Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher | Stereo | 3000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
sinik
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Okt 2012, 10:18
Hallo Zusammen

Ich bin erst grad umgezogen und dabei meine erste HIFI-Anlage zusammenstellen. Bisher hatte ich die KEF Q300 an einem Yamaha AX-397, welche immer noch im Schlafzimmer Verwendung finden. Für das neue Wohnzimmer soll es nun eine Klasse höher sein. Dafür suche ich nun geeignete Stand- oder Kompaktlautsprecher. Da meine Erfahrung und mein Wissen über Lautsprecher noch beschränkt sind, dachte ich, dass vielleicht jemand einen Lautsprecher kennt, der für meine Höhrgewohnheiten in Frage kommt und ein Termin beim HIFI-Händler wert wäre

Hier mal ein paar Infos:

Verwendung; Musik, Stereo (ohne Sub)
Komponenten; Plattenspieler (80%), CD-Player (20%)
Musik; Hip Hop, Jazz, Funk, Soul, Indie, Dubstep
Abstimmung; Lieber etwas warm und stimmig als spritzig und neutral.
Kef Q300; Ist mir etwas zu spritzig und etwas unkontrolliert im Bassbereich.

Muss; knackiger bass, auch bei älteren oder etwas schlechteren Aufnahmen nicht versagen, langzeittauglich sein, etwas näher an der Wand stehen können (ca. 30cm)
Muss nicht unbedingt; Jedes Deteil, unglaublich viel Bass (...lieber kontrollierten), Neutralität

Suche also weder eine Partybombe noch ein Analytiker
Im Anhang noch ein Bild des (provisorisch eingerichteten) Wohnzimmers, es ist 17.6m2 gross und in der Aufstellung flexibel.

Wohnzimmer

Hier mal meine Vorschläge;

Standlautsprecher
-B&W CM8
-Dynaudio Focus 260
-Kef R500
-Tannoy DC6T
-Magnat Quantum 1005 / 805 (kleiner)

Regallautsprecher
-B&W CM5
-Dynaudio Focus 160
-Cabasse Bora
-Kef R300
-Magnat Quantum 1003
-Harbeth Monitor 30.1 (leider schwer zu finden)

Und nun Vielen Dank für eure Inputs


[Beitrag von sinik am 14. Okt 2012, 10:20 bearbeitet]
Klas126
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2012, 11:15
Hi, warum gehst du net erstmal probehören ? du scheinst doch zu wissen was du willst. Danach kannst du Rückmeldung geben.

Hast du denn außer die Lautsprecher schon die Elektronik zusammen ?

Klas
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Okt 2012, 11:19
Hallo,

die Bora ist zwar ein toller Lautsprecher, evt. reicht Dir in deinen Räumlichkeiten aber auch die kleinere Minorca. Diese Lautsprecher sind sich sehr ähnlich. Ich habe einen 50qm Raum und werde bei Gelegenheit von der Minorca auf die Bora wechseln.

Das Wichtigste ist aber, viel Probehören und später zu hause die Essenz vergleichen.

LG


[Beitrag von V3841 am 14. Okt 2012, 11:24 bearbeitet]
sinik
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Okt 2012, 12:34
Danke für die Antworten.

Bei der Minorca hab ich gelesen, dass sie bei schlechteren Aufnahmen eher nicht so eine gute Wahl ist. Kannst du mir das bestätigen? Und ob die Bora zu gross ist kann ich nicht beurteilen, meine Musik höre ich aber meistens auf Zimmerlautstärke.

Geht mir jetzt vor allem mal darum ein bisschen auszusortieren welche ich hören gehen soll und welche nicht und ob noch andere LS in Frage kommen würden. Da wir in der Stadt Zürich eigentlich keine grossen HIFI-Händler haben, will ich mich auf möglichst wenig LS einschränken.

Dazukommen würde noch ein Vollverstärker + Plattenspieler, dies aber erst nachdem ich mich für die LS entschieden habe..

Gruss


[Beitrag von sinik am 14. Okt 2012, 12:40 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Okt 2012, 12:44
Die Cabasse Bora halte ich durchaus für hörenswert!

