Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AV Receiver für 2.0 Dali Zensor 7

+A -A
Autor
Beitrag
mandre
Stammgast
#1 erstellt: 13. Nov 2013, 20:06
Hallo zusammen,

nach meiner Suche nach Steero Lautsprechern wurde ich von den Dali Zensor 7 überzeugt. Nun suche ich kurz- oder mittelfristig einen neuen AV Receiver. Ein Stereoverstärker wäre zwar nach meinen bisherigen Erkenntnissen qualitativ das Beste für mich, aber ich würde gern "neuere Features" nutzen, daher suche ich einen AV Receiver:

- Preis: max. 400 €
- Features: Spotify oder Spotify Connect (wäre nett), auto. Einmesssystem (wäre nett), Internet Radio (wäre nett), Steuerung über eine Android App (wäre nett), Eingänge mind. 3x HDMI oder mind. 2x Toslink/digi. Cinch

Ich habe bisher keinen Überblick, welcher Receiver all diese Features unterstützt, vorallem wo genau der Unterschied zwischen Spotify für Android und Spotify Connect liegt.

Bisher habe ich im Auge:
- Onkyo TX-NR414
- Denon AVR-X1000
- Yamaha RX-V475
Janine01_
Inventar
#2 erstellt: 13. Nov 2013, 20:23
Der Denon X-1000 hat das bessere Einmeßsystem.
http://www.amazon.de...keywords=denon+x1000
Der ist ok wenns ein AVR sein soll.
mandre
Stammgast
#3 erstellt: 16. Nov 2013, 15:55
Hallo,

ich habe mir nun die Lautsprecher zugelegt und bemerkt, dass mein jetziger AV Receiver Yamaha RX-V 361 im Stereobetrieb keine Möglichkeit hat den Bass zu regeln. Es wäre mir bei dem neuen Receiver wichtig, dass man dies kann.

Welcher der drei von mir Vorgeschlagenen kann dies?
streifenkauz
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2013, 16:29
Beim RX-V475 kannst du den Bass regeln u.a. auch im Stereo-Modus, wie eigentlich bei allen Yamahas. Nebenbei hat dieser bereits auch Pure-Direct.
Beim Onkyo weiss ich es nicht, könnte mir aber vorstellen das es geht. Hat wenn ich mich nicht irre aber kein Einmesssystem.
Beim Denon X1000 geht es wohl nur wenn du das Einmesssystem ausschaltest, dann kannst du da ran.

Auf Amazon gibt es zwei Rezensionen von einem Käufer welche die Problematik thematisieren. Dieser hatte zuerst einen X3000 bestellt und dann einen RX-V775.
Kannst ja mal nachlesen.


[Beitrag von streifenkauz am 16. Nov 2013, 16:35 bearbeitet]
mandre
Stammgast
#5 erstellt: 16. Nov 2013, 17:35

streifenkauz (Beitrag #4) schrieb:
wie eigentlich bei allen Yamahas


Hallo,

danke für den Hinweis. Bei meinem finde ich es definitiv nicht

Der Denon kann es anscheinend schon:
http://assets.denone...EU_CD-ROM_IM_v00.pdf Seite 113
streifenkauz
Inventar
#6 erstellt: 16. Nov 2013, 18:42
Bei den neueren Modellen. Vielleicht ja unter "Option" oder "Tone".
Schon, aber z.B. mit Dynamic EQ ist dann nix. S.115ff.
mandre
Stammgast
#7 erstellt: 28. Nov 2013, 21:31
Ich hatte mich nun für den Denon X1000 entschieden. Heute ist er angekommen und mein bisheriges Fazit ist zwiegespalten:
Generell ist der Sound besser als meinem Xamaha RX-V361 und den Bass sowie Höhen kann man auch manuell höher regeln.
Für meinen Geschmack ist das jedoch noch etwas zu wenig. Was ganz mies ist: Die App für Android. Sehr langsam, Abstürze, Spotify macht dabei keinen Spaß. Schade, dass man nicht direkt aus der Spotify App streamen kann. Wäre vielleicht doch ein Receiver mit Bluetooth besser gewesen.

Ich werde noch übers Wochenende ausgiebig testen. Momentan geht die Tendenz ehr dahin, dass ich ihn zurückschicken werde.

Evtl. macht ein reiner Stereoverstärker, wo man manuell den Bass regeln kann, für mich doch mehr Sinn
Wanya
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jan 2014, 15:32

mandre (Beitrag #7) schrieb:
Ich hatte mich nun für den Denon X1000 entschieden. Heute ist er angekommen und mein bisheriges Fazit ist zwiegespalten:
Generell ist der Sound besser als meinem Xamaha RX-V361 und den Bass sowie Höhen kann man auch manuell höher regeln.
Für meinen Geschmack ist das jedoch noch etwas zu wenig. Was ganz mies ist: Die App für Android. Sehr langsam, Abstürze, Spotify macht dabei keinen Spaß. Schade, dass man nicht direkt aus der Spotify App streamen kann. Wäre vielleicht doch ein Receiver mit Bluetooth besser gewesen.

