Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Präziser Suswoofer bis 1000€ für Elac 209.2 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Lyto
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 20. Apr 2012, 20:47
Edit: ich suche jetzt nach einem Woofer bis 1000€ , weiter unten im Thema steht mehr dazu

Ich besitze zur Zeit Elac 209.2 Standlautsprecher, mit welchen ich meine Energy Take 5.2 Satteliten abgelöst habe. Diese spielen zusammen mit einem Energy S10.3 Subwoofer welcher bei 50HZ einsetzt(ein niedriger crossover ist bei meiner Soundkarte leider nicht möglich)

Mein Problem ist, das seitdem ich die Elac habe, ich den Subwoofer beim Musikhören immer ausstelle, da er einfach nur "dumpf" klingt, mir bei HipHop/Techno jedoch die tiefen Bässe fehlen.

Daher suche ich nach eine guten Subwoofer als Ergänzung zu meinen Elac 209.2 welcher bis mindestens 20 HZ herunterspielt und dennoch einen klaren Bass bietet.

Ich habe bis jetzt schon den Canotn As 25, Energy S8.2, Teufel Concept G Thx Subwoofer besitzt und war mit allen bis auf dem Energy S8 recht unzufrieren.

Mein "Idealsub" wäre der Elac Sub2030, welcher leider nirgendwo günstig zu erwerben ist.

Mein Preisrahmen bewegt sich bei maximal c.a. 400€

Die Mindestleistung des Subwoofers sollte c.a. 200w sein.

Ich bin für jeden Tip Dankbar.


[Beitrag von Lyto am 23. Apr 2012, 11:29 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2012, 21:07
20Hz schaffen ohne Bassanhebung nur wenige Subwoofer und die sind dann richtig teuer.

Wie groß ist denn dein Raum? Welchen Verstärker hast du? Über welche Quelle hörst du Musik?
Lyto
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Apr 2012, 21:16
Mein Raum ist 23qm groß (Parkettboden) Eine Bassanhebung von 3Hz wäre eventuell auch noch zu verkraften, wenn es dafür nicht so viel kostet und auch kompakter ist.

Mich würden ja die Canton subs interessieren, aber nur wenn sie meilenweit anders klingen als der As 25 der mal in meinem Besitz war und mich rein garnicht angesprochen hatte.


[Beitrag von Lyto am 20. Apr 2012, 21:17 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 21. Apr 2012, 05:44
Wie gesagt, lineare 20Hz kannst du vergessen, in dem Preisbereich gibts wenn überhaupt irgendas um die 30Hz ohne größeren Pegelverlust.

DEN schon gesehen? Kein Tiefgangwunder, aber ziemlich musikalisch.

Etwas teurer wären:

XTZ W12.16
Klipsch RW 12d
Klipsch SW 112
Canton AS 125
Lyto
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Apr 2012, 08:17
20hz -3db sind zu verkraften, mein aktueller Sub spielt bis 21Hz-3db und ich bin mit dem Tiefgang recht zufrieden.

Ich denke ich sollte mich nochmal genauer ausdrücken, besonders nachdem ich weiß wie unrealistisch ein relativ kompakter 20Hz Subwoofer ist:

Ich suche einen Subwoofer der bei -3Db bis im Idealfall 20Hz spielt, jedoch nicht über 25Hz -3Db.
Er sollte nicht höher als c.a. 42-45cm sein, nicht breiter als 35cm, die Tiefe spielt keine so große Rolle.

Sehr wichtig ist, das der Sub präzise spielt, Mit meinem Alten Energy S-8 war ich klanglich sehr zufireden, leider haben die 100w RMS für den Raum nicht ausgereucht.



Mir gefällt der Klipsch SW 112, alles andere ist von den Abmaßen recht groß, jedoch hat der Klipsch keinen wirklichen Tiefgang
Der B&W fällt für mich weg, da mir der Klang von bisherig gehörten B&W Lautsprechern nie zugesagt hat.

Den M-Audio SBX10 habe ich nun auch noch in Betracht gezogen

Ich denke ich werde mir eventuell auch einen gebrauchten canton subwoofer zulegen und testen.

