Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Verstärker mit Anti-Mode?

+A -A
Autor
Beitrag
maypower
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jan 2013, 20:07
Moin zusammen,

ich habe mir vor wenigen Tagen, dank eurer hilfe, 2 Klipsch RF 62 und einen Marantz PM 7001 gekauft. Da ich an dieser Stelle das Budget schon gesprengt hatte, gönnte ich mir auf Empfehlung des freundlichen Onlinehändlers noch einen Klipsch SW 115.
Weil ich entweder immer noch nicht arm genug bin, oder weil mir der Klang des SW 115 nicht gefällt, wurde mir hier an anderer Stelle geraten mir einen Anti-Mode dazu zu kaufen.
Nun meine Frage: Gibt es 2.0 /2.1 Stereo Verstärker, die dieses schon eingebaut haben, damit ich mir die 375€ plus weiteren Kabelsalat sparen kann???

DANKE:::
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Jan 2013, 23:27

maypower schrieb:

Nun meine Frage: Gibt es 2.0 /2.1 Stereo Verstärker, die dieses schon eingebaut haben, damit ich mir die 375€ plus weiteren Kabelsalat sparen kann???



Nein,

nicht in diesem Preisbereich......

AV Receiver haben eine Einmessfunktion,
aber auch hier muss man einiges investieren und nicht mit nem Einstiegsreceiver für 300€ daherkommen,

das Antimode ist schon nicht so schecht

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Jan 2013, 09:11
Moin


weimaraner schrieb:

AV Receiver haben eine Einmessfunktion,
aber auch hier muss man einiges investieren und nicht mit nem Einstiegsreceiver für 300€ daherkommen,


...und die wenigsten AVRs überhaupt, nehmen Einfluss auf den Tiefbassbereich!

Wenn der SW115 klanglich nicht passt, liegt es vermutlich an den Gegebenheiten.
Ich empfehle erst einmal damit zu experimentieren um die Basis zu optimieren.
Vielleicht passt der Subwoofer aber auch einfach nicht zu dir bzw. dem Arbeitsplatz.
Ein Antimode kann man immer versuchen, zaubern kann aber auch das Gerät nicht.

Zu dem gibt es für Musik mEn durchaus geeignetere Subwoofer ab etwa 350€!

Saludos
Glenn
maypower
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Jan 2013, 09:49
Ok...danke euch beiden...
habt ihr vielleicht trotzdem ein Namen oder einen Link für einen ansehenswerten Stereo-Receiver mit Anti-Mode...so bis 800/1000€ ??? Ich kann meinen Marantz PM; 7001 für 275€ abgeben, plus 375 für den Anti-Mode...dann habe ich so ungefähr 800 bis 1000€

Ein Mathematiker, ein Priester und ein Controller werden gefragt, was 5+5 ist.
Der Mathematiker sagt ohne zu zögern: 10
Der Priester sagt, dass er erst einmal den Sinn der Frage ergründen muss, und warum man überhaupt solche fragen stellen muss.
Als der Controller gefragt wird sagt er: "Was soll denn rauskommen???"

DANKE EUCH


[Beitrag von maypower am 09. Jan 2013, 11:43 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2013, 10:56

maypower schrieb:
...Ein Mathematiker, ein Priester und ein Controller werden gefragt, was 5+5 ist.
Der Mathematiker sagt ohne zu zögern: 10
Der Priester sagt, dass er erst einmal den Sinn der Frage ergründen muss, und warum man überhaupt solche fragen stellen muss.
Als der Controller gefragt wird sagt er: "Was soll denn rauskommen???"

DANKE EUCH :prost

Stimmt nicht. Der Mathematiker sagt "Es gibt eine Lösung und sie ist eindeutig". Alles andere ist Rechnen.
maypower
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jan 2013, 11:02






[Beitrag von maypower am 09. Jan 2013, 16:17 bearbeitet]
maypower
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jan 2013, 21:19
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Jan 2013, 08:21
Moin

Es gibt keinen Stereo Receiver der ein Antimode ersetzt, das ist zumindest meine Meinung.
Selbst dem AVR Onkyo 818 mit Audyssey MutltiEQ XT32 dürfte das nicht gelingen.
Das gleiche gilt sicher für die Konkurrenz von Pioneer und Yamaha mit ihren Einmess Systemen.

Einzig mir bekannter Stereo-Verstärker in dem gewünschten Preisbereich ist der Harman Kardon HK 990.

http://www.audio.de/...n-hk-990-314310.html

Wie gut das Einmess System des HK990 im Vergleich zum Onkyo 818 wirklich ist, kann ich allerdings nicht sagen.
Auch ist die Marke als nicht gerade sehr zuverlässig bekannt, vielleicht ein Grund, warum man kaum Angebote findet.
Allerdings wird der HK990 vereinzelt schon mal für knapp 1000€ angeboten, wie ich hier im HF auch schon lesen konnte.

