:
Hi Thomas

Gehört wird bei mir (meistens) in gehobener Zimmerlautstärke, meinst du, dass der Naim/die Wharfis das auf Dauer mitmachen?

Dafür brauchst du 1 bis 5 Watt. Das liefert jeder Verstärker (abgesehen von Billigstkistchen) völlig problemlos, ohne ins Schwitzen zu kommen.


YesWeCan81 schrieb:
Habe aktuell einen Creek Evolution 2 (Leihweise) an o.g. LS, das passt schon sehr gut, allerdings ist mir der Hochton (seit ich den Creek daran habe) etwas zu dominant.

Verwende einen Verstärker mit Klangreglern oder ein eigenständiges Gerät zur Anpassung. So kannst du den Sound nach deinen Wünschen gestalten.


[Beitrag von Amperlite am 03. Feb 2012, 21:38 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Feb 2012, 23:22
@buschi brown

Na, dann wünsche ich dir weiterhin viel Glück auf deiner Suche

@Amperlite

Ich kenne einige deiner Beiträge und weiss dadurch, dass du ein "Verstärkerklang-Gegner" bist, dazu kann ich dir nur sagen:
"Ich hatte zuvor einen Yamaha A-S700 an den Wharfis und selbst mit Hilfe der Klangregler des Yammi, klangen diese um Welten schlechter, als mit dem Creek (welcher bekanntlich keine Klangregler besitzt-Gott sei Dank ).
Wie du daraus (sicherlich) erlesen kannst, glaube ich daran, gewisse Klangunterschiede zwischen verschiedenen (in diesem Falle Amps) heraushören zu können-und NEIN, ich lasse mich von dir nicht bekehren !
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 04. Feb 2012, 02:04

YesWeCan81 schrieb:
-und NEIN, ich lasse mich von dir nicht bekehren !

Selbstverständlich kann ich nicht mit Sicherheit ausschließen, dass da nicht doch Unterschiede waren. Ein nicht durchgeführter Pegelabgleich hat beispielsweise schon massivere Auswirkungen. Auch ohne Gegenüberstellung mit halbwegs schneller Umschaltmöglichkeit ist der Vergleich nahezu wertlos.
Aber ich nehme an, dass du daran garnicht interessiert bist.

Klang hin oder her, deine Frage war ,

meinst du, dass der Naim/die Wharfis das auf Dauer mitmachen?

und dies kann ganz strikt mit einem klaren "Ja!" beantwortet werden. Hier brauchst du dir keine Gedanken machen. Alles über 30 Watt ist völlig ausreichend.
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 04. Feb 2012, 06:32

YesWeCan81 schrieb:
Habe aktuell einen Creek Evolution 2 (Leihweise) an o.g. LS, das passt schon sehr gut, allerdings ist mir der Hochton (seit ich den Creek daran habe) etwas zu dominant.


Hallo YesWeCan81,

Du weißt ja nun mittlerweile, dass ich die Boxen bezogen auf die räumlichen Bedingungen und den Hörabstand nicht für passend halte. Aber welche Verstärker-Alternative hält denn der Händler bereit, der Dir den Creek geliehen hat?


YesWeCan81 schrieb:
Habe mal gelesen, dass der Naim in die gleiche klangliche Richtung wie der Creek gehen soll,


Ist das der einzige Grund, aus dem Du nun von Denon PMA-700 AE über Yamaha A-S 700 und Creek Evolution auf Naim Nait5i-2 kommst? Hatte schon drei (4330 SE, 5350 SE, Destiny 2) Creek-Verstärker und die unterschieden sich schon klanglich voneinander. (Und das selbst nach einem Pegelabgleich...) Obwohl ich nur den alten Naim 5i (also nicht "i") kenne, würde ich also einer solchen Aussage mit 8 Jahren "Creek-Verstärker-Erfahrung" nicht zustimmen.

