Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für naim unitiqute – brauche Entscheidungshilfe

+A -A
Autor
Beitrag
FineOak
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Dez 2012, 19:47
Hallo liebe Leute,

da ich seit längerer Zeit mit dem Klang meiner Anlage immer unzufriedener wurde (alles klang dumpf und sehr basslastig) fing ich an, mich nach neuen Lautsprechern umzusehen – bis dahin wars der Grundig FineArts R2-Receiver sowie ein CD-Wechsler von Universum an auf dem Boden stehenden Regalboxen Magnat 144104. Zuerst habe ich mal im Netz recherchiert und bin über Teufels ultima 40 gestolpert, hab dann aber auch lesen können, dass die wohl doch nicht soo herausragend sein sollen, wie es einige Tests anpreisen. Hab dann die Canton GLE 490.2 ins Auge gefasst und dann auch mal im Mmarkt hören können. Der Verkäufer hat mir dann zum Vergleich noch ELAC Boxen vorgeführt, deren Bezeichnung ich mir allerdings nicht gemerkt habe. Sollten knapp 800,-€ kosten, waren mir aber in den Höhen viel zu präsent bis aufdringlich. Da gefielen mir die Canton besser. Aber da ich mittlerweile schon hier reingelesen hatte, wollte ich mich nicht sofort entscheiden, sondern noch was anderes hören.

Ich hab dann 2 Tage später mal den einzigen Hifi-Laden, den ich hier finden konnte angesteuert. Dort gabs in der Preisklasse der Cantons nur die Boston a250, die mich aber nicht überzeugen konnten. Der wirklich sehr bemühte Berater legte mir dann nahe, vielleicht doch ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen, weil gerade in dem Bereich zw. 500 und 1000 € die zu erzielenden Unterschiede wohl sehr deutlich seien. Er führte mir dann die B&W 684 vor, und ich muss sagen, das hat mich dann schon ziemlich erstaunt, ja begeistert . Ich hab dann gleich nachgefragt, ob ich die Lautsprecher mal bei mir zu Hause ausprobieren könne, weil es dort ja doch ganz anders klingen könnte, aber das ging dann nur ungern und gegen Kaution in Höhe des Kaufpreises. Man bot mir aber an, mal mit meiner Anlage dorthin zu kommen, um mal zu hören wie sich die mit den Boxen verträgt. Da die LS aber erstmal 400 Euro überm Plan waren, wollte das alles überdacht werden. Hab also weitergesucht und schließlich noch nen Hifi Laden aufgetan, wo ich mir mit meinen Wünschen aber irgendwie nicht so willkommen vorkam. Das günstigste, was man mir dort vorführen konnte waren die KEF R300 für immerhin schon 1200,- €. Und das sind wieder Regalboxen, wollte ich schon deshalb nicht, klangen aber auch ziemlich gut.

Also hab ich bei dem ersten Laden angerufen, und einen Termin ausgemacht, um meine Anlage dort an den B&W zu hören. Da wurde dann alles angeschlossen und es klang ... furchtbar! Der Händler war selbst überrascht, meinte dann aber, das könne eigentlich nur am Universum-CD-Wechsler als schwächstem Glied der Kette liegen. Also flugs nen anderen Player angeschlossen, aber es kam wieder das gleiche dabei heraus. Letztendlich stellte sich heraus, dass mein guter Grundig Receiver für den bassintensiven Matschssound verantwortlich war , denn mein CD-Wechsler an einem anderen Verstärker klang sehr fein. Somit stand dann erstmal fest, dass ich eigentlich keine Boxen sondern einen Receiver brauchte. Wie es der Zufall wollte, hatte er einen gebrauchten naim unitiqute dort, den ich mir dann auch noch anschließen und erklären ließ. Dessen Möglichkeiten, insbesondere was Streaming angeht (ich hatte das bisher immer über PS3 und TV geregelt) fand ich schon gut. Also hab ich ihn kurzerhand gekauft, und nun ist das Geld, das für die Lautsprecher gedacht war, weg. Der Klanggewinn bei mir zu hause ist gewaltig, aber jetzt nerven mich immer noch die Magnat-Boxen, die ich mittlerweile auf Büchern hochgestellt habe, um wenigstens eine einigermaßen vernünftige Höhe herzustellen.

