Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


3000 Euro Lautsprecher kaum besser als 100 Euro Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
m00
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Mai 2013, 17:37
Denon SCM 39

DSCI0018 (2)

Dynaudio Contour S 1.4

DSCI0021

Verstärker Yamaha AX 570, 100 Watt an 8 Ohm, 2 Ohm stabil
Soundkarte Asus Xonar Essence STX
Quelle Spotify, 320 kb Ogg Vorbis
Subwoofer Jamo Sub 260

Zimmer 20 qm² mit dürftiger Akustik

Die Denon habe ich mir für mein Heimkino gekauft und sie sind nur minimal schlechter als die Dyn. Sie klingen etwas heller und daurch fast so detaliiert wie die Dyn und etwas lebendiger und anspringender. Durch den Subwoofer haben sie auch keine Nachteile im Tiefgang. Sie klingen mit Subwoofer spektakulärer als Dyn.

Auf Dauer gefallen mir Dyn besser weil sie für mich langzeittauglicher sind aber vom Anmachfaktor stehen die Denon nur knapp hinten an.

Mache ich irgendwas falsch?
chro
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2013, 17:52
Das ist wie alles immer Geschmackssache.

Aber für mich machen deine genannten Parameter auch einen guten LS aus. Nämlich langzeittauglich.

Manger Wandler finden viele Fade und langweilig. Aber genau die Neutrale ehrliche Art mag ich beim den ganzen Tag Musik hören.

Habe auch schon anspringendere LS gehabt oder gehört. Aber ich denke das ist oft auch eine Verkaufsstrategie. Bissl präsente Höhen, ein bischen angehobener Tiefbass. Oder nahezu rundumstrahlender Mitteltöner um gutes Musikverteilen im Raum vorzugaukeln (an die früher reflexionen denkt wohl niemand).

Alles hat seine vor und nachteile. Und wie gesagt über Geschmack lässt sich nicht streiten. Es gibt bestimmt genug User die die Denon bevorzugen würden, weil sie den spritzigereren Eindruck macht. (Laut deiner Aussage von mir Unterstellt, also subjektiv...)

Ich für meinen Teil werde nie verstehen warum sich Leute ne B&W 800er Serie in nen miserabel gedämpften Raum stellen. Für mein Empfinden gehören die mit rundum 2 Meter Wandabstand aufgestellt. Kann mir die krass rundum abstrahlenden Mittel und Hochtöner echt nicht anhören. Aber wie alles Geschmackssache. Andere finden gerade das so cool an diesen LS
m00
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Mai 2013, 18:00
Die Stimmen stellt die Dyn etwas besser dar und bei guten Aufnahme projeziert sie auch einen grösseren Raum. Also die Dyn ist schon besser aber nicht viel.

Vielleicht habe ich eine zu schlechte Raumakustik?
chro
Inventar
#4 erstellt: 04. Mai 2013, 18:03
gut möglich Hast du den schon mal Acourate ausprobiert oder ähnliches? Das dürfte den Vergleich zumindest fairer machen

Grüße
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Mai 2013, 18:51
@m00

Ich hatte Dich schon mal fragen wollen, weil ich die Denon bei Dir stehen gesehen habe.
Ich dachte mir schon, dass der Unterschied zur DA nicht gravierend ausfallen wird

Nach einiger Spielzeit wird die Denon auch etwas weicher im HT als sie out of the Box spielt.

Bei größeren Hörentfernungen und Räumen lebt sie auch auf und je nach Verstärker gibt es Unterschiede in der HT-Wiedergabe und im Punch.

Zusammen mit meinem Wega spielen die Denon etwas runder, wärmer weicher als sie an meinem Luxman klingen.

Auch ein kürzlich ausprobierter leistungsstarker D-Amp SMSL SA-50 von einem interessierten Forumsmitglied hat ein recht gutes Klangergebnis bewirkt.

VG


[Beitrag von V3841 am 04. Mai 2013, 18:52 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 04. Mai 2013, 20:15

m00 (Beitrag #3) schrieb:
Die Stimmen stellt die Dyn etwas besser dar und bei guten Aufnahme projeziert sie auch einen grösseren Raum. Also die Dyn ist schon besser aber nicht viel.

