Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuen Verstärker für nubox 481 + ATM gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 15. Jul 2012, 11:14
Hallo liebes Hifi-Forum,

nach langem Mitlesen folgte nun auch meine Registrierung, da ich euch um Rat fragen muss.

Derzeit betreibe ich 2x die nubox 481 an einem Onkyo 9155. Bestellt habe ich nun noch das dazugehörige ATM-Modul um das Klangbild aufzubessern. Habe das Modul bereits im Hörstudio von Nubert gehört, will jedoch abwarten, ob es zu Hause genauso gut klingt und abhängig davon es behalten oder zurückschicken. Nun ist mir bewusst, dass ich mit einem etwas schwachen Verstärker unterwegs bin. Derzeit finde ich, dass ich selbst mit diesem Amp für mich laut genuge Pegel fahren kann - dazu sollte erwähnt werden, dass mein Zimmer etwas um die 20m² groß ist. Mit dem Klang der Boxen bin ich zufrieden, ich würde nur gerne den Verstärker ändern.

ATM ist nun noch nicht angekommen, so dass ich es noch nicht in Verbindung mit dem Onkyo 9155 testen konnte, jedoch sagt mir mein Gefühl, dass dieser wohl zu schwach sein wird, um richtig Spass damit zu haben? Die Frage ist nun welchen Verstärker empfehlt ihr mir? Ich höre auschließlich Stereo, Budget etwa bis 400 Euro begrenzt; falls ich das ATm behalte evtl auftrennbare Vor und Endstufe (wenn das in diesem Preisbereich möglich ist überhaupt). Mir kommt es einfach darauf an, dass ich auch mal etwas lautere Pegel auch mit ATM fahren kann, ohne Angst haben zu müssen, dass ich in den Clippingbereich gerate. Wieviel Leistung ich jetzt konkret benötige, erhoffe ich von euch zu erfahren.

Vielen lieben Dank für eure Mühen!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Jul 2012, 11:42
Hallo refleX0r91,

für deine LS ist dein Verstärker tatsächlich der falsche Verstärker. Versuchs mal hiermit:

Pioneer-A-717-MKII

http://www.ebay.de/i...&hash=item231fc85eed

Pioneer-A-656-MKII

http://www.ebay.de/i...&hash=item20c84c3a61

NAD-C-350


http://www.ebay.de/i...&hash=item4845c6cd8d

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 15. Jul 2012, 11:49 bearbeitet]
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Jul 2012, 12:06
Hey, danke für deine Antwort!

Welchen würdest du mir von denen 3 denn am ehesten empfehlen? Hat irgendeiner iregndwelche Nachteile oder Vorteile? Vom Preis sagt mir der 717 am ehesten zu und vom Aussehen der NAD
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Jul 2012, 12:25
Hallo,

wieviele Musikquellen hast du denn?
Denn nicht zwingend ist ein auftrennbarer Amp gefordert wenn ein Modul ins Spiel kommt,
es kann genausogut zwischen Quelle und Verstärker,
ebenso funktioniert die Tape Schleife zum Einbinden.

Der NAD C 350 z.B. ist schön und gut,
aber für 250€ bekommt man stets schon das Nachfolgemodell C 352.
Wenn du öfter mal laute pegel fährst ist die Soft Clipping Funktion der NADs ein weiteres Argument.

Gruss
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Jul 2012, 12:30
Ich benutze derzeit 2 Eingänge. Am ersten ist der Pc angeschlossen und am 2. mein Schallplattenspieler. Eventuell kommt in naer Zukunft ein Cd-Spieler noch dazu. Das wars dann aber auch schon. WIe gesagt der Preis des 717mkII spricht mich positiv an. Wenn ich den bedenkenlos nehmen kann, würde ich dort zuschlagen. Der 350 fdür 315 Euro wäre ja auch noch im Rahmen; jedoch wo bekomme ich den von dir angesprochenen Nachfolger für 250€ derzeit?
Und was bedeutet eine Soft clipping funktion?


[Beitrag von ZimTst3rn am 15. Jul 2012, 12:30 bearbeitet]
dharkkum
Inventar
#6 erstellt: 15. Jul 2012, 13:08
Wie wichtig ist dir eine Fernbedienung?

