Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung zu Verstärker/CD-Player Stereonoob

+A -A
Autor
Beitrag
-siLk-
Stammgast
#1 erstellt: 03. Okt 2012, 13:22
Guten Tag,

Bin auf der Suche nach einen Stereosystem bzw den Komponenten Verstärker/CD-Player/Tuner für Mich und meine Freundin!

Grundsätzlich kann ich zu den Umständen noch folgendes sagen:

-Boxen sind noch nicht vorhanden es wird sich im Preis um ca.400€ bis 700€ pro/st handeln
-Der Preis des Systems sollte nicht über 1100€ gehen!
-Musik:Punk/Rock 50%,HipHop 30%,der Rest ein Mix aus Klassik/Pop/Elektro
-Mein Unwissen!Welches ich versuche zu ändern mittels Forum Recherche zu verbessern....dies jedoch stellt sich schwieriger raus als ich dachte.(Hersteller ect)

Habe hier zwei Modelle für die ich intresse habe:

Rotel Stereo Vollvestärker RA-06 SE + CD-Player RCD-06 SE für 899€ + Tuner X

gegen zb

NAD Stereo Vollverstärker C 326BEE + CD-Player C 515BEE für 799€ + Tuner X

Habe diese Komponeten genommen da es sie im Set/Preis bei mir in der Nähe gibt.Wollte ein paar Allgemeine Informationen bzw Feedbacks des Herstellers oder Typs bekommen.
Mir ist klar das es weiter Hersteller gibt Yamaha,Onkyo,Sony,Pioneer die alle ihre Berechtigung habe.
Für gleichwertige oder bessere Produkte stehe ich voll offen!


Es gibt einfach zu viele Unterschiedliche Meinungen zu Thema Stereo zb kommen da folgende fragen im direkten Bezug zum Kauf an:

Einflüsse auf den Sound....unzählige verschiedene Aussagen zb:
-Zuspieler Einfluss auf den Gesamtsound nur 5% Wertigkeit zb Unterschied CD-Player vs.DVD-Player
-der Faktor Raum welcher mir noch nicht bekannt ist da auf Wohnungssuche?
-Die Box bringt den Unterschied!? bsp: 1000€ Komponenten 100€ Box.....100€ Komponenten 1000€ Box?Welches Verhältnis?

Vielen Dank für Antworten

p.s meine Anlage grade Onkyo AVR-609 Zuspieler Onkyo BD-SP809 + Jamos 608 wird als Heimkino genutzt bzw auch Stereo(bleibt erhalten in meinen Räumlichkeiten!)finde es nicht so schlecht auch wenn ich weiss das da viel Luft nach oben ist.Steinigt mich jetzt nicht!


[Beitrag von -siLk- am 03. Okt 2012, 15:18 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Okt 2012, 13:36
Hallo,

Du (Ihr) solltest erst auf die Suche nach Lautsprechern gehen, die mit deinem Raum harmonieren und deinem Geschmack entsprechen.

Ein guter Händler wird die idealen Spielpartner für die gewählten LS kennen.

Einen Rotel-Amp, würde ich z.B. nicht mit LS kombinieren, die im HT-Bereich besonders analytisch spielen, da sind NAD, Cambridge und AMC sicher die bessere Wahl.

Die Rotels kann man dagegen gut mit LS kombinieren, die im HT-Bereich eher zurückhaltend aufspielen.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Okt 2012, 14:45 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 03. Okt 2012, 13:59
Hallo,

ich blicke nicht ganz durch, bitte erleuchte mich

den Komponenten Verstärker/CD-Player/Tuner

Habe hier zwei Modelle für die ich intresse habe:

Rotel Stereo Vollvestärker RA-06 SE + CD-Player RCD-06 SE für 899€
NAD Stereo Vollverstärker C 326BEE + CD-Player C 515BEE für 799€

Wo ist denn der Tuner geblieben, der kostet ja bei den Marken auch nicht gerade € 3,50.

Boxen sind noch nicht vorhanden es wird sich im Preis um ca.400€ bis 700€ pro/st handeln

Das macht einen Unterschied von bis zu € 600.-/Paar, was imho ne Menge ist.

Der Preis des Systems sollte nicht über 1000€ gehen!

Für was denn jetzt genau ?

p.s meine Anlage grade Onkyo AVR-609 Zuspieler Onkyo BD-SP809 + Jamos 608 wird als Heimkino genutzt bzw auch Stereo....finde es nicht so schlecht auch wenn ich weiss das da viel Luft nach oben ist.Steinigt mich jetzt nicht!

Nur die 608 oder ein komplettes Set ? Möchtest du das dann verkaufen, oder weiter nutzen ?
Wie hoch ist dein Gesamtbudget ?

Gruß Karl
-siLk-
Stammgast
#4 erstellt: 03. Okt 2012, 15:58
Also natürlich brauche ich dann auch einen Tuner am Besten des Herstellers der anderen Komponenten.
Ist klar 3,50€ wären ja auch zu schön um war zu sein aber mit 300-350€ bekommt man doch auch einen tuner.

Die kosten für Tuner/Verstärker/CD-Player sollten 1000-1200€ nicht überschreiten!

die Boxen welche sich im Preis von 400 bis 700€ abspielen kommen dann extra dazu.Ja da ist Spielraum aber ich kaufe mir nicht nur weil ich es kann die teuersten sondern die die mir gefallen.


Die Onkyo heimkino geschichte bleibt im seperaten Raum.
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 03. Okt 2012, 17:25
Ok, das klingt doch schon mal gut. Ich habe den RA-12 und den RCD-12 von Rotel, für mich persönlich sind die Geräte der Hammer.

Wenn man statt dem RCD-12 einen günstigeren Markenplayer kauft kann man halt mehr Geld in die LS investieren, muss aber jeder selbst entscheiden.

Optik, Haptik und das er natürlich zum RA-12 passt, war mir seinen Preis wert.

Ich nehme jetzt einfach mal die UVP, dann kommen bei mir € 1350.- auf CDP und AMP, sowie € 1600.- auf die LS. Das ist bestimmt nicht das klügste Verhältnis, aber mir gefällt es

Wenn du für dein Geld den bestmöglichen Klang möchtest würde ich dir zu einem anderen Verhältnis raten, den Klang machen in erster Linie die LS und der Raum.

