Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen an die Aktivwechsler

+A -A
Autor
Beitrag
dr.dimitri
Stammgast
#1 erstellt: 15. Apr 2012, 15:11
Hallo,

ich bin momentan dabei, evtl. dieses Jahr von Passiv auf Aktiv zu wechseln. Preislich würde ich mich dabei so bis 10 Tsd € (Boxen incl. Vorstufe) bewegen wollen. Gebrauchtkauf (@weimaraner: Deine BM 2s sind auch auf der Liste) wär mir lieber als ein Neukauf. Auch was das genaue Modell betrifft hab ich noch keine Entscheidung getroffen. BM, Silbersand, etc. ich bin für alles offen und werd mir auf der HE in München einen ersten Überblick verschaffen, dann bei den einschlägigen Händlern probehören und im Laufe der nächsten Monate entscheiden, ob sich ein Wechsel lohnt und welcher LS es wird.

Mein aktueller Fuhrpark besteht aus 2 nuVero 11, nv7 und 2x nv4 als Rear. Angetrieben durch Rotel RSP 1572/RMB 1575. Quellen sind der TV, ein Oppo 93, eine PS3 und der Airport Express.

Einsatz sind ca. 60% Stereo 40% TV/Film (=Sourround)

Was ich bisher durchgespielt habe, wären folgende drei Szenarien:

- Reine Stereokonfiguration mit einer passenden Vorstufe, die zumindest zwei, besser drei optische Eingänge besitzt.
Gibt es jemanden, der diesen Wechsel schon gemacht hat? Wie schlägt sich eine gute aktive Stereokonfiguration gegen eine Surroundanlage? Wär mir persönlich auch das liebste. Zwei gute aktive LS und eine Vorstufe.

- Aktive Surroundkonfiguration, mit aktiven Rears z.B. den A20 (hab ich schon) und einem Phantomcenter. Die Frage die sich hier stellt: wie läuft das mit dem Mischbetrieb zwischen Cinch und XLR? Meine RSP würd ich dann natürlich gern behalten, aber ein reiner Adapter Cinch auf XLR macht ja noch lange kein symetrisches Signal aus einem unsymetrischen.
Gibt es hier Erfahrungen wie man das am besten bewerkstelligen kann?

- Aktive Rears mit symetrischem Eingang und neue AV Vorstufe: Finanziell wohl nicht drinnen. Dann lieber Variante eins und das Geld in die Front LS investieren.

Dim
TKCologne
Inventar
#2 erstellt: 15. Apr 2012, 15:26
Habe zwar nicht den Etat zur Verfügung den Du hast. Bin aber gerade von Surround (SONY STR-DA3000ES) zurück auf Stereo (NAD C370) gewechselt. Finde den Klang weitaus angenehmer als Multistereo bzw. Stereo über den Receiver. Allerdings ist das bestimmt auch eine Budgetfrage, denn es gibt bei den teuren Surround-Vorstufen auch welche die im Stereomodus gut bis sehr gut sind. Ich denke mal das Zusammenspiel macht es dann aus. Der M15HD2 von NAD wäre bestimmt was in der Richtung mit den passenden LS.


[Beitrag von TKCologne am 15. Apr 2012, 15:28 bearbeitet]
dr.dimitri
Stammgast
#3 erstellt: 15. Apr 2012, 16:01
Hi,

der M15HD2 hat aber keine symetrischen Ausgänge und nähme mit 5000 Euro auch etwas viel vom Budget
Interessant wäre zu wissen, ob man an eine Vorstufe mit unsymetrischen Ausgängen auch LS mit symatrischen Eingängen anschließen kann.
Falls das mit aktzeptablem Aufwand möglich ist, könnte ich ja die RSP behalten.

Dim
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 15. Apr 2012, 16:24
Hallo Dimitri,

ich denke, wenn Du Dein Budget im Stereobereich voll ausreizt bist Du besser bedient.

