Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regallautsprecher ~250€, 13qm, Sub vorhanden

+A -A
Autor
Beitrag
dominikz
Stammgast
#1 erstellt: 07. Aug 2012, 18:12
Hallo Leute,

ich suche ein Paar Regallautsprecher für um die 250€.
Vorhanden ist ein Nad C 352 und ein Versacube DIY Subwoofer, der von einem Reckhorn befeuert wird.

Mein Zimmer ist in etwa 13qm klein und ich möchte mit den Boxen ein relativ breites Spektrum an Musikgenres genießen: Von Dubstep, über noch eintönigere elektronische Musik, vorbei an Folk, Rock, Metal bis hin zu Flöten/Violinen und Orchester-Musik.

Damits nicht zu einfach ist, sei gesagt, dass ich gerne hin- und wieder ein Filmchen schaue
Für eine 5.1 Anlage hat dieses "hin- und wieder" nicht gereicht, aber das bleibt noch im Hinterkopf, wenn ich mal den Platz dafür habe

Wichtig wäre mir persönlich ein sehr detailiertes Klangbild in den höheren Bereichen (klingt jetzt sehr plump, aber mir fällt nichts ein, um es zu spezifizieren ;)).

Ich habe schon einen Blick auf die Klipsch RB Serie geworfen, ebenso auf die Nuberts und die B&W 600er Serie. Natürlich sind diese alle nur gebraucht mit meinem Budget möglich, aber auch das soll mir recht sein.
Neu fielen mit die Dynavoice Lautsprecherboxen auf (Definition DM-6), vielleicht hat auch zu diesen jemand ein paar Worte los zu werden?
Die B&Ws sind aufgrund mangelnder Pegelfestigkeit (ich brauche keine PA Anlage, genieße die Musik allerdings hin- und wieder etwas (!) lauter), die in vielen Tests bemängelt wurde, allerdings schon wieder aus dem Rennen.

Es wäre klasse, wenn ihr mir ein Paar Tipps und Vorschläge machen könntet :-)

Viele Grüße
Dominik
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Aug 2012, 20:11
Hallo Dominik,

die beiden folgenden LS finde ich in der Einsteigerklasse besser als Klipsch, Nubert und B&W. Dynavoice kenne ich nicht.

Wharfedale Diamond 10.1 - Schwarz - Stückpreis - B-Ware (160 Euro)

http://www.csmusiksy...a81b7b6b5e4fbceb1d7b

Magnat Quantum 603 (200 Euro) Hier must Du w/deines kleinen Raums evt. die Bassreflexröhren bedämpfen oder verschließen, sonst könne es zuviel Bass werden.

http://www.amazon.de...chwarz/dp/B0019HR5MO

Mir fällt es schwer dazwischen zu entscheiden, am besten läßt Du Dir beide schicken und probierst sie bei Dir zuhause in Ruhe aus.

LG Michael
musicfan97
Stammgast
#3 erstellt: 07. Aug 2012, 20:17
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Aug 2012, 20:20
Hallo,

bei "sehr detailliertes Klangbild in höheren Bereichen" fällt neben der genannten Klipsch (ne RB 51 ist in den Ebay Kleinanzeigen) noch eine MB Quart Alexxa B-One ins Beuteschema,

ne Wharfedale Diamond 10.. oder auch die Magnat Quantum 6.. bezeichne ICH in höheren Bereichen anderst....

Auch recht pegelfest wäre eine Nubert NuBox 311,

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Aug 2012, 20:21
Du kannst Dir ja auch ne Schiefertafel und ein Stück Kreide dazu kaufen

Ich stelle mir gerade Flötenspiel auf einer Klipsch vor....

P.S. ... Nachdem ich Klipsch nun hatte, ist Ende des Monats die Quart MB an der Reihe, da bin ich richtig neugierig drauf.


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 20:28 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 07. Aug 2012, 20:46
Hallo Domink,

vielleicht reichen die € 250.- ja für die NuLine 32

Etwas Glück gehört natürlich dazu.

Gruß Karl
dominikz
Stammgast
#7 erstellt: 07. Aug 2012, 22:57
Hallo Leute,

Danke für die vielen Antworten!
Insbesondere die Wharefedale Diamond 10, die NuLine Serie und die Dali Zensors werde ich mir morgen noch genauer ansehen.