Die oben genannten Pioneers sind nämlich nicht fernbedienbar.
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Jul 2012, 13:26
Wenn eine Fernbedienung dabei wäre, wäre das ganz nett. Falls ich dafür aber viel mehr zahlen muss ist eine fehlende Fernbedienung auch kein K.O Kriterium. Der Amp steht nicht weit von mir weg, sodass ich alles auch problemlos ohne Fernbedienung regeln kann.
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Jul 2012, 14:32
habe nun mal den nad 350 gekauft und melde mich dann nach dem Hörtest. Vielen Dank an alle
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Jul 2012, 16:12
Selbst schuld, überteuert....

hier mal zum Vergleich wie der Nachfolger gehandelt wird:

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=7395

Wahrscheinlich noch 10 Jahre jünger wie der 350er....

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Jul 2012, 17:02
Das Problem ist "Vorkasse" (ohne Treuhänder) und ohne "Rückgaberecht".

Wenn eine Herstellergarantie besteht ist das gut ... sollte aber bei NAD überprüft werden. Auch ob eine Gewährleistung durch einen der Verkäufer besteht.

Ich würde ein solches Gerät von Privat immer nur unter den genannten Gesichtspunkten und mit größter Vorsicht kaufen.

LG Michael
jd17
Inventar
#11 erstellt: 15. Jul 2012, 17:17
trotzdem würde ich hier keine auktion für 320€ verlinken von einem gerät, was gerademal einen marktwert von 150-180€ hat.

bei privatkäufen (z.b. aus dem forum) kann man zudem entweder selbst abholen wenn nah genug, oder paypal nutzen.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Jul 2012, 17:23
PayPal garantiert nach meiner Kenntnis nur bei ebay Käufen/Verkäufen.

Außerdem geht der Käufer/TE kein Risiko ein, da er ja 14 Tage kostenfrei auf Kosten des Verkäufers zurückschicken kann.


trotzdem würde ich hier keine auktion für 320€ verlinken von einem gerät, was gerademal einen marktwert von 150-180€ hat.


Dann zeig mir mal ein solches Gerät mit Gewährleistung oder Garantie, Rückgaberecht und Kaufpreisabsicherung über einen Treuhänder.

Es gibt offensichlich immer noch nicht genug Leute die mit solchen Käufen von Privat auf den Bauch gefallen sind, wenn immer noch solche Sprüche kommen.

LG Michael
jd17
Inventar
#13 erstellt: 15. Jul 2012, 17:34
der käuferschutz von paypal gilt nicht nur für ebay.

aber wie ihr wollt... gebt ruhig 320€ für einen 10 jahre alten 7kg vollverstärker aus, der damals gerade mal 500€ neu gekostet hat.
mir solls recht sein - der name NAD machts wohl.

das gerät ist schlicht und ergreifend das geld nicht wert.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jul 2012, 17:49

michaeltrojan schrieb:
Das Problem ist "Vorkasse" (ohne Treuhänder) und ohne "Rückgaberecht".


Was ist an Vorkasse ein Problem,
man muss halt einfach mal den Verkäufer auch telefonisch abchecken,
einen Kaufvertrag mit Daten und Zustand erstellen (gibt es Vordrucke für Hifi),
vorab zustellen per Post (mit Daten vom Verkäufer),
so kann man schon eine wirkliche Identität überprüfen.

Wenn im Vertrag steht das der Amp einwandfrei funktioniert ,
dann kann man das auch erwarten,
sonst ist das Betrug.

Wenn man genug Druck im Vorfeld macht haben schwarze Schafe auf einmal nichts mehr zu verkaufen ,
so meine Erfahrung.

Und wenn der Amp ankommt und funktioniert,
warum sollte er das in Zukunft lassen,
ist doch ein NAD

Ein Risko bleibt,
ein Leben ohne Risiko ist doch auch langweilig.

Wenn ich mir eine Gewährleistung so teuer erkaufen muss,
dann bevorzuge ich ein Neugerät oder einen Aussteller eine Nummer kleiner.

Das muss aber jeder für sich entscheiden.

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Jul 2012, 17:57
Käuferschutz Paypal:

https://www.paypal.c...d=1101196&isSrch=Yes

@jd17: Stimmt, das scheint sich geändert zu haben, mir ist bislang nur ein Käuferschutz über ebay bekannt gewesen. Danke für den Hinweis.

