Heco Celan XT301 Upgraden aber gegen welche

+A -A
Autor
Beitrag
wishmaster1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Feb 2013, 21:35
Hallo

Ich bräuchte Bitte Tipps und Eure meinung dazu.

Ich habe Heco Celan XT301 Kompakt LS und bin eigentlich auch zufrieden , aber ich möchte gerne irgendwie etwas "mehr"
aber auch wieder in Kompakt form. (höhe max 39cm)

Als Verstärker dient ein Yamaha RX V771 Reciver der auch bleibt .
Die Front LS möchte ich dann auch in 7.1 für Filme einbinden .
(was das nächste problem wird , passende weitere Boxen zu finden)

Subwoofer warscheinlich ein Jamo 660
(die Optik der Nubert 500/600 in weiss würde mir besser gefallen)

Raumgrösse ist 20m²
Preis : bis 1000 für beide LS
Musikrichtungen :Blues , Soul , Rock ,manchmal auch Pop , Rap, Dance

angehört habe ich mir bisher:
KEF LS50
(bei einem Bekannten gehört - untenrum schwach -sonst super)
LINN Majik 109 (bei einem Bekannten gehört - nicht´s für mich)
Focal Electra 1008 Be ii (leider zu teuer)

Habt Ihr villeicht einen Tipp für mich welche ich mir ansehen sollte die
Eurer meinung nach etwas " mehr " haben.

Ich weiss jeder hat seine vorlieben - aber mich würde Interresieren welche Ihr euch näher ansehen würdet wenn Ihr diese Lautsprecher hättet.

Danke
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Feb 2013, 21:50
Hallo,

was sollen denn die neuen Lautsprecher genau besser machen als die XT 301?
(halte ich für deine Musik für keine schlechte Wahl)
Bitte genau beschreiben was dir "fehlt".

Die LS 50 gefällt dir,
du stellst doch nen Sub dazu, wo ist das Problem?

VG
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Mrz 2013, 09:24
Hallo,

Du könntest die "Dynavoice Definition DM-6" ausprobieren. Die spielt die Celan in jeder Tonlage in Grund und Boden.

Wenn Du diese LS aber nicht frei und wandfern auf stabilen Ständern positionieren kannst, vergiss es direkt wieder.

LG
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 01. Mrz 2013, 10:15
Die Dynavoice Definition DM-6 sind aber 42 cm hoch

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Mrz 2013, 10:25

Wenn Du diese LS aber nicht frei und wandfern auf stabilen Ständern positionieren kannst, vergiss es direkt wieder.


Danke Karl - deshalb hatte ich ja das obige geschrieben. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit etwas an der Positionierung zu ändern.

Ich befürchte, dass sich bei der derzeitigen Positionierung auch die Celan nicht wohlfühlt. Das ist ja auch kein schlechter Lautsprecher.

LG
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2013, 10:33


Ich befürchte, dass sich bei der derzeitigen Positionierung auch die Celan nicht wohlfühlt. Das ist ja auch kein schlechter Lautsprecher.

Da könnte durchaus was dran sein

Gruß Karl
wishmaster1
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Mrz 2013, 16:34
Danke für Eure antworten

Was ich mir unter "mehr" vorstelle
Lautsprecher die in allen Bereichen alles noch ein bisschen besser machen.
z.b. etwas mehr Bühne ,etwas voluminnöserer Klang(ich weiss Kompakt , aber villeicht gibt es ja doch die eine oder andere die es vollbringt - für mein Budget und beschrenkter höhe)

Am Aufstellungsort und höhe die begrenzt ist auf max 39cm kann ich leider nichts ändern.

hier eine skizze wei es ungefähr aussieht:


seitliche ansicht :
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Mrz 2013, 17:11
Zu niedrig positioniert und vermutlich auf ungeeigneter Standfläche. Das ist nicht optimal.

Hast Du die Lautsprecher so gut wie möglich von dem Regal/Schrank entkoppelt - sonst schwingt der Untergrund mit. Die Front der LS sollte mit der vorderen Kante des Schranks abschließen, sonst gibt es dort schon unerwünschte Schallreflexionen. Die Hochtöner der LS sollten beim Hören auf Ohrhöhe sein. Du kannst auch mal versuchen, die BR-Öffnungen zu verschließen.

