Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regal- oder Standlautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
DKP
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jun 2012, 16:53
Hallo,

nach dem Umzug in eine neue Wohnung suche ich nun nach einer passenden "Unterstützung" für meinen Fernseher.

Primär geht es mir dabei wie gesagt um eine einfache Anlage zum Fernsehen/Filme schauen - Musik wäre aber auf jeden Fall eine Option für später.
Meine Idee war, für den Anfang mit einem Stereo-System zu starten, welches aber die Option haben sollte, zum Surround-System ausgebaut werden zu können. Also erst einmal zwei Frontlautsprecher und Surround AVR. Falls später interessant, dann passend dazu die restlichen Lautsprecher nachkaufen. Das sollte soweit erst einmal kein Problem sein, oder?

Nun zu meiner eigentlichen Frage zum Lautsprechertyp. Das Ganze sieht bei mir momentan noch so aus:
img01
Meine Überlegung war: Entweder zwei große Standlautsprecher jeweils an der Seite des Fernsehers zu platzieren (der abgebildete Ofen wird seitlich überhaupt nicht/nur sehr leicht warm). Oder alternativ zwei kleine Regallautsprecher in dem Bereich unter dem Gerät. Hier wäre ungefähr 23cm Platz in der Höhe. Vom Boden bis zur Oberkante des TVs sind es 120cm.

Standlautsprecher wären für mich hier die deutlich bessere Lösung, oder? Ich vermute, Regallautsprecher wären ansonsten deutlich zu tief und ungünstig platziert?

Vielen Dank,
Gruß DKP
Soundcount
Stammgast
#2 erstellt: 24. Jun 2012, 16:58
Jau, also die Idee erstmal mit einem Stereo-System zu starten ist schonmal gut denke ich. Das dann mit Standlautsprechern zu machen, würde ich ebenfalls auch so machen. Die Frage die bleibt ist nur, was mächtest du denn insgesamt ausgeben, für AV-Receiver und Standlautsprecher?
DKP
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jun 2012, 17:07
Budget...gute Frage
Ich möchte auf jeden Fall etwas Vernünftiges und keinen Schrott kaufen. Komme bisher von einer Teufel Concept R und war damit auch nicht wirklich unzufrieden - bin also nicht all zu anspruchsvoll denke ich

Hier im Forum liest man oft von Canton GLE 490 oder Heco (welche Modellreihe wäre hier denn interessant? Victa?). Ich denke diese 250,- EUR pro Lautsprecher wären auf jeden Fall bereits mein oberes Preislimit. Wenn's günstiger geht, gerne günstiger - aber auf Grund fehlender Erfahrung würde Neuware bevorzugen.
so_und
Stammgast
#4 erstellt: 24. Jun 2012, 17:17
Gute Idee mit einem Stereoset zu starten. Ich würde auch große Fullrange LS empfehlen, die sind grundsätzlich die besere Wahl.

Bei der Anschaffung musst du bedenken, dass du beim Erweitern des Sets möglicht LS des gleichen Herstellerst und der geleichen Serie nehmen solltest. Den Klanghomogenität ist stets erstrebenswert.

Ansonsten guter Plan.

Wenn du vielleicht noch dein Budget, die Raumgröße und Musikgeschmack preisgeben magst, könnte ich dir noch ein Paar LS empfehlen.

Mfg so_und
Soundcount
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jun 2012, 17:18
Also ich denke 250,-- pro Stück ist schonmal in Ordnung für ne vernünftige Wohnzimmeranlage. Wie wäre es denn mit denen hier? JBL ist nach meiner Erfahrung Preis-/Leistungsmäßig immer relativ weit vorne, also, gute Boxen für relativ wenig Geld, trotzdem lohnt es sich auch immer mal nach gebrauchtem zu schauen, am besten bei eBay Kleinanzeigen oder Quoka oder was weiß ich Weil meistens wissen die Leute dort nicht was sie verkaufen, da findet man manchmal auch sehr schöne Standboxen. Und wie sieht's beim Budget mit dem Receiver aus?