Ich bin jetzt also auf der Suche nach Standlautsprechern, die ungefähr so klingen wie die B&W 684, aber weniger kosten. Hier in der Gegend gibt es leider nur die 2 Fachgeschäfte und 2 Elektronikriesen, so dass ich meine Möglichkeiten zum Probehören wohl ausgschöpft habe.

Mein Wohnzimmer hat ca 23 qm und sieht so aus.
Wohnzimmer
Da die Lautsprecher nur an den rot markierten Stellen, also ziemlich wandnah, stehen können, sollten sie wohl die Bassreflexöffnung nach vorne haben, oder jedenfalls aufstellungsunkritisch sein.

Falls die Musikrichtung relevant ist, ich hab einen recht vielseitigen Geschmack, Blues, Rock (kein Metal), Akustikgitarren, jazziges, Progrock, manchmal Klassik (aber bitte ohne Gesang ) und vieles, was ich nicht wirklich einordnen kann, was man vielleicht als Rock- oder Popmusik mit gewissem Anspruch bezeichnen kann, z.B. Dave MatthewsBand. Kein Hip Hop oder Techno.

Ich hoffe ich hab euch mit meinem Bericht nicht gelangweilt und ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank schonmal im Voraus.
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Dez 2012, 22:09
Hallo,

bevor ich nach zwei Versuchen nochmal lesen muss. Wie hoch ist jetzt das verbliebene maximale Budget für die Lautsprecher und müssen es unbedingt Standlautsprecher sein?

LG


[Beitrag von V3841 am 18. Dez 2012, 22:10 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Dez 2012, 22:22
Hallo,

die Sache ist ganz einfach,
sparen bis du das Geld für die B&Ws zusammenhast,
sonst trauerst du diesen ewig hinterher,


Gruss
FineOak
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Dez 2012, 22:34
Sorry, jetzt hab ich das bei soviel Text glatt vergessen. Das Budget könnte ich jetzt wohl mit knapp 500,-- veranschlagen. Darüber hinaus tuts erstmal weh, da ja der neue Receiver doch unvernünftig teuer war.

Standlautsprecher sind denk ich schon angebracht, weil ich sonst nicht ansatzweise ein Stereodreieck bilden kann. Die Anbauwand links und rechts des TV ist unterschiedlich hoch, teils geschlossen und in jedem Fall höher als 1,20 m, darauf kann ich keine Boxen mehr platzieren.


@ weimaraner, Könnte schon sein, dass du mich da richtig einschätzt. Aber vielleicht gibts ja was adäquates im Gebrauchtmarkt, was ich nicht abschätzen kann. Ausserdem meinte der Händler, es könne sein, dass es die 684 in einem halben Jahr gar nicht mehr gibt, weil möglicherweise ne neue Serie aufgelegt wird.

Lg


[Beitrag von FineOak am 18. Dez 2012, 22:38 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Dez 2012, 22:43
@Weimaraner

T+A Pulsar TAS 1500 E

http://www.ebay.de/i...&hash=item20ce2e98f1

B&W DM603

http://www.ebay.de/i...&hash=item4abf73be7c

Wäre das evt. was?

LG


[Beitrag von V3841 am 18. Dez 2012, 22:45 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Dez 2012, 22:46

FineOak schrieb:
@ weimaraner, Könnte schon sein, dass du mich da richtig einschätzt. Aber vielleicht gibts ja was adäquates im Gebrauchtmarkt, was ich nicht abschätzen kann. Ausserdem meinte der Händler, es könne sein, dass es die 684 in einem halben Jahr gar nicht mehr gibt, weil möglicherweise ne neue Serie aufgelegt wird.


