Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche 2 Standlautsprecher für 16qm Zimmer bis 500€

+A -A
Autor
Beitrag
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jun 2012, 20:59
Guten Abend!

Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, mir 2 Standlautsprecher für mein 16qm zuzulegen.
Für den Anfang konnte ich als Verstärker den Kenwood KA 400 ergattern.
Hauptsächlich werde ich mit den Boxen Musik hören, aber auch für Blu-Ray Filme werden die Boxen zum Einsatz kommen.
Musiktechnisch höre ich vor allem Metal, Rock, Elektro und Dubstep, aber auch Jazz und Swing bin ich gegenüber nicht abgeneigt.
Vom Lautstärkepegel wird größtenteils gehobene Zimmerlautstärke gehört, aber für einen Filmeabend auch mal ein wenig lauter.
Als Quelle würde für den Anfang mein Laptop/Mp3 Player (Samsung YP-P3) dienen, aber da ich vorhabe mit der Zeit aufzurüsten werden auch noch Plattenspieler und Blu-Ray Player folgen.

Mein Zimmer ist ca. 16qm groß und hat 3Meter Hohe Wände (Altbau) und eine abgehängte Decke.
Zimmer
Die Boxen werden wie auf dem Bild aufgestellt werden, da ich bei meiner aktuellen Raumaufteilung das Bett rechts stehen habe und meine Sessel gegenüber von meinem Fernseher (zwischen den Kreuzen)
Die Boxen können ruhig 30 - 50 cm von der Wand entfernt stehen wenn es nötig ist, näher wäre mir aber lieber.

Preislich wäre ich bereit so um die 500€ zu bezahlen.
Nach längerer Internetrecherche bin ich nun auf die Canton GLE 490.2 gestoßen.
Bei einem Kumpel konnte ich bereits die Canton GLE 470 anhören und fand die ganz in Ordnung, nur habe ich die Hoffnung dass da Klanglich noch ein wenig mehr machbar ist.
Ich frage mich nun, ob die Boxen für mein Zimmer nicht ein wenig überdimensioniert sind und ob es nicht evtl passendere Alternativen gibt.
Das Design von den Boxen sagt mir jdf. auch sehr zu, sie sollten nicht zu klobig sein.
Auch weiß ich nicht, ob der Kenwood für meine Zwecke überhaupt ausreicht oder ob der für den Anfang genügt.
Über Hilfe und diverse Vorschläge würde ich mich freuen
Sebastian
allomo
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jun 2012, 21:24
Da du schon einen AMP hast, glaub ich mal nicht, dass du aktive LS willst

Ich hab mir die Wharfedale Diamond 10.4 bestellt, die mir im Laden bei Rock (The Subways, Greenday) sehr gut gefielen. In 2 Wochen kommen sie, dann gibts einen Bericht hier im Forum.
Zu Dubstep würde die Klipsch RF 62 wahrscheinlich ein bisschen besser passen, die sind auch pegelfest wenns doch mal lauter wird
Desweiteren gibts noch Heco Metas 500 im Abverkauf für ich glaube 180€ das Stück.
Natürlich gibt es noch andere LS, aber das wären meine Favoriten, das wichtigste ist aber, dass DU selbst hörst und nicht blind kaufst. Deine Ohren hat nämlich keiner

Gruß
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 06. Jun 2012, 15:24
Danke schonmal für die Antwort.
Mein Gedanke war halt, dass ich mir jetzt gute und "zukunftstaugliche" LS zulege.
Habe die Canton nun mal probegehört, bin von denen aber schnell abgekommen und präferiere nun die Magnat Quantum 657 da diese mir im Tieftonbereich nochmal um einiges besser gefallen haben.
Für 450€ könnte ich beide gebraucht aber in top Zustand bekommen aber so ganz überzeugt bin ich da irgendwie immer noch nicht, obwohl ich beim Filmtrailer von "Die Schlümpfe" schon ziemlich überrascht war, dass kein Subwoofer dazugeschaltet war.
Was könnte ich mir denn noch anhören, was wäre denn noch eine Idee für meine Anforderungen?
Grüße Seb
m00
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Jun 2012, 15:31
Einen guten Tieftonbereich haben auch die ProAC Studio 130 durch die Bassreflexöffnung im Boden.