Da solltest Du aber auch ein bißchen rumreisen und probehören.

Hier gerade das aktuelle Angebot im Audiomarkt:

www.audiomarkt.de/_m...298bcc9ceb5406ab3253

Bei Ebay findest Du zum Teil sehr gute Angebote der Firma Sprint Service,
die verkaufen u.a. Top-Rücknahmen von Kunden die upgraden wollen.

Vorverstärker kann ich nix zu sagen.

Na ja, Du wärst nicht der erste der von Surround auf Stereo umsteigt und ggf. diese Entscheidung nicht im geringsten bereut.

Gruß Yahoohu
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Apr 2012, 16:54
Hallo,

die Entscheidung Stereo oder Surround kann und will ich nicht beeinflussen,
aber das Eine schliesst ja das Andere nicht aus.

Wenn man die Aktivschiene beschreitet,
so kann man natürlich auch mit Stereo anfangen,und später aufrüsten wenn der Wunsch nach Surround zurückkommen sollte.

Cinch und XLR,
mach dir mal nicht zu viele Gedanken darüber,
das funktioniert alles und wird doch überbewertet,
aber ich kenne natürlich das "bessere Gefühl",

als Stereovorstufe würde ich sogenannte Pre/Dacs ins Rennen werfen,
hier drei mit XLR,
an erster Stelle klar der Lyngdorf DPA 1 mit Roomperfect,ohne wenn und aber aus meiner Sicht.

Günstiger ein Restek M-Dac den es auch mit XLR gibt,

noch günstiger der Audiolab M-Dac oder wenn CDP dabei sein soll der Audiolab 8200cd-q,


Gruss
dr.dimitri
Stammgast
#6 erstellt: 15. Apr 2012, 17:39
@yahoohu: Der Sprint Service ist mir auch schon aufgefallen. Und die BM 14 im audiomarkt wär, rein vom optischen, momentan eh mein Favorit. Die werd ich auf jeden Fall anhören, auch wenn sie vermutlich selbst gebraucht nicht ins Budget passt.

@weimeraner: Bezüglich Cinch vs. XLR geht es mir in erster Linie weniger um potentielle Klangeinbußen, sondern darum, wie ich einen aktiven LS, die, was ich bisher gesehen hab, nur XLR Eingänge besitzen, an eine Vorstufe mit Cinchausgängen anschließe. Meine RSP würde ich gerne behalten, auch wenn es eine reine Stereokonfiguration wird. Ein Wechsel ist ja immer mir Verlusten verbunden und da ich sie vor 5 Monaten neu gekauft hab...
Was ich bisher gelesen hab, gib es ja Unterschiede u.a. ist das symetrische Signalpegel 6db höher und eine Lösung Cinch - Adapter - XLR nicht immer ganz problemlos.

Dim

PS: Die BM 2s ist das die, an der der DAC Magic beim Probehören hing?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Apr 2012, 18:02
Hallo Dim,

das anschliessen funktioniert mit einem einfachen Cinch/XLR Adapter,
absolut problemlos.

Am der BM 2s gibt es ja einen Regler ,
damit kann der Pegel verändert werden,auch problemlos.

Ich habe ja den Lyngdorf DPA 1 nicht mehr,
im Moment hängen die LS an einer Olive 4HD welcher auch nur Cinch bietet,kein Thema.

Zu deinem P.S.,
versteh ich jetzt im Moment nicht,geht das an mich?
Ja,ein DacMagic habe ich auch schon in Verbindung mit meinen BM 2s gehört,sehr gut für mich,
ich würde wohl auch den Rotel erstmal probieren,denke das wäre am vernünftigsten.

Ich will dich eigentlich nicht weiter beeinflussen,
"Regelung" der die 14er besitzt kennt auch die BM 2s sehr gut,
lass dir einfach mal von ihm die klanglichen Unterschiede beschreiben.