Leider scheint es den C-350 nicht günstiger zu geben und der aktuelle Nachfolger C-356 kostet ca. 700 Euro neu.

Aber das Gerät aus dem Forum scheint mir eine gute Alternative zu sein. Ggf. gibt es ja einen sicheren Weg für den TE mit dem Verkäufer aus dem Forum ins Geschäft zu kommen.

Der Kauf des C350 kann ja nach dem Ausprobieren ohne Probleme rückabgewickelt werden, bzw. man konfrontiert den Verkäufer mit dem Angebot aus dem Forum und drückt den Preis.

LG Michael

P.S.: Ich hatte leider schon einige schlechte Erfahrungen mit Privat-Käufen/Verkäufen gemacht. Incl. Einschaltung von Polizei und Rechtsanwalt. Daher rate ich grundsätzlich davon ab und rate zur größtmöglichen Vorsicht bei Gebraucht-Käufen.


[Beitrag von michaeltrojan am 15. Jul 2012, 18:08 bearbeitet]
jd17
Inventar
#16 erstellt: 15. Jul 2012, 17:58
es handelt sich bei dem NAD ja nicht gerade um ein gerät aus der zeit, wo noch materialschlacht betrieben wurde, die diesen preis rechtfertigt - ganz im gegensatz zu den alten, ebenfalls verlinkten, Pioneers.
made in china, vollplastikfront... und dann fast 2/3 des neupreises vor 10 jahren bezahlen?

bei alten made in japan - boliden versteht man sowas ja... aber wie viel strom kann ein netzteil schon liefern, dass in einem 7kg vollverstärker sitzt, dass es das rechtfertigt?
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Jul 2012, 20:55
also ich bin lieber auf der siucheren Seite. zumal ich wenige bis ga rkeine ANgebote in dem von dir (weimaraner) genannten preisbereich finde. Dein verlinkter ist ja eh schon verkauft, und ich habe nicht die Zeit darauf zu warten, bis mal wieder einer zu solch einem preis verkauft wird. Dazu kommt ja noch dass ich das Gerät ohnehin bei nichtgefallen zurücksenden kann- somit geht mir ja nichts verloren wie ich finde.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Jul 2012, 21:25

refleX0r91 schrieb:
somit geht mir ja nichts verloren wie ich finde.


Nur ein Paar Euros,
ist aber nicht schlimm 150€ zuviel zu bezahlen....

Hier mal ein überteuerter C 352,
http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=7487
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Jul 2012, 21:48
danke für den hinweis weimaraner, ich durchblicke den biete suche bereich noch nicht so, weil ich den ja noch nicht nutzen kann da ich erst seit heute angemeldet bin, habe jedoch eine PM rausgehauen.:) den anderen kann ich ja bequem zurücksenden.
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 16. Jul 2012, 04:32
Moin zusammen,

ich finde gerade meine NAD-Brille nicht, deshalb möchte ich gerne den Yamaha R-S700 ins Rennen werfen,
€ 344.- für Neuware bei redcoon.

Hier schreibt jemand der den Yammi, die 481er und das ATM besitzt.

Gruß Karl
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Jul 2012, 05:51
danke für den hinweis, spricht mich preislich und vom Design her an. Wie schlägt der sich im Vergleich zum nad? Reicht die Leistung für atm und mal etwas lautere Pegel?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Jul 2012, 06:04
Hallo Karl,

es gibt natürlich auch noch ganz andere und evt. bessere Amps, die man aber nicht so günstig gebraucht wie einen NAD bekommt:

Primare
Exposure
Rega
Rotel
Arcam
Musical Fidelity
Cambridge
AMC
Heed
Naim

Das sind zumindest schon mal die Kandidaten, mit denen ich mich derzeit w/meiner LS beschäftige.

Wenns aber um billig und kräftig geht und dabei dann auch noch evt. im Zusammenspiel mit den LS ein schöner Sound/Klang rauskommen soll, ist ein NAD schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.


Wobei ich Yamaha auch gut finde. Wenn ich nächstes Jahr auf der Müritz Hausboot fahre und dort ein 20PS Aussenborder von Yamaha dran ist .... finde ich das gut.

