Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker bis 1200€ gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Apr 2013, 10:45
Schönen Guten Tag zusammen

Nach 23 Jahren hat sich wohl mein Verstärker (Pioneer 757 Mark II) verabschiedet.Er wird zwar Morgen überprüft,aber es sieht nicht gut für ihn aus.

Jetzt stellt sich für mich die Frage,welcher soll es werden ?

Kriterien: Er soll Maximal 1200€ kosten.Er wird JBL LX60G Standlautsprecher belasten.Ich muß mindestens 5 Geräte (CD/DVD usw.) anschliessen können.

Zur Umgebung: Das Wohnzimmer,wo er aufgestellt werden soll,ist 30 Quadratmeter groß.Die Lautsprecher stehen 0,5 Meter von den Wänden entfernt.Der Abstand von der Sitzposition zu den Lautsprechern beträgt jeweils 2,60 Meter.

Mit der Anlage wird überwiegend Musik gehört.Die Musik die ich höre:Rock und Metal und das wird auch öfters laut gehört.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Martin.P
Stammgast
#2 erstellt: 10. Apr 2013, 13:13
Bei dem Budget steht dir alles offen und da kannst du auch nach der Optik und nach der Haptik gehen.

Hier mal einige Vorschläge:
http://www.loftsound...rstaerker::5640.html
http://www.destiny-audio.com/cms/de/hybridverstaerker/dc-222.html
http://www.schlauers...warz-vollverstarker/
http://www.schlauers...olor-vollverstarker/
http://www.hifiversa...ViewProductViaPortal
http://www.schlauers...eo-vollverstarker-d/
http://www.mindaudio...virtuemart&Itemid=22
http://www.schlauers...it-digitaleingangen/

Du musst dir selbst die möglichkeiten der Anschlüsse ansehen.
Wenn ich du wäre würde ich eventuell sogar einen AV-Receiver nehmen, nämlich den Onkyo TX-NR818, da er das momentan beste Einmesssystem hat, nämlich das MultiXT32. Das System passt die Frequenzen entsprechen den Raum an und das soll sehr gut funktionieren. Er bietet auch ordentlich Leistung und dutzende Anschlussmöglichkeiten.
http://www.schlauers...iver/?referer=psmido


[Beitrag von Martin.P am 10. Apr 2013, 13:15 bearbeitet]
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Apr 2013, 13:44
Danke für die Antwort.

Auf Pioneer wollte ich nicht mehr zugehen,da mir mittlerweile zuviel Sharp drin enhalten ist.

Von NAD habe ich schon einiges gelesen.Ich würde da den NAD C 375bee ins Auge fassen.Allerdings habe ich noch keinen NAD hören können.
Martin.P
Stammgast
#4 erstellt: 10. Apr 2013, 13:48
Es ist ja nicht so das die Verstärker unterschiedlich klingen .
Du könntest auch sogar z.b. den Pioneer A-30 mit dem Antimode Dualcore 2.0 nehmen, was sicherlich eine sehr sinnvolle Lösung wäre, genau wie mit dem TX-818.


[Beitrag von Martin.P am 10. Apr 2013, 13:49 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#5 erstellt: 10. Apr 2013, 15:43
Laß den Pio reparieren bzw überholen, es gibt Betriebe, die darauf spezialisiert sind. Klanglich und wirtschaftlich die beste Lösung.

aloa raindancer
Fanta4ever
Inventar
#6 erstellt: 10. Apr 2013, 16:19
Hallo,

günstig, da die Verpackung leicht beschädigt ist:

Marantz PM Ki Pearl Lite

Denon PMA-1510AE

und hier noch ein Aussteller

Advance Acoustic MAX-450

Gruß Karl
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 10. Apr 2013, 16:25
Wieso lässt du deinen A-757 nicht reparieren und warten.
Da hast du mehr von und es ist günstiger

Gruß Stereo
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Apr 2013, 10:22
@ raindancer und Stereo 33

Das Problem ist wohl,daß der Regler für die Eingangsquelle von innen so beschädigt ist,daß man es nicht mehr reparieren kann.Desweiteren bekommt man nicht mehr die entsprechenden Ersatzteile,da der Verstärker einfach zu alt ist.

