Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schreibtischlautsprecher gesucht bis 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
Dragon20
Stammgast
#1 erstellt: 22. Sep 2014, 10:40
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem paar Schreibtischlautsprecher / Lautsprecher für die Wandmontage.

Budget: bis 1000€ Neupreis paar
Raumgröße: 15qm mit Dachschräge (klein)
Aufstellung: Auf dem Schreibtisch oder an der Wand
Hörposition: Am Schreibtisch oder ca. 2m entfernt auf dem Bett
Größe: Sollte schon irgendwie auf den Schreibtisch oder an die Wand passen
Subwoofer: Nein
Verstärker: Yamaha AX 396 (optimal aktiv wegen des Platzes)
Musik: Sämtliche Musikrichtungen und der ein oder andere Film (eher selten)
Lautstärke: keine besonders hohen Pegel (dafür stehen andere Lautsprecher zur Verfügung)
Bisherige/aktuelle Lautsprecher: selbstbau Power 220 (Udo Wohlgemut) und Quadral Phonologue Aurum 7 / pa Bereich Audio Zenit ND 212 und 4x NDW 218
Kauf: ich bin ein Fan von Gebrauchtkäufen, zunot Fachhändler.
Zuspieler: Macbook Pro / Externe Soundkarte Creative Sound Blaster X-Fi Surround 5.1 (da halt noch über)
Musikstücke: MP3 oder Flac
Optik: ziemlich egal

Soweit die Eckdaten.
Da ich momentan an meinem Schreibtisch keine Lautsprecher habe, außer die in meinem Macbook Pro, würde ich hier gerne eine Alternative suchen.

Da hier natürlich hauptsächlich im Nahfeldbereich gehört wird, war mein erster Gedanke ein Studiomonitor. Des weiteren habe ich mir auch mal die Nupro A 200 angeschaut. Hierbei wäre der Vorteil das ich direkt per optischem Kabel in die Lautsprecher gehen könnte und dort die D/A Wandlung vorgenommen wird.

Daher fürs probehören schonmal folgende Kandidaten:

Nupro A-200
Adam A7X

Welche Lautsprecher würdet ihr noch empfehlen die ich mir zum testhören/vergleichen bestellen könnte?

Vielen dank schon mal für die Antworten
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Sep 2014, 11:33
mein tipp, per usb anschließen.
http://www.audio.de/...f-x300a-1474294.html
oder
http://www.m-audio.de/m3-6

wenn es passiv sein sollte
http://www.audio.de/...f-q-100-1097425.html

aktive würde ich persönlich bevorzugen.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 22. Sep 2014, 11:33

Dragon20 (Beitrag #1) schrieb:
Welche Lautsprecher würdet ihr noch empfehlen die ich mir zum testhören/vergleichen bestellen könnte?

ABACUS A-Box-Serie

LG Beyla
basti__1990
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2014, 11:38


[Beitrag von basti__1990 am 22. Sep 2014, 11:43 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Sep 2014, 11:48

Beyla (Beitrag #3) schrieb:

Dragon20 (Beitrag #1) schrieb:
Welche Lautsprecher würdet ihr noch empfehlen die ich mir zum testhören/vergleichen bestellen könnte?

ABACUS A-Box-Serie

LG Beyla


stimmt
die sind auch gut vor allem wenn es um wenig platz geht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Sep 2014, 15:03
Die üblichen Verdächtigen die bisher noch nicht genannt wurden:

Neumann KH120A (etwas überm Budget)
Presonus Eris 5
Genelec M 030
KRK VXT 4 oder VXT 6

Ich würde bei der angedachten Aufstellung auf jeden Fall darauf achten das
die Lsp. einen gewissen Spielraum für Anpassungsmöglichkeiten mitbringen.

Ich würde daher keine 8" Modelle nehmen oder Boxen die dafür bekannt sind
das sie im Bassbereich "dick auftragen", bei Wand naher Aufstellung ist weniger
oft mehr, daher machen mMn 5" oder max. 6" Modelle mehr Sinn, zu mal diese
auch noch andere Vorteile gegenüber den größeren 8" Kollegen mitbringen.

Glenn
Dragon20
Stammgast
#7 erstellt: 22. Sep 2014, 15:23
Danke schon mal für die schnellen Antworten.
In die nähere Auswahl kommt auf jeden fall:

- KH120A (habe ich schon viel gutes gehört)
- Abucus A Box 5 (hier muss ich nochmal schauen da ich ehrlich gesagt weniger gewillt bin 50€ für das Testpaket zu bezahlen)
- KEF X300A
- Nupro A-200
- Adam A7X

Soweit ich das jetzt richtig habe liegt nur die Adam A7X mit 7" etwas über der Empfehlung (jedoch würde ich lieber die A7X testen da dies die "Entwickelte" Box ist die anderen Größen sind jeweils der Kompromiss und sind nachträglich dazu gekommen).

In Summe muss man zwar schon ein paar Scheine auf den Tisch legen um diese gleichzeitig zu testen, aber ich denke das dies der einzig "richtige" weg ist ums sich für einen Lautsprecher zu entscheiden.

Falls noch ein wichtiger Kandidat fehlt bitte ich diesen noch zu erwähnen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Sep 2014, 15:31
Nun, Du solltest auf jeden Fall die günstige JBL LSR 305 mit ins Boot nehmen,
viele haben kaum einen Unterschied zur deutlich teureren KH120A ausmachen
können, die Box ist für den Preis nach Meinung vieler definitiv ein Hammer.

