Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gesucht: Stereo für 20m² für Musik und Film

+A -A
Autor
Beitrag
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2013, 09:57
Hallo zusammen,

ich hoffe, dass der Titel aussagekräftig genug ist und sich die Experten hierher verirren.

Um es möglichst ansehnlich zu gestalten, hatte ich mir gedacht, erst ein paar Grunddaten zu nennen und anschließend auf Ist- und Sollsituation überzugehen.

Basisinformation:
Raumtyp: Wohnzimmer
Raumgröße: ca. 20m² (400 x 500)
Möbel: Wohnwand, Sofa, Tisch, Arbeitsbereich
Bodenbelag: Fliesen, zum Großteil mit Teppich bedeckt

Vorhandene Komponenten:
Fernseher: Samsung 50UE6710
AV Receiver: Onkyo TX-NR 616
Konsolen: Playstation 3, Xbox360
CD Player: CDP - XE510

Ist - Zustand:
aktuell stehen neben unserer Wohnwand 2 Noname Lautsprecher, welche irgendwann mal irgendwo aufgetaucht sind, wenn ich nicht irre stammen sie noch aus Quelle Zeiten.
Musik kommt über viele Wege aus dem LAutsprecher: aus dem Internetstream des Onkyo, per CD vom Sony, als Blueraysignal der PS oder über ein Klinkenkabel vom PC. Meist wird Elektro (z.B. House) oder guter Rock gespielt.

Leider sind die Lautsprecher etwas sehr schwach auf der Brust, nähere Informationen kann ich leider nicht geben, da eine Intelligenzbestie die LS lackiert hat - natürlich auch die Spezifikationen auf der Rückseite.

Soll - Zustand
jaaa, wie stelle ich mir das Ganze vor? Es sollen Lautsprecher sein, welche nicht zwingend in die Holzoptik der Wohnwand passen, es darf auch gern eine metallische oder Hochglanzoberfläche sein. Klanglich sollte es eine deutliche Verbesserung sein:
- oben herum klar aufgelöst, sehr detailreich ohne aufdringlich oder gar aggressiv zu wirken
- die mitte sollte präsent sein und sich lückenlos zwischen hoch- und tiefton einfinden
- unten herum soll es dynamisch und knackig zugehen. kein dröhnen, keine ungewollte resonanz im gehäuse und vor allem: bei schnell auf einander folgenden tiefen einlagen darf es nicht matschig werden. Es sollte also klar definierbar sein, dass gerade 5-6 kanonen hintereinander abgefeuert wurden, nicht aber 1 erdbeben zugeschlagen hat. Ebenfalls wichtig: die LS sollten auch tiefton bringen, es sollte sich nicht nur an der aufgedruckten HZ - Zahl abzulesen sein

Das Budget für das Paar würde ich mal bei 600 EUR ansetzen, mit 2 zugekniffenen Augen (und ohne meiner besseren Hälfte davon zu erzählen: 800 EUR)

Kann man hier etwas gescheites bekommen? Was könnt ihr empfehlen, womit habt ihr Erfahrungen gemacht?

Ich habe die letzten Tage versucht mich etwas mit der Materie vertraut zu machen, habe aber ehrlich gesagt den Einstieg nicht gefunden. Ich war in Geschäften (bei dem blöden roten und die Schwester vom Schokoriegel), in Buchhandlungen (Zeitungen) und habe Freunde und Bekannte angerufen ... Gerockt hat alles nicht so wirklich.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem kleinen Fachgeschäft mit Beratur aus Passion, einem dicken Nerv (die Beratung wird seeehr intensiv) und passablen Preisen, leider noch ohne Erfolg

Anbei mal 2 Bilder unseres Wohnraumes - die Lautsprecher würden rechts und links der Wohnwand aufgestellt.

PS: Wie steht es mit 2.0 System, die ein Tieftonchassis in der Seitenwand haben? Ist dies ratsam? Die Idee dahinter ist ja nicht schlecht ...

20130324_083644
20130324_083721
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 24. Mrz 2013, 10:27
Guten Morgen!

Zunächst mal ein Lob für die ausführlichen Inputs. Darf ruhig mal erwähnt werden, zumal die meisten im Grunde nur hinschreiben "brauch was neues"....

Für das Budget ist mit Sicherheit etwas zu finden, insbesondere auf dem Gebrauchtmarkt. Der Raum an sich sieht akustisch vernünftig aus, etwas Sorgen bereitet mir die Aufstellung der linken Box in der Ecke. So eingezwängt steht kaum ein Lautsprecher gerne und auch das Audyssey deines Onkyos kann das nicht wirklich kompensieren.