Bei der derzeitigen suboptimalen Positionierung lohnen bessere LS möglicherweise nicht.

Siehe die Infos in meiner Signatur.

LG
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2013, 21:03

V3841 (Beitrag #3) schrieb:
Du könntest die "Dynavoice Definition DM-6" ausprobieren. Die spielt die Celan in jeder Tonlage in Grund und Boden.


Hi,

wo kann man die Dynavoice-Boxen kaufen? Hast Du sie selbst verglichen? Selbst wenn Dein Vergleichsergebnis zugunsten der Dynavoice DM-6 übertrieben wäre, täten 280 EUR Paarpreis nicht weh.

Carsten
bmwdriver
Stammgast
#10 erstellt: 01. Mrz 2013, 22:39
Ist die Höhe begrenzt, weil Sie sonst in Bildfläche von dem TV hineinkommen ?

Wenn du ein bischen handwerklich begabt bist und Muße hast, kannst du Dir mit handelsüblichen Tischbeinen und 2 Brettern kleine Ständer bauen und auf das Lowboard stellen.

Ich habe bei meinen Metas Oehlbach Shock Absorber im Einsatz. Der Bass wurde präziser und evt. kräftiger.

Würde erst mit kleinen Dingen, Aufstellung, entkoppeln etc. anfangen sofern möglich. Vielleicht reicht das ja schon.

V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Mrz 2013, 22:42
Hallo Carsten,

ich habe sie selbst in meinen Fundus (siehe Profil) übernommen.

Klangempfinden ist immer relativ und von sehr vielen Faktoren abhängig, das weißt du ja genau so gut wie ich.

Ich möchte mich zu meiner inzwischen verkauften Minorca deutlich verbessern und will dafür bis zu 2000 Euro ausgeben. Daher bin ich nun in der Klasse über 1000 Euro unterwegs um einen LS zu finden, der mir deutlich besser als die Dynavoice gefällt.

Derzeit probiere ich eine kleine Monitor Audio Gold GX50 im Vergleich. Die protzt natürlich mit jeder Menge Dinge, auf die ich keinerlei Wert lege.

Die ist "sehr hochwertig" verarbeitet, sehr schwer für die Größe und trägt jede Menge Zierrat zur Schau. Sie klingt für ihre geringe Größe fantastisch und durch die gelungenen Abstimmung der Mitten voller - als die viel größere Dynavoice.

Andererseits wirkt sie nicht ganz so filigran/hochauflösend und sie neigt bei höheren Lautstärken im Tiefton zum dröhnen, trotz erheblicher Wandabstände. Hier würde ich auf Dauer zu Absorbern hinter den LS greifen müssen, da für mich zu fett abgestimmt.

Der kräftige Tiefton wird bei einem solch kleinen LS mit einem geringen Wirkungsgrad erkauft. Die MA ist nichts für Einsteigerverstärker.

Ich mag auch die Monitor Audio, sie ist "mir" aber unten herum zu fett abgestimmt und nervt mich damit selbst bei geringen Lautstärken nach einiger Zeit des Hörens. Sie bringt "mir" also keinen Vorteil und sie kostet etwa das Fünffache.

LG

P.S.: Wenn Du Interesse hast frag mal beim Vertrieb nach:

http://members.ebay....ks-com-audiovertrieb

Soweit ich mitbekommen habe, erwartet der Händler eine neue Lieferung - dann sollen wohl auch wieder schwarze LS verfügbar sein.


[Beitrag von V3841 am 02. Mrz 2013, 00:08 bearbeitet]
wishmaster1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Mrz 2013, 23:37
Danke für die vielen Tipps und Anregungen

Die Lautsprecher sind mit kleinen absorbern entkoppelt ( villeicht sollte ich bessere probieren ) die Hochtöner sind exakt auf Ohrhöhe.

Die LS schliessen nicht mit der Sideboardfront ab sondern stehen 3cm von der vorderkante entfernt.

