Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereoanlage um 10.000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Nov 2012, 06:19
Ich möchte mir eine schöne Stereoanlage zulegen.
In meiner Jugend hatte ich mal die Echelon mit 2 Audax Subwoofern.
Das war schon was feines.
Ich bin hier leider weit ab vom Schuss und es gibt hier keinen Hifiladen zum Probehören.
Deswegen bin ich hier auf Input und Empfehlungen angewiesen.
Ich bin auch nicht mehr auf dem Stand der Dinge und habe mittlerweile seit 10 Jahren schon keine Hifianlage mehr.
Ich würde mich freuen wenn mich jemand an die Hand nimmt und mir Aufzeigt was es für Möglichkeiten gibt.

Liebe Grüsse
the_det
Stammgast
#2 erstellt: 07. Nov 2012, 10:03
Moin,

#PaulPanzer# schrieb:
Ich bin hier leider weit ab vom Schuss und es gibt hier keinen Hifiladen zum Probehören.

bedeutet das, dass Du alles bestellen willst ohne probezuhören? Auch mit unseren Empfehlungen eine gewagte Angelegenheit, behaupte ich.
Was soll Deine neue Anlage denn können? Welche Tonträger willst Du spielen?

Grüße
Det
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Nov 2012, 20:07
Hallo TE,

wo kommst du denn her?

Wissen solltest du,
dass der Lautsprecher das wichtigste Teil deiner Komponenten sein wird,
er bestimmt zusammen mit der RAUMAKUSTIK wieviel Klang letztlich an deinen Ohren ankommen wird.

Wenn du die Möglichkeit hast,
eventuell eigener Hörraum oder eben offen für Änderungen in der Einrichtungsfrage,
da kann man bei solch einem Budget den Raum mal von einem Akustiker durchmessen lassen um zu sehen ob man dringend was tun müsste oder inwieweit der Raum ganz o.k. wäre.

Wenn diese beiden Dinge stimmen steht einer guten Wiedergabe eigentlich nichts mehr im Wege,
ein Verstärker welcher zu den Lautsprechern passt ist schnell und unproblematisch zu finden,

je nach Musikquelle muss etwas mehr investiert werden, oder auch nicht.

Die Frage nach den Musikquellen wurde ja schon gestellt,
Schallplatte , da gibt es doch auf dem Gebrauchtmarkt gut und günstig was zu haben.

CD Player, da reicht ein solider Player, Klangunterschiede

Eventuell willst du über Festplatte,NAS, PC, Läppi oder sonstwas abspielen,
auch das ist in bester Qualität möglich,
es muss ja nicht übelste MP 3 Qualität sein,
da gibt es sehr viele Abstufungen,
Musik kaufen funktioniert dann z.B. über highresaudio und dergleichen.

Vllt ist in deiner Nähe ja ein erfahrenes Mitglied,
da wäre dann mit persönlichem Kontakt eventuell einiges mehr und recht einfach zu klären und zu bereden,
mal schaun,


gruss
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Nov 2012, 00:39
Danke für die Hilfe.
Ich habe mich mal ein wenig beraten lassen mit dem Ergebnis dass ich mir folgendes bestellt habe.
Lautsprecher: Kudos Cardea C30
Verstärker: Onkyo A5VL
CD-Player: Onkyo CS5VL
Passt das so zusammen und könnt Ihr mir dazu noch schöne Kabel empfehlen?
Vielen Dank
Octaveianer
Stammgast
#5 erstellt: 08. Nov 2012, 00:45
10 chipse..... und dann Onkyo? Oh Gott....
the_det
Stammgast
#6 erstellt: 08. Nov 2012, 08:22

#PaulPanzer# schrieb:
Danke für die Hilfe.
Ich habe mich mal ein wenig beraten lassen mit dem Ergebnis dass ich mir folgendes bestellt habe.

Blind bestellt? Viel Glück!


#PaulPanzer# schrieb:

Lautsprecher: Kudos Cardea C30
Verstärker: Onkyo A5VL
CD-Player: Onkyo CS5VL
Passt das so zusammen und könnt Ihr mir dazu noch schöne Kabel empfehlen?
Vielen Dank :)

klar, irgendwie schon. Nur ob's klingt und ob es Dir gefällt, wissen wir nicht.
Jonas2704
Inventar
#7 erstellt: 08. Nov 2012, 08:46
Ueber Geschmack kann man nicht streiten und Raum und perseonliche Vorlieben machen sicher mehr aus als die Technik. Ich hatte vor kurzem von einem Bekannten die gleiche Aufgabenstellung bekommen und wir haben folgendes "Paket gekauft". kam das incl. Kabel und Kleinzeug auf deutlich unter 9.000 .

