Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Kleine" Standboxen: Canton GLE 470.2, Nubert nuBox 481, Teufel T 400 Mk2 oder Alternativen?

+A -A
Autor
Beitrag
spiegelwelten
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2012, 16:55
Hallo,

gleich mal vorneweg: Wer nicht alle Details und "Prosa lesen mag", weiter hinten gibt's ne Zusammenfassung... ;o)
Als Neuling hier erst mal vielen Dank an die vielen Poster in diesem Forum, ich denke, ich habe hier in den letzten Tagen eine ganze Menge Entscheidungshilfen gefunden und Einiges dazu gelernt. Es wäre klasse, wenn Ihr etwas zu meiner Entscheidungsfindung bzgl. neuer Lautsprecher beitragen könnt.

Derzeitige Situation: Meine Anlage aus den 90ern bestehend aus Onkyo TX-SV353 Receiver, Denon DCD-625II CD Player, Akai GX-75 Tapedeck, Thorens TD 280 MK II Plattenspieler und Charly Audioplay Boxen ist mittlerweile doch arg in die Jahre gekommen. Der Sound insgesamt ist gar nicht übel, aber ich komme langsam in Zusammenhang mit dem Anschluss bzw. der Nutzung aktueller Medien wie BD-Player, LCD-TV etc. doch an die Grenzen und muss wohl doch mal einen Sprung auf den aktuellen Technikstand machen. Seit etwa einem halben Jahr bin ich stolzer und begeisterter Besitzer eines Samsung Samsung UE46D7090 TV und eines Samsung BluRay-Players BD-D5800 und möchte diese Kombi nun natürlich auch vernünftig zum Klingen bringen.

Meine Proritäten liegen jedoch ganz klar im Bereich Stereo. Im Heimkino-Bereich habe ich nicht allzu hohe Ansprüche - die erforderlichen Rear-Boxen, Center und Subwoofer sollten halt gut und stimmig klingen, aber es muss mich nicht gerade umpusten und ist mir bei Weitem nicht so wichtig wie ein guter Stereo-Sound. Mein Musikgeschmack ist sehr breit gefächert und häufig mit weiblichem Gesang. Dabei sind eher ruhige Sachen wie Loreena McKennitt, Irfan, O'lenk, Rebekka Karijord, Kate Bush oder Tori Amos, komplexe und detailreiche (ProgRock-) Musik wie z.B. Gentle Giant, es kann auch gerne mal richtig krachen wie bei Dream Theater oder Epica (Rock oder Metal läuft auch gelegentlich), ich höre mir aber auch gerne mal (trotz Loudness-Nervereien) aktuellere Sachen wie Marina & the Diamonds oder Lana Del Rey an. Das Klangbild der neuen Boxen sollte auch daher möglichst neutral sein, wenn es leicht in eine Klangcharakteristik geht, dann eher in Richtung "wärmerer" Sound anstatt "hart und knackig".

Ach ja, auch nicht unwichtig: Als neuen Receiver habe ich mich zu 99% für einen Yamaha RX-V771 oder 773 AV Receiver entschieden, er wird wohl Weihnachten unterm Bäumchen liegen... ;o) Die Raumgröße liegt bei etwa knapp 30 m², wobei die Sitzposition beim Musikhören etwa 2-3 m von den Boxen entfernt ist. Mein Budget für alle Lautsprecher zusammen liegt bei 1300 Euronen.

Jetzt kommt allerdings noch das große "aber", eine Randbedingung, die es mir derzeit etwas schwer macht, mich zu entscheiden: Die Hauptboxen sollten nach Möglichkeit nicht allzu hoch sein. Die momentanen 75cm Höhe passen perfekt, ab 100 cm wird's schon ziemlich kritisch. Anscheinend wird's mit da mit "normalen" Standboxen schwierig, wobei ich zur Not eben lieber das optische Problem in Kauf nehme, bevor ich deutliche Abstriche im Klang machen muss. Kennt jemand von Euch empfehlenswerte gut klingende "kleine" und nicht allzu wuchtige Standboxen mit etwa 80-90 cm Höhe?

Zweites Problem aus Platzgründen: Die Center-Box sollte möglichst klein sein - die am besten sehr flach und liegend oder alternativ neben dem Fernseher hochkant stehen können.

