Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha R-S700 und Magnat Vector 207 - gut oder schlecht?

+A -A
Autor
Beitrag
fabimue22
Stammgast
#1 erstellt: 30. Nov 2012, 10:42
Hallo miteinander,

werde mir demnächst den Yamaha R-S700 kaufen und in geraumer Zeit neue Boxen dazu.
Jetzt frage ich mich auf was ich beim Boxenkauf achten muss.

Habe mir diesen Artikel hier im Forum durchgelesen

Zusammenhang von Verstärker-Leistung und Lautsprecher-Leistung

Wenn ich das nicht total falsch verstanden habe und die Angaben über die Leistungsaufnahme richtig recherchiert habe (40 Watt) komme ich eine Leistung von 13,6 Watt pro Kanal.
Jetzt habe ich mir mal die Magnat Vector 207 rausgesucht und dort als empfohlene Verstärkerleistung 30 Watt gefunden.

Heißt das jetzt, dass der Verstärker zu schwach für diese Boxen ist oder verstehe ich da was komplett falsch?

Sorry wenn das ne blöde Frage ist, aber ich kenn mich noch nicht so aus im Hifi Bereich und dachte, dass ich mit dem Yamaha R-S700 einen guten Verstärker herausgesucht habe.

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Nov 2012, 10:56
Moin


fabimue22 schrieb:

Jetzt frage ich mich auf was ich beim Boxenkauf achten muss.


Das sie Dir klanglich gefallen und zum Raum bzw. der gewünschten Aufstellung passen.
Daher gilt es im optimalen Fall die Lsp. in den eigenen 4 Wänden Probe zu hören.


fabimue22 schrieb:

Heißt das jetzt, dass der Verstärker zu schwach für diese Boxen ist oder verstehe ich da was komplett falsch?
Sorry wenn das ne blöde Frage ist, aber ich kenn mich noch nicht so aus im Hifi Bereich und dachte, dass ich mit dem Yamaha R-S700 einen guten Verstärker herausgesucht habe.


Du verstehst da mMn wirklich etwas falsch und solltest Dir über die Verstärkerleistung erst einmal keine Gedanken machen.
Sofern Du keine Pegel jenseits von 100db hören willst, wie die meisten User hier, reicht der Yamaha für die meisten Boxen völlig aus.

Viel wichtiger ist, das die Boxen deinen Ohren gefallen und zu den Gegebenheiten und deinen Hörgewohnheiten passen!

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#3 erstellt: 30. Nov 2012, 11:01

Sofern Du keine Pegel jenseits von 100db hören willst, wie die meisten User hier, reicht der Yamaha für die meisten Boxen völlig aus.


Ich denke für zu Hause wird das genügen ja


Viel wichtiger ist, das die Boxen deinen Ohren gefallen und zu den Gegebenheiten und deinen Hörgewohnheiten passen!


Die Boxen selbst hab ich mal bei nem Kumpel probegehört und diese haben mir schon sehr gut gefallen! Nur hatte ich eben Angst, dass die Leistung des Verstärkers nicht reicht, aber wenn du sagst dass der Verstärker ausreicht bin ich ja beruhigt

Vielen Dank!!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Nov 2012, 11:10
Tja, wenn Du meine Post aufmerksam gelesen hast, sollte Dir folgendes eigentlich nicht entgangen sein.
Der Raum und die Aufstellung in Verbindung mit dem Hörplatz können den Klang erheblich beeinflussen.
Daher solltest Du Dich nicht darauf verlassen, das die gehörten Lsp. so klingen wie bei deinem Kollegen.
Zu dem bietet der Markt ein vielfältiges Angebot in der Preisklasse, also warum fixierst Du dich auf eine Box?

Wie hoch ist denn Dein Budget?
Wie werden die Boxen aufgestellt?
Was hörst Du?
Wie groß ist der Raum?

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#5 erstellt: 30. Nov 2012, 11:17
Hab das schon gelesen, aber dachte nich, dass das so nen krassen Unterschied macht Ich fixier mich nicht auf die Box, habe mir die nur mal ins Auge gefasst

Budget für 2 Boxen ca. 400-500 €.
Ich höre überwiegen Tech House und Minimal, gerne aber auch Hip Hop.

Das mit dem Raum is so ne Sache. Ich wohne im Moment noch in nem 16 qm Zimmer, jedoch werde ich im April umziehen und dort dann ein Wohnzimmer haben. Schätze das wird dann so zwischen 20 - 25 qm haben.
Die Boxen würde ich so aufstellen, dass die Anlage vor mir steht also da wo der Fernseher dann steht gegenüber von der Couch. (Verständlich?^^)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Nov 2012, 11:36
Es kann klanglich sogar einen erheblichen Unterschied geben, muss aber nicht, die Erfahrung spricht aber eigentlich für ersteres!