Schwierig wird nun die Lautsprecherberatung, zumal du vermutlich einiges an Lautsprechern aufgelistet bekommst, die derzeit in dem Preisbereich so angesagt sind. Das geht dann von Dali Zensor über Jamo S 608 hin zu den Dauerbrennern wie Nubert Nubox, Heco Celan oder Canton GLE.... um nur mal die häufig genannten zu erwähnen.

Wenn ich deinen Musikgeschmack nehme und das mit der druckvollen Wiedergabe kombiniere, dann könnte dir eine Klipsch klanglich zusagen. Allerdings wird der Hochton dieser Serie von einigen als relativ spitz empfunden. Die RF MK II Serie ist dahingehend etwas überarbeitet worden.
Ebenfalls ein Hörtipp wäre eine XTZ 99.36, die über je zwei Reflexrohre und Steckbrücken an der Rückseite klanglich sehr flexibel ist. Sie übersteigt zwar dein Budget, aber du könntest sie bei Mindaudio in Köln hören, wenn du da zufällig in der Nähe bist und/oder mal dort nach Ausstellern oder Rückläufern fragen.
Immer ein Tipp für handwerklich Begabte wäre Selbstbau.

Ansonsten bietet der Gebrauchtmarkt viele schöne Lautsprecher fürs Geld. Da lohnt auch mal ein Blick in unseren Bietebereich, HIER einfach nur ein schönes Beispiel. Darüber hinaus gibt es viele ältere Lautsprecher, die zwar optisch nicht ganz so dem modernen Design frönen, aber klanglich durchaus hörenswert sind. Das geht dann von einer Philips FB 825 (aktuell bei mir) über Quadral Montan oder Amun ... usw usf.

Letzten Endes müssen aber deine Ohren entscheiden.


[Beitrag von Eminenz am 24. Mrz 2013, 10:31 bearbeitet]
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Mrz 2013, 10:55
danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Ich habe mich bewusst sehr ausgiebig über alle Komponenten und evtl. in Betracht kommenden Faktoren ausgelassen, da ich noch aus meiner Car Hifi Zeit weiss, wie nervig es ist, immer die gleichen 10 Copy + Paste Texte mi Abstand von 2 Tagen zu lesen und stumpf immer und immer wieder die gleiche Empfehlung auszusprechen, weil die Leute zu faul sind, das Mausrad um 2 Rasten zu bewegen ;-)

Jeder Lautsprecher klingt ander - die Bestückung und (ich nenne es einfach mal so) Architektur der Gehäuse sind alle anders. Das es nicht 'den einen' unter den tausenden von Lautsprechern gibt ist mir durchaus bewusst, allerdings hoffe ich auf einen ersten 'Fingerzeig' in die richtige Richtung.

Mit der Positionen in der linken Ecke bin ich auch nicht glücklich, allerdings gibt der Raum leider nicht viel her. Auf der rechten Seite schliesst sich die Balkontür an, welche direkt in die Stirnwand mit Fensterfront übergeht, sodass auch dort leider keine Stellfläche zur Verfügung steht.

BTW: die Gebrauchten Eton Lautsprecher sind bestimmt eine Wucht. Hatte in der Vergangenheit bereits diverse Endstufen von Eton verbaut - erste Sahne, top verarbeitet und einen erstklassigen Kundenservice. Vom Klang ganz zu schweigen. Die waren in ihrer Preisklasse Konkurenzlos.
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Mrz 2013, 10:56
Hallo,

von mir auch ein "DANKE" für deine wirklich brauchbare Anfrage.

Bitte lies Dir vor dem Weiterlesen die Infos in meiner Signatur durch, damit Du eine Ahnung davon bekommst was ich meine.


- oben herum klar aufgelöst, sehr detailreich ohne aufdringlich oder gar aggressiv zu wirken
- die mitte sollte präsent sein und sich lückenlos zwischen hoch- und tiefton einfinden
- unten herum soll es dynamisch und knackig zugehen. kein dröhnen, keine ungewollte resonanz im gehäuse und vor allem: bei schnell auf einander folgenden tiefen einlagen darf es nicht matschig werden. Es sollte also klar definierbar sein, dass gerade 5-6 kanonen hintereinander abgefeuert wurden, nicht aber 1 erdbeben zugeschlagen hat. Ebenfalls wichtig: die LS sollten auch tiefton bringen, es sollte sich nicht nur an der aufgedruckten HZ - Zahl abzulesen sein


Die allerwichtigste Maßnahme zur Erreichung dieser ambitionierten Ziele, ist die ersatzlose Entsorgung der Schrankwand. Zumeist ist da auch nur Zeug drin, welches man seit vielen Jahren nicht angerührt hat - außer zu Reinigungszwecken.