Pro: Wand nahe Aufstellung möglich, kleinere Hörabstände, Langzeit tauglich
Contra: Der Bass ist mMn nicht knackig aber ordentlich für eine Kompaktbox

Ob ein Standlsp. bei deinen Voraussetzungen funktioniert ist schwer zu sagen.
Hier rate ich zu einem direkten Vergleich bzw. Test in den eigenen 4 Wänden.

Erfahrung und Wissen über Lsp. kann man nur erweitern, wenn man selbst welche hört!

Wichtige Faktoren für das klangliche Gesamtergebnis sind auf jeden Fall folgende:

- Raum/Akustik
- Aufstellung/Stereodreieck
- Hörplatz
- Hörabstand

Welche/r Elektronik/Verstärker kommt zum Einsatz?

Will heißen, beim Probehören außerhalb der eigenen 4 Wände, sollten die Bedingungen also recht ähnlich sein.

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Okt 2012, 14:08
Die Minorca und die Bora unterscheiden nach meiner Meinung nur in dem etwas fülligeren Klang der Bora. Die Bora hat ja schon das Volumen eines kleineren Standlautsprechers.

Probehören ... wenn Du eh beim Cabasse Händer bist, ist das ein Abwasch.

Pingeling sind beide. Mist klingt Mist und gute Aufnahmen sind halt Gänsehaut pur, wenn man nicht den falschen Amp nimmt. Das ist aber keine Preisfrage, der Amp muss halt passen.

http://www.burosch.de/audio-technik/432-high-end-2012.html

Der Händler weiß welche Amps gut funktionien. Es gibt dazu auch viele andere Amps die gut funktionieren.

LG


[Beitrag von V3841 am 14. Okt 2012, 14:09 bearbeitet]
sinik
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Okt 2012, 14:14

GlennFresh schrieb:
Die Cabasse Bora halte ich durchaus für hörenswert!

Pro: Wand nahe Aufstellung möglich, kleinere Hörabstände, Langzeit tauglich
Contra: Der Bass ist mMn nicht knackig aber ordentlich für eine Kompaktbox

Ob ein Standlsp. bei deinen Voraussetzungen funktioniert ist schwer zu sagen.
Hier rate ich zu einem direkten Vergleich bzw. Test in den eigenen 4 Wänden.

Erfahrung und Wissen über Lsp. kann man nur erweitern, wenn man selbst welche hört!

Wichtige Faktoren für das klangliche Gesamtergebnis sind auf jeden Fall folgende:

- Raum/Akustik
- Aufstellung/Stereodreieck
- Hörplatz
- Hörabstand

Welche/r Elektronik/Verstärker kommt zum Einsatz?

Will heißen, beim Probehören außerhalb der eigenen 4 Wände, sollten die Bedingungen also recht ähnlich sein.

Saludos
Glenn


Hallo Glenn

Vielen Dank für dein Input. Die Cabasse werde ich auf jedenfall Probehören, vielleicht ist im Direktvergleich ja noch ne Minorca zur Verfügung.

Und die Elektronik richtet sich nach den LS. Aber dachte so an NAD, Marantz, Denon oder auch Accuphase..
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Okt 2012, 14:31

sinik schrieb:

Und die Elektronik richtet sich nach den LS. Aber dachte so an NAD, Marantz, Denon oder auch Accuphase.


War nur so eine Frage, weil ich darüber bisher nichts definitives finden bzw. lesen konnte.
Die Elektronik nach den Lsp. auszuwählen, halte ich aber auf jeden Fall für sinnvoll.
Die Bora ist mMn relativ anspruchslos und Du hörst anscheinend eh keine hohen Pegel.
Von daher wird es keinen hörbaren Einfluss des Verstärkers auf den Klang geben.
Es sei denn du entscheidest Dich doch für eine sogenannte Lsp. "Fehlkonstruktion".
Bevor Du also viel Geld für die Elektronik ausgibst, investiere die Kohle lieber sinnvoller.
Zum Beispiel in noch bessere Lsp. und/oder die Akustik, da hast Du klanglich garantiert mehr von!