Wurden super gestestet.

http://www.whathifi.com/review/studio-130

Funktionieren mit jeder Musikrichtung hervorragend wenn man einige Aufstelltipps beachtet.

Wenn es etwas neues sein muss kommen auch Heco metas 500 von redcoon in Frage.

Wenn man aber etwas mehr Spielfreude und Musikalität haben möchte würde ich die ProAC bevorzugen


[Beitrag von m00 am 06. Jun 2012, 15:32 bearbeitet]
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 06. Jun 2012, 15:59
Um die ProAC Studio 130 richtig aufzustellen habe ich bei mir im Zimmer leider nicht genügend Platz.
Die Heco Metas scheinen auch recht interessant zu sein, aber wäre da dann nicht der Aufpreis für die 700er lohnend, die wären dann in etwa Baugleich mit den Magnat (2 Tieftöner).
Seb
m00
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Jun 2012, 16:02
Die 700er müssten noch etwas mehr Pegel und Bass machen dürfen aber auch nicht eingeengt Positioniert werden.

Ansonsten mal in diesem Thread nachfragen

http://www.hifi-foru...55&thread=8334&z=142
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 06. Jun 2012, 16:08
Die 700 nimmt man eigentlich bei größeren Räumen, die machen schon gut Bass/Tiefton.
Können aber auch bei 16 m² funzen. Kommt halt auf die Akustik deines Raums an und
ob du am Raum was machen kannst und genug Platz für die Aufstellung hast.

Gegen zu viel Bass kann man ja was machen (Bass rausdrehen, ggf. mehr/weniger Teppische), bei zu wenig Bass ist es schwieriger

Sei dir aber bewusst daß die 700 recht hoch und groß sind. Optisch würde sich vielleicht eine Canton besser machen.
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Jun 2012, 21:13
Es dürfen ja auch gerne große Boxen sein, solange sie was hermachen
Das mit dem Raum ist halt echt so ne Sache, viel an meiner Raumaufteilung werde ich nicht ändern können.
Werde morgen noch ein paar andere Boxen probehören, leider gibt es in dieser Preisklasse in Dresden keine Läden mit preisähnlichen sondern eher teurere Alternativen, aber vielleicht hilft es mir ja trotzdem weiter.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 07. Jun 2012, 05:08
Hallo happysebi,

stimmt es das du noch keine der LS bei dir zu Hause gehört hast ? Nach deiner Zeichnung haben die LS einen Abstand von etwa 1,5m zueinander und möglichst nah an der Wand sollen sie auch stehen.

Ich habe ehrlich gesagt meine Zweifel ob das mit solchen Teilen wie den Quantum 657 oder den Metas 700 etwas vernünftiges wird.

Bitte unbedingt vor dem Kauf zu Hause Probehören.

Gruß Karl
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 07. Jun 2012, 07:10
Ja das stimmt, ich hab hier noch keine LS Probegehört.
Der zur Zeit maximal machbare Abstand für die LS läge bei etwa 2Metern.
Wäre es dann doch vernünftiger Regallautsprecher zu nehmen und später noch einen Sub zuzulegen?
Ich hab halt vor einer Woche die Canton GLE 470 bei nem Bekannten Probegehört der diese auch nur mit einem geringen Abstand zueinander stehen hatte und ich fand die Soundqualität eigentlich ganz gut, aber nicht so überragend weswegen ich erst vorhatte mir die 490er zu holen ehe mich die Magnat mehr überzeugt hatten.
Grüße Seb
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Jun 2012, 07:28
Hallo,

ich muss Der Karl leider zustimmen,
in 16qm können Lautsprecher wie die 657er Quantum und die 700er Metas (welche hier im Forum im Moment recht gehypt wird,warum auch immer )
zur Qual werden.

Die Raumakustik ist nicht so leicht vorhersehbar,
die quantum 655 sollte in deinem Raum mit wandnaher Aufstellung absolut ausreichen,
versuch mal einen lautsprecher bei dir zu Hören.


Gruss
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 07. Jun 2012, 09:10
Der Hype der alten Metas liegt wahrscheinlich daran daß es sie gerade noch
bei Recoon gibt (bzw. bald wieder) und sie nur die Hälfte kosten.