[Beitrag von Soundcount am 24. Jun 2012, 17:18 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jun 2012, 17:19
Hallo,

deine geplante Aufstellung ist natürlich

Googel mal nach Stereodreieck,
aber ich denke in den Möglichkeiten zu variieren bist du zu gefangen von dem Ofen.

Ne Wharfedale Diamond 10.4 oder 10.5 wäre eine Variante für Standlautsprecher,

Gruss
so_und
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jun 2012, 17:19
GLE 490 würde ich der Heco vorziehen, an welchen AVR willst du die Speaker anschließen?
scirocco790
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jun 2012, 17:48
Stereo ist bei dem Budget auf jeden Fall die richtige Wahl.
Aber: Überdenke mal die Aufstellung. Direkt neben dem Fernseher ist einfach viel zu eng beieinander. Stereodreieck!
Ich möchte mal noch Wharfedale in den Raum werfen.
Da gibt es recht viel für 250€ pro LS!
http://www.csmusiksy...5c09b3f6d93bdaf5dfc6
Ach so:
Hier im Markt hab ich noch ein paar Triangle Antal gebraucht abzugeben. Liegt in Deinem Budget und das sind LS die mal fast 1200€ gekostet haben...


[Beitrag von scirocco790 am 24. Jun 2012, 17:50 bearbeitet]
DKP
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Jun 2012, 18:04
Zum AVR habe ich mir bisher noch nicht allzu viele Gedanken gemacht - wollte erst einmal nach den Lautsprechern schauen Was muss ich hier als Budget rechnen? 400,- EUR?
Spezielle Empfehlungen? Ist Onkyo noch zu gebrauchen?

Der gesamte Raum hat ungefähr 4x10m. Das Sofa steht mitten im Raum. Der relevante Bereich von Sofa und Fernseher ist also nur 4x5m groß.
Musikrichtungen sind bunt gemischt - bis auf Hip-Hop wohl fast alles. Basslastiges habe ich mir aber aus Rücksicht auf Nachbarn bereits größtenteils abgewöhnt

Das mit dem Stereodreieck hatte ich bisher noch nicht bedacht. Solange ich die Lautsprecher aber weiter auseinander stelle (andere Seite des Ofens; 50cm breit), kann ich aber bei meiner bisherigen Planung bleiben, oder? Gäbe es denn Alternativen?
scirocco790
Stammgast
#10 erstellt: 24. Jun 2012, 18:09
Überleg Dir gut ob Du das ganze irgendwann WIRKLICH Surround ausbauen möchtest.
Bedenke: Du brauchst dann noch Platz für Center, Rears und evtl. einen Sub.
Finanzieller Aufwand ist es ja auch.
Alternativ: Stereo! Surround wird heutzutage oft überbewertet. Wenn Du viel Filme guckst, okay.
Wenn Du aber mehr Musik hörst...
Bei mir ist es z.B. die undankbare 50/50. Aber wenn ich definitv mehr Musik hören würde als Filme gucken, würde ich da heute gar nicht lang überlegen.
Böötman
Inventar
#11 erstellt: 24. Jun 2012, 18:14
DKP
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jun 2012, 18:15
Hmm, was wäre denn dann der Unterschied bzw. was müsste ich anders kaufen? Einzig der Receiver/Verstärker-Typ würde sich ändern, oder?

Prinzipiell schaue ich mehr Filme als ich Musik höre. Allerdings ließe sich Surround in der aktuellen Wohnung nicht gut umsetzen. Es wäre also lediglich bei einem späteren Umzug irgendwann wieder eine Option.
Atze1801
Inventar
#13 erstellt: 24. Jun 2012, 18:20
Andere Seite des Ofens!!

Gute Ideeeeee .....

