Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hifi-Anlage: Yamaha oder Denon?

+A -A
Autor
Beitrag
hbwedding
Neuling
#1 erstellt: 26. Feb 2013, 17:05
Liebe Hifi-Freaks

ich möchte mir eine neue Anlage (Receiver + CD-Spieler) kaufen und schwanke zwischen zwei Alternativen:

Alternative 1: Yamaha R-S 700 / CD S-300
Alternative 2: Denon PMA 710 AE / DCD 710 AE

Höre gern Jazz und Klassik. Mein Raum ist gut 30 m2 groß und weder voll noch leer bemöbelt.

Hat jemand Erfahrungen? Welche Boxen passen (Nubert 381)?

Für Tipps bin ich seeeeehr dankbar (mir raucht langsam der Kopf ...)

Horido
hb
Einfach_Supi
Stammgast
#2 erstellt: 26. Feb 2013, 17:30
Hallo HB,

im Prinzip wirst du ausser der Optik kaum einen Unterschied feststellen (die Yamahas sind eventuell etwas besser verarbeitet). Sind beides Firmen, die du günstig bei den großen Elektronik-Riesen bekommst. Die Nubertboxen sollten passen...und wenn nicht, kannst du sie wieder zurück schicken.

Wenn du ein Budget im Rahmen von 800-1000 EUR hast, warum gehst du nicht mal in ein Hifi.Geschäft und läßt dir mal andere günstige gute Geräte zeigen? Oder warum hast du dich schon fesgelegt?

LG
Michael


[Beitrag von Einfach_Supi am 26. Feb 2013, 17:31 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 26. Feb 2013, 18:01
Ich würde mich erst mal nach den richtigen Lautsprechern umsehen, die passende Elektronik ist dann schnell gefunden.

Wie hoch ist denn dein Budget ?

Gruß Karl
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2013, 18:31

Höre gern Jazz und Klassik


Dann bloß Pfoten weg von der Nubox Reihe.

Bei 30m² sind Standlautsprecher angesagt. Für Jazz und Klassik bei Einsteigerboxen Canton GLE 470.2/490.2

Oder noch besser und sogar günstiger Yamaha NS 555/NS 777 solange man sie noch bekommt.
Die sind quasi gemacht für Jazz und Klassik.

Als Quellgeräte kannste sowohl die Denon als auch die Yamaha Kette nehmen ohne was falsch zu machen. Wobei der RS-700 von Yamaha hier auch das bessere Preis/Lestungsverhältnis hat. Was dan Innenleben angeht entspricht der weitgehend dem AS-1000 und kommt für vergleichsweise lächerliche 360€ her. Außerdem kann der Radio empfangen. Der Denon entspricht eher dem 500er Yamaha Verstärker.

Ich bin kein pauschaler Yamaha fan, aber mit den NS Boxen und der Elektronik stellste dir für raundabout 1000€ dann schon ne Kette ins Zimmer mit denen genug andere Anlagen für 2000 oder 3000 nicht mithalten könnten.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#5 erstellt: 26. Feb 2013, 20:10
Hallo,
die Lautsprecher sollten deinen Geschmack in klanglicher (natürlich auch optischer und haptischer) Hinsicht treffen unter Berücksichtigung deiner persönlichen Raumakustik. Deshalb möglichst viel probieren/testen usw.

Markus
hbwedding
Neuling
#6 erstellt: 27. Feb 2013, 11:52
Hallo Michael,
vielen Dank für die hilfreichen Tipps! Festgelegt bin ich noch nicht und ins Hifi-Geschäft will ich in jedem Fall noch, wollte mich vorher aber mit einer Infos wappnen, die nicht umsatzmotiviert sind ...!

Einen Unterschied habe ich in zwischen noch feststellen können: Der RS 700 hat einen auftrennbaren Sub-out, an dem man z.B. das Zusatzgerät von Nubert, den ATM 381, anschließen kann. Da ich öfter gelesen habe, dass die Yamaha-Komponenten eher sehr klanghell sind, halte ich den ATM für eine sinnvolle Sache - und tendiere deswegen zum RS 700.

Horido
HB
hbwedding
Neuling
#7 erstellt: 27. Feb 2013, 11:56
Danke für die Hinweise zu den Boxen! Gerade dabei tue ich mich schwer (die Canton Boxen hatte ich auch schon erwogen). Für die Nubert-Boxen spricht zunächst, dass sie mit 189,-/Stück sehr günstig sind und dass man sie mit dem atm 381 noch ergänzen kann (zumal der RS 700 einen auftrennbaren Subout hat). Aber muss natürlich zur Musik passen. Den Hinweis auf die Yamaha Boxen nehme ich deswegen sehr gern auf und werde mal recherchieren.
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2013, 18:01

Da ich öfter gelesen habe, dass die Yamaha-Komponenten eher sehr klanghell sind


Das ist Voodooblödsinn. Nutz mal Forensuche zu "Verstärkerklang".

