Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für LS Elac 516

+A -A
Autor
Beitrag
hifi-ohrwurm
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jul 2012, 21:12
Hintergrund ist, dass ich mir ein paar Elac 516 Standlautsprecher gebraucht geleistet habe. Ich lasse sie an meinem alten Yamaha AX 470 spielen.
Klang ist soweit erst mal für meinen Geschmack ganz passabel. Die Frage ist nur, ob es Sinn macht, Geld für einen vermeintlich besseren Verstärker in die Hand zu nehmen. Ich habe mal im Netz nach Empfehlungen nachgeschaut, aber so richtig schlau bin ich dabei nicht geworden, nur ein bisschen mehr verunsichert Wenn man jahrelang ein relativ neutrales Geraffel, wie die Audipolay Charly gehört und sich nicht weiter mit der Materie beschäftigt hat, waren die Elac schon ein gewaltiger Sprung nach oben. Ich frage mich nun, ob ein anderer Verstärker noch viel mehr rausholen kann. Da gibt es ja 10.000 Meinungen, nehme ich an. Zunächst ist ja der Yamaha von der Leistung her passig. Ich habe einen Threat gefunden, wo angemerkt wird, dass Elac und Yamaha aufgrund der Jet-Hochtöner nicht die optimale Paarung ist:

http://www.wer-weiss-was.de/theme116/article3929330.html

Der Yamaha wäre eher Hochtonreich, der Klang mit Elac eher spitz und kalt... Woanders habe ich wieder gelesen, dass das Quatsch ist. Ich mag es relativ präzise, habe eigentlich immer gemeint, dass Japaner eher weich und schwammig wären. in einem anderen Forum sagte man mir schon, dass der Yamaha eigentlich sehr neutral wäre, was meinem Geschmack im Grunde entsprechen würde. Wenn es auf einen anderen Verstärker rauslaufen sollte, wäre ein gebrauchter bis ca. 200 EUR angedacht. Viel mehr möchte ich eigentlich nicht in die Hand nehmen. Und wenigstens MM Anschluss sollte er haben...

Ich höre vieles, von Idie-Rock, Pop, Wave bis Klassik... - ich mag es, wenn ich vieles wirklich raushören kann und die Sache nicht zu schwammig wird...

Was meint ihr - ist da ein anderer Verstärker fällig, oder ist es Quatsch, dass Yamaha und Elac (wegen der Jet.Hochtöner) nicht geht?

LG Rainer
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2012, 04:17

hifi-ohrwurm schrieb:
Elac 516 an meinem alten Yamaha AX 470 ... Klang ist soweit erst mal für meinen Geschmack ganz passabel.



hifi-ohrwurm schrieb:
Wenn es auf einen anderen Verstärker rauslaufen sollte, wäre ein gebrauchter bis ca. 200 EUR angedacht. ... Und wenigstens MM Anschluss sollte er haben... Was meint ihr - ist da ein anderer Verstärker fällig, oder ist es Quatsch, dass Yamaha und Elac (wegen der Jet.Hochtöner) nicht geht?


Hallo Rainer,

eigentlich finde ich Fragen doof, in denen man erst einmal auf die ganzen Vermutungen und Spekulationen eingehen muss.

"Ganz passabel" heißt, dass noch irgend etwas fehlt. Was genau fehlt Dir?

Gruß, Carsten
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 11. Jul 2012, 04:57
Naja, ein wenig hat er ja schon gesagt, auch wenn es etwas undurchsichtig ist.


hifi-ohrwurm schrieb:
der Klang mit Elac eher spitz und kalt...[...] Ich mag es relativ präzise


Im Umkehrschluss heißt das ja im Grunde, dass er einen Amp möchte, der im Verleich zum Yammi etwas wärmer und druckvoller spielt.

HIER vielleicht eine (neue) Alternative. Das ist ein solides Gerät zum schmalen Preis, liegt aber ein wenig oberhalb deines Budgets, dürfte aber klanglich in die Richtung gehen, die du dir vorstellst.
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2012, 05:42

Eminenz schrieb:
Naja, ein wenig hat er ja schon gesagt, auch wenn es etwas undurchsichtig ist.