Auch den Roller Yamaha Giggle von meiner besten Freundin finde ich echt knuffig. Den fährt sie auch lieber als ihre 650er BMW.

Meine Yamaha Motorräder XS250/XS360/XS400/XS650/XS850/XV750/XJ900+FJR1300 fand ich auch zumeist ziemlich gut

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jul 2012, 06:14 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#23 erstellt: 16. Jul 2012, 06:10
reflex, hast du den NAD denn nun gekauft, erhalten und gehört? Die Diskussion ist ja leider in eine völlig falsche Richtung entglitten, wie klingt er denn nun bei dir? Das ist doch das entscheidende. Mit deinen Finanzen musst du selbst klar kommen
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Jul 2012, 06:13
nein er wird in den nächsten Tagen hier eintreffen, dann melde ich mich mit dem Testergebnis.:)
das Einzige was mich von vornherein am NAD ein wenig stört, ist der fehlende Phono Eingang. Welche günstigen Phonoentzerrer kann man den da empfehlen? Als Plattenspieler hab ich den Thorens TD 110


[Beitrag von ZimTst3rn am 16. Jul 2012, 06:15 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Jul 2012, 06:22
Hast Du ein MM oder MC System?

Der kleine NAD oder ProJect ist schon mal nicht verkehrt. Auch bei Thoman gibt es eine kleine unspektakuläre Vorstufe. Vieleicht sollte man besser nach einem Vollverstärker mit Phonovorstufe schauen.

Aber Du kannst jetzt erstmal ausprobieren was mit deinen LS in Verbindung mit einem guten Amp passiert. Evt. hat sich dann auch ein ATM erledigt.

LG Michael
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 16. Jul 2012, 12:02

Benedictus schrieb:
Die Diskussion ist ja leider in eine völlig falsche Richtung entglitten

Ich hoffe nicht weil ich eine Alternative genannt habe, oder etwa doch ?

@michaeltrojan, deine Meinung (die ich teile) das der Amp im Vergleich zum Raum und den LS so gut wie keinen Anteil am Klang hat, gilt wohl nur so lange es kein NAD ist, dann kann man plötzlich mit dem Amp in Klangdimensionen vordringen die nie ein Mensch zuvor gehört hat

@TE, ich würde die Frage auch mal im Nubert Forum stellen, dort gibt es genug Leute die eine solche Kombi (egal ob NAD oder Yamaha) besitzen.

Wegen der Leistung würde ich mir keine Sorgen machen, mit dem R-S700 kannst du dir problemlos einen Hörschaden verpassen.

Gruß Karl
Benedictus
Inventar
#27 erstellt: 16. Jul 2012, 12:38
nein, du warst nicht beteiligt Aber es driftete in eine Preis- und Bezahldiskussion ab, obwohl der TE doch nur einen neuen Verstärker sucht...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 16. Jul 2012, 15:37
@Karl


@michaeltrojan, deine Meinung (die ich teile) das der Amp im Vergleich zum Raum und den LS so gut wie keinen Anteil am Klang hat, gilt wohl nur so lange es kein NAD ist, dann kann man plötzlich mit dem Amp in Klangdimensionen vordringen die nie ein Mensch zuvor gehört hat


Na ein bischen kann ich Dich doch necken. Das ich Yamaha(+Co.)-Amps nicht mag ist halt so. Wenn man wie ich eine große Yamaha Vorverstärker-/Endstufenkombination über Jahre betrieben hat und dann mitbekommt wie schön die gleichen LS an einem kleinen NAD klingen können ...

Das ein Lautsprecher mit dem einen Amp besser klingt als mit dem anderen, hat nicht unbedingt mit Verstärkerklang (Sounding) zu tun. Das hat auch mit der Fähigkeit des Amps zu tun, die angeschlossenen LS immer optimal mit Leistung zu versorgen. Das bedeutet aber nicht, dass ein Amp mit nominell 1.000 Watt Leistung das besser kann als z.B. ein Amp mit nominell 10 Watt Leistung.

LG Michael
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Jul 2012, 15:40

michaeltrojan schrieb:
Hast Du ein MM oder MC System?

