Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Boxen+Verstärker+CD-Player

+A -A
Autor
Beitrag
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Mai 2008, 16:20
Hallo zusammen,

Ich möchte mir eine neue Anlage kaufen und will mich erstmal ein bisschen schlaumachen...

Ich möchte gerne eine Anlage für Musik (Rock n Roll, Hardrock, hip hop, house usw), nicht zum Fernsehgucken. Die Anlage sollte auch ausreichen damit ich bei einer Party mal aufdrehen kann, aber am wichtigsten ist mir der Klang.

Ich weiss noch nicht ob ich besser Standboxen oder einen Subwoofer+Satelliten nehmen soll, bei zweiterem würde ich gerne satelliten in allen räumen anbringen, aber ich weiss nicht ob mir dann die Leistung ausreicht?

Grösse der Räume

Wohnzimmer 25m²
Küche 20m²
Schlafzimmer22m²
Flur 7m²
Bad 6m²

Ich hab bereits einen Verstärker weiss aber nicht ob der ausreicht:

Sony Model No. TA-FE 320R
Integrated stereo Amplifier
AC 230 V ~ 50/60 Hz 160 W

Beim CD-Player hätte ich gerne was zuverlässiges, da meine bisherigen CD-Player alle mit der Zeit immer weniger bis zu gar keinen Cds mehr erkannt haben.

Den CD-Player wrde ich gerne neu kaufen, das ich ihn falls nötig umtauschen kann, den Rest würde ich auch gebraucht kaufen. Mein Budget liegt im Moment so bei 1000-2000€.

Ich wär schonmal froh wenn ich ein bisschen Durchblick kriege....

Gruss,

Markus
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2008, 05:46
Hallo Markus,

herzlich willkommen im Forum!

Ich nehme an, dass Du Deine Anlage im 25 qm großen Wohnzimmer aufstellen möchtest. Solange Dein Sony TA-F 320 noch tut, könntest Du ihn weiterverwenden. Er wäre allerdings, auch wenn das Budget nicht mit 2000 EUR ausgereizt würde, das schwächste Glied in der Anlage.

Auf 25 qm kannst Du entweder Stand- oder Regalboxen einsetzen. Auf Subwoofer-/Satellitenkombinationen würde, wenn keine wirkliche Not besteht, verzichten.

Wie ist Dein Raum eingerichtet? Wirkt der Raum bei normalen Gesprächen eher hallig oder eher "trocken"? Besteht die Möglichkeit, die Boxen so zu stellen, dass zwischen linker Box und rechter Box und Hörplatz ein gleichseitiges, bzw. gleichschenkeliges Dreieck entstehen kann? Das wäre nämlich die Voraussetzung u.a. für räumliche Wiedergabe.

Ich würde den Beginn mit den Boxen machen. Hier würde ich größere Regalboxen auf Ständern (z.B. Mordaunt Short Avant 912i, Canton Ergo 602, Heco Celan 300) oder kleinere Standboxen (z.B. Mordaunt Short Avant 914i oder 904i, Heco Aleva 400) zu Hause Probe hören. Der Vorführraum im Laden "klingt" anders als Dein Wohnraum und ist entgegen den meisten Erwartungen eher schlechter. Zum Probehören (Rückgaberecht der Elektrofachmärkte und Versender beachten, beim Fachhändler ausleihen) benutzt Du dann als Verstärker erst einmal den vorhandenen Sony und einen evtl. vorhandenen DVD-Player (?) oder PC, iPod usw..

Ist die Entscheidung zu den Boxen getroffen, kommt die Elektronik dran. Solange nicht irgendwelche "klangfernen" Kriterien wie Design, Anfassqualität oder Markenimage eine Rolle spielen, sollten Verstärker und CD-Player die Eigenschaften der Lautsprecher bestmöglich ausreizen.