Moin Eminenz,

es las sich für mich nicht wie sein Eindruck, sondern wie die Zusammenfassung verschiedener online gestellter Meinungen.

edit: Wenn das sein eigener Eindruck ist, passen Boxen und/oder Verstärker und/oder Kombination aus beidem nicht zu seinem Hörgeschmack. Zumindest was das Tonale angeht.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Jul 2012, 06:16 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 11. Jul 2012, 06:24

CarstenO schrieb:
es las sich für mich nicht wie sein Eindruck, sondern wie die Zusammenfassung verschiedener online gestellter Meinungen.

Für mich auch. Also TE, du hast doch den Yammi und die Elac, ist es für dich spitz und kalt ?

Gruß Karl
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 11. Jul 2012, 07:28

CarstenO schrieb:
es las sich für mich nicht wie sein Eindruck, sondern wie die Zusammenfassung verschiedener online gestellter Meinungen


Stimmt, jetzt wo ich es noch einmal lese, kann man durchaus diesen Eindruck erhalten.
proglodyte
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2012, 12:38
Tach!

Wie siehts denn mit der Raumakustik und der Boxenplatzierung aus? Hast Du schon mit verschiedenen Winkeln experimentiert?

Ich habe auch einen Yamaha an höhenbetonten Lautsprechern, höre aber bei mir keinen Unterschied zu einem neuen Marantz (der angeblich warm spielt)... da haben akustische Maßnahmen schon mehr Einfluss

Im Zweifelsfall vom netten Händler ein Vergleichsgerät ausleihen.

Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 11. Jul 2012, 12:57
Nun, eigentlich ist bekannt das der Klangeinfluss der Elektonik zwar vorhanden aber ziemlich gering ist. Vor allem weit geringer als der Klangeinfluss des Laustspechers im Zusammenspiel mit der Raumakustik. Auch die Qualität der Software hat da mehr Einfluss.

Ich würde daher zunächst auch mit der Aufstellung experimentieren. Führt das zu keiner Verbesserung würde ich mir zunächst im Bekanntenkreis mal einen anderen Amp leihen und testen, der tendenziell "warm" ausgelegt ist. NAD, AMC, Denon, Harman Kardon, z.B. und erst wenn der Test einen ausreichend positiven Effekt gebracht hat losgehen, um einen anderen Amp zu kaufen. Ohne einen ausreichenden Effekt würde ich dann die Elac verkaufen und andere Boxen anschaffen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 11. Jul 2012, 13:41 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2012, 13:21
Der Threadersteller hat noch gar nicht geschrieben, was ihm nicht gefällt. Er hat bislang nur aufgezählt, was andere zu "Elac" und "Yamaha" schreiben.
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 11. Jul 2012, 13:55

CarstenO schrieb:
Der Threadersteller hat noch gar nicht geschrieben, was ihm nicht gefällt.


Direkt nicht, wird aber wie meistens im zu dünn empfundenen Bassbereich und/oder in zu brillianten Höhen liegen. Es soll versucht werden den Klang durch einen Elektroniktausch zu verbessern bzw. es angefragt an, ob dies Sinn macht. Der angegebene Zufriendheitsgrat "ganz passabel" heist für mich in Schulnoten Klang=4-5. Ganz ok, aber gut ist etwas anderes.

Um hier von 4 auf eine 2 oder mehr zu kommen, wird imho ein Elektroniktausch wenig bringen. Man kann es mit geliehenen Geräten mal antesten, aber am Grundcharakter der Box und am Zusammenspiel der Box mit der Raumakustik wird sich nur wenig (um nicht zu sagen gar nichts)ändern. Sich die für die eigenen Ohren und Räumlichkeiten passenden Boxen zu suchen, bringt am Ende am meisten....
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 11. Jul 2012, 14:47
Vielleicht beendet der TE ja das Rätselraten.
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 11. Jul 2012, 15:29
Ich glaube das ihm gar nichts fehlt, er hat einfach zu viel gelesen und sich dann verrückt gemacht, wem ist es nicht schon genau so gegangen

CarstenO schrieb:
Vielleicht beendet der TE ja das Rätselraten.