Ob sich der gewünschte Erfolg - also mit der Auswahl des zum Lautsprecher passenden Verstärkers das Klangpotenzial des Lautsprechers auszureizen und dadurch das Wunschklangbild zu erzielen - einstellt, wird davon abhängen, ob die Lautsprecher auch mit dem Raum zusammen spielen.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 04. Feb 2012, 06:58 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Feb 2012, 08:31
@Amperlite

Dann bin ich ja beruhigt, danke

@CarstenO

Schön mal wieder was von dir zu hören (lesen)
Der Händler hat alternativ zum Creek den genannten Naim und einen Musical Fidelity M3i (welchen ich ebenfalls in der engeren Auswahl habe).
Ich könnte mir aber auch einen XTZ A100D3 (oder wie dat Dingen heisst ), oder einen Cambridge 740A vorstellen.
Was meinst du, könnte der MF/einer der anderen genannten ggf. besser passen, als der Naim?
Welchen Amp in dieser Preisregion (darf aber auch gerne etwas günstiger sein ) könntest du mir sonst (vielleicht) noch nennen, welcher den gleichen knackigen Sound des Creek bietet (mir gefällt sein "Drive" und seine Detailfreudigkeit), aber sich im HT-Bereich etwas zurückhält (finde den Klang des Creek generell irgendwie etwas "kalt")?


[Beitrag von YesWeCan81 am 04. Feb 2012, 09:32 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Feb 2012, 10:19
Den Exposure 2010S und die Arcams A18 & A28 finde ich auch noch interessant, kann über diese (oder in meinem (vor-)letzten Post genannten Geräten) jemand etwas sagen?


[Beitrag von YesWeCan81 am 04. Feb 2012, 10:27 bearbeitet]
buschi_brown
Inventar
#13 erstellt: 04. Feb 2012, 12:23
Zum Cambridge 740A und zum XTZ kann ich was sagen, weil ich beide besessen habe. Sind beides sehr gute Geräte, aber der XTZ ist schon ein echter Hammer .
Neben der Tatsache, dass du dir über das Thema Leistung beim XTZ keine Gedanken mehr machen musst, ist er auch hinsichtlich der Ausstattung ganz weit vor (integrierter D/A-Wandler, Phonovorstufe, etc.). Wäre er nicht so groß gewesen, würde er auch heute immer noch bei mir stehen, aber was tut man nicht alles für den häuslichen Frieden .
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Feb 2012, 12:37
Hi Thomas!

Wie würdest du die beiden beschreiben, bzw. inwiefern unterscheiden sich diese klanglich?
Ich brauche zum Glück nicht SO sehr auf den häuslichen Frieden zu achten , da ich einen extra Musik-und Zockerraum habe
buschi_brown
Inventar
#15 erstellt: 04. Feb 2012, 12:49
Beide spielen absolut neutral. Allerdings empfand ich den XTZ als etwas kraftvoller (wobei das wohl eher an seinem imposanten Erscheinungsbild gelegen haben mag). In Kombination mit deinen Wharfedale würdest du bei keinem der von dir genannten Kandidaten etwas falsch machen. Allerdings wäre meine klare Empfehlung aus der Liste der XTZ .
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Feb 2012, 12:54
Okay, danke dir
Chrisnino
Stammgast
#17 erstellt: 05. Feb 2012, 09:50
ich könnte mir vorstellen, das das auch gut harmonieren würde:

http://www.destiny-audio.com/cms/de/hybridverstaerker/dc-222.html


Versuch macht kluch
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Feb 2012, 09:59
@Chrisnino

Danke, aber Röhren stehe ich grundsätzlich skeptisch gegenüber, da diese ja bekanntlich reperaturanfälliger sind (sein sollen) als Transistoren (habe ich zumindest schon oft gelesen, habe keine Erfahrungen mit Röhren und bin ehrlich gesagt auch iwie nicht scharf darauf ).
Ausserdem habe ich mir überlegt, dass ich gerne ein "richtiges" Markengerät haben möchte und (doch) keinen "Chinakracher"


[Beitrag von YesWeCan81 am 06. Feb 2012, 10:04 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Feb 2012, 12:26
Hey Leute, habe noch einen weiteren sehr interessanten Kandidaten für meine Wharfis gefunden, kennt den jemand und kann dazu was sagen? :

http://www.justhifi.de/Teac_AI-1000_a6962.html


[Beitrag von YesWeCan81 am 12. Feb 2012, 12:27 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 12. Feb 2012, 18:31
Moin,

sowohl beim XTZ als auch beim Destiny hättest Du ein Rückgaberecht.
Bei beiden Firmen sollte man allerdings so fair sein und mitteilen, das man das jeweilige Gerät erst testen möchte.