Vielleicht habe ich eine zu schlechte Raumakustik?


100 Euro nicht schlechter als 3000 Euro Lautsprecher? Nun es gibt immer wieder günstige Lautsprecher die erstaunlich gut klingen.

Die Dynaudio ist auf gute Aufnahmen angewiesen, um ihr Potenzial voll entfalten zu können. Schlechte Aufnahmen deckt sie gnadenlos auf.

Die Denon ist anscheinend nicht so brutal selektiv und lässt auch schlechte Aufnahmen noch recht gut erklingen Ist also ein Schönfärber. Es entsteht so der Eindruck sie sei kaum schlechter als die Dynaudio. Tatsächlich ist sie, wie schon gesagt, nur nicht so selektiv.

Das muss nichts Schlechtes sein. Denn der beste Lautsprecher ist immer der welcher im eigenen Raum, mit dem eigenen Musikmaterial und den eigenen Ohren am besten klingt. Wenn das bei dir die Denon ist, dann ist das einfach so. Dann verkaufe die Dynaudio wieder und gut ist.
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 05. Mai 2013, 06:51
Hallo,

ich empfehle die Denon auch immer wieder gerne, bei kleinem Budget bekommt man da imho erstaunliches geboten.

Allerdings muss der Raum, die Aufstellung und auch die Musik passen.

Die Quadral Platinum M2 spielt hier in meinem Raum und ganz wichtig, für meinen persönlichen Geschmack, in einer ganz anderen Liga. Je nach Aufnahme, habe ich das Gefühl, die Musiker wären hier bei mir im Zimmer, das hat die Denon nicht geschafft.

Die M2 habe ich, gut verhandelt für € 450.-/Paar gekauft.

Ich war mit einem Kollegen hier aus dem Forum bei SG Akustik in Karlsruhe und wir konnten dort einiges hören. Der Kollege hatte extra "schlechtes Material" dabei

In dem Vorführraum und bei dieser Musik klang z.B. die Quadral Platinum M5 so schlecht, das ich dafür nicht mal € 100.- bezahlt hätte, die Epos Elan 30 beeindruckte mich im gleichen Raum, mit der gleichen Quelle jedoch sehr.

Daraus würde ich aber nicht ableiten, das die Epos deutlich besser ist, die kam eben mit den Gegebenheiten deutlich besser zu recht, das ist alles.

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Mai 2013, 07:38
Eine ordentliche Schippe Klangerlebnis auf die Denon oben drauf, gibt es mit den Dynavoice Definition. Da käme bei deinen Räumlichkeiten die DX-5 und/oder die DM-6 infrage.

Die kosten um die 250 Euro Paarpreis.

Das sind aber beides Allrounder und keine Analytiker - wie die Denon auch.

Wenn man einen zahmen Analytiker will, dann ist die Cabasse Minorca (950€) eine gute Möglichkeit.

Willst Du es warm, wohlig und kuschelig könnte eine Monitor Audio Gold GX50 (1240€) passen.

VG


[Beitrag von V3841 am 05. Mai 2013, 07:41 bearbeitet]
m00
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mai 2013, 19:35
Am Anfang höre ich mehr meine Begeisterung als die Lautsprecher.
Nun höre ich klar den Preisunterschied heraus.

fazit: für den preis sehr schöne lautsprecher
dynaudio contour scheinen mir zur uvp zu teuer aber das liegt wohl in der natur der sache denn sehr viele höherpreisige lautsprecher scheinen mir zu teuer für die performance

1. kein Bassfundament ohne Subwoofer aufgrund der grösse
2. nicht so gute auflösung die details werden teilweise nur angedeutet aber nicht klar in den raum gestellt
3. die Räumlichkeit hat wenig tiefe
4. stimmenwiedergabe nicht besonders gut
5. leicht metallisches klangbild

Mit Sub hören sie sich trotzdem nicht schlecht an und für den Preis ist es dann wirklich in Ordnung.
Wollte sie eigentlich fürs Heimkino einsetzten aber da haben sie enttäuscht.
Im Moment sind sie meine Hauptabhöre bis ich mir was besseres leisten kann.
Dann sollen sie als Rearspeaker fürs Heimkino dienen und das traue ich ihnen auch zu
Immerhin haben sie ein bisschen Bass für die Grösse und wurden auch mit 40 Hz eingemessen was doch schon erstaunlich ist.
Ich fand sie am Anfang sehr niedlich und das gefiel mir. Auf Dauer sind sie mir aber als Hauptlautsprecher zu mickrig.