Primare I30 + Primare CD31 + ELAC FS 249

Die Verkabelung ist schlicht und alles wurde vom Haendler mit QED-Kabeln und Stecker konfektioniert, wobei ich ohnehin nicht an Kabelklang glaube. Soll halt nur einigermassen aussehen.

Er hat mittlerweile im Buero nochmal die gleichen Boxen, aber ein einem Naim SuperUnity, welcher mir persoenlich nicht sehr zusagt, jedoch sehr vielseitig einsetzbar ist.
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 08. Nov 2012, 09:37
Hallo,

die Kudos sind gute Boxen, die Onkyos VL Geräte sind solide gebaut. Gegen die Kombi ist vom Grundsatz her nicht einzuwenden. Für 10.000 Euro bekommt man zwar noch ganz andere Technik, aber man muss sein Budget ja nicht immer vollständig unter die Leute bringen. Technisch passt das also schon zusammen. Ob es dir Klanglich gefällt, kannst Du nur bei dir zu Hause mit den eigenen Ohren austesten.

Bei den Kabeln reichen einfache Strippen aus dem Baumarkt oder vom Flohmarkt völlig aus. Wobei die oft schon teurer sind als diese:
http://www.musikhaus...-06-m-CFU-06-CC.html
http://www.musikhaus...5qmm-SW-CLS-225.html

Gruß
Bärchen
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Nov 2012, 14:21
Ich habe mir etwas aus Verunsicherung heraus auch noch Maratz PM 15 und Sa 15 zum Vergleichstest organisiert und ich muss sagen ich höre zu Onkyo keinen grossen Unterschied. Ausserdem sind mir die Geräte auch viel zu klobig da gefällt mir das Slimlinedesign von Onkyo schon besser. Die Lautsprecher sind ein Traum, bei Maria Callas habe ich Gänsehaut.
Euch allen noch viel Vergnügen mit euren Anlagen.
Liebe Grüsse
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 13. Nov 2012, 21:05
Ich zieh mir hier eine CD nach der anderen rein
Nur hab ich am Hörplatz kaum Bass, liegt das an den Lautsprechern?
Liebe Grüsse
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Nov 2012, 21:13
Hallo,

das kann vielerlei Gründe haben,
ich tippe aus der Ferne auf die Raumakustik.

hast du mal mit der Aufstellung der Lautsprecher gespielt, näher zur Wand bedeutet in der Regel mehr Bass.

Liegt dein Hörplatz eher in der Raummitte, dann sitzt du vermutlich in einem Bassloch,
lauf mal im Raum umher , verändert sich dann der Bassbereich???

Gruss
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 14. Nov 2012, 02:12
Hallo,
also wenn ich 1 Meter vor oder zurückgehe habe ich Bass aber dann habe ich ja kein Stereodreieck mehr.
WIe bekomme ich jetzt auch den schönen Bass im Stereodreieeck?
Liebe Grüsse
Octaveianer
Stammgast
#13 erstellt: 14. Nov 2012, 09:33
Wie lang wie breit wie hoch ist dein Raum ? Du hast eine typische raummode die sich an deinem hörplatz auslöscht .

Gruß
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 14. Nov 2012, 10:24
Der Raum ist 5 Meter breit, 6 Meter lang und 2,4 Meter hoch.
Liebe Grüsse
Moe78
Inventar
#15 erstellt: 14. Nov 2012, 10:32
Dann sitzt du in einem fast quadratischen Raum mittig. Nicht gut. Rück etwas näher an die LS heran. Und zeig uns ein Bild!
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 14. Nov 2012, 15:31
Wie kommt das denn dass ich nicht überall gleichmässig Bass habe. Der Bass geht doch beim Lautsprecher raus und müsste doch überall gleich sein.
Kann mir das jemand ganz einfach erklären?
the_det
Stammgast
#17 erstellt: 14. Nov 2012, 15:48
Das Stichwort, nach dem Du suchen musst, heißt Raummoden: klick
Zwager
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Nov 2012, 15:49
Hallo, dazu könntest du dir beispielsweise dieses Dokument der Fa. Nubert durchschauen. Vor allem die ersten drei Seiten sind hier von Interesse.
http://www.nubert.de/downloads/ts_klangentscheidende-faktoren.pdf