@ Der Karl

Der Denon PMA-1510AE liest sich ja schon mal nicht schlecht.Den werde ich mir mal vor Ort anhören.Der Händler hatte mir nichts davon erzählt,daß er auch Denon führt.Er kam mir bloß mit dem Pionee A70.Aber der scheint mir ein wenig schwach auf der Brust zu sein.
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 11. Apr 2013, 12:22
Da bliebe noch die Möglichkeit einen anderen Regler einzubauen und mit Kabeln zur Platine zu führen.
Wenn man ihn gescheit befestigt (was auf einer Platine allerdings schwer ist) merkt man das auch von aussen nicht. Ich weis jetzt allerdings nicht was für ein Wahlschalter da drin ist, vielleicht ist es wirklich zu viel Arbeit.

Wenn die Optik der Yamaha OK ist, ziehe auch einen A-S 700 und A-S 1000 in Betracht.
raindancer
Inventar
#10 erstellt: 11. Apr 2013, 12:55
Von wem stammt die Aussage?
Ich hatte spezialisierte Betriebe empfohlen... bitte nutze hierzu die Sufu

aloa raindancer
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Apr 2013, 21:01

raindancer (Beitrag #10) schrieb:
Von wem stammt die Aussage?
Ich hatte spezialisierte Betriebe empfohlen... bitte nutze hierzu die Sufu

aloa raindancer


Ich hatte diese Aussage von dem Betrieb bekommen,der mir damals den Verstärker auch verkauft hatte.Da er nur Pioneer führte und auch reparien konnte,was ja auch sein Beruf ist, wußte er sehr schnell was der Fehler ist.Das Problem ist,ich hoffe ich gebe jetzt nichts falsches wieder,an der Innenseite des Reglers sind wohl kleine Bauteile aus Kohle.Ich glaube es sind Kohlestifte.Wenn die wiederum verbrannt sind,kann man da nichts mehr machen.Das einzigste was er hätte machen können,wäre den Regler in einer Position zu fixieren.Da hätte allerdings nicht mehr zwischen den einzelnen Eingangsquellen umschalten können.
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Apr 2013, 21:13

Stereo33 (Beitrag #9) schrieb:
Da bliebe noch die Möglichkeit einen anderen Regler einzubauen und mit Kabeln zur Platine zu führen.
Wenn man ihn gescheit befestigt (was auf einer Platine allerdings schwer ist) merkt man das auch von aussen nicht. Ich weis jetzt allerdings nicht was für ein Wahlschalter da drin ist, vielleicht ist es wirklich zu viel Arbeit.

Wenn die Optik der Yamaha OK ist, ziehe auch einen A-S 700 und A-S 1000 in Betracht.


Wegen einen anderen Regler hatte ich ihn auch darauf angesprochen.Man bekommt wohl die Regler nicht mehr und neuere würden nicht passen.

Zum Verstärker von Yamaha: Die Optik ist sekundär,ich möchte mich nur nicht vom Klang und von der Leistung verschlechtern.

Was die Leistung anbelangt,scheint es ja Heute nicht mehr so einfach zu sein,da überhaupt noch klar zu kommen.Es werden da so viele Werte angegeben oder auch nicht angegeben,daß man kaum noch vergleichen kann.Gut vor 23 Jahren bin ich einfach in den Laden meines Vertrauens gegangen und habe gefragt,was kannst du mir anbieten.Er hat ihn mir gezeigt,vorgeführt,ich habe zugestimmt,gekauft und das wars.Heute geht das nicht mehr so einfach.Kaum ein Händler hier hat noch Stereo Verstärker im Laden stehen.Es heißt dann immer,den müssten wir erst bestellen.