Nochmal kurz zusammengefasst:

Gesucht:
- 5.1 Set mit möglichst niedrigen Standboxen
- klare Priorität Musik hören, Heimkino zweitrangig

Vorhanden:
- bald: Receiver Yamaha RX-V771 oder 773
- Samsung UE46D7090 TV
- Samsung BluRay-Player BD-D5800 ... etc.
- Raumgröße ca. 30 m²
- Budget 1.300 €

Folgendes Zusammenstellungen habe ich bisher in Erwägung gezogen, bei denen mir die Standboxen aber eigentlich auch schon fast zu hoch sind. Leider konnte ich noch keins der Sets Probe hören (bei Nubert und Teufel ohnehin schwierig, die Cantons sind in der Nähe nicht verfügbar):

- Teufel Theater® 400 Mk2 "5.1-Set Cinema"
T 400 Mk2
Center T 130 C
Rear T 130 D
Sub T 1300 SW
Summe: 1.100,00 €
Vorteil: Preis, Nachteil: Center relativ hoch

- Nubert
NuBox 481500,00 €
NuBox 311 280,00 €
NuBox CS-411240,00 €
NuBox AW331300,00 €
Summe: 1320.-
Vorteil: Standboxen nur 85cm, entspricht Budget
Oder evtl. eher die größeren Nubert nuBox 511 holen und bei den anderen Boxen Abstriche machen? Wenn ja, welche Alternativen? Ist die 511 so viel "besser"/sinnvoller für meine Vorstellungen als die 481? Evtl. einfach erst einmal auf den Subwoofer verzichten?

- Canton
Canton GLE 470.2 500.-
GLE 436/426 400.- €
GLE 456 Center 200.- €
SUB 8.2 300.- €
Summe: ca. 1400.-
Evtl. zur GLE 470.2 passende Vorläufermodelle, um noch etwas zu sparen?

Je länger ich lese und recherchiere, desto unsicherer werde ich, ob ich mir nicht vielleicht einfach erst mal ein paar gute Standboxen und einen Center dazu hole (die ja anscheinend möglichst vom gleichen Hersteller sein bzw. gut auf einander abgestimmt sein sollten). Ist es denn sinnvoller, das so zu machen und dann in einem späteren Schritt die Rear-Boxen und ggf. den Sub zu holen oder würdet Ihr mir dazu raten, das komplette Set gleich zusammen zu kaufen/testen?

Merci schon mal für Eure Mithilfe :o)
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2012, 19:28
Hallo,

eine Möglichkeit die du dir imho mal anhören solltest.

Dali Zensor 5.0 Set

Dazu Canton AS 85.2 SC

Gruß Karl
Fritte1
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Dez 2012, 19:49
Vlt. gefallen dir ja auch die Wharfedale 10.4, die sind schön klein:D Dazu noch den Rest der Serie + Subwoofer (Jamo sub 660 o.ä.). Der Canton AS 85.2 dürfte für 30m² zu klein sein. Ein Jamo Sub 660 würde die doch recht bassschwachen LS gut unterstützen. Trotzdem solltest du auch mal mit einer guten CD in den örtlichen Hifi-Laden gehen und die ein oder andere Standbox/große Kompakt-Box anhören, hier kann dir nämlich niemand sagen welche Lautsprecher dir gefallen würden, einen kleinen Durchblick verschaffen allerdings schon.


Je länger ich lese und recherchiere, desto unsicherer werde ich, ob ich mir nicht vielleicht einfach erst mal ein paar gute Standboxen und einen Center dazu hole


Ich habe jetzt auch schon ca. ein Jahr lang meine GLE 470 und wollte eigentlich auch auf 5.1 aufrüsten, bin jetzt aber zum Schluss gekommen, dass erst nocheinmal kräftig gespart wird um bessere LS zu kaufen, da ich im Moment wirklich zu 90% Musik höhre und ich von 5.1 (beim Kumpel mit Klipsch Set) nicht mehr soviel halte. Die GLE sind wirklich klasse LS für's Geld aber nach der Zeit, besonders wenn man hier im Forum die Bilder anderer Anlagen sieht, will man halt einfach "mehr".
Daher würde ich empfehlen:
-2x Lautsprecher (ca. 800€)
-Subwoofer (300-400€)
Markus_Pajonk
Gesperrt
#4 erstellt: 19. Dez 2012, 00:29

Fritte1 schrieb:
. Trotzdem solltest du auch mal mit einer guten CD in den örtlichen Hifi-Laden gehen und die ein oder andere Standbox/große Kompakt-Box anhören, hier kann dir nämlich niemand sagen welche Lautsprecher dir gefallen würden, einen kleinen Durchblick verschaffen allerdings schon.