Dazu gibt es hier im Forum etliche "Philosophien" (2/3 des Budgets für die Boxen, Rest für die Elektronik; möglichst gutes Abspielgerät; Hälfte für die Boxen, Hälfte für die Elektronik) zur Kombination und Aufteilung des Budgets. Wichtiger als das finde ich den Gedanken, nicht unbedingt hinter einem höheren Kaufpreis für die jeweilige Komponente auch eine höhere Qualität oder den besseren Klang in der Anlage zu suchen. Passen muss es. Für den normalen Wohnraum (nicht zu hallig, nicht zu trocken), würde ich mir diese Anlagen mal anhören:

Heco Metas 300
Marantz PM-4001
Music Hall CD 25.2

Quad 11L2
Cambridge Audio Azur 340 A
NAD C 525

Elac CL-82
Yamaha RX-797
Pioneer PD-D6J

Monitor Audio RS 1
Onkyo A-9355
Onkyo DX-7555

KEF iQ 3
Dynavox VR-70E2
Cambridge Audio Azur 640 C V2

Heco Celan 500
Marantz PM-4001
Pioneer PD-D6J

Canton Ergo 602
NAD C 325
NAD C 542

Epos ELS 303
Pioneer A-A 6J
Pioneer PD-D6J

Gruß,

Carsten
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 03. Mai 2008, 19:54
Hallo Carsten,

danke für die Antwort, schonmal einige Infos

Also das Wohnzimmer ist eher spärlich eingerichtet, und ich hab hohe räume (3,5m). Ich würde sagen ein gespräch im raum klingt eher "hallig". Ein gleichschenkeliges Dreieck...
Das müsste gehen.

Dein Plan mit zuerst mal nur Boxen ausleihen und probehören gefällt mir gut, damit fang ich auf jeden fall an.
Du meinst also ich sollte es besser Stand- oder Regalboxen nehmen... Nimmt man dann nur zwei Boxen?
Besteht dann auch eine Möglichkeit die anderen Räume zu beschallen?
Sind Stand- und Regalboxen grundsätlich besser wie Sub/Sat Kombinationen?
Ein Freund von mir hat eine Anlage von Bose mit einem Subwoofer und satelliten, die hat schon nen tollen klang finde ich, erreicht man sowas auch nur mit zwei Standboxen?

Gruss,

Markus
Coffey77
Inventar
#4 erstellt: 03. Mai 2008, 22:13
Keine Sorge, Standboxen gehen wesentlich besser als alles, was von Bose angeboten wird;) - und ja, zwei genügen
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 04. Mai 2008, 13:31

zenith12 schrieb:
Du meinst also ich sollte es besser Stand- oder Regalboxen nehmen... Nimmt man dann nur zwei Boxen?


Ja, Musikaufnahmen auf CD werden überwiegend in Stereo für zwei frontal aufgestellte Lautsprecherboxen erstellt.


zenith12 schrieb:
Besteht dann auch eine Möglichkeit die anderen Räume zu beschallen?


Bei einigen der von mir aufgezählten Verstärker besteht die Möglichkeit, zwei Boxenpaare anzuschließen und separat zu schalten. Für einen weiteren Raum nimmst Du ein weiteres Paar Lautsprecherboxen.


zenith12 schrieb:
Sind Stand- und Regalboxen grundsätlich besser wie Sub/Sat Kombinationen?


Puh, da die Frage recht pauschal gestellt ist, würde ich erst einmal sagen: Nein! Bei einem Subwoofer wird davon ausgegangen, dass dieser

- nur Frequenzen unterhalb von 150 Hz wiedergibt;
- bis 150 Hz verzerrungsarm läuft und
- "zeitlich" nicht hinter den Satelliten her hinkt

um nicht ortbar zu werden. Das sind die Voraussetzungen, unter denen ein solches System am ehesten funktionieren könnte. Wenn der Raum bezogen auf Subwooferaufstellung und Raummoden (Wikipedia anwenden: http://de.wikipedia.org/wiki/Raummoden) mitspielt.


zenith12 schrieb:
Sind Stand- und Regalboxen grundsätlich besser wie Sub/Sat Kombinationen?