Vor allem sollte man eine Wand nahe Aufstellung vermeiden, was aber aus optischen Gründen und dem nicht vorhandenen Platz gerne gemacht wird.
Darauf reagieren viele Lsp. mit einem aufgedickten (Ober)Bass, kommen noch entsprechende Raummoden dazu, ist das komplette Klangbild versaut!

Wenn Du bis 600€ gehen kannst, bekommst Du mMn hörbar bessere Klangqualität, aber das ist natürlich subjektiv.
Daher sollte man vor dem Kauf einfach mal ein paar Lsp. verschiedener Preisklassen gehört bzw. verglichen haben.

Meine Favoriten im Einsteiger Segment:

Dali Zensor 5
Quadral Argentum 370/371/390
Klipsch RF62 II

Saludos
Glenn
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 30. Nov 2012, 11:38
Verteil das Geld besser anders.
Einen verstärker der keine 600€ kostet und Boxen die mehr als 500€ kosten (bringt deutlich mehr!).

Den A-S 700 kann man nehmen wenn man Boxen für 1500€ oder mehr hat, da stimmt das Verhältnis.
Die Klangunterschiede bei verstärkern sind sowieso gering bis nicht vorhanden.

Gruß Stereo
fabimue22
Stammgast
#8 erstellt: 30. Nov 2012, 11:43

Daher sollte man vor dem Kauf einfach mal ein paar Lsp. verschiedener Preisklassen gehört bzw. verglichen haben.


Soll ich mir die Boxen vorher leihen oder wie soll ich das bewerkstelligen?


Dali Zensor 5
Quadral Argentum 370/371/390
Klipsch RF62 II


Werd ich mir mal ansehen, vielen Dank




Einen verstärker der keine 600€

Der R-S700 kostet doch 350 € keine 600? ^^
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Nov 2012, 11:46
Ähm, er will den Yamaha R-S 700 kaufen, nicht den A-S 700 und der kostet um die 350€, wo ist das Problem?
Ich persönlich bevorzuge in dieser Preisklasse zwar andere Elektronik, aber das sollte man eh nicht überbewerten.


@fabiemue22

Ausleihen oder per Internet kaufen wäre die beiden Möglichkeiten!
Bevor man aber zig mal hin und her schicken muss, sollte man die Boxen vorab beim Händler checken.
Ein Service orientierter Händler wird einem den Favorit sicherlich auch mal übers Wochenende ausleihen.

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#10 erstellt: 30. Nov 2012, 11:50

Ein Service orientierter Händler wird einem den Favorit sicherlich auch mal übers Wochenende ausleihen.


Das wäre natürlich klasse! Werd mal bei den verschiedenen Händlern nachfragen, mal sehen ob einer dabei ist der mir die Teile gibt
Stereo33
Inventar
#11 erstellt: 30. Nov 2012, 11:55
Ach so der R-S 700. Das geht ja noch
fabimue22
Stammgast
#12 erstellt: 10. Dez 2012, 16:38
Habe mir jetzt überlegt ein bisschen zu sparen und wollte mir die Nubox 511 holen. Was ich so gelesen haben sollen die ganz gut sein und man kann sie 4 Wochen lang testen und bei Nichtgefallen zurückschicken.

Der Verstärker kommt mit den Boxen klar oder?
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 11. Dez 2012, 04:09
ja... aber ob die Nubox besser als deine erste Wahl sind, wäre ich mir nicht sooo sicher.

Mit dem AS 700/RS 700 machste für das Geld imho bei Neugeräten nix falsch.
fabimue22
Stammgast
#14 erstellt: 11. Dez 2012, 07:35

ja... aber ob die Nubox besser als deine erste Wahl sind, wäre ich mir nicht sooo sicher.


Meinste wohl die Magnat sind besser?
fabimue22
Stammgast
#15 erstellt: 11. Dez 2012, 08:51
http://www.teufel.de...shopping.stereo.9566

Und wären die auch noch eine Alternative? Aaach is das schwierig
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Dez 2012, 09:18
Moin

Besser sind die Boxen, welche Deinen Ohren am besten gefallen und auch vor allem auch mit dem Raum und der Aufstellung zu recht kommen.
Wenn Du die Magnat im Internet bestellst hast Du genauso ein Rückgaberecht wie mit der Nubert, einziger Unterschied ist der Rückgabe Zeitraum.
Ich z.B. würde die von mir erwähnte Dali Zensor 5 den beiden genannten Modellen jedenfalls vorziehen, schon die 35Hz (-3db) sind eine Ansage.