Bei den Klipsch Lautsprechern trennen sich die Meinungen doch sehr deutlich - wenn, dann würde ich schauen, dass ich die eins größeren gebraucht bekomme. Da ist das paar für 220€ schon mal drin

Ich muss mir da noch genauer Gedanken darüber machen - auch, ob ein weiteres Eigenbauprojekt vielleicht ebenfalls lohnenswert wäre.

Vielen Dank und herzliche Grüße
Dominik
dominikz
Stammgast
#8 erstellt: 08. Aug 2012, 21:39
Nachdem ich einige Tests gelesen habe, möchte ich mir nun bald die Dali Zensors bestellen, und bei "nicht-gefallen" mit den wharfedales vergleichen.

Die NuLines oder andere gebrauchte kann ich natürlich nur schwer testen und zurückggeben

Ich bin sehr gespannt, was mich erwartet
double__t
Stammgast
#9 erstellt: 08. Aug 2012, 22:26
Hier wären Klipsch RB-51 II neu für 258 € zu haben, bei Vorkasse sogar für 245 €. Ich habe selbst die neue Serie noch nicht gehört, aber würde sie auf jeden Fall auch noch in Erwägung ziehen!

http://www.schlauers...-regal-lautsprecher/

Gibt sogar die Möglichkeit sie noch günstiger als Aussteller dort zu bekommen.

MfG
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Aug 2012, 06:44
Hallo Dominik,

ich finde die Zensor Baureihe ganz fantastisch, da gibt es ganz viel Klang fürs Geld.

Die Zensor 1 hat nur das Manko, dass sie nur sehr wenig Bass erzeugt. Am Besten, hängt man sie mit der integrierten Wandaufhängung an die Wand.

Mich stört der wenige Bass bei meiner Musik nicht. Die Diamond 10.1 spielt etwas bedeckter im Hochtonbereich, macht das aber mit einem sehr warmen Mitteltonbereich und einem netten knackigen Bass wieder gut.

Die spielen also auf Augenhöhe - nur unterschiedlich. Die Quantum 605 geht tiefer als die Diamond ist aber im Bass nicht so präzise wie diese, liegt in den Mitten etwa auf dem Niveau der Zensor und spielt in den Höhen etwa wie die Diamond. In der Summe tun sich diese LS alle nicht viel.

Die MB Quart Alexxa B-One und die PSB-Alpha sollen nach den mir bekannten Beschreibungen die Vorteile aller 3 oben genannten LS vereinigen. Ich kenne sie leider noch nicht.

Die Klipsch sind zum HiFi schön und genau hören - nach meiner Meinung - sehr ungeeignet. Die können in erster Linie laut , hoch und tief. In den Höhen sind sie unnatürlich und unangenehm, was bei künstlicher/elektronischer Musik aber nicht ins Gewicht fällt. Die auch für Stimmen wichtigen Mitten sind nahezu Fehlanzeige. Für harte, laute, elektronische, basslastige Musik, sind die erste Wahl. Sie sind auch sehr wirkungsgradstark und aufstellungsunkritisch.

Bei natürlichen Stimmen und Instrumenten nervt die Klipsch aber einfach.


Mein Zimmer ist in etwa 13qm klein und ich möchte mit den Boxen ein relativ breites Spektrum an Musikgenres genießen: Von Dubstep, über noch eintönigere elektronische Musik, vorbei an Folk, Rock, Metal bis hin zu Flöten/Violinen und Orchester-Musik.


LG


[Beitrag von michaeltrojan am 09. Aug 2012, 06:53 bearbeitet]
Meinzmainmeinz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Aug 2012, 08:16
Ich habe in letzter Zeit ein Paar Lautsprecher in dem Budget gehört.

Bei den Klipsch musst zusätzlich zu dem was michaeltrojan sagt bei der Stimmwiedergabe aufpassen. Wenn du Musik hörst, bei der beim Gesang starke Zischlaute auftreten, wie bspw. stark betontes T, ss, ß, o.ä. dann tritt dieses zischen mit steigender Lautstärke immer weiter hervor.

Da du ja auch Folk hörst und da ja durchaus mal ein Dudelsack vorkommt, musst du auf den auch aufpassen. Der wird nämlich bei Lautsprechern mit betonten Höhen schnell sehr quäkig und nervig. Das hatte ich z.B. bei günstigen Canton-Lautsprechern.



achdem ich einige Tests gelesen habe, möchte ich mir nun bald die Dali Zensors bestellen, und bei "nicht-gefallen" mit den wharfedales vergleichen.