Mich persönlich würde auch noch die neue ESI UNIK 05 Plus interessieren, ich
nutze selbst den Vorgänger als alltägliche Abhöre am Schreibtisch und muss
sagen, das mir die Langzeit Qualitäten (entspanntes Hören) der Box gefallen,
ohne das dabei die Transparenz flöten geht, dafür würde ich andere Modelle auf
deiner Liste streichen, aber das musst letztendlich Du ganz alleine entscheiden.

Glenn
SAC_Icon
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2014, 15:37
Und DER Experte in Sachen kleiner Aktivmonitore fehlt auch in der Liste nämlich Genelec. Nennen kann man auch noch DALI Kubik Free, den kann er sogar einpacken und an beliebigem Ort dann drahtlos per BlueTooth betreiben oder eben daheim klassisch als Aktivmonitor.


[Beitrag von SAC_Icon am 22. Sep 2014, 15:41 bearbeitet]
Dragon20
Stammgast
#10 erstellt: 22. Sep 2014, 18:09
Welche Lautsprecher würdet ihr denn eher auf meiner Liste streichen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Sep 2014, 18:28
Alle außer die Neumann KH120A!

Ob es sich wirklich lohnt die relativ teure Neumann auf der Liste zu behalten, kann man allerdings
erst wissen, wenn man sie mit verschiedenen Modellen wie z.B. die JBL LSR 305 verglichen hat.

Die Adam ist an sich ein guter Lsp., aber je nach Musik Material und Pegel geht mir der AMT (Jet)
auf die Nerven, außerdem bin ich der Meinung das sie für eine Wand nahe Aufstellung weniger
geeignet ist, da ihr Bass Fundament doch ziemlich kräftig daher kommt und nicht das präziseste ist.

Daher würde ich die Auswahl auf Modelle bis ca. 5" begrenzen und weil Du Leisehörer bist, macht es
Sinn die Boxen aus Psychoakustischen Gründen durch einen Subwoofer zu ergänzen, der möglichst
einen Highpass integriert hat, sofern der Lsp. damit nicht aufwarten kann, für noch empfehlenswerter
halte ich aber den Einsatz eines MiniDSP mit dem 2.1 Plug In und einem ordentlichen Messmikrofon.

Aber letztendlich ist das natürlich allein deine Entscheidung.

Glenn
ATC
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2014, 19:28

SAC_Icon (Beitrag #9) schrieb:
Und DER Experte in Sachen kleiner Aktivmonitore fehlt auch in der Liste nämlich Genelec.


Seh ich auch so
http://www.genelec.de/de/produkte.html

Gruß
P.S.: Frage, warum keinen Subwoofer wenn die Lautsprecher an die Wand müssen und somit kaum Bass machen dürfen?
Dragon20
Stammgast
#13 erstellt: 22. Sep 2014, 21:36
Grundsätzlich habe ich mich noch nicht großartig mit dem Gedanken Subwoofer beschäftigt. Durchaus wäre dies auch noch eine Alternative. Bekannt ist ja das bei leiseren Lautstärken der Bassbereich durchaus angehoben werden kann, bzw genrell eine größere Membranfläche was her macht. So wird es auch im Pa Bereich gehalten. Wenn ich Veranstaltungen habe, auf denen kein mords Pegel erfordert ist, machen 4 Doppel 18" einfach vom Grundton einiges her, bei leiseren Sequenzen.

Jedoch bin ich eigentlich auf der suche nach einem Plug´n´Play System. Rumexperimentieren mit einmessen Raummoden ausschalten etc. sind eher nicht erwünscht, da verzichte ich lieber auf das letzte Stück Bass (habe ja durchaus die Möglichkeit dies anderweitig mir zu Gemüte zu führen).

Zudem schaue ich mich im Bereich Airplay, Apple TV und NAS um da mir der Gedanke doch gefällt, wenn man gemütlich im Bett liegt und etwas Musik hören möchte, einfach sein Iphone zu zücken und Flac Dateien (nicht so ganz einfach mit Apple) kabellos über die Lautsprecher abzuspielen. Jedoch ist dies noch ein anderes Thema bei dem ich noch nicht so richtig auf dem grünen Zweig gelandet bin. Falls an dieser Stelle jemand eine Idee hat vom Macbook über Wlan oder wie auch immer Daten an die Lautsprecher zu senden möglichst in FLAC Qualität mit einem Smartphone (Iphone 5) als Remote der möge sich gerne bei mir melden

Nochmal zusammengefasst:

- wenn möglich lieber kein Subwoofer (Kompromiss mit weniger Bass kann ich leben)
- durch eine eigene Wandkonstruktion kann ich durchaus 30-40cm von der Wand weg
- gedanke Smartphone als Remote kommt noch ins Spiel
- keine Exoten da ich die Lautsprecher gebraucht kaufen möchte
- Musik hören im Bett bei 2m Abstand wird ca doch 60-70% der Zeit einnehmen

Aufgrund der Anmerkung werde ich die Liste nun noch mal neu aufstellen bisher:

- Adam A5X
- KH 120 A
- JBL LSR 305
- Genelec 8020 Cpm (der erste Blick eventuell gibts da bessere von Genelec)
- ESI - unik 05 PLUS


Hier nochmal kurz die Frage zum Nahfeld, ist dies problematisch im Bereich bei ca 2m?

Gibts eventuell noch Intelligente Lösungen wie angesprochen mit Airplay oder Bluetooth in entsprechender hochauflösender Qualität (FLAC) oder anderweitig über das Netzwerk.
SAC_Icon
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2014, 21:52

Dragon20 (Beitrag #13) schrieb:


Gibts eventuell noch Intelligente Lösungen wie angesprochen mit Airplay oder Bluetooth in entsprechender hochauflösender Qualität (FLAC) oder anderweitig über das Netzwerk.