Ist es auch denkbar den Fernseher mit den LS dann noch anders zu stellen?? Sieht aus als würde der TV jetzt schräg im Raum stehen..... oder gibt das Bild das falsch wieder??
Tut_mir_leid
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jun 2012, 18:22
Dann empfehle ich trotzdem den pioneer vsx 920 (bzw 921). Habe ich aktuell selbst im Einsatz an zwei Klipsch RF 82 und bin sehr begeistert (surrounderweiterung für Filme ist Momentan nur center und rear satelliten aus einem alten System, wird aber baldestgehend nachgerüstet). Musik läuft nur Stereo und da lässt der Pio eigentlich nichts Missen. Vorteil an den neueren Mittelklasse 5.1 / 7.1 Verstärkern ist halt definitiv die Internetanbindung, wodurch du Apples Airplay, sowie Internetradio ohne externe Geräte nutzen kannst.

edit: für 250€ pro Box empfehle ich dir mal nach gebrauchten Klipsch RF 82 zu schauen, haben in der Preisklasse so einiges davongeblasen (für meinen Geschmack zumindest)


[Beitrag von Tut_mir_leid am 24. Jun 2012, 18:29 bearbeitet]
scirocco790
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jun 2012, 18:22
Bis dahin würd ich auf Stereo setzen. Den Stereo-Verstärker kannst Du dann immer noch verkaufen und was für Surround zulegen.
Für 400€ gibts schon ziemlich gute Stereo-Verstärker, aber nur mäßige Surround-Receiver.


[Beitrag von scirocco790 am 24. Jun 2012, 18:23 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Jun 2012, 18:25
DKP schrieb


Wie wäre es denn mit denen hier? http://www.amazon.de...d=1340558076&sr=8-11 JBL ist nach meiner Erfahrung Preis-/Leistungsmäßig immer relativ weit vorne, also, gute Boxen für relativ wenig Geld,


Ich kenne die kleinere ES 30


Guter Tiefbass
Gute Räumlichkeit
Wenig aufstellungskritisch

MINUS

Relativ leistungshungrig
Zur Ungenauigkeit, Verzerrungen und Schärfen neigende Hochtonwiedergabe
Fehlende Präzision/Geschwindigkeit/Impulsivität
Etwas schwache Mittenwiedergabe
Fast fehlende Oberbasswiedergabe


Die Wharfedale Diamonds klingen in jeder Lage besser, vermutlich auch in deinen Ohren.

Ist aber Geschmackssache, dein Geschmack zählt.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 24. Jun 2012, 18:51 bearbeitet]
DKP
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Jun 2012, 18:40

Atze1801 schrieb:
Ist es auch denkbar den Fernseher mit den LS dann noch anders zu stellen?? Sieht aus als würde der TV jetzt schräg im Raum stehen..... oder gibt das Bild das falsch wieder??

Ja, der Fernseher steht momentan schräg in der Ecke.
Der "TV-Bereich" misst wie gesagt ca. 4x5m. Gegenüber des Fernsehers steht ein großes L-Sofa mit ca. 2x3m. Deshalb das Schrägstellen. Was würdest du an der Position des Fernsehers ändern? Weiter nach links rücken?


Tut_mir_leid schrieb:
[...]die Internetanbindung, wodurch du Apples Airplay, sowie Internetradio ohne externe Geräte nutzen kannst.

Ist für mich eigentlich eher uninteressant. Habe bereits ein kleines Logitech Squeezebox Netzwerk im Einsatz - ich denke, dann wäre die Anschaffung einer Logitech Squeezebox Touch als Erweiterung wohl interessanter hierfür.


scirocco790 schrieb:
Für 400€ gibts schon ziemlich gute Stereo-Verstärker, aber nur mäßige Surround-Receiver.

Denkst du bereits an ein bestimmtes Modell bzw. kannst du mir etwas empfehlen?
Atze1801
Inventar
#18 erstellt: 24. Jun 2012, 18:44
Ich persönlich würde ihn, wenn es geht .... gerade stellen .... so kann man dann auch die Boxen vernünftig stellen und ausrichten! .....aber da ich anfänger bin wird da bestimmt der ein oder andere "pro" was zu sagen (und ich lese/lerne mit)
scirocco790
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jun 2012, 18:48
Also einen Verstärkertip hätt ich schon:
http://www.cambridgeaudio.com/summary.php?PID=509&Title=Summary
Gibts schon für um 330€. Lass Dich aber nicht von den "nur" 35W blenden. Hat nicht wirklich viel zu sagen.
Schöner auf Klang getrimmter Schnickschnackfreier Stereoverstärker.
Ebenso der:
http://www.cambridge...rst%E4rker+Azur+350A
Nur unwesentlich teurer. Ein super Ding, konnte ich schon anhören.
In Kombo z:b. mit den von mir empfohlenen Wharfedales liegst Du sogar unter Deinem veranschlagten Budget. (Dann ist noch über für ein paar ordentliche Kabel)
Bei Bedarf kannst Du die Wharfedales zu einem Surround Set ausbauen. Die Diamond Reihe gibts schon seit einigen Jahren mit nur wenig Änderungen.