Falls es dich interessiert warum ich die BM 2s und nicht zur 14er tendiert habe,
mir gefällt der stärkere Grundtonbereich der BM 2s um einiges besser,
die 14er löst obenrum besser auf,was mir in Normalstellung etwas nervig war,
die BM 2s ist für mich richtig unnervig,
da ich da recht empfindlich bin war die Entscheidung recht schnell gefallen.
Wegen dem Hochton war für mich Silbersand auch nicht das Richtige,

aber spätestens beim Probehören,
ich empfehle dir einen Termin ausserhalb der High End
wirst du erhören welchem Geschmack du fröhnst,

wie gesagt,
Regelung hilft dir bestimmt auch gerne weiter,


Gruss
dr.dimitri
Stammgast
#8 erstellt: 15. Apr 2012, 18:20

weimaraner schrieb:

das anschliessen funktioniert mit einem einfachen Cinch/XLR Adapter,
absolut problemlos.


Sehr schön, dann wäre das Thema Vorstufe ja schon geklärt. Danke.


weimaraner schrieb:
Zu deinem P.S.,
versteh ich jetzt im Moment nicht,geht das an mich?
Ja,ein DacMagic habe ich auch schon in Verbindung mit meinen BM 2s gehört,sehr gut für mich,


Ja. Ich hab mich nur dran erinnert, weil du vor einiger Zeit mal geschrieben hast, dass du einen LS probegehört hast und du dann irgendwo in der Kette einen DACMagic gefunden hast. War nur rein interessehalber.


weimaraner schrieb:
ich empfehle dir einen Termin ausserhalb der High End

Klar das sowieso.

Dim
Hosky
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2012, 17:23
Hallo Dimitri,

Ob Du Deine Priorität eher bei Stereo oder Surround sieht, musst Du letztlich selbst entscheiden. Ich gebe aber zu bedenken, dass es extrem teuer wird, eine wirklich hochwertige Surroundanlage auf die Beine zu stellen, wenn sie gleichzeitig als Stereolösung dienen soll und man für Stereo einen entprechend hohen Anspruch hat. Da würde ich lieber Stereo und Surround trennen.

Ich habe einen ähnlichen Wechsel gerade hinter mich gebracht, allerdings schon zuvor ein durchschnittliches/ordentliches Surround-Setup (Marantz SR 5004 an Teufel System 5) durch hochwertiges Stereo (Ayre CD und AMP an B&W 803) gepimpt. Sicher nicht so homogen wie Deine durchgängige nuVero-Kombi, aber insgesamt keine schlechte Konfiguration, auch für Surround.

Nun bin ich auf eine BM Prime 14 umgestiegen und habe dafür alle Stereokomponenten in Zahlung gegeben. Betrieben wird die Prime 14 nach einigen Hin und Her Überlegungen durch einen Lyngdorf DPA-1 , der vom Digitalausgang einer Squeezebox (an USB-Platte) gefüttert wird. Eine Zwischenlösung als Alternative wäre für mich zunächst ein Audiolab 8200 CDQ (CD plus Wandlervorstufe, digital in, XLR, sehr wertig für 1200 €) gewesen, den ich zuvor an ein Paar Adam active gehört habe. Letztlich habe ich aber dann beim VV doch Nägel mit Köpfen gemacht und dafür den CDP eingespart - die Squeezebox über digital out ist eine absolut akzeptable Übergangslösung, über die 99% der Musik läuft, und als Notlösung habe ich noch einen DVD, der seine Daten ebenfalls digital an den Lyngdorf abgibt.