Das hilft eigentlich wenig. Denn ohne vorherigen Vergleich, kannst du gar nicht sagen, was dir besser gefällt... Ich würde zumindest 2 zum Vergleich nehmen. Viel besser ist aber ein paar Hifi-Läden aufzusuchen und einfach mal ein paar ganz verschiedene Lautsprecher hören.
Sonst nimmst du halt möglicherweise nur den erstbesten...Auch wenn die Dali mMn wirklich gut sind.
1000w/rms
Stammgast
#12 erstellt: 09. Aug 2012, 09:47
hi
also ich kann die canton gle 402 sehr empfehlen mit einem sub klingen sie echt gut


lg philipp
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Aug 2012, 09:57
Hallo Philipp,


also ich kann die canton gle 402 sehr empfehlen mit einem sub klingen sie echt gut


Mit welchen LS hast Du die GLE 402 im Vergleich gehört und was ist daran vergleichsweise positiv und negativ?

Ich kenne die GLE 402 leider nicht.

LG Michael
dominikz
Stammgast
#14 erstellt: 09. Aug 2012, 10:02
Hallo Michaeltrojan,


Die Zensor 1 hat nur das Manko, dass sie nur sehr wenig Bass erzeugt. Am Besten, hängt man sie mit der integrierten Wandaufhängung an die Wand.


Entweder das, oder ich versuche die Trennfrequenz meines Versacubes auf 200Hz zu stellen - das geht nach meinen bisherigen Höreindrücken recht gut und sollte einen ordentlichen Übergang schaffen

Was Meinzmainmeinz und du gesagt habt, schreckt mich von den Klipsch-Lautsprechern eher ab - insbesondere die Höhen sind mir doch sehr wichtig, und nervige Quietschereien kann ich da gar nicht brauchen

Ob ich die wharfedales gleich mit bestelle, oder nicht, muss ich mal schauen, aber das Argument, dass man ansonsten vielleicht fürs selbe Geld etwas besseres bekommen hätte, wenn man nicht gleich die ersten behält, erscheint mir einleuchtend.


Die MB Quart Alexxa B-One und die PSB-Alpha sollen nach den mir bekannten Beschreibungen die Vorteile aller 3 oben genannten LS vereinigen. Ich kenne sie leider noch nicht.

Wenn das so ist, werde ich mir diese auch nochmal genau ansehen. Die MB Quart Alexxa B-One gibt es scheinbar nur noch selten, aber dafür die Version von German Maestro.
Was bei beiden wohl kritisiert wurde, war die geringe Pegelfestigkeit - aber das sollte nicht das große Problem sein

Danke für die vielen Tipps!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Aug 2012, 10:12
Deswegen gerade meine Nachfrage bei Philipp.

Es gibt Leute - nicht Philipp -, die haben bislang ein Handy und hören mit dem eingebauten LS oder einem Kopfhörer. Dann kaufen sie Lautsprecher für über 100 Euro und finden sie total gut und empfehlen sie weiter.

Natürlich sind diese LS dann vergleichsweise gut.

Wenn ich aber mal einige LS - vieleicht auch für einige 1000 Euro - gehört habe, dann kann ich die Stärken und Schwächen von LS beurteilen und die Qualitäten der LS einordnen.

Ich kenne sehr gute Lautsprecher, auch im 5 stelligen Euro Bereich, trotzdem kann ich Einsteigerlautsprecher wie eine Zensor 1, eine Wharfdale 10.1 oder eine Quantum 603 guten Gewissens empfehlen, da ich genau weis was sie können und nicht können.

Auch ein LS für 10.000 oder 100.000 Euro kann nicht alles, vor allem nicht preisgünstig und oft auch nicht preiswert.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 09. Aug 2012, 10:14 bearbeitet]
Meinzmainmeinz
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Aug 2012, 10:14
Ja die Klipsch KANN man so ermpfinden. Mir ging es so. Es gibt aber bspw. hier im Forum doch einige, die Klipsch nutzen. Die muss man halt wirklich gehört haben. Ich empfehle einfach verschieden Lautsprecher dann mit verschiedener Musik zu testen (aber natürlich nur welcher die du auch so hören würdest...)
Musik ist nunmal etwas zutiefst subjektives.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Aug 2012, 10:16
Ich empfehle auch Klipsch!