[Beitrag von Mr.Oldschool am 12. Apr 2013, 21:13 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#13 erstellt: 13. Apr 2013, 07:00
Zum Glück gibt es Onlineshops

Für dein Budget könntest du dir auch wieder einen alten Boliden
von einem Händler mit Garantie kaufen. Evtl. einen frisch gewarteten.

Da hast du dann mit Glück wieder 20 Jahre ruhe und bist bei unter 600€.

> alte Pioneer A-Serie (also wieder A-6XX, A-7XX usw.)
> Sony TA-FXXXES
> Yamaha AX xx und xxx
> Denon PMA-XXXR (ab 680R)
NAD, Onkyo und was es noch so gibt...
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Apr 2013, 08:07
Zur Zeit habe ich folgende Geräte im Visier:

Cambridge Audio 851 A

Cambridge Audio Azur 840A V2

NAD C375BEE
Laccaintabulis
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Apr 2013, 18:31
Den besagten Cambridge Audio 840a V2 kenne ich als Feingeist und würde diesen für eher andere Musik als Rock und Metal empfehlen. Natürlich kommt es noch auf die angeschlossenen Lautsprecher an, aber ich habe noch keine Lautsprecher an diesem Cambridge gehört die mir Metal "richtig" gespielt hätten. Doch selbst Probehören ist sicherlich ausschlaggebend. Ich persönlich würde den NAD mehr favorisieren, ev auch die kleineren Modelle wie den NAD 356BEE.

Sg
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Apr 2013, 08:18
Danke für den Hinweis. Beim Probehören werde ich mir dann mal einer meiner CD's mitnehmen, um mir ein Bild davon machen zu können. Allerdings muß ich noch einen Händler finden, der mehere Marken vor Ort da hat. Der nächste Händler den ich bis jetzt gefunden habe ist mal eben 150 km entfernt.

Zum NAD C 356BEE: Ich weiß nicht ober er mir ausreichen würde. Wenn ich mir nur die Daten von ihm anschaue, könnte es zu wenig sein. Ich möchte mir schon einen Verstärker kaufen, de mir auch noch in einigen Jahren gefällt und ich den Kauf nicht bereuen werde. Ob er auch wieder über 20 Jahre alt werden würde, weiß man vorher nie.
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Apr 2013, 12:18
Nachdem ich mir Heute so einige Verstärker abgehört habe, wird es wohl der Marantz PM-15S2 Limited Edition. Auch wenn über dem Budget liegt, hat er mich am meisten überzeugt.
Octaveianer
Stammgast
#18 erstellt: 19. Apr 2013, 13:56
Was ware denn mit einer Vor Endstufen Lösungen von Technics zb. ?
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Apr 2013, 16:03
Geräte von Technics konnte ich mir nicht anhören. Ich bin ja schon froh, daß ich überhaupt mal ein Fachgeschäft für Verstärker gefunden habe.

Von Technics habe ich ehrlich gesagt schon lange nichts mehr von gehört, bzw. gelesen. Kann es sein, daß sie nicht mehr so stark auf dem Markt vertreten sind, oder laufen sie jetzt mehr unter Panasonic ?
Octaveianer
Stammgast
#20 erstellt: 19. Apr 2013, 16:09
Technics war immer schon Panasonic. Also ich pers. mag die Geräte von Technics immer noch , gerade die Serie aus mitte , ende der 90er .
-Puma77-
Inventar
#21 erstellt: 19. Apr 2013, 16:56
Hallo,

ich muss mal eine Lanze für den A-70 brechen, den ich seit Januar betreibe und der mir sehr viel Freude bereitet.

Ich denke, er könnte auch was für dich sein.

Schwach auf der Brust passt nicht. Wenn du dir sämtliche Testberichte mal anschaust, insbesondere den in der Audio, dann wirst du sehen, dass der A-70 zu den stärksten Integrierten überhaupt gehört.

Ich höre viel Elektro (also basslastige Musik) und Klassik und kann sagen, dass der A-70 einer der wenigen Amps ist, der beides gut beherrscht.