Ich verstehe aber deine Wünsche nicht so ganz, zumal der Marantz alle Voraussetzungen erfüllt, um das Antimode zu integrieren!
Zu mal die genannten Alternativen deutlich mehr kosten als das Antimode und die gleiche Funktionsweise gar nicht sicher gestellt ist.

Saludos
Glenn
maypower
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Jan 2013, 10:08
Danke dir... weiß ich bescheid...

Denke dann bin in flexibler mit nem Anti-Mode...(und günstiger)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Jan 2013, 10:13
Das gilt zumindest für den Bassbereich!

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#11 erstellt: 10. Jan 2013, 10:15

GlennFresh schrieb:
...und die wenigsten AVRs überhaupt, nehmen Einfluss auf den Tiefbassbereich!

wie kommst du zu dieser aussage?
alle geräte mit Audyssey ab MultEQ nehmen einfluss auf den tiefbass.
genauso gibt es be fast allen modellen von Yamaha die möglichkeit, einfluss auf den tiefbass zu nehmen.

das sind für mich nicht gerade die wenigsten AVRs...


einen wirklich aussagekräftigen vergleich zwischen Anti-Mode und MultEQ von Audyssey gab es meines wissens bisher nicht.

mein tipp an den TE wäre daher - da eh ein subwoofer im einsatz ist und die lautsprecher entsprechend getrennt werden, kann durchaus auch Audyssey MultEQ XT brauchbare ergebnisse liefern.
das gibt es bereits im Denon AVR-1713 für 300€.

vielleicht einfach mal so einen bestellen, die regeln zur einmessung befolgen und hören was es bringt.
ich würde mir dann gleichzeitig ein Anti-Mode bestellen um zu vergleichen.

in jedem fall sind das die beiden günstigsten varianten mit echter aussicht auf erfolg.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Jan 2013, 10:37
Das sehe ich etwas anders, erst ab Multi EQXT32 kann man im Vergleich mit dem Antimode vielleicht geteilter Meinung sein.
Nur fehlt mir hierfür der direkte Vergleich und Dir auch, zu mal das Setup und die Räumlichkeiten des TE ganz andere sind.
Daher kann nur ein direkter Vergleich für Aufschluss sorgen, zu viele Faktoren spielen beim möglichen Ergebnis eine Rolle.

Ich selbst habe zumindest den Vergleich bei mir zwischen XT, XT32 und einem DSP nur für den Subwoofer machen können.
Erst das MultiEQ XT32 meines Onkyo 5009 konnte mich so überzeugen, damit ich auf andere Hilfsmittel verzichten konnte.
Dennoch würde ich nicht sagen wollen, das der Onkyo 5009 ein eingebautes Antimode hat bzw. dieses auch komplett ersetzt.
Im übrigen nutze ein ähnliches Setup wie der TE, nur das bei mir die Hauptlsp. noch ein paar Nummern größer ausfallen.
Du hast deine Erfahrungen aber nur mit einem 2.0 Set gemacht, was im Tiefbassbreich mit dem SW115 nicht vergleichbar ist.

In wie weit die jeweiligen Systeme Einfluss auf den Tiefbass nehmen, kann man ja im entsprechenden Thread nachlesen.
Da sieht man dann auch, wie unterschiedlich die Meinungen und Ergebnisse zu den jeweiligen Einmess Systeme ausfallen.
Man kann im HF aber auch lesen, das ein Antimode in Verbindung mit einem Subwoofer fast immer für gute Ergebnisse sorgt.

Saludos
Glenn
Passat
Moderator
#13 erstellt: 10. Jan 2013, 10:48
Bevor man mit Antimode etc. anfängt, sollte man erst einmal die vorhandenen Möglichkeiten ausschöpfen.
Primär die Sitzposition und/oder die Position des Subwoofers und dessen Einstellung.

Das wirkt sich nämlich sehr stark klanglich aus.

Die klanglich optimale Position des Subwoofers findet man rel. einfach mit folgender Methode heraus:
Subwoofer auf den Hörplatz stellen und dann Musik etc. spielen lassen.
Nun auf allen vieren auf dem Fußboden herumkrabbeln und auf den Sub hören.
Dort, wo sich der Sub am Besten anhört, dort stellt man dann den Sub hin.

Ein oft gemachter Fehler ist auch die zu laute Einstellung des Subs.
Richtig eingepegelt ist er, wenn man ihn nicht als separate Schallquelle heraushört und man sein Vorhandensein nur dadurch bemerkt, das, wenn man ihn ausschaltet, der Baß nicht mehr so tief herunter geht.