In ihm werden auch die Grundlagen zu Raummoden gelegt. Ein Thema mit dem die Auseinandersetzung auf jeden Fall lohnt!
Hat man das Verstanden, kann die Wiedergabe zu Hause eventuell (bei moderater Bereitschaft zum möbelrücken) im Bass- und Grundtonbereich verbessert werden.


[Beitrag von Zwager am 14. Nov 2012, 15:50 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2012, 15:50
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 14. Nov 2012, 17:42

#PaulPanzer# schrieb:
Wie kommt das denn dass ich nicht überall gleichmässig Bass habe. Der Bass geht doch beim Lautsprecher raus und müsste doch überall gleich sein.
Kann mir das jemand ganz einfach erklären?


Hallo,

Links dazu hast du ja jetzt einige erhalten,
es ist zwar etwas Mühe sich einzulesen,
aber das Thema Raumakustik wurde in Post #3 ja schon angesprochen,

was dich aber nicht interessiert hat.

Es ist halt so,
ein 2k€ Lautsprecher wird zusammen mit einer sehr guten Raumakustik locker besser klingen wie das gegenüber aus 10k€ in einem besch.... Raum.

Mit einer variablen Aufstellung kann man einiges rausholen,
aber bei weitem nicht alles.


Ein Lieblingssatz eines Raumakustikers,
....es gibt keinen guten Raum zum Musikhören, nur weniger Schlechte.....


#PaulPanzer# schrieb:
Ich habe mich mal ein wenig beraten lassen mit dem Ergebnis dass ich mir folgendes bestellt habe.


Ich weiss ja nicht wer dich da beraten hat,
da du bestellt hast kannst du ja eventuell nochmal von vorn anfangen (Widerrufsrecht?)

Gruss
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 14. Nov 2012, 17:57
Hab ich das denn bei anderen Lautsprechern nicht dass ich keinen Bass in der mitte des Raumes habe? Ansonsten gefalen mir die Lautsprecher ganz toll und ich würde sie auch gerne behalten. Kennt sonst jemand die Lautsprecher und kann mir sagen ob die was taugen?
Liebe Grüsse
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Nov 2012, 18:05

#PaulPanzer# schrieb:
Hab ich das denn bei anderen Lautsprechern nicht dass ich keinen Bass in der mitte des Raumes habe?


Doch, natürlich , ein anderer Lautsprecher verändert die Raumakustik nicht,

aber eventuell bist du ja bereit in die Raumakustik zu investieren und musst dazu das Budget neu umverteilen,
vllt ist aber auch noch genug da um mit diesem LS glücklich zu werden.

Ob ein bassstärkerer LS besser gefallen würde? Kann man nur beurteilen wenn er in dem Raum spielt...


Gruss
Don_Tomaso
Inventar
#23 erstellt: 14. Nov 2012, 18:10

weimaraner schrieb:
...

#PaulPanzer# schrieb:
Ich habe mich mal ein wenig beraten lassen mit dem Ergebnis dass ich mir folgendes bestellt habe.


Ich weiss ja nicht wer dich da beraten hat,
da du bestellt hast kannst du ja eventuell nochmal von vorn anfangen (Widerrufsrecht?)

Gruss

Aber wieso denn? Er hat wegen der Aufstellung ein wenig wenig Bass am Hörplatz. Wenn das eine Raummode ist, was ja am wahrscheinlichsten klingt, was soll dann denn eine andere Anlage - die dir vielleicht besser gefallen hätte - bringen? Oder hat der TE sich nicht demütig genug beraten lassen?
Sei mir nicht bös, aber mir kommt das vor, wie jemanden mit Vorsatz zu verunsichern. Der TE hat doch vieles richtig gemacht: Edle Boxen, solide Mittelklasse-Technik für Verstärker und CDP, passt. Warum soll er denn jetzt nochmal von vorn anfangen, was soll das bringen? Vor allem, da er eh' kein Geschäft zum Probehören in der Nähe hat.


