Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker Kaufberatung für Canton Chrono SL 590.2 DC

+A -A
Autor
Beitrag
babelizer
Stammgast
#1 erstellt: 22. Okt 2013, 20:13
Hallo zusammen,

so bei mir ist es bald soweit und eine neue Anlage kommt her. Nachdem ich meine alten Schätze gut verkauft habe, weht bald ein neuer Klang durch`s Wohnzimmer.
Die Lautsprecher sind schon ausgesucht und auch probe gehört worden. Es werden die Canton Chrono SL 590.2 in schwarzem Klavierlack. Jetzt bin ich noch auf der Suche nach dem ultimativen Verstärker dafür und habe mich schon stundenlang bei allen renomierten Herstellern umgesehen. Ich schreibe einfach mal ein wenig über die Bedingungen.
Also ich möchte nur Musik über diese Anlage hören, daher reiner 2 Kanal Betrieb. Mein Wohnzimmer hat ca. 60 Quadratmeter. Wir wohnen auf einem neu renovierten Bauernhof. Der Raum ist relativ gut gedämmt, d.h. wir haben dicke Teppiche auf dem Parkett und schwere Sessel und Sofa und dicke Holzmöbel.
Die Lautsprecher werden links und rechts neben einem Holzsideboard plaziert, in dem auch die Anlage untergebracht ist. Die Lautsprecher werden dann auf 5cm dicken, weißen Marmorplatten stehen (geschlagen).
Zu meinem Musikstil: Ich höre am liebsten Klassik, daneben aber auch viel Jazz.....vor allem Nu-Jazz, aber auch mal gerne Reggae wie z.B. von Six Nation, wo es richtig krachen darf.
Ich habe mal folgende Verstärker in der engeren Auswahl:

Onkyo A-933 - Ich weiss noch nicht genau, was ich von dem halten soll
Onkyo A-9050 - der würde mich sehr ansprechen
Yamaha A-S 700 - eigentlich mein Favourit
NAD C326 - auch mein Favourit....aber diese Sache mit der Lautstärkenregelung über die Fernbedienung und das Teil soll wohl Hölle heiss werden

Wichtig ist halt auch, das ich ordentliche Bananas angeschlossen bekomme und ganz wichtig: Ja, ich höre auch sehr gerne leise Musik, da muss das Teil auch gut klingen.
Wäre natürlich auch nicht schlecht, wenn, wie beim Onkyo, bereits D/A Wandler eingebaut wären.
Und zu guter Schluss noch der Harmann HK 3490 .....aber ich weiss nicht, bin mir bei dem nicht sicher, obwohl er in den Test eigentlich gut abgeschnitten hatt.
Ich will halt nicht nach 2 Jahren wieder was neues kaufen sondern was für ein paar Jahre haben.
Preis Obergrenze ....ca. € 600

Was meint ihr????
Vielen Dank für eure nette Hilfe und noch einen schönen Abend

Viele Grüße
Torsten
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2013, 21:28
Vielleicht ist das ja eine schicke Alternative für Dich:

Sherwood Newcastle RX-772 - AV-Empfänger - Titan

http://electopia.de/...r-Titan::358854.html

Der Sherwood ist ein auftrennbarer sehr kräftiger Stereo-Receiver mit einer sehr guten Fernbedienung mit der man selbst den Ton regeln kann. Ich würde dieses Gerät jedem bislang genannten Gerät vorziehen - auch wegen der brauchbaren Phonosektion.

Als DAC kannst Du z.B. den günstigen Fiio Taishan nutzen:

FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical to R/L Audio converter

http://www.fiio-shop.de/FiiO/FiiO-Taishan-D03K.html

VG


[Beitrag von Tywin am 22. Okt 2013, 21:29 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 23. Okt 2013, 04:40
Hallo,

AMC 3100 (Ausstellungsstück) und den bereits genannten FiiO Taishan D03K.

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 23. Okt 2013, 06:00
Mit den vom Karl genannten Geräten hättest Du erst mal ausgesorgt. AMC ist qualitativ top.
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 23. Okt 2013, 06:39

Onkyo A-933 - Ich weiss noch nicht genau, was ich von dem halten soll
Onkyo A-9050 - der würde mich sehr ansprechen
Yamaha A-S 700 - eigentlich mein Favourit
NAD C326 - auch mein Favourit....aber diese Sache mit der Lautstärkenregelung über die Fernbedienung und das Teil soll wohl Hölle heiss werden


Den Yamaha lasse beim Händler, der NAD ist ein guter, vor allem schön Laststabil. Der A933 ist ein grundsolider Amp, den ich von der Verarbeitung her höher einstufe als den A9050. Der 933 ist ein richtiger Underdog...so klein so niedlich..... aber wehe wenn er losgelassen....

Der obige AMC ist, und da schließe ich mich gerne an, absolut top! Wenn Du dich mit einem externen D/A Wandler arrangieren kannst.

Ansonsten käme noch der Onkyo Stereoreceiver TX8050 in Frage. Der hat genügend Power für die Chrono, hat Digitalschnittstellen und ist Netzwerkfähig......
OliNrOne
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2013, 14:31
Wenn Yamaha, dann den R-N 500(Mein Tip,mit Streamer, Alles in einem) oder den R-S 700 wegen der besseren Lautstärkeregelung und mehr Anschlüssen.
Wie laut hörst du? Wenn keine Discopegel gefahren werden kannst dir auch mal die schicken Marantz MCR oder die Denon 109er anschauen.....