Da die meisten Mainstream-Geräte in China produziert werden, würde ich das Wort "Chinakracher" also etwas ausweiten.

Bei den "richtigen" Markengeräten sehe ich immer mehr die Tendenz zum Plastikbomber, da dieses Material die Transportkosten aus China (oder sonst woher) bekannterweise deutlich reduziert.

Im Gegensatz zu den o.g. Geräten im Direktvertrieb sind die "richtigen" Markengeräte zudem deutlich teurer. Du kannst Pi mal Daumen immer rund 35 % draufrechnen, um an die Qualität o.g. Geräte zu kommen.

Der von Chrisnino vorgeschlagene Destiny ist ein Hybrid, d.h. im Vorstufenbereich werden Röhren eingesetzt, im Endstufenbereich Transistoren. Hierbei ist die Haltbarkeit der Röhren vernachlässigbar.
Für rund 50 Euro bekommst Du nach XXXX (ja, kann durchaus vierstellig sein) Betriebsstunden 4 neue 12AU7 Röhren. Und genau diese Vorstufensektion kann die von Dir monierte Dominanz im Hochtonbereich in ein tolles Klangerlebnis verwandeln. Interessant vom Preis ist auch der Purer 3.3, ein Spitzenverstärker.
Versuch mal was ähnliches für den Preis von den "richtigen" Markenherstellern zu bekommen.

Gruß Yahoohu
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Feb 2012, 19:41
@yahoohu

Deshalb setzte ich ja auch die Anführungszeichen
Die Destinys scheint es generell nur in Silber zu geben, fallen von daher flach!


@all

Kann jemand was zum Arcam A28 oder zum Teac AI 1000 sagen?


[Beitrag von YesWeCan81 am 12. Feb 2012, 19:41 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Feb 2012, 16:59
@yahoohu

Was hältst du vom Purer 3.8 (den gibt's wenigstens in Schwarz), könnte der (unter meinen Bedingungen: Wharfedale 10.5 & NUR Elektromucke) passen?
Oder ist der schon "zu gut" für meine Musik?
Auf jeden Fall gefällt mir das Teil irgendwie
Die Wharfedales sind natürlich nicht endgültig, ich ziehe in ca. 1-2 Jahren einen Wechsel (vielleicht auf B&W CM Serie, oder höhere Wharfedale Serie) in Erwägung.


[Beitrag von YesWeCan81 am 18. Feb 2012, 17:08 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2012, 17:14
Welche Modelle hast Du denn inzwischen in Deinem Hörraum Probe gehört?
buschi_brown
Inventar
#24 erstellt: 19. Feb 2012, 07:58
Der Purer ist schon ein echter Hammer, aber inzwischen "explodiert" dein Budget doch ein wenig .
Amperlite
Inventar
#25 erstellt: 19. Feb 2012, 08:24

YesWeCan81 schrieb:
Was hältst du vom Purer 3.8 (den gibt's wenigstens in Schwarz), könnte der (unter meinen Bedingungen: Wharfedale 10.5 & NUR Elektromucke) passen?

Mit einigen (aus technischer Sicht) unsinnigen Spielereien wie Class-A und Röhrenstufe könnte er jemanden wie dich (der auch an High Fidelity im Wortsinn offensichtlich weniger interessiert ist) durchaus interessant sein.
Ob das Gerät die Röhre tatsächlich nutzt, um einen eigenen Klangcharakter (z.B. Verzerrungen) zu kreieren, wird wie immer vom Hersteller leider nicht angegeben.
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 19. Feb 2012, 09:59
@buschi brown

Du glaubst garnicht, wie Recht du hast

@Amperlite

Hmm, wie soll ich meine Situation beschreiben, okay ich versuch's einfach mal:

"Ich höre (wie schon gesagt) ausschließlich elektronische Musik ("richtigen" Techno inzwischen eher selten, "härtere" Sachen kommen aber hin-und wieder schon noch mal vor - man wird ja mit dem "Alter" ruhiger ) was bei mir im Moment richtig angesagt ist, sind mehr so chillige Sachen, Genres: Future Garage, Deephouse, Techhouse, Drum 'n Bass.
Trotzdem bin ich "High-Fidelity"-mäßig SEHR interessiert, gibt es für jemanden wie mich denn keine "hochwertigen" Geräte, welche mich zufriedenstellen (könnten) :?"

