Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klipsch RF 62 MKII mit Yamaha RXV765 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Oliver2005
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Sep 2012, 13:08
Hallo Gemeinde,

habe mir ein Paar Klipsch RF 62MKII zugelegt. Sind noch nicht da, kommen zum WE. Meine Frage ist jetzt, ob ich meinen 7.1 Verstärker Yamaha RXV 765 behalten solle, oder mir einen reinen Stereo anschaffen soll. Meine Intention ist eigentlich: weg von dem 7.1 Kino Zeugs und hin zum "Musik hören". Den Anfang habe ich gelegt mit einem Project XPressionIII mit Ortofon 2mblue. CDs habe ich vorher nur über Bluray Player und DVD Player gehört, also hat mir ein Kumpel vorerst seinen alten, aber seiner Ansicht nach sehr guten, Cambridge Audio Trac1 zum "Unterschied hören" zur Verfügung gestellt. Nach einem Gespräch mit einem Klipsch Verkäufer hat dieser mir von meiner anfänglichen NAD Tendenz (Verstärkertechnisch) abgeraten da die Klipsch "speziell" sind und mir den AMC XIA als perfekten Partner für diese LS benannt. Er hat mir auch erklärt warum, aber verstanden habe ich es nicht. Irgendwie hängt es wohl mit dem bestimmten Netzteil des AMC in Zusammenhang. Jetzt die Hauptfrage. Werde ich mit der o.g. Kette (Project, Cambridge Audio und Klipsch) einen eklatanten Unterschied zwischen meinem 7.1 Boliden (der doch theoretisch überdimensioniert ist) und dem schmalen aber feinen AMC feststellen können ? Einsatzgebiet ist ein Dachraum (Schräge) mit ca. 40m2 Platz. Ausser einem Bücherregal, einem PC Schreibtich und der mittig platzierten Hifi soll eigentlich nichts im Weg sein. Danke für ein paar Tips.
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2012, 13:20
Hi,

aus "klanglichen" Gründen spricht IMHO nichts für einen Austausch des Yamaha-AVR.

Grüße
Frank
snowblind89
Stammgast
#3 erstellt: 25. Sep 2012, 14:25
Hi,

der Verkäufer tut das was er tun soll. Denn, eine "perfekten" Partner für einen LS gibt es schon mal gar nicht, da NUR der persönliche Geschmack zählt. Ich betreibe meine Klipsch mit einem Yamaha A-S1000, die anderen nehmen Amps von Aaron, Xtz, Pioneer oder gar PA-Technik (nur einpaar Beispiele)

Ich würde an deiner Stelle das Geld sparen und nicht gleich das erstbeste nehmen (spreche aus Erfahrung ). Betreibe die LS erstmal mit deinem Yamaha und danach schaust du weiter.

Der AMC ist sicher ein guter Amp aber wenn ich das schon lese, dass die Klipsch "speziell" ist und deswegen solltest den nehmen

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Sep 2012, 16:39
Moin

Erstens ist der Yamaha ganz sicher kein Bolide und auch für die RF62 nicht überdimensioniert, im Gegenteil.
Am Yamaha AVR wirst Du aber ohne Zusatzgerät (Phono Pre) den Plattenspieler nicht betreiben können.
Zu dem hat der AVR natürlich sehr viele Features die Du bei Stereo sicherlich nicht mehr benötigen wirst.
Obwohl Digitaleingänge, ein vernünftiges Einmess System usw. durchaus hilfreich bzw. nützlich sein könnten.

Warum der AMC gerade im Bezug auf das Netzteil besser bzw. etwas besonderes sein soll, erklärt sich mir nicht.
Ich bin sogar der Meinung, das der Verstärker für die RF62, je nach Abhörlautstärke, sogar unterdimensioniert ist.
Einen Vorteil gibt es aber, im AMC ist ein Phono Pre integriert, Du brauchst also für den PL Betrieb kein weiteres Gerät.

Im Prinzip kannst Du die RF62 also ohne Probleme mit dem AVR betreiben, Du brauchst aber einen Phono Pre.
Vernünftige Phono Pre´s für ein MM System gibt es ab etwa 100€ aufwärts, der AMC kostet aber schon 450€!

Am besten Du vergleichst beide Geräte an deiner RF62 direkt miteinander und entscheidest selbst ob es sich lohnt!

