Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktlautsprecher bis 500€ an Denon DRA-F101 - lohnt es sich?

+A -A
Autor
Beitrag
LeicesterSquare
Neuling
#1 erstellt: 11. Apr 2012, 09:07
Hallo liebe Boardbenutzer,

während der Osterfeiertage "erbte" ich eine schon etwas ältere Denon Kompaktanlage (DRA-F101), jedoch ohne Lautsprecher.
Kurz etwas zu den Eckdaten:

Vorhandene Module:
Verstärker inkl. Tuner:
Nenn-Ausgangsleistung: 2x35W (an 4 Ohm)
Ausgangsanschlüsse: 4 - 16 Ohm
Frequenzgang: 5 Hz ~ 80kHz : +0,5, -3dB (Source Direct aktiviert)
CD-Spieler

Daher habe ich mir gedacht dazu zwei Kompaktlautsprecher zu kaufen, welche etwa zusammen 300 - 500€ kosten dürfen. Natürlich habe ich mich schon belesen und anhand der Auflistungen sämtlicher Audiozeitschriften schon eine ungefähre Auswahl treffen können und habe mir bisher 3 Vertreter mir ausgesucht:
-Kef Q100
-Canton Chrono SL 520
-Nubert Nubox 311
Diese entsprechen auch in etwa der Größe, die ich mir maximal vorstellen könnte, da ich zu Hause in meinem kleinen Zimmer nur sehr beengte Verhältnisse habe. (Mein Zimmer hat in etwa die Größe von 12qm und hat eine Dachschräge) (Lautsprecher: ~HxBxT = 30cm x 18cm x 30cm sollten bei der Lautsprechergröße nicht überschritten werden)
Die Cantons konnte ich schon an einer anderen Anlage probehören und haben mir ziemlich gut gefallen.

Je mehr man sich allerdings informiert, desto verwirrter wird man. So ergeht es jedenfalls mir, da ich noch ein Anfänger im HiFi-Bereich bin.
Für mich stellt sich jetzt die Frage: Lohnt es sich für diesen Verstärker neue Lautsprecher zu kaufen, oder sollte man sich einen anderen zulegen? Dazu sei gesagt, dass ich für einen normalen Verstärker mit 40cm Breite leider keinen Platz habe, da die Anlage eben recht kompakt sein sollte.
Deshalb käme als Alternative zum Beispiel der Kauf einer Yamaha Pianocraft Anlage (Bsp.: MCR 640) in Betracht.

Als ich mich ein wenig eingelesen hatte, fiel mir natürlich die "Belastbarkeit" der Lautsprecher auf. So wurden zum Beispiel bei der Canton 60W genannt, Spitze 100W. Mein Verstärker liefert allerdings "nur" 35 W, weshalb ich bedenken habe, ob ich vielleicht durch Überlastung etwas beschädigen könnte. (Sei es an den Membranen der Lautsprecher, oder am Verstärker)

Vielleicht kann mir ja jemand von euch "Erfahrenen" einen Tipp geben und mir bei den oben genannten Fragestellungen helfen.

Vielen Dank fürs Lesen, für weitere Fragen stehe ich natürlich gerne bereit.
klausjuergen
Stammgast
#2 erstellt: 11. Apr 2012, 12:06
Das mit den Watt kannst Du vergessen. Zusammen mit einem schönen Paar Lautsprecher (z.B KEF Q100...) wirst Du Deine Freude haben.
Disco geht natürlich nicht, alles andere schon.
LeicesterSquare
Neuling
#3 erstellt: 11. Apr 2012, 12:37
Vielen Dank für deine Antwort
Wenn ich "laut" höre, dann ist das gehobene Zimmerlautstärke, eine Disko wollte ich damit eigentlich nicht betreiben.
Ich denke auch, dass vor allem die Kef ganz gut harmonieren werden, da diese extra ab 10W Verstärkerleistung ausgeschrieben worden sind.
Ich habe schon ein Geschäft gefunden, welches die KEF Q Serie führt und werde dort anfragen, ob man zum Probehören kommen kann. Eventuell nehme ich auch gleich den Verstärker einfach mit, da dieser ja recht kompakt ist.
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2012, 05:36

Deshalb käme als Alternative zum Beispiel der Kauf einer Yamaha Pianocraft Anlage (Bsp.: MCR 640) in Betracht.


Du kannst auch die Pianocraft Lautsprecher an die ältere Denon anschließen. Die Boxen findest du oft neu in der Bucht.

bei den etwas kleineren NX-E700 z.B. brauchste dir wegen der Leistung auch keine Gedanken machen.

Ansonsten die aktuellen NS-BP300, oder auch Dali Zensor 1.
LeicesterSquare
Neuling
#5 erstellt: 12. Apr 2012, 07:46
Vielen Dank auch für deine Antwort.
Gestern kam ich dann zum Ergebnis, dass ich erst eimal die Nubert bestellen werde (bzw. ich hab es schon getan), da diese auch für die Beschallung für den kleinen Raum ausreichen sollten (theoretisch ;)). Zu Hause kann ich sie speziell in meiner beengten Lage austesten und dann abschätzen ob diese mir reichen bzw. gut klingen.
Falls dem dann nicht so ist, werde ich mich nach Alternativen umsehen (zum Beispiel die Dali sehen tatsächlich interessant aus). Ich dachte mir, dass es wohl für mich persönlich sinnvoller sei, erst einmal zu schauen, wie die günstigeren Lautsprecher sind und nur bei Nichtgefallen teurere/andere zu kaufen.

