Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungen - Fragen - zu Tannoy DC 10T

+A -A
Autor
Beitrag
chrissl76
Stammgast
#1 erstellt: 05. Mai 2012, 13:31
Hallo,
ich habe immer mal wieder eine Auge auf Tannoy geworfen und auf der Highend die neue DC10A mit Alnico Magneten högren können. Die hat mich schon sehr begeistert, (unter den Toip10) liegt aber weit außerhalb des Budgets. Nun hatte ich mir auch die DC 10T angesehen, welche von den Kollegn von Tannoy auch sehr ans Herz gelegt wurde.
Nun zu meiner Frage. Wie sind eure Erfahrungen mit den guten Stücken.
Wie man in einigen Tests liest, sind sie besonders für lautes Hören geeignet. Nun höre ich aber auch gerne eher normale Lautstärken, bei denen mein Hornlautsprecher ihre Stärken schon voll ausspielen. Wie verhalten sich da die Tannoys?
Da ich leider nicht mal um die Ecke zu einem Anhören fahren kann, die Frage an die Besitzer?

Dank und Grüße
Christian
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Mai 2012, 18:02
Hallo,

also bei normalen Lautstärken hat die Tannoy keine Probleme und spielt da schon gut auf,
was bei dir allerdings "normal" bedeutet kann ich so nicht beurteilen.

Du solltest dir aber unbedingt die Mühe machen den Lautsprecher Probezuhören,
und nimm dabei deinen Amp mit!!!!

GAAANZ WICHTIG,

mit deinen CDs hören,
bei qualitativ hochwertigem Material sehr gut,
bei "normalem" Material war es bei mir ein Graus,
was auch der Verkäufer so empfand .

Vllt schaust du auch nach was Aktivem,
da kann man den Lautsprecher mit den Regelmöglichkeiten auch für geringe Lautstärken anpassen,
vllt ja auch eine Überlegung wert.


Gruss
chrissl76
Stammgast
#3 erstellt: 05. Mai 2012, 19:19
Vielen Dank für die Infos!

Ich wollte die Tannoys mit Röhre betreiben, Transistor hätte ich zwar auch, muss da aber immer wieder feststellen, dass die Röhre für mich persönlich einfach musikalischer ist.(Habe ca. 10 verschiedene Hersteller versucht und dabei einfach die Erfahrung gemacht) Lt den Jungs auf der Highend auch kein Problem.
Wie gesagt, hatte mich die Tannoy auf der Messe jetzt sehr beeindruckt, gerade die 3D Bühne (ganz besonders nach hinten) war absolute Spitze. Da war aber natürlich gutes Material an allen Fronten am Start.

Da ich ein paar hundert CD´s habe und musikalisch ziemlich breit aufgestellt bin, darf der LS nicht nur bei Top Material gut klingen. Insofern ist das natürlich ein wichtiger Hinweis.

In Sachen Normallautstärke ist es z.B. bei meinen Altec Valencias so, dass ich bei einer Lautstärke, bei der man sich auch gerne noch mit dem Nachbarn auf der Couch unterhält und den Kopf dann mal zur Musik dreht schon alles im Mittel und Hochton da ist. Diesen Effekt kannte ich sonst nicht, habe Ihn aber sehr lieb gewonnen. Insofern wäre das halt schön.

Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Mai 2012, 19:42
Hallo,

da hilft nur das Eigene Hören,
die Tiefe der Bühne ist aber immer auch von der Raumakustik abhängig,
was du nicht vergessen solltest.

Ich sehe gerade das du auch die MA GS 60 besitzt,
bei gutem Material spielt die Tannoy locker zwei Klassen drüber.

Vllt kannst du auch noch eine Gamut Phi 7 hören,
nur so am Rande bemerkt.

Gruss
chrissl76
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mai 2012, 21:18
... Ups, muss mal mein Profil updaten, bin schon seid längeren auf die MA PL 300 umgestiegen, was die Luft nach oben hat noch mal dünner werden lassen.

Mit der Raumakustik triffst du natürlich meine Achilisferse. Mein Raum (Dachboden) schluckt viel Bass und ist sogar zu Höhen nicht nett - Weshalb Horn ganz gut funktioniert.