Dann könntest Du - mit deinen aus meinen Infos gewonnenen Kenntnissen - deine vorhandenen LS brauchbar positionieren und würdest Dich wundern wie toll die doch klingen können, wenn Du es zulässt.

Wenn Du dann immer noch unzufrieden bist, ersetzt Du die vorhandenen LS - nach dem Probehören - z.B. durch Paar Dynavoice Definition DF-8:

http://www.decibelsa...ck-hires-closeup.jpg

http://www.hood.de/a...-schweden-1-paar.htm

Infos hier:

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=31636

VG
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Mrz 2013, 11:27
auch an dich einen herzlichen Dank für die investierte Zeit und deine Tipps.

Die ersatzlose Entsorgung der Wohnwand werde ich leider auf keinen Fall durchgesetzt bekommen, da diese nichtmal 1 Jahr alt ist und ne Menge Asche gekostet hat ;-)

Die Schwedenlautsprecher aus Fernost lesen sich schon einmal sehr gut, allerdings scheint, abgesehen vom Meyer, in D kein Vertrieb zu bestehen bzw. kein Probehören möglich zu sein, schade.

Gerade am Anfang würde ich ungern 800 EUR für ein Paar Lautsprecher ausgeben, ohne hier einmal gelauscht zu haben. Auch wenn sie noch so gut sind -> doofes Feeling. Nicht sicher ob man das nachvollziehen kann ;-)
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Mrz 2013, 11:53
Ich bestelle sie mir und schicke sie wieder zurück, wenn sie nichts taugen.

Sinnvolles Probehören ist ehedem nur unter den Bedingungen möglich, unter denen die LS tatsächlich eingesetzt werden sollen.

Es macht aber gar keinen Sinn gute Lautsprecher in irgendwelche Ecken und Lücken zu quetschen, da man auf diese Weise ehedem kein brauchbares Klangergebnis erzielen kann.

VG
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Mrz 2013, 12:09
d'accord - allerdings bin ich der meinung, dass es doch (natürlich mit kompromissen) für fast jeden raum einen passenden lautsprecher gibt - man muss eben nur sein optimum finden.

gestern war ich in einem 'hifi studio' von saturn um dort einfach mal einen heco lautsprecher zu hören und eine erfahrung reicher zu sein. als ich allerdings sah, dass mitten im raum eine 1 x 1 meter messende betonsäule steht, hab ich mich wieder umgedreht. jeder raum klingt anders und die akustik zu hause ist im endeffekt das, worauf es ankommt. daher hier der gewünschte austausch: nicht jeder hat einen optimalen hörraum (falls es den bei uns individualisten überhaupt gibt), von daher freue ich mich über jede empfehlung den eindruck des einzelnen.

laborwerte und frequenzgänge lassen prognosen zu, allerdings ist die klangwahrnehmung eine absolut subjektive empfindung, allerdings erhoffe ich mir von diesem thread eine reduzierung von gefühlten 6165184 in frage kommenden LS auf z.b. 15
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2013, 16:14

brunsti (Beitrag #7) schrieb:
von daher freue ich mich über jede empfehlung den eindruck des einzelnen.


Die Empfehlungen sind auch immer mit Vorsicht zu genießen. Da hören andere Menschen mit anderen Ohren in anderen Räumen mit anderen Vorlieben......etc

Schön wäre einfach mal, wenn du irgendwo einen vernünftigen Händler findest, wo du mal verschiedene Sachen hören kannst. Mit Höreindrücken im Sinne von "Elac fand ich toll, die Heco hat mir im Vergleich gar nicht gefallen", können wir hier auch viel mehr anfangen.
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Mrz 2013, 22:06
grundsätzlich hätte ich noch eine frage:
das 2.0 konzept - ist dies empfehlenswert? grundsätzlich halte ich es für eine schlaue idee, ein großes chassis in die seite einzusetzen -> vorausgesetzt es kommt in ein korrekt konfektioniertes gehäuse.

ersetzt man hier tatsächlich vollumfänglich den subwoofer im falle des filmgenusses?
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 25. Mrz 2013, 07:43

brunsti (Beitrag #9) schrieb:
ersetzt man hier tatsächlich vollumfänglich den subwoofer im falle des filmgenusses?