Steht zwar schon weiter oben aber halt nochmal http://www.dali-deutschland.de/de-DE/Lautsprecher/KUBIK-FREE.aspx der erfüllt einiges davon, kann man einzeln, stereo oder auch mit zusätzlichem Sub betreiben ergo flexibel ausbaufähig wenn gewünscht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Sep 2014, 06:31
Moin

Nun, wenn die Anlage für dich mehr zum gemütlichen Musik hören gedacht ist, kann ich den Wunsch nach
einem Plug and Play System verstehen, das schließt aber den Betrieb eines Subwoofers nicht aus, der von
mir empfohlene Einsatz eines DSP ist ja nicht obligatorisch notwendig, es funktioniert auch ohne sehr gut.

Wenn Du auf dem Bett liegst, spielt (und auch sonst, aber das ist ein anderes Thema) Flac und Co. eh keine
Rolle, ich nenne sowas dann Beschallung, gerade dann wollte ich auf einen wohl dosierten Tief Bass nicht
verzichten und den können die meisten Lsp. in dem Fall halt nicht vermitteln, insbesondere beim leise hören.

Zu deiner Streaming Frage, ich mache das mit einem Sonos Connect, der dient als Vorverstärker und Streamer
bei mir, die Bedienung erfolgt bequem über den PC, das Tablet und Smartphone, direktes Streaming ist natürlich
auch kein Problem, ich persönlich nutze aber zu 90% meine NAS als Musik Lieferant, man kann aber auch einen
Apple Airport Express oder einen Bluetooth Audio Empfänger an der Box anschließen, so kann man die Musik
auch Kabellos streamen und die Grundfunktionen lassen sich ebenfalls über das Smartphone und Co. steuern.

IMG_0699

Ich hatte schon bei meiner ersten Post die Genelec M 030 genannt, mMn die bessere Wahl, vor allem weil mir ein
10 cm Chassis dann doch etwas dünn wäre ohne einen Subwoofer, aber probieren geht natürlich über studieren, da
ich die neuen Modelle aber noch nicht gehört habe, kommt Anfang Oktober, kann ich keine Bewertung abgeben.

Fazit, wenn ich Dich richtig verstanden geht es dir hauptsächlich um den entspannten Musik Genuss, hier wäre mein Favorit:

Sonos Connect
ESI UNIK 05 oder Plus (nur wenn sich der Aufpreis wirklich lohnt)
XTZ 99W8.16

Wenn es Dir um ein möglichst neutrales Klangbild geht sind wohl Lsp. wie die Neumann oder Genelec besser, die JBL
spielt durchaus ähnlich, hat aber den breiteren Sweetspot, was bei deiner Anwendung sicherlich ein Vorteil ist, aber
letztendlich ist das natürlich nur eine rein subjektive Bewertung die Dir einfach als ein mögliches Beispiel dienen soll.

Glenn
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Sep 2014, 06:36

Dragon20 (Beitrag #13) schrieb:


Zudem schaue ich mich im Bereich Airplay, Apple TV und NAS um da mir der Gedanke doch gefällt, wenn man gemütlich im Bett liegt und etwas Musik hören möchte, einfach sein Iphone zu zücken und Flac Dateien (nicht so ganz einfach mit Apple) kabellos über die Lautsprecher abzuspielen. Jedoch ist dies noch ein anderes Thema bei dem ich noch nicht so richtig auf dem grünen Zweig gelandet bin. Falls an dieser Stelle jemand eine Idee hat vom Macbook über Wlan oder wie auch immer Daten an die Lautsprecher zu senden möglichst in FLAC Qualität mit einem Smartphone (Iphone 5) als Remote der möge sich gerne bei mir melden

Gibts eventuell noch Intelligente Lösungen wie angesprochen mit Airplay oder Bluetooth in entsprechender hochauflösender Qualität (FLAC) oder anderweitig über das Netzwerk.


ich verstehe nicht warum man sich als apple user mit flac das leben schwer macht? das apple losless ist auch verulstfrei und funktioniert tadellos mit allen bordmittel.
die ganzen studiomonitore sind ohne zweifel super lautsprecher aber wenn ich mir das durchlese was du schreibst kommt für mich nur das in frage was ich oben schon erwähnt habe allerdings in wlan variante.
lies dir bitte das durch und denk über deine nutzung nach, das passt perfekt, der klang wird dich beeindrucken.
http://www.fairaudio...aktivbox-test-1.html
Dragon20
Stammgast
#17 erstellt: 23. Sep 2014, 12:07
Guten Tag zusammen,

zuerst einmal ein RIESEN Dank für die Unterstützung. Ich bin begeistert wie viel Zeit sich genommen wird um andere zu unterstützen.

Ich denke auch das es wohl am einfachsten ist meine Flac Daten ins ALAC zu konvertieren.

Zudem spricht mich sehr eine Lösung über ein Modul wie zB das Sonos Connect an. An der Stelle muss ich noch überprüfen ob es auch eine günstigere Möglichkeit wie zB über das genannte AirPort Express gibt. Sprichwort D/A wandler, im "Stream" Modul oder nachgeschaltet (extern) über S/PDIF.

Daher würde ich bei den Lautsprechern dann lieber auf das Externe Daten Streamen setzen.