Class A ist glaube ich, nicht so dolle, hat mir ein Kollege mal bei seinem "schaltbaren" Marantz PM7200 beschrieben: "Die Musik klang iwie lahm und komisch." - Meinte er.

@all

Nicht alle "Technofreaks" wollen Ihre Beats durch eine "Aldi-Kompaktanlage" prügeln


[Beitrag von YesWeCan81 am 19. Feb 2012, 10:13 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#27 erstellt: 19. Feb 2012, 13:15
Achtung, ich sprach ausdrücklich von HiFi im Wortsinn! Also absolute Wiedergabetreue, ohne Verfälschungen.

Zu Class-A:
Das mit dem "lahm" ist natürlich Unsinn. Der zu erwartende Unterschied liegt bei den Übernahmeverzerrungen und für einen seriösen Hersteller sollten diese heutzutage überhaupt kein Problem darstellen. Solche eine "Elektroheizung" ist somit sinnlos. Es hat nur einen denkbaren Vorteil: Man kann davon ausgehen, dass die Kühlung auch dann ausreicht, wenn das Gerät an seiner Leistungsgrenze läuft, dass die Kühlkörper also nicht unterdimensioniert sind. Forenkollegen sprechen von "vollgasfest".
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 19. Feb 2012, 13:51
@Amperlite

Okay, dann werde ich nachwievor nach einem "klassischen" Verstärker mit AB Schaltung suchen (ist mir sowieso am Liebsten ).

@CarstenO

Da du ja der Creek Spezi bist :

Was hältst du vom 5350SE?

Ach,ja, habe bisher noch keinen weiteren Amp gehört (sorry, habe dich iwie "überlesen" ).


[Beitrag von YesWeCan81 am 19. Feb 2012, 13:52 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 19. Feb 2012, 16:56

YesWeCan81 schrieb:
Was hältst du vom 5350SE?


An Quadral Pico und Mordaunt Short Avant 902i in meinem Raum: Sehr gut.


YesWeCan81 schrieb:
Ach,ja, habe bisher noch keinen weiteren Amp gehört.


Dann wird´s Zeit.


YesWeCan81 schrieb:
Class A ist glaube ich, nicht so dolle, hat mir ein Kollege mal bei seinem "schaltbaren" Marantz PM7200 beschrieben: "Die Musik klang iwie lahm und komisch." - Meinte er.


Das muss nicht typisch für Class-A-Verstärker sein. Der PM-7200 von Marantz hat im Class-A-Betrieb deutlich weniger Leistung als im A-/B-Betrieb. Evtl. wurde dadurch der Leistungsbedarf des verwendeten Lautsprechers nicht abgedeckt.


[Beitrag von CarstenO am 19. Feb 2012, 17:00 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Feb 2012, 17:07
@CarstenO

Sorry, meinte den Evolution 5350, den SE gibt's ja nicht mehr^^

@all

Mein Budget liegt inzwischen übrigens bei max. 1600,- Euro (dafür sollte sich doch was gutes finden lassen, oder ).
Hat jemand einen Tip?
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 19. Feb 2012, 17:12

YesWeCan81 schrieb:
Sorry, meinte den Evolution 5350, den SE gibt's ja nicht mehr^^


Kenne ich nicht.


[Beitrag von CarstenO am 19. Feb 2012, 17:13 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 19. Feb 2012, 17:14
Genau das gleiche Problem (unter anderem hohes Grundrauschen und Brummen auf beiden Kanälen) hatte ich mit dem Evolution 2 - was für'n Murks


[Beitrag von YesWeCan81 am 19. Feb 2012, 17:16 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Feb 2012, 08:27
Was haltet ihr von diesem Gerät (und überhaupt von Cambridge Audio)? :

http://www.justhifi....tml?r=ide396&var=535

-finde das Angebot jedenfalls SEHR verlockend
-müsste ich allerdings "blind" bestellen, da Auslaufmodell


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Feb 2012, 08:47 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 26. Feb 2012, 10:26
Hallo YesWeCan81,

der Azur 740 A ist leistungsstark und gut ausgestattet. Klanglich hätte ich andere Favoriten, z.B. den Azur 640 A V2, wenn auch nicht unbedingt zu einer Wharfedale 10.5 in passender Umgebung.