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Okt 2012, 14:34
In Verbindung mit den Cabasse, gibts viele Hersteller die passende Geräte herstellen:

NAD, AMC, Luxman, Cambridge, Creek, Primare, Linn, Naim, Exposure, Arcam, Rega, Atoll, Musical Fidelity, uvm. Selbst meine Oldies von Wega (Sony) und Luxman spielen mit den Cabasse einwandfrei. Da bist Du mit einem gebrauchten Amp. ggf. schon mit 150 Euro dabei.

Du kannst für mich mal den Destiny EL34 plus RC ausprobieren:

http://www.destiny-a...-serie/el34plus.html

Am schlimmsten war bislang der Goldenote AP7 - der passte gar nicht.

LG


[Beitrag von V3841 am 15. Okt 2012, 08:19 bearbeitet]
sinik
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Okt 2012, 07:34
Gut, wie gesagt Elektronik richtet sich nach den LS. Die Bora werde ich sicher anhören.
Hat jemand schon Erfahrung mit den B&W CM5 oder der Focus 160 gemacht?

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Okt 2012, 08:06
Moin

Mit Dynaudio, ich hatte mal die Contour 1.3, kann man mEn entspannt Musik hören.
Die Focus 160 ist daher sicherlich ein netter Vergleichspartner für die Cabasse Bora.
Allerdings hat meine Contour 1.3 von etwas kräftigeren Verstärkern klar profitiert.
Dafür ist Dynaudio aber bekannt, eine Röhre halte ich daher nicht für geeignet.
Wie es aber letztendlich bei der Focus 160 aussieht, kann ich Dir leider nicht sagen.
Bei der Cabasse Bora kann eine Röhre aber durchaus funktionieren, wenn man nicht wirklich laut hört.
Ich habe sie mit einer Mastersound 300B SE gehört und das hat bis zu gewissen Pegeln gut funktioniert.

Lsp. von B&W sind nicht mein Ding, aber die CM5 habe ich auch noch nie gehört.
Ob sie es allerdings anders macht als ihre Kollegen, wage ich aber zu bezweifeln.

Da aber der Klang letztendlich Geschmacksache ist und noch vom jeweiligen Raum abhängt, nutzen Dir solche Statements recht wenig.
Du solltest möglichst viele Lsp. zur Probe hören bzw. vergleichen und die Favoriten abschließend noch in den eigenen 4 Wänden testen.

Saludos
Glenn
Buschel
Inventar
#12 erstellt: 15. Okt 2012, 08:18
Ich kann Glenns Aussage zur kleinen Contour nur bestätigen. Ich hatte lange Jahre eine Contour 1, die einen kräftigen und laststabilen Verstärker braucht. Ich kann leider nur den Vergleich zur Focus 220 ziehen, und nicht zur Focus 160. An deiner Stelle würde ich ganz konkret im Dynaudio-Thread nach Erfahrungen zur Focus 160 fragen. Dort besitzen / besaßen einige diesen LS.

Edit: Link zum Dynaudio-Thread


[Beitrag von Buschel am 15. Okt 2012, 08:19 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 15. Okt 2012, 11:34
Hallo

Nun, die Dynaudio Focus 160 klingt vor allem in Hochton nicht mehr so verhangen wie die alte 140 aber immernoch recht warm. Was ihren Bedarf an laststabilen Amps anbelangt, ist sie genauso divenhaft wie ihre Vorgängerin.

Da Du überwiegend Schallplatte hörst, empfehlen sich für die Focus 160 Amps aus dem Hause AMC. Diese haben a) das benötigte kräftige Netzteil und b) vor allem auch eine sehr gute Phonoabteilung. Für moderate Pegel empfiehlt sich der XIA. Wenn es beim Pegel auch mal herzhaft zugehen soll, der 3100 MK2

http://www.audium.com/gesamt_voll_amc.php?&PATH=0;2;10;87;

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Okt 2012, 11:58 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Okt 2012, 16:32
hallo,

bärchens Beurteilung bezüglich der Dyn 160 teile ich voll und ganz,
ausserdem ist 30cm Wandnähe eventuell nicht ganz unproblematisch mit ihr....

