Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Standlautsprecher bis 4000,- Euro (neu oder gebraucht) würdet Ihr empfehlen?

+A -A
Autor
Beitrag
Blutplasma
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Dez 2012, 19:38
Hallo zusammen,

ich bräuchte Hilfe bei meiner Suche nach geeigneten Standlautsprechern.
Bevor ich mich auf den Weg (Odyssee) mache, um Lautsprecher bei den „richtigen“ HiFi - Händlern zu testen, wollte ich mir mal einen groben Überblick verschaffen um gezielter auf die Suche gehen zu können.
Das letzte mal als ich mich mit Stand-LS beschäftigte ist schon 15 Jahre her, deshalb fehlt mir der Überblick/Durchblick!
Da hoffe ich auf Eure Unterstützung!


Hier mal einige Infos,

Anlage:
Universaldisk-Player MARANTZ UD7006 (mit 7.1 Analogausgängen und SACD)
AVR – ROTEL RSX 1067 (mit echten 7 x100W, sehr Laststabil dank Ringkerntrafo)
„Momentan“ noch Standlautsprecher B&W DM604 ca.
(15 Jahre alt, 3Wege, 2x180mm Bass, 180mm Kevlar Mitte, Titan HT)
(Centerbox Canton CD1050 wegen Baugröße, Surroundboxen Klipsch RS-35 Dipol
TV – Panasonic TX P-65VT50

Hörgewohnheiten:

50% Musik Stereo (+ SACD Multikanal) nur pur direkt mit Bypassbetrieb, in Konzertlautstärke!

30% Surround Kinofilme über den 7.1 analog Ausgang des Marantz in den Rotel (mit Bypass), in Kinolautstärke. Die Standlautsprecher sollten einen Subwoofer überflüssig machen

20% Tuner (Radio) in Zimmerlautstärke

Musikstiel:

Gitarren lastige Blues, Folk und Rock Musik
Bass lastiger Reagge und Dub,
Mittelalterliche Sounds
Feine Gesangsparts und konzertante Instrumental-Stücke

Wenn irgend möglich kaufe ich nur hochwertig produzierte CD und SACD (z.B.: Stockfisch Rekords ect.)

Aufstellort:

Wohnzimmer 30m², mittel-gut bedämpft.
Abstand Hinten 20cm, seitlich 1m
Sitzabstand ca. 4m
Fliesenboden

Schwerpunkt:

Wie Ihr seht sollen die „Neuen“ in einer 5.1 Surround Kombi arbeiten, eine Herstellerreinheit ist mir nicht wichtig da ich schon damals die Erfahrung machte das verschiedene LS eines Herstellers sehr unterschiedlich klingen.

Meine Präferenz für die Standlautspecher liegt absolut im Stereobetrieb!
Die klangliche Harmonie im Surroundbetrieb ist zweitrangig!
Wichtig ist nur das die NEUEN den Sub Bass Bereich auch abdecken können!
Ich will keinen Subwoofer!

Pflichtenheft:
Was sollen die neuen LS leisten?

- Standbox nicht höher als 1m, Grundfläche max. 40x40cm
- Echtholzfunier Kirsche oder Nussbaum ect.
- Wertige Verarbeitung, schönes Design
- Wenn Bassreflex, dann nur nach vorne. (Hinterer Wandabstand ist nur 20cm)
- Bi-Wiring fähig
- 3 Wege wäre gut
- Knackige fein auflösende HT
- Kräftigen aber trockenen Bass

Dieser Teil ist vermutlich der Subjektivste und wird sich im Feldversuch ergeben!“
- Fein auflösender, klarer und druckvoller Sound, nicht zu Mittenlastig mit kräftigen prägnanten Höhen ohne nervös zu klingen.

Bisher denke ich an B&W Boxen aus den 800er Serie, könnten auch ruhig gebrauchte sein!



Was würdet Ihr mir empfehlen, welche Hersteller/LS kämen in Frage oder sollte ich mir unbedingt anhören??

DANKE für Eure Hilfe!


PS: Wen jemand seriöse gebrauchte LS verkaufen will gerne anbieten!
Ich komme aus dem Raum München und kaufe Gebrauchte nur wenn ich sie vorher gesehen und gehört habe!

Beste Grüße Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Dez 2012, 19:41
Moin

Meine Antwort war ja ebenfalls gelöscht worden, da sich hier aber nichts wesentliches geändert hat, poste ich das gleiche nochmal!

Wenn ich das hier so lese, frage ich mich, woher Du dein "Wissen" beziehst um solche Aussagen zu treffen?

Außerdem driften hier Wunsch (denken) und Realität teilweise doch recht stark auseinander.
Zu dem scheinst Du den Einfluss von Raum, Aufstellung und Sitzplatz völlig zu unterschätzen.
Ohne Elektronische Helferlein und mit deinem Bypass und Pure Direct Tick, wirst Du mit einem
Standlsp. nie in den Tiefenbereich und Pegel eines ordentlichen Subwoofers vordringen können.
Zu dem wird dafür ein Leistungspotenzial benötigt, die der Rotel nicht ansatzweise liefern kann.
Vor allem, wenn wir wirklich von Konzert Lautstärke bzw. Kino oder Original Pegel sprechen.
Das bezweifle ich aber mal stark, weil dein jetziges Setup dazu überhaupt gar nicht in der Lage ist.

Alleine die Lsp. mit einer solchen Bandbreite bei dem gewünschten Pegel, kannst Du an einer Hand abzählen.
Mit deinen 4000€ kommst Du da nicht sonderlich weit, zu mal ja auch noch Center und Rears benötigt werden.

Ich bin mal gespannt, was die Kollegen hier für Vorschläge machen werden......

Wenn Du das alles ernst meinst was Du da schreibst, wird es jedenfalls keine leichte Aufgabe!
Ich denke aber, wenn man alles hier mal relativiert, sieht das schon wieder ganz anders aus.

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 17. Dez 2012, 19:49
Hallo,

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=9016

du kannst dich ja mal mit dem Kollegen unterhalten, in wie weit die deinen Anforderungen gerecht werden.

Gruß Karl
Bruce_1896
Stammgast
#4 erstellt: 17. Dez 2012, 20:18
Hallo,

ich habe mir vor ca. 2 Wochen auch neue Boxen geholt. Die, für die ich mich entschieden habe, kommen wohl eher nicht in Frage für Dich. Was aber viel wichtiger ist:

Mit 20 cm Abstand zur Wand wirst Du ziemliche Probleme bekommen. In Verbindung mit Deiner Beschreibung zum Raum (Fliesen etc.) kann das ziemlich in die Hose gehen mit dem "knackigem Bass", deshalb wenn es irgendwie geht auf alle Fälle die Box mehr von der Wand weg... Mind. 50 cm und weiterhin auf alle Fälle die Box zu Hause hören....

Ich habe schon Extreme Erfahrungen (positiv und negativ) gehabt welche Unterschiede in einem Hifistudio und den eigenen vier Wänden bestehen.

Weiterhin ist der Klangeindruck sehr subjektiv. Ein Beispiel:

Die von Dir angesprochene B&W Serie... Ich finde die alte 8 Serie ziemlich dumpf und die neue Diamond Serie vom Hochtöner schrill und anstrengend, andere sind total begeistert von den Boxen....

Mein Tipp: Zum guten Fachhändler fahren, ein paar Boxen anhören und für Dich subjektiv mal hören, was Du gerne magst, nach Hause nehmen und voila'!!!
dodo2109
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Dez 2012, 20:33
Ich besitze das von "Der_Karl " verlinkte Set und bin bisher zufrieden, jedoch liegt mein Fokus etwas mehr auf Heimkino. Generell musste ich auch Kompromisse eingehen, denn es gab für mich bisher noch nicht die Box.