In Sachen Gamut, hast du natürlich genau was interessantes gefunden . Wobei ich inzwischen sagen muss, dass ich von Kallotte nur noch sehr selten begeistert wurde und die deshalb weniger beachtet habe.

Ich habe vorgestern noch mal meine GS60 bei einem Freund gehört, der die jetzt hat und muss sagen, dass die im richtigen Raum eigentlich ziemlich gut klingen. Wenn du zwei Klassen drüber sagst, macht mich das schon sehr neugierig Kennst du die GS60 etwas näher?

Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Mai 2012, 23:50
hallo,

die GS 60 hatte ich letztes jahr direkt gegen Gato Audio PM 6,
Canton Reference 5+7,
Elac 247/249,
Dynaudio Focus 220,
sowie die gamut Phi 7 gehört.

Die Gamut hatte klanglich grossen Abstand zu den Anderen,
leider teils auch preislich,was den Vergleich teilweise etwas unfair macht.

Den Hochtöner der Gamut sollte man sich aber nochmal anhören bevor man mit dieser "Gruppe" abschliesst...

Gruss
chrissl76
Stammgast
#7 erstellt: 06. Mai 2012, 11:45
... ok überzeugt, da kennt sich jemand aus

Die GS 60 war mein erstes Erlebnis bei dem sich sozusagen der Vorhang im Hochton mal völlig gelüftet und eine für mich bis dato nicht bekannte Klarheit eingestellt hat. Insofern fand ich die damals sehr gut.

Diese Klarheit fand ich dann eben auch an den Hornlautsprechern mit Druckkammertreiber wieder.
Gamut hatte ich bis jetzt einfach des Preises wegen nie mal angesehen bzw. in den Focus gerückt.

Inwiefern oder in welchem Sinne ist die Tannoy bei schlechterem Material klanglich eingeknickt?

Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Mai 2012, 13:16
Hallo,

das "einknicken" der Tannoy stellte sich so dar das praktisch der gesamte Flair,
die Losgelöstheit,die Räumlichkeit,die Klarheit/Differenziertheit absolut abhanden kam,

der Händler und ich auch waren sprachlos,
ich hatte das so noch nie zuvor erlebt,
und diese Musik hatte ich bei meiner Lautsprechersuche damals auch mit zig anderen Lautsprechern gehört.

Aber hör selbst,
ich will dir den Lautsprecher nicht sofort ausreden,
schildere nur meine Erfahrung,vllt hast du ja nur zumutbares Material,

Gruss
chrissl76
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mai 2012, 14:04
Hallo,
das ist natürlich schon heftig. Ich habe halt dass oblem, dass ich in einer völig weißen Landkarte zum Thema HiFi wohne und hören mit ziemlichen Aufwand verbunden ist, weshalb ich hier ja auch gerade diese Erfahrungen suche, um eine Vorauswahl treffen zu können.

War das nur mit deinem Verstärkr so oder quasi bei alem, was ihr so dran gehängt habt?

Grüße
Christian
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Mai 2012, 14:51
Hallo,

selbst bei nem McIntosh...
chrissl76
Stammgast
#11 erstellt: 06. Mai 2012, 18:04
Autsch, das sollte nicht passieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neue CANTON Chrono SL 595.2 DC Erfahrungen?
deranti am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  16 Beiträge
Erfahrungen zu Kombination Marantz PM15S1 / Canton Karat 709 DC
AJH am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  3 Beiträge
Canton Chrono 509 DC, 509.2 DC oder 518 DC?
GrafDerUnterwelt am 31.10.2016  –  Letzte Antwort am 01.11.2016  –  7 Beiträge
Tannoy 700
Weilallenamenwegsind am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 16.02.2007  –  6 Beiträge
Alternative zu Tannoy 601P
freshl am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 25.02.2015  –  2 Beiträge
Welche Elektronik für Tannoy DC8T bzw. DC10T
danieloss am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.12.2010  –  16 Beiträge
NuWave 35 oder Tannoy Sensys 1?
MatzePiano am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  37 Beiträge
Tannoy DC4, Elac BS 63, B&W 681 oder Tannoy Sensys 1
jazzo1 am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  3 Beiträge
Welcher Verstärker zu Tannoy Precision?
Wolf-HH am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 29.09.2015  –  34 Beiträge
Cambridge 340a + Tannoy M1
estacado am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038