Woran müsste sich der Azur 740 A in Deinem Hörraum messen lassen?


YesWeCan81 schrieb:
-finde das Angebot jedenfalls SEHR verlockend


Warum? Weil er sonst teurer ist oder weil er eine bestimmte Punktzahl im Test erhielt oder weil er häufig erwähnt wird?

Welche Verstärker hast Du inzwischen selbst gehört?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 26. Feb 2012, 11:05 bearbeitet]
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 26. Feb 2012, 12:06
@CarstenO

Weil er sonst teurer ist
Probe hören geht gegen Ende nächster Woche los (eher schaffe ich's nicht).
Alternativ könnte ich noch sehr günstig an folgenden Kandidaten herankommen:

http://www.sempre-au...arfuechse.id.877.htm

-Was hältst du von diesem?


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Feb 2012, 12:09 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 26. Feb 2012, 12:17
Ich finde den Musical Fidelity M3i gut.
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Feb 2012, 12:32
Dieser wurde mir übrigens von einem lokalen Händler (telefonisch) für die Wharfedales empfohlen (mal gucken, ob er mir klanglich gefällt, Optik und "Tests" finde ich schon mal hervorragend ).
Habe wie oben bereits erwähnt schon mal ein wenig herumtelefoniert und dabei kam herraus, dass folgende Amps auf jeden Fall Probe gehört werden können:

-Arcam A28

-Atoll IN 100

-Musical Fidelity M3i

-Primare A20 (Demogerät)

-Roksan Kandy (ältere Modelle, glaude die MK3)

-Rotel RA 1520

Hast du noch einen Tip, welche ich mir noch anhören könnte/sollte?

Folgende Händler gibt es u.a. in meiner Region:

http://highend-hifi-shop.de/

http://www.dinew-hifi-system.de/ (kein Wharfedale)

http://www.alexgiese.de/

http://www.musikus-hifi.de/ (leider nur 10.7 vorführbereit)


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Feb 2012, 12:33 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#38 erstellt: 26. Feb 2012, 12:35
Ich würde erst einmal anfangen, zwei Modelle in der eigenen Umgebung anzuhören.
TedVega
Stammgast
#39 erstellt: 26. Feb 2012, 12:42
Moin

Ich weiß, dass ich für die folgende Frage eins auf die F****e bekomme, aber ich lese jetzt schon immer Braf mit und habe echt mit mir gekämpft.

Aber:

Warum möchtest Du dir einen Verstärker zu legen, der mal eben mehr kostet als Deine Lautsprecher zusammen?


Bitte nicht hauen,

Ted
CarstenO
Inventar
#40 erstellt: 26. Feb 2012, 12:56
Ich fände eine Frage wichtiger:

Woher wusste er, dass sein letzter Verstärker die klanglichen Defizite verursachte und nicht die Rahmenbedingungen?
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 26. Feb 2012, 13:05
@TedVega

Weil ich durch den kleinen Creek (obwohl's ein Schrottteil ist ), erfahren habe, dass die Wharfis klanglich mehr können

@CarstenO

Die "Rahmenbedingungen" spielen natürlich auch eine Rolle (z.B. schei** Pappschräge auf der einen Seite), aber warst du es nicht, der sagte, dass ich die "falschen" Komponenten, basierend auf der 10.5 hätte!?!
Die "Rahmenbedingungen" werden sich übrigens in ca. 2 Monaten ändern, da ich dann umziehe, das Zimmer in der neuen Wohnung hat die gleiche Form und ungefähr die gleiche Größe, allerdings dann mehr Volumen, da die schei** Schräge auf der einen Seite dann wegfällt


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Feb 2012, 13:09 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 26. Feb 2012, 13:09

YesWeCan81 schrieb:
Die "Rahmenbedingungen" spielen natürlich auch eine Rolle (z.B. schei** Pappschräge auf der einen Seite), aber warst du es nicht, der sagte, dass ich die "falschen" Komponenten, basierend auf der 10.5 hätte!?!