Die Swans RM600 ist eine 3,5 Wege Box (Bändchen, Mittelhochtonkalotte und 2 Mitteltieftöner) und hat die Bassreflexöffnung vorne. Sie hat eine sehr gute Detailauflösung und Räumlichkeit. Das Set ist sehr homogen abgestimmt, was für mich ein Kriterium bezueglich Surround gewesen ist. Im unteren Frequenzbereich ist sie meiner Meinung nach nicht so kräftig, ich betreibe sie jedoch mit einem Sub. Ist aber auch eine Aufstellungssache, die bei mir auf den Heimkinobetrieb ausgerichtet ist. Es gibt aber auch Leute die mit den tieffrequenteren Tönen der LS sehr zufrieden sind. Da sind wir wieder bei dem Punkt. Eigentlich bringt das alles hier gar nix, da Du es zu Hause in Deinen Räumlichkeiten testen musst, sonst kann es enttäuschend werden. Testhören beim Händler liefert einen ersten Eindruck, aber ich würde nichts kaufen ohne es zu Hause testen.

Noch was zu dem Set. Out of the Box haben sie mir nicht so gut gefallen. Nach gut 50-100h war es dann wie ich es beim Testen in Erinnerung hatte.
dodo2109
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Dez 2012, 20:34
Da hatten Bruce und ich den gleichen Gedanken
TKCologne
Inventar
#8 erstellt: 17. Dez 2012, 20:44
Auch wenn ich mich wiederhole und wieder gelöscht werde:

Budget in etwa verfünffachen (zumindest im Bezug auf Konzertlautstärke und gleichzeitigem vernünftigen Klang). Sprich vernünftiger PreAmp, 2 Endstufen (gebrückt) sollten so ab 300W haben und daran B&W 800 Diamond. Anlage vernünftig aufstellen (Stereodreieck, Wandabstand, etc.)
Wünschenswert bei den Hörgewohnheiten sind entweder Nachbarn die weit weg wohnen oder taub sind.
Blutplasma
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Dez 2012, 20:59
Hallo Bruce, hallo Dodo,

danke für die Antworten!
Mir ist natürlich völlig klar das ich Lautsprecher nicht nach Prospekt kaufe!
Und ich habe ja in meinem Start Post beschrieben, das ich vor habe mehrere Händler abzugrasen.
Auch das finale Testen in Heimumgebung ist mir klar.

Von diesem Treat erwarte ich mir eine grobe Übersicht und evtl. Eingrenzung auf einige wenige Hersteller und Modelle, welche für meine Anforderungen besonders geigent wären.

Einfach zum Händler gehen und mit 4 Tausendern zu wedeln ist mir zu blauäugig.
Da jeder Händler seine Favoriten und nur eine begrenzte Anzahl an Herstellern und Modellen hat, wollte ich mich etwas vorbereiten und gezielter probehören!
Um am Schluss mit 1-3 Varianten im Wohnzimmer zu landen.
Ich will nicht das ganze Geld für Testlieferungen und Kautionen ausgeben!

Gruß andi
Bruce_1896
Stammgast
#10 erstellt: 17. Dez 2012, 22:24
Hallo Andi,

bei einem so geringen Abstand zur Hinterwand gibt es nur eine begrenztere Anzahl von LS. Ich hatte ursprünglich auch vor, max. 20 cm nach hinten Platz zu lassen, bin dann aber von der Realität eingeholt worden...

Basswummern und unsauberer Klang waren die Folge.... Meine bessere Hälfte wollte aus optischen Gründen die Boxen auch nicht so weit im Raum stehen lassen, bis sie dann die Cremonas live gesehen und gehört hat, das war dann doch möglich.. . Ich wollte es auch erst nicht glauben, aber der Unterschied ist da schon gewaltig oder andersrum Du wirst das Potential vieler Boxen mit dem Abstand nicht ausnutzen....

Die Frage zusätzlich ist auch folgende... Magst Du gerne wärmere Klangrichtungen, heller abgestimmt oder neutral? Viele Hersteller bauen Modelle, die in bestimmte Richtungen gehen... Deshalb hab ich Dir ja empfohlen, erstmal zu einem Händler zu gehen und Dir ein paar Modelle anzuhören, damit Du überhaupt weißt, was Du eigentlich möchtest...
Blutplasma
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Dez 2012, 23:03
Hallo Bruce,
vielen Dank für die neutrale und quallifizierte Antwort!
Das hlft mir mehr, als die "verfünffache dein Budget" Komentare.

Also der Wandabstand ist nicht wirklich optimal, das ist mir bewust.
Er ist der speziellen Einrichtungssituation geschuldet, ist eben ein Wohnzimmer und kein Studio!
Weiter weg kann ich nicht, da bei mir an der Wand unter dem Plasma ein Antikes Sofa mit einer Esstischgarnitur steht.
Die LS stehen links und rechts neben dem Sofa das eine Tiefe von 55cm hat, wenn ich nun die LS weiter vorziehe (also weg von der Wand) dann kommt mann nicht mehr zum Sofa.

Vom Klangbild eher Wärmerer Klang, aber mit kräftigen Höhen, da die in meinem Raum auch eher verliern und eine sauber differenzierte Trennung zu den Mitten ist mir wichtig.

Gute Nacht,
Andi
dodo2109
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Dez 2012, 23:10
Also ich empfehle Dir ein probehoeren der Swans RM600 oder der M6. Ich hatte damals ganz andere Sachen im Sinn und bin einer Unbekannten gelandet.

Schoene Gruesse
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Dez 2012, 23:48
Hallo TE,

das wird wohl wahrlich nicht ganz einfach,
aber ich kann dir da was anbieten was deinen Wünschen recht nahe kommen wird,
vermutlich sogar die ziemlich beste Lösung,
aber ich will nicht vorab lobhudeln, auch wenn du viel beschreibst kann man letztlich ja nicht alles vorhersehen.

Ich verkaufe ein Paar Aktivlautsprecher, die Backes&Mueller BM 2s.

Da du auf einen Sub verzichten möchtest bist du hier sehr gut aufgehoben,
die untere Grenzfrequenz ist einstellbar , halt aktiv entzerrt, da geht eben mehr als es passiv so in der Grösse möglich wäre.
Auch das klangliche Volumen ist mit normalen Subwoofern vergleichbar,
auch hier ist der Bassbereich einstellbar, eben wenn man wandnah aufstellen muss kann man das hier feinfühlig regeln,somit ist man in der Aufstellung nicht so eingegrenzt wie normalerweise.
Die Chassis sind sensorgeregelt, was bedeutet dass die Chassis dem Musiksignal "folgen" und bei Bedarf nachgeregelt wird, absolut präziser Bass ist die Folge.

Die B&M 2s sind geschlossene Lautsprecher, also hast du keine Probleme mit BR Öffnungen oder Strömungsgeräuschen eben derer.

Die Lautsprecher sind in massiv Kirschbaum, mit einer Korian Kunststeinfront,
sollte doch deinen optischen Vorgaben auch durchaus genügen,oder?

Auch der Hochtonbereich kann dem eigenen Geschmack und der Bedämpfung des Raumes angepasst werden.

Insgesamt sechs Endstufen, vor jedem Chassis Eine, insgesamt 800 Watt, könnte ausreichen......

Anhören kannst du diese in München sicher auch,
auch gibt es diverse Vorführungen von Backes ....

Hier mal der Link zum Verkaufsthread.

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=7928


Gruss
Bruce_1896
Stammgast
#14 erstellt: 18. Dez 2012, 07:24
Interessant, wobei ich mich frage, ob der Rotel des TE dafür wirklich als Vorstufe geeignet ist

Das Alter ist auch noch zu berücksichtigen, aber die LS als solche sind schon Top......
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Dez 2012, 12:24
Na klar ist der Rotel dafür geeignet,
es gibt ja fast nichts was der Rotel nicht kann........