Wenn der Baß bim Zuschalten des Subwoofers lauter wird anstatt tiefer herunter zu gehen, ist er zu laut eingepegelt.

Die Trennfrequenz würde ich bei der Kombination mit der RF62 bei 50-60 Hz einstellen.
Die richtige Position des Phasenschalters ist die, bei der der Baß lauter ist.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 10. Jan 2013, 10:50 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Jan 2013, 10:52
Das ist natürlich die Grundvoraussetzung und darauf hatte ich auch schon bei meiner ersten Post hingewiesen, nur nicht so ausführlich!
Den Klipsch SW115 (nutze ich allerdings nur bei Film) habe ich bei 50Hz getrennt, allerdings habe ich auch die deutlich potenteren RF7.

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2013, 10:57

GlennFresh schrieb:
Ich selbst habe zumindest den Vergleich bei mir zwischen XT, XT32 und einem DSP nur für den Subwoofer machen können.
Erst das MultiEQ XT32 meines Onkyo 5009 konnte mich so überzeugen, damit ich auf andere Hilfsmittel verzichten konnte.

du hast doch selber kürzlich angemerkt, dass du bei der XT vermessung nicht korrekt vorgangen bist.


erst ab Multi EQXT32 kann man im Vergleich mit dem Antimode vielleicht geteilter Meinung sein.

warum sollte das so sein?
schon die filterauflösung von MultEQ und XT ist bei der nutzung von subwoofern sehr hoch - ich würde deswegen garnichts dergleichen sagen, bevor ich die systeme nicht direkt vergleichen konnte.
deswegen der rat, beides zu probieren.

der hauptgrund für die nutzung von XT32 ist ein system, wo kein subwoofer im einsatz ist, da hier zum ersten mal auch die filterauflösung für die lautsprecher hoch genug ist.


schau dir mal ein paar vernünftige messungen mit MultEQ XT an, im avsforum findet man zahlreiche. wenn man bei der einmessung korrekt vorgeht, sind die korrekturen im bass auch damit äußerst beeindruckend.


Man kann im HF aber auch lesen, das ein Antimode in Verbindung mit einem Subwoofer fast immer für gute Ergebnisse sorgt.

lesen kann man im hifi forum sehr viel, vor allem wenn ein produkt den richtigen hype bekommt.
ich stelle mal die behauptung auf, dass sich ein großteil der Anti-Mode nutzer entschieden besser mit dem thema (und der richtigen messung) auseinandergesetzt haben, als die tausenden MultEQ nutzer.
somit ist der vergleich meines erachtens etwas unfair, denn wie die einmessung stattfindet, entscheidet maßgeblich über das ergebnis.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Jan 2013, 11:14

jd17 schrieb:

du hast doch selber kürzlich angemerkt, dass du bei der XT vermessung nicht korrekt vorgangen bist.


Falsch, ich habe erwähnt, das ich zuerst nicht richtig vorgegangen bin und das bezog ich hauptsächlich auf den Onkyo mit XT32!
Bei meinem direkten Vergleich von XT und XT32 wurden aber beide Onkyo AVRs korrekt von mir nach Anleitung eingemessen.


jd17 schrieb:

der hauptgrund für die nutzung von XT32 ist ein system, wo kein subwoofer im einsatz ist, da hier zum ersten mal auch die filterauflösung für die lautsprecher hoch genug ist.


Der TE hat aber einen Subwoofer der durchaus bis 20Hz spielen kann im Einsatz!


jd17 schrieb:

schau dir mal ein paar vernünftige messungen mit MultEQ XT an, im avsforum findet man zahlreiche. wenn man bei der einmessung korrekt vorgeht, sind die korrekturen im bass auch damit äußerst beeindruckend.


Das habe ich auch nie angezweifelt!


jd17 schrieb:

lesen kann man im hifi forum sehr viel, vor allem wenn ein produkt den richtigen hype bekommt.
ich stelle mal die behauptung auf, dass sich ein großteil der Anti-Mode nutzer entschieden besser mit dem thema (und der richtigen messung) auseinandergesetzt haben, als die tausenden MultEQ nutzer.
somit ist der vergleich meines erachtens etwas unfair, denn wie die einmessung stattfindet, entscheidet maßgeblich über das ergebnis.


Es geht hier ja nicht nur um ich habe gelesen oder es wird gehypt, sondern auch um die veröffentlichten Vorher-Nachher Messungen.
Nur ändert das nichts daran, das der TE erst einmal für eine gute Basis sorgen muss, sonst bringt auch ein DSP wenig bis gar nichts.
Wie dem auch sei, nur ein direkter Vergleich kann hier zeigen, welches der beiden Systeme beim TE das bessere Ergebnis liefert.
Aber bevor er den Marantz mit Verlust verkauft und sich ein Plastik AVR für 300€ holt, halte ich das Antimode für die bessere Wahl.
Letztendlich muss das allerdings der TE entscheiden, am besten wäre natürlich er würde sich ein AVR und Antimode zum Vergleich holen.