Nun, was hat es mir gebracht? Einen Umstieg in eine (für meine Ohren) andere Welt, die sich mehr als gelohnt hat. Es ist müßig, irgendwelche Vorteile einzeln aufzuzählen, die Prime 14 spielt in meinem Raum, der bezüglich Asymmetrie und (insbesondere Decken-) Reflexionen sehr kritisch ist) schlicht in allen Belangen weit oberhalb meiner zuvor nicht ganz schlechten Ayre / B&W Kette. Herausheben möchte ich neben der extrem gesteigerten Bassperformance aber insbesondere die räumliche Abbildung. Der Klang löst sich vollständig von den Lautsprechern, und bei entprechender Aufnahme baut sich eine große Bühne in allen Dimensionen auf.

Surround betreibe ich unabhängig inzwischen mit einem T+A K6 (das ist eine andere Geschichte...) am Teufel System 5, das ist für mich für > 90 % meines Fernsehkonsums absolut ausreichend, und wenn's dann doch mal was lohnenswertes in Dolby Digital gibt, stöpsele ich um und betreibe die Prime 14 am Pre-out des T+A . Wenn ich nun spasseshalber bei einer guten Quelle (DVD, Dolby Digital) die räumliche Abbildung und Ortung meines Surround-Setups (dann natürlich ohne Prime 14) mit meinem Stereo-Setup vergleiche, kommen mir echte Zweifel am Thema Surround...

Nun kann ich das natürlich nur noch aus der Erinnerung vergleichen - aber "The Wall" (DVD) habe ich vom alten passiven Surround-Setup mit den B&W noch ganz gut im Ohr. Die gleiche DVD, heute über die Prime 14 in Stereo schlägt das, was mir in Erinnerung ist, um Längen (wohlgemerkt ohne Subwoofer!)

Soweit meine Erfahrung zu diesem Thema, immer mit meinen Ohren im Vergleich zu meinem alten Setup und vor allem in meinem Raum. Das kann sich bei Dir anders darstellen. Nochmal: Ob Du Deine Priorität eher bei Stereo oder Surround sieht, musst Du letztlich selbst entscheiden. Hoffe, diese Erfahrung hilft Dir weiter,

Grüsse, Hosky

PS - man könnte sich fragen, warum ich die Prime 14 nicht direkt am T+A K6 betreibe, welcher zwar nicht mehr ganz heutigem Stand entspricht, aber doch kein schlechtes Gerät ist. Nach einem kurzen A/B Vergleich mit dem Lyngdorf stellt sich die Frage nicht mehr.... also wie immer: nur testen und selberhören macht schlau
dr.dimitri
Stammgast
#10 erstellt: 16. Apr 2012, 17:48
Hallo Hosky,

danke für Deinen ausführlichen Beitrag. Meine Priorität liegt eindeutig bei Stereo mit Surround als nice to habe, aber ich werd die RSP 1572 zumindest am Anfang behalten (falls ich umsteige).
Des weiteren hab ich mir, lang vor den ersten "aktiven" Gedanken, ein Antimode 2.0 vorbestellt, dass hoffentlich die nächsten Wochen mal eintreffen wird. Falls das Teil sein Geld wert ist, könnte ich mir vorstellen, dass das AM als alleinige Vorstufe fungiert. Hat auch XLR Ausgänge, ist fernbedienbar etc. Musik kommt bei mir zu 99% über den Airport Express und hin und wieder mal über eine SACD über den Oppo(HDMI).
Aber interessant, dass die Aufmerksamkeit, die im Passivbereich auf die Endstufen gelegt wird, bei den aktiven auf die Vorstufe gelegt wird.

Auf die BM14 bin ich auch schon sehr gespannt, aber auch die BM 10 d möcht ich unbedingt mal hören.

Hast Du neben dem Umstieg auch Veränderungen am Raum vorgenommen? Bei den veros hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn die Hochtöner auf den Hörplatz gerichtet sind, die Bühne an Tiefe zunimmt, dafür der Sweetspot abnimmt. Umgekehrt kann man sie auch fast parallel stellen, hat dann aber nur noch recht wenig Tiefe aber einen vergleichsweise großen sweetspot.
Ist das bei der BM 14 vergleichbar?