EIn gebrauchter Sub 800 R, Sub 10, Sub 80, Sub 85, Sub 8 von Canton würden mich ansprechen, da diese für den Tiefgang den sie bieten recht kompakt sind, und mir der Bass bei der Chrono SC Serie sehr zugesagt hat.


P.s.

Stehen die Angaben für den -3db Leistungsabfall dafür, das der Subwoofer bei vollaussteurung im unteren Frequenzbereich von der Lautstärke abfällt, oder dafür, das der Suwoofer im niedrigen Frequentbereich von der Frequenzweiche her "heruntergeschraubt" wurde, den Leistungsverlust könnte man in dem Fall mit dem Equalizer der Soundkarte ausgleichen.


[Beitrag von Lyto am 21. Apr 2012, 09:47 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 21. Apr 2012, 10:09

Lyto schrieb:
20hz -3db sind zu verkraften, mein aktueller Sub spielt bis 21Hz-3db und ich bin mit dem Tiefgang recht zufrieden.


Der spielt laut Hersteller bis 21Hz.... das mit den Herstellerangaben ist in der Realität (meistens) so wie mit den Verbrauchsangaben bei PKW (=völliger Blödsinn). Das trifft auch (meistens) auf die Wattangaben bei Verstärkern zu, bzw. deren Angaben basieren auf Messungen, die fernab von einer tatsächlichen Beanspruchung sind (z.B. Leistungsmessung an EINEM Kanal bei Surroundreceivern). Dein Energy wird mit ein wenig Fantasie vielleicht an der 35hz Marke kratzen bei ±3db.


Ich suche einen Subwoofer der bei -3Db bis im Idealfall 20Hz spielt, jedoch nicht über 25Hz -3Db.


Und den wirst du nicht finden in dem Preisbereich. Organisiere dir mal die aktuelle Stereoplay, da ist ein Vergleich dreier Subs drin, die zwischen 500 und 1300 kosten. Da kannst du dann mal schauen, wie stark die Frequenzangaben tatsächlich abweichen. Natürlich hängt die tatsächliche Grenzfrequenz auch immer stark vom Raum ab.

Im Grunde ists ganz einfach: Du willst einen kompakten Sub, der bis linear 25Hz spielt, dabei noch bei höherem Pegel präzise bleibt und das für um die 400.-. Einfache Antwort: Kannste vergessen.


Stehen die Angaben für den -3db Leistungsabfall dafür, das der Subwoofer bei vollaussteurung im unteren Frequenzbereich von der Lautstärke abfällt, oder dafür, das der Suwoofer im niedrigen Frequentbereich von der Frequenzweiche her "heruntergeschraubt" wurde, den Leistungsverlust könnte man in dem Fall mit dem Equalizer der Soundkarte ausgleichen.


D.h. dass bei einer Angabe von z.B. 30Hz (±3db) der Sub die 30 Hz bei einem maximalen Pegelabfall von -3db widergeben kann. Wie oben schon erwähnt sind die Angaben

1. stark abhängig vom Raum
2. in der Regel jenseits von jeder Realität.

Beispiel zu 2. :

Canton gibt den Übertragungsbereich der GLE 490.2 an mit 20Hz - 30kHz. Nun könnte man ja suggerieren, dass die Box bis 20Hz runterspielt. Laut AUDIO Labor spielt sie linear (also ±3db) gerade mal bis 50Hz. Im Grunde sind die 26Hz des Klipsch ernster zu nehmen, als die 20Hz eines Canton Sub 12.


[Beitrag von Eminenz am 21. Apr 2012, 10:17 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Apr 2012, 11:29
Danke für den Aufklärenden Post. Das Hersteller mit den Angaben übertreiben war mir bewusst, das die wahren Frequenzgänge so sehr abweichen, obwohl die Angaben nach einer IEC-Norm? gemacht werden hätte ich jedoch nicht erwartet.

Meine Elacs sollen auch bis 28hz Herunterspielen, sind unter 40Hz jedoch nurnoch bedingt zu gebrauchen.