Aber nicht für Flötenspiel, dann kann ich mir auch einen Nagel in den Kopf hauen.



[Beitrag von michaeltrojan am 09. Aug 2012, 10:16 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Aug 2012, 10:23
Hallo TE,

wenn du empfindlich im Hochton bist dann ist die MB Quart Alexxa B-One vllt zuviel des Guten,
sie spielt recht detailliert.

Langzeittauglich,warm und musikalisch rund geht es mit der PSB Alpha B 1 zu,

Gruss
1000w/rms
Stammgast
#19 erstellt: 09. Aug 2012, 10:27
hi

also ich hatte sie verglichen mit den canton gle 490 ( da kamen sie natürlich nicht ran ) und noch mit Quadral Chromium Style 30

ich fand die canton klingen etwas heller als die quadral was mir sehr gut gefallen hat
naja und bass ist kaum vorhanden aber mit einem subwoofer klingen das ganze sehr gut

lg philipp
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 09. Aug 2012, 11:17
Ich bin immer sehr kritisch bezüglich einer sauberen/natürlichen HT-Wiedergabe, da ist mir z.B. die GLE430 unangenehm aufgefallen:


Hochtonbereich kein Analytiker, aber trotzdem zu unangenehmen Schärfen
neigend.

Mitteltonbereich = nahezu Fehlanzeige

Oberbässe = an der Warnehmungsgrenze

Tiefbass = übermässig ausgeprägt

Räumlichkeit ist ok.

Wenig ausgeprägte Dynamik.

Fazit: Dauerhaft ein eher unangenehmer LS .. mit Loudnesseffekt

Für junge Leute ohne Hörerfahrung zum Hören von lauter Partymusik
geeignet.


Ich habe die 402 aber auch mal bei mir auf die Hörliste gesetzt.

Von Quadral kenn ich noch gar nichts, muss ich mir auch noch ein Bild von machen.

LG Michael
1000w/rms
Stammgast
#21 erstellt: 09. Aug 2012, 13:14
naja ich habe kaum lautsprecher bisher hören können
ich fand die 402 haben einfach klanglich sehr gut gepasst räumlich sind sie bei mir auch so wie es sein soll
und die quadral haben mir optisch nicht zugesagt und ich fand sie zu dunkel abgestimmt
die canton 402 kommen hell und klar rüber und und für den preis echt sehr gut
aber ein vergleich mit viel teueren ls hatte ich bisher nicht!

ich hatte auch mal heco victa 700 die klangen auch nicht schlecht aber waren sehr schnell am limit

lg philipp
Torben030
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Aug 2012, 13:28
Da du ja dem Selbstbau nicht abgeneigt scheinst, könntest du dir ja mal diese 2 Kreationnen anschauen.

SB 15

oder die etwas größere

SB 18

Sie kosten zwar ein wenig mehr, aber nachdem was du suchst, denke ich, könnten sie genau passen. DIe Höhen werden dort sehr detalliert wieder gegeben und ist an Homogenität kaum zu übertreffen. Aber das ist vielleicht auch nur mein subjektiver Eindruck.

Viel Glück bei der Suche
dominikz
Stammgast
#23 erstellt: 09. Aug 2012, 14:05

Torben030 schrieb:
Da du ja dem Selbstbau nicht abgeneigt scheinst, könntest du dir ja mal diese 2 Kreationnen anschauen.

SB 15

oder die etwas größere

SB 18

Sie kosten zwar ein wenig mehr, aber nachdem was du suchst, denke ich, könnten sie genau passen. DIe Höhen werden dort sehr detalliert wieder gegeben und ist an Homogenität kaum zu übertreffen. Aber das ist vielleicht auch nur mein subjektiver Eindruck.