Gruß Karl
-siLk-
Stammgast
#6 erstellt: 03. Okt 2012, 23:50
Vielen Dank schon mal dafür.
Also ihr denk erst mal, der Lautsprecher der höhrere Faktor in punkto Qualität
-siLk-
Stammgast
#7 erstellt: 04. Okt 2012, 16:36
KEF IQ 90 das paar für 998€
KEF Q500 das paar für 998€
KEF Q700 das paar für 1398€
B&W 683 das paar für 1398€
Monitor Audio RX8 paar für 1450€
KLIPSCH RF-82 II paar für 840€
Canton Ergo 690 paar für 1190€
Canton Vento 880 paar für 1190€
Canton Chrono SL 590 DC paar für 999€
Canton Karat 770.2 DC paar 999€
AUDIO PHYSIC YARA II CLASSIC paar für 1380€
Dynaudio DM 3/7 paar für 1399€
Heco Aleva 500 paar für 1299€
nuBox 681 paar für 950€
so ungefähr wird es werden!


[Beitrag von -siLk- am 04. Okt 2012, 19:48 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 04. Okt 2012, 17:16
Gute Auswahl, da hast du ja ganz schön was zu hören
Höre dir doch bitte auch mal die Quadral Platinum M4 an, sie ist es auf jeden Fall wert.

Gruß Karl
-siLk-
Stammgast
#9 erstellt: 04. Okt 2012, 18:17
jaja schön wäre es wenn man einen Händler mit der Auswahl + ein sehr großes Wohnzimmer zum Mega direkt Test hätte.

Am Ende werde ich eine Handvoll höhren und das nicht mal zuhause.....die Auswahl ist ja nicht immer das gelbe vom Ei.

Hat jemand einen guten Händler im Rhein-Main-Gebiet zu empfehlen?

Zu den Themen

-Zuspieler Einfluss auf den Gesamtsound nur 5% Wertigkeit zb Unterschied CD-Player vs.DVD-Player
-der Faktor Raum?und dessen Einfluss welcher mir noch nicht bekannt ist da auf Wohnungssuche
-Die Box bringt den Unterschied!? bsp: 1000€ Komponenten 100€ Box.....100€ Komponenten 1000€ Box?Welches Verhältnis?

gibt es keine weiteren Erkenntnisse ausser das es sehr schwierig ist!?

naja dann werde ich mal morgen bei den Üblichen verdächtigen in meiner Umgebung auftauchen und sehen was ich vorfinden werde.
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2012, 04:50

-siLk- schrieb:

Hat jemand einen guten Händler im Rhein-Main-Gebiet zu empfehlen?

Ich war bei Hirsch & Ille in Ludwigshafen. Die M4 hat mich, vor allem aber meine Frau sofort umgehauen, das war genau was wir wollten. Wir haben uns nichts weiter angehört und sie gekauft. Diese Vorgehensweise ist natürlich nicht zu empfehlen, bei uns hat es halt gepasst und wir hatten auch noch Glück, die M4 hört sich in unserem Wohnzimmer noch besser an als im Vorführraum.

der Faktor Raum?und dessen Einfluss welcher mir noch nicht bekannt ist da auf Wohnungssuche

Ist nicht böse gemeint, aber mich wundert es ein wenig wie viele der Leute die hier fragen demnächst umziehen und noch nichts über den zukünftigen Raum in dem die LS spielen sollen, wissen. Das ist gelinde geagt suboptimal.

gibt es keine weiteren Erkenntnisse ausser das es sehr schwierig ist!?

Was für eine Erkenntnis soll es denn geben ? Nimm LS xy, dann wird alles gut ?

naja dann werde ich mal morgen bei den Üblichen verdächtigen in meiner Umgebung auftauchen und sehen was ich vorfinden werde.

Gute Idee und viel Spaß

Gruß Karl
Merandor
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Okt 2012, 10:14
Hallo,

also auf was dich jeder hinweisen wird, ist natürlich, dass das A und O der Raum, in dem die Boxen später spielen werden ist.

Als ich mir mein System angeschafft habe, war ich kein gutes Beispiel für die normale Art sich für LS zu entscheiden. Ich habe mein System quasi "blind" gekauft. Ich habe mir meinen Amp und die Boxen zwar angehört, aber nicht in meinem Raum.
Ich habe aber das Glück, das sich das System in meinem Raum auch fantastisch anhört.

Lange Rede, kurzer Sinn... Eine Hörprobe wert sind auf jedenfall die MA RX8. Wobei da auch noch die Optik eine Rolle spielt, da sie in HG sw oder ws 300 € Aufpreis haben. Ist natürlich abhängig von deinem Geschmack, bzw. der Einrichtung.

Ich betreibe meine Boxen mit einem Vincent SV-121 Amp und einem Vincent CD S-1.1 CDP, und wie gesagt bin sehr zufrieden.


Im Endeffekt war dies nur meine Story, Erfahrung und Hörempfehlung


Gruß

der Merandor
-siLk-
Stammgast
#12 erstellt: 06. Okt 2012, 00:32
ach karl,wie kann ich dir den böse sein wo du doch hier so nett helfen willst

hab einen netten besuch beim fachhändler hinter mir.
hab die b&w 384 und die keff 700/900 über einen rotel verstärker gehör mt.ich kann nur sagen alle 3 boxen haben sich sehr gut angehört.
zu den b&w kann ich nur sagen sehr gute verarbeitung ....der sound wirklich gut.
im vergleich gefielen mir die keff q900 aber besser,einfach unten raus und das volumen.kein wunder bei den trümmern
überraschung war der kleine bruder q700 den trotz der doch im vergleich viel geringeren baugröße(q900) vielen sie nicht ab.

sehr schön auch der rotel ra12 und rcd 12 die doch sehr mein intresse geweckt haben.
tolle geräte und eine optik und haptik die mir voll zuspricht.(hast du sie in schwarz oder silber?)

es braucht natürlich noch weitere test aber das sieht schon mal gut aus.

zu thema zuspieler wurde mir enpfohlen drauf zu achten,
denn es sei das erste glied in der kette und was hier vergeigt wird ist nicht mehr gut zu machen.

ja und zum raum.....sicherlich bleibe ich noch ein wenig in meinen räumen aber wenn ich umziehe in einen jahr was dann?!
zu 80% wird es immer ein zimmer mit20-30m2 rechteckig mit einer couch,wohnzimmertisch und einen regal.
da kann mur nienand erzahlen das sich jeder was neues kaufen muss!

und der hörraum heute war nicht besser zum soundtest als jedes anderr zimmer so viel boxen und kramm ect.

aber abwarten und weiter am ball bleiben und ihr auch...haha vielen dank nächste runde morgen n8


und zu
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 06. Okt 2012, 07:02

-siLk- schrieb:
ach karl,wie kann ich dir den böse sein wo du doch hier so nett helfen willst ;)

Freut mich wirklich sehr das zu lesen, manche Leute fühlen sich gleich angegriffen, obwohl man nur versucht ihnen zu helfen.

sehr schön auch der rotel ra12 und rcd 12 die doch sehr mein intresse geweckt haben.
tolle geräte und eine optik und haptik die mir voll zuspricht.(hast du sie in schwarz oder silber?)