Die Br-Öffnungen offen hören sich für mich besser an.
Die Hochtonanpassung an dem Boxenterminal (+2db) gefält mir besser als Linear
Einen Hörunterschied zwischen Bi-Wring oder normal konte ich nicht feststellen.

Die Lautsprecheraufstellung nicht eingedreht gefällt mir auch besser .

Den Fernseher kann ich nicht mehr höher montieren (optimale höhe)
Der TV ist an der Wand aufgehängt (6 x Gewindestangen 40cm länge x14mm in die Wand einbetoniert (Altbau mit sehr dicken Wäden aber es hält nichts)
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mrz 2013, 00:16
Da hast Du ja jede Möglichkeit ausgeschöpft ... und nun

Der Lautsprecher, den ich gerade höre, der ist natürlich eine ganz andere Klasse als die Celan. Evt kannst Du den auch noch etwas runter handeln. Die Größe müsste passen.

Ausprobieren schadet also nicht. Also, probiere doch mal die Monitor Audio Gold GX50 - ich denke Du wirst deine Celan danach nicht mehr mögen.

Dein Yamaha Receiver müsste das gewuppt bekommen und bei späterer besserer Positionierung, kann man dann auch über einen "richtigen Verstärker" nachdenken, wenn das Vorteile bringen sollte.

LG
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 02. Mrz 2013, 07:41

Klangempfinden ist immer relativ und von sehr vielen Faktoren abhängig, das weißt du ja genau so gut wie ich.


Hallo V3841,

das wäre die Antwort auf viele Fragen. Da Du ja freundlicher Weise sehr viele Produkte vorstellst, möchte ich Deine Meinung auch einordnen können. Mich interessiert also, da ich die Heco Celan XT 301 sehr gut kenne und ich die Dynavoice längst in Deinem Profil entdeckt habe, ob Du den Vergleich, der die Überlegenheit der Dynavoice ggü. der Heco ergab, selbst angestellt hast.

Den Anbieter der Dynavoice habe ich mittlerweile entdeckt und fühle mich bislang noch ein wenig an die Vertriebsmethode von Pure Acoustics in der Anfangsphase und Mohr erinnert.


Was ich mir unter "mehr" vorstelle Lautsprecher die in allen Bereichen alles noch ein bisschen besser machen. z.b. etwas mehr Bühne ,etwas voluminnöserer Klang(ich weiss Kompakt , aber villeicht gibt es ja doch die eine oder andere die es vollbringt - für mein Budget und beschrenkter höhe


Hallo wishmaster,

schade, dass Du einen Verstärkertausch an der Celan XT 301 ausschließt. Dort läge mit Blick auf den Yamaha Yamaha RX-V 771 Potenzial , wenn denn hinsichtlich Aufstellung, Abspielgerät, Qualität der Musikaufnahme alles passt. Voluminöser Klang und räumliche Tiefe kann die XT 301 - natürlich nur im Vergleich mit meinen eigenen Boxen - richtig gut. Natürlich wirst Du nun den Hinweis bekommen, dass alle Verstärker gleich klingen und dass auch alle digital angeschlossenen Abspielgeräte gleich klingen ...

Am besten vergleichst Du das selbst. Nach solchen Vergleichen waren einige Forenmitglieder schlauer.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 02. Mrz 2013, 08:14 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Mrz 2013, 10:21

das wäre die Antwort auf viele Fragen. Da Du ja freundlicher Weise sehr viele Produkte vorstellst, möchte ich Deine Meinung auch einordnen können. Mich interessiert also, da ich die Heco Celan XT 301 sehr gut kenne und ich die Dynavoice längst in Deinem Profil entdeckt habe, ob Du den Vergleich, der die Überlegenheit der Dynavoice ggü. der Heco ergab, selbst angestellt hast.


Hallo Carsten,

ja, ich kenne die Celan und noch besser die Aleva. Beide hatte ich etwas unterhalb meiner Minorca eingeordnet. Da die Dynavoice in jeder Lage deutlich besser als die Minorca spielt, besteht in meinen Ohren ein erheblicher Abstand zwischen der Celan und der Dynavoice.

Insbesondere besteht der Abstand in einer Hochtonwiedergabe ohne jeden Fehl und Tadel.