Das ist der beste Tipp. Wenn du Händleradressen brauchst, gib Bescheid!

Markus
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Dez 2012, 07:56
Hallo,

vorab eine Info zur richtigen Aufstellung von Lautsprechern für einen guten Musikgenuss.

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Die genannten Dali Zensor und Wharfedale Diamond halte ich auf jeden Fall für empfehlenswerter als Teufel, Nubert und Canton.

Ich rate Dir aber zu der folgenden Kombination die eine Klasse besser spielt:

Heco Aleva 400 ( ich hoffe ein knapper Meter Höhe geht auch noch)

http://www.ebay.de/i...&hash=item27ccb63edc

Heco Aleva Center 2

http://www.ebay.de/i...&hash=item2a2604e8fb

Heco Aleva 200

http://www.ebay.de/i...&hash=item2a22e13bbb


Meine Proritäten liegen jedoch ganz klar im Bereich Stereo. Im Heimkino-Bereich habe ich nicht allzu hohe Ansprüche


Ob überhaupt ein Subwoofer und ein Center benötigt wird ...

Versuchs doch erst mal mit 4.0 ... einen Subwoofer kannst Du immer noch nachkaufen wenn Dir was fehlt. Bei deiner Musik wird Dir nichts fehlen und die Sprachverständlichleit der Alevas ist ausgezeichnet. Du kannst bei den Alevas die Hochtonwiedergabe am Anschlussterminal in zwei Stufen anpassen. Die LS gibt es auch in anderen Farben, z.B. in weiß.

Als Rear-LS sind die Aleva 200 womöglich auch viel zu schade und du könntest statt dessen - nach meiner Meinung - ohne akustische Einbußen die folgenden sehr gut klingenden LS verwenden:

Kenwood LS-K 711 schwarz Paar Regallautsprecher

http://hififabrik.de....shopscript?a=125065

LG


[Beitrag von V3841 am 19. Dez 2012, 21:23 bearbeitet]
spiegelwelten
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Dez 2012, 21:22
Hey, super, hier gibt's ja mittlerweile eine ganze Menge an Anregungen... :o)

Ich seh's auch so, dass ich mir unbedingt mal die eine oder andere Box anhören muss und freu mich über jeden Tipp, was man mit in die engere Wahl ziehen könnte/sollte. Wenn mir jemand einen guten HiFi-Laden mit möglichst breiter Auswahl zum Probehören im Großraum hessische Bergstraße (Darmstadt, Heidelberg, Mannheim) empfehlen kann, wär das klasse.

@Karl: Oha, die Dali Zensor 5 hatte ich ja noch gar nicht auf dem Plan. Was man im Web so darüber liest, klingt vielversprechend, von den Maßen und der Optik her ist das ne echte Option - sehr schicke Teile, muss ich mir echt anhören!


@Fritte1: Auch die Wharfedale sind ja echt schnuggelich, optisch sehr ansprechend und von der Größe her super. Der Jamo Sub 660 ist natürlich nicht gerade günstig, aber das Argument "eher bass-schwache (kleinere) Boxen, dann mehr Geld für den Sub" hatte ich ehrlich gesagt noch gar nicht so bedacht - da ist natürlich was dran. Wie ist das denn bei Dir als GLE470-Besitzer, "reichen" Dir denn die Bässe ohne Sub für's Musikhören gut aus? Die GLE 470.2 sind für mich ja auch noch (wenn auch grenzwertig große) Option...