Puh, da die Frage recht pauschal gestellt ist, würde ich nun auch noch sagen: Ja!

Die meisten auf dem Markt erhältlichen (Nicht-Surround-) Subwoofer-/Satellitensysteme haben meines Erachtens folgende Nachteile:

1.) Die "Tiefton-"membranen der Satelliten haben nicht genügend Membranfläche, um unterhalb von 150 Hz an den Subwoofer angekoppelt zu werden, ohne bereits unterhalb von 250 Hz an Pegel zu verlieren. Das Klangbild wirkt da häufig "blutarm".

2.) Die zum System gehörenden Subwoofer haben ein Verstärkermodul, an dem sich

- die Phase auf 0 oder 180 Grad schalten lässt, aber ohne Zwischenwerte;
- die höchste Frequenz, die der Subwoofer übertragen soll, eingestellt werden kann, jedoch nicht die unterste Frequenz der Satelliten. Die Satelliten laufen somit ohne Bandbegrenzung bis hinunter zu tiefsten Tönen und beginnen so recht frühzeitig zu verzerren.

3.) Der zum System gehörende Subwoofer ist passiv und arbeitet nur mit den zugehörigen Satelliten einwandfrei und ist in keinster Weise an den Raum anpassbar.

Ein "Vollwert"- Regal-, bzw. Standlautsprecher birgt da meist weniger Probleme. Sie stellen eher die "Plug-And-Play"-Lösung dar, wenn bei der Aufstellung einige wenige Regeln beachtet werden.


zenith12 schrieb:
Ein Freund von mir hat eine Anlage von Bose mit einem Subwoofer und satelliten, die hat schon nen tollen klang finde ich,


Wenn der Klang Deinen Geschmack trifft, wirst Du kein anderes System finden, was dies in gleicher Weise schafft.

(Bose Acoustimass 3 und 5 sind mit Sicherheit keine Subwoofer-/Satellitensysteme der reinen Lehre. Dafür liegt die Trennfrequenz mit etwa 250 Hz viel zu hoch und der Subwoofer ist in jedem Fall ortbar. Das gilt im Übrigen auch für die Acoustimass-Systeme mit aktivem Subwoofer, da diese mit den gleichen Satelliten daherkommen.)


zenith12 schrieb:
erreicht man sowas auch nur mit zwei Standboxen?


Bezogen auf Bose Acoustimass 3 und 5 denke ich, dass im Hinblick auf möglichst Amplituden-lineare Wiedergabe, Tiefbassfähigkeit und Breitbandigkeit sowohl Regal-, als auch Standboxen überlegen sein können.

Gruß, Carsten

(Ich hoffe, ich konnte meine Meinung zu Bose Acoustimass 3 und 5 verbergen. )


[Beitrag von CarstenO am 04. Mai 2008, 13:45 bearbeitet]
Coffey77
Inventar
#6 erstellt: 04. Mai 2008, 20:02

CarstenO schrieb:
...Dafür liegt die Trennfrequenz mit etwa 250 Hz viel zu hoch und der Subwoofer ist in jedem Fall ortbar.


Wenn das mal nicht der Doktor aus Amerika liest:lol:

Ich glaube, alle haben deine Meinung über Bose mitbekommen:D
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 05. Mai 2008, 06:58
Hallo zusammen,

nochmal danke für die ausführlichen antworten

Wie ist das denn mit dem Verstärker, wenn der 160W hat, kann ich dann auch Boxen mit jeweils 160W dranhängen, oder 2 mit je 80W oder wie ist das? Und was hat es mit der Impendanz auf sich?

Viele Grüsse,

Markus
Coffey77
Inventar
#8 erstellt: 05. Mai 2008, 09:37
Hier gibt es sicher auch genug Grundsätzliches nachzulesen, aber nur mal ganz schnell:

je mehr Leistung der Verstärker hat, desto unproblematischer ist der Betrieb, da er dem Hochtöner nicht weh tut.