Und welches Alter meinst du,
die Lautsprecher sind 2 Jahre jung und haben noch Garantie bis 2014....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Dez 2012, 12:40
Der Tipp von weimaraner ist gar nicht mal so schlecht, nur mit dem Pegel wird das nix.
Allerdings hatte ich ja schon darauf hingewiesen, das man hier sicher relativieren muss.
Die B&M hat übrigens die "elektronische Helferlein", auf die ich ja schon hingewiesen habe.


weimaraner schrieb:

es gibt ja fast nichts was der Rotel nicht kann........





weimaraner schrieb:

Und welches Alter meinst du,
die Lautsprecher sind 2 Jahre jung und haben noch Garantie bis 2014....


Was gibt es Neues?


@Blutplasma

Schade das Du keine meiner, wenn auch etwas spitzfindigen Bemerkungen, verstanden hast bzw. darauf eingegangen bist.
Das zeigt mir, das Du an echter Hilfe nicht interessiert bist, ob Du so dein Ziel erreichen wirst, wage ich mal zu bezweifeln.

Saludos
Glenn
Bruce_1896
Stammgast
#17 erstellt: 18. Dez 2012, 13:56
Hmm Weimaraner,

ich dachte die B&M's haben 10 Jahre Garantie, so steht es zumindest in Anzeigen, die ich gefunden habe...

Bei einem Jahr Restgarantie macht das für mich ein Alter von 9 Jahren, deshalb meine Anmerkung... Ansonsten ein geiler LS keine Frage, leider würde meine Regierung Veto einlegen, das gäbe Ärger bei uns
Blutplasma
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Dez 2012, 17:41
NACHTRAG!

Dies war Beitrag 2,

wurde aber wieder mal gelöscht?????????? wegen der ankündigung einer Verkaufsabsicht!
kein Komentar!
habe die bösen stellen ge X t


Hallo Glen,

erstmal danke für das Neueinstellen deiner Antwort!
Mein erster Beitrag wurde vom Mod gelöscht, da ich auf die xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx:?


Zu Deinen Ausführungen möchte ich nochmal darlegen, das ich zwar weis was sich gut anhört, (bin Musiker) aber zu wenig technik Spezialist bin um mich präzieser auszudrücken!
Da sei es mir verziehen wenn mir die Fachbegriffe fehlen!
Ich kann´s halt nicht besser.

Mit Konzert und Kinolautstärke meine ich natürlich nicht die selbe (in dB gemessene) Lautstärke wie im Konzert und Kino, sondern die vergleichbare empfundene Lautstärke!
Das bedeutet für mich bei (Heim)Kino, das die Effekte und Wirkung auf den Zuschauer (Mich) genauso wie in einem Kono rüberkommt. Da mein Wohnzimmer deutlich kleiner ist als jeder Kinosaal darf doch dann auch die Anklage entsprechend kleiner sein um dieses Gefühl zu erzeugen, oder?
Bei Musik verstehe ich unter Konzertlautstärke kein Rockkonzert, sondern kozertante Musik also z.B. einen Pianisten und Gittrarristen mit Gesang. Und wenn ich die Augen zumache hört sich das so laut an als ob ich mitten im Set stehe.
Im normalfall höre ich bei einem Schallpegel der es mir ermöglicht die Musik mit allen Sinnen wahrzunehmen, also auch die Schallwellen zu spüren.
Dazu muss aber nicht die Hose wackeln.
Ich habe leider kein dB Messgerät um es mit Messwerten zu verdeutlichen.
Aber ich hoffe die Spezialisten verstehe trotzdem was ich meine.

Mit diesen Begriffen wolllte ich nur verdeutlichen das ich gerne auch Laut höre und meine Wohnsituation dies auch zulässt.
Zugleich sollten die LS aber auch bei ruhigeren Klängen noch voll und differenziert klingen.
Meine alten B&W machen das ja auch einigermaßen und die haben grad mal 2400,- DM gekostet!

Also müste doch, für den vierfachen Preis eine deutlich Verbesserung zu erzielen sein, oder?

Mein Pur direkt - Bypss Tick, wie Du es nennst!
Resultiert aus der Überzeugung das ich eine Musikquelle genau so hören möchte wie der Künstler sie aufgenommen und erdacht hat.
Für mich sind die ganzen DSP´s und Raumkangerzeuger nur Verschlimmbesserer.
Meine Erfahrung ist, daß eine gute Aufnahme welche mit einer guten Anlage wiedergegeben wird keine elektronischen Spielereien braucht!
Ich bin Purrist, und wenn die Platte nicht so selten und besch... im Handling währe, würde ich wieder Platte hören!
In meinen Arbeitszimmer betreibe ich noch einen feinen Röhrenverstärker mir Transmissions Stand-LS, nichts von den Stange! Alles Handarbeit auch der Amp!
Diese Anlage nutze ich für die chilligen Momente und die unplugged Nummern (kenn jemand die "Anderen Seiten" von Willy Astor, echte Gittarren Kunst!! Empfehlenswert) solche Sachen eben.

Die Wohnzimmeranlage soll ein Alleskönner mit Schwerpunkt auf hochwertigen Stereo Musikklang sein!

Bei Surroundbetrieb (geht bisher auch ohne Subwooofer gut) soll es halt vernünftig rummpeln, dabei habe ich aber keine audiophilen Ansprüche! Warum auch?

Der Verzicht auf einen Subwoofer ist bewust und auch dem WAF geschuldet, da ich meiner Liebsten nicht noch eine Kiste mehr im Wohnzimmer einreden kann (Standboxen und 2m Aquarium )!
Verstecken geht auch nicht da alle Sitzmöbel bis zum Boden gehen


Ich hoffe ich konnte meine Vorstellungen besser veranschaulichen!
Dachte nicht das es so schwierig ist, die eigenen Vorlieben zu erklären.

Beste Grüße Andi

PS: Mist wieder nur 1 Beitrag, hätte die Antwort auf 10x aufteilen sollen!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Dez 2012, 17:51

Blutplasma schrieb:

Mein Pur direkt - Bypss Tick, wie Du es nennst!
Resultiert aus der Überzeugung das ich eine Musikquelle genau so hören möchte wie der Künstler sie aufgenommen und erdacht hat.
Für mich sind die ganzen DSP´s und Raumkangerzeuger nur Verschlimmbesserer.
Meine Erfahrung ist, daß eine gute Aufnahme welche mit einer guten Anlage wiedergegeben wird keine elektronischen Spielereien braucht!


Also bevor wir hier weiter diskutieren solltest Du dich erst einmal schlau machen, Du bist nämlich völlig auf dem Holzweg.
Die vorherrschende Raumakustik ist der aller größte Klangverbieger, daher nutzt dir der ganze Purismus herzlich wenig.

Ein weiterer Punkt, nicht der Künstler nimmt den Tonträger auf, sondern die Tontechniker und da weiss man nie, wie viel der schon verändert hat!

Aber ich überlasse es Dir, ob Du bereit bist Fakten anzunehmen oder ob Du weiter in deiner "Traumwelt" bleiben möchtest.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Dez 2012, 17:56

GlennFresh schrieb:
Der Tipp von weimaraner ist gar nicht mal so schlecht, nur mit dem Pegel wird das nix.

Hallo Glenn,
das mit dem Konzertpegel hat sich doch mittlerweile relativiert,
das Gewünschte stellt die BM 2s vor keine Probleme.

Für Konzertlautstärke bräuchte man z.B. zwei Klipsch Eckhörner .... die machen den Rabatz wirklich mit,
hier aber nicht nötig.


GlennFresh schrieb:
Was gibt es Neues?

Smyth Research Realiser A 8 .....also was ganz anderes, keine Lautsprecher mehr.


Bruce_1896 schrieb:
Hmm Weimaraner,

ich dachte die B&M's haben 10 Jahre Garantie, so steht es zumindest in Anzeigen, die ich gefunden habe...


Hallo,

nein, 4 Jahre.
Die Garantie ist aber jederzeit wieder verlängerbar für 4 Jahre ,wenn man das möchte ein ganzes Lautsprecherleben lang,
ist halt mit weiteren Kosten verbunden wenn man lebenslange Garantie haben möchte.


Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Dez 2012, 18:03

weimaraner schrieb:

Smyth Research Realiser A 8 .....also was ganz anderes, keine Lautsprecher mehr.


Aha, sehr interessant, aber Lsp. brauchst Du dennoch, oder?

Aber laut dem TE wäre das dann ja wie etwa 3000 Perlen vor die Säue werfen!

Das mit dem Abhörpegel dachte ich mir schon und hatte deshalb auch schon vorsichtshalber darauf hingewiesen!
Aber das ist ja auch nicht das eigentliche Problem, allerdings hat der TE inzwischen auch schon so einiges relativiert!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Dez 2012, 18:05

GlennFresh schrieb:
Aha, sehr interessant, aber Lsp. brauchst Du dennoch, oder?


Nee, nen Kopfhörer noch dazu.......fertig.
TKCologne
Inventar
#23 erstellt: 18. Dez 2012, 18:11
Dann wären wir bei einem fünftel und nicht bei einem fünffachen der Investition.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Dez 2012, 18:18

weimaraner schrieb:

Nee, nen Kopfhörer noch dazu.......fertig.


Glaubst Du denn auf Dauer damit zufrieden zu sein?
Also ich höre ja auch schon mal mit meinem Sennheiser HD650, aber auf Dauer.
Zu dem ist man dann doch recht einsam, aber manche mögen das ja auch.

Funktioniert aber auch mit Lsp. wenn ich das richtig verstanden habe?!

Saludos
Glenn
Hosky
Inventar
#25 erstellt: 18. Dez 2012, 18:22
Beim gegebenen Pflichtenheft halte ich die BM2S auch für eine sehr gute Wahl. Ich betreibe selbst eine BM wandnah, und von wummerndem Bass kann keine Rede sein - er ist um Längen knackiger als der meiner N 803, die ich zuvor an gleicher Stelle, doch mit größerem Rückwandabstand betrieben habe.

Und wenn's dann für Filmbetrieb richtig wummern soll, einfach den Bassregler der BM2S aufdrehen


Für mich sind die ganzen DSP´s und Raumkangerzeuger nur Verschlimmbesserer.

Von diesen Vorstellungen kannst Du Dich getrost lösen. DSP hat erstmal nichts mit Raumklangerzeugung oder ähnlichem zu tun, sondern ist - richtig eingesetzt - ein sehr effizientes Mittel um genau das
... ich eine Musikquelle genau so hören möchte wie der Künstler sie aufgenommen und erdacht hat.
zu erreichen.
Kai_Muc
Stammgast
#26 erstellt: 18. Dez 2012, 18:31
Das fünffache des Budgets halte ich auch für übertrieben.So hoch sind Deine Ansprüche auch nicht.

Mein Tipp wäre die Piega Premium 50.2. Die kosten zwar 6500,- Euro das Paar, haben aber eigentlich alles, was Du willst: 102 cm hoch, Grundfläche weniger als 40 x 40, schönes Design und Wertigkeit, Bi-Wiring, 2 1/2 Wege, einen ordentlichen Bass dank 2 x 18 cm MOM Bässen und sehr angenehme Hochtöner mit Bändchen. Nur in Holz(farben) gibt es die nicht!

Ich habe die neulich mal bei Graf in Stuttgart gehört und war begeistert. Für etwas weniger Geld und Anspruch kämen auch die Premium in Frage.Die waren mir für einen kleineren Raum empfohlen worden.
Blutplasma
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Dez 2012, 18:34
Hallo Leute,
vielen Dank für die vielen Anregungen und Vorschläge!

@Glenn
sorry aber auf herablassende Antworten kann ich gar nicht!

Das zeigt mir, das Du an echter Hilfe nicht interessiert bist, ob Du so dein Ziel erreichen wirst, wage ich mal zu bezweifeln.

An "echter Hilfe" bin ich Immer Inrerssiert nur bestehe ich auf einen freundlichen Ton.
Und wenn Du meinen zweiten Beitrag der heute um 9.00 uhr leider gelöscht wurde, ich aber jetzt wieder "entschärft" eingestellt habe, liest, sihst Du das ich Deiner Emfehlung doch gefolgt bin und die Aussagen zur Lautstärke und den Pegeln relativiert habe!
Also bitte vergib mir endlich??

@Dodo
Ich werden den Tipp beherzigen und bin schon auf der Suche nach einem Händler in München der die SWAN RM600 zum Probehören da hat

@Weimaraner,
vielen Dank für das Angebot und die detailierte Ausführung!
Über Backes&Müller habe ich bereits einiges gehört! (nicht nur Gutes, ist aber wohl immer so! )
Die Lautsprecher gefallen mir ausnehmend gut und wenn ich deiner Beschreibung folge währen das echte alternativen für mich!
Die Höhe ist zwar schon grenzwertig für mich würde aber noch gehen.
Was mich allerdings etwas abschreckt ist die Tatsache das die Endstufen und die elektronischen Helferlein eingebaut sind. Das bedeutet bei einer Störung oder einem Schaden, muss ich die ganze Box zur Reperatur schicken oder den teuren VorOrt Service rufen, oder liege ich da falsch?
Auf alle Fälle werde ich die BM2s so bald als möglich probehören und mich bei Dir melden!
Danke, dafür!

@Alle
Ich war heute bereits aktiv und habe bei HIFi Component in München mehrere Lautsprecher in meiner Preiskalsse probegehört!
Die Ergebnisse waren für mich sehr überaschend und aufschlussreich, ich denke nun kann ich schon etwas besser eingrenzen was ich suche und habe auch bereits einen Top Favortiten entdeckt!
Vorerst noch vielen Dank an Herrn Heisig für den super Service und das er für mich vier mal LS Monster geschleppt hat!!

So, es folgt ein kleiner Hörbereicht:

Die Testkette war irgend ein HighEnd Teil von Accuphase une ein Accuphase Diskplayer, keine Ahnung welche genau! Sahen jedenfals scheiß teuer aus!

Ich hatte meine eigen CD mit folgenden Stücken dabei:
Allan Taylor - The Beat Hotel (zum Test der Ausgewogenheit)
Dark Was The Night_Ry Cooder (Höhen und Mitten Klang, Klarheit und Präsenz)
No sanctuaryhere_Chris Jones (Für den Test des sanften Bass um die 300 Hz und den Bassdruck)
Alex Clare - Too Close (Schwiereiges Material, zum Test der Tiefenbasswucht, trennung und Druck)
Respectness_Seed (Dynamik und Tiefmitten)
Rhino Bucket_Hey There (Punch, bei Höhen Gittare und Dynamik)
Pink Cream 69_Keep Your Eye On The Twisted (Durck und Trennung der Tief-Mitten und Mitten)
Something To Say-Harem scarem (Feinheit und Auflösung)

Begonnen haben wir mit einer KEF R700 ( unter 4000,- das Paar)

Der Bassdruch war sehr schön, schon Richtung knackig, nur nicht so Tiefenbetont wie ich es mir vorgestellt habe.
Mitteh waren weich und recht ausgewogen, durchaus angenehm
Mit den Höhen war ich nicht glücklich, die waren mir zu zurückhaltend und flach.
Also vom gesamteindruch gut aber nict mein Fall. Irgendwie zu wenig von Allem!

Weiter gings mit einer Cabasse Iroise3 (etwas über 4000,- paar)

Die Höhen waren schon eher in nach meinem geschmack, sehr sauere Trennung im Mittenbereich!
Spielte bei mittlerer Lautstärke sehr ausgewogen und rund.
Bei den Basslastige stücken war ich richtig enttäuscht, das eine Box mit dem Volumen und der Membranfläche so flach und zurückhaltend det Tiefenbass raussäuselt war mir unverständlich

Als nächstes brachte Er eine T&A TCD 310S (ca. 4600,-)

Was soll ich sagen, ich war begeistert!!
Das Teil machte von anfang an mächtig Druck ohne unpräzise zu wirken.
Super prägnante Höhen, zurückhaltende warme Mitten und richtig knackiger Bass mit ordentlich Druck im Tiefbassbereich.
Die Dynamik der Teile war echt beeindrucken, dabei blieben sie bei jeder Lautstärle unaufgeregt un glasklar in der Trennung der Frequenzen!
Ich habe die LS direkt in die Raumecken gepresst weil ich testen wollte ob das transmissionsLine prinzip anfällig auf Rückkopplungen ist. Nicht die Bohne, gleich genialer kraftvoller Sound.