[Beitrag von scirocco790 am 24. Jun 2012, 18:54 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 24. Jun 2012, 18:55
AMC 306d Silber - Vollverstärker - Demo

http://www.loftsound...rker-Demo::5854.html

NAD C316BEE Kundenrückläufer

http://www.justhifi....=ggshp7051&var=21310

Die beiden Amps kannst Du auch mal in den Fokus nehmen.
scirocco790
Stammgast
#21 erstellt: 24. Jun 2012, 18:58
@michaeltrojan:
Der NAD ist auch ein SEHR guter Tip.
Mann sollte auch bedenken, daß grade Geräte von NAD, Cambridge, Arcam etc. sich auch gut wiederverkaufen lassen, wenn es doch irgendwann Surround werden sollte.


[Beitrag von scirocco790 am 24. Jun 2012, 19:00 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 24. Jun 2012, 19:26
Ich hatte nichts zu Cambridge geschrieben, da ich da ganz bei Dir bin, ich wollte nur Möglichkeiten ergänzen.
DKP
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Jun 2012, 18:29
Also erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten
Komme leider erst jetzt dazu, wieder zu antworten.

Derzeit scheint mir die Kombination von Wharfedale Diamond 10.4 und NAD C316BEE wohl am Sinnvollsten zu sein.
Was meint ihr: Ist ein Versuch wert und wohl die beste Kombination, oder?
Herrscht bei Wharfedale eine strikte Preisbindung oder wieso kosten die Lautsprecher überall genau gleich viel?

Ich hatte anfangs die Canton GLE 490 in den Raum geworfen, da diese hier im Forum immer wieder als Empfehlung genannt werden. Sind diese qualitativ schlechter im Vergleich zu z. B. Wharfedale oder passend diese einfach nicht in diesem Fall?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Jun 2012, 18:45
hallo,

wenn möglich sollte man vor dem Kauf was nach Zuhause ausleihen,
dann weiss man was einen erwartet.

Neben den 10.4 nenne ich auch noch die PSB Alpha T1 .


Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 26. Jun 2012, 18:53
Wenn jemand eine Canton GLE empfiehlt, must Du berücksichtigen, dass diese LS auf jedem Kaufhausstapel liegen, was für einen Verwendungszweck die LS haben und mit welchen anderen LS die Canton verglichen worden sind.

Habe ich keinen Vergleich ist fast jeder LS toll. Habe ich nur mit schlechteren LS verglichen, ist die Canton toll. Weis ich wie Musik tatsächlich klingen soll, oder habe mal richtig gute LS gut kennengelernt, dann kann ich schlechtere LS nach ihren Fähigkeiten einordnen.

Ich habe die Canton mal beiläufig in einem MM gehört und habe sie als eher unausgewogen hell und ohne eine gute Mittenwiedergabe in Erinnerung. In den nächsten Tagen habe ich ein Paar zum ausprobieren zuhause, dann kann ich diese LS mal im Vergleich hören und meine Meinung dazu schreiben.

Die Wharfedale habe ich bereits gründlich verglichen. Die kleine Diamond 10.1 gehört derzeit zu meinen preisbezogenen Lieblingslautsprechern.

http://www.computerb...nd-10.1-5266830.html

Du solltest also auch vergleichen.