Wenn mal wo im Blödmarkt Cantons zum halben preis stehn, gehn die eigentlich auch gut weg
Awesom
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Jun 2012, 09:37
Die GLE 490 sind aufjedenfall zu groß, ich würd dir auch eher Regallautsprecher empfehlen. Ein zusätzlicher Sub kommt übrigens immer gut
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 07. Jun 2012, 09:59

Stereo33 schrieb:
Der Hype der alten Metas liegt wahrscheinlich daran daß es sie gerade noch
bei Recoon gibt (bzw. bald wieder) und sie nur die Hälfte kosten.

Wenn mal wo im Blödmarkt Cantons zum halben preis stehn, gehn die eigentlich auch gut weg ;)



Das genau ist das Problem,
der Preis ist oft das Kriterium,weniger ob der Lautsprecher klanglich überhaupt zu einem passt.

Vor Augen halten muss man sich auch das ein Lautsprecher mit UVP 500€,
verschleudert wird für 250€,
der Händler,Versandunternehmen und der Hersteller verdienen ja weiterhin immer noch was daran,
dann muss man sich überlegen welche Qualität hier und da verbaut wird....

Eine KEF IQ 7se ist ein Standlautsprecher welcher hier auch funktionieren könnte,
nicht muss
http://www.hifi-im-h...echer/KEF-iQ7SE.html


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 07. Jun 2012, 10:01 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 07. Jun 2012, 10:11
Im Einkauf für die Händler und Märkte dürften die Sachen sowieso nur 30-50% kosten.
Die Ladenmiete und Arbeiter machen die Produkte dann so teuer und
da orientieren sich auch die UVP ~ dran.

Die KEF sollte er sich auf jeden Fall auch mal ansehen.

Allgemein wegen dem Raum ist das auch eine Frage der Frederstellers.
Was hat er länger, Boxen oder die Wohnung.
Zieht er sowieso alle Jahre um oder wird er dort alt
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 07. Jun 2012, 10:50

Stereo33 schrieb:
Allgemein wegen dem Raum ist das auch eine Frage der Frederstellers.
Was hat er länger, Boxen oder die Wohnung.
Zieht er sowieso alle Jahre um oder wird er dort alt ;)


Das war auch einer meiner Gedankenstränge. Die nächsten 3 Jahre werde ich sehr wahrscheinlich noch hier wohnen.
Die kef sehen auf jeden Fall auch mal hörenswert aus.

Seb
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Jun 2012, 14:20
Heute die Dali Zensor 5 angehört.
Beim ersten Elektrotrack ziemlich angetan, habe wirklich gefragt ob der Subwoofer denn zugeschaltet sei
Bei Metal, schnellerem Rock aber auch Dubstep machte sich dann aber schnell Ernüchterung breit.
Für Metal waren die Boxen "zu langsam" es hörte sich alles sehr vermischt und undifferenziert an und bei Dubstep waren die Tiefen dann auch nicht mehr da.
Schade der erste Eindruck war echt der Hammer.
Jetzt muss ich wohl eine Box kaufen und dann hier ausprobieren, im Näheren Umkreis gibt es keine Läden mehr um Boxen in meiner Preisklasse probezuhören..
Oder hat doch noch jemand einen Vorschlag?
seb
m00
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Jun 2012, 14:23
Wenn du keine Musik mit komplexer Instrumentierung wie grosse klassische Konzerte hörst kannst du die ProAC Studio auch ohne Abstriche Wandnah positionieren.

Nur mal so als Tipp
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 07. Jun 2012, 15:46
Wenn du auf Standboxen stehst (was ich schon verstehen kann ) könnten die Magnat Quantum 605 gerade noch so in deinem Raum funktionieren.

Ich habe die selbst im meinem 24m² Wohnzimmer und bin absolut begeistert. Sie stehen 40 cm von der Wand weg, näher geht nicht sonst dröhnen sie. Abstand zueinander ist bei mir ca. 2,8 m.