Nun nochmal die angepasste Liste:

- Adam A5X
- KH 120 A
- JBL LSR 305
- ESI UNIK 05 oder Plus (eventuell mit Sub)
- KEF X300A

Jedoch müsste ich dann noch checken wie die Gebraucht Verfügbarkeit ist.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Sep 2014, 12:17
nichts gegen sonos aber als apple user kommst du mit bordmitteln und airplay empfänger genauso klar und bist nicht von updates abhängig. alles was dein mac oder ios gerät spielt, kannst du über airplay streamen, bei sonos ist es nicht der fall. z. b. soundcloud ist so ein fall (mittlerweile soll es mit tricks gehen).
für das geld was du für sonos ausgeben würdest, bekommst du schon ein NAS von synology, das hat super apps (nicht nur für musik) und streamt direkt zu einem airplay empfänger (muss also nicht im gleichen zimmer stehen, sollte aber per lan mit dem router verbunden sein).
Dragon20
Stammgast
#19 erstellt: 23. Sep 2014, 12:39
Jedoch brauche ich erst mal ein Element wenn dieses nicht in dem Lautsprecher integriert ist das den Stream empfängt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Sep 2014, 12:42
bei den KEFs ist es drin

sonst ein airplay adapter (30-90 euro)


[Beitrag von Soulbasta am 23. Sep 2014, 12:43 bearbeitet]
Dragon20
Stammgast
#21 erstellt: 23. Sep 2014, 13:25
Aber nur wenn man die Wireless Version kauft. Die only usb kostet mein ich 200-300€ weniger. Daher war hier mein Gedanke ein externes Gerät herzunehmen um bei späteren anderen Lautsprechern dieses wieder nutzen zu können.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Sep 2014, 13:29
Der wie vielte Beitrag "contra Sonos" ohne Substanz ist das jetzt von Dir?

Das spricht jedenfalls klar gegen die allgemeine Meinung über Sonos, aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel.

Bei Sonos kannst Du von jedem neueren Apple Gerät die Musik direkt streamen, Du brauchst kein Zusatzgerät!

Ein weiterer Vorteil ist die Bedienung, die Flexibilität und der Support (z.B. kostenlose Updates), mein ältestes Sonos Gerät hat
inzwischen rund 7 Jahre auf dem Buckel und ist immer nach wie vor auf dem neusten Stand, welcher Hersteller bietet das noch,
da wird man wegen veralteten Standards zu einer Neuanschaffung gezwungen und kaum ein Anwender regt sich darüber auf.

Einen Defekt hatte ich bei keinem meiner Geräte bisher zu verzeichnen, aber auch das ist inzwischen nicht mehr Standard, oft
geben viele Geräte schon kurz nach der Garantiezeit den Geist auf, das sind Punkte die leider oft vergessen oder nicht erwähnt
werden, aber bei der Halbwertzeit vieler heutiger Geräte ist das mMn ein Fehler der sich bitter rächen bzw. teuer werden kann.

Außerdem hat der Sonos Connect einen zusätzlichen Eingang, dort kann man also jeder Zeit ein weiteres Gerät anschließen.

Mit der KEF als All in One Lösung bist Du fest gebunden und hast so gut wie keine Flexibilität, zu dem lässt sich das der Hersteller
das Feature und den Aktivbetrieb mMn teuer bezahlen, wer im Vergleich einen günstigeren Monitor wie z.B. die JBL, Genelec oder
was auch immer gehört hat weis was ich meine, ein Ausbau mit aktivem Subwoofer und DSP lässt sich ebenfalls nicht ohne weiteres
realisieren und wer weis schon was die Zukunft noch so alles bringt, für mich ist das jedenfalls die denkbar schlechteste Lösung.

Nun, letztendlich musst Du entscheiden welche Variante für dich die bevorzugte ist.

Glenn
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 23. Sep 2014, 13:40

GlennFresh (Beitrag #22) schrieb:
Der wie vielte Beitrag "contra Sonos" ohne Substanz ist das jetzt von Dir?


nutze du erstmal apple geräte dann weißt du wo die »substanz« ist.


GlennFresh (Beitrag #22) schrieb:


Bei Sonos kannst Du von jedem neueren Apple Gerät die Musik direkt streamen, Du brauchst kein Zusatzgerät!


ich habe nichts von einem zusatzgerät geschrieben.
klar kannst du es streamen aber nur wenn sonos es unterstützt, wie das beispiel mit soundcloud oder mixcloud es zeigt, dass man nicht alles streamen kann.

soll jeder nutzen was er will aber man sollte sich über die vor und nachteile im klarem sein.
der TE ersteller wird schon für sich das richtige finden.

ob KEF zu teuer ist, ist eine sache des anpsruchs, sollte man erst hören um das zu behaupten.

dir muss meine meinung nicht gefallen, für dich habe ich es nicht geschrieben.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Sep 2014, 13:42

Dragon20 (Beitrag #21) schrieb:
Aber nur wenn man die Wireless Version kauft. Die only usb kostet mein ich 200-300€ weniger. Daher war hier mein Gedanke ein externes Gerät herzunehmen um bei späteren anderen Lautsprechern dieses wieder nutzen zu können.


wie gesagt, wenn du auf airplay setzt, lässt sich das mit airport express, apple tv oder anderen sachen für 30 bis 90 euro erledigen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Sep 2014, 14:44

Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:

nutze du erstmal apple geräte dann weißt du wo die »substanz« ist.


Wer sagt Dir das ich keine Apple Geräte nutze?


Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:

...klar kannst du es streamen aber nur wenn sonos es unterstützt, wie das beispiel mit soundcloud oder mixcloud es zeigt, dass man nicht alles streamen kann.


Wer sagt denn das der TE das braucht?


Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:

ob KEF zu teuer ist, ist eine sache des anpsruchs, sollte man erst hören um das zu behaupten.


Das ist keine Frage des Anspruchs.....

Das ist dem TE übrigens auch schon aufgefallen!

Zu dem kenne ich viele KEF Lsp. und auch die meisten der genannten aktiven Nahfeldmonitore!


Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:

...dir muss meine meinung nicht gefallen, für dich habe ich es nicht geschrieben.