Über die Fülle im Mitteltonbereich kann man sicherlich trefflich streiten, das ist Geschmackssache. Hier gefällt mir z.B. die Kenwood LS-K711 oder die Monitor Audio Gold GX50 besser, die Dynavoice kommt - trotz Verstellmöglichkeiten - vergleichsweise schlank daher, was natürlich von Raum zu Raum und bei verschiedenen Positionierungen sehr unterschiedlich sein kann.

Die Tieftonwiedergabe ... macht mir Spaß und passt gut zu meinem Musikgeschmack, meinen Hörgewohnheiten und Räumlichkeiten. Es gibt knackige tiefe Töne die ich auf einem Niveau mit den kompakten Klipsch einsortieren will. Was ich hier als Kompliment meine, da ich die Klipsch im HT/MT nicht mag.

Für Freunde von sonorem tiefen Brummen, Dröhnen und BumBum ist das aber der falsche Lautsprecher. Solchen Wünschen kommen z.B. die kleinen MA oder meine MB-Quart Standlautsprecher eher entgegen.

Mein Mikrofon ist leider noch nicht kalibriert und kenne mich damit noch gar nicht aus. Ich messe mit dem Rechner bei der Dynavoice und den MBs erst tiefe Töne ab 70/80Hz, das kann aber nicht sein. Der Unterschied von 10Hz passt aber sehr gut.

LG


[Beitrag von V3841 am 02. Mrz 2013, 11:01 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 02. Mrz 2013, 11:26

V3841 (Beitrag #15) schrieb:
Hallo Carsten,

ja, ich kenne die Celan und noch besser die Aleva. Beide hatte ich etwas unterhalb meiner Minorca eingeordnet. Da die Dynavoice in jeder Lage deutlich besser als die Minorca spielt, besteht in meinen Ohren ein erheblicher Abstand zwischen der Celan und der Dynavoice.

Insbesondere besteht der Abstand in einer Hochtonwiedergabe ohne jeden Fehl und Tadel.


Also kein Vergleich, sondern Gedächtnisprotokoll.

Ungeachtet der unterschiedlichen Höreindrücke vom gleichen Produkt sollten wir dem TE nicht den Eindruck vermitteln, er könne seine Boxen mit geringstem Aufwand durch bessere ersetzen, bzw. nur durch Boxentausch die Erwartung wecken, sein Wunschklang sei erreicht. Aber wem erzähle ich das ...?


[Beitrag von CarstenO am 02. Mrz 2013, 11:29 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Mrz 2013, 11:55
Nein ein direkter Vergleich zwischen Celan und Dynavoice hat nicht stattgefunden.

Es gab z.B. direkte Vergleiche zwischen Celan + Aleva mit der Minorca und der Minorca mit der Dynavoice.

Ich habs mit dem Messen jetzt ein wenig besser raus. Die Dynavoice spielt auch noch 10 Hz - bei 45-50dB habe ich aber Angst, dass ich die Tief-Mitteltöner zerstöre.

Die 35Hz mit -3dB erscheinen mir realistische Angaben.

LG
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 02. Mrz 2013, 11:57
Hast Du irgendwo einen Erfahrungsbericht zur Dynavoice DM 6 eingestellt?
V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Mrz 2013, 12:41
Nein, dass hatte ich auch nicht vor. Ich schreibe mir zwar zu jedem gehörten LS meine Eindrücke auf. Mir geht es dabei hauptsächlich um meinen Gesamteindruck - den Hörspaß den ich hatte.

Zumeist liege ich mit meinem Hörgeschmack im Mainstream - bis auf meine Abneigung gegen eine - in meinen Ohren - überbetonte (störende) Tieftonwiedergabe.

Mein Hörgeschmack ist bis auf meine Abneigung gegen "zu viel Tiefton" und "zu schrille Höhen" nicht sonderlich festgezurrt. Ich mag eine Zensor 1 genau so wie eine Diamond 10.1, obwohl sie sehr unterschiedlich klingen.