Mir der Tannoy DC 6t würde ich mich wundern wenn du damit deine schlechten Aufnahmen anhören wolltest,
die B&W CM halte ich für genauso spritzig wie eine KEF Q,
die KEF R sind da schon eher was, neigen aber leicht zum Dröhnen, bitte vor dem eventuellen Kauf Zuhause anhören.

Was ich jetzt nach deinen Zeilen nennen möchte wäre bei dem Budget auch was Aktives,
die KS Digital ADM 30 wenn du mit der Optik klarkommst,
da hättest du auch diverse Einstellmöglichkeiten um deine wandnahe Aufstellung abzufangen falls nötig.

desweiteren aus dem Passivsektor:
ATC SCM 11,
PSB Imagine MIni oder T,
Wharfedale Jade 5 (nicht zu vorschnell urteilen )
mark&daniel maxi Monitor,

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 15. Okt 2012, 16:33 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 15. Okt 2012, 16:44

ausserdem ist 30cm Wandnähe eventuell nicht ganz unproblematisch mit ihr....



Da sehe ich die 160 nicht ganz so problematisch wie die alte 140, die ja eine leichte Oberbassbetonung hatte, auf welche die 160 verzichtet, so das sich der Aufbläheffekt der Wandnähe im Bassbereich nicht so sehr merkbar macht. In wie weit der sich für eine Kompaktbox sehr gute Tiefgang evtl negativ durch Raummoden bemerkbar macht, hängt sehr von der übrigen Raumakustik ab.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Okt 2012, 16:45 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Okt 2012, 17:39
Wharfedale Jade 5

http://www.fairaudio...sprecher-test-5.html

Das klingt ja mal interessant.

LG
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 15. Okt 2012, 18:25

sinik schrieb:

Geht mir jetzt vor allem mal darum ein bisschen auszusortieren welche ich hören gehen soll

Da möchte ich doch gerne (wer hätte das gedacht ) die Quadral Platinum M4 empfehlen.

Gruß Karl
sinik
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Okt 2012, 22:21
Vielen Dank für die Antworten.

Die Wharfedale Jade 5 klingt wirklich spannend, trifft aber leider gar nicht mein Geschmack vom Design her.
Ich werde versuchen die ATC und die Quadral mal zu hören, wenn ich einen Händler finde.

Bin grad noch auf die Marke Spendor gestossen, kennt die jemand?
http://www.spendoraudio.com/HTML/SP31R2_specification.html
http://www.techradar...p2-3r2-929458/review

Gruss


[Beitrag von sinik am 15. Okt 2012, 22:23 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 16. Okt 2012, 06:19
Spendor ist ein alt bekannter Hersteller guter Boxen aus Großbritannien. Probehören lohnt....
jd17
Inventar
#20 erstellt: 16. Okt 2012, 07:46

sinik schrieb:
Abstimmung; Lieber etwas warm und stimmig als spritzig und neutral.

Muss; knackiger bass, auch bei älteren oder etwas schlechteren Aufnahmen nicht versagen, langzeittauglich sein, etwas näher an der Wand stehen können (ca. 30cm)
Muss nicht unbedingt; Jedes Deteil, unglaublich viel Bass (...lieber kontrollierten), Neutralität

wenn es irgendwie geht - unbedingt eine Opera Seconda probehören!
die passt zu deinen anforderungen eigentlich wie faust aufs auge.

oder ein neuzugang bei Sonus faber: Venere 2.5

als schweizer kommst du eigentlich auch nicht an Piega vorbei!