Also ganz ehrlich (Asche auf mein Haupt) als ich bei H&I durch die Tür ging, wusste ich gar nicht das es diese Geräte überhaupt gibt. Das zeigt für mich einmal mehr wie nützlich ein Besuch beim Fachhändler sein kann. Das der RA-12 4 Digitaleingänge hat finde ich richtig gut. Ich habe die Geräte in schwarz, das Board in dem sie stehen ist hochglanzweiss, die M4 sind hochglanzschwarz, da hätte silber nicht gepasst.

zu 80% wird es immer ein zimmer mit20-30m2 rechteckig mit einer couch,wohnzimmertisch und einen regal.
da kann mur nienand erzahlen das sich jeder was neues kaufen muss!

20-30m², das sind 10m² Unterschied, imho ein Haufen Holz Ich habe für unser 24m² Wohnzimmer lange zwischen der M4 und der M5 geschwankt. Jetzt weiss ich das die M4 für uns genau richtig ist, aber mal ehrlich, hätte ich demnächst ein 34m² Zimmer würde ich mich schon fragen ob die M5 nicht besser wäre.
Was natürlich nicht bedeuten soll das die M4 nicht auch 34m² beschallen könnte, aber du weisst sicher was ich damit sagen will.

Viel Spaß weiterhin beim hören und testen

Gruß Karl
-siLk-
Stammgast
#14 erstellt: 06. Okt 2012, 23:05
Auch dir vielen Dank Merandor,
die MA RX8 gehören auf jedefall auch zu den Boxen welche ich gerne mal hören würde.
Verstärker/CD-Player von Vincent das hat mir bis heute auch noch nix gesagt.

Auf jedenfall sind auch solche Berichte eine weitere Erfahrung und durchaus immer gut mal z.b neue Namen und Hersteller kennen zu lernen.



So heute war ich doch in einen recht großen Geschäft mit einer passablen Auswahl für mich..
gehört habe ich die Canton Chrono SL 509 dc / Keff Q900 / B&W CW oder irgend ein Typ aber nicht die 383/384.

Alle Boxen erst über die Kombi Rotel RA12 / RCD12 und dann über NAD.....
also ich hab keine großen Unterschied zwischen den Verstärker gehört.Auch wenn dieser da sein sollte,ich höre es nicht warum auch immer.

Was ich gehört habe war Cantons sind auch noch jetzt immer nix für mich.Und die B&W sind auch sehr sauber im Klang und gefallen mir noch am Besten nach den Keff´s.....nicht nur wegen der abartigen Qualität für den Preis.
Diese große für mich in einer leichten oldschool Optik Box von Keff, kommt vielleicht nicht ganz so sauber aber deutlich härter/bassiger/volumiger

ob da noch was kommt was mich faszieniert in der Preisklasse!

Der Händler....grade freundlich genug um nicht unhöflich zu sein, hatte nach meinen Fragen nur eine Antwort "alles egal was die Leute sagen,man muss nur hören!"
Zu gute kommt der Preis der sehr überraschend biliger würde.


abend
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Okt 2012, 07:22
Moin

Ich muss feststellen, das für die Elektronik, im Vergleich zu den Lsp., immer noch sehr viel Geld ausgegeben wird.
Zu dem wird sich oft schon auf Elektronik Komponenten festgelegt, ohne überhaupt zu wissen, welche Lsp. es werden.
Der Raum, die Akustik, die Aufstellung und der Hörplatz werden meist überhaupt nicht oder nur kaum berücksichtigt.
Das ist mMn jedenfalls die völlig falsche Vorgehensweise, man kauft ja auch nicht erst die Reifen und dann das Auto.

Das Probe hören beim Händler kann nur zur groben Vorauswahl der Lsp. dienen, bei Dir werden sie mit Sicherheit anders klingen.
Eventuell harmonieren die Lsp. gar nicht mit dem Raum und der möglichen Aufstellung, obwohl sie beim Händler noch spitze waren.
Alleine schon der Hörabstand bzw. Hörplatz, meist an der ungünstigen Rückwand, trägt ebenfalls nicht unerheblich zum Klang bei.
Wenn Du also später vom Lsp. nicht enttäuscht werden willst, musst Du den oder die Favoriten vorher in den eigenen 4 Wänden testen.

Das die Elektronik klanglich zu keinen nennenswerten Unterschieden führt, zeigt eigentlich, das man noch nach Alternativen schauen sollte.
Du hast ja selbst "nichts" gehört, was mir sagt, das Du noch nicht "versaut" bist, also, vertrau nur deinen Ohren und keinem Geschwafel.
Oft werden gerade von den Händlern deutlich teurere Marken wie NAD, Rotel, Cambridge Audio usw. vorgeführt, warum ist das wohl so?

Nach dem Du jetzt schon einige Lsp. gehört hast, welche haben Dir denn bisher am besten gefallen, damit man mal eine Richtung hat!

Saludos
Glenn
-siLk-
Stammgast
#16 erstellt: 07. Okt 2012, 09:26
Die b&w sind von ihren Klang und der wirklich sehr guten Verarbeitung ein Kanidat.
Dazu die Keff.....ja es kann durchaus so sein wie du es beschreibst mit den Elektronik-Komponenten.ich konnte in der gleichen Preisklasse zwischen diesen Hersteller nix hôren,leider hatte ich auch nicht die Möglichkeit einen billigen zu testen.

Die Schwierigkeit mit den mehreren Boxen gleichzeitig Zuhause testen bleibt.Und wie gesagt wenn man umzieht müssen neue Boxen her.....ein Segen für die Hersteller.

ich werde es weiter testen und sehen wie ich mich durch Kämpfe.


danke
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Okt 2012, 10:54
Ich meine nicht billig sondern günstig bzw. das PLV muss einfach stimmen.
Genau das stimmt bei Rotel, NAD usw. mMn nicht mehr, im Gegenteil.
Hier bieten andere inzwischen mehr fürs gleiche Geld, wie z.B. XTZ.