Die Dynaudio sind klar besser doch finde ich nicht dass die Dynaudio 2950 Euro wert sind. Ich würde sie bei der hälfte einordnen und dann spielt relativiert ein 1500 Euro Lautsprecher gegen einen 100 Euro Lautsprecher und das hört man auch.

Ich möchte mich entschuldigen dass ich einen neuen Thread eröffnet habe ohne die Suchfunktion zu benutzen um dann im Denon SCM 39 Thread zu posten.

Bin zu ungeduldig.


[Beitrag von m00 am 18. Mai 2013, 20:55 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Mai 2013, 05:59
2-5 ist sehr stark durch die Raumakustik beeinflussbar,

das diese bei dir besch.. daherkommt wurde ja schon auf anderem Weg erörtert,

du setzt weiterhin auf andere Dinge,
weshalb du vermutlich klanglich nie ankommen wirst.....

aber an diesem Punkt sträubt sich dein Geldbeutel bzw. deine Hingabe auch für etwas Geld auszugeben was nicht untereinander mit Kabeln verbunden ist.

Viel Glück
splatteralex
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2013, 06:13

m00 (Beitrag #3) schrieb:
Die Stimmen stellt die Dyn etwas besser dar und bei guten Aufnahme projeziert sie auch einen grösseren Raum. Also die Dyn ist schon besser aber nicht viel.

Vielleicht habe ich eine zu schlechte Raumakustik?


Nicht viel?! Huiii, da kann ja was nicht passen...
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Mai 2013, 08:59

Nicht viel?! Huiii, da kann ja was nicht passen...


Klar, nur was teuer ist, kann gut klingen ... gut das ich dazu inzwischen ganz andere Erfahrungen gemacht habe. Dazu muss man aber auch mal ein wenig ausprobieren und die HiFi-Käseblättchen-Scheuklappen ablegen.


[Beitrag von V3841 am 19. Mai 2013, 15:52 bearbeitet]
m00
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Mai 2013, 09:35

weimaraner (Beitrag #10) schrieb:
2-5 ist sehr stark durch die Raumakustik beeinflussbar,



Viel Glück


nur habe ich ja beide ls hier verglichen bei gleichen bedingungen und die dyn kann das hier alles besser



V3841 (Beitrag #12) schrieb:
Klar, nur was teuer ist kann gut klingen ... gut das ich dazu inzwischen ganz andere Erfahrungen gemacht habe. Dazu muss man aber auch mal ein wenig ausprobieren und die HiFi-Käseblättchen-Scheuklappen ablegen.


Wie du auf diese Schlussfolgerung kommst nachdem ich hier unvoreingenommen die Ls getestet habe ist mir schleierhaft
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Mai 2013, 09:40
Ich habe nicht Dir, sondern splatteralex geantwortet. Ich mache es aber deutlicher.

P.S.: Wenn eine Antwort ohne einen Bezug erfolgt, erfolgt sie "zumeist" auf den vorangegangenen Text.


[Beitrag von V3841 am 19. Mai 2013, 09:44 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Mai 2013, 14:37

m00 (Beitrag #13) schrieb:
nur habe ich ja beide ls hier verglichen bei gleichen bedingungen und die dyn kann das hier alles besser


Das die Dynaudio grundsätzlich den Denon überlegen sind und wohl besser zu den Eigenheiten deiner Raumakustik passt sei unbestritten,
nur zufrieden stimmt dich das Ergebnis doch wohl nicht,
was ich auf raumakustische Begebenheiten schiebe welche NICHT durch einen Lautsprecherwechsel beeinflusst werden können.
splatteralex
Inventar
#16 erstellt: 19. Mai 2013, 14:52
Ich hab schon sehr viele Lautsprecher gehabt und leider gilt fast ausnahmsweise je hochpreisiger desto besser. ...
m00
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Mai 2013, 15:44
Ich kann und will hier nichts in Raumakustik investieren.

Die Dyn sind jetzt in einem anderem Zimmer und sollen dann durch die Denon als rear ergänzt werden.