Seine Ausstattung ist ausgesprochen umfangreich (Phono MM/MC, Main-In, Dig. In für USB Typ B und Coax etc.)

Ich habe seit ca. 1 1/2 Jahren zur Probe gehört. Da kamen mir auch der Marantz PM 15, Cambridge Azur 840, Creek Evo und Rotel RA 12 unter.

Je nach verbundenen LS würde meine Wahl auf den Marantz oder Rotel fallen. Oder aber Pioneer A-70

Was mich beim A-70 anfangs irritiert hat, war die irre hohe Auflösung (wenn das CD-Signal es hergibt). Die kannte ich bisher nur vom Audionet Sam V 2.

Bei mir läuft der A-70 via Bi-Wiring mit den Magnat 803. Eine sehr gute Kombi.

Mittleriweile ist der A-70 auch schon EUR 850,00 zu haben, wie ich gehört habe.

Hier gibt´s mehr zum Amp:

http://www.hifi-foru...962&postID=last#last
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Apr 2013, 14:26
Ich kann nichts schlechtes über den Pioneer A-70 sagen. Aber der Marantz gefiel mir dann doch besser.
Doktor_Mabuse
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Apr 2013, 17:09
wenn ich mir heute einen neuen Vollverstärker kaufen müßte, wäre der Onkyo A-9070 die erste Wahl.
Top verarbeitet und auch noch mit digitalen Toneingängen ausgestattet.

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/a-9070-58610.html
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Apr 2013, 20:59
Einen Verstärker von Onkyo konnte ich mir leider nicht anhören.
-Puma77-
Inventar
#25 erstellt: 24. Apr 2013, 11:47
Ich kann mir gut vorstellen, dass der Marantz "out of the box" besser als der Pioneer klingt.

Bei dem Pioneer bedarf es dann noch etwas Feintuning.
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Mai 2013, 16:07
Nachdem ich mir den Marantz PM-15S2 Limited Edition bestellt hatte, ist er nun Heute eingetroffen. Ich habe ihn nun auch direkt angeschlossen.
Ich kann nur sagen, daß er sich richtig gut anhört. Sehr sauber Klang, sehr druckvoll, ausreichend Bass. Er hört sich um einiges besser an, gegenüber meinen alten Pioneer Verstärker. Auch wenn er jetzt um einiges teurer ist, bereue ich den Kauf auf gar keinen Fall.
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 02. Mai 2013, 16:16
Dann viel Spaß damit

Gruß Karl
OliNrOne
Inventar
#28 erstellt: 02. Mai 2013, 16:41
Die dicken Marantze 15er und 11er lohnen sich schon alleine optisch LEs, und haptisch ....du hast nichts falsch gemacht !


[Beitrag von OliNrOne am 02. Mai 2013, 16:46 bearbeitet]
Mr.Oldschool
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Mai 2013, 16:56
@ Der Karl

Den Spaß habe ich schon.

@ OliNrOne

Hauptsache ist es nur noch, daß er richtig alt wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker + CD-Player gesucht bis ca. 1200?
sandbart am 01.08.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  11 Beiträge
LS + Verstärker + Plattenspieler = 1200? Empfehlungen gesucht
klexxy am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  4 Beiträge
Standlautsprecher bis 1200? gesucht !
CaptainBlaubaer am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  44 Beiträge
Canton Ergo 1200 -> Verstärker gesucht
Laic am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  4 Beiträge
Neue Lautsprecher gesucht (1200?)
Leon_der_Profi_5080 am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  20 Beiträge
Neue Anlage/gute Neuware bis max. 1200?
Verwesender am 10.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  13 Beiträge
Verstärker bis 120? gesucht
Felux am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  13 Beiträge
verstärker bis 120 ? gesucht
the_mod am 10.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  18 Beiträge
Verstärker bis 300 gesucht
Metalhad am 17.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  2 Beiträge
Verstärker bis 400? gesucht!
Trolool am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Onkyo
  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Cambridge Audio
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.574