Da wir in der Stadt Zürich eigentlich keine grossen HIFI-Händler haben, will ich mich auf möglichst wenig LS einschränken.

meinst du ein anderes Zürich als ich?

www.hifisulzer.ch (Audio Physic, Burmester, Dali, Magnepan, Paradigm, Piega, psb, Sonus faber und weitere)
www.augundohr.com (Backes & Müller, B&W, Burmester, Cabasse und weitere)
www.hifi-kaufmann.ch (Tannoy und weitere)
www.best-hifi.ch (Monitor Audio, Thiel, Triangle, Wharfedale und weitere)
www.audiovinyl.ch (Epos, Naim, Vienna Acoustics und weitere)
www.audio-sphere.ch (Spendor und weitere)

www.seeholzerhifi.ch
selbst dieser expert hat bei euch mit Elac, Piega, KEF, Canton, Magnat und Jamo nicht gerade ein schlechtes programm!

hier sind noch ein paar nicht genannte dabei:
liste


von so einem händlernetz können andere nur träumen!
(meine schwester wohnt in Zug ;).)
sinik
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 16. Okt 2012, 10:24
Vielen Dank

Die Opera scheint mir etwas zu gross, aber die Venere tönt sehr interessant, vor allem der 2.0 Kompakt-LS, welcher ende Jahr noch kommt. Werd ich gleich mal beim Sulzer-HiFi anfragen

Und ich würde noch so gerne Piega aufstellen, vom Klang her sagen die mir aber leider nichts.

Nein, war wohl ein bisschen voreilig mit meiner Aussage.
Danke für die Liste.

Werd jetzt mal diese LS anhören und dann berichten:
Cabasse Bora
Dynaudio Focus 160
Sonus Faber Venere 2.5, 2.0 / Liuto Monitor
Spendor SP2/3R, SP3/1R
Kef R300
Magnat Quantum 1003


[Beitrag von sinik am 16. Okt 2012, 10:27 bearbeitet]
ch
Inventar
#22 erstellt: 16. Okt 2012, 10:33
Ich hätte noch ein Paar B&W 802N abzugeben, wenn es auch etwas teurer sein darf, alternativ ein Paar Living Voice Auditorium R3.

Gruß ch
sinik
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Okt 2012, 15:45
Kurzer erster Hörbericht:

Cabasse Bora Guter Allrounder ohne grosse Schwächen. Vor allem etwas lauter überzeugend. Der Funke springt jedoch nicht gleich über, mir fehlt etwas da etwas Charakter, weiss auch nicht wie ich es beschreiben soll. Ist ne ganz schöne Kiste, da wirkt mancher Standlautsprecher "klein".

Dynaudio Focus 160 Gefällt etwas besser als die Bora, der Bass ist mir aber bisschen zu viel. Auch spielt sie etwas zu direkt und spritzig wie ich finde. Etwas mehr ruhe hätte sicher nicht geschadet.

Triangle Esprit Limited Anniversary Erstes Highlight. Sehr angenehme Wiedergabe, hört sich alles extrem leicht und flüssig an. Kommt nicht ganz soweit runter wie die Bora hat nicht so eine schöne Stimmwiedergabe wie die Dynaudio und insgesamt weniger Deteilauflösung macht aber eindeutig mehr Spass und hört sich durchs Band mit allen Genres super an.

Spendor A6 LIVE! Aber ziemlich. Die einzelnen Instrumente leben hier förmlich, Beckenschläge, Pauken, alles erste Sahne. Die Luftigkeit und das Volumen dieses kleinen Standlautsprechers ist wirklich atemberaubend. ABER: Die Mitten drängen sich so dermassen in den Vordergrund, dass es manchmal nerven kann. Vor allem bei Bläsern tuts zum Teil weh. Schade.

B&W CM8 Wer kauft sich sowas? Der Bass ist am vertrinken und die Mitten klingen als hätte man ein Tuch über den LS gespannt.

B&W PM1 Erster Eindruck. Ganz ok. Schöne Stimmwiedergabe. Allgemein schöne Höhen und super Auflösung. Bisschen Hallig. Nach 4-5 Liedern werde ich dann plötzlich warm mit der PM und hätte nicht gedacht das Elektro und Hip hop soviel Spass machen mit einem so kleinen Lautsprecher. In die tiefen mag der kleine zwar nicht wirklich, der Punch im Bass fehlt auch etwas aber dennoch hören sich die PM1 extrem stimmig an. So gefesselt hat mich bisher kein LS.