Der Yamaha A-S 700 und R-S 700 werden für Nubert sicherlich ausreichen, sofern Deine Hörgewohnheiten nicht erheblich von der Norm abweichen.
Den R-S 700 würde ich aber ganz klar vorziehen, er ist günstiger und bietet die optimalen Anschlussmöglichkeiten für ein Nubert ATM Bassmodul.
Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch von Nöten sein, ohne das ATM oder einen Sub, wird die 511 den meisten wohl zu wenig (Tief) Bass bieten.

Der Thread nimmt anscheinend mal wieder den üblichen Verlauf, Du solltest dir lieber mal ein paar Lsp. anhören anstatt ständig neue Modelle zu verlinken.
Keiner hier wird Dir sagen können, welcher Lsp. besser ist, das ist Geschmacksache und von den Gegebenheiten abhängig in denen sie spielen sollen.
Also, stell bitte nicht weiter solche sinnlosen Fragen und verlinke nicht ständig weiteren Lsp., fang einfach mal an, Dir verschiedene Modelle anzuhören.

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#17 erstellt: 11. Dez 2012, 09:50

Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch von Nöten sein, ohne das ATM oder einen Sub, wird die 511 den meisten wohl zu wenig (Tief) Bass bieten.


Könnte ich mir nicht alternativ einen Subwoofer hinstellen?



Keiner hier wird Dir sagen können, welcher Lsp. besser ist, das ist Geschmacksache und von den Gegebenheiten abhängig in denen sie spielen sollen.


Mein Ziel ist es nicht herauszufinden, welche Box zu mir passt, sondern ob die genannten Boxen auch einigermaßen zum Verstärker passen. Welche Box mir klanglich am besten passt muss ich natürlich testen, nur wollte ich das ganze eben auf ein paar Boxen beschränken
fabimue22
Stammgast
#18 erstellt: 11. Dez 2012, 09:51


Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch von Nöten sein, ohne das ATM oder einen Sub, wird die 511 den meisten wohl zu wenig (Tief) Bass bieten.


Könnte ich mir nicht alternativ einen Subwoofer hinstellen?


Sorry da hab ich das mit dem Sub überlesen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Dez 2012, 11:38

fabimue22 schrieb:

Könnte ich mir nicht alternativ einen Subwoofer hinstellen?


Kannst Du, aber was hat das für einen Sinn, wenn man sich schon einen Standlsp. hinstellt?


fabimue22 schrieb:

Mein Ziel ist es nicht herauszufinden, welche Box zu mir passt, sondern ob die genannten Boxen auch einigermaßen zum Verstärker passen.


Die Verstärkerfrage ist völlig zweit oder sogar drittrangig, weil quasi jeder Verstärker passen wird!
Viel wichtiger sind die von mir genannten Punkte, aber wie so oft wird sich an Peanuts festgehalten.
Ach ja und wenn es schon Standlsp. werden soll, dann sollte er auch ohne Hilfsmittel (Tief) Bass können!
Das gilt vor allem, wenn man das Budget eh schon um etwa das dreifache erhöht hat, oder sehe ich das falsch!

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#20 erstellt: 11. Dez 2012, 11:48

Kannst Du, aber was hat das für einen Sinn, wenn man sich schon einen Standlsp. hinstellt?


Ach das reicht aus? Brauch ich dann nichtmal mehr ein ATM?


Das gilt vor allem, wenn man das Budget eh schon um etwa das dreifache erhöht hat, oder sehe ich das falsch!


Hatte unerwartet nen kleinen Geldregen, deshalb wollte ich etwas mehr in die Boxen investieren Aber 700-750 € sind dann schon das Maximum meiner Möglichkeiten
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Dez 2012, 11:53

fabimue22 schrieb:

Ach das reicht aus? Brauch ich dann nichtmal mehr ein ATM?


...und das weisst Du ohne es gehört bzw. mal verschiedene Lsp. miteinander verglichen zu haben, Respekt!

Na dann mach mal so weiter, ich kann zu dem Thema nichts mehr beitragen, vor allem wenn ein TE alles besser weiss!

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Dez 2012, 11:57

ch das reicht aus? Brauch ich dann nichtmal mehr ein ATM?


Was Dir an "BASS" in deinen Räumen reicht, wissen wir nicht.

In einem Raumvon 20-60qm reichen brauchbare - zum Raum und zur Positionierung passende - Standlautsprecher an einem geeigneten Verstärker für eine HiFi-gerechte Basswiedergabe.

Es gibt auch Leute die hören auf so viel Raum mit Kompaktlautsprechern und sind auch sehr zufrieden.