Klar, dass mit dem "mehr haben wollen" haben geht wahrscheinlich jedem so... *g* ...aber mir wäre mittlerweile ehrlich gesagt eine nahezu unsichtbare Anlage, dafür mit einem Top-Sound fast lieber... ;o)

@Markus: Jep, ohne Probehören geht's nicht, was halt bei einigen gar nicht (Teufel, Nubert) oder wegen der Verfügbarkeit schwierig ist. Falls Du einen Händler kennst, der Wharfedale, Dali und Heco im Rhein-Main-Delta anbietet, wäre ein Tipp klasse... :o)


@V3841: Erstmal danke für den klasse Link zur Lautsprecheraufstellung - ich seh schon, ich muss mein Wohnzimmer umbauen... ;o)
Nee, ernsthaft, wirklich hilfreich. Prima, dass Du die Dali Zensor und Wharfedale Diamond wie die Vorredner für gut hältst, rein optisch und größentechnisch sprechen mich die Teile echt an, nun müssen sie nur noch klasse klingen.

Die Heco Aleva 400 hatte ich natürlich auch noch nicht im Focus, rein von der Höhe her sind die gerade noch unterbringbar. Wenn es wirklich eine deutliche Klangsteigerung gegenüber den vorgenannten Boxen ist, nehm ich das in Kauf. Problem ist wahrscheinlich, dass ich die Heco's vermutlich kaum irgendwo Probe hören kann, sind ja schon ein etwas älteres Baujahr. Bei den von Dir angegebenen Links sind die Preise natürlich klasse und damit eine echte Option, wobei mich "B-Ware" natürlich schon ein wenig abschreckt, da ich es sicher nicht einschätzen kann, wie sich evtl. Fehler oder Macken auswirken können...

Was ich echt interessant finde, ist Dein Vorschlag mit den Kenwood LS-K 711, die ja anscheinend eher für eine kleine Kompaktanlage gedacht waren. Wenn sie gut klingen, für gelegentlichen Filmgenuss brauchbar sind (mein Schwerpunkt ist ja ohnehin Musik) und nicht mit dem geplanten Yamaha RX-V771 überfordert würden, preislich natürlich eine klasse Option. Das gesparte Geld könnte ich dann ja bei Bedarf noch in einen Subwoofer und Center investieren...

LG und danke Euch schon mal allen... :o)
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Dez 2012, 21:29

wobei mich "B-Ware" natürlich schon ein wenig abschreckt, da ich es sicher nicht einschätzen kann, wie sich evtl. Fehler oder Macken auswirken können...


B-Ware sind - fast immer - Kundenrückschicker w/Rückgaberecht bei Fernabsatz - das steht Dir ja auch bei B-Ware zu. D.h. schicken lassen, anschauen/anhören - ggf. wieder Retoure. Versandkosten gehen komplett zulasten des Händlers.


Was ich echt interessant finde, ist Dein Vorschlag mit den Kenwood LS-K 711


Die Kenwood spielen so schön, dass sogar diese LS meinen Anspruch an Lautsprecher voll und ganz befriedigen. Sie sind für "hinten" auch ein bischen zu schade, das kann man aber w/des geringen Preises ignorieren. Sie brauchen aber Wandabstand.

LG


[Beitrag von V3841 am 19. Dez 2012, 22:19 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Dez 2012, 22:15
In Darmstadt gibt es die Hifi Profis,
in Frankfurt sind die Hifi Profis mit Raum Ton Kunst zusammengezogen,
grösser geht es kaum,

in Heidelberg sieht es eher mau aus,
im Expert könntest du mal reinschauen,

in St.Leon Rot ist die Hifi Fabrik mit Canton und Elac,

in Mannheim das M+T Hifistudio, unter anderem auch Wharfedale,
dort unweit die Expert Galerie,
knapp daneben noch die Zweigstelle von Hirsch+Ille,

Haupthaus Hirsch+Ille in Lu-Oggersheim,

Best of British Hifi in Rauenberg, ruf mal an ,Surround...eher nicht....

Selbstbau? Manfred Zoller zw. HD und MA,

Gruss
Markus_Pajonk
Gesperrt
#9 erstellt: 20. Dez 2012, 11:43
spiegelwelten
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Dez 2012, 15:05
@weimaraner und Markus:
Hey, Ihr seid klasse, danke für die Adressen undLinks!

Die HiFi-Profis in Darmstadt waren früher der Dealer meines Vertrauens, ich bin aber aufgrund eigener Erfahrungen und der eines guten Freundes in beratungstechnischer Hinsicht momentan nicht übermäßig geneigt, dort wieder einzukaufen. Abgesehen davon führen sie anscheinend weder Wharfedale noch Dali oder Heco, die mich momentan doch sehr interessieren.