Die Denon klingen aber hier bei meiner Hauptabhöre sogar besser als im anderem Zimmer in dem die Dyn nochmal besser aufspielen.

Die Denon sollen aber durch etwas höherwertiges Ersetzt werden.

Ich hatte da überlegt Epos Elan 30 oder JBL 4328 pak.

Da ich aber lieber Standlautsprecher haben möchte und auch schon die Elan 35 gehört habe und die einen sehr zurückhaltenden langzeittauglichen Hochton haben werde ich wohl die Elan hier testen.

Mit den räumlichen gegebenheiten muss ich klarkommen und meine ansprüche zurückschrauben

mit den denon kann man jedenfalls schon mal ganz passabel musik hören aber ich möchte gerne eine noch etwas bessere performance
splatteralex
Inventar
#18 erstellt: 19. Mai 2013, 15:53
Die S 1.4 haben richtig Aufgestellt und mit einem besseren Verstärker, ein enormes Potential!
m00
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Mai 2013, 19:52
Hab nochmal die 1.4 gestestet. Unterschied wie Tag und Nacht zu den Denon vor allen Dingen in der räumlichen Darstellung. Sie können sich aber Aufgrund schlechter Raumakustik nicht richtig entfalten.

Darum sieht mein Plan nun folgendermassen aus.

Am Rechner wird das gespann aus Denon, Yamaha und Jamo behalten.
Fürs Surroundzimmer hole ich mir Wharfedale Diamond 10.5 und Wandlautsprecher DFS 10.

Die Dynaudio werden verkauft. Ausserdem habe ich 2 Heimtrainer von denen ich nur einen nutze. Der ungenutzte wird ebenfalls verkauft.
Von den erlösen wird die Raumakustik im Surroundzimmer optimiert.

Ich heule zwar dass ich mir keine guten Ls + Optimierung leisten kann aber so ist das Leben
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 20. Mai 2013, 20:19
Nun, es hat sich herausgestellt, das die Dynaudios auch bei dir besser spielen als andere Lautsprecher, die in dem Raum auch nicht 100% bringen. Aber selbst wenn die Dyns nur 80% bringen können, sind diese immer noch mehr als 80% anderer. Mein Vorsschlag wäre die Dynaudios behalten, sich etwas in Geduld fassen und auf akustische Maßnahmen sparen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 20. Mai 2013, 21:27 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#21 erstellt: 20. Mai 2013, 20:30
Sehe ich auch so, wie Baerchen. Die Dyns sind es definitiv wert, sich um sie zu kümmern
Es wäre doch schade, wenn deine Raumakustik irgendwann deutlich besser ist, sodass auch hochwertige Boxen sich entfalten können und dann stehst du wieder da und hast nur so "mittelmäßige" Boxen. Das soll nicht abfällig den Boxen gegenüber gemeint sein, ich weiß nur nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.

Sogar für eine Dynaudio Focus würde sich eine gewisse Mühe lohnen, aber für die Contour dann erst recht.
splatteralex
Inventar
#22 erstellt: 21. Mai 2013, 06:26
Schade das Du die Dynaudios in Ahorn hast, sonst hätte ich ernsthaftes Interesse bekundet!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher bis 3000 Euro
m00 am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  32 Beiträge
Lautsprecher | Stereo | 3000 Euro
sinik am 14.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  33 Beiträge
Standlautsprecher +Bass(?) 1000-3000 euro
Stiffe am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  12 Beiträge
2 (Regal) Lautsprecher für so 100 Euro?
MarkusGro81 am 02.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.07.2010  –  5 Beiträge
"moderne" Stereo-Lautsprecher bis etwa 3000 Euro
Shai7an am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  65 Beiträge
welche lautsprecher für 100 euro?
bassblaster am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  13 Beiträge
Lautsprecher
jjooeerrgg am 29.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  12 Beiträge
günstige/alte lautsprecher >200 Euro
Duff am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  7 Beiträge
Lautsprecher für ca. 250 Euro
echtmolli am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2011  –  3 Beiträge
Lautsprecher bis 700 Euro
Pandur am 31.12.2002  –  Letzte Antwort am 31.12.2002  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Jamo
  • Wharfedale
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.880