Ich denke ich werde mir einen Kompaktsub kaufen, welcher nicht höher als 43cm nicht breiter als 36cm ist und die Standboxen ein Wenig entlastet.

Da auch Gebraucht in Betracht kommt, werde ich mich nach etwas teureren Modellen umschauen.

Den M-Audio SBX10, so wie den Klipsch SW 112 werde ich mir nocheinmal genauer anschauen.

Generell werde ich jedoch nicht mehr so sehr auf Angegebene Leistung achten, da die reellen Leistungen immer stark variieren.

Diese Subwoofer haben auch noch mein Interesse geweckt.

http://www.thomann.de/de/prodipe_pro_10s_active_subwoofer.htm
http://www.thomann.de/de/krk_10s.htm
http://www.thomann.de/de/focal_cms_sub.htm
http://www.thomann.de/de/monkey_banana_turbo_10s_black.htm
http://www.thomann.de/de/adam_sub10.htm

Es sind allesamt Studiosubwoofer, generell ist mir Studioequipment lieber, da dort vermehrt auf neutralen sauberen Klang geachtet wird.


[Beitrag von Lyto am 21. Apr 2012, 11:30 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Apr 2012, 18:19
Hi

Wenn Du einen "musikalischen" Subwoofer suchst, der um die 400€ kostet und auch Pegel kann sowie eine Raummodenkompensation integriert hat, dann:

http://www.idealo.de...0_-sub-650-jamo.html

Der Jamo schafft die 30Hz (-3db) und das mit einem 30cm Chassis im CB, der Maximalpegel liegt deutlich über 100db, mehr als ausreichend für die meisten.
Das heisst aber auch, das der Subwoofer unter 30Hz noch was von sich gibt und nicht nur heisse Luft produziert, sofern der Raum nicht völlig unzureichend ist.
Für mich z.Z. der beste Subwoofer bis etwa 500€, wenn man ein kompaktes und leistungsstarkes Modell sucht, das Musik und Film hervorragend wiedergeben kann.

Der Klipsch SW112 ist aber durchaus noch eine Alternative, er kann noch mehr Pegel, spielt etwas fulminater, ist aber nicht ganz so präzise.

Ansonsten hat der Kollege mit der Kutte ja schon alles zum Thema Tiefgang etc. geschrieben und ich gehe damit absolut konform.

Saludos
Glenn
Lyto
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Apr 2012, 16:17
Ich habe meinen Preisrahmen ein wenig erhöht.

Welcher der Subwoofer ist denn am Präzisesten?

Die Idee mit den 20 Hz habe ich nun aufgegeben. Solange ein gutes Fundament da ist das selbst die niedrigsten Bässe bei Musik abbildet, bin ich vollends zufrieden.



http://www.thomann.de/de/prodipe_pro_10s_active_subwoofer.htm
http://www.thomann.de/de/krk_10s.htm
http://www.thomann.de/de/focal_cms_sub.htm
http://www.thomann.de/de/adam_sub10.htm
http://www.idealo.de...0_-sub-650-jamo.html

Diese Subs sind jetzt in meiner engeren Auswahl,

Hauptsache ist, dass er Präzise ist und trotzdem noch recht tief spielen kann.


[Beitrag von Lyto am 22. Apr 2012, 16:18 bearbeitet]
fmmech_24
Stammgast
#10 erstellt: 22. Apr 2012, 16:23
..http://www.visaton.d.../tl_sub30/index.html

..und dann ist schicht im Schacht..


[Beitrag von fmmech_24 am 22. Apr 2012, 16:24 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Apr 2012, 16:39
Ein guter Sub, aber leider etwas zu groß,

ich denke 55cm Höhe und 30Cm Breite oder 44cm Höhe und 37cm Breite sind die ungefähren Maximalmaße.

Ich könnte aber theoretisch auch einen meiner Standlautsprecher verkaufen um für den von dir genannten Subwoofer Platz zu schaffen
fmmech_24
Stammgast
#12 erstellt: 22. Apr 2012, 16:43
..Monacor WildThing ein begriff??