LG
Markus_Pajonk
Gesperrt
#20 erstellt: 02. Mrz 2013, 18:09

V3841 (Beitrag #11) schrieb:


Ich mag auch die Monitor Audio, sie ist "mir" aber unten herum zu fett abgestimmt und nervt mich damit selbst bei geringen Lautstärken nach einiger Zeit des Hörens. Sie bringt "mir" also keinen Vorteil und sie kostet etwa das Fünffache.
.


Ahh..hast du sie schon im Vergleich hören können. Hatte das eigentlich noch auf meiner "Agenda".
wishmaster1
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Mrz 2013, 00:25
kleines Update:

Ich hatte jetzt folgende Ls zur Probe zuhause im vergleich zu den Heco´s

Kef LS50
(klingen bei mir nicht so gut - ein grund ist sicher mein Reciver , zwar etwas klarer,feiner als die Heco ,für mich weniger Vulominös und Druckvoll (weniger Bass ,aber das wusste ich ja vorher schon) aber Optisch bin ich begeistert ,perfekt Verarbeitet .

Focal Chorus 806 V (weil ich das aussehen witzig finde)
In allen bereichen den Heco´s unterlegen , meiner meinug nach.

Nubert nuLine 32 mit ATM
(auf drängen eines Freundes probiert , er hat seine einfach mitgebracht)
Erstaunlich was dieses ATM Modul bringt , aber irgendwie klingen die Heco´s
besser für mich.(Voluminöser ,Klarer ,feiner)

das war´s erstmal ,mal sehen was noch kommt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Mrz 2013, 00:37
Hallo,

wie weiter oben schon erwähnt,
die Hecos sind nicht so schlecht...

Was anderes, habt ihr das ATM mal mit den Hecos probiert??? Eventuell wäre ja das schon deine Steigerung,
könnte ich mir gut vorstellen.

Also nachholen, den Freund mit seinem ATM nochmal antanzen lassen!!!
Nein, das funktioniert nicht nur an den Nuberts.....

VG
Moe78
Inventar
#23 erstellt: 09. Mrz 2013, 17:32
Die Dynavoice sehen aber nicht gerade wertig aus, zumindest auf den Bildern im Netz kommen die rüber wie Billigboxen...
Weimaraner hat Recht, teste mal das ATM deines Kumpels. Vielleicht noch bei Nubert anrufen und fragen, welches ATM für deine Celan geeignet wäre, die geben da wohl gute Tipps und sollen recht nett sein.
Ich denke auch, dass die Celan schon sehr gute LS sind. Eine deutliche Steigerung wird dich Einiges kosten. Schon mal an die B&W CM5 oder N805 oder 805S (gibt's nur noch gebraucht) gedacht?
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 09. Mrz 2013, 17:40

Die Dynavoice sehen aber nicht gerade wertig aus, zumindest auf den Bildern im Netz kommen die rüber wie Billigboxen...


Wenn Du ein hübsches Möbel kaufen möchtest, dann sind die Dynavoice wahrscheinlich die falschen Lautsprecher. Für den Preis bekommst Du halt Klang oder Optik, für Beides reicht der geringe Preis nicht.

Wenn man eine schicke Optik und ein gutes Finish zum guten Klang wünscht, kann man sich ja bei den üblichen Verdächtigen zu den üblichen Preisen bedienen.

Ich zumindest, wähle den besseren Klang fürs Geld.

LG


[Beitrag von V3841 am 09. Mrz 2013, 17:41 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#25 erstellt: 09. Mrz 2013, 17:58
Ja, in so einem Preisrahmen erwarte ich auch schicke Optik. Besonders im 4stelligen Bereich sollte es ein gut verarbeitetes Klangmöbel sein. In einem Kellerkino wäre das für mich wohl auch eher zweitrangig, im Wohnraum jedoch nicht.

@Wishmaster1
Die KEF LS50 haben dir nur zu wenig Bass? Da kann ein Subwoofer ja abhelfen. Finde die optisch genial und will sie auch mal hören...
V3841
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Mrz 2013, 18:28

Ja, in so einem Preisrahmen erwarte ich auch schicke Optik. Besonders im 4stelligen Bereich sollte es ein gut verarbeitetes Klangmöbel sein. In einem Kellerkino wäre das für mich wohl auch eher zweitrangig, im Wohnraum jedoch nicht.