Dein Beispiel ist nicht ganz nachvollziehbar, weil:

160 Watt - pro Kanal? Sinus? Musik? an welcher Impedanz? - das gleiche gilt für die Boxen...
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 05. Mai 2008, 10:47
Hallo Coffey,

Coffey schrieb:

je mehr Leistung der Verstärker hat, desto unproblematischer ist der Betrieb, da er dem Hochtöner nicht weh tut.


Also heisst das dem Hochtöner nicht zuviel sondern zu wenig Leistung schadet?

Ich hab im Moment zwei

Dual Type CL 132
Nennscheinwiederstand 4 Ohm
Nennbelastbarkeit 20W
Musikbelastbarkeitn 30W

an meinen Sony Verstärker angeschlossen. Auf dem Verstärker kann ich keine Angabe über die Impendanz finden. Jedenfalls hab ich das Gefühl wenn ich lauter wie ein viertel aufdrehe das es die Boxen gleich verheizt. Ich wüsste halt gerne welche Boxen man an einen Verstärker anschließen kann ohne die Boxen zu verheizen wenn man aufdreht, und um die Verstärkerleistung auch zu nutzen.

Viele Grüsse,

Markus
storchi07
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Mai 2008, 11:47

zenith12 schrieb:
Hallo Coffey,

Coffey schrieb:

je mehr Leistung der Verstärker hat, desto unproblematischer ist der Betrieb, da er dem Hochtöner nicht weh tut.


Also heisst das dem Hochtöner nicht zuviel sondern zu wenig Leistung schadet?

Ich hab im Moment zwei

Dual Type CL 132
Nennscheinwiederstand 4 Ohm
Nennbelastbarkeit 20W
Musikbelastbarkeitn 30W

an meinen Sony Verstärker angeschlossen. Auf dem Verstärker kann ich keine Angabe über die Impendanz finden. Jedenfalls hab ich das Gefühl wenn ich lauter wie ein viertel aufdrehe das es die Boxen gleich verheizt. Ich wüsste halt gerne welche Boxen man an einen Verstärker anschließen kann ohne die Boxen zu verheizen wenn man aufdreht, und um die Verstärkerleistung auch zu nutzen.

Viele Grüsse,

Markus


das wissen ist wichtig:

http://www.hifi-foru...rum_id=43&thread=535

http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-10101.html
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 05. Mai 2008, 11:59
Also,

nochmal allgemeinverständlich dargestellt. Leistungsreserven können nicht schaden, da der Amp dann nur schwer in den roten Bereich, seine Leistungsgrenze kommt, wo er Verzerrungen produziert, die dem/den Lautsprechern schaden könnten.

Wenn Du an einen Stereo-Amp 2 Paar Boxen hängen willst sollte dieser ausreichend Leistung haben u. bis 2 Ohm laststabil sein. Dann bitte auch nur Boxen dranhängen die echte 8 Ohmboxen sind!!! Mehr als 2 Paar Boxen verkraftet ein Stereoamp nicht. Es gibt noch Lautsprecherumschalter, wenn Du nicht alle Räume gleichzeitig beschallen willst.


[Beitrag von Hifi-Tom am 05. Mai 2008, 12:01 bearbeitet]
Netzferatu
Stammgast
#12 erstellt: 05. Mai 2008, 12:26
Moin,

bei der gehörten Musik kommst du m.M. mit Regalboxen alleine nicht weit (Wenn's auch mal für ne Party reichen soll). Hier würde ich entweder kleine Stand-LS (wie die m.M. nach ziemlich guten und in der Bucht günstig zu kriegenden MS 904i), oder grössere Regal-LS mit einem Sub kombinieren. Oder eben ausgewachsene Stand-LS...
Für HipHop macht ein Sub eigentlich in jedem Fall Sinn, weil da auch einige Stücke so erst richtig Spaß machen (dafür abgemischt sind?).
Bei'm Sub solltest du darauf achten, dass Dieser Hochpegeleingänge besitzt - sonst brauchst du einen neuen Verstärker.
Für die Beschallung meherer Räume würde ich mal "multiroom" suchen. Es wird dann schnell kompliziert (teuer). Einfacher könnte man das mit einem Boxenumschalter lösen.
Meine Kombi (2x Elac FS-58 und ein SVS PB10 Sub) ist jedenfalls für Rock und HipHop uneingeschränkt zu empfehlen.
An deiner Stelle würde ich mal mit eigenen CDs durch die Hifi-Händler diner Umgebung tigern und soviele verschiedene Boxen hören wie ich kann um erstmal rauszukriegen was ich eigentlich mag und was ich nicht so gut finde.