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#17 erstellt: 10. Jan 2013, 11:28

GlennFresh schrieb:
Der TE hat aber einen Subwoofer der durchaus bis 20Hz spielen kann im Einsatz!

wie tief der subwoofer spielen kann ist dabei irrelevant. MultEQ korrigiert bis 10Hz - in allen 3 ausführungen.

dass er einen sub im einsatz hat war der einzige grund für mich, MultEQ / XT als alternativen zu nennen.
bei fullrange frontlautsprechern würde ich nicht zu diesen systemen raten.
genausowenig ist dann aber das kleine Anti-Mode interessant.

über die haptik brauchen wir nicht sprechen, natürlich ist die beim kleinen Denon nicht auf dem niveau des Marantz.
aber auf mich hat der TE den anschein gemacht, dass eine möglichst günstige lösung gefragt ist - und die günstigste wäre zweifellos der verkauf des Marantz und die nutzung des kleinen Denon allein.

ich würde mir zur heutigen zeit garkeinen klassischen vollverstärker mehr kaufen - solange raumkorrektur & co. nicht angeboten werden. ein AVR bietet im zweifel einfach so viel mehr nützliche features.
leider nutzen nur die wenigsten user das potential ihrer AVRs.

hier ist aber nun schon ein VV vorhanden und der TE muss so oder so entscheiden.
wenn er es sich leisten kann, beides lösungsansätze zu vergleichen (natürlich nach optimierung von subwooferposition, sitzposition und lautsprecheraufstellung), wäre das sicher der beste weg zur zufriedenheit.


Das habe ich auch nie angezweifelt!

dann verstehe ich diesen kommentar von dir wohl falsch:

Das sehe ich etwas anders, erst ab Multi EQXT32 kann man im Vergleich mit dem Antimode vielleicht geteilter Meinung sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Jan 2013, 11:46

jd17 schrieb:

wie tief der subwoofer spielen kann ist dabei irrelevant. MultEQ korrigiert bis 10Hz - in allen 3 ausführungen.


Die Frage ist nur, wie effektiv sie das auch in jedem einzelnen Fall tut?
Bei mir war der Unterschied zwischen XT und XT32 schon klar nachvollziehbar.
Und das obwohl ich dem Setup einen guten Arbeitsplatz zur Verfügung stelle!


jd17 schrieb:

aber auf mich hat der TE den anschein gemacht, dass eine möglichst günstige lösung gefragt ist - und die günstigste wäre zweifellos der verkauf des Marantz und die nutzung des kleinen Denon allein.


Aber ist dies auch die sinnvollste?

Allerdings sind wir uns in einem Punkt zumindest einig, nur ein direkter Vergleich kann klären, was die beste Lösung für den TE ist.

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#19 erstellt: 10. Jan 2013, 12:51

GlennFresh schrieb:
Bei mir war der Unterschied zwischen XT und XT32 schon klar nachvollziehbar.

auch das würde ich nie bezweifeln...

wie gesagt - ich habe des ganze aus dem winkel betrachtet, möglichst günstig eine deutliche besserung zu erzielen.
maypower
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Jan 2013, 16:35
Hallo zusammen,

vielen Dank für die schnellen, freundlichen und fachkundigen Antworten.
Ich habe für mich festgestellt, dass der Anti-Mode definitiv auf meine Liste gehört, aber noch ein paar tage Zeit hat. Ich danke für die Gewissheit, dass es ein gutes Produkt ist, dass nur schwer durch einen entsprechend ausgerüsteten Verstärker in mein Budget passt. Bin mit dem Marantz auch zufrieden.
Also darf ich DANKE sagen.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RB-81, RF-52 II oder RF-62 zu SW-115 an Marantz PM 54 II
arezz91 am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  6 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF 62
Gustii am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  23 Beiträge
Passende Lautsprecher zu meinem Klipsch SW-115
Garagenkiller am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung Klipsch RF7 Classic und Verstärker
maypower am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 15.03.2013  –  6 Beiträge
Klipsch SW 115 und Klipsch Reference MK III
/Hififan/ am 01.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  7 Beiträge
Verstärker: Marantz PM-4001 oder PM-7001?
XphX am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  16 Beiträge
marantz pm 7001
dj_muy am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  2 Beiträge
Neuer Stereo Verstärker oder nicht?
xMambulax am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  6 Beiträge
Stereo Receiver für Klipsch RF7 classic und SW 115
Klipschhörer am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  21 Beiträge
Verstärker zu Klipsch RF 62 gesucht?
Andi71 am 28.04.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Klipsch
  • Denon
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedRed_Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.110