Der kleine NAD oder ProJect ist schon mal nicht verkehrt. Auch bei Thoman gibt es eine kleine unspektakuläre Vorstufe. Vieleicht sollte man besser nach einem Vollverstärker mit Phonovorstufe schauen.

Aber Du kannst jetzt erstmal ausprobieren was mit deinen LS in Verbindung mit einem guten Amp passiert. Evt. hat sich dann auch ein ATM erledigt.

LG Michael


ich habe die Technics EPC-205 C-II L also MM
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 16. Jul 2012, 15:57
Ich hab das 270 C II mit einer elliptischen Nadel und bin recht zufrieden.

Der folgende Phono-PreAmp kostet nicht Welt und müßte seinen Job gut machen:

Behringer Microphono PP400

http://www.musikhaus...ono-PP400.html?pid=9

LG Michael
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 16. Jul 2012, 16:27

michaeltrojan schrieb:
Na ein bischen kann ich Dich doch necken.

Na klar, für ein Spässle bin ich immer zu haben

OT: Wir haben schon Urlaub mit dem Hausboot rund um die Müritz gemacht, das war wirklich super, wird dir gefallen. Leider werden die Boote alle von Dieselmotoren angetrieben, Aussenborder haben die auch keine und jetzt kommt es ganz dick, ich fürchte die sind auch nicht von Yamaha:D

Habe ich schon erwähnt das der R-S700 einen Phono Eingang hat

Gruß Karl
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 16. Jul 2012, 16:40
was ist denn allgemein über den rs 700 zu sagen? taugt der was? oder lieber den as700 nehmen? Mir wäre ein Neukauf deutlich lieber als ein Gebrauchtkauf, wenn ich damit auch einen guten Klang und genug Power für mein Atm habe. Vom ebay Angebot bin aufgrund des schlechten Preis/Leistungsverhältnis zurückgetreten und warte jetzt bis es etwas in der von weimaraner angesprochenen Preisregion gibt. Jedoch was bietet sich denn neu an für das Geld, mit Phono Eingang und Fernbedienung. Der Nad 350/352 reizt mich noch immer, jedoch nicht wenn er so überteuert ist, wie ihr sagt. Habe mit dem User aus dem Forum Kontakt aufgenommen, vlt gibts dort preislich noch was zu machen;).
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Jul 2012, 16:53
Schade, Du hättest das Gerät mal ausprobieren sollen.

Wenn Du mal in mein Profil schaust findest Du dort meinen Luxman-Amp ... der wird etwa mit 600 Euro gehandelt, ist knappe 20 Jahre alt und hat mal 1200 DM gekostet.

Den hab ich natürlich, weil aktuelle Amps für 400 Euro so dolle sind ....

Auch sind NAD-AMPs nicht überteuert, sondern gehören zu den preiswertesten AMPs die ich kenne.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jul 2012, 17:19 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#34 erstellt: 16. Jul 2012, 17:08

refleX0r91 schrieb:
Jedoch was bietet sich denn neu an für das Geld, mit Phono Eingang und Fernbedienung

Mal ehrlich, was erwartest du denn von einem Amp ? Der braucht genug Leistung, die hat der R-S700, was möchtest du denn noch für ein 20m² Zimmer ?


Der_Karl schrieb:
Hier schreibt jemand der den Yammi, die 481er und das ATM besitzt.


Hast du dir das mal durchgelesen ?

Gruß Karl
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 16. Jul 2012, 17:13
NEU?

Dann nimm den RS 700 (der AS 700 ist nicht auftrennbar),

bevor ich wieder abdrifte.....
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Jul 2012, 17:29

weimaraner schrieb:
NEU?

Dann nimm den RS 700 (der AS 700 ist nicht auftrennbar),

bevor ich wieder abdrifte.....


ist neu "sooooo" schlecht?

nciht dass ihr mich falsch vbersteht, ich bin immer noch auf der Suche nach dem 350/352 und mit mehreren Personen in Kontakt zur Aushandlung eines Angebotes. Jedoch habe ich mit Hifi erst seit einem Monat angefangen, bin erst 21 Jahre und habe nicht die Erfahrung wie ihr. Ich sehe zwar dass der yammi auch die Leistung hat, aber bin halt auch an eurer ehrlichen Meinung interessiert, was sich lohnt und was nicht. Wenn neu wirklich nicht zu empfehlen ist, kaufe ich gebraucht. Das mit dem 20m² Zimmer ist wahr, jedoch will ich ja auch was zukunftssicheres Kaufen, ein Gerät mit dem ich etwas länger Spass habe.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Jul 2012, 17:43

refleX0r91 schrieb:
ist neu "sooooo" schlecht?