[Beitrag von fmmech_24 am 22. Apr 2012, 16:44 bearbeitet]
fmmech_24
Stammgast
#13 erstellt: 22. Apr 2012, 19:19
..und in der aktuellen Klang&Ton wäre auch ein interessanter SubWoofer..mal sehen...
janbohlen
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Apr 2012, 20:29
Wenn du die Trennfrequenz so tief setzt braucht du also nur was für den ganz tiefen bereich.
Ich habe hier noch einen schwarzen Heco Phalanx 12a stehen, der verkauft werden soll.
Der wäre hinsichtlich Leistung, Pegel und Tiefgang schon ne Hausnummer.

Andernfalls ist es in der Klasse von 400euro wirklich schwer.
Lyto
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Apr 2012, 11:27

janbohlen schrieb:
Wenn du die Trennfrequenz so tief setzt braucht du also nur was für den ganz tiefen bereich.
Ich habe hier noch einen schwarzen Heco Phalanx 12a stehen, der verkauft werden soll.
Der wäre hinsichtlich Leistung, Pegel und Tiefgang schon ne Hausnummer.

Andernfalls ist es in der Klasse von 400euro wirklich schwer.

Die Frage ist, ob er präzise ist, mein aktueller Sub geht auch recht tief, ist jedoch total unpräzise.


Neue Anforderungen:

Sub bis max 1000€
Meine Standlautsprecher sollen ab 50 Hz von einem neuen Subwoofer entlastet werden,
Das allerwichtigste dabei ist mir Basspräzision. Jedoch auch ein gewisser Tiefgang, es sollte also schon ein >=10 Zoll Subwoofer sein

des Weiteren sollte er genug Lautstärke für einen 25qm Raum mit Parkettboden zur Verfügung stellen.

Die Maße des Subwoofers sollten nicht über c.a. 44cm Höhe x 36cm Breite hinausgehen.

Diese Subwoofer habe ich schon in die engere Auswahl gezogen.


http://www.thomann.de/de/adam_sub10.htm
http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm_9_s.htm


Neue Vorschläge nehme ich auch gerne an.

Mich würde intressieren, welche der angegebenen Subwoofer besonders präzise sind.


[Beitrag von Lyto am 23. Apr 2012, 14:24 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#16 erstellt: 23. Apr 2012, 11:57
Bei Deinem Anspruchsschema würde ich mich bei Velodyne umschauen und eventuell doch noch etwas drauflegen, ist besser als in einem Jahr dann doch wieder was anderes zu kaufen, weil Du nicht den richtigen Kompromisss für Dein (für nen wirklich guten musiktauglichen Sub) Budget gefunden hast.

Die Velodyne sind klasse für Musik und sehr kompakt, und auch wichtig gerade für Musik und den betrieb an einem Nicht Surround Verstärker, die besseren Velodyne haben ne automatische Einmessung und können sich so dem Raum gut anpassen, allein das ist schon ein großer Vorteil gerade wenns um perfekte Eingliederung in ein Stereosystem geht.

Ich würde mir den hier mal anschauen https://www.auditorium.de/de/Velodyne-EQ-Max-12-ebenholz_261688 incl. Einmesssystem, Mikrofon und Fernbedienung dafür ist das ein guter Preis. Noch besser wäre natürlich ein SPL 1200 aber der kostet dann gleich mal 2000Öcken.

Der heir könnt auch was für Dich sein sehr kompakt und gut misiktauglich aber kein Einmesssystem. http://www.hifi-im-h...or-Audio-RXW-12.html


[Beitrag von SAC_Icon am 23. Apr 2012, 12:05 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Apr 2012, 12:27
Der Monitor Audio hört sich perfekt an. Sehr kompakt und trotzdem ausreichend Tiefgang.
Besonders die geschlossene Bauweise wirkt überzeugend.

Der Velodyne SPL-1200 wäre die nächstbeste Variante, aber leider extrem teuer.

Wenn keiner der Studio Subwoofer die ich ausgewählt habe, ähnlich präzise ist, werde ich mich wahrscheinlich für den Monitor-Audio Subwoofer entscheiden.
Alles über den 1100€ wäre zu viel des Guten, da meine Standlautsprecher gebraucht gerade einmal 900€ gekostet haben.