[Beitrag von Don_Tomaso am 14. Nov 2012, 18:13 bearbeitet]
Highente
Inventar
#24 erstellt: 14. Nov 2012, 18:11
Die Lautsprecher sind vollkommen in Ordnung. Es handelt sich hier um Raummoden, derer kannst du nur durch eine veränderte Aufstellung der Lautsprecher und wenn das nicht hilft, einer Bearbeitung der Raumakustik her werden. Neue Lautsprecher werden wenig helfen.


[Beitrag von Highente am 14. Nov 2012, 18:11 bearbeitet]
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 14. Nov 2012, 18:36

weimaraner schrieb:

#PaulPanzer# schrieb:
Hab ich das denn bei anderen Lautsprechern nicht dass ich keinen Bass in der mitte des Raumes habe?


Doch, natürlich , ein anderer Lautsprecher verändert die Raumakustik nicht,

aber eventuell bist du ja bereit in die Raumakustik zu investieren und musst dazu das Budget neu umverteilen,
vllt ist aber auch noch genug da um mit diesem LS glücklich zu werden.

Ob ein bassstärkerer LS besser gefallen würde? Kann man nur beurteilen wenn er in dem Raum spielt...


Gruss


Was muss ich denn in die Raumakustik investieren damit ich Bass in der mitte des Raumes habe?
Was für Lautsprecher kannst du empfehlen?
Mithalten müssen die mit 12000 DM Lautsprechern von vor 15 Jahren.
Die Kudos Cardea C30 haben das gut gemacht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Nov 2012, 18:49
Hallo Don Tomaso,

es geht mir nicht um eine andere Anlage,

sondern um eine eventuelle Raumbehandlung, am besten zusammen mit einem Akustiker.

Dies kostet natürlich gutes Geld , und auch nicht zu knapp. Ob der TE nach LS für UVP 7k€(?) davon noch genug hat und investieren will, kann und will ich nicht beurteilen.

Wenn er noch investieren kann und will, dann natürlich auch mit diesen Lautsprechern, ohne Frage, siehe:


weimaraner schrieb:
aber eventuell bist du ja bereit in die Raumakustik zu investieren und musst dazu das Budget neu umverteilen,
vllt ist aber auch noch genug da um mit diesem LS glücklich zu werden.


Wenn das Budget nicht mehr gestreckt werden soll,
dann wären eventuell günstigere Lautsprecher mit einer (Raum) Optimierung die wesentlich sinnvollere Budgetverteilung,
aber das ist nur meine Meinung, die braucht man natürlich nicht zu teilen,
dennoch stehe ich zu dieser !



Don_Tomaso schrieb:
was soll dann denn eine andere Anlage - die dir vielleicht besser gefallen hätte - bringen?


Um mich geht es hier nicht, und ich habe auch nichts in dieser Richtung erwähnt.
Warum du dies hier einbringst? Ach ja, hatten wir nicht mal was?

Bevor ich den TE aber noch weiter verunsicher bin ich mal lieber weg........
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 14. Nov 2012, 19:24
Jetzt bin ich wirklich verunsichert
Ich habe noch 4000 Euro über. Was muss ich jetzt machen oder brauche ich doch andere Lautsprecher?
Was könnt ihr mir da empfehlen?
Liebe Grüsse
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 14. Nov 2012, 20:15
Dein Problem sind in erster Linie nicht die Lautsprecher, die Kudos sind sehr gute LS, sondern die Raumakustik. Raumakustiker gehen so weit, dass sie sagen in einem Raum mit schlechter Akustik bekommt man keinen guten Klang hin, auch wenn das Equipment noch so teuer ist.

Mit passiver Lautsprechertechnik wirst Du hier nicht weiterkommen. Was dir helfen könnte wären Aktivlautsprecher oder ein DEQ (Digitaler Equalizer) mit Einmesssystem. Nur müsstest Du dazu die gesamte jetzige Anlage zurückgeben. Der Onkyo ist nicht auftrennbar und man keinen DEQ einschleifen oder Aktivlautsprecher anschließen.