Sagt ja niemand....

Hier was mit Gewährleistung,
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=6843179146&

oder Ohne

http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4474581908&

Gruss
jd17
Inventar
#38 erstellt: 16. Jul 2012, 17:48
tu dir selbst einen gefallen und denk nicht mehr über die NAD verstärker nach.
wenn du plastik und china möchtest kaufst du neuware. und selbst dabei bekommt man häufig schon wenigstens eine metallfront für das geld.
die NAD geräte sind von der verarbeitung einfach schlecht.
da ärgert man sich im nachhinein nur, so viel geld für einen gebrauchten verstärker ausgegeben zu haben.
das einzige was man zahlt ist der name NAD. einen effektiven nutzen hast du davon nicht.

wenn du schon etwas gebrauchtes suchst, bleib in den 80ern bzw. 90ern, am besten vor der japanischen wirtschaftskrise.
tolle, kräftige geräte mit fernbedienung und wandler (digitaleingänge), die auch in dein budget fassen wären:
- Akai AM-67
- Akai AM-69
- Kenwood DA-9010
- Marantz PM-75 (Fernbedienung)

im falle von kratzenden potis ist sogar noch eine professionelle überholung drin.
bei solchen geräte lohnt es sich, etwas mehr geld auszugeben, weil sie für die ewigkeit gebaut wurden.


ansonsten kauf einfach ein solides neugerät und gut ist.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Jul 2012, 17:57
Ich hab in der Ver-und Bekanntschaft reichlich NAD Amps und Receiver, die wir vor über 20 Jahren gekauft haben und alle laufen noch zur Zufriedenheit der Besitzer.

Es gibt aber zig andere Hersteller die auch gute Geräte bauen/gebaut haben, ich finde z.B. die Grundig FineArts Baureihe Klasse. Leider nicht wirklich für die 4 Ohm Impedanz der NuBox geeignet.

Man kann natürlich nach Gewicht und nach einer schicken Metallfront kaufen oder man hat mit den Geräten auch Erfahrung gemacht.

Was Made in China mit Qualität zu tun haben soll ist mir auch etwas unklar. Ohne chinesische Bauteile würden in Deutschland sofort die Lichter ausgehen und kein Auto mehr fahren.

LG Michael
ZimTst3rn
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Jul 2012, 18:07
habe jetzt den rs 700 gekauft und melde mich wieder wenn ich ihn getestet habr. design, leistung, fernbedienung, phonoeingang sagt mir schonmal zu.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 16. Jul 2012, 18:07
Vor 20 Jahren hatte NAD auch noch eine höhere Fertigungsqualität, wie so viele Verstärker....

Aber günstig in China fertigen lassen und relativ teuer in Europa unter dem Namen NAD vertreiben ist ja auch nicht die feine Englische Art, oder?
Die heutigen NAD Amps setzen sich mMn jedenfalls nicht von den üblichen Mainstream Verstärkern ab außer mit dem, was auf dem Preisschild steht.
Ein Onkyo A5VL ist nach meiner Ansicht besser und qualitativ hochwertiger konstruiert als ein vergleichbarer NAD, wobei dem noch der DAC fehlt!

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#42 erstellt: 16. Jul 2012, 18:08
Hallo refleX0r91,

mein Vorschlag, bestell dir doch einfach den R-S700, hör dir an ob er deine Bude rockt oder nicht.
Wenn nicht schickst du ihn zurück, ist doch kein Problem.