Hallo,

das habe ich ja nicht nur so ohne Bedacht geschrieben,
aus deinen Zeilen lese ich wie zufrieden du beim Probehören mit den B&W warst,
dieser Klang frisst sich in deinem Gehirn fest ( schon passiert),
und bei allem was jetzt kommen mag wirst du dich daran erinnern.

hab ja schon ein paar Jährchen Erfahrung, auch hierzu,
und kenne das nicht nur von mir

Sowie die neue Serie rauskommt werden:
a. die Auslauf oder Ausstellungsmodelle günstiger
b. manche auf die neue Serie wechseln und somit der Gebrauchtmarkt sehr interessant

Also ich rate dir echt zu Geduld..........


Gruss


V3841 schrieb:
@Weimaraner

T+A Pulsar TAS 1500 E

http://www.ebay.de/i...&hash=item20ce2e98f1

B&W DM603

http://www.ebay.de/i...&hash=item4abf73be7c

Wäre das evt. was?

LG


In meinen Ohren
a. die T&A anderes Klangbild
b. diese B&W klar abgeschlagen hinter der 684....


[Beitrag von weimaraner am 18. Dez 2012, 22:49 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 18. Dez 2012, 22:54

FineOak schrieb:
. Das Budget könnte ich jetzt wohl mit knapp 500,-- veranschlagen.


Schau mal...
http://kleinanzeigen...5;/89065037-172-2795

Wenn ich nicht irre werden die gerade auch bei ebay "normal" versteigert, da wird der Preis höher gehen als hier,
also wenn Interesse dann vllt etwas fix reagieren....
FineOak
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Dez 2012, 23:17
Die T&A sind ja riesig, ich glaube da streikt dann meine Frau

Schau mal...
http://kleinanzeigen...5;/89065037-172-2795

Das ist ja mal interessant. Werd ich morgen mal versuchen. Ist aber auch schon ne Ecke weg. Ansonsten spar ich vielleicht wirklich noch und hoffe auf ...

Sowie die neue Serie rauskommt werden:
a. die Auslauf oder Ausstellungsmodelle günstiger
b. manche auf die neue Serie wechseln und somit der Gebrauchtmarkt sehr interessant


Erstmal danke ich euch, bin aber natürlich für weitere Vorschläge offen.

Jetzt muss ich aber schlafen, gute Nacht


[Beitrag von FineOak am 18. Dez 2012, 23:20 bearbeitet]
m_c
Stammgast
#9 erstellt: 19. Dez 2012, 00:24
aus gutem Grund halte ich mich hier zurück, umso erwartungsvoller beobachte ich, inwieweit der naim-besitzer mit der bald neuen Anlage zufrieden ist.
ich befürchte nämlich eher einen rückschritt.
FineOak
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 19. Dez 2012, 18:58

m_c schrieb:
aus gutem Grund halte ich mich hier zurück, umso erwartungsvoller beobachte ich, inwieweit der naim-besitzer mit der bald neuen Anlage zufrieden ist.
ich befürchte nämlich eher einen rückschritt.
:L

Da würde mich jetzt aber schon interessieren, inwiefern da ein Rückschritt zu erwarten wäre. So hast du mich jetzt jedenfalls verunsichert.
m_c
Stammgast
#11 erstellt: 19. Dez 2012, 19:05
ist nur eine Ahnung, gespeist von der Kenntnis der Verstärker.Meiner Einschätzung des Wissensstandes des Käufers über Synergie-effekte und End-Tuning.

Anders gesagt: ich vermute, deine alte Anlage klang gar nicht schlecht.Und dennoch musste was neues,schickes her...
FineOak
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 19. Dez 2012, 19:52
Ja, ursprünglich klang sie nicht schlecht, das stimmt schon. Aber wie ich ja im Ausgangspost beschrieben hatte, war da einiges im Argen. Der Bass war extrem trotz komplett zurückgedrehtem Regler, aber Stimmen waren kaum zu verstehen. Die ganz hohen Töne waren immerhin da. Ich hatte ja erst vermutet, dass der dumpfe Klang daher kam, dass die Regalboxen auf dem Boden standen, und da ein Höherstellen keine Veränderung brachte, nahm ich an, es läge an den Boxen selbst. So begann ja mein Weg durch die Läden. Am Ende war halt der Receiver schuld und die Neuanschaffung war so nicht geplant. Und warum ich nach Standboxen schaue, kann man ja vielleicht aus dem Foto schließen. WZ
Zufriedenstellend ist der Ist-Zustand nicht
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Dez 2012, 20:09
Klang = Lautsprecher + Lautsprecherpositionierung + Raumakustik