Nein, wobei es natürlich von der Größe des Subs abhängt
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 25. Mrz 2013, 08:04
ich werde mal schauen, ob ich in den nächsten tagen mal etwas auf die ohren bekomme. eine grobe vorstellung mit eindrücken, die ich zu sammeln habe, hab ich jetzt auf dem zettel.

gebe euch asap input ;-)
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2013, 09:09
Eigene CD mitnehmen, die du gut kennst. Nicht mit Musik hören, die du nicht kennst.....
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 06. Apr 2013, 13:02
sooo, es gibt Neuigkeiten. Heute habe ich mir (für den Einstieg) eine Stunde Zeit genommen und ein paar Lautsprecher gehört. Auf meinem Shoppingweg lag ein Saturn, so bin ich einmal dort eingekehrt. Konkret ging es um die 4 Lautsprecher (Elac, 2 x Canton, Quadral). Preislich lagen Sie deutlich über meinem Budget (zwischen 750 für die Cantons und 1300 für Quadral / Stückpreis)

Von den gehörten hat mir der Canton Vento am besten gefallen. Leider ist dies der einzige Lautsprecher, dessen Namen ich mir merken konnte Das andere Paar aus dem Hause Canton war in 2.0 Bauweise gehalten, klang aber nichts desto Trotz unten herum nicht so voluminös wie der Vento. Im Hochtonbereich haben beide erstklassig aufgelöst.

Interessant fände ich noch die Jamo S608, preislich sind sie ja ziemlich attraktiv, der Klang ist eine andere und äusserst wichtige Sache.

Der Berater bei Saturn hat mich echt überrascht. Hat sich viel Zeit genommen, diverse CD's (Querbeet: Red Hot Chillipeppers, Santana etc.) angespielt --> hat sich viel Mühe gegeben.

Er erklärte mir, dass Canton dafür bekannt ist, dass sie im Hoch- und Mittelton extrem detailreich sind (was ich bestätigen kann), im Tiefton aber nicht ganz so gut aufspielen.

Am besten wäre ein Lautsprecher, der unten herum etwas dynamischer und mehr Tiefgang besitzt, oben herum aber nicht aufdringlich oder zu spitz wird. Klar kann der EQ und DSP des Onkyo hier einiges beisteuern, aber ich denke, dass ein ausgewogener Aufbau und Grundsetup eine gute Voraussetzung sind.


[Beitrag von brunsti am 06. Apr 2013, 13:04 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 07. Apr 2013, 05:57
Gabs da keine Heco oder Magnat zum Hören? Das könnte dann so halbwegs in deine Richtung gehen.

Die Aussagen des Saturn-Verkäufers sind nicht per se verkehrt. Letzten endes bestimmt aber der Raum maßgeblich den Klang.


[Beitrag von Eminenz am 07. Apr 2013, 06:01 bearbeitet]
brunsti
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 07. Apr 2013, 08:59
Heco oder Magnat, alles klar - dann werde ich da noch einmal reinhören, danke für den tipp.

seine fragen waren nicht verkehrt, zeigten eher, dass er weiss wovon er spricht. normalerweise kenne ich aus den großen elektromärkten nur aussagen wie: "das weiss der kollege, der ist aber nicht da", "sorry, nicht meine abteilung" oder "das weiss ich auch nicht, bin aber noch neu". eine beratung mit backround habe ich dort noch nie erhalten, habe also immer nur dort gekauft, wenn ich genau wusste was ich wollte.

ich werde mal schauen, dass ich die anderen beiden hersteller auf die ohren bekomme - ich werde berichten!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 Boxen gesucht für Musik und Film.
speedyjung am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  7 Beiträge
stereo LS gesucht für knapp 20m²
skyline666 am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 16.07.2011  –  56 Beiträge
~20m² Raum Anlage gesucht
DarkUtopia am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 12.04.2009  –  10 Beiträge
Kaufberatung für Stereo-LS Musik/Film
jape80 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  8 Beiträge
Stereo-Ton für Musik, Film, etwa 30m²
tobic am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  17 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker für 20m²
Rattenfänger am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  8 Beiträge
Sinnvolles Stereosystem für 20m²
mr.senility am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  2 Beiträge
"Zweitsystem" für TV + Musik gesucht
MantaB am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  2 Beiträge
Stereo Lautsprecher für TV/Film
Klang_neutral am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 17.09.2014  –  38 Beiträge
Stereo Receiver für Film/TV
Klang_neutral am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Jamo
  • Sony
  • Onkyo
  • XTZ
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.118