_Gruß,

Daniel
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 06. Mai 2008, 08:48
Also ich hab nach ewig langer suche jetzt endlich einen Beitrag gefunden in dem steht das mein Sony Verstärker
2 x 70 Watt Sinus 8 Ohm
hat. Mal angenommen ich hänge nur zwei Boxen dran, dann wären 2 Boxen mit je 70 Watt Nennbelastbarkeit und 8 Ohm optimal sehe ich das richtig?

So einen Boxenverteiler hab ich. Der hat Ausgänge für 3 Boxenpaare. Kann ich dann 3 Boxenpaare mit je 20 Watt Nennbelastbarkeit dranhängen? Aber wie rechnet sich das dann bei der Impendanz?

Noch so ein paar Grundsatzfragen: Angenommen ein Verstärker hat einen Ausgang für ein Boxenpaar, was kann man daran alles anschliessen? Ich hab jetzt so viele verschiedene Aussagen gelesen ich blick nicht mehr durch. Geht der Verstärker kaputt wenn man an einen Boxenausgang zwei Boxenpaare anschliesst? Kann man die Boxen in Reihe dranhängen? Wie schliesst man einen sub und zwei Standboxen/Regalboxen an?

Netzferatu schrieb:

Bei'm Sub solltest du darauf achten, dass Dieser Hochpegeleingänge besitzt - sonst brauchst du einen neuen Verstärker.


Es gibt also verschieden Subwoofer, für surround und stereoverstärker?
Was sind Hochpegeleingänge? Ich hätte jetzt gedacht das der Sub Ausgänge haben muss, das der sub am verstärker hängt und die boxen am subwoofer?

Und wegen der räumlichen Wiedergabe, das hab ich auch noch nicht verstanden, also wenn man zwei Boxen hat stellt man sie so auf das zwischen linker Box und rechter Box und Hörplatz ein gleichseitiges, bzw. gleichschenkeliges Dreieck entsteht, und wie ist es wenn man die Boxen in zwei gegenüberliegene Ecken im Raum stellt? So stehen die zwei kleinen Dual-Boxen grade bei mir und der Sound klingt eigentlich ganz gut. Kommt der Sound am räumlichsten wenn man in zwei gegeüberliegenden Ecken Standboxen hat und in den anderen zwei Ecken regalboxen?

Sorry falls einige meiner Fragen hier schon öfters gestellt wurden, aber ich hab bis jetzt leider keine mir verständlichen Antworten gefunden.

Viele Grüsse,

Markus
schmiddi2
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mai 2008, 09:20
Hochpegeleingänge bedeutet, dass du den Sub so wie du es beschrieben hast zwischen Verstärker und Lautsprecher schleifst. Der Sub gibt dann die höher frequenten Signale an die Hochpegeleingänge weiter für den Lautsprecher.
Hat der Sub diese nicht brauchst du am Verstärker einen Sub out.

Bei den Boxen brauchst du nicht unbedingt welche die die gleiche Leistung wie dein Verstärker haben, wurde ja auch schon beschrieben. Man sollte halt weder Lautsprecher noch Verstärker länger an ihrer Leistungsgrenze betreiben.