Im Preisbereich bis ca. 500€ hat mich der Onkyo A5VL überzeugt.
Haptik, Ausstattung (er hat sogar Digitaleingänge) sind für den Preis top.
Aber auch die neuen Pioneer Modelle sind durchaus einen Blick wert.
Allerdings ist der Onkyo vom PLV und der Haptik immer noch mein Favorit.
Dazu gibt es auch den passenden CDP, den finde ich aber etwas zu teuer.
Aber er bietet eine ähnlich gute Haptik und kann sogar SACD´s abspielen.

Bei den Lsp. musst Du einfach selbst hören und entscheiden was Dir gefällt.
Ganz wichtig dabei sind der Raum und die Aufstellung, also nicht vergessen.

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 07. Okt 2012, 16:34

GlennFresh schrieb:

Genau das stimmt bei Rotel, NAD usw. mMn nicht mehr, im Gegenteil.

Wenn man von der UVP ausgeht stimme ich dir zu, dafür hätte ich die Geräte auch nie im Leben gekauft.

Bei mir stand der Onkyo A5VL ganz oben auf der Liste, aber als ich ihn dann direkt neben dem RA-12 sah und dann den Preis hörte für den ich den Rotel bekommen kann, ok zugegeben, die Verkäufer machen das schon ziemlich geschickt

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Okt 2012, 16:57
Natürlich hast Du bei dem Rotel einen so hohen Rabatt bekommen, das der Preisunterschied gleich null ist.
Dann gratuliere ich Dir natürlich, dennoch ist der Rotel mMn haptisch und qualitativ nicht besser als der Onkyo.
Er bietet auch keine Vorteile bei der Leistung und über Optik kann man sich streiten, ist halt Geschmacksache.
Allerdings hat er ein Plus bei der Ausstattung inkl. Remote App fürs Smartphone, wenn man das denn braucht.

Prinzipiell kann man aber nicht davon ausgehen das jeder Händler hohe Rabatte auf Rotel und B&W Produkte gewährt.
Tut er es dennoch und wird von einem Testkäufer erwischt oder es wird dem Hersteller bekannt, wird er von der Liste gestrichen.
Man muss sich auch die Frage stellen, ob es sich dann um einen offiziellen Rotel Händler handelt bzw. wo er die Geräte her hat.
Kommt es zum Garantiefall, kann es trotz EU Recht zu Problemen kommen, die ich keinem wünsche, das ist alles schon da gewesen.

Ich will weder schwarz malen noch jemanden verdächtigen, sondern die Sache nur aus einem anderen Blickwinkel beleuchten!

Saludos
Glenn
frankbsb
Stammgast
#20 erstellt: 08. Okt 2012, 18:42
Hallo zurück, nach langer Zeit melde auch ich mich mal wieder zu Wort.

Also zunächst mal befremden mich hier einige Aussagen zum Thema PLV und der Frage, bei welchem Hersteller dies denn noch stimmen mag.

Ganz ehrlich? Für meine Begriffe stimmt das Preis-Leistungsverhältnis bei Fabrikaten wie NAD oder auch Marantz und sicherlich noch bei einigen Anderen nach wie vor.

Ich selbst bin von dem ganzen "Teuer, Teurer am Teuersten" - Kram vor Jahren schon weg, und wer meine Urthreads noch kennt, der weiß, dass ich in der Vergangenheit bei Weitem nicht wenig Geld in dieses Hobby investiert habe.

Heute betreibe ich die Elektronik weit unter 1000 Euro an Lautsprechern unter 1500 Euro und höre genau das, was ich immer hören wollte: MUSIK und zwar so wie ichs haben will, mit dem Gefühl der Bühne im Wohnzimmer.

Und genau DAS geht mir bei der Diskussion hier irgendwie völlig abhanden. Hier geht es NUR darum, welches Gerät für welches Geld und was ist da besser als das Andere.

Für meine Begriffe der völlig falsche Ansatz. 1. Ich glaube nicht, dass man in den jeweiligen Preisklassen untereinander noch von BESSER oder SCHLECHTER reden kann, jedenfalls nicht im Regelfall, Und ich glaube auch nicht, dass es primär hier um das BESTE Preis-Leistungs-Verhältnis geht, denn genau dann kommt man an den Punkt an dem man plötzlich doch sehr viel mehr Geld ausgibt als man im Ursprung einmal wollte.

Hier wird so oft der Vergleich mit XTZ gemacht. Ok, die Geräte sind mit Sicherheit ihr Geld mehr als wert und evtl. ist das PLV auch besser als bei anderen Geräten. Aber: Der CD Player bei 550 und der Verstärker bei 750 Euro. Macht zusammen 1300 Euro.....hurra....Budget gesprengt.

Andersherum wird ein Schuh draus, wenn das Budget begrenzt ist. Man hat insgesamt 1100 Euro zur Verfügung und will dafür nun das Beste was an Musik im Ohr zu bekommen ist.

Zum Thema NAD: Der kleine Verstärker C316 BEE ist im Netz für rund 320 Euro zu bekommen und der kleinste CD Player C515 BEE ungefähr fürs gleiche Geld (UVP hier bei beiden 359)

Ich selbst betreibe den kleinen 316er Verstärker an einem modifizierten Marantz CD 5003 (Neupreis vor 4 Jahren unter 300 Euro) . Bis vor 3 Wochen noch an großen T+A TB 120 Lautsprechern (4Ohm, 16 Jahre alt und solange hatte ich sie auch), seit 3 Wochen an einem Paar KEF Q700.

Und diese Elektronik-Kombi funktioniert absolut erste Sahne und projeziert in meinem 25 qm Wohnzimmer die Musik aber sowas von erste Sahne, dass schon so manch Freund von mir, der wesentich mehr Geld in die Hand nahm für seine Hifi-Kette mit wohligem Erstaunen reagierte.

Das Wichtigste dabei aber ist und bleibt, dass man sich selbst die verschiedensten Dinge in dem Bereich anhört. Über ein Jahrzehnt hab ich eine Unzahl von Lsp probegehört und nicht einer war dabei, für den ich meine T+A aufgegeben hätte, bis ich die KEF probegehört hab.
Der beste Test und die beste Kritik nutzen gar nix, wenn Dir das was aus der Kette herauskommt nicht gefällt im Ohr. MIR geht das in der Tat bei Lautsprecher von B+W so. Sicher gute Lautsprecher, aber die Art wie hier die Musik projeziert wird gefällt mir überhaupt nicht.

Aber hier pauschal zu sagen, das bei Fabrikaten wie NAD und so weiter das PLV nicht mehr stimmt, halte ich für kritisch, gerade wenn man die kleinsten Geräte betrachtet.