Nein.


ich schrieb:
Du weißt ja nun mittlerweile, dass ich die Boxen bezogen auf die räumlichen Bedingungen und den Hörabstand nicht für passend halte.
TedVega
Stammgast
#44 erstellt: 26. Feb 2012, 13:22
Abgesehen davon halte ich es - auch wenn´s weh tut - für den falschen Weg, eine teuren Verstärker zu kaufen und parallel dazu günstigere Lautsprecher zu haben.
Das passt einfach nicht...

Und ja, ich weiß, dass ich das nach Wunsch nicht erwähnen sollte.

Ich würde meinerseits Versuchen, die Lautsprecher noch vor dem Umzug an den Mann zu bringen, und mich dann weiter nach oben orientieren.
Klanglich hättest sicher mehr davon.


Tut mir leid,

Ted
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 26. Feb 2012, 13:26
@TedVega

Wenn du mir dann auch noch erklären würdest, wie (wovon ) ich mich lautsprechertechnisch "weiter nach oben orientieren" soll


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Feb 2012, 13:27 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#46 erstellt: 26. Feb 2012, 13:34

YesWeCan81 schrieb:
Mein Budget liegt inzwischen übrigens bei max. 1600,- Euro


Lautsprecher verkaufen und es dann vllt. mit den 10.7 versuchen oder Onyx-300 versuchen...
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 26. Feb 2012, 13:35
Wharfedale 10.7 ... noch mehr Tiefgang im Bass, noch weiter auf der Schallwand verteilte Chassis. Das halte ich in Anbetracht von Raumgröße und -beschaffenheit, sowie den Hörabstand für keine gute Empfehlung.
TedVega
Stammgast
#48 erstellt: 26. Feb 2012, 13:37
Also doch einen teureren Verstärker?

..oder andere LS?
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 26. Feb 2012, 13:42
@TedVega

Da ich, wie weiter oben schon erwähnt, bald umziehe, ist das Budget leider auf knapp 1000,- geschrumpft.
Die 10.5 gehen in der Bucht für knapp unter 400,- Euro weg, wären dann insgesamt ca. 1400,- (wenn's gut läuft), Verstärker MUSS auch noch angeschafft werden, da längst nicht mehr vorhanden, wird also nix mit "nach oben orientieren".
Übrigens: Die 10.7 halte ich (unter meinen Bedingungen) persönlich für keine "Bereicherung", und die Onyx sind ja mal ar*chh*sslich!


[Beitrag von YesWeCan81 am 26. Feb 2012, 13:44 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#50 erstellt: 26. Feb 2012, 13:46
Das konnte ich wissen.

Müssen ja nicht unbedingt Wharfedales bleiben.

Egal, was ihr mir auch vorwerft, ich bleibe dabei. Ein Verstärker teurer als die LS, nein...
YesWeCan81
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 26. Feb 2012, 13:47
@TedVega

Schön, jetzt hast du deinen Standpunkt klargemacht, und nu!?!
TedVega
Stammgast
#52 erstellt: 26. Feb 2012, 13:54
...hoffe ich, dass Du deine Meinung änderst und:

LS verkaufst
Umziehst
Sparst
neue LS suchst und dazu einen preislich angebrachten
Verstärker kaufst

oder

Ich konnte meine Standpunkt verteidigen, das reicht auch.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Wharfedale Diamond 9.2
das_andi am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  6 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 10.7
Jokernero am 26.11.2016  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  5 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.5 oder Dali Zensor 5?
Racer111 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  15 Beiträge
Auf der Suche nach passendem Verstärker für Wharfedale Diamond 9.1
EddieNewman am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  10 Beiträge
Welchen Verstärker zu Wharfedale Diamond? Bitte um Hilfe
Thorsten1977 am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  7 Beiträge
Wharfedale Diamon 10.5/6/7 + Verstärker
Kathi2010 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 25.06.2010  –  6 Beiträge
Austausch von Wharfedale Diamond 10.5 und Onkyo Integra A-8650
krynus2000 am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  11 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 9.2
Hiob_Montag am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  2 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 9.5
IncredibleHorst am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  11 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 10.7
Fragger2104 am 13.05.2015  –  Letzte Antwort am 17.05.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Rotel
  • Yamaha
  • Quadral
  • Marantz
  • Myryad
  • Cambridge Audio
  • KEF
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.022