Dim
Hosky
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2012, 20:30
Hallo Dim,

bei mir gab es keine Veränderungen am Raum, denn von den üblichen möglichen Massnahmen hat keine den erforderlichen WAF

Eine Besonderheit der Prime 14 ist es sicherlich (angeblich bei anderen BM's ähnlich, die zum Vergleich gehörte Prime 8 aber nicht im gleichen Ausmass), dass sie sehr gerichtet abstrahlt (V 60°, H 90 °)
Der Prime 14 gelingt es dadurch extrem gut, meinen halligen Raum "auszuschalten". Ich habe die LS auf den Hörplatz eingewinkelt bzw minimal gerader knapp daran vorbei. Der Sweetspot ist eher klein, aber selbst komplexe Aufnahmen sind extrem gut durchzeichnet, die Bühne tief und jedes Instrument ist klar zu orten. Vorher (mit der N803) habe ich seit ich hier wohne komplexe Aufnahmen eher gemieden, sie machten einfach keinen Spass, alles verschwomm zu Brei. Zur Ehrenrettung der 803 muss ich sagen, dass sie in früheren, wesentlich besser bedämpften Hörräumen deutlich besser gespielt hat. Nun höre ich meist alleine oder zu zweit, und für uns beide ist der Sweetspot groß genug. Insofern kommt für mich eine gerade Aufstellung nicht in Frage, da wird die Bühne auch deutlich flacher.


Aber interessant, dass die Aufmerksamkeit, die im Passivbereich auf die Endstufen gelegt wird, bei den aktiven auf die Vorstufe gelegt wird.

Naja, wenn man seinen Vollverstärker abgibt, muss man sich zwangsläufig mit der Vorstufe beschäftigen. Der Lyngdorf war für mich einfach deswegen erste Wahl, da er vollsymmetrisch aufgebaut ist, einen Wandler mitbringt und ich um meinen problematischen Raum wusste und raumakustische Massnahmen sich wahrscheinlich auf das Aufbringen von Akustikputz bei der nächsten Renovierung und Austausch der Vorhänge durch schwerere Stoffe beschränken werden - damit ist nicht eben viel zu holen. Ich habe gar keine grossen Vergleiche angestellt, und der Unterschied zwischen eingeschalteter Raumkorrektur und Bypass ist zwar nicht riesig, aber signifikant und im Doppelblindtest reproduzierbar nachzuvollziehen. Insofern hat der Lyngdorf alle Voraussetzungen und Erwartungen erfüllt und war daher die richtige Wahl. Ob ich mit entsprechendem Testen wesentlich günstiger / besser gefahren würe? Ich weiss es schlicht nicht.
Der Vergleich Prime 14 an Lyngdorf vs T+A pre-out ist nicht wirklich fair, aber lässt darauf schliessen, dass es durchaus deutliche Unterschiede gibt und fällt auch erwartungsgemäss aus.

Grüsse, Hosky
Ralf77
Stammgast
#12 erstellt: 16. Apr 2012, 20:56
Ich bin von T+A passiv auf BM2S aktiv gewechselt. War mit dem Klang meiner T+A an meiner T+A Kette stets zufrieden und höre jetzt auch keine sehr großen Unterschied zu den BM2S. Der Bass ist bei den BM2S jedoch eine Nummer für sich, teilweise etwas viel. aus dem Grund habe ich den sehr zurück geregelt.

Die Höhen sind unglaublich angenehm und nie nervend. Die Musik könnte sich etwas besser auflösen, da war die T+A etwas besser. Auch der Mittenbereich könnte etwas stärker ausgeprägt sein. Aber das ist natürlich Jammern auf sehr hohem Niveau.

Wen es das Budget hergegeben hätte, dann hätte ich eine T+A TCI 2A gekauft, aber leider fehlt da das nötige Kleingeld. Habe die Prime 14 nicht gehört, ist aber bestimmt interessant, wenn auch Preislich nicht in meinem Rahmen.