In der Hinsicht sollte ich wohl mal in Mannheim beim M+T Hifistudio aufschlagen, anscheinend führen sie dort sowohl Dali als auch Wharfedale. Sehr klasse ist auch der Link zur HiFi Fabrik, ich hatte keinen Dunst, wo St.Leon-Rot liegt und das ist nicht mal ne Stunde Fahrt von hier, coole Sache. Da kann ich mir vielleicht auch mal den Yamaha RX-V773 in Verbindung mit den Canton GLE 470.2 anhören. Bei Expert sollte ich mal anrufen, was da so vorhanden ist, ansonsten ist's ja klar, dass keiner alle Boxen hat, die interessant für mich sind. So bleibt mal wieder nur das "Klanggedächtnis" und zuhause wird's dann eh wieder anders klingen... ;o)

Wie seht Ihr beiden denn die bisher vorgeschlagenen LS bzw. habt Ihr damit Erfahrungen?

@V3841:
Das mit der problemlosen Rückgabe von B-Ware klingt gut, ist dann ja anscheinend eine recht risikolose und vor allem erheblich preisgünstigere Option - zumal man sich die Teile dann ja auch in heimischer Umgebung anhören kann.

Wie ich dank Markus und weimaraner ja eben mitbekommen habe, ist die HiFi Fabrik nicht weit weg von mir. Da sie fast die einigen sind , die die Kenwood LS-K 711noch anbieten, kann ich die ja dort mal antesten. Noch ne kleine Frage dazu als Nicht-Techniker: Kann es mir nicht passieren, dass ich diese LS mit einer von Spitzenbelastbarkeit 80 Watt nicht schrotte, wenn ich den Yamaha mit 160 W mal richtig aufdrehe? Brauche ich da nicht vielleicht doch kräftigere Boxen?

Merci und viele Grüße
Markus_Pajonk
Gesperrt
#11 erstellt: 20. Dez 2012, 15:21
Dieses "richtig aufdrehen" ist immer so relativ. (Du schrottest eher deine Boxen beim umgekehrten Verhältnis, nur mal so..)
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 20. Dez 2012, 17:04
Wenn Du die Kenwood-Lautsprecher aber dort anhörst bitte an einem vernünftigen Verstärker und wirklich freistehend auf Ständern, denn wenn Du die in St- Leon Rot probehörst und die im Regal hörst ist das absolut kein Vergleich wie freistehend auf Ständern. Spreche aus Erfahrung, da ich die dort für einen Kumpel sebst mal probegehört hatte und ihm ein Paar gekauft hatte. Seit gestern besitze ich selbst ein Paar da ich es selbst mal richtig positioniert ausprobieren wollte und es ist unglaublich wie gut die freistehend und auf Ständern klingen.
spiegelwelten
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Dez 2012, 17:23
@Markus: Klar, "richtig aufdrehen" ist nun eher keine deutlich spezifizierte db-Angabe...

Meine üblichen Hörgewohnheiten wird dies im Regelfall sowieso nicht betreffen, ich habe einfach nur Bedenken, dass z.B. mal jemand auf einer Fete meint, die Anlage "testen" zu müssen und mir dann die Boxen um die Ohren fliegen... gibt ja immer so ein paar Pappnasen...

Ich muss zugeben, dass ich von der technischen Seite wenig bis gar keine Ahnung habe - bedeutet Deine Aussage, dass man Lautsprecher eher damit killt, dass sie mit einem zu schwachen Verstärker betrieben werden? Was würde denn passieren, wenn im gegebenen Fall ein 160 W Verstärker zuviel Leistung auf die 80 W Boxen schickt? Das ist ja nun thematisch eher Nebenschauplatz, interessiert mich als Laien natürlich trotzdem in den Zusammenhang.

Was hältst Du denn ansonsten von den bisher genannten Empfehlungen und/oder kennst Du noch weitere passende Alternativen, die ich mir auf alle Fälle anhören sollte?


@Ingo: Cool, die Aussagen von Menschen, die diese Teile kennen bzw. selbst besitzen, sind natürlich immer klasse. Danke auf alle Fälle schon mal für Deinen Hinweis mit einer möglichst freistehenden Positionierung, die hier so halbwegs gegeben sein dürfte (relativ frei stehend auf einer Kommode und einem kleinen Schränkchen). Ansonsten muss ich wohl mal über passende Ständer nachdenken, wobei ich dabei vielleicht mehr ausgeben muss als für die LS und mich meine Frau ggf. töten wird...