Eine Anlage mit der man dies könnte wäre z.B. eine Backes & Müller Prime 6 (um 8000 Euro) die man z.B mit einem Audiolab 8200 CDQ ansteuern könnte. Das Gerät von Audiolab ist Vorverstärker, D/A Wandler und CD-Player in einem (1400) Euro. Die Jungs von B&M kommen persönlich vorbei und messen bei dir die Lautsprecher ein.

Zunächst würde ich aber mit der Aufstellung und der Sitzposition experimentieren..Das Stereodreieck ist nur eine Orientierung und kein starres muss. Hier Tipps zur Aufstellung http://audiophysic.de/aufstellung/index.html

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Nov 2012, 20:17 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Nov 2012, 20:28
Hallo nochmal,

manches kann ich leider so nicht stehen lassen,

lieber baerchen, die Raumeinmessung von Backes& Mueller beginnt ab der Line 15 aufwärts,
bei der Prime funktioniert das so nicht.

Auch ein DEQ oder Ähnliches hilft NICHT bei den Auslöschungen im Bassbereich,
sondern es kann nur wirkungsvoll die Erhöhungen beschneiden, das ist ja hier eher nicht das Problem.

Wennn ein Gerät, dann BagEnd/e-trap,
aktiver Absorber, ,
wenn die Umstellungen nicht greifen oder nicht umgesetzt werden können.

Gruss
dr.dimitri
Stammgast
#30 erstellt: 14. Nov 2012, 23:25
Hi,

zuerst würde ich die Lautsprecher nach der 1/5 Regel aufstellen. Sprich sowohl die LS als auch den Hörplatz jeweils 1/5 der Raumbreite von der Wand weg.
Wenn es dann eine Verbesserung gibt, dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Dim
Moe78
Inventar
#31 erstellt: 15. Nov 2012, 00:24
Na wo ist denn nun das Problem? 4000 Euro Budget? Lass einen Akustiker kommen, der deinen Raum vermisst und dir dann entsprechend Akustikmaßnahmen empfiehlt (Absorber, Diffuseren, Basstraps,...). Gut angelegtes Geld. Und muss sicher keine 4000 Euro kosten.
Highente
Inventar
#32 erstellt: 15. Nov 2012, 07:16
Hier mal ein Link zu einem Raumakustikbüro

http://www.wvier.de/raumakustik.htm
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 15. Nov 2012, 09:00
@weimaraner.....

Auch bei BM Prime Reihe gibt es Einstellmöglichkeiten mit denen man Einfluss nehemen kann und nach meinen Infos funktioniert der PPG der Classic-Line auch bei der Primeline. Ist nicht so komfortabel und so fein wie bei der PC-Gestützten Einmessung der Primeline aber funzt.....
Highente
Inventar
#34 erstellt: 15. Nov 2012, 10:31
gemeint war wohl eher der BM Mitarbeiter Service, der bei den Prime Modellen nicht stattfindet.
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 15. Nov 2012, 12:14
Ich habe mir mal Bilder von Absorbern und Diffusoren angeschaut. Es tut mir leid aber sowas möchte ich nicht ins Zimmer stellen. Kann ich mir nicht 4 Nubert nuLine AW-1300 DSP holen.
Dann müsste ich doch einen super Bass haben oder?
Liebe Grüsse
Moe78
Inventar
#36 erstellt: 15. Nov 2012, 12:34
Könntest du. Aber die wollen auch erst mal gut platziert werden. Ein Antimode DC 2.0 wäre auch ne Möglichkeit.
dr.dimitri
Stammgast
#37 erstellt: 15. Nov 2012, 13:22

Moe78 schrieb:
Könntest du. Aber die wollen auch erst mal gut platziert werden. Ein Antimode DC 2.0 wäre auch ne Möglichkeit.



Damit kannst Du aber Auslöschungen nur bedingt bekämpfen, da das Leistung ohne Ende erfordern würde. Erhöhungen sind damit besser in den Griff zu bekommen.

@PaulPanzer: Mit der Aufstellung hast Du schon experimentiert? Auch das Abspielen eines Sinus Sweep würde helfen deinen Raum kennenzulernen.

Dim
Hosky
Inventar
#38 erstellt: 15. Nov 2012, 13:58

baerchen.aus.hl schrieb:
und nach meinen Infos funktioniert der PPG der Classic-Line auch bei der Primeline. Ist nicht so komfortabel und so fein wie bei der PC-Gestützten Einmessung der Primeline aber funzt.....