PS: Ich habe schon an meiner Anlage die älteren NX-E400 Lautsprecher testen können und diese klangen eigentlich ganz gut Die Sache ist nur, dass ich keine schwarzen Hochglanzoberfläche rundum am Chassis haben möchte, weshalb diese für mich eigentlich ausscheiden (Die SL 520 wären in weiß i.O. jedoch würde ich bei ~500€ eher zur KEF tendieren, falls diese denn zu meinem Raum/Anlage passt). (Ich weiß, ich hab Probleme aber dann gebe ich lieber etwas mehr aus ;))


[Beitrag von LeicesterSquare am 12. Apr 2012, 07:49 bearbeitet]
LeicesterSquare
Neuling
#6 erstellt: 21. Apr 2012, 15:22
Also nach einer Woche Testen kann ich sagen: Für meine Ansprüche klingen die Nubert 311 Boxen einfach sehr gut. Der Bass trägt trotz einer wandnahen Aufstellung nicht zu dick auf und dröhnt, sondern die Tiefen kommen sehr kontrolliert und knackig rüber. Gleichzeitig bilden die Lautsprecher sehr räumlich ab und es ist ihnen praktisch nicht anzumerken, dass sie "zu nah" stehen. Die Nubis harmonieren mit dem Denon Verstärker viel besser als die Yamaha Lautsprecher, welche zwar auch von einer Wandnahen Aufstellung profitieren, jedoch einfach nicht "klangen". Die Bässe kamen im Vergleich nur relativ schwach rüber, der Oberbass wurde stark abgeschwächt und die Höhen waren ziemlich flach.
Alles in allem bin ich sehr zufrieden und freue mich, nicht übermäßig viel Geld ausgegeben zu haben. Eine größere Anlage folgt vielleicht einmal später wenn ich selber größere Räumlichkeiten besitze.

Ich habe die Nubert 311 in hochglanz Schwarz bestellt, da ich dann nicht das problem mit der Holzfarbenabstimmung aufs Zimmer habe und gleichzeitig keine Probleme damit habe, ob das Silber der Schallwand nun zur Anlage passt, oder nicht. Erfreulicherweise ist das Chassis selber mit einer matt-schwarzen Folie versehen, was den größten Kritikpunkt ausräumt, da mich nämlich an den "Hochglanzboxen" der Staub auf der Oberseite gestört hätte und durchs häufige Putzen würden sicherlich auch mit der Zeit ständig feine Kratzer hinzukommen. Die Frontseite ist davon weniger betroffen.
Insgesamt gibt es an der Verarbeitung nichts auszusetzen.

Zusammenfassung des Klangbildes:
*Klare Höhen
*Gute räumliches Abbildung
*Voluminöser Klang
*Knackige Bässe, aber nicht übertrieben
*Pegelfest (fangen nicht an zu verzerren, trotz hoher Lautstärken [auch das geht trotz der 2x35W Rohleistung])

Letztendlich noch einmal vielen Dank an alle die geantwortet haben

Zuletzt noch ein Bild meiner kleinen Anlage:
Denon DRA-F101 Nubert Nubox 311


[Beitrag von LeicesterSquare am 21. Apr 2012, 15:31 bearbeitet]
Rasmann
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jan 2013, 21:29
Hallo,
ich weiß, der Thread ist alt, aber ich hab da mal ´ne Frage:
Ich hab den Denon Receiver dra f101 bei ebay ergattert und frage mich, ob es normal ist, dass beim Kanalwechsel (Funktionsdrehschalter), das Schutzrelais kurzzeitig öffnet und wieder schließt?
Danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Lautsprecher an Denon DRA-435R
ClemD am 10.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  4 Beiträge
Denon DRA-500
dolandi am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  3 Beiträge
Worauf ist bei Subwooferkauf für Denon DRA-F101 zu achten?
Fabian123 am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2011  –  4 Beiträge
Denon DRA-75VR Abloesung
bonelli am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  3 Beiträge
AVR + Kompaktlautsprecher bis 500 ?
BBK0815 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  20 Beiträge
lohnt sich der mehraufwand??
aldaron am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  4 Beiträge
Regallautsprecher bis 300,- EUR an Denon DRA-F109
Lord_Luzzifer am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  24 Beiträge
Yamaha ax 497 vx. Pioneer A-307R vs. DENON DRA-500
poltergeist#1 am 10.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  3 Beiträge
Denon DRA 700 AE oder AVR 1612 für Stereo?
Aygo_Blue am 25.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  8 Beiträge
Receiver bis 500? ?
Ener- am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dali
  • Yamaha
  • Nubert
  • Canton
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedtamaraxshervan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.719
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.629