Werde die PM1 und die Triangle also nochmals probehören und versuchen, noch die neue Sonus Faber zu testen.

Hätte nicht gedacht, dass ich am Schluss bei diesen beiden LS hängen bleib, die Triangle hat mir der Händler spontan vorgestellt und die PM1 wurde mir ebenfalls vom Händler empfohlen.

Gehörte Musik Miles Davis, N.W.A., The Streets, The Budos Band, Erykah Badu, Madlib, Sleigh Bells, Andreya Triana, The Police


[Beitrag von sinik am 19. Okt 2012, 16:15 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Okt 2012, 15:55
Hallo,

schöner Vergleichsbericht. Kannst Du uns evt. noch schreiben, was an Musik gehört worden ist.

LG
Ralf77
Stammgast
#25 erstellt: 19. Okt 2012, 16:15
Mein kleiner Tip:

Adam Tensor Epsilon (ca. 2500 Euro das Paar) oder wenn es ein wenig mehr sein darf Adam Tensor Delta (ca. 4000 Euro das Paar).
Diese Lautsprecher haben bis vor kurzem fast das Doppelte gekostet, da aber bald die Nachfolger kommen werden die Restbestände zu 50% verkauft.

Habe beide gehört und selbst die Epsilon ist schon sehr gut und man spart sich den Verstärker, da es sich dabei um vollaktive Lautsprecher handelt.
Preis/Leistung ist hier meiner Meinung nach sehr gut und da kommt eine Bora nicht mehr mit (die ich auch schon gehört habe und maximal ok fand)..

Ich habe mich übrigens für eine Delta entschieden, die jetzt bei mir im Wohnzimmer steht und eine Backes und Müller BM 2S ersetzt hat, die auch schon sehr gut war....

Wie gesagt, nur einen Streamer mit VV ran und das war's.

Soweit zu meinem Kauftip!

Gruß
Ralf


[Beitrag von Ralf77 am 19. Okt 2012, 16:16 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#26 erstellt: 19. Okt 2012, 16:18
Schöner Bericht. Wundert mich nur, dass dir die B&W CM8 nicht gefällt, die PM1 dafür aber so gut. Die muss ich auch noch mal anhören...
sinik
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Okt 2012, 16:23

Moe78 schrieb:
Schöner Bericht. Wundert mich nur, dass dir die B&W CM8 nicht gefällt, die PM1 dafür aber so gut. Die muss ich auch noch mal anhören... :prost


Hat mich auch gewundert. Aber bei der CM8 bricht der Bass zu sehr aus. Und die Höhen und Mitten sind bei der PM1 schon eine ganz andere Klasse wie ich finde. Vom Grundcharakter ähneln sie sich zwar schon aber die eben genannten Punkte machen klar den Unterschied. Und da ich nur 18qm habe und in einem Altbau wohne, würden nach spätestens fünf Minuten die Nachbarn klingeln.

PS. Danke Ralf, sofern ich noch die Möglichkeit habe werd ich mir die Adam anhören, tönt interessant.

Gruss


[Beitrag von sinik am 19. Okt 2012, 16:24 bearbeitet]
C~H
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 19. Okt 2012, 16:50
Ich würde mir ruhig auch mal die CM5 anhören. Nur der Vollständigkeit halber. So schlecht tönt die gar nicht...

Einen Harbeth-Händler hast du nicht zufällig in Reichweite?
sinik
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Okt 2012, 20:30

C~H schrieb:
Ich würde mir ruhig auch mal die CM5 anhören. Nur der Vollständigkeit halber. So schlecht tönt die gar nicht...

Einen Harbeth-Händler hast du nicht zufällig in Reichweite? ;)


Gut, demfall noch die CM5. Wollte auch nicht die CM-Serie in den Dreck ziehen, im Vergleich zur PM1 hat die CM8 halt eindeutig das Nachsehen.

Und Harbeth würde ich noch so gerne testen, in der Schweiz werden die leider nicht vertrieben und die Reise nach München zum HiFi Bauernhof halt doch ein bisschen umständlich ohne Auto...
hopfenteetanker
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Okt 2012, 14:58
Servus.