Interessant in so einer Preisklasse wäre vielleicht auch ein All-in-One-Gerät. Da durfte ich letzte Woche hier in Saarlouis mal ein Cambridge-Audio One+ an ein paar kleinen Rega-Lautsprechern probehören und war gleichermaßen erstaunt wie begeistert, WAS da an musikalischer Dynamik aufgespielt wurde.

Gruß
Frank aus Saarbrücken (mal wieder im Revier :-) )
frankbsb
Stammgast
#21 erstellt: 08. Okt 2012, 18:46
Im Übrigen bin ich nach fast 25 Jahren Hifi-Hobby sehr wohl der Meinung, dass die tonalen Unterschiede der verschiedenen Elektronikbausteine sehr wohl hörbar sind und sicher mehr als 5% des Klanggeschehens ausmachen.

Wobei mir irgendwelche Messergebnisse auch hier egal sind....was mein Ohr hört und was mir dann gefällt ist wichtig.......und wer mal Lsp wie die T+A an einem AVR von JVC für 170 Euro betreiben musste, der weiß von was ich rede.......das klang ganz grausig.
-siLk-
Stammgast
#22 erstellt: 08. Okt 2012, 19:52
hallo Frankbsb,

vielen Dank das du dich nach langer Zeit mal wieder hier einfindest und das auch noch zu meinen Fragen.
Was ich sehr gut von Dir finde, waren die Bemerkungen zu den Gesamtbudget und wie leicht man drüber kommt bzw gebracht wird.

Es ist halt schwer sich in einen Hifi-Laden gegen den Sound und dich mehr oder weniger hohe Kompetenz zu behaupten am Ende kann ich sagen die Produkte die ich mir angeschaut habe hatte einen sehr guten Klang aber liegen auch sehr knapp an der Grenze zum Budget.oder besser gesagt drüber wenn ich noch einen Tuner will.....

Allerdings sagst du selber das du zb. Unterschiede der Verschiedenen Elektrobausteine hörst.Du hast ja im Verhältnis einen recht günstigen.Ich habe es z.b in der gleichen Preisklasse nicht gehört.Da kommen ja auch wieder die Verschieden Meinungen zu Thema Zuspieler in den Raum.Thema CD-Player....wer am Anfang der Kette die fehler produziert kann den Besten Verstärker und Boxen haben und es Bringt nix.Andere reden von Blindtest bei dennen nicht mal der 45 € DVD-Player auffällt

Die Keff Q700 haben mir auch echt gut gefallen und bin schon ein wenig neidisch auf Dich einer der Kanidaten die ich mir vorstellen kann.
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Okt 2012, 20:30

.Da kommen ja auch wieder die Verschieden Meinungen zu Thema Zuspieler in den Raum.Thema CD-Player....wer am Anfang der Kette die fehler produziert


Das Problem ist, dass solche Sprüche aus der Plattenspielerzeit stammen, wo sie ihre Berechtigung haben. Da kann man aber auch sehr sehr viel mehr falsch machen, als mit aktueller Digitaltechnik.

Leider wird so etwas heute ausgenutzt um teure optische/digitale Player/Laufwerke an den Laien zu bringen.

Lies Dir das folgende mal durch, dann kannst Du die Werbung für unterschiedliche DACs/Player vielleicht etwas kritischer betrachten:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

Ich selbst bin seit über 30 Jahren HiFi-Fan und habe an die 100 optische Laufwerke/Player im Betrieb gehabt. Ich bemerke dabei keine Unterschiede im Klangergebnis.

Viele DACs haben heute eingebaute Filter zur gezielten Veränderung des Klangs ... wenn man an technischen Klangveränderungen Spaß hat ... da gibt es inzwischen unzählige Möglichkeiten.

Bei Verstärker/LS Kombinationen nehme ich immer wieder, auch gravierende - kaufentscheidende - Unterschiede wahr. Hier ist man aber des Pudels Kern auf die Schliche gekommen:

http://www.burosch.de/audio-technik/432-high-end-2012.html

LG


[Beitrag von V3841 am 08. Okt 2012, 20:55 bearbeitet]
frankbsb
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2012, 20:50
Hmmm.

Im Prinzip gebe ich meinem Vorredner recht. Es wird viel Schindluder betrieben um dem Endkunden das vermeintlich Bessere zum faktisch viel höheren Preis zu verkaufen.
Dazu morgen mehr. Da hab ich noch eine sehr ausführliche Meinung zu.

An den Threadersteller: Freut mich dass meine Meinung bei Dir auf positive Resonanz stößt , und ich kann Dir sagen: Doch man kommt sehr gut gegen dieses Fachwissen und den Sound der sogenannten Fachleute an, dazu aber auch morgen mehr, wenn ich wieder eine richtige Tastatur habe,mauf dem Ipad ist das gerade etwas mühsam. :-)
-siLk-
Stammgast
#25 erstellt: 08. Okt 2012, 21:05
vielen dank,V3841

ich werde jetzt mal deine links durchlesen.

Ja da habe ich dich ja gleich wieder reingezogen in das Forum frankbsb...unwissenheit ist also doch zu was gut!

gute Nacht!
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 09. Okt 2012, 04:50
Ich freue mich immer über eine rege Beteiligung, auch wenn hier das Rad nicht neu erfunden wird, denn sinngemäß steht das doch alles schon da.

@frankbsb, deine Rückkehr hat sich auf jeden Fall gelohnt, hat mich doch deine Signatur dazu gebracht, mal zu ergründen was eine CD-Matte ist.

Meine Meinung zum Verstärker, wenn das Gerät vernünftig aufgebaut ist und über genügend Leistung für seine Aufgabe verfügt, gehen "Unterschiede" gegen Null, AVR´s ausgenommen, das ist ein anderes Thema.

In freudiger Erwartung was es noch so alles zu lesen gibt.

Gruß Karl
frankbsb
Stammgast
#27 erstellt: 09. Okt 2012, 05:26
So, guten Morgen allerseits 

Also zunächst mal zu der Theorie, man käme gegen den Sound und das vermeintliche Fachwissen der Fachhändler nicht an, wenn man sich in dieser Materie noch nicht auskennt.

DAS IST VÖLLIGER UNSINN!

Denn: Der Fachhändler will DEIN Geld, also musst DU auch bereit sein, dieses Geld zu bezahlen. Und wenn Dir das, was der Verkäufer Dir präsentiert nicht gefällt, dann hat der das zu akzeptieren und eine andere Lösung vorzuschlagen!