Kurzum ich war begeistert!

Zum guten Schluss wollte ich noch eine B&W 804d hören (7000,-)

Die lag zwar völlig ausehalb meines budgets, aber ich wollte wissen ob die den Preisunterschied füt mich Wert sind.
Vorab, Nein!
Die Oprik ist Phenomenal, die verarbeitung auch,!
Der Klang wirkt sehr Erwachsen und detailreich.
Vor allem die Höhen und mitten waren ser fein und fast Luftig wie eine feder im Wind.
Aber davür bin ich nicht der Tüp. Ich stehe auf eine präziese Ansage! Das weis ich seit heute!
Die Bässe waren im vergleich zu T&A enttäuschen und fast flach.
Ich muste am Accuphasedeutlich lauter drehen um die gleiche Lautstärke der anderen Kandidaten zu erreichen. Gut schadet ja nicht.
Aber um im Bassbereich bei B&W das zu bekommen was ich mir vorstelle müße ich wirklich mein Budget verfünffachen!
Nur warum wenn es andere für weniger besser können! (Subjektive Meinung, nicht gleich steinigen bitte!!)

Fazit:
Also bisher sind die T&A TCD310S meine absoluten Favoriten!
Ich weis seit heute das ich einen eher knackiken, druckvollen LS mit kräftigen glasklaren Höhen und starker trennung zu den Mitten hin bevorzuge.
Gibt es noch älter Modelle von T&A die den TCD310S gleichen?

Ich wede auf alle Fälle noch etwas weiter suchen und vergleichen!

Von HiFi Concept habe ich das Angebot die LS über das WE zu testen, echt nett (kostenlos!)

Beste GRüße
Ein Sucher (Andi)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 18. Dez 2012, 18:51

Blutplasma schrieb:

@Glenn
sorry aber auf herablassende Antworten kann ich gar nicht!

Das zeigt mir, das Du an echter Hilfe nicht interessiert bist, ob Du so dein Ziel erreichen wirst, wage ich mal zu bezweifeln.

An "echter Hilfe" bin ich Immer Inrerssiert nur bestehe ich auf einen freundlichen Ton.
Und wenn Du meinen zweiten Beitrag der heute um 9.00 uhr leider gelöscht wurde, ich aber jetzt wieder "entschärft" eingestellt habe, liest, sihst Du das ich Deiner Emfehlung doch gefolgt bin und die Aussagen zur Lautstärke und den Pegeln relativiert habe!
Also bitte vergib mir endlich??


Das war vor deiner Post die für eine gewisse Aufklärung gesorgt hat, also streich das einfach mal.
Meine teilweise etwas sarkastische und spitzfindige Ausdrucksweise ist Teil meiner Persönlichkeit.
Du solltest Dir das also nicht so zu Herzen nehmen, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.


Blutplasma schrieb:

Als nächstes brachte Er eine T&A TCD 310S (ca. 4600,-)

Was soll ich sagen, ich war begeistert!!
Das Teil machte von anfang an mächtig Druck ohne unpräzise zu wirken.
Super prägnante Höhen, zurückhaltende warme Mitten und richtig knackiger Bass mit ordentlich Druck im Tiefbassbereich.
Die Dynamik der Teile war echt beeindrucken, dabei blieben sie bei jeder Lautstärle unaufgeregt un glasklar in der Trennung der Frequenzen!
Ich habe die LS direkt in die Raumecken gepresst weil ich testen wollte ob das transmissionsLine prinzip anfällig auf Rückkopplungen ist. Nicht die Bohne, gleich genialer kraftvoller Sound.

Kurzum ich war begeistert!

Fazit:
Also bisher sind die T&A TCD310S meine absoluten Favoriten!
Ich weis seit heute das ich einen eher knackiken, druckvollen LS mit kräftigen glasklaren Höhen und starker trennung zu den Mitten hin bevorzuge.
Gibt es noch älter Modelle von T&A die den TCD310S gleichen?


Die Frage ist, ob sie das auch bei Dir zeigen können!

Saludos
Glenn
TKCologne
Inventar
#29 erstellt: 18. Dez 2012, 19:04
Dann lag ich zumindest mit dem verfünffachen nicht falsch, wenn es in richtung B&W mit entsprechenden Amps geht.
Sicher geht es auch günstiger. Ich hoffe du findest was du suchst und das Ergebniss ist so das du vom Klang überzeugt bist. Bloß keine entscheidung die du bereust. Am Besten wäre alle kandidaten zu Hause zu hören und vergleichen.
Bruce_1896
Stammgast
#30 erstellt: 18. Dez 2012, 19:50
Hey Andi,

Das ist doch schon mal ein Anfang

Jetzt noch die Dinger nach Hause mitnehmen und an Deinen Komponenten hören und in Deinem Raum....

Und wenn es Dir gefällt, dann nimm sie.... DU und nur Du musst letztendlich entscheiden was Dir gefällt.....

T+A baut schon sehr feine Teile.....
ch
Inventar
#31 erstellt: 18. Dez 2012, 21:03
Transmissionslinie...da fällt mir doch glatt newtronics ein z.b. die temperance.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 18. Dez 2012, 21:58

Blutplasma schrieb:

@Weimaraner,
Auf alle Fälle werde ich die BM2s so bald als möglich probehören und mich bei Dir melden!


Alles klar.
Noch ein Tip zum Probehören,
bezugnehmend darauf dass dir die T&A klanglich im Hochtonbereich zugesagt hat (T&A recht präsent im HT) solltest du dir die BM 2s diesbezüglich auch entsprechend einstellen lassen,
der entsprechende Regler an der Backes hierzu muss vermutlich für deinen Geschmack mind. auf 3/4 !

Gruss
Blutplasma
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Dez 2012, 09:24
Hallo Leute,

da ich gestern Bandprobe hatte komm ich erst heute zum Antworten!

Vielen Dank für die guten Tipps und die Anregungen.

Folgende Hersteller / Modell versuche ich noch Probe zu hören:

Swans RM600
Backes&Mueller BM 2s
Piega Premium 50.2.
Newtronics - Temperance III

Bis auf die Swans hab ich noch keinen Händler zum Probehören gefunden.
Werde mich mal intensiv auf die suche machen und weiter Hör - Erfahrungen berichten!

Gruß Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 20. Dez 2012, 10:07
Moin

Welche Musik machst Du eigentlich mit deiner Band wenn ich mal fragen darf?

Saludos
Glenn
Kai_Muc
Stammgast
#35 erstellt: 20. Dez 2012, 10:29
Graf in Stuttgart sollte die Piega da haben. Schau mal auf die Homepage.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 20. Dez 2012, 12:33
Zur Swans ,
warum eigentlich die RM 600 und nicht die M6??

Ich mag Swans ja auch sehr gerne und bin daher gespannt ob dir der Bassbereich intensiv genug ist,
denn der ist nicht gerade üppig.....

Gruss
Blutplasma
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Dez 2012, 12:55
Hi,

@ Weimaraner
Natürlich werde ich mir die M6 auch anhören, opisch gefallen mir die eh besser!

@ Glenn

Rock und Blues
Hauptsächlich Hardrock Nummern der 80er sowie Balladen und Gitarrenlastigen Rock/Blues ala ZZ-Top und eigene Stücke.

@Kai

Stuttgard ist mir zum probehören etwas zu weit, aber ich habe eben mit einem ein München telefoniert die haben Piega, sind aber momentan am Umziehen in die Innenstadt und haben die LS in einem Lager geparkt. Das wird erst Mitte Januar was.