Das Vermeiden des für die LS falschen Verstärkers, wird das Klangergebnis nochmal ein wenig positiv beeinflussen.

Die Lautsprecher auf einen Bücherstapel zu stellen ....

Aus gutem Grund wirst Du das bei einer professionellen Vorführung niemals sehen.

Solche LS gehören auf stabile dafür geeignete Ständer mit Spikes. Bei Dir gehört dann eine Bodenplatte zur Schonung des Bodens darunter.

Sonst gibt es immer eine Übertragung von Schwingungen auf den (Holz)Boden.

Lautsprecher in Ecken und Lücken zu stellen ... oder in deinem Fall dicht vor Ecken und Lücken ist ähnlich unglücklich, da Du damit einen prima Resonanzraum zur Erzeugung von Bassgewummer schaffst. Dazu kommt, dass die allerwenigsten LS für eine wandnahe Positionierung gedacht und geeignet sind - am wenigsten Standlautsprecher.

Lies Dir doch mal die folgende Info durch:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Bei einem zu gering gedämpften (kahlen) Raum kann ein Teppich vor den LS helfen die Akustik zu verbessern - Du kannst ja mal in die Hände klatschen und hören, wie stark das Echo in deinem Hörraum ist.

Hier noch eine Info zur Raumakustik:

http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik

LG


[Beitrag von V3841 am 19. Dez 2012, 20:18 bearbeitet]
m_c
Stammgast
#14 erstellt: 19. Dez 2012, 20:13
der Receiver war sicher nicht schuld,ihm wurde sie aber gegeben.
Leider war der Grundig sehr gut, der Naim ist trendy .

Deine Raumaufstellung ist unglücklich.Ich persönlich würde den Grundig zurückkaufen und den naim zurückgeben, und die Aufstellung ändern,mittelfristig wohl auch andere Lautsprecher einsetzen.

Klingt wie eine Dröhnsonde in deinem Raum.Besonders bei bestimmten Frequenzen.

Es gibt von harmann/kardon Einmessgeräte in Receivern integriert, die soetwas verhindern sollen.Kann helfen,ist aber kaum besser als ein Equalizer,den man billig erwerben und einschleifen könnte.

Einen parametrischen mit mindestens 10 Bändern.Besser 15 in deinem Fall.
Damit experimentieren bis es ok ist, und dann dem Grundig neue Lautsprecher gönnen, mit mehreren kleinen Tieftönern.

Ach so,fast vergessen: halte doch mal Ausschau nach sogenannten geschlossenen Lautsprechern.
Die sind gar nicht trendy,passen also auch wenig zu naim, aber können ungemein hilfreich sein, wenns dröhnt mit Standard-Reflex-Kisten.

Ansonsten bleibt nur eine sehr aufwändige raumkorrektur mit Akustikdämmmaterialien.


[Beitrag von m_c am 19. Dez 2012, 20:16 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Dez 2012, 20:23
Bei manchen bewundere ich deren hellseherische Fähigkeiten,
Respekt

Manchmal hilft es zusätzlich den Eingangspost zweimal zu lesen......
m_c
Stammgast
#16 erstellt: 19. Dez 2012, 20:31
Bei manchen sinds die schönen Andeutungen die wie Flatterechos im Raum verhallen und sich dennoch dröhnig-wohlig im gehirn festbeissen...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Dez 2012, 20:43
Na hoffentlich beisst es nicht zu arg....