Mit welchem Verstärker betreibst Du denn Deine Kenwoods und hast Du sie als Hauptlautsprecher oder Rear-Boxen im Einsatz?

LG
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Dez 2012, 17:35

Deinen Hinweis mit einer möglichst freistehenden Positionierung, die hier so halbwegs gegeben sein dürfte (relativ frei stehend auf einer Kommode und einem kleinen Schränkchen). Ansonsten muss ich wohl mal über passende Ständer nachdenken, wobei ich dabei vielleicht mehr ausgeben muss als für die LS und mich meine Frau ggf. töten wird...


Wenn Du das Ergebnis haben willst, welches Ingo und mich so begeistert, kommst Du um hohe stabile Ständer nicht herum.


Mit welchem Verstärker betreibst Du denn Deine Kenwoods und hast Du sie als Hauptlautsprecher oder Rear-Boxen im Einsatz?


Der Ingo hat einen NAD 316 BEE eingesetzt. Meine zum Ausprobieren genutzten Amps kannst Du im Profil sehen.

LG
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 20. Dez 2012, 17:38
Die Ständer sind hochwertige Selbstbauständer die ich für 30€ gebraucht bei Quoka erworben hatte. man bekommt aber auch schon brauchbare Glasständer für ca. 50€/Paar auf Amazon oder ebay. Relativ frei klingen die aber wirklich nicht annähernd so gut wie "richtig frei" auf Ständern. Als Verstärker habe ich einen NAD C316Bee. Habe die im Stereobetrieb also als Frontlautsprecher im Einsatz. Habe zwei Stereoanlagen in Betrieb und meine anderen Lautsprecher sind Standlautsprecher Mordaunt Short Avant 914i. Kompaktlautsprcher besitze oder besaß ich aber hobbymäßig schon einige Magnat Quanrum 603, ELAC BS53, Dali Zensor 1, Mordaunt Short Avant 902i (probegehört schon unzählige andere im Bereich bis 400€/Paar), aber wenn man die Kenwood richtig plazieren kann, hält da meiner Meinung nach keine der aufgeführten mit und das obwohl die Kenwood viel günstiger sind. Auch von der Bassleistung übertreffen die Kenwood alle genannten so unglaublich es auch klingen mag.


[Beitrag von Ingo_H. am 20. Dez 2012, 17:43 bearbeitet]
spiegelwelten
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Dez 2012, 17:50
Thanks Ingo und V3841,
eigentlich schade, dass das bei mir vor Weihnachten nix mehr werden wird, in St. Leon-Rot aufzuschlagen, nach Euren Lobeshymnen und dem Preis MUSS ich mir die Teile ja unbedingt anhören und schon mal mit meiner Frau das Thema Ständer (ähm, Lautsprecherständer,,, *hust*) ansprechen. Besonders erstaunt mich, dass Ihr die Kenwoods den Dali Zensor 1 vorzieht, die ja einen sehr guten Ruf haben.

Als technischer Trollo auch an Euch die Frage: Können die Kenwoods den Abgang machen, wenn jemand den vorgesehenen Yamaha mit 160 W Ausgangsleistung zu sehr aufdreht?
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Dez 2012, 17:54

Als technischer Trollo auch an Euch die Frage: Können die Kenwoods den Abgang machen, wenn jemand den vorgesehenen Yamaha mit 160 W Ausgangsleistung zu sehr aufdreht?


Wie jeder andere LS auch, entweder geht der LS durch zuviel Leistung kaputt oder der überforderte Amp verzerrt und zerstört auf diese Weise die LS. Alternativ kannst Du auch eine Katze in die Chassis werfen..


dass Ihr die Kenwoods den Dali Zensor 1


Das stimmt ja nicht (ganz). Wenn Du wandnah positionieren musst oder die LS gar an die Wand hängen musst, dann ist die Zensor 1 der bessere LS.