Wenn du Lautsprecher parallel schaltest halbiert sich die Impedanz, in Reihe addiert sie sich.
Die meisten Verstärker sind für 4 und 8 Ohm ausgelegt, darunter kann es schnell kritisch werden, da du ja einem Kurzschluss (0 OHM) immer näher kommst.
storchi07
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Mai 2008, 09:27
einen sub out oder pre out
Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 06. Mai 2008, 10:06

Also ich hab nach ewig langer suche jetzt endlich einen Beitrag gefunden in dem steht das mein Sony Verstärker
2 x 70 Watt Sinus 8 Ohmmhat. Mal angenommen ich hänge nur zwei Boxen dran, dann wären 2 Boxen mit je 70 Watt Nennbelastbarkeit und 8 Ohm optimal sehe ich das richtig?


Nein die Belastbarkeit der Boxen gibt an wieviel sie vertragen können, die darf ruhig höher sein. Bei einem Paar kannst Du in der Regel auch 4 Ohm Boxen dranhängen, die meisten haben ein unkritisches Impedanzminimum, von einigen Ausnahmen abgesehen.


So einen Boxenverteiler hab ich. Der hat Ausgänge für 3 Boxenpaare. Kann ich dann 3 Boxenpaare mit je 20 Watt Nennbelastbarkeit dranhängen? Aber wie rechnet sich das dann bei der Impendanz?


Bei einer Lautsprecher-Umschaltbox spielt immer nur ein Lautsprecher, Du kannst also so vorgehen als ob Du nur ein Paar anschließen würdest. Das heißt natürlich auch, daß Du nicht alle Räume gleichzeitig beschallen kannst.


Noch so ein paar Grundsatzfragen: Angenommen ein Verstärker hat einen Ausgang für ein Boxenpaar, was kann man daran alles anschliessen? Ich hab jetzt so viele verschiedene Aussagen gelesen ich blick nicht mehr durch. Geht der Verstärker kaputt wenn man an einen Boxenausgang zwei Boxenpaare anschliesst? Kann man die Boxen in Reihe dranhängen? Wie schliesst man einen sub und zwei Standboxen/Regalboxen an?


Wenn Du an einen Verstärker 2 Boxenpaare drannhängst, muß er genügend Leistungsreserven haben ( 2 Boxen gleichzeitig betrieben ziehen nun mal deutl. mehr Leistung als nur ein Paar außerdem müssen beide Boxen echte 8 Ohm-Boxen sein, sonst kann es Dir passieren daß der Amp recht schnell abraucht od. bzw. auch die Boxen beschädigt werden. An einen Ausgang kann man natürlich auch 2 Boxenpaare dranhängen z.B. einmal mit Bananstecker u. einmal mit Gabelschuhe an ein u. den selben Ausgang. Generell würde ich aber davon abraten an einen Stereoverstärker 2 Paar Boxen anzuschließen.

Wenn Du Multiroom machen, also mehrere Räume gleichzeitig beschallen willst, bietet sich ein AV/Mehrkanalverstärker an, z.B. ein 7.1 Verstärker, da kannst Du dann 3 Paar Boxen + Sub ( Subwooferausgang ) dranhängen, auch über verschiedene Zimmer verteilt.


Und wegen der räumlichen Wiedergabe, das hab ich auch noch nicht verstanden, also wenn man zwei Boxen hat stellt man sie so auf das zwischen linker Box und rechter Box und Hörplatz ein gleichseitiges, bzw. gleichschenkeliges Dreieck entsteht, und wie ist es wenn man die Boxen in zwei gegenüberliegene Ecken im Raum stellt? So stehen die zwei kleinen Dual-Boxen grade bei mir und der Sound klingt eigentlich ganz gut. Kommt der Sound am räumlichsten wenn man in zwei gegeüberliegenden Ecken Standboxen hat und in den anderen zwei Ecken regalboxen?


Neben der Aufnahme hängt die räumliche Wiedergabe im wesentlichen von der Aufstellung der Lautsprecher, Wahl des Hörplatzes u. der Raumakustik ab. Es sollte eine freie Aufstellung mit genügend Platz nach hinten gewählt werden, also raus aus den Ecken u. die Seitenwände sollten möglichst weit weg von den Lautsprechern sein um frühe Reflektionen zu vermeiden.