Sei mal nicht so voreilig wegen der Jade.
Weimaraner hat die mir auch empfohlen und seitdem schliess ich ihn jeden Abend in mein Nachgebet mit ein
Zum ansehen, anfassen und ablecken würde ein Paar bei Einsiedeln stehen..... und natürlich auch zum Probe hören.
Kein Auto, kein Problem, Die Bahn hat ja gute Verbindungen.
Yoda würde sagen:"Aber zu kaufen in der Schweiz nicht möglich scheint".

Bei Interesse einfach melden.

Grüsse
sinik
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Nov 2012, 18:41
Hallo Zusammen

Bin gestern noch mal beim Händler gewesen für die letzte Session.


Spendor SP2/3R2: Eine ziemlich grosse Kiste. Spielt sehr unaufdringlich auf und hat ein wirklich schönes Volumen. Die Stimmwiedergabe ist traumhaft und auch der Bass ist schön straff und voluminös. Dieser Lautsprecher ist vor allem für mittelgrosse bis grosse Räume zu empfehlen, für kleine ist sie doch ein bisschen zu mächtig.

Spendor SP3/1R2: Spielt auch sehr angenehm auf, hat alles etwas weniger Platz als beim grossen Bruder und der Tiefbass geht nicht so gut runter, dafür für den kleinen bis mittleren Raum Ideal. Anders als bei der standbox A6 treten die Mitten nicht derart präsent auf, und bei gewissen Aufnahmen spielt sie unaufdringlicher. Für einen Kompaktlautsprecher spielt sie unglaublich erwachsen und bietet eine schöne Bühne.

B&W PM1: Im ersten Durchgang noch der Sieger, muss sie sich um ein Haar geschlagen geben. Der Hochtöner ist zwar wirklich erste Sahne und gefällt mir etwas besser als bei den Spendors, aber im Bass und Mitten muss die B&W sich geschlagen geben. Ich hatte am Schluss extrem mühe die beiden LS auseinander zu halten. Die kleine Spendor klingt vom Charakter her wirklich sehr ähnlich, bis auf die leichte Mittenbetonung.

Schlussendlich ist es die Spendor SP3/1R2 geworden. Ich bin mir sicher mit der PM1 wäre ich auch glücklich geworden, mein Bauchgefühl hat sich aber für die kleine Spendor entschieden. Insgesamt finde ich alle drei Lautsprecher absolut empfehlenswert. Wirkliche schwächen konnte ich bei keiner ausmachen, es hat jede ihren Reiz.

Nun brauche ich noch passende Stands, falls jemand einen unauffälligen eckigen schwarzen Stand kennt bitte melden!

Gruss
antielectron
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Nov 2012, 01:52
Hallo Ralf77,

ich interessiere mich auch für die Adam Audio Tensor Epsilon oder Delta.

Würden Sie mir bitte folgende Fragen beantworten:

Wo bekomme ich diese Lautsprecher ?
In welchen Gehäuseausführungen werden sie angeboten ?
Handelt es sich um A- oder B-Ware ?
Bedeutet B-Ware nur optische Mängel, aber ansonsten technisch einwandfrei und originalverpackt ?
Ist der Händler bzw. sind die Händler offizielle Vertriebspartner von Adam Audio ?
Sind Sie mit Ihren Exemplaren und Ihrem Händler zufrieden ?
Haben Sie Lautsprecherständer und wenn dem so ist welche ?
Was sollte man nach Ihrer Erfahrung bei der Aufstellung allgemein beachten ?
Können Sie mir Streamer mit Vorverstärker empfehlen oder was halten Sie von einer Kombination mit einem Gerät wie etwa dem Audiolab CDQ, den ich an den Adam Audio Compact Mk III aktiv gehört habe ?

Kann man in diesem Forum einen Benutzer direkt anschreiben und wenn wie geht das ?