Dann kannst du dir immer noch in aller Ruhe Verstärker anschauen die älter sind als du selbst

Gruß Karl

Edith sagt refleX0r91 war schneller, ich werd halt langsam alt


[Beitrag von Fanta4ever am 16. Jul 2012, 18:10 bearbeitet]
jd17
Inventar
#43 erstellt: 16. Jul 2012, 18:14

michaeltrojan schrieb:
Was Made in China mit Qualität zu tun haben soll ist mir auch etwas unklar. Ohne chinesische Bauteile würden in Deutschland sofort die Lichter ausgehen und kein Auto mehr fahren.

es geht hier nicht um qualität sondern um preis/leistung.
alle fertigen heute in china, weil es anders kaum bezahlbar ist damit hat auch niemand ein problem.

das problem bei NAD ist, dass man "made in england"-preise für "made in china"-geräte verlangt.
vom technischen aufbau, den bauteilen etc. sind die geräte das geld nicht wert was sie kosten.

aber wie man sieht funktioniert das ganze ja - es gibt immer genug leute die glauben, dass die geräte zaubern wenn Luxman oder NAD auf der front steht.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 16. Jul 2012, 18:18
Hallo Glenn,

da gibts im Forum die Made in ... Diskussion. Das bedeutet gar nichts. Die Regelungen zur Nutzung dieser Label sind extrem schwammig. Was bei den japanischen Geräten wirklich japanisch, koreanisch, europäisch oder chinesisch ist, wissen ggf. nicht mal die Herstellerfirmen selbst.

Was mich ärgert ist Block, die mal großmundig versprüht haben in Deutschland fertigen zu wollen ... davon ist bislang nichts zu sehen und DIE PREISE sind gesalzen. Haben aber schöne Metallfronten.

Wie lange heutige Yamahas oder NADs halten, werden wir aber auch erst in einigen Jahren wissen wenn wir im Forum die ersten Hiobsbotschaften erhalten.

LG

P.S.: @jd17 ... ich kauf taub nach Name und Du nimmst ne Personenwaage mit zum Einkaufen


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jul 2012, 18:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 16. Jul 2012, 18:24
Iich glaube Du hast nicht verstanden auf was wir hinaus wollen, aber jd bringt es auf den Punkt

das problem bei NAD ist, dass man "made in england"-preise für "made in china"-geräte verlangt.
vom technischen aufbau, den bauteilen etc. sind die geräte das geld nicht wert was sie kosten.


Das es noch andere Hersteller gibt die nicht besser sind oder noch mehr auf die Kacke hauen, hat doch keiner hier bezweifelt!
Aber es gibt auch noch Hersteller, die diesen Weg nicht verfolgen, bezahlbare Preise haben und trotzdem nicht in China fertigen.
Allerdings bewegen wir uns dann doch in einer etwas anderen Preisregion, aber der TE hat bestellt, somit ist die Diskussion eh hinfällig.

Saludos
Glenn
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Jul 2012, 18:47
Leider kenne ich keine bezahlbaren Ausweichoptionen. Die anderen von mir oben in einem Atemzug mit NAD genannten Hersteller machen es auch nicht viel anders und teilweise gibts noch weniger Gegenwert in Bauteilen fürs Geld, wenn ich z.B. an Heed denke.

Die Standard-Japse machen mir im Zusammenspiel mit meinen LS keinen Hörspaß, obwohl ich da einiges ausprobiert habe. Firmen wie z.B. AMC oder NAD machen irgendwas anders, was dann die Gänsehaut bringt, die bei Yamaha/Sony/Denon/Marantz/Onkyo/Pioneer nicht stattfindet.

Ich vermute, es hat mit der gehörten Musik zu tun. Es kann sein, dass die von mir bevorzugte Elektronik ihre Stärken eher bei leisen natürlichen Klängen ausspielt und dies bei lauter Rockmusik wo es eher auf Power und fetten Bass ankommt keine Rolle spielt.

LG Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 16. Jul 2012, 18:55

michaeltrojan schrieb:

Leider kenne ich keine bezahlbaren Ausweichoptionen.


Das kommt darauf an, was für den einen bezahlbar ist, findet der andere unerschwinglich!
Den Onkyo habe ich ja schon genannt, die neuen Pioneer sollen auch hochwertig sein.
Auch wenn es für Dich keine Alternativen sind, für mich und andere User mit Sicherheit.


michaeltrojan schrieb:

Die Standard-Japse machen mir im Zusammenspiel mit meinen LS keinen Hörspaß, obwohl ich da einiges ausprobiert habe. Firmen wie z.B. AMC oder NAD machen irgendwas anders, was dann die Gänsehaut bringt, die bei Yamaha/Sony/Denon/Marantz/Onkyo/Pioneer nicht stattfindet.