Hier kann man bei nahen Seitenwänden auch mit je einem Absorber außen neben den Boxen an den Seitenwänden angebracht arbeiten. Der Mittel/Hochtonbereich muß sich vom Sitzplatz aus betrachtet in etwa in der Mitte des Absorbers spiegeln.

Desweiteren soll die Hörposition im Stereodreieck sein mit ebenfalls genügend Platz nach hinten. Je weniger hallig der Raum ist, also kürzerer Nachhallzeiten, umso besser ist die Wiedergabe, Räumlichkeit, Ortung. Der Direktschall kann so deutl. vor dem Diffusschall ( indirektem Schall ) eintreffen.


[Beitrag von Hifi-Tom am 06. Mai 2008, 10:11 bearbeitet]
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 06. Mai 2008, 12:02
Okay, das mit dem subwoofer ist mir jetzt klar das werd ich dann auch mal testen. Aber wie ist das mit meinem Verteiler?

Hifi Tom schrieb:

Bei einer Lautsprecher-Umschaltbox spielt immer nur ein Lautsprecher, Du kannst also so vorgehen als ob Du nur ein Paar anschließen würdest. Das heißt natürlich auch, daß Du nicht alle Räume gleichzeitig beschallen kannst.


Also bei dem Verteiler den ich hab kann man alle 3 Paare gleichzeitig einschalten... Ich weiss halt nicht ob das dem Verstärker dann so gut tut.

Also falls das mit dem Verteiler nichts wird mit dem alle Räume gleichzeitig beschallen, dann bietet sich ja die alternative mit dem 7.1 Verstärker an. Aber ist der dann nicht mehr auf Kinosound ausgelegt wie auf Musik? Oder macht das nix aus?

Grüsse,

Markus
Coffey77
Inventar
#18 erstellt: 06. Mai 2008, 19:03
Schön langsam mache ich mir ein wenig Sorgen um dich;)

Je mehr du beantwortet bekommst, desto mehr fragst du, es einsteht quasi ein Lawineneffekt;)

LS-Umschalter verfügen in der Regel über eine Reihenschaltung, da man ja gerade verhindern will, dass der Verstärker in die Knie geht - da brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen, wenn du 3 Paar auf einmal spielst. Ausser, dein Umschalter würde nicht soviel Leistung vertragen, wie der Sony abgibt. Aber das:

a) glaub ich nicht, so ein Kraftlackel ist das eh nicht
b) würde sich bemerkbar machen;), im schlimmsten Fall

Zwecks Lautsprecheraufstellung stell dir einfach eine Bühne vor: du stehst davor, und links und rechts von dir stehen Lautsprecher - also ganz einfach nachzumachen (bis auf die Bühne:D)
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 07. Mai 2008, 06:49
Hallo zusammen!

Also folgendes hab ich mir jetzt überlegt: Ich werde jetzt erstmal einige Boxen testen, und mir einen 7.1 Verstärker zulegen. Selbst wenn das mit dem Verteiler geht, dann reicht mir die Leistung vom Sony nicht mehr.

Dann kann ich nen sub und zwei Boxen ins wohnzimmer stellen, das zweite Boxenpaar in die Küche, und an den Ausgang für das dritte Boxenpaar könnt ich ja vielleicht den Verteiler hängen und daran zwei Boxenpaare. Davon dann eins ins Schlafzimmer und je eine Box in Flur und Bad.

Wegen dem Verstärker werd ich nen neuen Thread starten. Nochmal danke an alle die mir hier weitergeholfen haben, ich hoffe ich hab niemanden zu sehr genervt mit der Fragerei...



Viele Grüsse,

Markus
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 07. Mai 2008, 07:02
Dir ist klar, dass du dann jedes mal, wenn du Musik hören willst das ganze Haus / Wohnung beschallst?

Zwar haben einige Reciever Multi-Room Funktion, aber damit kannst du nur 2 der Hinteren Kanäle separat steuern.