Die Nubox 38x reihe ist ein großvolumiger Regallautsprecher, ne eher bassbetonte "Spaßbox" für Pop, Elektro, Hiphop usw. und das ATM holen sich die Leute die diese Musikrichtungen favorisieren um dann den Bass noch künstlich zu verstärken.
Nubox Reihe ist nicht unbedingt schlecht, aber von überragend preiswert kann auch keine Rede sein, würd die eher auf nem Level mit der Quantum Reihe von Magnat einordnen.

Bei Klassik und Jazz willste keine Bassbetonung, hier gehts darum das der Lautsprecher möglichst neutral die aufgenommene Musik abbilden kann und man will auch alle Details hören, Auflösung der Instrumente , Stimmen bei Gesang usw.

Die Yamaha NS 555 sind dafür eigentlich ideal, Yamaha ist bekanntlich Instrumentenhersteller und die Dinger sind fürn japanischen Musikgeschmack abgestimmt. Die Treiberlautsprecher der NS Reihe finden sich auch in diversenen Studiomonitoren von Yamaha wieder, die machen schon ihren Job, und wenn P/L mit Nubert vergleichst. Die 381 ist ne Kompaktbox für 180€ die NS 555 bekommste nen ausgewachsenen Regallautsprecher für 20€ mehr und das haste schon allein dadurch drin das dir keine Lautsprecherständer kaufen musst.

Natürlich gibts noch viele andere, Heco Metas Reihe, Canton kannste dir auch in vielen Elektronikmärkten anhören etc.

Aber bei Blindkauf vermute ich eher das dich der Nubertversand nicht sonderlich zufriedenstellen wird bei dem Musikgeschmack. Die überhöhten Loblieder auf Nubert und Teufel kommt vor allem dadurch das die Leute einfach bestellen und dann nicht mehr zurückschicken und vergleichen wollen. Stehen ja schon im Wohnzimmer, und hört sich ja gar nicht sooo scheisse an.
hbwedding
Neuling
#9 erstellt: 27. Feb 2013, 19:55
Detektordeubel: Nochmals besten Dank für die Hinweise, das hilft mir wirklich sehr. Außerdem habe ich mich köstlich über "Voodooblödsinn" amüsiert ...!

Die Infos zu den Yamahas ns555, die ich im Netz finde, überzeugen mich sehr. Ich werde sehen, dass ich sie probehören kann. Was mir allerdings nicht so gut gefällt ist das aussehen - ich glaube, ich hätte Schwierigkeiten, mich an die schwarzen Klötze (sorry - so wirken die Fotos zunächst auf mich) in meinem Zimmer zu gewöhnen (wenn sie auch durchaus edel aussehen). Werde deswegen wohl auch nochmal die Canton GLE 470.2 hören, die gibt es auch im weniger auffälligen silber.

Beim Vergleich der technischen Daten der Canton GLE 470.2 mit der Yamaha NS 555 fallen mir zwei Sachen auf:
1. Die Canton ist ein 2,5 Wege Bassreflexsystem, die Yamaha eine 3 Wege Bassreflexsystem.
2. Der Übertragungsbereich der Canton ist 25…30 kHz, der der Yamaha 35 Hz-35 kHz.

Machen sich diese unterschiedlichen Eigenschaften bemerkbar oder ist das letztlich auch nur eine Sache der individuellen Hörwahrnehmung?
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2013, 20:12
Das ist alles Sache der Hörwahrnehmung.

Das ist zwar alles viel Papier und Prospekte und sonstwas, aber über die tatsächlich empfundene Klangqualität am Ende sagt das wenig bis überhaupt nix aus. Das ist alles letztendlich individuell und subjektiv.
Bassreflexöffnungen? Hier stopfen viele die mit alten Socken zu wenn es besser klingt. Da gibts keine überlegenen Konzepte. Letztendlich entscheidet der eigene Geschmack.

Man kann bestenfalls grobe Tipps in "Richtungen" geben wenn man vergleichsweise gehört hat. Und die Dimensionen einer Lautsprecherbox können bissel hinweise über den Empfundenen Klang geben. aber eine größere Kiste klingt auch nicht unbedingt besser als ein kleinerer wenn die Treiber und der Hochtöner nix taugen.