Optisch macht die BM2S aber extrem was her. zusammenfassend würde ich sagen, dass die BM2S ein ordentlicher Lautsprecher im Einstiegsbereich ist. Macht Spass, hat aber Schwächen in den Mitten, etwas dicker Bass und die Musik ist nicht ganz so sortiert wie ich es gerne hätte.
Aber da muss ich dann wohl in eine andere Preisklasse aufsteigen und diese Vorstellungen zu erfüllen.

Wenn wes die Prime 14 mal für 8000 gebraucht geben sollte, dann würde ich zuschlagen.... Das dauert aber wohl noch. Solange habe ich die BM2S, die Preislich ein Schnäppchen sein kann und günstiger ist, als manchen passive Box.

Ps : Betreibe die Lautsprecher direkt mit dem T+A Musik Player der E-Serie. Werde demnächst mal einen Lyngdorf DPA 1 versuchen und alternativ einen Antelope Zodiac Gold. Sind aktuelle wohl die Vorstufen/DACs mit sehr guten Bewertungen.

Gruß Ralf
Ralf77
Stammgast
#13 erstellt: 17. Apr 2012, 05:58
PS: im Audio Markt gibt es gerade eine KSD2030 zu verkaufen. Wäre vielleicht auch was.
Gruß
Ralf
precio0
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Apr 2012, 19:26
Ich bin auf me Geithain gewechselt u Top zufrieden . eine Rl 930 bekommst du mit Vorstufe neu unter deinem bugdet
dr.dimitri
Stammgast
#15 erstellt: 17. Apr 2012, 19:44
Danke für die vielen Tipps. Wie gesagt, zuerst steht mal die HE in München an, damit ich mir einen groben Überblich verschaffen kann, und dann werd ich sicherlich bald beginnen die ersten interessanten Ls probe zu hören.

Gut Ding will Weile haben

Dim
dr.dimitri
Stammgast
#16 erstellt: 07. Mai 2012, 16:00
So, die HE ist vorbei und die Zeit auf der Messe auch viel zu schnell vergangen.
Die meiste Zeit haben wir uns erstmal für die B&M genommen. Ich muss sagen, die BM Line 15 ist schon was feines. Der beste LS den ich bisher gehört hab. Etwas über dem ursprünglichen Budget, aber mal sehen was noch kommt.
Meine Eindrücke und ein paar Bilder hab ich hier gepostet: http://www.nubert-fo...999&start=40#p585209

Dim
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Mai 2012, 17:16
Hallo,

hab ich gestern Abend schon gelesen,
scheint wieder einer mehr auf die Aktivseite wechseln zu wollen

Gruss
dr.dimitri
Stammgast
#18 erstellt: 07. Mai 2012, 20:12
Das wird sich noch zeigen. Alles auch ein bissl eine Preisfrage
Ralf77
Stammgast
#19 erstellt: 14. Mai 2012, 21:00
Hallo, muss jetzt noch mal was zur BM2S sagen: habe mich ja in den letzten Berichten zu meiner BM2S etwas zurückhaltend geäußert und den Bass als etwas dominant und den Mittelton als etwas zurückhaltend beschrieben...

Muss jetzt aber doch zurückrudern !

Habe die letzten Wochen aufgrund meiner nicht vollkommenen Zufriedenheit sehr viel mit Aufstellung experimentiert. Ich habe sehr gute Verbesserung durch Reduzierung des Hörabstandes erreicht. Da mein Wohnzimmer extrem hallig ist, hat dies aber noch nicht zur Vollkommenen Zufriedenheit geführt, konnte aber durch die Reduzierung des Höhrabstandes eine deutliche Verbesserung erhören.

Habe jetzt mein Wohnzimmer mal komplett umgestellt und habe meine Höhrposition dadurch komplett verändert.