Meine Antwort bzw. Meinung war ebenfalls in erster Linie an den TE und nicht an Dich gerichtet,
ob Dir das gefällt oder nicht spielt daher auch erst einmal keine Rolle, also nicht falsch verstehen.

Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Sep 2014, 14:46

Soulbasta (Beitrag #24) schrieb:

wie gesagt, wenn du auf airplay setzt, lässt sich das mit airport express, apple tv oder anderen sachen für 30 bis 90 euro erledigen.


Auch hier wurde wieder vergessen zu erwähnen das man sich damit in seinen Möglichkeiten und der Flexibilität ein bzw. beschränkt!

Glenn
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Sep 2014, 15:11
und welche sind das?
Dragon20
Stammgast
#28 erstellt: 23. Sep 2014, 15:26
Genutzt werden soll lediglich das ganze um Musik in mp3 Form oder als Flac bzw über Itunes dann ALAC zu übertragen.

Daher die Frage, welche konkreten Nachteile hätte ein Airport Express, im Vergleich zum Sonos. Ich habe gerade mal versuch herauszufinden wie sich der D/A wanlder in dem Airport Express so schlägt, dort bin ich aber nicht so wirklich weiter gekommen. Daher die Frage, ist der D/A Wanlder in den sonos wesentlich besser/ gleichwertig wie in dem Airport Express?

Da es den Airport Express auch gebraucht recht oft gibt würde ich eher zu dieser Variante tendieren, wenn es keine wirklichen Nachteile bei meiner Anwendung gibt.

Natürlich gilt normalerweise das Motto, you get what you pay for (abhängig von der den Produktionsstückzahlen), jedoch würde ich dann bei ca 50€ für einen Airport Express (gebraucht) das Risiko wagen, wenn denn der D/A Wandler zur Systemkette passt und nicht zu schlecht ist.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Sep 2014, 15:48
es gibt heute kaum schlechte wandler, ich höre zwischen einem technics cd-player und airport express keinen unterschied.

es gibt viele anbieter die auch airplay renderer haben, ob sie schlechter sind? das glaube ich nicht.
http://www.amazon.de...irplay/dp/B00MIPC8X2


[Beitrag von Soulbasta am 23. Sep 2014, 15:50 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 23. Sep 2014, 15:49

Dragon20 (Beitrag #28) schrieb:

Daher die Frage, welche konkreten Nachteile hätte ein Airport Express, im Vergleich zum Sonos.

Ich habe gerade mal versuch herauszufinden wie sich der D/A wanlder in dem Airport Express so schlägt,
dort bin ich aber nicht so wirklich weiter gekommen. Daher die Frage, ist der D/A Wanlder in den sonos
wesentlich besser/ gleichwertig wie in dem Airport Express?


Die Nachteile liegen für mich darin das man an Apple gebunden ist und keinerlei Flexibilität hat,
zu dem ist Sonos ja nicht nur ein "On Air Streamer" der Connect bietet noch viel mehr, aber wenn
Du das alles nicht benötigst, reicht der Airport Express natürlich völlig aus, einen D/A-Wandler
brauchst Du nicht, Du solltest eh nicht zu viele Gedanken an "Elektronik Klang" verschwenden,
es gibt bei deinem Projekt wichtigeres als "wie klingt ein externer oder integrierter D/A-Wandler.

Wenn Du wissen willst wie sich der Airport Express gegen sündhaft teure Wandler etc. schlägt
frag einfach mal den Foren Kollegen "Hifi Tweety" der hat schon einigen (Fake) Tests hinter sich.

Wie gesagt, ob Sonos oder Airport Express entscheidet dein Nutzungsverhalten, mit beiden kann
man Musik von den Apple Geräten per Air übertragen, klanglich gibt es da auch keine Unterschiede.

Glenn
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Sep 2014, 15:53

GlennFresh (Beitrag #30) schrieb:


Die Nachteile liegen für mich darin das man an Apple gebunden ist und keinerlei Flexibilität hat.



dazu braucht man nichts mehr sagen.

im ernst, wenn man apple geräte nutzt, was der TE macht, sind es nur vorteile auf airplay zu setzen.
ATC
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2014, 15:57

GlennFresh (Beitrag #30) schrieb:

frag einfach mal den Foren Kollegen "Hifi Tweety" der hat schon einigen (Fake) Tests hinter sich.


Betonung auf "Fake",
wer sich vera....... lässt, muss damit leben.

@ TE

Manche sind mit der Wandlung ihres Macbook nicht optimal zufrieden,
man könnte mit Audiofly die Wandlung auch ausserhalb vollziehen. Ist dir aber vermutlich zu kostenintensiv, wollte es nur erwähnt haben.

Gruß
Dragon20
Stammgast
#33 erstellt: 23. Sep 2014, 15:59
Danke das wollte ich hören . Zur Thematik mit Subwoofer und unik 5. Wie gehe ich da am besten vor, ich mein das manche Subwoofer auch die Möglichkeit anbieten, zuerst in den Subwoofer zu gehen. Der zwackt sich dann sein Signal ab und dann hat dieser noch Outs für die Tops schon mit entsprechendem "Lowcut". Soweit ich das richtig erkannt habe wäre dies bei diesem Subwoofer nicht möglich. (Klar wäre hier ein Frequenzweiche von Nöten eventuell gibts das ja geschickt integriert)

Gäbe es noch andere Subwoofer die ich in Erwägung ziehen könnte, bzw Sat/Sub Kombi´s. Da mir der Gedanke einen Subwoofer dazu zu stellen, nicht mehr ganz so fremd ist.