Wir hatten auch den Fall, wo sich jemand 2x 1000€ Subwoofer gekauft hat und erst dann über den Rest nachgedacht hat.

LG


[Beitrag von V3841 am 11. Dez 2012, 12:07 bearbeitet]
fabimue22
Stammgast
#23 erstellt: 11. Dez 2012, 12:10

..und das weisst Du ohne es gehört bzw. mal verschiedene Lsp. miteinander verglichen zu haben, Respekt!

Na dann mach mal so weiter, ich kann zu dem Thema nichts mehr beitragen, vor allem wenn ein TE alles besser weiss!


Hab ich was verpasst? Meine Fragezeichen übersehen? Das war eine Frage und keine Aussage!
fabimue22
Stammgast
#24 erstellt: 11. Dez 2012, 12:12

In einem Raumvon 20-60qm reichen brauchbare - zum Raum und zur Positionierung passende - Standlautsprecher an einem geeigneten Verstärker für eine HiFi-gerechte Basswiedergabe.


Dann werd ich's erstma ohne Versuchen und falls es nicht reicht, kann ich mir ja immer noch ein ATM holen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Dez 2012, 12:16

fabimue22 schrieb:

Hab ich was verpasst? Meine Fragezeichen übersehen? Das war eine Frage und keine Aussage!


Dann solltest Du mal an deiner Ausdrucksweise arbeiten!

Beispiel:

Ach das reicht aus!
Reicht das aus?

Dazu kommt, das dein Statement dann nicht zum Zitat (meiner Aussage) passt!

Also, verständliche Ausdrucksweise verhindert Fehlinterpretationen!

Keine Ahnung wie man an den Nubert Lsp. so festhalten kann....

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#26 erstellt: 11. Dez 2012, 12:22

Dann solltest Du mal an deiner Ausdrucksweise arbeiten!


Wenn ich ein Fragezeichen dahinter schreibe, wird es höchstwarscheinlich eine Frage sein oder nicht?

Man kann seine eigenen Fehler auch mal einsehen!



Dazu kommt, das dein Statement dann nicht zum Zitat (meiner Aussage) passt!


Du hast doch gesagt, dass ich eine ATM benötige, zumindest weiter oben. Dann aber gefragt für was ich es brauche, wenn ich Standlautsprecher habe.



Keine Ahnung wie man an den Nubert Lsp. so festhalten kann....


Ich habe nicht gesagt, dass ich mir die Nubert hole, nur dass sie in meiner engeren Auswahl sind.


[Beitrag von fabimue22 am 11. Dez 2012, 12:23 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 11. Dez 2012, 12:56

fabimue22 schrieb:

Wenn ich ein Fragezeichen dahinter schreibe, wird es höchstwarscheinlich eine Frage sein oder nicht?


Nur blöd wenn die Satzstellung und das Satzzeichen nicht zusammen passen!


fabimue22 schrieb:

Man kann seine eigenen Fehler auch mal einsehen!


Dto.

Aber wie schon vermutet, unbelehrbar und beratungsresistent dazu!

Egal, viel Glück bei der Lsp. Suche, ich bin dann mal raus!

Saludos
Glenn
fabimue22
Stammgast
#28 erstellt: 11. Dez 2012, 13:22

Nur blöd wenn die Satzstellung und das Satzzeichen nicht zusammen passen!


Man kann's schon sehr genau nehmen.


Aber wie schon vermutet, unbelehrbar und beratungsresistent dazu!


Wenn du das denkst, ich habe kein einziges mal deine Meinung bezüglich der Lautsprecher in Frage gestellt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Vector 207 oder Magnat Quantum 655
Zeppelin03 am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  3 Beiträge
Yamaha R-S700 oder HK3490
snowblind89 am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  24 Beiträge
Magnat Vector 207
Weffzk am 09.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  6 Beiträge
Magnat Vector 207
Stereofreak25 am 25.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.04.2013  –  25 Beiträge
Magnat Vector 207 oder 208?
florifliegt1 am 30.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  3 Beiträge
Magnat Vector 207 oder Alternative
xxyy-de am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  25 Beiträge
Kaufberatung Yamaha R-S700 oder Ähnliche
Bass_hunter am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  32 Beiträge
magnat vector 207 oder canton gle 490
ericcire am 20.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  7 Beiträge
Yamaha R-S700 oder Yamaha A-S500
SurvivalGamer am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.05.2015  –  18 Beiträge
Canton GLE 470 oder Magnat Vector 205
thomaszetti am 25.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Dali
  • Quadral
  • Teufel
  • Klipsch
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 46 )
  • Neuestes MitgliedSkibbi123
  • Gesamtzahl an Themen1.346.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.931