Die Preise die Du gesehen hast, sind in schwedischen Kronen angegeben und nicht in Euro. Der Top-Lautsprecher Dynavoice Definition DF-8 kostet einen Paarpreis von knapp über 700 Euro.

Jetzt verstehe ich deine Worte ....


[Beitrag von V3841 am 09. Mrz 2013, 21:22 bearbeitet]
wishmaster1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Mrz 2013, 00:24
@weimaraner
probiert habe ich das Atm nicht mit den Heco´s
(haben garnicht daran gedacht) , aber sicherheitshalber werde ich bei Nubert vorher nachfragen.

@Moe78
B&W CM5 achja die gibt´s ja auch ,sind jetzt auf meiner Liste - Danke
B&W 805 habe ich schon mal gehört ,gefielen mir optisch unheimlich gut (mal was anderes) , habe leider nur 39cm platz und die sind knapp 42cm.

Die KEF LS50 mit Subwoofer wären nicht das problem ,aber mit meinem Reciver und meinem Aufstellungsort kommen Sie nicht so gut rüber für mich.
Schade denn Optisch finde ich Sie auch genialst.

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Mrz 2013, 09:08

wishmaster1 (Beitrag #27) schrieb:
@weimaraner
probiert habe ich das Atm nicht mit den Heco´s
(haben garnicht daran gedacht) , aber sicherheitshalber werde ich bei Nubert vorher nachfragen.


Was willst du denn fragen, frag doch das auch mal mich..... ?

Zu deinen Heco ist das Nubert ATM 35 das passendere Modul,
trotzdem könnt ihr testhalber mal das ATM 32 dranhängen, das ist kein Problem.

In BEIDEN Fällen sinkt natürlich der erreichbare Maximalpegel, genauso wie bei den NuLine 32 deines Freundes auch,
wenn im Bassbereich untenrum die Lautsprecher mehr leisten müssen,sprich das ATM Im Bassbereich mehr Energie zuführt.


VG
Tapesammler
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Apr 2013, 11:12
Hallo zusammen,

also ich möchte hier einmal die Lanze für die Celan brechen.
Ich hatte die Celan schon eine ganze Weile, und habe mir dann aus Neugier die DM-6 zugelegt - auch Angesichts des Preises.
Mittlerweile habe ich beide lange genug gehört um zu sagen, dass die DM-6 in der gleichen Liga spielt. Aber sie spielt die Celan keineswegs in Grund in Boden. Und von der Wertigkeit und Verarbeitung kann sie der Celan nicht das Wasser reichen. Darin bleibt sie in ihrer Preisklasse.

Nach meinem persönlichen Höreindruck (die Boxen standen abwechselnd an der gleichen Stelle: in den Fensternischen eines Altbaus mit 60cm Wandstärke) liegt die Celan bei Rock/Pop vorne, bei Klassik hat die DM-6 Vorteile.
Vor kurzem habe ich noch AC/DC ausprobiert, da war die DM-6 nerviger und weniger harmonisch. Der Sound kam übrigens von Vinyl, mein Amp ist derzeitig der Yamaha A-S700.


Dietmar
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Etwas besseres als die Heco Celan XT301?
zuyvox am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  7 Beiträge
welchen vollverstärker für heco celan 700
motunils am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  4 Beiträge
Heco Aleva500 gegen Celan 700,was tun?
dukedriver am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker zu heco celan 700
Töffler am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2008  –  11 Beiträge
Nuber nuBox vs. Heco Celan XT?
maddocc am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  13 Beiträge
Heco Celan GT 902 oder Canton Vento
Rob_Nick am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  36 Beiträge
Spikes für Heco Celan
bappi am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2012  –  4 Beiträge
Heco Celan XT 901
Quickgold am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  3 Beiträge
Heco Celan XT 901
3rni89 am 05.07.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  8 Beiträge
Heco Celan XT 901
hifilover77 am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • KEF
  • Linn
  • Heco
  • Nubert
  • Wharfedale
  • Focal
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.721 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedKrankykraut
  • Gesamtzahl an Themen1.368.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.068.675