Viel Glück bei der Suche :prost



Selbstbau ist natürlich eine super Sache, insbesondere bei dem Subwoofer war ich mir diesbezüglich sehr sicher. Momentan fehlt ein wenig Zeit und Raum dafür, aber unabhängig davon bin ich mir bei "normalen" Lautsprechern nicht so sicher, was den Eigenbau angeht. Die Lautsprecherhersteller verbauen ja insbesondere bei den Bassreflex-Boxen in manchen Produkten diverse Wände innerhalb des Lautsprechers und der gleichen. Bei einer geschlossenen Bassbox schien mir das nicht nötig, doch insbesondere bei höheren Frequenzen ist - gefühlt, nicht physikalisch fundiert - sehr viel mehr Präzision nötig?
Torben030
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Aug 2012, 14:15
Verstehe jetzt nicht so ganz was du meinst *gg*

Meinst du, die Box klingt vielleicht nicht so "gut", weil dort keine Versteifungen verbaut sind oder hast du Angst sie fällt auseinander? Dazu kann ich nicht wirklich was sagen, ob das akustische Auswirkung oder anderes hat. Halten und gut klingen tut sie zumindest

Ich kann dir nur sagen, dass diese Kombination sehr homogen klingt und der Hochtöner für diesen Preis echt eine Wucht ist, sehr präzise und auch bei hohen Pegeln immernoch klar, empfinde ich zumindest so und einige andere von der Seite auch, jedoch ist ja immer alles subjektiv.

Aber wenn du zeitlich sehr eingebunden bist, solltest du wohl lieber zur Fertigvariante greifen!

Frohes Schaffen!


[Beitrag von Torben030 am 09. Aug 2012, 14:16 bearbeitet]
dominikz
Stammgast
#25 erstellt: 09. Aug 2012, 14:17
also das sie auseinander fällt befürchte ich nicht
Es gibt doch viele Boxen, in denen nicht nur versteifungen im Innenraum, sondern auch Wände zur Reflexion verbaut werden, oder irre ich mich da?

Ich nehme an, dass solche Wände und deren Position ausgerechnet wurden, und deshalb sehr Präzise positioniert werden müssen?
Torben030
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 09. Aug 2012, 14:22
okay verstanden.

Na ja in diesem Fall kann ich auch nichts dazu sagen, da ich davon nicht wirklich Ahnung habe.. Ich kann nur sagen, dass die SB 18 auch ohne diese Bretter wunderbar klingt. Und ganz und gar daher gezaubert ist das Gehäuse glaub ich auch nicht. Der Entwickler hat sich da sicher ein wenig Gedanken gemacht! (-:
dominikz
Stammgast
#27 erstellt: 10. Aug 2012, 10:59
Ich finde leider keinen Laden, in dem ich die Lautsprecher Probehören kann.
Ich wohne in der Nähe von Tübingen/Stuttgart, bald auch Ulm. Habt ihr da ein paar Geheim-Tipps?

Sonst werde ich mir doch beide liefern lassen.

Was haltet ihr im allgemeinen von B-Ware? Es handelt sich dabei ja meist um Rückläufer - besteht da die Gefahr, dass durch Überbelastung der LS versteckte Schäden vorliegen?
1000w/rms
Stammgast
#28 erstellt: 10. Aug 2012, 11:44
naja B-ware können auch ausstellungsstücke sein die im studio standen

wenn die ls gut erhalten sind und keine macken haben wär B-ware doch nicht schlecht

lg philipp
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Aug 2012, 12:23
Hallo Dominik,

Du scheinst doch Internet zu haben!? Von Google hast Du schon gehört und es evt. mal benutzt?

Du könntest mal bei google hifi tübingen eingeben

LG Michael
dominikz
Stammgast
#30 erstellt: 10. Aug 2012, 12:28
netter Versuch - hab ich aber gemacht
Sowohl Hifi-Studio Wagner, als auch das Hifi Viertel führen die Firmen Dali und Wharfedale nicht
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Aug 2012, 12:32
Dann geh doch mal auf die Web-Seiten der Hersteller und suche im jeweiligen Händlerverzeichnis nach Vertragshändlern in deiner Nähe. Die sind zumeist nach Postleitzahlen geordnet.


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Aug 2012, 12:33 bearbeitet]
dominikz
Stammgast
#32 erstellt: 10. Aug 2012, 13:14
Danke für den Tip!
Ich hab besagten Hifi-Laden aus Tübingen mal angerufen, und er hat mir Monitor Audio empfohlen - selbstverständlich sollte ich mir diese vorher anhören.

