Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAC + Verstärker + lautsprecher für Klassiche Musik

+A -A
Autor
Beitrag
abanero
Neuling
#1 erstellt: 01. Feb 2013, 11:47
Hallo,

ich bin neu in der Forum. Ehrrlich gesagt, bin ich auch anfänger von HIFI und will mehr dazu wissen.

Ich wollte eine Kombination DAC+ Verstärker+ Lautsprecher kaufen, um meinen FLAC Datein von meinem Computer am besten zu geniessen. Den raum is 20mq un dich habe ein DELL studio 1550 mit Ubuntu 12.

Ich habe viel (auch) in diesen Forum gelesen und am Ende ich habe mich entschieden für :

1 Musical Fidelity V-DAC II Digital/ Analog Wandler
1 Pioneer A-30-K Stereo-Verstärker
2 Nubert nuLine 34

Ich habe di folgenden Fragen:

1) reicht es aus, damit ich klassische Musik in HQ hören kann?
2) Brauche ich noch andere Boxen oder die 2 sind schon genug?
3) Brauche ich auch eine HF Stero soundkarte (wie diese Asus Xonar Essence STX interne PCIe High Fidelity Stereo Soundkarte)?

Vielen Dank
Josef
chril
Stammgast
#2 erstellt: 02. Feb 2013, 11:29
Das passt schon, mir wäre der DAC-Wandler etwas zu teuer, klanglich müsste es da die Pro-Ject DAC Box FL (mit "analogem Klang") genau so machen. Diese hat aber z.B. keinen Anschluss für USB. Manche meinen sogar, es reicht ein DAC-Wandler für 34 EUR aus.

Ev. macht es Sinn, gleich einen Verstärker zu besorgen, der die digitalen Eingänge bereits hat,
z.B. Onkyo A-9050, HK 3490 (dessen Kopfhörerausgang rauscht und brummt bei mir aber). Klanglich aber top!

Soundkarte sollte digitalen (optischen) Ausgang haben und für die Ausgabe von Stereo (2 Kanäle, keine 5.x) eingestellt werden. Wenn tatsächlich die Ausgabe (begründet) über asynchronen USB gewünscht ist, bräuchte der DAC-Wandler einen USB-Eingang (z.B. ein FiiO E17, integrierter Akku als Vor- und Nachteil), so dass dann die Soundkarte im PC keinerlei Rolle mehr spielt.

Wie wäre es mit dem DAC-Wandler Audioengine D1? Mit den dazu passenden Boxen (von Audioengine) würdest du dir den Verstärker sparen....

Die genannten Boxen kenne ich leider nicht. Prinzipiell sollte aber das meiste Geld in die Boxen gesteckt werden und nicht in den z.B. DAC-Wandler.
Martin.P
Stammgast
#3 erstellt: 02. Feb 2013, 11:36
Die Frage ist überhaupt, ob dir die Lautsprecher von der Klangcharakterristik gefallen werden!
Es kann sein das Aufgrund akustische gegebenheiten z.B. die Höhen total überspitzt sind und du Ohrenschmerzen bekommst . Es geht doch nichts über probe hören .

Als Vollverstärker würde ich mir überlegen, ob einer mit integrierten DAC nicht sinnvoll wäre.
http://www.schlauers...er-stereoverstarker/
http://www.redcoon.d...tufen?refId=94511215

Die Regel bei der Budgetverteilung des Equipments sieht bei den Nubert nuLine etwas anders aus, da sie wirklich einen potenten Verstärker brauchen.


[Beitrag von Martin.P am 02. Feb 2013, 11:39 bearbeitet]
abanero
Neuling
#4 erstellt: 02. Feb 2013, 13:39
Vielen Dank für die Antworten.

@chril

Bezüglöich der DAC-Wandler Audioengine D1 + Boxen: die Kombination ist viel billiger und bin ich nicht sicher dass (für kalssiche Musik) den Kalng vergleichbar ist. Glaubst du, dass keine große unterschied gibt?


@Martin


Normalerweise höre ich Musik nicht so laut. Meinst du dass in diesen Fall (für den Verstärker) 70 W pro Kanal immer noch zu weinig sind?

@beide
es scheit als ob den Onkyo A-9050 keine USB eingang hat dann brauche ich eine zusatliche Soundkarte. Die kombination ist nicht billiger und den Verstärker sieht nicht so potenter (75W statt 70W) aus. Lohnt es sich?

Danke
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Feb 2013, 13:50
Hallo,

es wurde ja schon angesprochen,
Lautsprecher sucht man mit den Ohren aus, nicht mit den Augen.

Also Hören statt Lesen.

USB soll es also sein vom PC aus, oder?

Ein Pioneer A A 9-J,
zusammen mit einem guten Lautsprecher für Klassik + Co.,
der auch noch deinen klanglichen Geschmack trifft,
den Lautsprecher klingen seeeehr unterschiedlich,
Verstärker eben nicht, die Verstärken nur,
und Zimmerlautstärke benötigt meist max. 1 Watt,
10 Watt werden selten benötigt,
ob dann 70 oder 100 Watt macht so gut wie keinen Unterschied....

Gruss
abanero
Neuling
#6 erstellt: 02. Feb 2013, 16:02
Hallo weimaraner,

ja, einverstanden dass die Lautsprecher man muss hören und nicht lesen aber es ist nicht so einfach wenn man in einer kleinen Stadt wohnt und nur kleine Laden gibt.

Es scheint als ob, dass ich den Pioneer A A 9-J ohne zusätzliche Sonudkarte nutzen kann, oder?

Er kostet €800 statt die kombi V-DAC + Pioneer A-30-K (€500). Macht es echt einen Unterschied?