Letztendlich hören sich nurnoch diese 4 Subs für mich interessant an.

http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm_9_s.htm
http://www.hifi-im-h...or-Audio-RXW-12.html
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=360&category=81
http://www.svsound.com/subwoofers/sealed-box/sb12-nsd
http://www.roe-hifi....anolack-Schwarz.html


[Beitrag von Lyto am 24. Apr 2012, 19:55 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 23. Apr 2012, 15:49
Sub mit DSP geht auch günstiger als bei Velodyne: Sub + DSP Amp.

(wurde auch aktuell in der Stereoplay getestet)


[Beitrag von Eminenz am 23. Apr 2012, 15:50 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Apr 2012, 16:57
Ist eine gute Alternative, aber leider ist der sub zu groß.

Ich habe gerade im Internet das Einmessprogramm "Carma 3.0" gefunden, theoretisch, sollte das auch schon einen Equalizer für alle Frequenzen und somit auch den Subwoofer haben, dann bräuchte ich den DSP ja nicht mehr, sofern die Funktionen des Programms ausreichen..


[Beitrag von Lyto am 23. Apr 2012, 19:57 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#20 erstellt: 23. Apr 2012, 23:44
XTZ baut gute Geräte zu günstigem Preis, aber ein Einmesssystem haben deren Subs nicht, man kann die größeren zwar schon weitreichend beeinflussen (DSP) das aber nur manuell zum messen bietet XTZ eine Software + Mikro an das dann nochmals mit 160 EUR zu Buche schlägt, dazu der sehr gute XTZ 99W12.18ICE mit dem Peerless Chassis für 800 EUR ist man da also auch schon bei der 1000 EUR Marke fast anbelangt.

Und auch wenn der für Musik sicher taugt imho doch eher ein Sub für Surround, ok die Reflexrohre kann man verstopfen für mehr Basskontrolle ist aber doch nicht daselbe wie ein von vorneherien geschlossenes Gehäuse das genau für das Chassis und diese Bedingungen berechnet ist.

Wo man sich auch noch umschauen könnte wäre SVS die haben diverse Modellvarianten auch welche mit geschlossenenen Gehäusen.
Lyto
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Apr 2012, 19:47
Ich denke, je nachdem was sich als erstes gebraucht im Internet auffindig machen lässt, werde ich mir einen der 5 Subwoofer die ich nun in der engeren Auswahl habe aussuchen.

Notgedrungen würde ich auch einen neuen Subwoofer kaufen, ich sehe in dem Neu-Kauf jedoch keine großen Vorteile.

Otto Normal Verbraucher, kaufen sich ein Logitech/Creative 5.1 Sattelitensystem, welches bis 35 Hz heruntergeht, und sind damit bei Filmen völlig zufrieden.
Für Musik braucht man unter 30 Hz im Normalfall sowieso nicht, weshalb ich mich nun für einen kompakten geschlossen Subwoofer zugunsten der Präzision (und größe)entschieden habe.


Mein Energy S10.3 wird noch diese Woche in die Biete Abteilung gestellt. Ich war von Anfang an nicht mit der Präzision zufrieden und fand ihn im Vergleich zu meinem vorherigen Subwoofer (Energy S8) sehr unpräzise.


[Beitrag von Lyto am 24. Apr 2012, 22:24 bearbeitet]
chrisy
Stammgast
#22 erstellt: 26. Apr 2012, 04:46
Auch ich kann den Velodyne SPL 1200 bestens empfehlen; auf Audiomarkt.de wird einer um EUR 1.100 angeboten!!
dr.dimitri
Stammgast
#23 erstellt: 28. Apr 2012, 07:33
Nimm dir einfach ein Antimode dazu:
http://www.ak-soundservices.de/

Dim
Lyto
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Apr 2012, 09:36
Hört sich gut an, ist aber wirklich teuer.

Da ich mein gesamtes System einmessen möchte, werde ich mir eine Einmess Software kaufen, dazu einen guten Subwoofer, der meine Stand-LS ergänzt.