Vielen Dank und beste Grüße
Ralf77
Stammgast
#33 erstellt: 22. Nov 2012, 10:37
Hallo, folgendes zu Deinen Fragen:

Wo bekomme ich diese Lautsprecher ? Die Lautsprecher sind im Ausverkauf, daher einfach mal googeln. Habe meine Bei der Hörzone in München gekauft. Soweit ich weiß hat aber das Aktivstudio in Zirl auch noch welche. Beide Besitzer sind sehr freundlich und absolut Kundenfokusiert. Kann somit beide absolut empfehlen.

In welchen Gehäuseausführungen werden sie angeboten ? Schwarz, Schwarz/Silber, Silber

Handelt es sich um A- oder B-Ware ? Einfach fragen, teilweise sind es Lautsprecher aus der Ausstellung - befinden sich ja im Ausverkauf.

Bedeutet B-Ware nur optische Mängel, aber ansonsten technisch einwandfrei und originalverpackt ? Einfach den Händler fragen...

Ist der Händler bzw. sind die Händler offizielle Vertriebspartner von Adam Audio ? Einfach den Händler fragen...

Sind Sie mit Ihren Exemplaren und Ihrem Händler zufrieden ? Ich bin zufrieden, vorher unbedingt im eigenen Raum hören. Beide genannten Händler machen dies normalerweise möglich.

Haben Sie Lautsprecherständer und wenn dem so ist welche ? Habe noch Noname im Moment. Liedtke macht einen sehr guten Eindruck.

Was sollte man nach Ihrer Erfahrung bei der Aufstellung allgemein beachten ? Kommt auf den Raum an. Ich bevorzuge einen kleinen Hörabstand von ca. 2 Meter.

Können Sie mir Streamer mit Vorverstärker empfehlen oder was halten Sie von einer Kombination mit einem Gerät wie etwa dem Audiolab CDQ, den ich an den Adam Audio Compact Mk III aktiv gehört habe ? Ich war/bin mit dem T&A sehr zufrieden. Bietet eine Super Ausstattung (was IMHO kein anderes Gerät am Markt aktuell bietet). Habe den jetzt 4 Jahre und hatte noch nie Probleme. CDQ ist sicherlich auch für das Geld ok, ist aber kein Streamer soweit ich weiß.


Generell: Bei kleinen Räumen ist die Epsilon ein sehr guter Lautsprecher. Die Delta bringt halt in den Mitten und im Bass schon noch etwas mehr... Wenn man aber sparen will/muss, dann kann man ruhig zu der Epsilon greifen. Damit kann man auch glücklich werden. Der Sitzabstand sollte aber meiner Meinung nach auf keinen Fall größer 2 Meter sein (außer man hat eine super Raumakkustik). Ich sitze bei den Deltas nicht mal ganz 2Meter entfernt, da ich einen lausigen Raum habe und durch den geringen Sitzabstand diese Einflüsse minimiere. Optisch ist die Epsilon natürlich etwas gefälliger, die Deltas sind wirklich mächtig....

Hoffe dies hilft.
Gruß
Ralf


[Beitrag von Ralf77 am 22. Nov 2012, 10:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"moderne" Stereo-Lautsprecher bis etwa 3000 Euro
Shai7an am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  65 Beiträge
Lautsprecher bis 3000 Euro
m00 am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  32 Beiträge
Stereo-Lautsprecher für 3000? auf 30qm
HifiKiller am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  24 Beiträge
3000 Euro Lautsprecher kaum besser als 100 Euro Lautsprecher?
m00 am 04.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  22 Beiträge
Standlautsprecher +Bass(?) 1000-3000 euro
Stiffe am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  12 Beiträge
Stereo lautsprecher 150-200 euro !
Cuxrider am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  16 Beiträge
Stereo Lautsprecher bis 200 Euro
Denebor am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  2 Beiträge
Suche Stereo-Anlage ca. 3000 Euro Selbstbau möglich
UV-B am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  8 Beiträge
Stereo System mit Verstärker bis 3000?
Silencebreaker am 23.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  8 Beiträge
Amp + CD Player für ca. 3000 Euro?
Thomas1109 am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Sonus Faber
  • KEF
  • ATC
  • Magnat
  • Yamaha
  • Spendor
  • Wharfedale
  • PSB

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedMichael2016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.568