Saludos
Glenn
herr-1337
Stammgast
#5 erstellt: 25. Sep 2012, 16:54
Höre doch erstmal in Ruhe die Unterschiede vom Cambridge zum DVD/BD-Player. Wenn du weg von Kino und hin zu Stereo-Musik hören willst ist der Umstieg vom AVR nicht zwingend erforderlich, aber Stereo-Amps für den gleichen Preis bieten eine andere und oft auch bessere Hörerfahrung. Wenn du den AMC testen kannst, dann mach das doch. Gut wäre da sicherlich auch ein weiterer Vergleich. Wenn es die Möglichkeiten hergibt kannst du dir die Geräte auch ausleihen - ohne sie zu kaufen und auf ein 2-wöchiges Rückgaberecht zu bestehen. Ich hatte einen XTZ-Amp bspw 3 Wochen zum Probehören hier (gegen Kaution). In der Zeit lässt sich in Ruhe vergleichen. Dein Kumpel wird sich sicherlich auch dazu erbarmen
Oliver2005
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Sep 2012, 17:49
danke für die Tips. Einen Phono Amp habe ich schon. Der Yamaha MM Eingang war selbst für einen Anfänger hörbar schlechter. Habe einen Rega Míni für 100 EUR. Reicht erstmal denke ich. Ich höre aus geschilderter Stereo Affinität bei dem Yamaha eh seit Monaten nur noch in der "Straight" Einstellung. In der BA heißt es, dies wäre 100% Stereo, unter Umgehung der Klangprofile. Warum wird dann generell ein klassischer Stereo AMP generell als besser eingestuft. Der Yamaha hat doch pro Kanal (und davon hat er 7) fast die doppelte Watt Angabe wie beispielsweise der AMC mit 60 Watt an 8 bzw. nur 45 Watt an 4 Ohm. Ich vermute stark, daß mich die Klipsch erstmal umhauen werden, ob jetzt ein AMC oder sonstwas dranhängt. Mich haben halt die im Internet getriebenen Meinungen gestört, die besagen daß ein Hifi Verfechter niemals einen 7.1. Verstärker nutzen wird.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Sep 2012, 18:06
Nochmal, der Yamaha AVR hat keinen Phono Eingang, daher ist es nicht verwunderlich, das es sich mit dem Phono Pre besser angehört hat!
Die Wattangaben des AVR sind fern jeder Realität, meist wird nur an einem Kanal bei 1khz gemessen, also vergiss diesen Wert schnell wieder.
Das gleiche gilt für den Wirkungsgrad der RF62, trotzdem gehört Klipsch zu den Lsp. die mit weniger Leistung schon relativ hohe Pegel erzielen.
In den meisten Fällen reichen hier schon 10-20Watt völlig aus, da die wenigsten Anwender über einen Maximalpegel von etwa 95db hinaus kommen.

Nur wenn Du keinen AVR hättest und etwas neues suchst, dann würde ich in deinem Fall auf einen Stereo Verstärker zurück greifen.

Aber, fremde Meinungen bzw. Erfahrungen sind immer subjektiv und daher selten oder gar nicht mit den eigenen Eindrücken direkt vergleichbar.
Alleine schon die Lsp. und die Umgebung in der sie spielen sind völlig unterschiedlich und dazu kommen noch weitere relevante Faktoren.
Daher rate ich Dir, verlass dich einfach nur auf deine Ohren und wenn Du es unbedingt wissen willst, mach doch einfach mal einen Vergleich.
Aber auch hierbei gilt es einige wichtige Regeln zu beachten, ansonsten kann einem der Kopf und die Ohren schnell mal einen Streich spielen.

Saludos
Glenn
Oliver2005
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Sep 2012, 18:42

GlennFresh schrieb:
Nochmal, der Yamaha AVR hat keinen Phono Eingang, Glenn

..doch hat er, ich habe ihn ja anfänglich mit meinem ProJect genutz, aber einen miserablen.
Ich werde vorerst mal den Yamaha behalten und mich an den Klipsch erfreuen.
Danke für die zahlreichen Antworten.

Grüße
Oliver
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Sep 2012, 19:10
Ich habe gerade gesehen, das wohl zwei unterschiedliche Ausführungen vom Yamaha RX V 765 existieren!
Somit haben wir wohl beide ein Stück weit Recht, das ändert aber nichts an den grundlegenden Aussagen!

Saludos
Glenn
Oliver2005
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Okt 2012, 13:44
Hallo,

wollte nur mal berichten, wie jetzt die aktuelle Lage ist: Ich habe meinen "alten" Verstärker behalten. Jemand gab mir einen Tip, den Yamaha nur über Pure Direct laufen zu lassen. Diese Einstellung sei selbst bei eingefleischten Hifi Stereo Liebhabern noch akzeptabel, gerade mit diesem Verstärker. Diese Einstellung habe ich bisher immer etwas stiefmütterlich behandelt, den wenn ich PD anmachte bei Digitalquellen klang das grauenhaft und zum Schluss war ich nur noch auf Straight unterwegs. Den hervorragenden Trac1 CD Player habe ich meinem Kumpel abgekauft. Seit dem WE höre ich mit meinen Klipsch LS, dem Project Plattendreher und dem Trac1 nur noch auf PD und bin komplett überwältigt was da ans Gehör gelangt. Ob Klassisch mit der Misa Criolla, oder jazzig die Rites von Jan Gabarek...es ist der Wahnsinn, so habe ich noch nie diese Musik gehört. Es ist ein vollständig anderes Empfinden. Besonders meine klassichen Gitarrenkonzerte ala Concierto de aranjuez lassen mich im Konzertsaal sitzen.

Also, ich glaube erstmal mein Ziel erreicht zu haben, sicherlich wird dies nicht die letzte Investiton in diese Richtung sein, aber ich habe erstmalig das Gefühl richtig Musik zu hören und es wird glaube ich einige Zeit brauchen, bis in den nächsten Level.

Grüße
OW
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Klipsch RF-62
christiand am 07.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  10 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-62
kurac am 26.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  24 Beiträge
Klipsch RF 62 MKII oder Kipsch RF 82 MKII für 25qm Raum?
Sascha9269 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2014  –  13 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF 62
Aspire7738g am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  3 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-62
SMart83 am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  12 Beiträge
Klipsch RF 82 oder 62 System. Bitte um Beratung
THRBRAINEL am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  38 Beiträge
Klipsch RF-62 + NAD C 315BEE ?
hagengamer am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  14 Beiträge
Klipsch RF-62. Alternativen? Welchen Receiver?
fevon am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  6 Beiträge
Verstärker zu Klipsch RF 62 gesucht?
Andi71 am 28.04.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  18 Beiträge
Klipsch RF 62 vs. Magnat Quantum 607
Saibot87 am 24.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2009  –  37 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Yamaha
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedTechniker13014
  • Gesamtzahl an Themen1.345.116
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.735