Ein Sub mit D-Endstfe ist klar zu bevorzugen, ein Gerät zum Einmessen für 350€ möchte ich mir jedoch nicht leisten.
Eine D-Endstufe + Einmesssoftware sind für mein gesamtes System sicherlich die Beste Lösund.

http://www.bkelec.com/HiFi/Sub_Woofers/XLS200.htm#order
http://www.xtz.se/uk/subwoofers/99w10.16?stat=1
http://www.roe-hifi....anolack-Schwarz.html
http://www.hifi-im-h...or-Audio-RXW-12.html
http://www.svsound.com/subwoofers/sealed-box/sb12-nsd

Ich habe die Wahl weiter eingegrenzt. Der xtz scheint mir recht innovativ und preiswert. Ihn testhalber zu bestellen könnte eigentlich nicht schaden.


[Beitrag von Lyto am 28. Apr 2012, 12:39 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Mai 2012, 19:20
http://www.rythmikaudio.com/F12.html

Wie siehts damit aus? Sollte doch eigentlich der ideale Subwoofer sein.
Besser als der Velodyne für weniger Geld.
Eminenz
Inventar
#26 erstellt: 01. Mai 2012, 20:03
Du denkst aber noch an Zoll, Steuer etc ?
Lyto
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Mai 2012, 20:13
Habe ich ganz vergessen. Sollten mir Zoll aber immernoch 900€ sein.
Eminenz
Inventar
#28 erstellt: 01. Mai 2012, 20:19
Vergiss das. Versand kostet laut deren Warenkorb über 400.-

In Deutschland zahlst du dann noch Mehrwertsteuer + Zollgebühren.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Mai 2012, 06:50
Moin

Ist das hier eine buntes nennen der unterschiedlichsten Subwoofer oder fängt der TE auch mal an Subwoofer auszuprobieren, nur vom schreiben wird das nix.
Den von mir vorgeschlagenen Jamo Sub 650/660 hat er ja unkommentiert ignoriert, obwohl dieser eigentlich ins Beutechema passen würde und das PLV stimmt.
Der Sub ist geschlossen, bringt eine Raummodenkompensation mit (kann sehr nützlich sein) und bei dem Preis wäre sogar noch ein DSP (z.B. Antimode) machbar.
Für das inzwischen angehobene Budget bekäme man sogar zwei Jamo SW650, die Vorteile eines SBA bzgl. der Integration sollte ja inzwischen allgemein bekannt sein.

Aber was soll es, vielleicht ist es auch einfach nur der Name Jamo der den TE dazu veranlasst den Tipp unbeachtet zu lassen, mMn eine Fehleinschätzung.

Saludos
Glenn
traveller23
Stammgast
#30 erstellt: 02. Mai 2012, 06:59
Hallo,
ich würde auf jeden Fall 2 Subwoofer nehmen. Zu jeder Standbox einer. Das ist wesentlich unkritischer für den Raum.
Für Musik brauchst du auch keine 30hz, aber ich kann es verstehen wenn man sie haben will.

Ich würde die Subs selbst bauen. In dem Preisbereich bekommst du Ergebnisse die du mit wesentlich teureren Fertigsubs nicht erreichst.
Schau dir mal den Visaton Sub_t25_50 Mit zwei von denen hast du eine Hausversammlung in deiner Wohnung. 1 Verstärkermodul sollte reichen, dann geht sich das auch mit den 1000€ aus.

Ansonsten liest man über die BK Subs nur gutes. BK hat früher die Subs für MJ Acoustics gebaut, deren Subs ja für Musik sensationell sind. 2 Stk. XLS200 werden dich sicher nicht enttäuschen.
Lyto
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 02. Mai 2012, 17:40
ich werde den Bk Sub ordern. er ist kompakt und wenn er mich zufriedenstellt darf er bleiben.


Letztendlich habe ich nach all dem Recherchieren und gesuche nichts gelernt ausser, das c.a. 2 Zeitschriften(weltweit!?) Subwoofer messen und man ohne Messungen nur kaufen kann was gut sein soll.