Letzen Endes werde ich dann den ganzen Haufen zu testzwecken mal organisieren und Testen, bis dahin kann man ja noch einige Sub/Sat kombis besprechen.

Sofern ihr dazu gewillt seit
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 23. Sep 2014, 16:02
Genau, dazu gibt es wirklich nichts mehr zu sagen, insbesondere bei der Politik die Apple betreibt....

Aber man schränkt sich ja nicht nur ein was die Apple Geräte betrifft, aber das hast Du noch immer
nicht verstanden, aber mir ist es wurscht für welches Ferät sich der TE entscheidet, im Gegensatz zu
Dir, wenn er sich für den Airport Express entscheidet hast Du den Wettbewerb gewonnen und darfst
Dir etwas darauf einbilden, allerdings geht es beim Forum nicht um die Befriedigung des eigenen Ego!

Ich haben fertig....

Der TE hat dies bzgl. alle nötigen Infos und eine weitere Diskussion mit Herr Apple und KEF macht
(nicht zum ersten mal) eh keinen Sinn mehr, falls es noch spezifische Fragen seitens des TE gibt
bin ich gerne bereit zu helfen, für alles andere stehe ich nicht mehr zur Verfügung und halte mich raus.

Glenn
Dragon20
Stammgast
#35 erstellt: 23. Sep 2014, 16:09
Ich wollte keinerlei Zwist bei den Beteiligten schüren. Falls dies an mir liegt bitte ich um Entschuldigung, alles wird gut .


[Beitrag von Dragon20 am 23. Sep 2014, 16:12 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 23. Sep 2014, 16:42

Dragon20 (Beitrag #33) schrieb:

Zur Thematik mit Subwoofer und unik 5.
Wie gehe ich da am besten vor, ich mein das manche Subwoofer auch die Möglichkeit anbieten, zuerst in den Subwoofer zu gehen.


Die Thematik Subwoofer betrifft ja nicht nur die Unik 5, aber wenn der Monitor schon einen Highpass eingebaut hat, wie z.B. bei der
Presonus Eris 5, muss der Subwoofer dieses Feature nicht zwingend haben, der MiniDSP hat unter anderem schon eine umfangreiche
Frequenzweiche für die Satelliten und den Subwoofer integriert, natürlich alles getrennt einstell und feinfühlig anpassbar.

Natürlich gibt es auch Subwoofer die sowas eingebaut haben, allerdings ist das meist fix und nicht immer bei einer sinnvollen Frequenz.
Wie sich die Alternativen dann vom PLV gegenüber dem XTZ schlagen muss ein Vergleich zeigen, aber ein Highpass ist natürlich nicht
zwingend erforderlich, allerdings bin ich der Meinung bzw. habe die Erfahrung gemacht, das diese Funktion durchaus Vorteilhaft ist.


Dragon20 (Beitrag #33) schrieb:

Der zwackt sich dann sein Signal ab und dann hat dieser noch Outs für die Tops schon mit entsprechendem "Lowcut". Soweit ich das richtig erkannt habe wäre dies bei diesem Subwoofer nicht möglich. (Klar wäre hier ein Frequenzweiche von Nöten eventuell gibts das ja geschickt integriert)


Gibt es, vor allem bei Studio Subwoofer:

http://www.thomann.de/de/cat.html?gf=subwoofer&oa=pra

Aber da ich mich nicht von einem fixen Highpass abhängig machen möchte, bin ich dies bzgl. nicht unbedingt auf dem laufenden.


Dragon20 (Beitrag #33) schrieb:

Letzen Endes werde ich dann den ganzen Haufen zu testzwecken mal organisieren und Testen, bis dahin kann man ja noch einige Sub/Sat kombis besprechen.

Sofern ihr dazu gewillt seit


Wie gesagt, bei spezifischen Fragen versuche ich Dir gerne zu helfen!

Zum "Zwist", der für mich keiner ist, keine Sorge hat mit Dir nichts zu tun!

Glenn
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 23. Sep 2014, 17:14

Dragon20 (Beitrag #35) schrieb:
Ich wollte keinerlei Zwist bei den Beteiligten schüren. Falls dies an mir liegt bitte ich um Entschuldigung, alles wird gut .


und hast du ein wettbewerb ausgeschrieben?

wenn du fragen zu apple und airplay hast, kannst du dich gerne melden. nutze alles seit vielen jahren.
Dragon20
Stammgast
#38 erstellt: 23. Sep 2014, 17:21
Ich werde einfach alles testen und dann Subjektiv nach meinem Empfinden entscheiden.

Zu den Subwoofern bzw dem miniDSP.

Was nutzt du für ein miniDSP bzw welches würdest du für diese Anwendung empfehlen?

Da ich aktuell überhaupt nicht informiert bin, was es auf dem Aktiv Subwoofer Markt um die 12" gibt, wären einige Modelle die ich mir einfach mal anschauen könnte recht hilfreich. Sofern das miniDSP nicht all zu teuer ausfällt, wären somit ja alle Subwoofer und "Sats" möglich, unabhängig von den eigenen Spezifikationen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 23. Sep 2014, 17:53

Dragon20 (Beitrag #38) schrieb:

Was nutzt du für ein miniDSP bzw welches würdest du für diese Anwendung empfehlen?


Für deine Zwecke reicht das nachfolgende Modell aus:

http://www.oaudio.de/MiniDSP/OmnesAudio-MiniDSP-2x4-Boxed.html

Dazu das 2.1 Plug In kostet nochmal 10 Dollar und ein kalibriertes Mikro, das Programm für den PC gibt es kostenlos.

Aber ich will dich zu nichts überreden, vielleicht reicht Dir auch ein Setup ganz ohne Highpass und/oder DSP.