Der Vergleich der Geräte wurde NICHT in diesem Raum bewerkstelligt....
Auch bei nem Grundig älterer Tage kann es zu Bauteilealterungen kommen (manchmal sogar nen Defekt),
und Grundig gegenüber bin ich wie man meinem Profil entnehmen kann sicherlich nicht negativ eingestellt,

weswegen ich dem Receiver von hier aus nicht die Absolution aussprechen kann.
FineOak
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 19. Dez 2012, 20:45
Also so wie es jetzt aussieht war es ja nicht ursprünglich. Da waren die LS auf dem Boden auf halbierten Tennisbällen (jahrelang). Mein Versuch, sie höherzustellen, nämlich auf Ohrhöhe, kommt daher, weil ich gelesen habe, dass es dann besser klingen soll. So kahl wie der Raum wirkt ist er auch nicht, zwischen Schrank und Tisch ist gerade mal 1,20 m Platz, und das ist der Durchgang zum Balkon. Also kann ich da die Boxen leider nicht weiter in den Raum stellen. Überhaupt hat das Wohnzimmer ja mit Balkontür 3 Türen und noch die Essecke neben der Couch, also ich seh da keine Alternativen zu den momentanen Standorten. Okay, das Phono-CD-Schränkchen auf dem die Palme steht könnte noch leicht verschoben oder auch entfernt werden, dann ist die Lücke nicht so eng.

m_c schrieb:
der Receiver war sicher nicht schuld,ihm wurde sie aber gegeben.
Leider war der Grundig sehr gut, der Naim ist trendy .

Deine Raumaufstellung ist unglücklich.Ich persönlich würde den Grundig zurückkaufen und den naim zurückgeben, ...

Den Grundig hab ich noch. Fakt ist aber, dass es mit ihm matschig klang und jetzt mit dem naim nicht mehr.
Falls es jetzt so rüberkommt, dass ich unbedingt an dem naim klebe, dem ist nun auch nicht so, denn komfortabel ist die Steuerung mit der FB nicht gerade, weil ich von der Couch nichts auf dem Display erkennen kann. Mit nem i-padpodphone wär das anders, hab ich aber nicht und will ich auch nicht.

Um jetzt endgültig zu klären, ob der Grundig Receiver ne Macke hat, müsste ich ihn wohl noch an anderer Stelle testen lassen. Dass er gut war ist unbestritten.
m_c
Stammgast
#19 erstellt: 19. Dez 2012, 20:54
Die Tipps mit Equalizer bestehen ja noch. Und der mit den geschlossen aufgebauten Lautsprechern, am besten mehrere kleine Tieftöner.Die regen den Raum etwas anders an.

Die Reflexöffnung mit Baumwolle zu verstopfen wird wohl nicht ausreichen bei dir, probieren ist kostenlos.

- Den Grundig bitte behalten,zur not als Ersatz.Wenn ich mehr platz hätte würde ich ihn sofort abkaufen, aber damit hats keine Eile. -


[Beitrag von m_c am 19. Dez 2012, 20:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher LS für Naim Unitiqute?
Malf7 am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  4 Beiträge
Portabler Lautsprecher - brauche Entscheidungshilfe
Redfire am 10.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  7 Beiträge
Entscheidungshilfe Lautsprecher
SP88 am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  17 Beiträge
Naim Unitiqute mit NAP 100 vs. Unitilite
Elferfan am 29.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.03.2015  –  4 Beiträge
Entscheidungshilfe gesucht für passende Anlage
twily am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  2 Beiträge
brauche entscheidungshilfe-mittleres budget
flo42 am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  3 Beiträge
Brauche Entscheidungshilfe Standboxen+Receiver
Asuras am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 09.05.2012  –  7 Beiträge
Brauche Entscheidungshilfe bei Vollverstärker
charls19 am 02.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  7 Beiträge
Brauche kleine Entscheidungshilfe
deinwiesel am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  4 Beiträge
Entscheidungshilfe: Welches Teufel System ?
sycron am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Naim Audio
  • Canton
  • KEF
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitgliedcrasyglueck
  • Gesamtzahl an Themen1.345.905
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.750