Wichtig ist, was DU willst! Das heißt aber auch, dass man die eigenen Anforderungen kennen muss, und hier gehen die Probleme oft schon los.

All diejenigen, die mit diesem Hobby irgendwann mal angefangen haben, sei es vor Jahren oder vor Jahrzehnten standen vor dem gleichen Problem: WAS will ich eigentlich?

Los geht es meistens mit dem Bedürfnis: Ich will eine gute Stereoanlage!

Ich für mich habe in den Jahren aber gemerkt, dass genau DAS eigentlich gar nicht das Grundbedürfnis meines Hobbys ist, sondern das da vielmehr die Formulierung des Bedürfnisses wie folgt lautet:

ICH will die Musik bei mir zu Hause SO hören, wie sie mir am besten gefällt!

Dabei ist es aber wirklich völlig egal, was das Equipment kostet! Wenn mir die Musik die ich höre in einer 200 Euro teuren Kompaktanlage besser gefallen würde als in einer 2000 Euro teuren Bausteinanlage, dann würde ich eben nur die 200 Euro ausgeben und nicht zwingend die 2000!

Ein Beispiel:

Meine Stieftochter hat zur Kommunion ihre erste kleine eigene Stereoanlage bekommen und da sie eben wie alle Kids heute total auf Ipod steht, hat sie dazu passend noch gleich einen Ipod Nano bekommen, den sie dort andocken kann.
Die Budgetgrenze lag insgesamt für uns (mich) bei 400 Euro für die Stereoanlage.
Nach langem Suchen und Hören, haben wir uns (ja, meine Frau ist diesem Hobby genau so verfallen) für eine kleine schnuckelige „ONKYO CS 245“ entschieden, für den horrenden Preis von 279 Euro (Angebot).

Und soll ich Dir was sagen? Ich liege wenn meine Stieftochter nicht da ist mehr als einmal bei Ihr im Zimmer und höre die Musik aus dieser kleinen insgesamt doch im Vergleich unspektakulären Anlage, weil ich das Dingelchen einfach SUPER finde. Hört sich fast an wie ne Große.


Ein Gegenbeispiel:

Hier gehen wir jetzt in mein Heimkino. 3 Jahre lang die PS3 als verdammt guten Hauptzuspieler für den Full-HD Beamer verwandt. Dann den Megaplayer OPPO BD93 mal
an meiner Technik probegesehen (und gehört) und es war klar, dieser Player ist FÜR MICH das Nonplusultra und ich will den an meiner Technik haben. Ok, der kostet 650 Euro….HURRA! Mein Bruder meinte ich wäre verrückt, meinem Cousin meinte ich hätte sie ja nicht mehr alle, so viel Geld für einen Blurayplayer auszugeben.
Ja genau, stimmt alles…aber MIR gefällt DER nun mal am Besten.


Ich bin allerdings auch der Meinung, dass es hier wirklich Grenzen gibt. Ich gönne jedem sein Equipment und wenn jemand meint, er müsse mehrere Tausend Euro für einen Player oder Verstärker ausgeben, dann werde er doch glücklich damit (ich war noch vor 10 Jahren ja selbst so drauf).

Aber hier steht die Qualität der Musik in keinem Verhältnis zum Preis (jedenfalls oft nicht).
Sicherlich, Firmen die ausschließlich in Deutschland produzieren und alles in Handarbeit mit feinsten Teilchen zusammenbauen haben eine ganz andere Kostenstruktur und dort stehe ich eben dann vor dem Problem, dass ein Player eben um die 3000 Euro kostet.

Klar, wenn ich als Patriot auf all diese Dinge in der Gesamtheit Wert lege und argumentiere, damit eben auch die eigene Wirtschaft zu unterstützen usw usw. , dann muss ich einen solchen Preis eben in Kauf nehmen und 2 Jahre darauf sparen. Aber gute Musik gut zu hören geht mit Sicherheit auch bei WEITEM sehr viel günstiger!

@ der Karl:

Ja genau, ich meine diese grüne SID Matte, die man auf die CD mit auflegt. 
Mir bringt es eine Verbesserung und mir gefällts, Andere halten es vielleicht für VOODOO

Genauso hab ich in meinem Marantz-Player die Seriensicherung gegen eine AMP-Reinkupfersicherung getauscht, das hat mir auch einen erstaunten offenen Mund beschert. 

Ich kenne im Übrigen ebenso mindestens 5 Menschen in meinem Freundeskreis, die gewisse Unterschiede in der Technik NICHT hören. Ich denke hier kann auch keine pauschale Aussage getroffen werden und das ist auch nichts Schlimmes,...im Gegenteil, die sparen einen ganzen Haufen Geld wenn sie dieses Hobby betreiben. Das ist, wie ich finde, ein Beweis mehr für meine Einstellung, dass Jeder individuell für SICH erörtern muss, was er will. Und wenn jemand mit B+W Lsp glücklich ist, mir aber die tonale Charakteristik dieser nicht gefällt, dann ist B+W trotzdem ein sauguter Hersteller, aber eben für mein Ohr nicht brauchbar. :-)

Um noch mal zum Ausgang zurück zu kommen. Für 1100 - 1200 Euro ist eine ordentliche Qualität durchaus machbar, wenn man bereit ist sich viele Dinge anzuhören und vielleicht mal neue Wege zu gehen, wie die die man eigentlich im Kopf hatte. (meine Empfehlung wäre hier wirklich die One+ von Cambridge-Audio, das kleine Teil macht Musik wie der wilde Bill) für ca. 600 Euro zu haben und voll ausgestattet all in One. Da dann eine Box mit hohem Wirkungsgrad dran (89-92 db), wie z.B. die Kef oder aber auch ein paar von B+W und der Spaß ist garantiert :-)
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 09. Okt 2012, 05:40
Ich wünsche ebenfalls einen guten Morgen,

dem Post von frankbsb kann ich nur zustimmen, ich sehe das auch nicht anders. Jeder sollte wissen was er möchte und was er bereit ist dafür auszugeben.

Gruß Karl
Lo-Wang
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 09. Okt 2012, 09:02
Sind denn evtl. auch gebrauchte Geräte denkbar ?

Ich würde ja zu einer günstigen gebrauchten Amp/CDP Kombi von Sony/Technics/Denon/wasauchimmer raten für ein paar hundert Euro und den Rest lieber in wirklich gute (neue oder junge Gebrauchte) Lautsprecher stecken.