Hier gibt es die 10.1 auch günstiger:

http://www.csmusiksy...1_walnuss_/index.htm

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jun 2012, 20:34 bearbeitet]
scirocco790
Stammgast
#26 erstellt: 26. Jun 2012, 20:15
Nimm die Wharfedale. Meine Erfahrung: Das sind im unteren Preissegement mit die besten LS.
Canton baut auch gute LS. Aber nicht in der Preisklasse.
freesty@music
Neuling
#27 erstellt: 27. Jun 2012, 15:09
Hallo zusammen,

mich würde interesseieren, was Ihr von den Heco Victa 701 gerade im Vergleich zu den Wharfedale Diamond 10.4 haltet? Dachte bisher, dass Heco auch ein Preis/Leistungsmäßig guter Kandidat sein könnte.
Sind die Victa eher eine klasse darunter? ..und welche Klasse könnte in dem Fall am ehesten von Heco (klangtechnisch) mit den vorgeschlagenen Wharfedale mithalten? So rein aus Neugier.

grüße
Freesty@Music
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Jun 2012, 16:39
Hallo,

eigentlich ist es unwichtig was WIR von den Lautsprechern halten.

Hast du einen 50qm Raum und willst laut hören ist die Victa besser geeignet,

ansonsten würde ICH die Wharfis klanglich vorziehen.

Die Heco Celan sind wiederum ganz anderst abgestimmt,
selbst die Celan 502 ist so bassig abgestimmt das du in einem kleinen Raum vermutlich Dröhnprobleme bekommst,
bei 25qm und wandferner Aufstellung dann die Celan im bassbereich wieder im Vorteil....

Es kommt eben auf verschiedenes an...nicht was wir von Lautsprechern halten.

Eröffne doch einen eigenen Thread,
alle Angaben rein,
Bilder dazu usw... dann kann man wirklich versuchen zu helfen.


Gruss
freesty@music
Neuling
#29 erstellt: 27. Jun 2012, 17:16
Hallo Weimaraner,

vielen Dank für deine Antwort. Deine Meinung hat mir sehr weitergeholfen. Ich bin momentan nicht auf der Suche nach neuen Lautsprechern, jedoch hat mich eben interessiert wieso die Heco dem Threadstarter ein paar Threads zuvor abgeraten wurden. In dem Fall ist es mir nun klar geworden8)

Beste Grüße
DKP
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Jul 2012, 19:08
Auch auf die Gefahr hin mich damit nun vollends zu blamieren, hätte ich noch zwei kleine Fragen

1.) Zur Verbindung zwischen Verstärker und Lautsprecher kann ich ganz normales 2,5mm² Lautsprecherkabel verwenden, oder? Muss ich irgendetwas spezielles beachten?
Selbiges beim Cinchkabel zum Anschluss an den Verstärker: So etwas tut es völlig?

2.) Auf den Produktfotos der Lautsprecher werden diese immer mit Spitzen zum Boden hin gezeigt. Da ich das bisher so noch nicht kannte (kennen den Fachbegriff dafür auch nicht), mache ich mir ein wenig Sorgen um den Fußboden (Linoleum). Stellt man hier typischerweise etwas darunter oder stattdessen die Lautsprecher ohne diese Spitzen direkt auf den Boden (wie es z. B. hier danach aussieht)?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Jul 2012, 19:21

1.) Zur Verbindung zwischen Verstärker und Lautsprecher kann ich ganz normales 2,5mm² Lautsprecherkabel verwenden, oder? Muss ich irgendetwas spezielles beachten?
Selbiges beim Cinchkabel zum Anschluss an den Verstärker: So etwas tut es völlig?


Gut aufgepasst!


2.) Auf den Produktfotos der Lautsprecher werden diese immer mit Spitzen zum Boden hin gezeigt. Da ich das bisher so noch nicht kannte (kennen den Fachbegriff dafür auch nicht), mache ich mir ein wenig Sorgen um den Fußboden (Linoleum). Stellt man hier typischerweise etwas darunter oder stattdessen die Lautsprecher ohne diese Spitzen direkt auf den Boden (wie es z. B. hier danach aussieht)?


Die spitzen Dinger heißen Spikes. Lautsprecher + ggf. Ständer wiegen schnell mal 5-10 kg aufwärts. Wenn Du nun dieses Gewicht auf 4 Spitzen mit einer jeweiligen Auflagefläche von unter einem Milimeter stellst, ist das Gewicht bezogen auf die Auflagefläche so hoch, dass keine Schwingungen mehr an den Boden übertragen werden können.