Da sag ich jetzt mal lieber nix zu!


michaeltrojan schrieb:

Ich vermute, es hat mit der gehörten Musik zu tun. Es kann sein, dass die von mir bevorzugte Elektronik ihre Stärken eher bei leisen natürlichen Klängen ausspielt und dies bei lauter Rockmusik wo es eher auf Power und fetten Bass ankommt keine Rolle spielt.


Sei mir nicht böse, aber für mich hat das eher etwas mit Einbildung zu tun!

Saludos
Glenn
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 16. Jul 2012, 19:09
Naja, wenn selbst ein MP3-Player-Hörer nach dem Hören an einem NAD-AMP merkt das es plötzlich irgendwie nicht mehr so nett klingt (Mit dem Marantz AVR) und es mit dem Luxman dann wieder im Lot war.

Und ich nach einigen Wochen Marantz doch den alten Luxman-Amp wieder rausgekramt habe, obwohl ich auf den Kabelwust keine Lust mehr hatte und deswegen extra die 600 Euro für einen nicht ganz billigen AVR ausgegeben habe. Der Quervergleich mit einem Harman-Amp und meinem kleinen Onkyo-AVR brachte dann etwa das gleiche Ergebnis wie mit dem AVR.

Ich möchte fast wetten, dass weder Glenn noch JD die "Leise-Hörer" sind und sich mal eine CD mit z.B. Klavier und Frauenstimme geben. Aber vieleicht liege ich ja auch ganz falsch.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jul 2012, 19:12 bearbeitet]
jd17
Inventar
#49 erstellt: 16. Jul 2012, 19:15

michaeltrojan schrieb:
Ich möchte fast wetten, dass weder Glenn noch JD die "Leise-Hörer" sind und sich mal eine CD mit z.B. Klavier und Frauenstimme geben. Aber vieleicht liege ich ja auch ganz falsch.

was denn nun - darauf wetten oder doch lieber falsch liegen?

tut mir leid, aber je mehr beiträge ich von dir lese, desto weniger kann ich dich auch nur irgendwie ernst nehmen.
du lebst so in auto- und fremdsuggestion, selbstverliebtheit, vorurteilen, clichés, arroganz und markengeilheit, dass man es kaum noch in worte fassen kann.



für den TE sollte alles gesagt sein. viel spaß mit dem Yamaha!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 16. Jul 2012, 19:28
Sorry, wenn ich Dich/Euch beleidigt haben sollte, war das nicht meine Absicht.

Ich versuchte nur rauszufinden woher die unterschiedliche Wahrnehmung bei den Amps kommt.

@TE auch von mir viel Spaß mit dem Yamaha!

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jul 2012, 19:30 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 16. Jul 2012, 19:31

michaeltrojan schrieb:

Ich versuchte nur rauszufinden woran die unterschiedliche Wahrnehmung bei den Amps kommt.


Das wird sich wohl nie gänzlich und einwandfrei aufklären lassen!

Übrigens, ich bin nicht beleidigt sondern amüsiert.
Ich finde es aber gut, das Du die Häme mit Fassung trägst, das ehrt Dich mMn.
Auch wenn es mir ähnlich geht wie jd und ich deine Post nicht wirklich nachvollziehen kann.

Schönen Abend noch....

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Verstärker für die nuBox 481 gesucht
Dr.Octagon am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  2 Beiträge
Stereo Vollverstärker für NuBox 481/511 gesucht!
gartensalat am 10.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  9 Beiträge
Verstärker für nuBox 481
Siebenstein83 am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  3 Beiträge
Verstärker für Nubox 481
neelix182 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker für Nubert - nuBox 481?
Mickes am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  3 Beiträge
Passender Verstärker für Nubox 481
Brickhouse am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  2 Beiträge
Nubox 381 vs 481 vs 311 + Hilfe zu Verstärker gesucht :)
paul2908 am 24.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  3 Beiträge
Alternativen zu NuBox 481
pukule am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  16 Beiträge
Marantz 5004 für nuBox 481
Felix_Wolf am 27.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.03.2013  –  9 Beiträge
Verstärker für Nubert Nubox 481 ca. 300 ?
Dark_Thunder am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Yamaha
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.196