Dragon20 (Beitrag #38) schrieb:

Da ich aktuell überhaupt nicht informiert bin, was es auf dem Aktiv Subwoofer Markt um die 12" gibt,
wären einige Modelle die ich mir einfach mal anschauen könnte recht hilfreich.


Ich würde keinen 12" Subwoofer bei deinem kleinen Raum bzw. für deine Einsatzzwecke nehmen, 8" max. 10"
reichen da völlig aus um das Gesamtbild mit dem nötigen "Tief Bass" abzurunden, je nach Musik sind 30-35Hz
völlig ausreichend, dazu kommt eh noch der Einfluss des Raumes usw., gute Modelle gibt es schon ab ca. 200€!

Viel wichtiger finde ich das du mit Subwoofer flexibler bist und schon ohne einen DSP etc. die Intensität anpassen
kannst, wie gesagt, wenn überwiegend leise gehört wird sollte man die Psycho Akustik nicht unterschätzen, da
kann es ganz schnell recht dünn klingen, je nach Musikwahl ist dann quasi gar kein (Tief) Bass mehr vorhanden.

Oder halt DIY, da bist Du dann erheblich flexibler aber keineswegs günstiger, es sei denn das Gehäuse kostet
Dich nicht viel, Erfahrung scheinst du ja dies bzgl. haben, aber ob du die Lust dazu hast kann ich nicht beurteilen.

Ich mach mir mal Gedanken welche Subwoofer einen Highpass haben und geeignet sein könnten, vielleicht haben
die Kollegen hier noch eine Idee, wie schon erwähnt ist das für mich aus genannten Gründen nur eine Notlösung.


Dragon20 (Beitrag #38) schrieb:

Sofern das miniDSP nicht all zu teuer ausfällt, wären somit ja alle Subwoofer und "Sats" möglich, unabhängig von den eigenen Spezifikationen.


Wenn es für rund 1000€ nicht machbar gewesen wäre, hätte ich es erst gar nicht erwähnt!

Glenn
Dragon20
Stammgast
#40 erstellt: 23. Sep 2014, 20:26
Das läge durchaus im preislichen Rahmen. Ausprobieren kann ich das ganze auch erst mal mit einer DCX 2496 davon habe ich eh 2 Stück. Selbstbau wäre von der Machbarkeitsseite aus kein Problem, jedoch habe ich nicht viel Zeit und der Wiederverkaufswert ist auch zu gering.

By the Way gebaut habe ich schon wenn ich richtig mit gezählt habe 20 Kisten, davon waren 4x 18" 4x12" usw. Da wir eine Schreinerei in der Familie haben und eine CNC zur Verfügung steht. Damit geht die Sache eigentlich leicht von der Hand

Aber letzten Endes kostet es durch den eigenen Stundenlohn sowieso erheblich mehr zumindest das finish.

Ich schau auch mal was es so an Subwoofern in der 8-12" Gegend gibt bis 300€
Dragon20
Stammgast
#41 erstellt: 23. Sep 2014, 20:47
Habe gerade mal bei Thomann unter 10" Subwoofer geschaut. Da hat nahezu jeder die Möglichkeit das Signal mit einstellbarer X-Over durchzuschleifen. Jedoch wird man von der schieren Menge völlig überflutet werde mich da in die Thematik erst mal einlesen, bzw schauen was ihr so empfehlt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 23. Sep 2014, 20:48

Dragon20 (Beitrag #40) schrieb:

Ich schau auch mal was es so an Subwoofern in der 8-12" Gegend gibt bis 300€


Mach das und teile und dein Ergebnis mit, ich werde mich morgen auch nochmal auf die Recherche machen!

Glenn
Dragon20
Stammgast
#43 erstellt: 24. Sep 2014, 14:07
So dann schreibe ich mal auf was ich so gefunden haben, vielleicht hat der ein oder andere schon Erfahrung mit den genannten Geräten.

Dynaudio BM9S

Größe: 10"
Frequenzgang( +/-3dB): 29-250Hz
High Cut: 50-250hz
Low Cut (Ausgang): 60 oder 80hz
Neupreis: 400€

M-Audio SBX10

Größe: 10"
Frequenzgang( +/-3dB): 20-200Hz
Highcut: -
Sat Xover: 50-200hz
Neupreis: 310€

Prodipe Pro 10s V2 Active Subwoofer

Größe: 10"
Frequenzgang( +/-1,5dB): 30-150Hz
Highcut: 80hz
Sat Xover: -
Neupreis: 300€

Samson Resolv Sub 120A Subwoofer

Größe: 10"
Frequenzgang( +7/-3dB): 30-300Hz
Highcut: -
Sat Xover: 40-180hz
Neupreis: 169€

Presonus Temblor T10

Größe: 10"
Frequenzgang( keine angabe): 20-200Hz
High cut: 50-130hz
Sat Xover: 100hz
Neupreis: 300€

Yamaha HS 8S

Größe: 8"
Frequenzgang(keine Angaben Vermutung +/-3dB): 22-150Hz
Low Cut: 80-1200hz
High Cut: 80-120hz
Neupreis: 450€

JBL LSR 310 S

Größe: 10"
Frequenzgang(-10dB): 27Hz
Low Cut: -
High Cut: 80-120hz
Neupreis: 420€

ESI Aktiv 10S

Größe: 10"
Frequenzgang(): -
High Cut: 50 - 180hz
Sat Low cut: 50hz / Linear
Neupreis: 420€

RCF Ayra 10 Sub

Größe: 10"
Frequenzgang(keine Angaben): 35-130 hz
High Cut: -
Xover: 50hz - 120hz
Neupreis: 370€

Ich hoffe ich habe nichts falsch übertragen, daher keine Gewähr auf die Angaben.
Quelle: Thomann
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 24. Sep 2014, 14:36
Also vorab, ich kenne keinen der Subwoofer, kann also nichts zur deren Qualitäten sagen!