Danke und Gruß
G.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Feb 2013, 16:09
Woher kommst du denn???

Nen Unterschied kann es machen,
wenn du Lautsprecher mit geringem Kennschalldruck kaufen möchtest und du zudem auch mal laut hören möchtest.

Ansonsten ist auch deine Kombi i.O..

Gruss
chril
Stammgast
#8 erstellt: 02. Feb 2013, 17:58
Für die Wandlung digital auf analog reicht z.B. eine Pro-Ject DAC Box USB (sowohl USB als auch optischer Eingang) für 120 EUR. Das Gerät ist zusätzlich bereits eine "Soundkarte".
Als Verstärker suchst du dir einen zwischen 200-450 EUR.
Bis jetzt hast du da keine klanglichen Einbußen.
Jetzt fehlen nur noch die Boxen (ist aber leider nicht mein Fachgebiet), diese entscheiden letztlich über den Klang.
Gerne auch eine der bisher erwähnten Lösungen.


[Beitrag von chril am 02. Feb 2013, 18:01 bearbeitet]
abanero
Neuling
#9 erstellt: 13. Feb 2013, 11:33
Hallo,

Ich habe mich entscheiden für Pro-ject DAC + pionner A-30 Stereoverstärker + 2 Boxen Nubox 381.

Es geht ziemlich gut aber wenn ich Symphonien höre dann habe ich Problemen mit den Bässe.

Deshalb will ich jetzt ein Subwoofer kaufen (oder einen ATM).
Das Problem ist auch, dass ich einen Stereoverstärker (ohne sub-output) habe und weiss ich nicht ob ich den Verstärker wechseln muss.

Welche ist die optimale Lösung? besser ATM oder Subwoofer? Könnt ihr ein Subwoofer empfehlen, das am besten mit meine Konfiguration passt?

Danke
Viele Grüße
Josef


[Beitrag von abanero am 13. Feb 2013, 11:44 bearbeitet]
Martin.P
Stammgast
#10 erstellt: 13. Feb 2013, 16:37
Du hast bereits die nuBox 381? Was heißt denn, das du Probleme mit den Bässen hast?
Eventuell mal x verschiedene Aufstellungen der Lautsprecher ausprobieren.
abanero
Neuling
#11 erstellt: 13. Feb 2013, 17:03
Ich habe schon die Nubox 381. Sonaten und Kammermusik finde ich wündervoll aber mit Symphonien ich höre nicht gut die Tieftone und manchmal der Klang ist nicht klar (ich höre FLAC)

Ich habe die Nubox 381 an Verstärker eingeschlossen durch höchwertigen Chinch Kabeln. Theoretisch gibt es die Möglichkeit um die Boxen durch bi-wiring an den Verstärker zu verbinden aber ich habe es noch nicht probiert.

Ich habe die beide Boxen an meinen Schreibtisch gelegt (vorn mir). WIe meinst du verschieden Aufstellung ausprobieren?
Martin.P
Stammgast
#12 erstellt: 13. Feb 2013, 17:20
Erstmal "you get what you paid". Der Bass ist Stark abhängig vom Raum und von der Aufstellung der Lautsprecher. Hierzu gibt es im Forum dutzende Threads dazu und vorrallem immer wieder in Beiträgen wieder zu finden.
traveller23
Stammgast
#13 erstellt: 13. Feb 2013, 19:18
hallo,

Die Aufstellung der Lautsprecher und der Raum beeinflussen den Klang am stärksten. Die höherwertigen Chinchkabel gar nicht und Bi-Wiring kannst du dir auch sparen.

Wie weit stehen die Lautsprecher voneinander entfernt und wie weit weg sitzt du.

Ich habe den leisen verdacht, das du mit aktiven Lautsprechern bzw. Nahfeldmonitoren viel besser gefahren wärest. Du hättest dein Notebook direkt an die Boxen anschließen können.
abanero
Neuling
#14 erstellt: 13. Feb 2013, 22:40
Hallo Traveller23,
ja ich glaube, dass du vollig recht hast.
Vieleicht soll ich alles zurück schicken und ein paar Aktive Boxen bestellen. :-(
Es ist viel billiger und vielleicht auch besser. Auch weil ich die Boxen nur mit den Computer nutze.
Ich habe gedacht an den nu-pro a20.

Danke
traveller23
Stammgast
#15 erstellt: 14. Feb 2013, 12:38
schau auch bei thomann.de
chril
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mrz 2013, 15:16
Wie hast du dich nun entschieden?
abanero
Neuling
#17 erstellt: 03. Mrz 2013, 17:32
Ich habe die Nubert NuPro A-20 bestellt und nutze ich sie schon seit zwei Woche. Ich bin sehr zufrieden und ich höre kein Geräusch wie jemand hat in andere Beiträge geschrieben hat.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker + DAC gesucht für Revox Forum B
Audio_Wolf am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  8 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher + Amp + DAC
Folux am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  54 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker für Musik & Film
Paperpale am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  19 Beiträge
Verstärker oder separater DAC für Musik aus Netzwerk?
lutz77 am 12.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  5 Beiträge
WANTED: Verstärker + DAC für ca 2000 EUR
picdragon am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  14 Beiträge
Verstärker für Canton Vento 880.2 mit DAC
ascim am 20.06.2016  –  Letzte Antwort am 04.07.2016  –  8 Beiträge
Welchen DAC für Verstärker?
Freddy19911 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  10 Beiträge
neue ls günstiger lautsprecher + verstärker für musik
nullpeilung am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  6 Beiträge
Lautsprecher für klassische Musik
Thimo5 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  36 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha verstärker
flsauer am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Unison Research
  • Harman-Kardon
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedpikohne7
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.295