Ich muss aufpassen das ich nicht zu sehr ins schwärmen gerate, aber ich kann es wirklich kaum glauben das solche LS für € 169.-/Stück (Redcoon) zu bekommen sind. Die Verarbeitung ist für den Preis über jeden Zweifel erhaben. Die Abdeckungen werden durch Magnete gehalten, du hast also ohne Abdeckung keine Löcher und eine sehr schöne Hochglanzfront.

Würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall mit auf die Liste setzen.

Gruß Karl
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 07. Jun 2012, 16:09
Habe noch schnell ein Bild gemacht:

Quantum 605 back

so einen Lautsprecheranschluss wird man in der Preisklasse nur sehr schwer finden.

Gruß Karl
Star_Soldier
Inventar
#21 erstellt: 07. Jun 2012, 16:15
Evtl. auch mal was weg vom Mainstream.

Boston Acoustics

Mordaunt Short

Einfach mal anschreiben, wenn es nicht zu weit weg ist lohnt es sich die mal anzuhören.
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 07. Jun 2012, 18:06
Ne es muss nicht "Mainstream" sein, ich bin für jeden guten Vorschlag offen
Die Magnat Quantum 605 schauen echt nach einer guten Alternative aus, leider nur in Schwarz auf redcoon..
Und natürlich auch wieder nicht in unmittelbarer Nähe probezuhören.
Gibt es außer redcoon noch seriöse Seiten, sprich bei welcher ihr gute Erfahrungen gemacht habt, damit ich die mal bestellen und hier probehören kann?
Seb
Star_Soldier
Inventar
#23 erstellt: 07. Jun 2012, 18:10
CSM, nur grade keine Ahnung ob die das haben was du suchst.
m00
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Jun 2012, 18:16
Blaukomma
Stammgast
#25 erstellt: 07. Jun 2012, 18:55
Da ist der Lautsprecheranschluss der Metas aber eine ganz andere Liga
Um dir hier weiter zu helfen:
http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1909

Selbstverständlich mit Metal getestet.

Ich nutzte sie in 17m² mit 2,3m Abstand zueinander und fast 50cm Wandabstand.

Bei hoher Lautstärke ist es schon etwas kritisch, dröhnt gerne mal, aber mit viel Zeug im Zimmer hält es sich mittlerweile in Grenzen.

Ich kann dir hier, trotz Besitzer der Metas 700 zu sein, nur zum Gebrauchtkauf raten!
Ein Paar IQ TED 4 oder größere Quadral Lautsprecher, sind klanglich, haptisch und preislich um Welten besser, wenn du aus persönlichen Gründen Gebrauchtkauf ablehnst, hörst du mit den Metas denke ich am besten - solang wir uns Metal-Technisch verstehen
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Jun 2012, 19:06
Nein gegen Gebrauchtkauf habe ich nichts, das Problem dabei ist dann aber, dass ich sie nur schwer Probehören kann und auch irgendwie auf gut Glück kaufe..
Ich glaub die Metas 700 kann ich hier im Saturn sogar probehören, nehme ich das dann mal in Angriff wenn ich wieder ein wenig Zeit habe.
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 07. Jun 2012, 19:25

Blaukomma schrieb:
Da ist der Lautsprecheranschluss der Metas aber eine ganz andere Liga :P


heco-metas-500

Findest du ? Die Metallbrücken sind eine andere Liga als Oehlbachkabel ?

Naja, über Geschmack lässt sich nicht streiten

Gruß Karl
Blaukomma
Stammgast
#28 erstellt: 07. Jun 2012, 20:39
Insofern schon, dass ich die Kabel für überflüssig halte (vorallem in dem Preissegment) und deshalb das leichter zu erreichende und optisch weitaus schönere (meiner Ansicht nach) Panel der Metas vorziehe!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Jun 2012, 20:46
Wie gut dass das Lautsprecher Terminal nichts mit dem Klang am Hut hat.....

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 07. Jun 2012, 20:46 bearbeitet]
Blaukomma
Stammgast
#30 erstellt: 07. Jun 2012, 21:07
Aus diesem Grund sprach ich auch nur von Optik und Haptik, aber ich glaube hiermit sollten wir den Thread nichtmehr füllen!
Schönen Abend noch =)
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 08. Jun 2012, 04:04
Ich habe nichts gegen die Metas und bin auch kein Magnat Fanboy, aber der TE sollte sich nach meiner Meinung eher mal die Metas 500 bei sich zu Hause anhören.