Alle anderen vorgeschlagenen taugen aber auch.....
babelizer
Stammgast
#7 erstellt: 23. Okt 2013, 16:38
Hallo zusammen,

und habt vielen vielen Dank für eure Antworten, das hat mir wirklich weitergeholfen. Ich schwanke jetzt noch zwischen dem AMC und dem Onkyo A933. Morgen werde ich mal den Fachhändler anrufen und fragen, ob der A-933 auch Bananas verkraftet. Weil wenn ich es mache, dann halt richtig und ich habe mir die Lautsprecherleitungen von InAcoustik angesehen. Die haben 4mm Hohlbananas. Hoffentlich kann ich die verwenden. Ich hatte früher mal einen Pioneer, da gingen die Bananas nur bis zur Häfte rein....also wenn, dann muss da alles sauber passen.
Bin schon ganz aufgedreht vor lauter Vorfreude

Viele Grüße
Torsten
babelizer
Stammgast
#8 erstellt: 23. Okt 2013, 16:40

OliNrOne (Beitrag #6) schrieb:
Wenn Yamaha, dann den R-N 500(Mein Tip,mit Streamer, Alles in einem) oder den R-S 700 wegen der besseren Lautstärkeregelung und mehr Anschlüssen.
Wie laut hörst du? Wenn keine Discopegel gefahren werden kannst dir auch mal die schicken Marantz MCR oder die Denon 109er anschauen.....

Alle anderen vorgeschlagenen taugen aber auch.....


Ja.....manchmal brauche ich einfach Discopegel....gerade wenn ich Six Nation auflege
OliNrOne
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2013, 16:41
Bananas gehen beim 933.
babelizer
Stammgast
#10 erstellt: 23. Okt 2013, 17:25
Was mich beim A-933 stutzig macht: Laut Datenblatt hat er eine Leistungsaufnahme von nur 100W. Geht man von einem wirklich hervorragenden Leistungsgrad von 75% aus, so komme ich dabei aber nur auf ein Pout von ~ 75W. Laut Datenblatt soll er aber 2x80W RMS an 8 Ohm liefern. Wie bitte soll das gehen?
Guckt man sich z.B. die Daten von einem Harman Kardon an, so zieht der locker 350W aus dem Netz.
Da komme ich mit einem Leistungsgrad von 75% schon eher auf ~260W Pout, der Rest verdampft in Wärme.
Ich meine die Physik lässt sich mal nicht überlisten, da stinkt doch was, oder?

Gruß
Torsten
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2013, 04:36
Hallo,

mein Yamaha RX-797 hat laut Hersteller eine Leistungsaufnahme von 260 W.

Das F(l)achmagazin "Stereo" hat in der Ausgabe 7/06, 2x254 W Impulsleistung gemessen, wie geht das ?

Meine persönliche Meinung: Seit der Verbraucher einen Sinn für Stromkosten entwickelt hat, wird hier gelogen das sich die Balken biegen.

Gruß Karl
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2013, 06:29
Das geht ganz einfach, das Mittel dazu nennt sich Kondensator (Stromzwischenspeicher).

Zumeist wird ja auch bei sehr hohen Lautstärken nicht viel Leistung benötigt, die überflüssige Leistung wird in den Kondensatoren zwischengespeichert und auftretenden Lastspitzen abgerufen.

VG
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 24. Okt 2013, 06:45
Bis zu einem gewissen Grad kann ich deine Erklärung nachvollziehen, trotzdem wird da gelogen das es nur so kracht, in dem Heft geben die den Yammi mit 2x170W Dauerleistung an 4 Ohm an.

Natürlich betrifft das nicht nur Yamaha, das war nur ein Beispiel.

Gruß Karl
babelizer
Stammgast
#14 erstellt: 24. Okt 2013, 07:03
Ich muß Karl beiflichten! Selbst wenn ich richtig dicke C`s drinne habe, kann ich nicht auf solche Leistungen kommen. Abgesehen sind das ja Angaben für Dauerlast und keine Peal Envelope Power angaben. Man müsste diesen A-933 mal durchmessen können mit konstanter Last am Ausgang. Wenn die 100W Pin stimmen macht die Kiste max. 2 x 40W....und das dann vermutlich in ClassD Schaltung.
Nicht unbedingt, das ich was gegen Class D habe, wenn es z.B. wie beim Project gut realisiert ist. Aber ich hab mich schon gewundert, warum die Onkyo Prospekte immer nur so wachsweich formuliert sind. Die müssen nen Marketing Futzie von Bose abgeworben haben.

Gruß
Torsten
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 24. Okt 2013, 07:39
Ich sehe das ähnlich wie die Verbrauchsangaben der Automobilhersteller, natürlich kann man den 400 PS Sportwagen mit 7 l fahren, in der Realität wird es wohl aber meistens das Doppelte sein

Gruß Karl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Canton Chrono SL 590 DC
ich.du am 15.08.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2015  –  5 Beiträge
Stereoreceiver für Canton Chrono SL 590.2 DC gesucht
Radolescens am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  13 Beiträge
Canton Chrono SL 590.2 DC vs B&W CM9
-schmock- am 20.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  4 Beiträge
Canton Chrono SL 590 DC oder Chrono SL 580.2 DC
alex221794946 am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  3 Beiträge
Welcher Vollverstärker für Canton Chrono CL 590.2 DC?
vogelhifi am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  2 Beiträge
Kaufberatung Canton Chrono SL
steffen_lehner am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  3 Beiträge
Verstärker für Canton Chrono 580 SL
Keynoll am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  14 Beiträge
Verstärker für Canton Chrono SL 580?
yalo am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  12 Beiträge
Suche Verstärker für Canton Chrono SL 590
Jakob94 am 19.12.2013  –  Letzte Antwort am 24.12.2013  –  22 Beiträge
Canton SL 590.2 sind angekommen!
MisterLucio am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Sherwood
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Titanmedia
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedFlintbeker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.092
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.491