Daher wird es der BK Sub für 400€ mit Versand.

Wenn dieser mir nicht gefällt wird es ein Velo SPL 1000 oder ein anderer Velo der etwas kompakter im Gehäusevolumen ist, jedoch 10 Zoll Membran besitzt.
Der DS-10 wäre perfekt, ist in D jedoch nicht zu haben.

Mal sehen wie sich der BK XLS200 MKII schlagen wird.
traveller23
Stammgast
#32 erstellt: 04. Mai 2012, 04:26

Lyto schrieb:

Mal sehen wie sich der BK XLS200 MKII schlagen wird.


Gute Wahl! Gib Bescheid wenn du ihn hast.
Lyto
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Mai 2012, 18:37
Ist bestellt ein XLS200 MK2 in black Ash

in 2-4 Wochen müsste ich ihn haben.

Mal sehen ob er zufriedenstellend präzise ist.
maiksner
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Mai 2012, 11:49
Wie spielst du deine Musiktitel ab, per CD, PC, Sonos... ? Habe auch ein Problem mit mangelnder Bassqualität bei der Wiedergabe von PC
Lyto
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Mai 2012, 11:58
Per Soundkarte, indem ich den Aktivsubwoofer per mono Cinch mit der Soundkarte verbinde.

Da Soundkarten einen ldealen Frequenzgang haben, kann ich mir das Problem mit dem Bass nicht erklären,

Vielleicht ist dein Subwoofer unpräzise oder du benutzt Onboardsound ohne HD-Audio mit viel Rauschen, also dumpfem Sound.


[Beitrag von Lyto am 12. Mai 2012, 13:06 bearbeitet]
u-turn_
Stammgast
#36 erstellt: 21. Mai 2012, 16:40
Bin sehr gespannt auf den deinen Bericht.

Optisch finde ich den Sub sehr ansprechend. Scheint gut und günstig zu sein (ähnlich wie die xtz). Davon würde ich mir dann direkt zwei Stück stellen.
Lyto
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Mai 2012, 19:02
Sub wurde wie angegeben nach 14 Tagen fertiggestellt. jetzt muss er nur noch bezahlt werden.

Wenn man sich die Preise der Endstufe und des Basschassis anschaut, ist der Gesamtpreis vom Sub wirklich angemessen.

Ich werde den Sub dann in den Raum einpegeln, schauen ob er präzise ist, dazu etwas schreiben und noch Messwerte erheben soviel ich kann.
Dazu dann mit dem Bass meiner Standlautsprecher bis 80 Hz vergleichen, aber Blindvergleich.

Ich hoffe auch sehr, dass der Sub mich zufriedenstellt.


[Beitrag von Lyto am 23. Mai 2012, 20:47 bearbeitet]
u-turn_
Stammgast
#38 erstellt: 14. Jun 2012, 05:07
Na ist der sub schon angekommen? Kannst du von ersten Erfahrungen berichten?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
was nun? Elac 209.2 oder Canton Karat bis 1400? / Paar
virlux am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  13 Beiträge
Kleiner präziser SUB gesucht bis max. 450?
666company am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  10 Beiträge
Reine Spaßlautsprecher bis 1000?/Paar gesucht
garry3110 am 29.04.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  20 Beiträge
Anlage bis 1000? gesucht
Tikt am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  2 Beiträge
Schreibtischlautsprecher gesucht bis 1000?
Dragon20 am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  68 Beiträge
Plattenspieler bis 1000? gesucht!
-schmock- am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  4 Beiträge
Verstärker bis 1000,- für ELAC BS403?
hifijan am 30.05.2014  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  15 Beiträge
Stereo Verstärker / Endstufe für ELAC 209.2
gberndt am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  17 Beiträge
Verstärker für Elac 257 gesucht!
Uwe_ am 28.10.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2015  –  5 Beiträge
Slimreciever + Regallautsprecher gesucht bis 1000?
Harry2004 am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.03.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • SVS
  • Jamo
  • Sunfire
  • Klipsch
  • Velodyne

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedTascha_2794
  • Gesamtzahl an Themen1.345.016
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.395