LG
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 20. Dez 2012, 17:55
Behalte meine Zensor 1 trotzdem, da die bei wandnaher Aufstellung noch besser klingen (da dicken die Kenwood klanglich etwas auf und wirken leicht dumpf). Also wandnah sind die Zensor besser, aber sonst imo keinesfalls und dass obwohl ich die Zensor 1 nach wie vor für tolle Lautsprecher halte.
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 20. Dez 2012, 17:56
@V3841 Glaube wir posten immer gleichzeitig! lach
spiegelwelten
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Dez 2012, 10:26
Ihr seid durchschaut und in Wahrheit ein und dieselbe Person...

Auf alle Fälle ist's ja klasse, dass Ihr Euch nicht nur bei den Postingzeiten einig seid und mir auch eine gute Argumentationshilfe aufzeigt: (Weniger schöne) Lautsprecherständer und die günstigen Kenwoods freistehend oder eben die teureren Dali's. Nun muss ich nur mal den heutigen Weltuntergang und Weihnachten hinter mich bringen, damit ich mir die Teile auch mal anhören kann...

Lustig, nun arbeite ich mich wohl von den Rear-Boxen langsam nach vorne - denkt Ihr denn, dass da die Dali Zensor 5 oder die Wharfedale Diamond 10.4 dazu auch gut mit dem Yamaha RX-V771 oder 773 harmonieren? Mittlerweile bin ich echt etwas verunsichert, ob der Yamaha für solche Boxen generell mit seinen 7 mal 165 W nicht zuviel Power aufbringt und ich mich doch nochmal nach einem anderen guten aktuellen Verstärker mit etwas weniger Leistung umschauen sollte? Wenn jemand einen Link zu dieser Thematik generell hat, in die ich mich ein wenig einlesen kann, wäre das auch klasse...

LG
V3841
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Dez 2012, 10:52

Mittlerweile bin ich echt etwas verunsichert, ob der Yamaha für solche Boxen generell mit seinen 7 mal 165 W nicht zuviel Power aufbringt und ich mich doch nochmal nach einem anderen guten aktuellen Verstärker mit etwas weniger Leistung umschauen sollte?


http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-48.html

Mach Dir über deine Verstärkerleistung keinen Kopf, das ist in diesem Zusammenhang - bezüglich deines Themas - vollkommen irrelevant.

LG
Ingo_H.
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2012, 18:02
Eventuell wäre ja auch 4mal Kenwood + guter Subwoofer die Lösung! Mit Subwoofern kenne ich mich allerdings nicht aus und kann da somit auch keine empfehlen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Dez 2012, 18:10

spiegelwelten schrieb:
Mittlerweile bin ich echt etwas verunsichert, ob der Yamaha für solche Boxen generell mit seinen 7 mal 165 W nicht zuviel Power aufbringt und ich mich doch nochmal nach einem anderen guten aktuellen Verstärker mit etwas weniger Leistung umschauen sollte?



Zuviel Power gibt es nicht....


Du denkst gerade in eine falsche Richtung,
lass es sein,
je grösser der Amp desto besser beherrscht er deine Lautsprecher.

Und die Wattangaben zu AVReceivern,
sollte man eh nicht zu ernst nehmen.......

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton GLE 490 oder Nubert Nubox 481
Langenau am 16.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  15 Beiträge
nubert nubox oder canton gle
flipthescrip am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  31 Beiträge
Nubert, Teufel, oder Canton
Mojoman2204 am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  16 Beiträge
NuBox 400 oder 481?
Beckstar am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  5 Beiträge
Canton GLE 490 oder nuBox 481
bougur am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  4 Beiträge
teufel ultima 60 oder nubert nubox 481
Bassoptimist am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  24 Beiträge
Teufel Ultima 40MKII oder Nubert NuBox 481
alexthegreat am 16.11.2015  –  Letzte Antwort am 17.11.2015  –  14 Beiträge
Nubert Nubox 400 oder Canton LE 170
monkey.here am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  3 Beiträge
Nubert nuBox 313 oder Canton GLE 430.2
rusher69 am 10.05.2014  –  Letzte Antwort am 30.05.2014  –  30 Beiträge
Heco Victa 700 oder Nubert Nubox 481 !
Bartolomeus am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Teufel
  • Canton
  • Dali
  • Jamo
  • Heco
  • Yamaha
  • Loewe
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedMike_the_Ripper
  • Gesamtzahl an Themen1.345.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.674