Ich werde noch übers Wochenende ausgiebig testen. Momentan geht die Tendenz ehr dahin, dass ich ihn zurückschicken werde.

Evtl. macht ein reiner Stereoverstärker, wo man manuell den Bass regeln kann, für mich doch mehr Sinn :(


Hi, ist es tatsächlich so, dass man um Spotify über den Verstärker ausgeben zu können, die Denon eigene App nur verwenden kann?
mandre
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jan 2014, 19:55
Hallo,

ich kenne jedenfalls keine App-Alternative. Man kann auch über die Fernbedienung des AV Receivers Spotify steuern, aber das macht NULL Spaß.
Ich habe übrigens imzwischen den X1000 wieder zurückgeschickt und mir einen Denon PMA 520 AE gekauft: a) günstiger b) ich hatte die Hoffnung mehr Bass aus den Boxen zu kitzeln.
Mir genügt es bei voll aufgedrehtem Baddregler immer noch nicht Vielleicht verkaufe ich wieder alles und beschränke mich auf die TV Lautsprecher.
Siebbi
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Jan 2014, 23:20
Wie laut hörst Du denn ? Basslastige Musik? Großer Raum?

Ich habe auch den Denon PMA 520 AE. Wenn man die Regler bedient kommt da nicht wirklich sehr viel mehr. Allerdings stellt das für mich weniger ein Problem da. Ich höre lieber mit zurückgenommenem Bass und auch nur bei max. Zimmerlautstärke, ohne Loudness. Hilft Dir jetzt natürlich in keinster Weise weiter.

Aber, reicht Dir der Bass auch nicht bei eingeschalteter Loudness? Selbst bei auch noch "voll" reingedrehten Bässen? Hier natürlich bei ausgeschalteter (sonst geht es logischer Weise ja auch nicht) Source-Direct?

Nun stehe ich kurz vor einem LS-Update. Kann es kaum noch erwarten. Danach soll dann auch ein AVR her. An den will ich meinen Denon DCD 520 AE digital anschließen und meinen Internetradio-Adapter in Rente schicken. Sicher wird auch ein Denon-Gerät zu den Testkandidaten gehören. Ich schiele hier aber immer mehr auf den Yamaha RX-V775. Ich kenne auch die von Streifenkauz angegebene Rezension. Na ja, Rezensionen. Wenn ich diese, jedoch sehr gut geschriebene lese, bin ich, sagen wir mal, doch schon etwas irritiert. Wie Streifenkauz immer auf die Unterschiede, bezüglich der Nachregelmöglichkeiten hinweist, finde ich persönlich sehr gut. Sollte man, bei der Geräteberatung, öfter machen.

Hi, hi, auf das was ein Denon, mit dieser speziellen Bassumleitung auf LS ohne Sub-Unterstützung macht (siehe oben), "freue" ich mich schon. Vllt. wirds ja gar nicht so schlimm.

Dann werden wir ja sehen, ob der Yamaha-Kautz die Denon-Katze frisst, oder die Denon-Katze ..........



[Beitrag von Siebbi am 10. Jan 2014, 01:26 bearbeitet]
mandre
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jan 2014, 17:18
Ich höre in normaler Zimmerlautstärke, vllt. sogar etwas darunter. Der Regler ist voll aufgedreht, Loudness aktiviert, Source-Direct deaktiviert ;-)
ca. 20 qm
Siebbi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Jan 2014, 22:34
Schade,

vllt. handelt es sich ja um ein Problem bezüglich der Akkustik des Raumes.
Man liest ja gelegentlich mal von Auslöschungen der verschiedensten Frequenzen. Bei dem Thema wäre ich allerdings überfragt. Ich höre meist auch noch unter Zimmerlautstärke. Deine Dali Zensor 7 sind aber mal sowas von basspotenter als meine jetzigen Einsteiger-Kompakt-Tröten. Das mit Sicherheit auch noch beim Leisehören. Also müssten die doch bestimmt locker ohne Subwoofer auskommen. Oder vllt. doch wieder ummodeln, was natürlich auch wieder nervig wäre. Evtl. an eine flexibelere Aufstellungsmöglichkeit denken. Weil die klangliche Abstimmung der Dalis ja gefällt, so die auch bei den anderen Modellen der Serie etwa gleich wäre, auf die Zensor 3 setzen. Mit einem Sub dazu. Diesen dann an der geeignetsten Stelle im Raum unterbringen und entsprechend der gewünschten Lautstärke und Bassintensität (richtige Bezeichnung ?) einstellen. Wobei beim PMA 520 AE, wenn er bliebe, die Auswahl an Subs natürlich wieder irgendwo begrenzt wäre. Mit meinen Klangvorlieben/ Raumbedingungen/Aufstellung/ reicht mir das aber so schon ohne. Da steht der Bassregler am Amp eh nur in Mittelstellung. Und wenn ich später einen AVR habe, kommt da auch kein Sub dran. So sind die Geschmäcker verschieden.
mandre
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jan 2014, 16:19
Nunja, es könnte dran liegen, dass ich laut meinem Ohrenarzt eine Schwerhörigkeit im Tieftonbereich habe, ABER:
Ein Bekannter von mir hat die Zensor 5 und dort klingt der Bass viel kräftiger als bei mir.