Das werde ich nächste Woche auch mal tun, wollte aber vorher mal fragen, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit diesem Hersteller gemacht hat und ob er einen Vergleich zu den Wharfedale und den Dali Zensus 1 ziehen kann?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Aug 2012, 13:18
Leider kenne ich Monitor Audio nur dem Namen nach, aber es gibt 1000e Lautsprecher.

Wenn der Händler zufällig auch Cabasse hat, hör Dir vieleicht mal spaßeshalber meine Minorca und meine zukünftige Bora an.

LG und ganz viel Spaß beim Hören.


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Aug 2012, 16:56 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 10. Aug 2012, 16:54
Hallo,

am Besten besuchst du mit deinen Lieblings CDs besagte Händler,
vllt erreichst du noch den Hifi Keller in Murr,
oder kannst auch noch in Schwäbisch Gmünd bei Nubert reinschauen und dir so viel wie möglich anhören.

Deine Ohren entscheiden,nicht unsere!!!!

Gruss
dominikz
Stammgast
#35 erstellt: 16. Aug 2012, 17:31
Hallo Leute,

ich war heute mal Probehören und bin doch sehr begeistert, was die Monitor Audio BR2 angeht.
habe noch zwei andere Paare gehört, doch noch lang nicht alle, die zur auswahl standen

Nächste Woche Montag werde ich nochmal hin gehen und mit meinem eigenen Verstärker reinhören.

Vielen Dank für die vielen Tipps!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Aug 2012, 17:46
was hast du noch gehört,
was willst du noch hören,
wo warst du,

was gefällt dir an den BR 2 so besonders?


Gruss
dominikz
Stammgast
#37 erstellt: 16. Aug 2012, 18:25
Hallo Weimaraner,
sorry, dass ich nur so kurzes Feedback gegeben habe

Also ich war bei dem Hifistudio Wagner. Der Service war wirklich ausgesprochen freundlich und hat eine doch sehr große Auswahl vor Ort.

Angehört habe ich heute die PSB Imagine Mini (außerhalb der Preiskategorie, aber dennoch sehr interessant zu hören - besonders bei der Größe), dann eben noch die BR 2 und noch ein paar der Firma Acoustic Energy, die ich leider nicht auf der Homepage finde.
Es hieß es seien Ausläufer für 400€ das Paar - deshalb so interessant, da sie früher scheinbar deutlich teurer waren.

Trotz der Tatsache, dass die AE demnach einer deutlich höheren Preiskategorie angehören (die BR 2 lagen wohl bei 300 das Paar), gefielen sie mir nicht so gut. Die höhen wirkten nicht so brilliant und klar - insbesondere bei höherem Gesang haben mich die BR 2 echt umgehauen.

Vom Bass her war ich von allen dreien positiv überrascht - ich ärgere mich im Nachhinein darüber, dass ich den Versacube gebaut habe... dieser klingt im Vergleich zu den gehörten Lautsprechern eher unbeholfen und dröhnend - besonders viel Tiefer kommt er leider auch nicht.

Wie allerdings schon gesagt wurde, benötigt man für eine ordentliche Bewertung ein breites Spektrum an Vergleichsmöglichkeiten, die mir allerdings fehlen.
Das waren - neben ein paar ebenfalls super klingenden Selbstbau-Lautsprechern - die ersten Hifi-Boxen die ich hören durfte

Was noch auf meiner Liste steht, sind folgende Lautsprecher:
Dali Zensor 1
KEF Q300
PSB Alpha B1
MB Quart ALEXXA B-1 + das German Maestro Gegenstück

Insbesondere letztere interessieren mich sehr - die neuen GM kosten schließlich um die 800€ das Paar, während die MB Quart nur 300 kosten. Wenn sich hier nicht das selbe wiederholt, was ich mit den AE Lautsprechern empfunden habe, wäre das ja ein super deal :-P
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Aug 2012, 19:43
Na geht doch....

bin gespannt was es letztlich wird,
wenn dir die BR 2 gefällt,
hat PSB vermutlich nicht genug Höhen für deinen Geschmack?

dann sind die Q 300 sowie die MBs klanglich wohl eher geeignet,
da auch sehr detailliert,