Am sympatischsten ist mir der Dynaudio, wie es aussieht ist er mit dem Hifi Modell Sub 250 vergleichbar
und den konnte ich schon mal hören, seine Performance habe ich als sehr positiv in Erinnerung, nur der
Preis ist saftig, aber die Studio Version ist da mit 399€ deutlich Bodenständiger, außerdem bringt er einen
schaltbaren Highpass bei sinnvollen Frequenzen von 60 und 80Hz mit, wenn würde ich den mal testen.

Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 24. Sep 2014, 14:47
Ach ja, das neue Modell SII kostet 999€ bei Thomann, anscheinend ist der BM9S ein Auslaufmodell
und wird daher deutlich günstiger als normal angeboten, das gleiche gilt für den Monitor BM5A Mk2!

http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm5a_mkii.htm

Daher erscheint mir das Angebot für den BM9S als durchaus interessant um zuzuschlagen, mit den
30 Tagen Rückgaberecht geht man bei Thomann eh überhaupt kein Risiko ein, falls er nicht gefällt.

Glenn
Dragon20
Stammgast
#46 erstellt: 24. Sep 2014, 15:14
Das war mir auch schon aufgefallen. Dann kommt der Subwoofer auch schon mal auf die "Liste".

Bei dem XTZ bin ich noch etwas skeptisch da ich diesen nicht bei einem bekannten Händler mit entsprechendem 14 Tägigem Rückgaberecht beziehen kann.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 24. Sep 2014, 15:19

Dragon20 (Beitrag #46) schrieb:

Bei dem XTZ bin ich noch etwas skeptisch da ich diesen nicht bei einem bekannten Händler mit entsprechendem 14 Tägigem Rückgaberecht beziehen kann.


Doch, kann man:

http://www.xtzsound.de/de/showroom-deutschland
http://www.xtzaudio.de/

Dort kann man unter anderem diesen Subwoofer auch mal vorab Probe hören, falls man in der Nähe wohnt!

Der Dynaudio ist für den Preis aber definitiv interessant.

Glenn
Dragon20
Stammgast
#48 erstellt: 24. Sep 2014, 15:32
Die haben sogar ein By and Try Angebot. Gut dann werde ich das mal nutzen. Dann hätte ich schonmal 2 Subwoofer zum testen. So nochmal kurz die gesamte Liste:

Sats/Monitore

- Adam A5X
- KH 120 A
- JBL LSR 305
- ESI UNIK 05 Plus
- KEF X300A
- Genelec 030

Subwoofer:

XTZ 99W8.16
Dynaudio BM9S

Nachher mal kurz durchrechnen ob ich soviel Flüssiges zur Verfügung habe Welche Monitore würdet ihr den wie Priorisieren also der Wichtigkeit von oben nach unten sortieren. Da vielleicht der ein oder andere raus fallen muss...
basti__1990
Inventar
#49 erstellt: 24. Sep 2014, 15:41
Fang doch mit den günstigsten an
JBL LSR 305
und/oder
ESI UNIK 05 Plus (hier gleich im Bundle http://www.musicstor...t4lr3opo5eF_0hq-9uc= )

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die einer von den beiden schon SEHR zusagen wird. wahrscheinlich werden dir sogar beide gut gefallen. Solche Schaumstoff Unterlagen-Pads würde ich übrigens immer dazu kaufen. Einfach weil sich damit den Lautsprecher auch prima in der Neigung ausrichten lassen.
Dragon20
Stammgast
#50 erstellt: 24. Sep 2014, 15:52
Ich denke dazu werde ich dann einfach für den Vergleich die Neumann bestellen. Einfach um abzuchecken ob mir überhaupt die Preiserhöhung gerechtfertigt erscheint, oder ob für das ab und zu mal Musik hören im Schlafzimmer sowieso ein niedrigerer Preisbereich völlig ausreichend ist.

Zudem habe ich mir gerade mal die XTZ Seite angeschaut und mir hat die Philosophie sehr zugesagt, ich hoffe im Vergleich zu Dynaudio schneidet er nicht zu schlecht ab :D.
basti__1990
Inventar
#51 erstellt: 24. Sep 2014, 16:23
für ein bisschen musikalische Begleitung im Schlafzimmer sind wahrscheinlich schon die hier mehr als ausreichend
http://www.thomann.de/de/neusonik_ne05.htm
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage bis 1000? gesucht
Tikt am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  2 Beiträge
Plattenspieler bis 1000? gesucht!
-schmock- am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  4 Beiträge
PC-/Schreibtischlautsprecher mit Verstärker gesucht
floflo123 am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  7 Beiträge
Anlage bis ca. 1000? gesucht
Sahib7 am 09.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  47 Beiträge
Verstäker gesucht, bis ca 1000?
John_Mc_Clane am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  4 Beiträge
Neuer Verstärker bis 1000 ? gesucht
Zeppelin03 am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  34 Beiträge
Neuer Verstärker bis 1000,- gesucht
cello7784 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.05.2011  –  12 Beiträge
Kompakt Lautsprecher bis 1000? gesucht
Dj_GerarD am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  41 Beiträge
Slimreciever + Regallautsprecher gesucht bis 1000?
Harry2004 am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.03.2016  –  3 Beiträge
Kaufberatung Vollverstärker bis 1000 EUR gesucht
Anon7 am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Quadral
  • XTZ
  • Sonos
  • Dali
  • Yamaha
  • JBL
  • NEUMANN
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.223