Also ich bleib drann!
Grüße Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 20. Dez 2012, 13:11
Interessant, aber da wundert mich dein Hifi Setup zu Hause schon ein wenig und deine Einstellung allgemein?
Aber vielleicht brauchst Du auch genau deshalb das Gegenteil wenn Du in den eigenen 4 Wänden Musik hörst!?

Da ich die T&A nicht kenne, halte ich mich im Moment mit weiteren Lsp. Tipps dezent zurück.
Die erheblich wichtigeren Tipps hast Du ja von mir schon bekommen, auch wenn Du sie so gar nicht hören wolltest!
Ansonsten hast Du ja einige Vorschläge bekommen, die erst einmal gehört werden müssen, dann sehen wir weiter.

Ach so, bitte nicht wieder falsch verstehen.....

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 20. Dez 2012, 16:15 bearbeitet]
dodo2109
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Dez 2012, 16:10

weimaraner schrieb:
Zur Swans ,
warum eigentlich die RM 600 und nicht die M6?? .........


Hallo,

ich hatte oben beide empfohlen. In der Anfangsbeschreibung stand etwas von 4000€. Deswegen habe ich von dem P/L Verhältnis (bezogen auf UVP) und dem Ziel eines Mehrkanal Setups die RM 600 empfohlen. Hier im Forum bietet sogar jemand das gesamte 5.0 Set (neu) für 3600€ an.
Bin nur etwas verwirrt weil bei den o. a. LS, allein die Standlautsprecher teilweise über 4000€ kosten? Die zugehörigen Komponeten für das Mehrkanal Setup (wenn es sie denn überhaupt gibt) übersteigen dann das Budget deutlich. Wobei ich ja klar verstehe das die Stand LS der wichtige Kern des Setups sind un der Rest dazu gekauft wird.


Blutplasma schrieb:

Schwerpunkt:

Wie Ihr seht sollen die „Neuen“ in einer 5.1 Surround Kombi arbeiten, eine Herstellerreinheit ist mir nicht wichtig da ich schon damals die Erfahrung machte das verschiedene LS eines Herstellers sehr unterschiedlich klingen.


Genau das denke ich nicht. Es gibt Hersteller die legen ihren Focus lediglich auf den Stereo Betrieb und um der Nachfrage zu genügen wird halt mal grob gesagt der LS umgelegt (immer wieder schön zu sehen, die liegenden d'Appolitos mit ihrer vorteilhaften Abstrahlcharakteristik) und als Center Option verkauft. Der Center ist neben den Stand LS der wichtigste Lautsprecher m. M. nach. Ich habe damals die Swans zunächst im Stereo Betrieb und anschließend im direkten 5.0 Vergleich gehört. Sie mat mir bereits im Stereo Betrieb besser gefallen, aber im Mehrkanal Betrieb war es dann sehr deutlich, weil alle bisher gehörten Center Speaker einfach, - Entschuldigung - dagegen nicht "anstinken" konnten. Die Stimmen so klar, detailiert, und räumlich. Der Center besitzt die Fähigkeit auch tiefe Stimme wiederzugeben auf Grund der niedrigenTrennfrequenz und der gleichen Chassis Bestückung wie bei den Stand LS . Das Set wirkt wie aus einem Guss. Jeder LS hat einen sehr linearen Frequenzgang und das Set ist äußerst homogen.

Da hatte ich das Set zwar schon gekauft, aber ich finde den Test sehr umfassend und in vielen Punkten zutreffend (will auch keine Werbung hier für den Ursprung machen).
Test RM 600

Um das alles nochmal zu relativieren: Ich möchte hier keine Lobeshymnen ausprechen und alles ist subjektiv. Es gibt bestimmt irgendwo etwas besseres und man kann sich immer nur auf das beziehen, was man selbst gehört hat. Meine Reise ging halt irgendwann zu Ende (und das war bestimmt nicht mein letzter Ausflug), da ich der Meinung war, die LS gefunden zu haben welche für mich den besten Kompromiss bieten (bisher habe ich die Wahl noch nicht bereut).
Warum schreibe ich das alles? Ich erlaube es mir mal eine Hypothese aufzustellen: "Du hast noch kein gut abgestimmtes und aufgestelltes Mehrkanal Setup gehört." Sorry ist wirklich nur eine Vermutung, nicht böse gemeint. Besonders Live Konzerte im Mehrkanalmix machen mir sehr viel Spaß. Aber ich bin auch der Meinung das ein gutes Stand LS Set ebenso räumlich sein kann und die Fähigkeit besitzt ein Mehrkanal Setup an die Wand zu spielen.


Blutplasma schrieb:
Hallo zusammen,
Schwerpunkt:
......
Meine Präferenz für die Standlautspecher liegt absolut im Stereobetrieb!
Die klangliche Harmonie im Surroundbetrieb ist zweitrangig!
Wichtig ist nur das die NEUEN den Sub Bass Bereich auch abdecken können!
Ich will keinen Subwoofer!


weimaraner schrieb:
......Ich mag Swans ja auch sehr gerne und bin daher gespannt ob dir der Bassbereich intensiv genug ist,
denn der ist nicht gerade üppig.....


Mhm.... ja der Bass.....das hatte ich oben auch bereits bemängelt. Der war/ist bei anderen LS sicher tiefgreifender. Finde ihn aber sehr präzise und trocken. Da würde ich etwas wenn es möglich ist mit der Aufstellung rumprobieren (kommt natürlich auf den Raum an, mein Wohnzimmer hat 35 m^2). Habe gute Erfahrung mit groeßeren LS Abständen gemacht (> 3 - 4 m, Verhältnis LS-Sitzabstand 3:2 - 1:1, ausprobieren). Damit habe ich einen guten Bass reinbekommen (Boxen stehen aber mind. 60 cm bei mir von allen Wänden weg), aber wenn der Abstand zu groß wird, reisst die Bühne auseinander. Die Boxen nach Geschmack einwinkeln, das macht viel aus. Auch eine RLX Aufstellung kann bei bestimmten Räumen und Beschaffenheit sehr gut klingen.
Ich benutze einen Subwoofer. Wollte auch erst Stereo nur mit Stand LS hören, habe aber die Erfahrung gemacht das es möglich ist den Subwoofer in das Klangeschehen zu integrieren (auch wenn man will optional mit Einmessung und Raumkorrektur) ohne ihn zu orten. Man muss halt einen musikalischen Subwoofer suchen. Es sind halt viele sehr stark auf Surroundimpulse und tiefe Frequenzen abgestimmt.....auch eine Geschmackssache.

Ich hoffen Du findest was Du suchst und hast Spaß bei Deiner Odyssee
....denn das ist die Hauptsache!

Viele Grüße

Dodo
Blutplasma
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 20. Dez 2012, 16:30
Soo, es gibt neue Eindrücke!

Ich komme eben aus dem Laden HeimkinoRaum wo ich einen Termin hatte
um die Swans RM600 zu testen, dabei hab ich dann zum Vergleich noch zwei Modelle von Monitor Audi gehört.
Hier der Bericht:

Als erstes konnte ich die Swans RM600 (2600,- Euro Paar) hören
diese hingen an einer Vincent SolidLine Kette.
Mein erster Eindruck war "nett, aber nicht begeistert"
Die Hochtöner haben mir recht gut gefallen sie waren präsent und klar in der Ortbarkeit.
Der Bass hat mir von Anfang an nicht gefallen, zu wummrig und undifferenziert.
Dies fiel vor allen bei Stücken auf die kräftige Tiefmitten und Tiefe Bass Passagen hatten.
Da wurde es schnell ein Brei im Bereich um die 300Hz
Pegelfest waren sie, aber die Basspräsenz nahm mit höherem Pegel immer weiter ab!

Wie gesagt, alles Subjektiv und nur meine Emfpindung

Die Swans M6 waren leider nicht verfügbar, der Verkäufer meinte allerdings das der Hauptunterschied in der Basspäsenz läge. Vielleicht doch noch einen Test wert?