UNGLAUBLICH, auf einmal ist der Bass extrem präzise und die Mitten sind so wie es sein soll. Ic hhabe zum ersten mal gehört, dass die BM2S eine richtig breite Bühne aufbaut. die Lautsprecher sind komplett verschwunden und ich höre die Musik in der Breite (keine Ahnung wie ich das beschreiben soll). Erkenne jetzt, dass die einzelnen Instrumente einen festen Platz in der Musik haben. So wie es sich herausgestellt hat, war an meiner alten Höhrposition eine Extreme Erhöhung des Basses gegeben. Dies konnte die ursprüngliche Reduzierung des Höhrabstandes nicht verändern. Erst als ich die Sitzposition verändert hatte, war dies nach einer Verlegung der Höhrposition von nur 50-70 cm komplett aufgehoben.

Dass der Raum einen starken Einfluss hat habe ich schon oft gehört/gelesen. Dass es aber so extrem sein kann....
Kann jedem nur empfehlen das Zimmer auch mal radikal zum Testen umzustellen. Es kann unglaubliche Auswirkungen auf den Klang haben.

Es macht unendlich Spass Musik zu hören und kann jedem nur empfehlen, die BM2S mal zu testen. Gebraucht für ca. 4000 Euro ein unglaublich guter aktiver Lautsprecher.

Soweit von mir.

Gruß
Ralf
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Mai 2012, 10:33

Ralf77 schrieb:
Es macht unendlich Spass Musik zu hören und kann jedem nur empfehlen, die BM2S mal zu testen. Gebraucht für ca. 4000 Euro ein unglaublich guter aktiver Lautsprecher.


Für 4k€ gibts vllt nen alten Schinken....
Ralf77
Stammgast
#21 erstellt: 15. Mai 2012, 16:43
Dafür klingt der alte Schinken aber unglaublich gut
Erik030474
Inventar
#22 erstellt: 15. Mai 2012, 19:08

dr.dimitri schrieb:
Das wird sich noch zeigen. Alles auch ein bissl eine Preisfrage ;)


Für dein Budget die für mich ultimative Empfehlung: KSD 4040. Liegen bei ca. 8.000 € im Paar, komplett phasenlinearisiert und entzerrt. Hatte selbst die 2020 zu Hause und überaus zufrieden (Nachwuchsbedingt muss ich darauf aber bis auf Weiteres verzichten).

Dazu einen Hifi Akademie DAC mit DSP (falls du dir die FIR-Control-Option "sparen" möchtest) und das ist schon was ganz feines.
dr.dimitri
Stammgast
#23 erstellt: 15. Mai 2012, 19:35
Hi Erik,

das hört sich gar nicht schlecht an. Dann wär ein direkter und ausgiebiger Vergleich zu den veros in meinem WZ möglich.
Als Vorstufe würde ich die Kombination RSP 1572 und Antimode DC erstmal behalten, vor allem letzteres hat sich die vergangenen Tage extrem bewährt.

Dim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Paar Fragen an die Profis
ospile am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  8 Beiträge
Fragen
Mercutio am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  3 Beiträge
Fragen querbet
Anonymdelux am 30.12.2015  –  Letzte Antwort am 01.01.2016  –  6 Beiträge
Stereoanlage bis 400? /Fragen über fragen
noym am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  16 Beiträge
Lautsprecher Fragen-schwierige Raumverhältnisse
flyboy am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  7 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher/ Grundsätzliche Fragen
Nicolas_B. am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  8 Beiträge
Nach dem Probehören kommen die Fragen.
Adabei am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  2 Beiträge
Fragen zur Zusammenstellung
Ulysse am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2007  –  6 Beiträge
.Noch ein par Fragen.
emsländer am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  4 Beiträge
Ein paar Fragen!
jh1477 am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 04.06.2005  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Nubert
  • Rotel
  • Sony
  • T+A
  • Audiolab

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitglied-voGi-
  • Gesamtzahl an Themen1.345.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.600