Zur Klärung - bei der Prime-Serie funktioniert kein PPG und es gibt auch keine PC-gestützte Einmessung. Ein MA stellt die Box zwar bei Dir auf, elektronisch eingemessen wird sie aber nicht. Das ist nur bei der Line-Serie (mit DSP = FIRTech) vorgesehen. Die Prime-Serie hat verschiedene Regler zur Ortsanpassung auf der Rückseite: FGU, Bass, Höhen, Gain. Mit diesen kann man einiges anpassen, ich benutze trotzdem einen Lyngdorf, der mir eine Überhöhung ausregelt.

Bei Basslöchern ist es ungleich schwerer...
Regelung
Stammgast
#39 erstellt: 15. Nov 2012, 18:03
Bei Raummoden pumpt die Box zu viel Bassenergie in den Raum, die Luft fängt an zu wabern, es entstehen stehende Wellen.
Du musst den Bass reduzieren, oder die Bassreflexöffnungen verschließen, optimal währe die unterste Frequenz auszublenden, was alle Aktivlautsprecher können.
Man sollte sich auch im Klaren sein, dass das übertriebene Darstellen des Basses, ich bezeichne das als Auto-Hifi, mit Hifi nichts zu tun hat, man sollte sich mal anhören, wie dieses in Wirklichkeit anhört, meistens wird zu Hause etwas übertrieben.
Den Vorschlag von Bärchen kann ich nur unterstützen, die Prime6 ist ein toller Lautsprecher, der Hörabstand sollte aber nicht größer als 3 Meter sein, das Einstellen der Box an der Raumakustik geht sehr schnell, das kann man selber vornehmen, ich habe bei meiner Prime14 nur zwei Tage gebraucht.
Erst mal alles ausprobieren, was kein Geld kostet.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 15. Nov 2012, 18:06 bearbeitet]
dr.dimitri
Stammgast
#40 erstellt: 15. Nov 2012, 18:23
Von der etwas blumigen Beschreibung mal abgesehen: Ich habe zu wenig Bass bedingt durch Auslöschungen - so glauben wir es zumindest, dann reduziere ich den Bass und die Auslöschung verschwindet? Sie wird geringer, aber gleichzeitig auch der Pegel. Damit kann ich Überhöhungen (Dröhnen) bekämpfen.
Um Auslöschungen abzumildern kann die Aufstellung geändert werden, oder es muss mit Absorbern gearbeitet werden. Z.B. einem Helmi oder sehr dicken Kantenabsorbern wobei poröse Absorber deutlich weniger Effekt haben und sehr dick sein müssen.

Moden treten übrigends in jedem Raum bei jeder Lautsärke auf. Das hat nichts mit zuviel Bassenergie zu tun.

Dim
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 15. Nov 2012, 20:46
Auslöschung durch sich überlagernde Wellen braucht eigentlich für jede Frequenz die passende Raumgeometrie. Oft reicht es mit der Aufstellung zu experimentieren, Die Boxen etwas vorziehen oder leicht nach hinten ankippen oder Möbelstücke leicht zu verrücken, um die Geometrie zu ändern. Diffusroren helfen na klar auch.... das müssen aber keine Teuren Produkte aus dem Hifi-Fachhandel sein.... Ein Gang in die nächste Gärtnerei tut es meist auch.... Grünpflanzen, speziell Ficus Benjamini (Birkenfeige), sind gute Diffusoren
der_Flo
Stammgast
#42 erstellt: 15. Nov 2012, 22:34
Blumen als Bassdiffusoren? Ich weiß ja nicht ...

Der Tipp mit dem Akustiker ist immer noch der Beste. Der kann dann auch gezielt und objektiv (solange er oder sein Schwager es nicht selbst verticken) zu anderer oder zusätzlicher Elektronik raten.
#PaulPanzer#
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 16. Nov 2012, 09:03
Ich habe das Zimmer nun komplett umgestellt und was soll ich sagen; Jetzt ist alles fantastisch. Mein Tipp an euch hört euch ruhig mal Lautsprecher von Kudos an. Die sind unter Umständen für eine angenehme Überraschung gut.
Danke an alle die Mitgeholfen haben.
Liebe Grüsse
Highente
Inventar
#44 erstellt: 16. Nov 2012, 09:55
Häufig liegt der schlechte Klang eben nicht an den Komponenten sondern an der mangelnden Sorgfalt bei der Aufstellung. Super das du jetzt zufrieden bist.
Don_Tomaso
Inventar
#45 erstellt: 17. Nov 2012, 14:18