Paralell zu den Swans konnte ich auf den B-Kanal des Vincent Ampś die Monitor Audio Gold GX200hören (2800,- Euro Paar)
Die waren deutlich kackiger (schneller und präziser) im Bassbereich, die Mitten waren da wo ich sie gerne habe, nämlich nicht ortbar und unauffällig. Leider bin ich kein Bändchen HT Typ, die klingen zwar sehr fein und seidig aber bei höheren Pegel sind sie mir zu zurückhaltend.
Alles in allem der deutlich bessere Lautsprecher fürs gleiche Geld.

Dann wurde ich ins Kino geführt dort warteten Monitor Audio Platinum PL200 (5600,- Euro) auf mich

Vorweg der Bass Klang und vor allem der Pegel waren der Hammer, super kräftig wunderbar differenziert und ausgewogen, bei hohen Lautstärken richtig knackig und bei leisen Klängen sehr Klar und präsent!
Die Mitten gefielen mir ähnlich gut wie bereits bei der Gold Serie. Sie waren weich nicht aufdringlich und sehr harmonisch.
Die Höhen, nur bis zur gehobenen Zimmerlautstärke genau so wie ich es mir vorstelle, doch je höher der Pegel wurde um so mehr verschwand die Präsenz (ist mir wichtig) der Höhen in den Hintergrund und die Mitten wurden kräftiger. Ist schwer zu beschreiben, da es nicht schlecht oder unangenehm klang, nur die Klangverteilung ist mir bei Hohen Pegeln einen Tick zu neutral und weich.

Wer diesen LS schon mal in Live gesehen hat weis was Verarbeitungsquallität ist, ein echtes Kunststück, Sahneschnittchen.........Schwärm.

Fazit
gegen die Platinum wirkt die T&A eher wie eine Restmülltonne (na Ja war übertrieben, sie ist auch recht hübsch und sauber verarbeitet)
Nur gefällt mit die T&A klanglich immer noch am besten von allen Kandidaten.
Sie ist bei Leibe nicht die Feinsinnigste der LS und auch nicht die Weicheste!
Aber sie ist an Knackigsten in allen Frequenzbereichen, hat den besten Hammer Bass bis zu Sub Klängen und die Höhen sind so kräftig wie ich es mir wünsche. Bei Hohen Pegeln ist sie Topp.
Bei Zimmerlautstärke kackt sie gegen die Platinum voll ab!

Aber einen Tod glaube ich muss man wohl Sterben.

So ich werden weite Testen und berichten!
Beste Grüße Andi
dodo2109
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 20. Dez 2012, 16:54

Blutplasma schrieb:
Paralell zu den Swans konnte ich auf den B-Kanal des Vincent Ampś die Monitor Audio Gold GX200hören (2800,- Euro Paar)
Die waren deutlich kackiger (schneller und präziser) im Bassbereich, die Mitten waren da wo ich sie gerne habe, nämlich nicht ortbar und unauffällig. Leider bin ich kein Bändchen HT Typ, die klingen zwar sehr fein und seidig aber bei höheren Pegel sind sie mir zu zurückhaltend.
Alles in allem der deutlich bessere Lautsprecher fürs gleiche Geld.


....lustig.....genau diese habe ich im Direktvergleich gehört....die MA GX200 ....oder war es die GX300.....egal

....ok ich bin raus
dodo2109
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 20. Dez 2012, 17:01
....nur mal eine kurze Frage, hast Du die Klipsch RF7 schon mal gehört?
Bruce_1896
Stammgast
#43 erstellt: 20. Dez 2012, 17:12
Lach, und schon sind wir wieder beim Thema subjektive Klangeindrücke

Ist immer wieder interessant... Aber das Testen macht ja auch riesig Spass!!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 20. Dez 2012, 17:32
@dodo

Das ist doch ganz einfach zu erklären, die gleichen Lsp. wurden in völlig unterschiedlichen Räumen gehört.
Zu dem hört jeder mit etwas anderen Ohren, man kann es auch Auffassungsgabe und Geschmack nennen.

Die RF7 war mir auch schon länger in den Sinn gekommen, habe aber gar nicht gewagt diese hier zu empfehlen!

@Blutplasma

Beantwortest Du noch meine Fragen?

Saludos
Glenn
dodo2109
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 20. Dez 2012, 17:53
Bei der RF7 geht der Hochton nicht mit dem Pegel unter

@Blutplasma: Wie lange war die RM600 schon in der Vorführung?


[Beitrag von dodo2109 am 20. Dez 2012, 17:54 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 20. Dez 2012, 18:25

dodo2109 schrieb:

Bei der RF7 geht der Hochton nicht mit dem Pegel unter



Der Bass aber auch nicht!

Der Klang wäre halt in etwa so, wie wenn der Kollege Musik selbst macht, also livehaftig!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 20. Dez 2012, 18:26 bearbeitet]
Bruce_1896
Stammgast
#47 erstellt: 20. Dez 2012, 19:06
Hallo Andi,

das liest sich interessant, hatte mal die PL 300 von Monitor Audio gehört, das klang schon sehr nett....

Lass weiter von Dir hören.... Die Optik beim LS ist einfach auch nicht zu unterschätzen... Nicht umsonst verkauft B&W die Diamondserie wie geschnitten Brot in einigen Ländern... Geniales Marketing und tolle Optik, nur leider find ich sie klanglich (bis einschl. 803 nicht so pralle..)
Blutplasma
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 20. Dez 2012, 20:09
Hallo Bruce

Lach, und schon sind wir wieder beim Thema subjektive Klangeindrücke
Ist immer wieder interessant... Aber das Testen macht ja auch riesig Spass!!

Da kann ich Dir nur beipflichten!!
Anfangs hat es mich etwas gegruselt, vor der Händleroddysse.
Mittlerweile macht es mir richtig Spaß!


Lass weiter von Dir hören.... Die Optik beim LS ist einfach auch nicht zu unterschätzen... Nicht umsonst verkauft B&W die Diamondserie wie geschnitten Brot

Anfangs dachte ich auch ich brauche unbedingt wieder eine B&W (sind auch irgendwie geil!), doch mitlerweile habe ich dank Euch entdeckt welches unglaubliche Spektrum an HigEnd Herstellern es gibt.
Uns so toll das Image, der Wiederverkaufswert und der feine Klang von B&W sein mag.
Für mich sind sie einfach zu teuer. Und damit meine ich nicht nur den absoluten Preis, sondern das Preis-Leistungs Verhältniss!
Das ist bei B&W deutlich schlechter als bei den Meisten anderen.
Ich würde sagen da zahlt man den Namen und das Image mit!

Und da ich einen Top LS und keine Schwanzverlängerung suche, bin ich völlig offen,
teste die für mich bis vor ein paar Tagen unbekanten Hersteller und mache eine Flasche Schampus auf wenn ich meinen Erlkönig gefunden habe!

Habe morgen noch einen Termin und werde natürlich wieder berichten!
Gruß Andi
Blutplasma
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Dez 2012, 20:52
Hallo Dodo,

erstmal vielen, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung, deiner Swans 5.1 Kombi.
Und ich bin absolut überzeugt das sie das von Dir beschriebene Soundniveau auch mit Bravour meistern.
Und das Du mit diese Kombi sehr zufrieden bist freut mich richtig für Dich!
Ich möchte auch nochmal richtigstellen das die Swans die ich heute gehört habe, klanglich super Lautsprecher sind.
Nur passen sie nicht so ganz zu dem was ich mir vorstelle.
Die Bassmembranen waren mir bei hohen Pegeln zu flach und weich, die Monitor Audio hatten mehr Kick!
Also schnelleres Ansprechverhalten trockenenr knackiger,...... mir gehen die Wörter aus.