Üblicherweise gibt es kleine Metallteller (oder Geldstücke nehmen) die man unter die Spitzen legen kann, oder Du must halt anders dafür sorgen das die LS keine Schwingungen an den Boden übertragen können. Oder es ist bei deinem Boden/Bodenbelag Wurst und es treten vieleicht gar keine störenden Effekte auf.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 01. Jul 2012, 19:23 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 01. Jul 2012, 19:40

DKP schrieb:
1.) Zur Verbindung zwischen Verstärker und Lautsprecher kann ich ganz normales 2,5mm² Lautsprecherkabel verwenden, oder? Muss ich irgendetwas spezielles beachten?


Hallo,

das du die Lautsprecher nicht verpolt anschliesst.
Auf die roten und schwarzen Markierungen achten,
nichts vertauschen.

Zu den Spikes,
mit Spikes koppelt man AN !!!!!

Mit Absorbern koppelt man AB.

Nur damit das hier auch ALLE verstehen...

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Jul 2012, 19:51
@Bernhard

Ich weis zwar das man mit Spikes ankoppelt, aber verbinde mit dem Wort ankoppeln immer den Sinn die Schwigungen an den Boden weiterzuleiten. Aber wir wollen doch eigentlich die Schwingungen an den Boden gar nicht weiterleiten.

Verstehst Du das und kannst das erklären...oder liegt der positive Effekt darin das nur ganz kleine Flächen des Bodens über die Spikes angeregt werden können und somit die Schwingungen verpuffen?

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Jul 2012, 20:26
Hallo,

hier ist es recht verständlich erklärt,

Methode 2 ist mir für einen Lautsprecher noch NIE untergekommen,
unter Geräten oder Racks hingegen schon.

1+3 sind für Lautsprecher

http://www.av-magazin.de/Daempfung_und_Entkopplung.91.0.html
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 01. Jul 2012, 20:36
Danke!
DKP
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Jul 2012, 18:12
Kurzes Feedback:
Die Sachen sind da und auch angetestet. Das Gesamtpaket gefällt mir soweit ziemlich gut
Danke nochmals für die große Hilfe.

Eine kleine Frage hätte ich da noch:
Wharfedale empfiehlt im Handbuch, soweit ich das richtig verstanden habe, den Anschluss der Lautsprecher per "Bi-Wire". Macht das bei dieser kleinen Konfiguration überhaupt einen Unterschied?
Habe noch kein zweites Kabel zum Testen hier - und bevor ich nun extra einkaufe wollte ich doch erst einmal nachfragen

Ganz vergessen:
Spikes und Metallteller waren übrigens mit dabei ;)


[Beitrag von DKP am 15. Jul 2012, 18:13 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Jul 2012, 18:23
Hallo DKP,

den Quatsch mit dem BiWiring kannst Du beruhigt vergessen. Wenn Du mal BiAmping machen willst, lies vorher im Internet

Viel Spaß mit den netten Lautsprechern!

LG Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Anlage mit Surround-Erweiterung
Curse81 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  18 Beiträge
Einsteiger-Anlage Stereo mit Option auf Surround
#Henri# am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 07.08.2012  –  16 Beiträge
Surround-System + AV-Receiver für unter 1000?
Mummel92 am 05.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  3 Beiträge
Neues Haus - neue Anlage? Fokus: gutes (!) Stereo mit Option auf (ggf. einfachen) Surround-Ausbau
audiotux am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  10 Beiträge
Suche nach passenden Standlautsprecher für 5.1 Surround
Dr.Wilson@MoE am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  7 Beiträge
Suche eine Surround-Anlage!
hoffmann.philippe am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 31.01.2010  –  15 Beiträge
2 Standlautsprecher für 1800? mit option auf Surround
luxuspur am 05.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  30 Beiträge
HiFi-System (Musik, ab und zu Filme) für ca. 2000?
robert_e am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  5 Beiträge
Standlautsprecher für Musik/Filme
granni am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  5 Beiträge
Suche Stereo Anlage für Musik (und Filme)
Kalli90 am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Klipsch
  • Canton
  • Logitech
  • PSB
  • Heco
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.323 ( Heute: 140 )
  • Neuestes MitgliedStardrums
  • Gesamtzahl an Themen1.352.165
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.781.696