Gruss
dominikz
Stammgast
#39 erstellt: 16. Aug 2012, 23:12
Ich muss sagen, dass ich primär die Boxen von AE und die BR 2 verglichen habe, da die PSB mini ohnehin außerhalb der Reichweite lagen - diese hab ich nur wenige Minuten gehört und muss sagen, dass sie für ihre Größe in den tiefen ebenfalls beachtliches leisten und in den Höhen mit den AE gleichziehen.
Ich muss unbedingt mal nachfragen, wie das Model der AE hieß...
Auf die Q300 bin ich auch mal gespannt Die Mb, bzw. die German Maestro Version kann zwar bestellt werden, ist jedoch nicht zum probehören vorhanden.
Ich werde mal schauen was ich in Stuttgart und Ulm finde - vielleicht ist das da möglich... auch die Dali werde ich vermutlich in Ulm hören (da scheint der Standort von Dali Deutschland zu sein - ich hoffe sehr, dass man da auch mal Probehören kann ;)).
Ob die PSB Alphas vorhanden sind, weiß ich gar nicht - ich nehme an, dass diese nochmal eine ecke anders klingen als die Imagine Minis.

Ich freue mich auf jeden fall schon sehr auf das nächste Probehören Je nach dem wie viel Zeit ich finde, werde ich meinen Subwoofer ebenfalls mitnehmen - vielleicht hat mir der Verkäufer noch einen Tipp wie ich ihn anständig ansteuern kann... momentan höre ich ihn entweder gar nicht, oder er dröhnt nervend hervor - aber dazu gibt es schon einen anderen Beitrag
dominikz
Stammgast
#40 erstellt: 16. Aug 2012, 23:25
Oh halt - ich muss eine korrektur anbringen:
Es handelte sich nicht um die BR 2, sondern um die MR 2 - das sind wohl sowas wie die nachfolger
dominikz
Stammgast
#41 erstellt: 20. Aug 2012, 15:51
So, jetzt noch ein abschließender Beitrag:
Ich hab mir heute die Monitor Audio MR 2 gekauft.
Gehört habe ich:
- Acoustic Energy (400€ Paarpreis neu, da Ausläufer - kenne die genaue Bezeichnung nicht)
- KEF Q300 (gefiel mir ähnlich gut - ein ticken ausgeglichener in den Bässen, aber niemals den Aufpreis wert)
- PSB Imagine Mini
- PSB Image B 4/5/6 - waren ohnehin außerhalb des Preissegments, deshalb habe ich mir die Nummer nicht angeschaut, kanns nur vom optischen her wiedererkennen. Diese klangen noch ein wenig Voller und Dynamischer - nur eben weit mehr als das doppelte
- Ein paar Boxen von irgendwelchen Schweden - der Verkäufer sagte bereits, dass sie nur sehr gewöhnungsbedürftig seien - mir haben sie nicht richtig gefallen: kaum Bass, eher wackelige Höhen.
War eine Firma mit drei Buchstaben

Es fehlen an sich noch die Dali Zensors und die PSB Alpha B1 - ich war jedoch so hin- und weg, dass ich nicht mehr warten wollte :-P
Für den Fall, dass die beiden anderen mir doch noch besser gefallen (ich werde versuchen sie in dem nächsten Monat mal zu hören), dann habe ich einen Abnehmer für die Monitor Audios

Vielen Dank an alle!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 20. Aug 2012, 16:17
Na dann mal viel Spass beim Musikhören,

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Regallautsprecher bis 250?/stück
Demian79 am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  13 Beiträge
Suche Regallautsprecher - 250?
Geronim0 am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  23 Beiträge
Suche gute Regallautsprecher
Fabolosta11 am 05.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  35 Beiträge
Kaufempfehlung für Regallautsprecher
henkerr am 21.07.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  33 Beiträge
Regallautsprecher bis max. 250? [Paar]
tycc am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  8 Beiträge
Verstärker + Regallautsprecher um max. 250 ?
pauli1000 am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.03.2011  –  6 Beiträge
Regallautsprecher für 2 Zone 250?
zwickebomber am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  13 Beiträge
Kaufberatung Kompakt-/Regallautsprecher 150-250?
joe96 am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  5 Beiträge
Regallautsprecher Stereo bis 250 EUR ?
InfoSucher123 am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  4 Beiträge
Welche Regallautsprecher und Sub ?
Gitarrenpancho am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Klipsch
  • Dali
  • Heco
  • NAD
  • Nubert
  • KEF
  • Quadral
  • PSB

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedDarkillu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.243