Vielleicht stelle ich die Lautsprecher nochmal um. Mein Zimmer groß umbauen will ich dann auch nicht.
Laurens
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jan 2014, 17:46
Ich habe den x2000 und zensor 1 und über das einmessen mit audyssey wurden die Bässe deutlich besser als mit pure direct und aufgedrehtem bass;)

Im direkt Modus klingen die zensor 1 viel schlechter als an meinem alten nad c326bee.. Im stereo Modus jedoch subjektiv viel besser. Vor allem bei niedrigen Lautstärken!
mandre
Stammgast
#15 erstellt: 15. Jan 2014, 19:09
Nach dem Einmessen mit dem X1000 waren die Bässe fast ganz verschwunden. Musste dann manuell im Menü alles hochdrehen
streifenkauz
Inventar
#16 erstellt: 15. Jan 2014, 22:02

Laurens (Beitrag #14) schrieb:
Ich habe den x2000 und zensor 1 und über das einmessen mit audyssey wurden die Bässe deutlich besser als mit pure direct und aufgedrehtem bass;)

Im direkt Modus klingen die zensor 1 viel schlechter als an meinem alten nad c326bee.. Im stereo Modus jedoch subjektiv viel besser. Vor allem bei niedrigen Lautstärken!

1. Bei Pure Direct ist nix mit aufgedrehtem Bass, da kann man keinen Bass aufdrehen. Nach der Einmessung mit Audyssey ist auch Dynamic EQ und Dynamic Volume an, also quasi Loudness und Dynamikregelung.
2. "Vor allem bei niedrigen Lautstärken": Siehe 1.



mandre (Beitrag #15) schrieb:
Nach dem Einmessen mit dem X1000 waren die Bässe fast ganz verschwunden. Musste dann manuell im Menü alles hochdrehen :D

Um die Höhen/Bässe oder den EQ zu verstellen musst du im Menü bei Audyssey "Manuell" auswählen. Das ist aber ein bißchen wie auf Sparflamme stellen, es klingt einfach nicht so wie mit der Einstellung "Audyssey".
Man kann rumstellen wie man will und muss die Lautstärke erhöhen. Dynamic EQ und Dynamic Volume stehen bei Klangänderung auch nicht zur Verfügung.

Es wundert mich daher überhaupt nicht dass es dir immernoch zu wenig war.
Gefällt der Klang mit Audyssey: Gut. Will man etwas am Sound verstellen: Eher schlecht, dann sollte man sich andere Geräte die das besser können ansehen.

@Siebbi

Ich habe/hatte diverse Geräte von verschiedenen Herstellern, auch von Denon. Über Grabenkämpfe von Anhängern einzelner Hersteller/Einmesssysteme muss ich immer ein wenig schmunzeln. Miteinander verglichen hat jedes Gerät Vor- und Nachteile gegenüber den Konkurrenzprodukten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Netzwerk Receiver für Dali Zensor 7
Mystery32 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  2 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 7 gesucht
Xalistro am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  17 Beiträge
Dali Zensor 7
Mitchy1904 am 03.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  10 Beiträge
Stereoverstärker für Dali Zensor 7
rotorkopf am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  21 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 7
woods1996 am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  6 Beiträge
Stereo Receiver für Dali Zensor 5
Dengar am 22.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  3 Beiträge
Denon X1000 + Dali Zensor 7 - Wechsel auf Stereo Receiver?
Dali_Zensor_7 am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  14 Beiträge
Dali Zensor 1/ Receiver
Amd6 am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  8 Beiträge
Dali Zensor 5 vs Dali Zensor 7 / Rotel RCX1500
D_Juneau am 25.05.2014  –  Letzte Antwort am 26.09.2015  –  40 Beiträge
Dali Zensor 7 wo günstig kaufen ?
Hyper_68 am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Denon
  • NAD
  • Yamaha
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.648