Hör dir wenn möglich soviele Lautsprecher in der Größe und Preisklasse wie möglich an. - wenn möglich auch unter ähnlichen Aufstellbedingungen wie du das in deinem Wohnzimmer dann vorhast (Wandabstand Streoedreieck zum hörplatz etc) Die dir am besten gefallen nimmste dann.
Markus_Pajonk
Gesperrt
#11 erstellt: 27. Feb 2013, 22:42

hbwedding (Beitrag #9) schrieb:

Beim Vergleich der technischen Daten der Canton GLE 470.2 mit der Yamaha NS 555 fallen mir zwei Sachen auf:
1. Die Canton ist ein 2,5 Wege Bassreflexsystem, die Yamaha eine 3 Wege Bassreflexsystem.
2. Der Übertragungsbereich der Canton ist 25…30 kHz, der der Yamaha 35 Hz-35 kHz.

M


Vergiss genau diese beiden Dinge sehr schnell...Vergleiche auf dem Papier, welches bekanntlich geduldig ist, machen 0 Sinn.
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Feb 2013, 23:51
Hallo hbwedding,


Markus_Pajonk (Beitrag #11) schrieb:

hbwedding (Beitrag #9) schrieb:

Beim Vergleich der technischen Daten der Canton GLE 470.2 mit der Yamaha NS 555 fallen mir zwei Sachen auf:
1. Die Canton ist ein 2,5 Wege Bassreflexsystem, die Yamaha eine 3 Wege Bassreflexsystem.
2. Der Übertragungsbereich der Canton ist 25…30 kHz, der der Yamaha 35 Hz-35 kHz.

M


Vergiss genau diese beiden Dinge sehr schnell...Vergleiche auf dem Papier, welches bekanntlich geduldig ist, machen 0 Sinn.


Da stimme ich gerne zu

Wenn man weiß um was es geht, sind Angaben zum Wirkungsgrad (Empfindlichkeit), zum maximal erreichbaren Schalldruck und ein Messprotokoll mit dem Impedanzverlauf und dem Frequenzgang nicht verkehrt.

Wenn man sich mit Chassis und Weichen "gut auskennt", dann sind Angaben zu solchen Bauteilen Hinweise auf den zu erwartenden Klang.

Ich kann bei den meisten Arten von Musik wenig bis gar nichts mit Standlautsprechern anfangen, obwohl mein Wohnzimmer 50qm misst. Daher empfehle ich Dir für deinen Bedarf das Ausprobieren der Dynavoice Definition DM-6.

Diese LS müssen aber auf hohen stabilen Ständern wandfern und frei positioniert werden um gut klingen zu können.

LG

P.S.: Bitte lies die Infos in meiner Signatur.


[Beitrag von V3841 am 28. Feb 2013, 00:17 bearbeitet]
hbwedding
Neuling
#13 erstellt: 28. Feb 2013, 11:49
Danke für die Hinweise auf die Dynavoice-Produkte. Hast Du denn zu der Dynavoice Definition DM-6 noch einen Sub-Woofer oder beschallen die beiden LS die gesamten 50m2?

Wenn Probehören das A und O ist, stellt sich die Frage: Wo kann man die denn Probehören? Oder sollte man Boxen immer bestellen, zu Hause testen und ggf. wieder zurück schicken?
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Feb 2013, 20:45
Beim Fremdhören kann man eine Vorauswahl treffen ... entscheiden sollte man nur nach dem Probehören am Hörplatz, da sich Raum und Aufstellung "extrem" auf das Klangergebnis auswirken können.

Was ich unterwegs hören kann, höre ich. Ich probiere aber auch viele LS zu hause aus, bis mir ein LS richtig gut gefällt.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon, Teac oder Yamaha?
Michi_2 am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  14 Beiträge
Suche: Gute gebrauchte Hifi anlage zB Yamaha Denon etc.
Leo-on am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  7 Beiträge
Yamaha oder Denon Vollverstärker?
kbox am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  6 Beiträge
Yamaha PianoCraft 640 oder Denon D-F109C ?
#ron86# am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.08.2014  –  46 Beiträge
denon, yamaha oder samsung? HI-FI anlage
Holzfux am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  5 Beiträge
Micro Anlage: Denon, Pioneer, Onkyo oder Yamaha?
#luig# am 13.04.2011  –  Letzte Antwort am 14.04.2011  –  4 Beiträge
Yamaha vs. Onkyo vs. Denon
victhor am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  8 Beiträge
Neue Hifi-Anlage
pitschi24 am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  6 Beiträge
Yamaha Pianocraft, iPod Hifi oder Anlage
Skarji am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  7 Beiträge
Hifi-Anlage Teufel + Yamaha oder doch 5.1
gizzi2 am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedThorsten1811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786