Allerdings hatten die GX 200 deutlich weniger Volumen im Bassklang als die Swans.
Dieses Volumen habe ich dann bei den Platinunm PI200 erlebt, die haben richtig Wums und Druck erzeugt wahren aber trotzden super knackig, schnell..... liegt evtl.. an den Alu Chassis?
Nur hinkt der Vergleich natürlich, die PL200 kosten das doppelte der Swans!


"Du hast noch kein gut abgestimmtes und aufgestelltes Mehrkanal Setup gehört." Sorry ist wirklich nur eine Vermutung, nicht böse gemeint. Besonders Live Konzerte im Mehrkanalmix machen mir sehr viel Spaß. Aber ich bin auch der Meinung das ein gutes Stand LS Set ebenso räumlich sein kann und die Fähigkeit besitzt ein Mehrkanal Setup an die Wand zu spielen.


Doch ich habe schon das Ein oder Andere gehört und war auch begeistert.
Nur hatte ich noch nie ein Setup welches von einem Hersteller in einer Modellreihe und bereits als 5.1 kozepiert war.
Das lag meistens am Geld oder an den Aufstellmöglichkeiten.
In der Einleitung ging ich von einem anderen Ansatz aus.
Ich wollte nicht zu meinen bereits bestehenden Center und Surround Boxen, Stand LS des geichen Herstellers kaufen nur das die evtl. besser zusammenpassen!!!
Da ich die Erfahrung gemacht habe das sich Modelle eines Herstellers klanglich im laufe der Jahre doch erheblich unterscheiden können.
Wenn ich das Geld und die Möglichkeiten (Raum) hätte, mir ein neues 5.1 Setup mit top Front- tand LS zu gönnen würde ich es natürlich genau so machen wie Du.

Nur geht es mir momentan nur um Stereo, die Surround Funktion ist nebensächlich!
Da ich keine Möglichkeit habe einen vernünftigen Center aufzustellen (Ich kann nur an die Wand hängen), weil wie bereits beschrieben unter meinen Plasma ein antikes Canapé steht!


Musik, vor allem Livemusik im Mehrkanalmix macht mir weniger freude.
Vor ettlichen Jahren habe ich öffter 2 kanalige Musik auf 5.1 gehört und noch irgendwelche DSP / Hall oder Effekte dazu laufen lassen. Weil sich der Stereo Sound mistig angehört hat,da meine AVR´s die B&W LS schlecht versorgt haben!
Aber seit ich einen AVR habe der endlich meine Standboxen mit einem vernünftigen Stereosignal versorgt, höre ich nur noch 2 Kanal Pur.
(Mit außnahme von Mehrkanal SACD, die wurden ja auch so abgemischt)
Und für alle die jetzt glauben ich hatte vorher billige AVR´s, dem wahr nicht so Denon AV1 und ein Top Modell von Pioneer.
Doch bis vor 10 -15 Jahren haben die meisten AVR, eben kein vernünftiges Stereo gekonnt.
(Nur meine Erfahrung)
Deshalb hatten viele Leute zum 5.1 Systen noch zusätzliche Stereo Endstufen!



nur mal eine kurze Frage, hast Du die Klipsch RF7 schon mal gehört?


Nein, aber die kommt sofort auf meine Liste, vor allem wenn Glenn sie auch empfiehlt!

Vilen Dank und beste GRüße
Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 20. Dez 2012, 21:07
Ja, der Glenn hat sie sogar zu Hause und hört gerade damit, ohne Center, den braucht man nicht zwingend.
Zu mal es sowieso keinen passenden gibt, außer einer dritten RF7, aber mit 4.0 kann man auch gut leben!

Es gibt zwei Varianten, die RF7 Classic (eigentlich identisch mit der Urversion) und die RF7 Mk2, letztere ist die etwas gezähmtere Version.
Allerdings gefällt sie dadurch wohl dem größeren Publikum, aber auch hier gilt, das ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks!
Wer bei Musik einen Sub braucht, der ist entweder Bass-Fetischist oder mit der Raum, die Aufstellung bzw. der Sitzplatz passen nicht!

Saludos
Glenn
Blutplasma
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 20. Dez 2012, 21:20
Hallo Glenn,


Der Klang wäre halt in etwa so, wie wenn der Kollege Musik selbst macht, also livehaftig!

Ich bin der LIVE HAFTIGE! "Echt Cooler Aphorismus"
Aber damit hast Du vermutlich sogar des Puddels Kern getroffen!
Ich bin Bassist und spiele Gittarre.
Wenn Du schon mal mit einer Strut vor einem fetten Marshall Röhreamp richtig Gas gegeben hast, weist Du warum ich LS suche die dieses Ansprechverhalten, diese Dynamik und diesen Punch in den Hoch/Mitte wenigstens einigermaßen reproduzieren können.

Hör Dir mal diese Nummer an:
Rhino Bucket

Die hatte ich unter andrem zum LS-Testen dabei,
da hört mann sehr schnell wie knackig die LS bei hohen Pegeln, diesen Frequenzbereich wiedergeben.
Da waren z.B. die Bändchen HT der Monitor Audio PL200 etwas enttäuschend.
Das klang viel zu sanft und flach.
Die T&A hatten da deutlich mehr Druck.

Nur suche ich nicht eine reine Kravallbude, gleichzeitig sollten die LS auch feine Frauenstimmen oder eine klassische Solo Gitte vernünftig, sauber und scharf abbilden!

So zusagen die EierlegendeWollMilchSau!


@Blutplasma

Beantwortest Du noch meine Fragen?

Natürlch gerne, wenn du auch welche stellst!

Die Eine hab ich doch beantwortet!

Moin
Welche Musik machst Du eigentlich mit deiner Band wenn ich mal fragen darf?
Saludos
Glenn


Das Andere sind doch keine Fragen, nur Aussagen und Feststellungen. Also Deine Meinung mit einem ? hinten dran!

Interessant, aber da wundert mich dein Hifi Setup zu Hause schon ein wenig und deine Einstellung allgemein?
Aber vielleicht brauchst Du auch genau deshalb das Gegenteil wenn Du in den eigenen 4 Wänden Musik hörst!?
Da ich die T&A nicht kenne, halte ich mich im Moment mit weiteren Lsp. Tipps dezent zurück.
Die erheblich wichtigeren Tipps hast Du ja von mir schon bekommen, auch wenn Du sie so gar nicht hören wolltest!


Was soll ich da Antworten?

Grüße Andi
Blutplasma
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 20. Dez 2012, 21:24

Wer bei Musik einen Sub braucht, der ist entweder Bass-Fetischist oder mit der Raum, die Aufstellung bzw. der Sitzplatz passen nicht!


Genau meine Rede!!!

Da bin ich echt schon gespannt auf die RF7, hast mir schon die Ohren wässrig gemacht (oder wie heißt das??)
PS: Optisch finde ich sie schon mal richtig Geil!

Gruß andi
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler bis 500 Euro: Gebraucht oder neu?
xlupex am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  17 Beiträge
Kaufberatung standlautsprecher gebraucht bis ca200 euro
devildriver85 am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  9 Beiträge
Standlautsprecher neu oder gebraucht?
sabog123 am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  12 Beiträge
Neue Standlautsprecher neu, oder gebraucht bis 800 Euro
erbsi2011 am 15.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  6 Beiträge
Welche Stereo Lautsprecher würdet ihr mir empfehlen?
Streetracing am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  10 Beiträge
Standlautsprecher bis 200? neu/gebraucht
PoloPower am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  54 Beiträge
Welche Lautsprecher würdet Ihr für folgendes Setup empfehlen
donutman am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  6 Beiträge
Welche Standlautsprecher in der 500 Euro-Klasse
dawn am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  13 Beiträge
Welche Verstärker/Kombi würdet Ihr empfehlen??
petitrouge am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.01.2004  –  10 Beiträge
Standlautsprecher. Neu/Gebraucht?
Hirsch am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 08.10.2003  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber
  • Magnat
  • Quadral
  • Elac
  • Monitor Audio
  • Klipsch
  • Dynaudio
  • Jamo
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.457