Volle Zustimmung, warten wir mal bis es soweit ist

Gruß Karl
hifi-ohrwurm
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jul 2012, 18:32
Hallo & vielen Dank für die vielen Antworten!
Ja, es stimmt, ich habe wahrscheinlich zu viel gelesen. Man kann sich dann auch leicht was einbilden.
Die Frage, ob ein anderer Verstärker (noch) besser mit den Elac spielt, wir demnächst mit anderer Gerätschaft getestet. Ein Bekannter meinte ich solle doch mal spaßeshalber nach "Verstärkerklang Blindtest" googeln, das habe ich getan - sehr heilsam!
Ich bin übrigens noch nicht zum antworten gekommen, weil ich bis eben unterwegs war.
Fazit: ich werde das mal mit einem anderen Leihverstärker vom Bekannten testen.
Es liegt vielleicht auch ein bisschen daran, dass ich immer so Traumverstärker vor Augen hatte und als dann die neuen (gebrauchten) Elac kamen dachte ich, jetzt reicht der Yamaha bestimmt nicht mehr.
Ich finde, dass die Teile schon richtig gut klingen. zumindest sind es wohl die besten Boxen, die ich bisher hatte. Eine Ausnahme gibt es in meinem Bestand noch, das sind die alten Gundig 3600 Standlautsprecher, die an einer geerbten Grundig Studio RPC 400 ihren Dienst tun. Das klingt auch richtig gut,aber anders. Kann ich nicht beschreiben. Präziser? Leider ist der DIN Anschluss defekt, so dass CD im Moment nicht funktioniert (kennt jemand einen guten Techniker?)
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 11. Jul 2012, 19:07

(kennt jemand einen guten Techniker?)


Dazu müsste man wissen vorher du kommst....
hifi-ohrwurm
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Jul 2012, 19:54
ich komme aus dem echten Oberharz - Clausthal-Zellerfeld...
Das Problem mit der Grundig wäre wohl Stoff für ein neues Thema
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 12. Jul 2012, 10:21
Im Harz kenne ich leider keinen Radio und TV Meister der alten Schule. Guck dich vor Ort nach kleinen alteingesessenen Elektroläden um... Oft sitzen in Läden die auf den ersten Blick etwas heruntergekommen aussehen die besten Techniker
hifi-ohrwurm
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Jul 2012, 21:35
um es mal abzurunden (in Bezug auf die Verstärkerproblematik).
Heute Abend die ganze Zeit Musik gehört, erst an meinem Yamaha AX 470, dann an einem Marantz PM 62 MK II. Also wenn ich die Augen verbunden gehabt hätte, dann wüsste ich nicht, ob man einen Unterschíed gehört hätte. Ich habe noch ein paar Tipps zur Boxenaufstellung in meinen Wohnzimmer bekommen und umgesetzt. Klang der Elac ist schon sehr gut. Den Maranz habe ich angeboten bekommen und darf ihn testen. Ich glaube sogar, dass ich ihn nehme, da er noch mehr Anschlüsse hat und auch sonst besser ausgestattet ist (PhonoMM/MC), Leistung ist auch ein bissl höher. Aber vom Klang her?! Ist ein schickes Gerät und Marantz ist ja auch nicht das Schlechteste
Der Yamaha behält die Audioplay Charly und bekommt einen alten Philips CD Player und darf als Drittanlage dann irgendwann im Wintergarten aufspielen
In Punktum Grundig Anlage ist mir eingefallen, dass wir noch so einen Rundfunk und Fernsehmenschen vor Ort haben. Ich habe ihm das Problem heute geschildert, die ganze Anlage spielt nur noch leise ab, links verzerrt dazu, War also nicht nur der AUX Eingang... Mal sehen, was das ist (vor allen, was das kostet) die Anlage will ich aber unbedingt behalten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Elac 170S
proekler am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  4 Beiträge
Verstärker bzw. Receiver für Elac 330.3 LS
Sanipeter am 07.07.2006  –  Letzte Antwort am 11.07.2006  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Elac LS 301
codepatch am 24.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  2 Beiträge
LS: Elac FS 187 - welchen Verstärker?
freak0ut am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  9 Beiträge
Elac FS 68 + Verstärker
julian.m.k am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  4 Beiträge
passender Verstärker für alte Elac - LS gesucht - Budget bis 350?
StonedImmaculate am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  6 Beiträge
Verstärker für ELAC EL 151 S
exo2k* am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  5 Beiträge
Verstärker für Elac FS 68.2 gesucht
beyondfake am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  9 Beiträge
suche passenden Verstärker für Elac fs 207a
Edgar187 am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  6 Beiträge
Elac LS oder neuer Verstärker?
tronco am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.035