Ich habe für meine Anlage gerade mal 20% des Neupreises bezahlt (1000€ statt ehemals 5000€). Da dürfte Preis/Leistung dann wohl auf jeden Fall stimmen...

Gruß aus HH,
Daniel


[Beitrag von Lo-Wang am 09. Okt 2012, 09:03 bearbeitet]
-siLk-
Stammgast
#30 erstellt: 09. Okt 2012, 20:43
ja grundsätzlich ist es ja schön das die Geräte weiter verwendet werden und wenn man dann ein gutes Gerät dann auch noch bilig bekommt...

Umschaut habe ich mich auch schon aber dann muss man schon sehr genau wisssen was man will...mit Testen ist dann nichts.
vanye
Inventar
#31 erstellt: 09. Okt 2012, 21:48

-siLk- schrieb:

Umschaut habe ich mich auch schon aber dann muss man schon sehr genau wisssen was man will...mit Testen ist dann nichts.

Du könntest ja mal Forummitglieder fragen, die in Deiner Nähe wohnen und für Dich interessantes Geraffel besitzen. Die meisten würden Dich sicher gerne zu einer Hörsession einladen.

Gruß
vanye
frankbsb
Stammgast
#32 erstellt: 10. Okt 2012, 04:36
Hörsessions sind immer wieder eine befriedigende Freizeitbeschäftigung :-)
V3841
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Okt 2012, 07:47
-siLk- schrieb:


Umschaut habe ich mich auch schon aber dann muss man schon sehr genau wisssen was man will...mit Testen ist dann nichts.


Beim Händler hast Du - bei Fernabsatz - auf Gebrauchtware auch ein gesetzliches Rückgaberecht und eine gesetzliche Gewährleistung. Daher empfehle ich zumeist nur gebrauchte Ware vom Händler.

Wenn man selbst genau weiß was man tut und will ... kann man natürlich auch von Privat - unter aller Vorsicht und mit Risiko-Preisabschlägen - kaufen.

LG
-siLk-
Stammgast
#34 erstellt: 10. Okt 2012, 19:09
Ich bin mir sicher das ich lieber auf Neuware zugreifen würde.

Ausser einer von euch Bietet mir eine Hörprobe mit ansprechenden Material?
Also Rhein-Main leute... rückt raus mit den Schätzen!
-siLk-
Stammgast
#35 erstellt: 13. Okt 2012, 16:13
eine Frage zu den Rotel RA 12 Vollverstärker:

bei genauerer Betrachtung verdient sich auch der USB-Eingang ein Extralob. Er nimmt die Botschaften etwa von iPhones nicht nur drahtgebunden, sondern nach dem Einstecken des mitgelieferten Bluetooth-Adapters auch auf dem Luftwege entgegen.
und das beileibe nicht nur reduziert, sondern auch im Losless-Format – was die Aufmerksamkeit automatisch auf den eingebauten D/A-Wandler lenkt und zu einem beruhigten Kopfnicken führt. Denn Rotel setzt nicht etwa irgendeinen, sondern einen relativ teuren WM 8740 von Wolfson ein. Dessen symmetrische Ausgänge arbeiten – besser geht’s kaum – vornehmen Burr-Brown-ICs zu

soll das heissen das ich meinen pc/Laptop direkt mit USB an den Verstärker bringe?


Sonst ja Klinke/chinch?
Erfahrungen mit USB Wandler/Verstärker
Dazu die Frage nach der Besten Art.

Die Anlage soll ja in unser Arbeits bzw Buch/PC Zimmer und da wäre ein leichter Anschluss an den Verstärker mit der nötigen Sound Quallität gut.
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 13. Okt 2012, 17:00

-siLk- schrieb:

soll das heissen das ich meinen pc/Laptop direkt mit USB an den Verstärker bringe?

Genau das heisst es und mit Bluetooth sogar ohne Kabel

Gruß Karl
-siLk-
Stammgast
#37 erstellt: 13. Okt 2012, 21:24

Der_Karl schrieb:

Genau das heisst es und mit Bluetooth sogar ohne Kabel

Gruß Karl



haha wirklich was ist dieses Bluetooth


ne ich mag keine Wireless Verbindungen,wir haben doch genug Strahlung um uns da muss ich nicht noch nachhelfen.
Aber danke für die Bestätigung mit den USB.....auf Verstärker.Habe ich noch nie gesehen PC USB auf Verstärker.
-siLk-
Stammgast
#38 erstellt: 15. Okt 2012, 19:58
Ok habe doch wirklich einen Laden gefunden wo ich die Monitor Audio RX8 probe hören kann.
Da bin ich doch echt gespannt.
frankbsb
Stammgast
#39 erstellt: 16. Okt 2012, 04:38
Oh ja, da bin ich auch gespannt auf Deine Meinung.

Ich fand bei den RX-8 die Höhen sehr präzise, insgesamt aber fand ich den Lautsprecher irgendwie zu....nennen wir es mal "charakterlos" für mein exzentrisches Gehör
vanye
Inventar
#40 erstellt: 16. Okt 2012, 06:59
@ frankbsb

Möchtest Du das mit den Sicherungen nicht lieber aus Deiner Signatur herausnehmen? Mag sein, dass Du Dich mit der Materie auskennst und weißt, was geht und was nicht, aber stell Dir mal vor, was passieren kann, wenn irgendein Ahnungsloser Dich nachahmt und falsche Sicherungen in seinen Verstärker einsetzt.

Gruß
vanye
frankbsb
Stammgast
#41 erstellt: 16. Okt 2012, 07:09
hmmm....wenn ich ehrlich bin, bin ich der Meinung, dass das ruhig da stehen bleiben kann.

Die Botschaft lautet ja hier KEINESFALLS "ihr müsst oder sollt alle eure sicherungen in den geräten tauschen".

Ich denke wir sollten 1. den Forenmitgliedern schon ein wenig mehr Vertrauen schenken, dass man sich vorher eingehend informiert bevor man eine solche Idee aufgreift und 2. dass ein "ICH HABE..." in einer Signatur NICHT DIE AUFFORDERUNG ist, das Gleiche zu tun.

Ich meine, verweigere ja auch nicht die Weiterbenutzung meines Autos, nur weil der Nachbar keinen Führerschein hat und mit einem anderen Auto einen Unfall bauen könnte oder?

-siLk-
Stammgast
#42 erstellt: 21. Okt 2012, 21:53
Guten Abend,

habe jetzt am Wochenende die chance genutzt und die Monitor Audio RX8 gehört.Angespielt wurden sie über ein NAD 356 + 546 cd-player.