Blaukomma schrieb:
fast 50cm Wandabstand.
Bei hoher Lautstärke ist es schon etwas kritisch, dröhnt gerne mal, aber mit viel Zeug im Zimmer hält es sich mittlerweile in Grenzen.


Ich meine es wirklich nicht böse, würde es nur gerne verstehen, warum muss man sich denn unbedingt, im Verhältnis zur Raumgröße, solche Monsterteile hinstellen, auch wenn es "gerne mal dröhnt" ?

Gruß Karl
Blaukomma
Stammgast
#32 erstellt: 08. Jun 2012, 08:10
Hallo Karl,
weil ich eher vorrausschauend gekauft habe und nicht meine Lebzeiten in 17m² verbringen werde und schon nächstes Jahr die Lautsprecher auf 34m² ausleben kann.
Mein Zimmer ist jedoch fast quadratisch und demnach anfällig für Raummoden, weshalb es nicht auszuschließen ist, dass sich der Bass im Zimmer des TE anders verhalten wird.
Ich glaube ich sollte einfach mal ein Bild hinzufügen, sie passen meiner Ansicht nach sehr gut in den Raum und wirken auch nicht erschlagend.
Das Dröhnen höre ich in meinem Musik-Genre fast garnicht (für den TE, von Sepultura über Sabaton, Ensiferum Suicidal Angels, DAR, Onkelz geht alles super) Dröhnen tritt am deutlichsten bei dem Song Party Rock von LFMAO auf, tiefere Songs wie Korn - Get Up gehen wiederum fast dröhnfrei.

Meine Anmerkung das es gerne mal dröhnt, war also dafür gedacht, den TE darauf hinzuweisen, dass je nach Frequenz die Metas in einer solchen Raumgröße definitv dröhnen können, ich selbst kann da jedoch drüber hinweg sehen, da es denkbar selten vorkommt, dass ich solche Musik höre.

Allerdings muss ich deshalb auch hier gestehen, dass sein Electro Genre in meinen Ohren etwas untergegangen ist und ich mich wohl etwas auf die "Musik" fixiert habe.

Trotzdem bin ich etwas unschlüssig ob es wirklich Sinn macht lieber nur die 500 zu höhren.
Beide Lautsprecher haben einen Buckel im Oberbass-Bereich und wenn der TE Bass möchte, wird es wohl bei entsprechendem Pegel auch wieder bei der 500 zu dröhnen beginnen, letztendlich wird er von der Metas 700 in einem größeren Raum später mehr haben und Bass kann man zur Not immer noch zurück drehen.

Trotzdem hast du recht, es ist wohl etwas selbstfixiert gewesen, sich lediglich auf mein präferierteres Genre zu beziehen und Electro und Dub-Step außer acht zu lassen.

Ich hoffe du kannst mich jetzt besser nachvollziehen!
Schönen Gruß
das blaue Komma


[Beitrag von Blaukomma am 08. Jun 2012, 08:11 bearbeitet]
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 11. Jun 2012, 21:29
Ich habe den Fußball-Deal bei redcoon einfach mal als Wink des Schicksals gesehen und bei den Magnat Quantum 605 zugeschlagen.
Dann werde ich die mal ordentlich probehören und wenn sie doch zu sehr dröhnen bin ich schlauer und kann sie evtl. sogar mit Gewinn wieder verkaufen.
Danke für die Ganzen Beiträge, ich hoffe mal ich muss nicht auf die anderen Alternativen zurückgreifen (Will endlich Boxen )
Seb
Fanta4ever
Inventar
#34 erstellt: 12. Jun 2012, 06:02
Hallo Seb,

ich bin schon ganz gespannt was du zu den 605ern sagst, bitte berichten.