#PaulPanzer# schrieb:
Ich habe das Zimmer nun komplett umgestellt und was soll ich sagen; Jetzt ist alles fantastisch. Mein Tipp an euch hört euch ruhig mal Lautsprecher von Kudos an. Die sind unter Umständen für eine angenehme Überraschung gut.
Danke an alle die Mitgeholfen haben.
Liebe Grüsse

Na also, geht doch!

@weimaraner: Verstehst du jetzt, was ich meinte?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 17. Nov 2012, 15:50

Don_Tomaso schrieb:
@weimaraner: Verstehst du jetzt, was ich meinte? ;)


Das habe ich schon in Post #11 verstanden


weimaraner schrieb:
Hallo,

das kann vielerlei Gründe haben,
ich tippe aus der Ferne auf die Raumakustik.

hast du mal mit der Aufstellung der Lautsprecher gespielt, näher zur Wand bedeutet in der Regel mehr Bass.

Liegt dein Hörplatz eher in der Raummitte, dann sitzt du vermutlich in einem Bassloch,
lauf mal im Raum umher , verändert sich dann der Bassbereich???


@ TE : Viel Spass beim Musikhören....
ecker98
Stammgast
#47 erstellt: 17. Nov 2012, 16:09
Hallo Zusammen

Vielleicht hat der TE beim Umsetzen seiner LS eine einseitige Verpolung der Lautsprecherkabel zufällig wieder richtig gedreht.
Gegenläufig arbeitende LS senken den Bassberech.

Viel Freude beim Musik hören an alle
DoctorLecter
Stammgast
#48 erstellt: 17. Nov 2012, 18:03
Du hast aber jetzt keine 10.000 Flocken für zwei Onkyo-Komponenten und ein paar Kudos-Lautsprecher ausgegeben, oder?!
OliNrOne
Inventar
#49 erstellt: 17. Nov 2012, 18:43
Doch....muß sich echt grausam anhören....Onkyos ...technisch und haptisch solide Teile.......wirklich grausames Zeugs für jeden "Highender" oder Stereo-Leser...ich schlag dem TE einen Termin beim HNO vor ....
DoctorLecter
Stammgast
#50 erstellt: 17. Nov 2012, 18:59
Die LS mögen ja wirklich gut sein, aber kosten nur 6,5k€, bleiben 3,5k übrig.
Und dafür zwei Onkyo-Teile?
Kann ich mir nicht vorstellen?!?
kyote
Inventar
#51 erstellt: 17. Nov 2012, 20:16

DoctorLecter schrieb:
Die LS mögen ja wirklich gut sein, aber kosten nur 6,5k€, bleiben 3,5k übrig.
Und dafür zwei Onkyo-Teile?
Kann ich mir nicht vorstellen?!?

Da du sicher auch Google befragt hast, weißt du bestimmt, das die Onkyo Geräte zusammen keine 1000 € kosten. Aber ist das ein Problem?
Muss man sein Budget ausschöpfen, wenn man mit weniger glücklich wird?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher um 10.000 Euro ?
dieselpark am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  3458 Beiträge
Stereoanlage um 500 Euro
stayrocknroll am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  18 Beiträge
10.000 Euro?
Maktub65/ am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  11 Beiträge
Neue Stereoanlage um 1200 Euro
Matze.RT am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  49 Beiträge
Neue Stereoanlage bis max. 10.000?
Tired_Starling am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.05.2016  –  299 Beiträge
Stereoanlage 500 Euro (Hilfe)
Beatdrop am 03.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.10.2014  –  12 Beiträge
Zusammenstellung einer Stereoanlage um 1500 Euro
Wan am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  54 Beiträge
kleine Stereoanlage (event Surround) um 1.000 euro?
am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  4 Beiträge
Stereoanlage für um die 500 Euro gesucht.
Jaujau am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  10 Beiträge
Suche Stereoanlage bis 150 Euro
yowasgehtab am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 09.04.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Magnat
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedviktor.kislovskij
  • Gesamtzahl an Themen1.344.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.497