Bei deinem Budget reicht auch ne Stereokombi, die von der Lautstärke bis zu den Nachbarn vordringt
storchi07
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Mai 2008, 07:26
und ein receiver, der echte 7 x 50w raushaut ist auch nicht billig
Netzferatu
Stammgast
#22 erstellt: 07. Mai 2008, 07:30

Dir ist klar, dass du dann jedes mal, wenn du Musik hören willst das ganze Haus / Wohnung beschallst?


Man kann Zone 2 und 3 separat einschalten und sogar andere Quellen wählen.


Ich würde mir an deiner Stelle den ganzen Heckmeck sparen, eine vernünftige Stereoanlage ins Wohnzimmer stellen, mir kleine Aktivboxen für meinen MP3-Player kaufen die ich durch die Wohnung schleppen kann und mir mal die FAQ zur Boxenaufstellung durchlesen.

http://www.gccarsten...eo-stereodreieck.jpg



Gruß,

Daniel
Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 07. Mai 2008, 07:31

storchi07 schrieb:
und ein receiver, der echte 7 x 50w raushaut ist auch nicht billig


Naja, gebraucht und nicht ganz neue gibts auch schon für gutes Geld.

Meinen H/K 430 mit 7x 65 bzw 2x 80 "ehrlichen" Watt gabs für 390.-

3-2-1-
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 07. Mai 2008, 08:13
Eminenz schrieb:

Dir ist klar, dass du dann jedes mal, wenn du Musik hören willst das ganze Haus / Wohnung beschallst?

Zwar haben einige Reciever Multi-Room Funktion, aber damit kannst du nur 2 der Hinteren Kanäle separat steuern.


Netzferatu schrieb:

Man kann Zone 2 und 3 separat einschalten und sogar andere Quellen wählen.


Sehe ich das richtig das ihr mit "Zonen" und "Kanälen" die Lautsprecherausgänge meint? Wenn ja dann würde das doch so passen wenn ich die hinteren zwei Kanäle seperat schalten könnte, das wäre ja dann das 2. und 3. Lautsprecherpaar. Dann könnte ich ja z.B. die hinteren zwei paare ausschalten und nur im Wohnzimmer Musik hören...

Oder kapier ich da was nicht?

Viele Grüsse,

Markus
Eminenz
Inventar
#25 erstellt: 07. Mai 2008, 08:41
Das gibts ja. Reciever die 2+ Zonen Regelung haben wären da zum Beispiel der Denon AVC-A1 HD und Yamaha DSP-Z11 (beide für ca 5500 €)

Die Vorgänger der beiden dürften das auch können, haben aber dann aber (weitgehend) kein HDMI. Wenn dir das nicht wichtig ist.

Allerdings kosten selbst die "älteren" dieser Kraftwerke teilweise noch weit über 1000 €
zenith12
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Mai 2008, 09:31
Also nochmal danke an alle!!

Wegen dem Verstärker starte ich jetzt nen neuen Thread.

Viele Grüsse,

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Party Anlage !!!
Hifi_geht_vor am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  5 Beiträge
Kaufberatung für eine neue Anlage
*Kawa* am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  5 Beiträge
Neue Anlage: Verstärker + Boxen (kaufen oder Bauen)
bacardi am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  2 Beiträge
Möchte mir eine Anlage kaufen !
jana am 20.12.2002  –  Letzte Antwort am 03.01.2003  –  4 Beiträge
will mir eine Anlage zusammenstellen.
xoro am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Anlage für 1000?
baider am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung zur Anlage
Neuling12 am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  6 Beiträge
Passende Anlage für mich?
CH[geb] am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  14 Beiträge
Kaufberatung für eine Gute Anlage!
Marzee am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  16 Beiträge
Kaufberatung für Anlage
weedjunkie am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Yamaha
  • Heco
  • Cambridge Audio
  • Marantz
  • NAD
  • Canton
  • Onkyo
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 95 )
  • Neuestes Mitgliedjulianusafricanus
  • Gesamtzahl an Themen1.346.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.334