Gruß Karl
the_reaper
Stammgast
#35 erstellt: 12. Jun 2012, 08:03
Hallo happysebi,

zwar hast du dir mittlerweile schon LS gekauft, aber ich möchte dir trotzdem noch welche empfehlen. Ich habe ähnliche anforderungen wie du, ein relativ kleines Zimmer um die 15qm, höre meistens Rock, Metal, ab und an Dubstep und hin und wieder mal Blues und Jazz. Ich habe auch sehr lange überlegt, welche LS ich mir kaufe und bin letztendlich bei den Canton GLE 470.2 hängen geblieben. Die sind meines erachtens klanglich besser als die Canton GLE 470 und auch im Tieftonbereich machen die deutlich mehr her. Optisch sehen die kaum anders aus als die GLE 470, also dürften sie dir auch gefallen.

mfg reaper
Stereo33
Inventar
#36 erstellt: 12. Jun 2012, 08:21
Ich bin auch auf den Hörbericht gespannt. Vorher solltest du aber erst ein paar Tage mit den neuen Boxen hören, um dich auf sie einzustellen und damit du besser bewerten kannst.

Wie immer, die Ausrichtung macht viel aus, und da solltest du so lange probieren bis du das für
dich bestmögliche Ergebnis hast.

Spikes bzw. Absorber kann man erst mal aussen vor lassen. Das ist Feintuning was später kommen kann.
Stereo33
Inventar
#37 erstellt: 14. Jun 2012, 14:48
Gibts einen Hörbericht und Aufstellbericht ?
kabumm
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 14. Jun 2012, 17:22

happysebi schrieb:
Heute die Dali Zensor 5 angehört.
Beim ersten Elektrotrack ziemlich angetan, habe wirklich gefragt ob der Subwoofer denn zugeschaltet sei
Bei Metal, schnellerem Rock aber auch Dubstep machte sich dann aber schnell Ernüchterung breit.
Für Metal waren die Boxen "zu langsam" es hörte sich alles sehr vermischt und undifferenziert an und bei Dubstep waren die Tiefen dann auch nicht mehr da.
Schade der erste Eindruck war echt der Hammer.


Kannst Du mal ein paar Deiner gehörten Tracks nennen?
Ich habe mir die Zensor auch mit Rock und einem eher elektrolastigen Stück angehört und hatte nur bei den Zensor das Gefühl, dass sie immer akkurat spielten O_o
Dass sie bei den Tiefen etwas zu wünschen übrig lassen, das glaub ich Dir gerne.
happysebi
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 15. Jun 2012, 09:12

Stereo33 schrieb:
Gibts einen Hörbericht und Aufstellbericht ?


Den gibts erst übernächste Woche, da ich zur Zeit viel zu tun hab und mich ja auch richtig reinhören will

Zu den Dali:
Ich weiß leider nicht mehr genau welche Tracks ich alle angespielt habe.
Elektro und Metal war vom Inhaber.
Ansonsten habe ich auch ein paar eigene Lieder angespielt, das ist aber wenig repräsentativ, da diese vom MP3 Player abgespielt wurden.
King Crimson kam ganz gut rüber, bei George Lenton "Sorry" hat dynamik und Bass gefehlt und mit Rage against the machine "guerilla radio" kamen die Boxen dann gar nicht mehr zurecht.
Liegt jetzt auch schon ein wenig länger zurück.
Grüße
Seb
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für 500 Euro, 16qm Zimmer
TheViperMan am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  8 Beiträge
Suche 2 Standlautsprecher bis 500?!
tobse101 am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  24 Beiträge
Standlautsprecher oder Regallautsprecher + Subwoofer für 16qm-Zimmer?
janpb am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  40 Beiträge
Standlautsprecher bis 500 ? paar
Ost23 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  13 Beiträge
Neue Standlautsprecher bis 500 euro für 30m² Zimmer??
Freek am 06.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  7 Beiträge
Suche Empfehlungen für 2 Standlautsprecher bis 1000?
ramtha am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  20 Beiträge
Standlautsprecher bis 500? Paarpreis
AuerFlower am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 500? gesucht
Hanny95 am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  6 Beiträge
Standlautsprecher bis 500?/Paar
musicfan97 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  46 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 500,- ?
Bartlomiej76 am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.12.2014  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • I.Q
  • Heco
  • Magnat
  • KEF
  • Mordaunt Short
  • Klipsch
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedTechniker13014
  • Gesamtzahl an Themen1.345.113
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.718