Sie haben einen richtig guten Eindruck hinterlassen alles in allen wirklich einen tolle box....vergleichen konnte ich sie dort mit den PSB Image T6 und den Kef R500.

Die PSB nicht schlecht verarbeitet und in ihren Sound durch weg gut grade im Bass bereich sehr ansprechend.
Ich kann mich aber mit ihrer Optik nicht anfreunden und die spielt halt bei mir auch einen Rolle.

dannach kamm die R500 und das ist wirklich alleine von der Optik einen Schönheit.Mir kamm es wieder so vor als wenn es Kef schaft bei ihren Boxen den Sound so zu erzeugen das es sich einfach Räumlicher anhört.
Es kommt einen vor als wenn alles größer wäre.

Ich habe dann abwechselt die RX8 mit der R500 getestet und im grunde war ich auch mit der RX8 sehr zufrieden,aber der funke wollte nicht rüberspringenDazu der Punkt das die Funiere mir nicht gefallen und die Hochglanzlackierung ein + 300€ bedeuten was eine wirklich Beleidigung Darstellt in meinen Augen

Kef R500 ist sehr schön anzuschauen aber eigentlich zu teuer und daher nicht in meinen Rahmen.
Die PSB und die RX8 kommen auch nicht in Frage

bleibt der Punkt die Kef Q700 sind meine Fav. mit einer etwas feineren Optik wäre sie mir noch lieber aber rein von dem Sound her kommen sie schon sehr edel (200€ aufpreis für die 900er )

gerne würde ich auch noch mal die Audio Physic Yara II Classic testen mal sehen.


Zum Thema Vollverstärker/CD-Player/Tuner denke ich das ich auch Rotel zurückgreifen werde oder es im moment meine Fav. sind.Ich brauche auf jedefall die möglichkeit Digitaler anschlüsse und das ohne den aufpreis wie bei NAD.welche mir persönlich rein Optisch auch nicht wirklich gefallen.

Alles natürlich ja mein persönlicher Geschmack!
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 22. Okt 2012, 06:00
Ich zitiere mich mal selbst, da der Beitrag ja schon eine Weile her ist

Der_Karl schrieb:

Höre dir doch bitte auch mal die Quadral Platinum M4 an, sie ist es auf jeden Fall wert.


Gruß Karl
frankbsb
Stammgast
#44 erstellt: 22. Okt 2012, 06:26
Warum hab ich mir gedacht, dass die KEF das Rennen machen?

Der Aufpreis auf die 900er ist zwar nicht viel, aber es stellt sich dann die Frage ob die 900er auch besser sind für Deine Bedürfnisse. An recht kleinen Verstärkern ist die 700er mit Sicherheit die smartere Box.

Ui, den 546er NAD. Wolfson-Wandler verbaut! Klasse Player, aber ja NAD muss einem auch vom Design her gefallen, denn die sind schon arg puristisch.

Räumlichkeit und Bühne sind auch die Faktoren die mir selbst sehr wichtig sind, weshalb mir schlussendlich auch die KEF einen offenen Mund beschert hat und kein anderer Lautsprecher den ich hörte.

Die Quadral hab ich selbst auch noch nie gehört, aber wenn DER KARL so mit Vehemenz darauf deutet, bin ich der Meinung, dass man sie in jedem Fall wenigstens mal hören sollte.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#45 erstellt: 22. Okt 2012, 14:48
Eine kleine Warnung halte ich aber für angebracht. Die M4 bleibt nicht unbedingt ohne Folgekosten.
Seit ich mit diesen LS meine Musik erleben darf, habe ich nicht unerheblich in neue CD´s investiert

Gruß Karl
frankbsb
Stammgast
#46 erstellt: 22. Okt 2012, 15:40
@ Der Karl



Das ging mir mit der Verbesserung des Equipments in den letzten 20 Jahren auch immer wieder so.
Denn mit der richtigen Anlage wird das musikalische Spektrum sehr viel breiter.
Ich höre heute Musik, mit der hätte man mich vor einigen Jahren noch jagen können.
Einfach nur deshalb, weil man endlich auch mal HÖRT was in vielen Musikbereichen tatsächlich abgeht.
Fanta4ever
Inventar
#47 erstellt: 22. Okt 2012, 17:32

frankbsb schrieb:

Ich höre heute Musik, mit der hätte man mich vor einigen Jahren noch jagen können.

So geht es mir auch, neulich habe ich mir tatsächlich "30 Meisterwerke der Klassik" angehört, was soll ich sagen, es war wunderschön.

Gruß Karl
frankbsb
Stammgast
#48 erstellt: 22. Okt 2012, 18:26
Jazz und Piano Jazz.

Ich höre Jazz! Unfassbar! Und immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich einfach so mal neue CDs ausprobiere von Künstlern von denen ich vorher noch nie was gehört habe....und ich entdecke spektakulär gute und wunderschöne Sachen dabei

vanye
Inventar
#49 erstellt: 22. Okt 2012, 18:27
Vielleicht liegts auch am zunehmenden Alter? (Also Eurem, nicht dem Eurer Lautsprecher. )

Gruß
vanye
Fanta4ever
Inventar
#50 erstellt: 22. Okt 2012, 18:40
Der Gedanke das es an der Qualität der LS liegt gefällt mir eindeutig besser

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 22. Okt 2012, 18:54
Über die Jahre hat sich mein Musikgeschmack schon recht deutlich verändert ... es gab aber auch immer wieder neue spannende Musik.

Adele oder die Katja Werker finde ich schon ziemlich ansprechend.

LG
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
[Kaufberatung] CD-Player+Verstärker+Boxen
megalomaniac323 am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung: LS&Verstärker&CD-Player
hutzeputz am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung Verstärker, CD-Player, Tuner
CaptainPicard21 am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  30 Beiträge
Kaufberatung CD-Player
kennedy999 am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  7 Beiträge
kaufberatung verstärker + cd-player
Kingofrog am 06.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  3 Beiträge
Ich brauche einen CD - Player + Verstärker (Kaufberatung)
ziptec am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  24 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler, Verstärker, CD-Player, Boxen
Movie-Lolle am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung suche Compact-CD-Player
bashar60 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  8 Beiträge
kaufberatung
ronin7 am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  7 Beiträge
Kaufberatung Verstärker / CD Player zu Canton SC-L
ian_tank am 22.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.10.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Canton
  • Klipsch
  • KEF
  • Dynaudio
  • Vincent
  • Audiophysic
  • Cambridge Audio
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.769